Autor Thema: [BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern  (Read 107073 times)

Mingara

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +0/-6
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #420 am: 14.10.2022 10:49 »
Grüß Gott!

Ich bitte zunächst um Entschuldigung, aber ich konnte nicht alle 28 Seiten des Beitrags ausgiebig konsultieren, sondern konnte nur durch Überfliegen einzelne Details sowie den Flyer von Ver.di aufnehmen.

Grundsätzlich finde ich die "Ortszulage" in meinem Fall (Stadt München) richtig, da die Lebensunterhaltskosten bzw. Miete und Nebenkosten selbst ein A14-Gehalt ordentlich schröpfen. Ich kann aber keine Bewertung vornehmen, inwiefern die anderen Ortszulagenstufen fair oder korrekt bemessen sind.

Meine Frage bezieht sich auf die ominösen 20.000 Euro in diesem Zusammenhang? Ich bin verheiratet, habe ein Kind (wohl bald zwei) und meine Frau wird in naher und langer Zukunft maximal in Teilzeit arbeiten.
Ist das nun von irgendeiner Relevanz für das neue Modell?

Bin für Aufklärung dankbar und wünsche ein sonniges Wochenende!

lotsch

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 212
  • Karma: +33/-60
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #421 am: 15.10.2022 09:38 »
In Bayern gilt für Beamte ein fakultatives Widerspruchsverfahren.
Art. 15 Abs. 1 S. 1 AGVwGO räumt dem Beamten ein Wahlrecht zwischen Widerspruchseinlegung mit evtl. späterer Klageerhebung und unmittelbarer Klageerhebung ein. Erhebt der Beamte unmittelbar Klage entfällt gem. Art. 15 Abs. 1 S. 3 AGVwGO das Erfordernis der Durchführung eines Vorverfahrens.

Jetzt muss ich mal abwägen, was günstiger ist. Vielleicht werde ich mal die Rechtsantragsstelle des Verwaltungsgerichts anrufen und um Auskünfte bitten.

Stefan35347

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Karma: +15/-127
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #422 am: 15.10.2022 10:57 »
Vielleicht könnte man hier einmal allgemein Tipps bekommen, wie man sich am besten verhalten sollte....

domi1972

  • Gast
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #423 am: 17.10.2022 13:46 »
Eine Forderung des Bayerischen Beamtenbundes (BBB) wurde durchgesetzt:

Erhöhung der Wegstreckenentschädigung von 0,35 auf 0,40 Euro pro Kilometer

( https://www.bbb-bayern.de/angemessene-entschaedigung-fuer-dienstliche-fahrten )

Abgesehen davon, dass der Betrag seit Ewigkeiten nicht erhöht wurde und daher nicht einmal die Inflation ausgleicht, muss ich davon berichten, dass das Entgegenkommen der Staatsregierung offenbar der Kompromiss dafür ist, dass der BBB die Alimentationsreform abnickt.

So habe ich es aus dem Finanzministerium gehört. Auch der zeitliche Zusammenhang würde passen, weil BBB und Finanzministerium erst eine Woche zuvor die Alimentationsreform besprochen haben.

Stefan35347

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Karma: +15/-127
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #424 am: 17.10.2022 13:54 »
Unglaublich.....oder eher gruselig.....Nicht nur unter dem Aspekt, dass sehr viele Schulungen online ablaufen....

Überwacher

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Karma: +4/-3
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #425 am: 17.10.2022 14:00 »
In Bayern gilt für Beamte ein fakultatives Widerspruchsverfahren.
Art. 15 Abs. 1 S. 1 AGVwGO räumt dem Beamten ein Wahlrecht zwischen Widerspruchseinlegung mit evtl. späterer Klageerhebung und unmittelbarer Klageerhebung ein. Erhebt der Beamte unmittelbar Klage entfällt gem. Art. 15 Abs. 1 S. 3 AGVwGO das Erfordernis der Durchführung eines Vorverfahrens.

