Autor Thema: Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!  (Read 7266 times)

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,915
  • Karma: +143/-1074
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #90 am: 25.11.2021 12:12 »

Spalten tun die, die nicht rational und nicht vernünftig handeln.

Da dies im Grunde der Wesenskern menschlichen Handels ist läuft diese Aussage leer.

Vielmehr ist in solchen Fällen eine stringente staatliche Einwirkung vonnöten, die es bisher nicht gab.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,812
  • Karma: +237/-1409
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #91 am: 25.11.2021 12:53 »
Wie soll überhaupt so eine Impflicht aussehen? Klingeln die dann alle 6 Monate bei mir  und wollen mir eine Spritze geben?

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,461
  • Karma: +199/-819
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #92 am: 25.11.2021 13:02 »
Wie soll überhaupt so eine Impflicht aussehen? Klingeln die dann alle 6 Monate bei mir  und wollen mir eine Spritze geben?
Wahrscheinlich würde man dir im Zeitraum x einen Bußgeldbescheid zustellen und noch einen und noch einen bis du einen Nachweis der Impfung erbringst.

Landesbeamter24

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +8/-12
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #93 am: 25.11.2021 13:11 »
Bei uns machen die ganzen ungeimpften Kollegen nun einfach Homeoffice, so auch ich.


Kat

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 517
  • Karma: +33/-236
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #94 am: 25.11.2021 13:12 »
Absolut verfassungswidrig. Jedenfalls diejenigen Ungeimpften, die gesund sind und keine Symptome haben. Wer hier diskriminierend jedem Ungeimpften unterstellt, er sei per se krank und infektiös begeht grobe Fehler. Im Übrigen bei 30 % Ungeimpfte sind immer noch >99% gesund. Das wird ja wie immer vergessen. Todesrate bei U30 < 0,30 %. Wer das mitmacht, handelt falsch.

Manchmal frage ich mich, ob Biounterricht abgeschafft wurde. Was hat gesund und symptomfrei mit nicht ansteckend zu tun?

Landesbeamter24

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +8/-12
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #95 am: 25.11.2021 13:15 »
Absolut verfassungswidrig. Jedenfalls diejenigen Ungeimpften, die gesund sind und keine Symptome haben. Wer hier diskriminierend jedem Ungeimpften unterstellt, er sei per se krank und infektiös begeht grobe Fehler. Im Übrigen bei 30 % Ungeimpfte sind immer noch >99% gesund. Das wird ja wie immer vergessen. Todesrate bei U30 < 0,30 %. Wer das mitmacht, handelt falsch.

Manchmal frage ich mich, ob Biounterricht abgeschafft wurde. Was hat gesund und symptomfrei mit nicht ansteckend zu tun?

Da muss ich tatsächlich gefehlt haben. Bitte mal erklären, wie jemand der gesund ist eine Viruslast entwickeln sollte.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,877
  • Karma: +395/-1623
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #96 am: 25.11.2021 13:23 »
Absolut verfassungswidrig. Jedenfalls diejenigen Ungeimpften, die gesund sind und keine Symptome haben. Wer hier diskriminierend jedem Ungeimpften unterstellt, er sei per se krank und infektiös begeht grobe Fehler. Im Übrigen bei 30 % Ungeimpfte sind immer noch >99% gesund. Das wird ja wie immer vergessen. Todesrate bei U30 < 0,30 %. Wer das mitmacht, handelt falsch.

Manchmal frage ich mich, ob Biounterricht abgeschafft wurde. Was hat gesund und symptomfrei mit nicht ansteckend zu tun?

Da muss ich tatsächlich gefehlt haben. Bitte mal erklären, wie jemand der gesund ist eine Viruslast entwickeln sollte.
Ganz einfach: Virus vermehrt sich und ist vorhanden und wird weitergegeben, aber man hat keine Symptome und ist somit gesund.
Nur weil man Covid in sich trägt, ist man doch nicht automatisch krank!

