Autor Thema: Privatwirtschaft oder ö.D.?!! Bereich Elektro- und Informationstechnik  (Read 3915 times)

Ungeimpft

  • Gast
Wenn ich meinen Master fertig habe und meine Bindungsfrist abgelaufen ist, versuche ich mich mal Richtung IGM zu orientieren. Ist doch ein Unterschied im Gehalt bei zugleich wesentlich reduzierter Arbeitszeit (39,8h vs. meist 35h).
Wenn Gas und Energie teuer werden, dann machen viele Unternehmen dicht. Die haben schon jetzt große Probleme.

In deinem Bereich IT könnte man EG13-14 im ö.D. kriegen.

Kommunalgenie

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
  • Karma: +15/-185
Egal ob netto oder brutto,


Menschen mit meiner Ausbildung kommen in TZ und in der pW nicht annähernd an mein Gehalt heran. Außer vielleicht in TZ 95 %.

TvöD Beschäftigte E1 - E8 sind zumindest in der S6 deutlich besser gestellt als Vergleichbare Jobs in der pW vergütet werden.
Bei allem was darüber hinaus geht ist es davon abhängig in welcher Branche man beschäftigt ist.

Nicht egal ob Netto oder Brutto. Auch nicht Egal ob Durchschnitt oder Median. Und ebenso nicht egal, ob Monats- oder Jahreseinkommen....

Ebenso gibt es für SB im ÖD kaum einen Job in der Pw den man vergleichen könnte. Alleinig würde ich dir im Bereich des Sekreteriats, Bauhof, Poststellen und ähnlichen Tätigkeiten zustimmen.

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,029
  • Karma: +253/-340
Sorry, ich bin schon wieder ein wenig allgemeiner unterwegs... Ich vergleiche die TvöD vergüteten mit privaten Unternehmen somit sind die privatwirtschaftlichen öffentlich geführten GmbH`s und gGmbH´s in meinem Vergleich mit in dem Topf der öD Jobs.
In diesen Konstellationen sind allein bei den Stadtwerken und in Kliniken an die 2 Mio. Arbeitsplätze die besser vergütet werden als vergleichbare Jobs in der pW.




was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,244
  • Karma: +602/-1450
...um nochmal zum Ausgangsthema zurück zu kommen...

Mein Sohn ist mit Masterabschluß im Bereich Elektro- u. Informationstechnik in der Privatwirtschaft unterwegs...er hat direkt nach der Uni bei einem der großen Übertragungsnetzbetreiber angefangen...Einstiegsgehalt 60.000 plus benefits...

..nach 2 Jahren sind es jetzt 70.000...er ist regelmäßig in Schweden, Frankreich und GB und total zufrieden in seinem Tätigkeitsfeld...einmal jährlich gibt es eine leistungsabhängige Gewinnbeteiligung, die sich sehen lassen kann...Zuschüsse des Arbeitgebers zur Vermögensbildung auf Aktienbasis (über die Höhe kann man nur staunen)...Wertschätzung steht gang oben auf der Agenda...regelmäßige Feedbackgespräche etc...Ausstattung des Arbeitsplatzes vom Feinsten...Kantine auf Sterneniveau etc...

...über den öD lacht mein Sohn nur nicht, weil sein Vater dort arbeitet...

Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

XTinaG

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 337
  • Karma: +57/-421
Das Problem ist, daß die Masse des öD eben nicht aus Elektro-/IT-/Bauingenieuren besteht. Die Masse sind mal mehr, mal weniger gut ausgebildete Aktenknechte. Auf deren Zufriedenheit schauen sowohl Gewerkschaften als auch Arbeitgeber. Diejenigen, die auch außerhalb des öD was werden können, stehen überhaupt nicht im Zentrum des Interesses, sondern bestenfalls an dessen Rand. Trotz aller Lippenbekenntnisse diese oder jene Gruppe locken zu wollen. Und wenn der ITler/Ingenieur fehlt, wird halt extern vergeben. Das freut dann auch den Aktenknecht, dann muß er sich nicht mit technischem Personal rumschlagen, sondern nur mit dem ihm geistig artverwandten kaufmännischen Personal des externen Anbieters.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,465
  • Karma: +200/-819
...

