Autor Thema: Verfassungswidrige Alimentation: Auswirkungen auf Dienstordnungsangestellte  (Read 1068 times)

Wasserkopp

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 73
  • Karma: +7/-82
Hallo liebes Forum,

ich bin DO-Angestellter bei einer Berufsgenossenschaft.
Es handelt sich ja um eine Sonderform, daher meine Bitte um Unterstützung.

Zu mir: DO auf Lebenszeit, g.D., 2 Kinder (3. Kind wird in 2022 erwartet), verheiratet.

Betreffen die im Forum genannten Empfehlungen (Widerspruch gegen Besoldungshöhe) im Bezug auf die verfassungswidrige Alimentation auch auf Dienstordnungsangestellte zu?

Casiopeia1981

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 176
  • Karma: +17/-44

Teilnehmer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Hallo Wasserkopp
Alle BGen wenden nach ihrer Dienstordnung das Dienst- und Besoldungsrecht des Bundes an. Das Recht des Bundes gilt somit auch für dich.
Lege auf jeden Fall Widerspruch mit der Bitte um Verzicht auf die Verjährungseinrede ein.

Wenn die Personalabteilung zu lange braucht oder nicht für dein Anliegen entscheidet, versuche es über den Personalrat oder gegebenenfalls über die Versichertenseite in Vorstand/Vertreterversammlung.