Landesbeamter24

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +8/-12
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #97 am: 25.11.2021 13:27 »
Die Abwesenheit von Symptomen ist wohl kaum mit "gesund" gleichzusetzen. Mal ehrlich, BYL hat es korrekt ausgedrückt und man wollte ihm - recht überheblich - einen Widerspruch nachweisen, der nicht da ist.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,325
  • Karma: +231/-760
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #98 am: 25.11.2021 13:31 »
Die Abwesenheit von Symptomen ist wohl kaum mit "gesund" gleichzusetzen. Mal ehrlich, BYL hat es korrekt ausgedrückt und man wollte ihm - recht überheblich - einen Widerspruch nachweisen, der nicht da ist.

Nein, BYL hat zu kurz gegriffen in seiner Argumentation. Gesunde im Sinne von symptom- und virusfrei sind bei der Krankheitsverbreitung logischerweise irrelevant. Wichtiger ist der Blick darauf, was passiert, wenn man sich infiziert. Da sind die Ungeimpften einerseits selber stärker gesundheitlich betroffen als die Geimpften, weiterhin sind die Ungeimpften aufgrund der höheren Viruslast auch deutlich ansteckender.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,877
  • Karma: +395/-1623
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #99 am: 25.11.2021 13:33 »
Objektiv wäre es auch ein bisschen besser, wenn alle geimpft wären. Dennoch ist in einer schlechten Situation den Status "ein bisschen besser" natürlich bergrüßenswert, die Situation ist aber immer noch schlecht.
Und das ist das was ich meine. Die "4. Welle" hätten wir auch so und auch die gleichen Probleme. Im Detail wäre es nur ein ganz bisschen entspannter.
Wenn alle freiwillig Ungeimpften eine Patientenverfügung hätten, die ein Behandlung auf der Intensivstation wegen Covid ausschließt, dann hätte wir eine 4. Welle und müssten nur über die noch nicht rechtszeitige geboosterten Alten und vorbelasteten Menschen nachdenken (bevor diese auf Intensiv landen).

Allerdings hätten wir dann immer noch Warnstufe 0 nach den aktuellen bundesweiten Kriterien und alle Weihnachtsmärkte hätten auf.

Aber so werden halt einige Menschen früher als geplant sterben und die Rentenkasse entlasten.

Landesbeamter24

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +8/-12
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #100 am: 25.11.2021 13:38 »
Die Abwesenheit von Symptomen ist wohl kaum mit "gesund" gleichzusetzen. Mal ehrlich, BYL hat es korrekt ausgedrückt und man wollte ihm - recht überheblich - einen Widerspruch nachweisen, der nicht da ist.

Nein, BYL hat zu kurz gegriffen in seiner Argumentation. Gesunde im Sinne von symptom- und virusfrei sind bei der Krankheitsverbreitung logischerweise irrelevant. Wichtiger ist der Blick darauf, was passiert, wenn man sich infiziert. Da sind die Ungeimpften einerseits selber stärker gesundheitlich betroffen als die Geimpften, weiterhin sind die Ungeimpften aufgrund der höheren Viruslast auch deutlich ansteckender.

Nein, BYL schrieb von gesund und symptomfrei, also nicht zu kurz gegriffen - wie von Ihnen ja auch eingeräumt, weil für die Krankheitsverbreitung irrelevant. Die Viruslast von Geimpften die sich anstecken scheint im übrigen  genauso hoch wie von infizierten Ungeimpften, nur wohl nicht ganz so lange.

Jedem Ungeimpften Krankheit und in der Folge eine von ihm ausgehende Gefahr zu unterstellen ist besonders unter dem Aspekt sportlich, dass Ungeimpfte zumindest regelmäßig(er) getestet werden, Geimpfte aber ebenfalls krank und das Virus verbreitend sein können was sich aber erst dann zeigt, wenn sie selbst Symptome haben.

Die pandemiebezogene Lösung wäre, jeden zu testen. Das ist aber von Seiten der Politik nicht gewünscht, weil sich dann Geimpfte betrogen fühlen könnten, weil sie nicht "wie früher" ihr Leben leben können. Das hat dann aber nicht wirklich mehr etwas mit Pandemiebekämpfung zu tun.