Hör mal... musst du nicht dein Signatur überarbeiten oder hast du schon einen neuen Therapie Patienten?

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,029
  • Karma: +253/-340
...um nochmal zum Ausgangsthema zurück zu kommen...

Mein Sohn ist mit Masterabschluß im Bereich Elektro- u. Informationstechnik in der Privatwirtschaft unterwegs...er hat direkt nach der Uni bei einem der großen Übertragungsnetzbetreiber angefangen...Einstiegsgehalt 60.000 plus benefits...

..nach 2 Jahren sind es jetzt 70.000...er ist regelmäßig in Schweden, Frankreich und GB und total zufrieden in seinem Tätigkeitsfeld...einmal jährlich gibt es eine leistungsabhängige Gewinnbeteiligung, die sich sehen lassen kann...Zuschüsse des Arbeitgebers zur Vermögensbildung auf Aktienbasis (über die Höhe kann man nur staunen)...Wertschätzung steht gang oben auf der Agenda...regelmäßige Feedbackgespräche etc...Ausstattung des Arbeitsplatzes vom Feinsten...Kantine auf Sterneniveau etc...

...über den öD lacht mein Sohn nur nicht, weil sein Vater dort arbeitet...

...wenn dein Sohn mal selber Kinder hat und er einen, sagen wir mal 40 Std p. W., festen Arbeitsplatz sucht der sicher ist, ändert sich seine Einstellung evtl. ein wenig.
Ich habe mal 5 Jahre Aufgaben in übernommen die mich regelmäßig für Tage oder Wochen ins Ausland verschlagen haben.
In der Zeit habe ich überdurchschnittlich verdient hatte allerdings eine unterdurchschnittliche Beziehung zu Frau und Kindern ich habe dann zu Gunsten der Familie auf das Geld verzichtet.

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,244
  • Karma: +602/-1450
...

Hör mal... musst du nicht dein Signatur überarbeiten oder hast du schon einen neuen Therapie Patienten?

...die Hoffnung auf eine Rückkehr habe ich noch nicht aufgegeben... :D

...außerdem gibt es hier noch den einen oder anderen Anwärter, der es auch verdient, therapiert zu werden...
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Keeper83

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 432
  • Karma: +51/-759
...um nochmal zum Ausgangsthema zurück zu kommen...

Mein Sohn ist mit Masterabschluß im Bereich Elektro- u. Informationstechnik in der Privatwirtschaft unterwegs...er hat direkt nach der Uni bei einem der großen Übertragungsnetzbetreiber angefangen...Einstiegsgehalt 60.000 plus benefits...

..nach 2 Jahren sind es jetzt 70.000...er ist regelmäßig in Schweden, Frankreich und GB und total zufrieden in seinem Tätigkeitsfeld...einmal jährlich gibt es eine leistungsabhängige Gewinnbeteiligung, die sich sehen lassen kann...Zuschüsse des Arbeitgebers zur Vermögensbildung auf Aktienbasis (über die Höhe kann man nur staunen)...Wertschätzung steht gang oben auf der Agenda...regelmäßige Feedbackgespräche etc...Ausstattung des Arbeitsplatzes vom Feinsten...Kantine auf Sterneniveau etc...

...über den öD lacht mein Sohn nur nicht, weil sein Vater dort arbeitet...

Tja, Schweden, Frankreich und GB liest sich ja ganz nett. Wenn man die Betreuung und Erziehung seiner Kinder nicht komplett auslagern will und der Partner eigene berufliche Pläne hat, wirds allerdings etwas schwierig.   

   

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,465
  • Karma: +200/-819

Tja, Schweden, Frankreich und GB liest sich ja ganz nett.


@ungeimpft ist aber nur popular in Arme Länder. Und Stuttgart

Ungeimpft

  • Gast
...um nochmal zum Ausgangsthema zurück zu kommen...

Mein Sohn ist mit Masterabschluß im Bereich Elektro- u. Informationstechnik in der Privatwirtschaft unterwegs...er hat direkt nach der Uni bei einem der großen Übertragungsnetzbetreiber angefangen...Einstiegsgehalt 60.000 plus benefits...