Jetzt muss ich mal abwägen, was günstiger ist. Vielleicht werde ich mal die Rechtsantragsstelle des Verwaltungsgerichts anrufen und um Auskünfte bitten.

Das bedeutet ja, dass ich sobald das neue Gesetz in Kraft getreten ist sofort zum Verwaltungsgericht gehen, und eine Klage dagegen einreichen kann oder ?
 
Meine Widersprüche werde ich vermutlich eh in einem extra Verfahren einklagen müssen?

Es ist schon echt unglaublich...

Meinereiner83

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
  • Karma: +3/-0
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #426 am: 17.10.2022 14:32 »
Eine Forderung des Bayerischen Beamtenbundes (BBB) wurde durchgesetzt:

Erhöhung der Wegstreckenentschädigung von 0,35 auf 0,40 Euro pro Kilometer

( https://www.bbb-bayern.de/angemessene-entschaedigung-fuer-dienstliche-fahrten )

Abgesehen davon, dass der Betrag seit Ewigkeiten nicht erhöht wurde und daher nicht einmal die Inflation ausgleicht, muss ich davon berichten, dass das Entgegenkommen der Staatsregierung offenbar der Kompromiss dafür ist, dass der BBB die Alimentationsreform abnickt.

So habe ich es aus dem Finanzministerium gehört. Auch der zeitliche Zusammenhang würde passen, weil BBB und Finanzministerium erst eine Woche zuvor die Alimentationsreform besprochen haben.

Boah - NICHT ERNSTHAFT, ODER!?
Ich habe heute den BBB mal angeschrieben und nach deren Stellungnahme zu der Besoldungsreform gefragt und bin sehr gespannt, ob man darauf überhaupt eine Antwort bekommt...

Kann man "solche Institutionen" denn nicht irgendwie von irgendeiner Stelle überprüfen lassen? Die brauchts ja wohl echt nicht, wenn ernsthaft sooo gehandelt wird - dafür haben wir ja schließlich die Politik...

Überwacher

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Karma: +4/-3
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #427 am: 17.10.2022 14:51 »
https://www.merkur.de/wirtschaft/eu-beamte-mitarbeiter-gehalt-erhoehung-inflation-kosten-ursula-von-der-leyen-91856156.html

6,9 Prozent mehr: Satte Gehaltserhöhung für EU-Mitarbeiter sorgt für Ärger.

Möglicherweise sollte man mal bei den EU Beamten überprüfen ob sie nach dem gerade so modernen Mehrverdienerprinzip bezahlt werden.  ;D ;D

NordWest

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Karma: +22/-23
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #428 am: 17.10.2022 15:24 »
Kann man "solche Institutionen" denn nicht irgendwie von irgendeiner Stelle überprüfen lassen? Die brauchts ja wohl echt nicht, wenn ernsthaft sooo gehandelt wird - dafür haben wir ja schließlich die Politik...

Du meinst den BBB? Du kannst Mitglied werden und dann gemeinsam mit anderen per Wahl oder Kandidatur dafür sorgen, dass er eine fähigere und kritischere Führung erhält. Demokratie-Basics.

Beamter

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
  • Karma: +11/-21
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #429 am: 17.10.2022 18:32 »
Eine Forderung des Bayerischen Beamtenbundes (BBB) wurde durchgesetzt:

Erhöhung der Wegstreckenentschädigung von 0,35 auf 0,40 Euro pro Kilometer

( https://www.bbb-bayern.de/angemessene-entschaedigung-fuer-dienstliche-fahrten )

Abgesehen davon, dass der Betrag seit Ewigkeiten nicht erhöht wurde und daher nicht einmal die Inflation ausgleicht, muss ich davon berichten, dass das Entgegenkommen der Staatsregierung offenbar der Kompromiss dafür ist, dass der BBB die Alimentationsreform abnickt.

So habe ich es aus dem Finanzministerium gehört. Auch der zeitliche Zusammenhang würde passen, weil BBB und Finanzministerium erst eine Woche zuvor die Alimentationsreform besprochen haben.

