Autor Thema: Dienstvereinbarung über eine übertarifliche Eingruppierung/Beförderung  (Read 1498 times)

janosch

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Hallo zusammen,

mein Arbeitgeber führt eine Dienstvereinbarung über eine übertarifliche Eingruppierung/Beförderung ein.
Hat jemand dazu Erfahrung bzw. man soll / kann hier als Mitarbeiter ein Antrag stellen.

Nun meine Frage:
Der Antrag ist zu begründen.
Hat da jemand Tipps für eine gute Begründung bzw. was sollte da rein?

z.B zuverlässig und flexibel, hohes Arbeitspensum, übernimmt problemlos neue Aufgaben- und Arbeitsfelder usw.

Vielen Dank für Euere Antworten.

XTinaG

  • Gast
In welchem Bundesland sind denn nach dem jeweiligen Personalvertretungsrecht Dienstvereinbarungen möglich, die erstens die Vergütung betreffen und zweitens Gegenstände betreffen, die abschließend durch Tarifvertrag geregelt sind?

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,440
  • Karma: +303/-857
In welchem Bundesland sind denn nach dem jeweiligen Personalvertretungsrecht Dienstvereinbarungen möglich, die erstens die Vergütung betreffen und zweitens Gegenstände betreffen, die abschließend durch Tarifvertrag geregelt sind?

Ich würde wetten, das die Regelungen des §63 Abs. 1 BPersVG auch in den Landesregelungen vorhanden sind. So eine Dienstvereinbarung kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

janosch

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Kann nur sagen es gibt Sie.
Die Grundlage ist mir auch nicht ganz klar...

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,440
  • Karma: +303/-857
Kann nur sagen es gibt Sie.
Die Grundlage ist mir auch nicht ganz klar...

Dann wären die Inhalte interessant, auch um deine Eingangsfrage zu beantworten.

XTinaG

  • Gast
Ob es eine Dienstvereinbarung gibt und ob sie wirksam ist, sind zwei Paar Schuhe.