..nach 2 Jahren sind es jetzt 70.000...er ist regelmäßig in Schweden, Frankreich und GB und total zufrieden in seinem Tätigkeitsfeld...einmal jährlich gibt es eine leistungsabhängige Gewinnbeteiligung, die sich sehen lassen kann...Zuschüsse des Arbeitgebers zur Vermögensbildung auf Aktienbasis (über die Höhe kann man nur staunen)...Wertschätzung steht gang oben auf der Agenda...regelmäßige Feedbackgespräche etc...Ausstattung des Arbeitsplatzes vom Feinsten...Kantine auf Sterneniveau etc...

...über den öD lacht mein Sohn nur nicht, weil sein Vater dort arbeitet...
in Deutschland kann man sogar vielmehr verdienen. Die Frage wie stabil so ein Job wäre.
Und auch Problem mit work-life balance!


veeam

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 59
  • Karma: +20/-124
in Deutschland kann man sogar vielmehr verdienen. Die Frage wie stabil so ein Job wäre.
Und auch Problem mit work-life balance!

So ist das mit dem Konjunktiv 2... nach oben ist alles offen. Man müsste, könnte, sollte, hätte...

Schön wenn manche noch laut träumen. Hat man als Kind auch öfter mal. Abends im Bett gelegen, was wäre wenn ich unendlich Geld hätte. Irgendwann wird man aber Erwachsen und muss auch entsprechende Fähigkeiten erwerben um passende Leistungen erbringen zu können. Manche sind intelligent genug dafür, andere wiederum verstehen nicht einmal den Sinn und Zweck einer SARS Cov2 Impfungen und stigmatisieren sich öffentlich als geistig Kind gebliebene Träumer. Entsprechend schrecken einen sicher auch intellektuell anspruchsvolle Frauen zurück  :)
« Last Edit: 18.11.2021 08:38 von veeam »

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,903
  • Karma: +397/-1625
...über den öD lacht mein Sohn nur nicht, weil sein Vater dort arbeitet...
mein persönlicher Tipp an den Sohn:
* Als Single Dicke Kohle machen, Reisen etc. inklusive,
* Mit Partner, Dicke Kole machen, Reisen etc. inklusive, bis Partnerin mosert,
* Mit Partner und Kinder, öD weniger verdienen, dafür Zeit haben für Kind und Kegel,
* Kinder >14, pW dicke Kohle machen, Reisen etc. inklusive, um iphone 16 und InstagramReisen etc. finanzieren zu können ohne aufs 3x wöchentliche Restaurant zu verzichten
* wenn genug Kohle durch Anlagen (ETF, Betongold, keine Kinder mehr) vorhanden ist, so dass du trotz "hemmungsloses" Leben am Jahresende Geld über hast: zurück in den öD, weniger verdienen, flexible Zeiten nutzen, privat Reisen, TZ ... also stressfrei durchs Leben cruisen.
* spätestens ab 60 rechnen, ob man noch bis zur Rente arbeiten muss und will. Und dann entsprechend TZ etc. durchziehen, da man ja mit 80 kein Vermögen mehr haben sollte.

Zumindest bei mir ging bisher der Plan perfekt auf  8)


Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,334
  • Karma: +232/-760
in Deutschland kann man sogar vielmehr verdienen. Die Frage wie stabil so ein Job wäre.
Und auch Problem mit work-life balance!

Je nach Leistungsfähigkeit wäre der Job nicht nur stabil, sondern konkret stabil!

Thiesi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 137
  • Karma: +26/-61
* Kinder >14, pW dicke Kohle machen, Reisen etc. inklusive, um iphone 16 und InstagramReisen etc. finanzieren zu können ohne aufs 3x wöchentliche Restaurant zu verzichten
Oh Gott - ich habe zwar keine Kinder, kann mir aber mit meinem ÖD-Job dennoch "iPhone 16", Reisen & drei Restaurantbesuche pro Woche leisten. Was mache ich falsch?
"We're with you all the way, mostly"
--
AfD-Wähler:innen sind Poköpfe. Alle echten Männer wählen VOLT oder vielleicht die Grünen. Aber CDU-Wähler:innen sind definitiv Vaterlandsverräter:innen.