Boah - NICHT ERNSTHAFT, ODER!?
Ich habe heute den BBB mal angeschrieben und nach deren Stellungnahme zu der Besoldungsreform gefragt und bin sehr gespannt, ob man darauf überhaupt eine Antwort bekommt...

Kann man "solche Institutionen" denn nicht irgendwie von irgendeiner Stelle überprüfen lassen? Die brauchts ja wohl echt nicht, wenn ernsthaft sooo gehandelt wird - dafür haben wir ja schließlich die Politik...

Ich hoffe Du bist Mitglied. Ansonsten fände ich es schon stark, so etwas zu fordern. Nicht, dass ich einverstanden bin, aber ich weiß auch, dass ich mich nicht über etwas beschweren brauche wo ich nicht zahle oder mich beteilige.

matzl

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Karma: +7/-4
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #430 am: 18.10.2022 08:40 »
Eine Forderung des Bayerischen Beamtenbundes (BBB) wurde durchgesetzt:

Erhöhung der Wegstreckenentschädigung von 0,35 auf 0,40 Euro pro Kilometer

( https://www.bbb-bayern.de/angemessene-entschaedigung-fuer-dienstliche-fahrten )

Abgesehen davon, dass der Betrag seit Ewigkeiten nicht erhöht wurde und daher nicht einmal die Inflation ausgleicht, muss ich davon berichten, dass das Entgegenkommen der Staatsregierung offenbar der Kompromiss dafür ist, dass der BBB die Alimentationsreform abnickt.

So habe ich es aus dem Finanzministerium gehört. Auch der zeitliche Zusammenhang würde passen, weil BBB und Finanzministerium erst eine Woche zuvor die Alimentationsreform besprochen haben.

Boah - NICHT ERNSTHAFT, ODER!?
Ich habe heute den BBB mal angeschrieben und nach deren Stellungnahme zu der Besoldungsreform gefragt und bin sehr gespannt, ob man darauf überhaupt eine Antwort bekommt...

Kann man "solche Institutionen" denn nicht irgendwie von irgendeiner Stelle überprüfen lassen? Die brauchts ja wohl echt nicht, wenn ernsthaft sooo gehandelt wird - dafür haben wir ja schließlich die Politik...

Ich hoffe Du bist Mitglied. Ansonsten fände ich es schon stark, so etwas zu fordern. Nicht, dass ich einverstanden bin, aber ich weiß auch, dass ich mich nicht über etwas beschweren brauche wo ich nicht zahle oder mich beteilige.
Warum? Der BBB ist/soll eine Interessenvertretung der Beamten sein. Wenn ich als Beamter nun überlege, Mitglied dieser Vertretung werden zu wollen, um deren Position zu stärken, finde ich es Legitim mal eine Stellungnahme zu einem durchaus wichtigen Thema vorher abzufragen. Viele andere BB veröffentlichen Meinungen und Stellungnahmen zu wichtigen Themen auf ihrer Homepage. Beim BBB findet man nur Berichte irgendwelcher Treffen und Termine, aber keine klare Meinung.

Meinereiner83

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
  • Karma: +3/-0
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #431 am: 18.10.2022 08:58 »
Eine Forderung des Bayerischen Beamtenbundes (BBB) wurde durchgesetzt:

Erhöhung der Wegstreckenentschädigung von 0,35 auf 0,40 Euro pro Kilometer

( https://www.bbb-bayern.de/angemessene-entschaedigung-fuer-dienstliche-fahrten )

Abgesehen davon, dass der Betrag seit Ewigkeiten nicht erhöht wurde und daher nicht einmal die Inflation ausgleicht, muss ich davon berichten, dass das Entgegenkommen der Staatsregierung offenbar der Kompromiss dafür ist, dass der BBB die Alimentationsreform abnickt.

So habe ich es aus dem Finanzministerium gehört. Auch der zeitliche Zusammenhang würde passen, weil BBB und Finanzministerium erst eine Woche zuvor die Alimentationsreform besprochen haben.

