Autor Thema: Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!  (Read 35059 times)

Keeper83

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 486
  • Karma: +53/-827
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #435 am: 10.12.2021 12:52 »

Kannst du denn auch meine Haltung nachvollziehen, dass ich es doof finde wenn du aufgrund dieser Ablehnung, mein Intensivbett im Falle des Falles blockierst und ich erst quer durch Deutschland geflogen werden muss um Hilfe zu bekommen, während du bequem an der Beatmungsmaschine liegst?

Diese Frage ist falsch adressiert.

Entweder du bittest Staat, für ausreichende Intensivkapazitäten zu sorgen, oder fragst bezüglich Impfung die Gruppe der Menschen, die zu 90 % die vorhandenen Kapazitäten beanspruchen.

Da auch du dein Risiko mit einer Impfung minimieren kannst, siehe meine Zahlen weiter oben, und die durchschnittliche Intensivbettenkapazität sich nicht an einem Ausnahmezustand wie bspw. einer Pandemie oder einer kriegerischen Auseinandersetzung bemessen wird, ist meine Frage genau richtig adressiert.

XTinaG

  • Gast
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #436 am: 10.12.2021 12:59 »
Das halte ich für einen ökologischen Fehlschluß. Aus der Gruppenwahrscheinlichkeit kann nicht unmittelbar auf die individuelle Wahrscheinlichkeit geschlossen werden. Auch wenn es so ist, daß das Risiko für Infektion/Erkrankung/schweren Verlauf/whatwever bei Impfung in der Betrachtungsgruppe durch die Impfung abnimmt, kann nicht daraus nicht darauf geschlossen werden, daß auch bei tonystaks das Risiko durch eine Impfung abnimmt. Vielmehr könnte das Risiko in diesem individuellen Fall steigen, sinken oder gleich bleiben.

veeam

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
  • Karma: +28/-133
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #437 am: 10.12.2021 13:02 »

Kannst du denn auch meine Haltung nachvollziehen, dass ich es doof finde wenn du aufgrund dieser Ablehnung, mein Intensivbett im Falle des Falles blockierst und ich erst quer durch Deutschland geflogen werden muss um Hilfe zu bekommen, während du bequem an der Beatmungsmaschine liegst?

Diese Frage ist falsch adressiert.

Entweder du bittest Staat, für ausreichende Intensivkapazitäten zu sorgen, oder fragst bezüglich Impfung die Gruppe der Menschen, die zu 90 % die vorhandenen Kapazitäten beanspruchen.

Es ist das eine zu sagen "Wir stellen jetzt mal 10 mehr Intensivbetten inkl. Equipment in jedes dafür ausgelegte Krankenhaus", aber das andere auch die entsprechenden Personalkapazitäten zu haben diese Plätze entsprechend betreuen zu können. Du machst es Dir viel zu einfach.

Der Staat kann es Dir ja gar nicht recht machen.

- Intensivbetten auch Länderübergreifend nutzbar
- Impfung kostenfrei für alle Verfügbar
- Eindämmung durch Restriktionen

Und was trägst Du zur Eindämmung bei? Außer alles schlecht zu reden und in Frage zu stellen?


Gerade der November 2021 hat im Vergleich zum November 2020 gezeigt, dass trotz fehlendem Lockdown das Verhältnis zwischen Inzidenz und Intensivbettenbetreuung deutlich entspannter war. Dank Impfung.

Laut RKI vom 9.12.2021 liegt die Hospitalisierungsrate (bezogen auf 100.00 Geimpfte/Ungeimpfte) bei Ungeimpften 60+ bei 41,4 und bei Geimpften bei 6,7. Stand 47. KW.
Bei den 18-59-Jährigen sind es 9,2 bei Ungeimpften und 1,4 bei Geimpften.

Aus meiner Sicht hat die Impfung einen ordentlichen Anteil daran, die Krankenhäuser zu entlasten.

Diese Zahlen sind ebenfalls nicht von der Hand zu weisen. Und egal in welcher Altersgruppe man unterwegs ist. Jeder Fall der nicht auf der Intensivstation landet, ist ein Gewinn und eine Entlastung für unser Gesundheitssystem und unser medizinisches Personal. Sich dann dagegen zu stellen und nichts unternehmen zu wollen, ist frech und grenzt schon fast an vorsätzlicher Gefährdung des Allgemeinwohl.

Wenn jeder dem Impfangebot nachgekommen wäre, gäbe es kein 2G oder 2G+. Diese ganze Diskussion wäre hinfällig, weil die Hospitalisierung so verschwindend gering wäre, dass keine ach so bösen grundrechtsangreifenden und freiheitsberaubenden Einschränkungen nötig wären.

