Autor Thema: [HE] Gesetzentwurf Anpassung Besoldung Versorgung 2022 und 2023  (Read 42542 times)

Leon1981

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
  • Karma: +1/-2
https://www.welt.de/regionales/hessen/article240305443/Hessische-Beamte-bekommen-mehr-Geld.html

3 % zum 01.04.2023 und 01.01.2024 plus Erhöhung des Kinderzuschlages. Genaueres dann im Herbst.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,799
  • Karma: +351/-1885
Das  hier ist vielleicht erwähnenswert:

"Die Regelung gelte zusätzlich zur vereinbarten Tarif- und Besoldungserhöhung. "

Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Prince of Persia

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
  • Karma: +2/-2
jetzt noch ein paar dicke Zuschläge für die Kids a la NRW, Thüringen etc. und ich bin besänftigt.  8)


Prince of Persia

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
  • Karma: +2/-2
Danke Anulu!

Besänftigung ist erfolgt... 8)

lotsch

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 200
  • Karma: +33/-60
Das nun geplante kann nur als "Abschlagszahlung" angesehen werden. Ich würde trotzdem jährlich Widerspruch einlegen, wenn ich in Hessen beschäftigt wäre.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,799
  • Karma: +351/-1885
Auf jeden Fall. Was ist den mit den Jahren 2021 und 2022? Und warum erst ab 01.04.23?

Finanzer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 279
  • Karma: +33/-184
Auf jeden Fall. Was ist den mit den Jahren 2021 und 2022? Und warum erst ab 01.04.23?

Die altjahre werden wie auch bei den anderen Bundesländern ausgespart.

Eine nette Dreingabe das ganze,  aber weitere Widersprüche sind nötig.

lotsch

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 200
  • Karma: +33/-60
„Die geplanten Maßnahmen werden zu spürbaren Verbesserungen für die Bediensteten führen und sind deshalb große Schritte auf dem Weg zur Umsetzung der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts."

Damit gibt der Innenminister praktisch zu, dass die Umsetzung der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts auch 2023 und 2024 nicht erreicht wird, und wie groß der Schritt auf dem Weg dazu ist, ist verhältnismäßig. Außerdem gibt er damit praktisch zu, dass Hessen auch mit dem neuen Gesetz vorsätzlich weiterhin gegen die Verfassung verstößt. Das ist Verfassungsbruch und ein Skandal.

Finanzer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 279
  • Karma: +33/-184
@lotsch: volle Zustimmung.

Und von den Gewerkschaften kommt mal wieder nichts.... wobei, im laufe der nächsten Woche dürfte die übliche selbstbeweihräucherung kommen.

Berti0809

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
  • Karma: +1/-5
@lotsch: volle Zustimmung.

Und von den Gewerkschaften kommt mal wieder nichts.... wobei, im laufe der nächsten Woche dürfte die übliche selbstbeweihräucherung kommen.

https://www.dbb-hessen.de/aktuelles/news/dbb-hessen-alimentation-kommt-schrittweise-an-schritt-in-die-richtige-richtung/

Der Obelix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Karma: +17/-54
also dass 2023 und 2024 nichts passiert, kann ich nachvollziehen.

erstmal sind dies nur noch ca 900 Tage, so schnell kann man einfach keine gute Lösung präsentieren.

also bitte, was wird hier auch erwartet.

2025 beginnt man dann, die Entscheidungen des BVerfG im Lichte des : (jetzt kann alles eingesetzt werden).

- im Lichte der Haushaltssituation
- im Lichteder Wahl
- im Lichte des Neumondes
- im Lichte der Taschenlampe

Dann wird 2026 für Hessen dann etwas genaueres vorliegen.

sapere aude

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 256
  • Karma: +27/-170
Jetzt bin ich überrascht, dass es so schnell so konkret wird nach dem langen Schweigen.
Gut, dass auch die Grundbesoldung erhöht wird. ABER:
- Warum für das 3. Kind ff die Sache nicht endgültig klären
- Warum erst ab April 2023
- Warum keine Hinweise zur Rückwirkung

Mask

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 383
  • Karma: +33/-155
Mal ne ganz dumme Frage bzw wahrscheinlich sehe ich schon Geister. Dieses ganze "zusätzlich zu etwaigen Tariferhöhungen u.dgl." soll nur ausdrücken, dass die bereits vereinbarten Erhöhungen zusätzlich durchgeführt werden. Es soll nicht heißen, dass die genannten Erhöhungen außerhalb des HBesG, quasi auf freiwilliger Basis gezahlt werden, oder?

xap

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 548
  • Karma: +87/-264
Zusätzlich klingt für mich nach einer schrittweisen Erhöhung der Grundbesoldung um 6% für alle. Eben zusätzlich zu etwaigen Erhöhungen, die sich irgendwelchen Tarifverhandlungen ergeben und auf Beamte übertragen werden.