Objektiv wäre es auch ein bisschen besser, wenn alle geimpft wären. Dennoch ist in einer schlechten Situation den Status "ein bisschen besser" natürlich bergrüßenswert, die Situation ist aber immer noch schlecht.
Und das ist das was ich meine. Die "4. Welle" hätten wir auch so und auch die gleichen Probleme. Im Detail wäre es nur ein ganz bisschen entspannter.
Wenn alle freiwillig Ungeimpften eine Patientenverfügung hätten, die ein Behandlung auf der Intensivstation wegen Covid ausschließt, dann hätte wir eine 4. Welle und müssten nur über die noch nicht rechtszeitige geboosterten Alten und vorbelasteten Menschen nachdenken (bevor diese auf Intensiv landen).

Allerdings hätten wir dann immer noch Warnstufe 0 nach den aktuellen bundesweiten Kriterien und alle Weihnachtsmärkte hätten auf.

Aber so werden halt einige Menschen früher als geplant sterben und die Rentenkasse entlasten.

Her mit dieser Patientenverfügung. Sofern ich im Umkehrschluss auch nicht mehr die Intensivbehandlung von Geimpften zahlen muss, dürfte sich das nämlich kräftig auf meine Beiträge auswirken.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,325
  • Karma: +231/-760
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #101 am: 25.11.2021 14:54 »
Jedem Ungeimpften Krankheit und in der Folge eine von ihm ausgehende Gefahr zu unterstellen ist besonders unter dem Aspekt sportlich, dass Ungeimpfte zumindest regelmäßig(er) getestet werden, Geimpfte aber ebenfalls krank und das Virus verbreitend sein können was sich aber erst dann zeigt, wenn sie selbst Symptome haben.

Diese Unterstellung entspricht dem Stand der Wissenschaft, wonach jeder früher oder später an Corona erkranken wird. Insoweit ist es eine Gefahrenabwägung. Denn vom geimpften Erkrankten geht nunmal ein deutlich geringeres Ansteckungsrisiko aus, als vom ungeimpften Erkrankten.

Und das Risiko eines ungeimpften Erkrankten auf der Intensivstation zu landen, ist ebenfalls signifikant höher als bei geimpften Erkrankten.

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,235
  • Karma: +598/-1443
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #102 am: 25.11.2021 15:17 »
...ich halte es - in der Situation, in der wir uns zur Zeit befinden - nur noch für Energieverschwendung, mich mit jemanden, der sich bis heute - obwohl er es hätte können und dürfen- noch nicht hat impfen lassen, argumentativ auseinander zu setzen...Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse brechen da keine festgefahrene Meinung, die man sich in den sozialen Medien hat bestätigen lassen... :D

...sei ihnen doch ihre Covid-Infektion (die über kurz oder lang jeden Ungeimpften noch treffen wird) gegönnt... ::)
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,325
  • Karma: +231/-760
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #103 am: 25.11.2021 15:33 »
...ich halte es - in der Situation, in der wir uns zur Zeit befinden - nur noch für Energieverschwendung, mich mit jemanden, der sich bis heute - obwohl er es hätte können und dürfen- noch nicht hat impfen lassen, argumentativ auseinander zu setzen...Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse brechen da keine festgefahrene Meinung, die man sich in den sozialen Medien hat bestätigen lassen... :D

...sei ihnen doch ihre Covid-Infektion (die über kurz oder lang jeden Ungeimpften noch treffen wird) gegönnt... ::)

Zustimmung.
Vernüftiges und rationales Handeln beinhalten auch, seinen eigenen Standpunkt von Zeit zu Zeit zu überdenken und im Lichte des ggf. neuen Standes von Wissenschaft und Technik zu anderen Ergebnissen zu kommen. Leider wird diese Charakterstärkte häufig falsch als Umfallmentalität interpretiert.

Dinge falsh einzuschätzen und die Größe zu haben, (sich) das einzugestehen liegt nicht jedem.