Das halte ich für einen ökologischen Fehlschluß. Aus der Gruppenwahrscheinlichkeit kann nicht unmittelbar auf die individuelle Wahrscheinlichkeit geschlossen werden. Auch wenn es so ist, daß das Risiko für Infektion/Erkrankung/schweren Verlauf/whatwever bei Impfung in der Betrachtungsgruppe durch die Impfung abnimmt, kann nicht daraus nicht darauf geschlossen werden, daß auch bei tonystaks das Risiko durch eine Impfung abnimmt. Vielmehr könnte das Risiko in diesem individuellen Fall steigen, sinken oder gleich bleiben.

Kepper83 schrieb zum Glück "kann". tonystaks steht ja so auf implizierte Aussagen. Insofern kann er sein individuelles Risiko senken. Ob das auch mit Erfolg gekrönt sein wird, werden wir wohl nie erfahren.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,426
  • Karma: +177/-1251
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #438 am: 10.12.2021 13:08 »

Es ist das eine zu sagen "Wir stellen jetzt mal 10 mehr Intensivbetten inkl. Equipment in jedes dafür ausgelegte Krankenhaus", aber das andere auch die entsprechenden Personalkapazitäten zu haben diese Plätze entsprechend betreuen zu können. Du machst es Dir viel zu einfach.


Wo wäre das der Fall? Es geht bisher nur darum den Standard zu halten. Von einem Ausbau spricht doch kein Mensch.

Zumal die "alte" Kapazität locker gereicht hätte.

XTinaG

  • Gast
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #439 am: 10.12.2021 13:12 »
Das halte ich für einen ökologischen Fehlschluß. Aus der Gruppenwahrscheinlichkeit kann nicht unmittelbar auf die individuelle Wahrscheinlichkeit geschlossen werden. Auch wenn es so ist, daß das Risiko für Infektion/Erkrankung/schweren Verlauf/whatwever bei Impfung in der Betrachtungsgruppe durch die Impfung abnimmt, kann nicht daraus nicht darauf geschlossen werden, daß auch bei tonystaks das Risiko durch eine Impfung abnimmt. Vielmehr könnte das Risiko in diesem individuellen Fall steigen, sinken oder gleich bleiben.

Kepper83 schrieb zum Glück "kann". tonystaks steht ja so auf implizierte Aussagen. Insofern kann er sein individuelles Risiko senken. Ob das auch mit Erfolg gekrönt sein wird, werden wir wohl nie erfahren.
Nein, wir wissen eben nicht, ob tonystanks sein indivduelles Risiko senken kann. Auf den Erfolg kommt es sowieso nicht an. tonystanks könnte auch einer der ganz, ganz seltenen Fälle sein, die durch eine Impfung überhaupt erst ein Intensivbett brauchen. Oder einer der nicht ganz so seltenen, aber immer noch seltenen Fälle, dessen Risiko einer Inanspruchnahme eines Intensivbettes durch eine Impfung nicht weiter gesenkt wird, sondern bereits durch biologische Disposition natürlich minimiert ist. Das ist uns nicht bekannt. Und es läßt sich auch nicht aus den Werten der Makroebene ableiten. Wir könnten anhand derer lediglich berechnen schätzen, wie wahrscheinlich ein solcher Fall wäre.

tonystaks

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
  • Karma: +15/-29
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #440 am: 10.12.2021 13:13 »

Und was trägst Du zur Eindämmung bei? Außer alles schlecht zu reden und in Frage zu stellen?


Ich erdulde die Großteils unlogischen Maßnahmen, stelle sie aber trotzdem in Frage.

veeam

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
  • Karma: +28/-133
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #441 am: 10.12.2021 13:21 »

Es ist das eine zu sagen "Wir stellen jetzt mal 10 mehr Intensivbetten inkl. Equipment in jedes dafür ausgelegte Krankenhaus", aber das andere auch die entsprechenden Personalkapazitäten zu haben diese Plätze entsprechend betreuen zu können. Du machst es Dir viel zu einfach.


Wo wäre das der Fall? Es geht bisher nur darum den Standard zu halten. Von einem Ausbau spricht doch kein Mensch.

Zumal die "alte" Kapazität locker gereicht hätte.

Wenn auf der einen Seite Menschen in andere Bundeslänger verlegt werden müssen um eine intensivmedizinische Behandlung erhalten zu können und andererseits OP Termine aufgeschoben werden, die eine direkte Anschlussbetreuung von 1-2 Tagen benötigen welche aber nicht gewährleistet werden kann, muss man von einer Erhöhung der Kapazitäten sprechen wenn:

Entweder du bittest Staat, für ausreichende Intensivkapazitäten zu sorgen, oder fragst bezüglich Impfung die Gruppe der Menschen, die zu 90 % die vorhandenen Kapazitäten beanspruchen.

für alle Fälle ausreichende Intensivkapazitäten bereitgestellt werden sollen. Wären sie heute schon existent, gäbe es die o.g. Fälle nicht.