Boah - NICHT ERNSTHAFT, ODER!?
Ich habe heute den BBB mal angeschrieben und nach deren Stellungnahme zu der Besoldungsreform gefragt und bin sehr gespannt, ob man darauf überhaupt eine Antwort bekommt...

Kann man "solche Institutionen" denn nicht irgendwie von irgendeiner Stelle überprüfen lassen? Die brauchts ja wohl echt nicht, wenn ernsthaft sooo gehandelt wird - dafür haben wir ja schließlich die Politik...

Ich hoffe Du bist Mitglied. Ansonsten fände ich es schon stark, so etwas zu fordern. Nicht, dass ich einverstanden bin, aber ich weiß auch, dass ich mich nicht über etwas beschweren brauche wo ich nicht zahle oder mich beteilige.
Warum? Der BBB ist/soll eine Interessenvertretung der Beamten sein. Wenn ich als Beamter nun überlege, Mitglied dieser Vertretung werden zu wollen, um deren Position zu stärken, finde ich es Legitim mal eine Stellungnahme zu einem durchaus wichtigen Thema vorher abzufragen. Viele andere BB veröffentlichen Meinungen und Stellungnahmen zu wichtigen Themen auf ihrer Homepage. Beim BBB findet man nur Berichte irgendwelcher Treffen und Termine, aber keine klare Meinung.

Genauso sehe ich das!!! Besser hätte ich es nicht formulieren können.  :)


Beamter

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
  • Karma: +11/-21
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #432 am: 18.10.2022 09:48 »
1. Er hat davon geschrieben die Stelle überprüfen zu lassen. Da wird es leicht lächerlich.

2. NordWest hat bereits richtig geschrieben, dass die „Meinung“ des BBB von innen heraus gebildet wird und ihr daran mitwirken könnt, wenn ihr denn möchtet. Alle Jahre mal, wenn es um euer Geld geht, hier solche Forderungen von nicht aktiven und nicht zahlenden Personen von außen anzubringen, so funktioniert Gewerkschaft nicht.

Die Herangehensweise des BBB finde ich persönlich nicht gut. Aber ich kann das einordnen und vor allem auch mein eigenen Zutun. Übrigens könnt ihr euch dann auch an Verdi oder andere wenden. Alle „Partner“ wurden konform zur Stellungnahme aufgefordert, nicht nur der BBB. Ihr dürft somit gerne die Gewerkschaft suchen, die euch am ehesten zusagt und euch dort engagieren.

Ansonsten müsst ihr euch eben darauf verlassen oder die Rechte selbst versuchen herbeizuführen.

Meinereiner83

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
  • Karma: +3/-0
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #433 am: 18.10.2022 10:01 »
@Beamter:
du magst es lächerlich finden, dass man nach einer Überprüfung fragt. Ich finde es durchaus überdenkbar, eine Institution, die die Interessen der Beamten vertreten soll aber evtl. solche o.g. "Deals" macht, mal näher zu betrachten.

Mich hätte eben genau deswegen die Stellungnahme des BBB interessiert und habe deswegen dort angefragt.

Dass ich die verdi-Stellungnahme z. B. bestimmt bald irgendwo lesen kann, davon gehe ich aus.


ChRosFw

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
  • Karma: +6/-20
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2021-2023 Bayern
« Antwort #434 am: 18.10.2022 10:33 »
Hier wird immer so getan, als ob die "Beamtengewerkschaften" in irgendeiner Weise etwas mit "Tarifautonomie und -hoheit" zu tun hätten. Im Beamtenbereich gibt es keine Tarifhoheit von Tarifparteien, da über die Besoldung letztlich allein der Gesetzgeber entscheidet.

Wer sich als Beamter dann noch von Verbänden wie Verdi vertreten lässt, die zugleich hauptsächlich die Interessen der Angestellten im Tarifkonflikt wahrnehmen, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen.

Auf Verbände, die sich nicht einmal trauen, die Mindestalimentation offen zu thematisieren, weil sie eventuell diametral zu den Interessen Hauptklientel Angestellte steht, kann man wirklich verzichten und die Beiträge lieber für das eigene Gerichtsverfahren zurücklegen.