Landesbeamter24

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +8/-12
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #104 am: 25.11.2021 15:34 »
Jedem Ungeimpften Krankheit und in der Folge eine von ihm ausgehende Gefahr zu unterstellen ist besonders unter dem Aspekt sportlich, dass Ungeimpfte zumindest regelmäßig(er) getestet werden, Geimpfte aber ebenfalls krank und das Virus verbreitend sein können was sich aber erst dann zeigt, wenn sie selbst Symptome haben.

Diese Unterstellung entspricht dem Stand der Wissenschaft, wonach jeder früher oder später an Corona erkranken wird. Insoweit ist es eine Gefahrenabwägung. Denn vom geimpften Erkrankten geht nunmal ein deutlich geringeres Ansteckungsrisiko aus, als vom ungeimpften Erkrankten.

Und das Risiko eines ungeimpften Erkrankten auf der Intensivstation zu landen, ist ebenfalls signifikant höher als bei geimpften Erkrankten.

Der Stand der Wissenschaft ändert sich die letzten 1 1/2 Jahre extrem häufig, von daher ist das nun nicht grade ein gutes Argument. Besonders unter dem Aspekt, dass bei einem Volk von grob 83 Millionen Menschen sich seit Beginn der Pandemie sich (Stand: heute) noch keine 5,6 Millionen Menschen angesteckt haben, erscheint diese Aussage eher als politisches Vehikel zu dienen. Beim Matheunterricht war ich dann doch einmal anwesend, das sind bislang noch keine 7%. Davon fast 1 Jahr komplett ohne Impfstoff. Also hat sich eine wirklich überwältigende Mehrheit noch nicht angsteckt, wobei wir hier nur von positiven Tests sprechen, nicht von einer nachgewiesenen Erkrankung, aber wir können natürlich auch gerne davon ausgehen, dass jeder der positiv getestet wurde auch tatsächlich an Corona erkrankt ist.

Desweiteren mache ich in meinem (!) Bekanntenkreis eher die Beobachtung, dass es die Geimpften sind, die sich (gegenseitig) anstecken. Kunststück, Geimpfte glauben ja auch häufiger dass die Pandemie für sie jetzt vorbei ist und verhalten sich entsprechend, getestet werden sie auch kaum noch.

Was das Risiko angeht auf der Intensivstation zu landen, mag das sein. Wissen können wir das nicht mit Gewissheit, der DIVI Präsident Marx gab kürzlich im Bundestag zu Protokoll, dass er darüber keine Aussagen treffen könne, weil die Daten (geimpft oder ungeimpft auf der Intensiv) nicht bundesweit erhoben würden, aber er hielte das für eine gute Idee. Von daher können wir hoffentlich in den nächsten Monaten mit tatsächlichen Daten rechnen anstatt von Behauptungen.

Aber selbst, wenn dem so wäre, sind es hauptsächlich die Leute 60+ und/oder Leute mit Vorerkrankungen. Daher wäre im Übrigen eine Impfpflicht wahrscheinlich auch eher für diese Leute verfassungsrechtlich möglich. Wobei man auch das wird abwarten müssen.


...ich halte es - in der Situation, in der wir uns zur Zeit befinden - nur noch für Energieverschwendung, mich mit jemanden, [...] argumentativ auseinander zu setzen...[...]

Das bleibt Ihnen unbenommen und ficht mich nicht an.

...ich halte es - in der Situation, in der wir uns zur Zeit befinden - nur noch für Energieverschwendung, mich mit jemanden, der sich bis heute - obwohl er es hätte können und dürfen- noch nicht hat impfen lassen, argumentativ auseinander zu setzen...Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse brechen da keine festgefahrene Meinung, die man sich in den sozialen Medien hat bestätigen lassen... :D

...sei ihnen doch ihre Covid-Infektion (die über kurz oder lang jeden Ungeimpften noch treffen wird) gegönnt... ::)

Zustimmung.

[...]

Dinge falsh einzuschätzen und die Größe zu haben, (sich) das einzugestehen liegt nicht jedem.

Da haben Sie vollkommen Recht.