Hain

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 137
  • Karma: +10/-49
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #442 am: 10.12.2021 13:37 »

Es ist das eine zu sagen "Wir stellen jetzt mal 10 mehr Intensivbetten inkl. Equipment in jedes dafür ausgelegte Krankenhaus", aber das andere auch die entsprechenden Personalkapazitäten zu haben diese Plätze entsprechend betreuen zu können. Du machst es Dir viel zu einfach.


Wo wäre das der Fall? Es geht bisher nur darum den Standard zu halten. Von einem Ausbau spricht doch kein Mensch.

Zumal die "alte" Kapazität locker gereicht hätte.

Woraus sollte sich ergeben, dass die alte Kapazität gereicht hätte?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,219
  • Karma: +489/-5125
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #443 am: 10.12.2021 15:37 »

Kannst du denn auch meine Haltung nachvollziehen, dass ich es doof finde wenn du aufgrund dieser Ablehnung, mein Intensivbett im Falle des Falles blockierst und ich erst quer durch Deutschland geflogen werden muss um Hilfe zu bekommen, während du bequem an der Beatmungsmaschine liegst?

Diese Frage ist falsch adressiert.

Entweder du bittest Staat, für ausreichende Intensivkapazitäten zu sorgen, oder fragst bezüglich Impfung die Gruppe der Menschen, die zu 90 % die vorhandenen Kapazitäten beanspruchen.
Richtig: eine weitere Maßnahme: Man schränkt die Verteilungs-Möglichkeiten bei denen, die am stärksten für die Verteilung des Viruses verantwortlich sind, ein.

Darum ist ja eine Impfpflicht für ü60 zunächst das mittel der Wahl und ein Ablaufdatum nach x Monaten für den Impfstatus, sofern keine Antikörper nachgewiesen werden können.
Wenn es dann damit nicht klappt, kann man eine generelle Impfpflicht immer noch nachschieben.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,219
  • Karma: +489/-5125
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #444 am: 10.12.2021 15:41 »
Wenn jeder dem Impfangebot nachgekommen wäre, gäbe es kein 2G oder 2G+.
aber nur inkl. Boosterimpfung.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,426
  • Karma: +177/-1251
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #445 am: 10.12.2021 16:52 »


Woraus sollte sich ergeben, dass die alte Kapazität gereicht hätte?

Ich hoffe, die Frage ist nicht ernst gemeint. Nur als Hinweis: bisher wurden 68 Patienten z. B.  in norddeutsche Bundesländer verlegt, die Kapazität der Betten ist um 4000 geringer.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,426
  • Karma: +177/-1251
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #446 am: 10.12.2021 16:54 »
aber nur inkl. Boosterimpfung.

Bringt in jedem dritten Lokal nichts. Immer die gleichen Diskussionen, weil keiner mehr durch die Regeln durchblickt. Mich eingeschlossen. ;)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,219
  • Karma: +489/-5125
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #447 am: 11.12.2021 08:23 »
aber nur inkl. Boosterimpfung.

Bringt in jedem dritten Lokal nichts. Immer die gleichen Diskussionen, weil keiner mehr durch die Regeln durchblickt. Mich eingeschlossen. ;)
Das liegt aber alleine an der Unfähigkeit der Deutschen ein Handy zu benutzen um damit ein QR Code zu scannen, um dann ein Grünes oder Rotes Display zu haben.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,219
  • Karma: +489/-5125
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #448 am: 11.12.2021 08:25 »


Woraus sollte sich ergeben, dass die alte Kapazität gereicht hätte?

Ich hoffe, die Frage ist nicht ernst gemeint. Nur als Hinweis: bisher wurden 68 Patienten z. B.  in norddeutsche Bundesländer verlegt, die Kapazität der Betten ist um 4000 geringer.
Wieviel wären denn verlegt worden, wenn allen notwendigen Herzklappen OP durchgeführt worden wären?
5000?

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,426
  • Karma: +177/-1251
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #449 am: 11.12.2021 10:37 »

Das liegt aber alleine an der Unfähigkeit der Deutschen ein Handy zu benutzen um damit ein QR Code zu scannen, um dann ein Grünes oder Rotes Display zu haben.

Nein. Dafür sind die Regelungen zu komplex, zumindest hier in Niedersachsen. Bzw. ändern sich zu oft, ich kann es den Betreibern nachsehen. Der Impfstatus ist inzwischen das unwichtigste Argument für den Zutritt.

Und in B-W will die App sowieso nicht korrekt:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.booster-nach-johnson-ungueltig-mhsd.9c9a27cc-2866-4d1f-b93d-f5a622ab47b0.html
« Last Edit: 11.12.2021 10:46 von BAT »