Autor Thema: [Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten  (Read 4713 times)

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,222
  • Karma: +296/-852
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #15 am: 17.03.2022 08:34 »
Wenn ich mich irre, freue ich mich über Rechtsgrundlagen hierzu. Denn dann sähe die Rechnung ggf. anders aus, zumindest für diejenigen, die nach deutlich längerer Zeit als Beamter überlegen, sich nachversichern zu lassen.

§ 181 Abs. 5 SGB VI
Der Dienstherr trägt den kompletten Beitrag. Ergibt sich auch insoweit logisch aus dem Umstand, das der Dienstherr auch die Pensionslasten alleine trägt.

Weiterhin entspricht die Altersversorgung von Angestellten im öffentlichen Dienst in etwa der Pension von Beamten bei vergleichbarer Erwerbsbiographie.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,552
  • Karma: +508/-5142
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #16 am: 17.03.2022 08:43 »
Weiterhin entspricht die Altersversorgung von Angestellten im öffentlichen Dienst in etwa der Pension von Beamten bei vergleichbarer Erwerbsbiographie.
Nein.
Ein AN, der von Anfang an in der Endgruppe arbeitet, der hat ca.5% Netto für sich weniger.
Das ist aber nicht eine vergleichbare Erwerbsbiografie, denn ein AN, der mit EG5 einsteigt und dann mit EG10 in Rente geht, der hat wesentlich mehr weniger.

Teilzeit etc mal aussen vorgelassen.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,222
  • Karma: +296/-852
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #17 am: 17.03.2022 08:46 »
Weiterhin entspricht die Altersversorgung von Angestellten im öffentlichen Dienst in etwa der Pension von Beamten bei vergleichbarer Erwerbsbiographie.
Nein.
Ein AN, der von Anfang an in der Endgruppe arbeitet, der hat ca.5% Netto für sich weniger.
Das ist aber nicht eine vergleichbare Erwerbsbiografie, denn ein AN, der mit EG5 einsteigt und dann mit EG10 in Rente geht, der hat wesentlich mehr weniger.

Teilzeit etc mal aussen vorgelassen.

Doch.
Deswegen schrieb ich von vergleichbar.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,552
  • Karma: +508/-5142
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #18 am: 17.03.2022 08:51 »
Weiterhin entspricht die Altersversorgung von Angestellten im öffentlichen Dienst in etwa der Pension von Beamten bei vergleichbarer Erwerbsbiographie.
Nein.
Ein AN, der von Anfang an in der Endgruppe arbeitet, der hat ca.5% Netto für sich weniger.
Das ist aber nicht eine vergleichbare Erwerbsbiografie, denn ein AN, der mit EG5 einsteigt und dann mit EG10 in Rente geht, der hat wesentlich mehr weniger.

Teilzeit etc mal aussen vorgelassen.

Doch.
Deswegen schrieb ich von vergleichbar.
Dann sind 8-10% weniger für mich keine vergleichbare Altersversorgung, sondern eine wesentlich geringere bei vergleichbarer Erwerbsbiografie.

Ich bin aber bei dir, dass die Unterschiede zwischen TB und Beamter nicht so krass sind wie sie gerne von der Presse gemalt werden.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,222
  • Karma: +296/-852
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #19 am: 17.03.2022 09:03 »
Dann sind 8-10% weniger für mich keine vergleichbare Altersversorgung, sondern eine wesentlich geringere bei vergleichbarer Erwerbsbiografie.

Ich bin aber bei dir, dass die Unterschiede zwischen TB und Beamter nicht so krass sind wie sie gerne von der Presse gemalt werden.
[/quote]

Das stimme ich dir zu. Bin aber auch der Ansicht, dass es maximal 5% sind, eher weniger. Gerade bei sehr langen Erwerbsbiographien (Ausbildungsbeginn mit 17) tendiert es eher zugunsten der Tarifbeschäftigten.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,552
  • Karma: +508/-5142
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #20 am: 17.03.2022 09:21 »
Dann sind 8-10% weniger für mich keine vergleichbare Altersversorgung, sondern eine wesentlich geringere bei vergleichbarer Erwerbsbiografie.

Ich bin aber bei dir, dass die Unterschiede zwischen TB und Beamter nicht so krass sind wie sie gerne von der Presse gemalt werden.

Das stimme ich dir zu. Bin aber auch der Ansicht, dass es maximal 5% sind, eher weniger. Gerade bei sehr langen Erwerbsbiographien (Ausbildungsbeginn mit 17) tendiert es eher zugunsten der Tarifbeschäftigten.
[/quote]im mD kann das so sein, weil da von Anfang an eingezahlt wird.
Wenn aber 20Jahre kleiner eg6 und 20 Jahre eg9a eingezahlt wird, dann ist die Rente auch nicht annähernd so hoch, wie bei jemanden der 40 Jahre 9a hatte.
Der Beamte der 30Jahre auf seien A9 wartet, der steht da schon entschieden besser da.
Und das sind dann wesentlich mehr als nur 5%.
Die 5% sind maximal erreichbar bei jemanden der nach Ausbildung lebenslang auf 9a sitzt.

im gD hD sieht es nochmal anders aus.
Ein studierter schafft es ja noch nicht mal auf 45Jahre Erwerbstätigkeit.
Abi Studium da fängt das einzahlen erst mit 25+ an.
Und zuguter letzt dauert es ja auch 16Jahre bis man voll einzahlt.
Das drückt alles die Rentenpunkte die man sich erwirtschaftet.
Da stehen die Beamten in der Altersversorgung mehr als 5% netto besser da.
 und können noch div Jahre Teilzeit ohne einbußen nehmen.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,222
  • Karma: +296/-852
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #21 am: 17.03.2022 11:07 »
im mD kann das so sein, weil da von Anfang an eingezahlt wird.
Wenn aber 20Jahre kleiner eg6 und 20 Jahre eg9a eingezahlt wird, dann ist die Rente auch nicht annähernd so hoch, wie bei jemanden der 40 Jahre 9a hatte.
Der Beamte der 30Jahre auf seien A9 wartet, der steht da schon entschieden besser da.
Und das sind dann wesentlich mehr als nur 5%.
Die 5% sind maximal erreichbar bei jemanden der nach Ausbildung lebenslang auf 9a sitzt.

Deswegen meine ich auch vergleichbar. Nicht jeder Beamte erreicht das Endamt, nicht jeder Angestellte beginnt in der Eingangsentgeltgruppe.

im gD hD sieht es nochmal anders aus.
Ein studierter schafft es ja noch nicht mal auf 45Jahre Erwerbstätigkeit.
Abi Studium da fängt das einzahlen erst mit 25+ an.
Und zuguter letzt dauert es ja auch 16Jahre bis man voll einzahlt.
Das drückt alles die Rentenpunkte die man sich erwirtschaftet.
Da stehen die Beamten in der Altersversorgung mehr als 5% netto besser da.
 und können noch div Jahre Teilzeit ohne einbußen nehmen.

im hD kann das gut möglich sein, da es dort auch ein großes Delta beim Einkommen zwischen Tarif und Beamten kommt - das können sich die Gewerkschaften zurechnen lassen. Im gD kommt man typischerweise auch auf 45 Jahre. Mit 19 Abi, 3 Jahre Bachelor, mit 22 fertig.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,552
  • Karma: +508/-5142
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #22 am: 17.03.2022 18:51 »
Vergleichbar sind dann doch nur die, die eine ähnliche monetäre Nettoeinkommensstruktur in ihrem Leben hatten.
Und der A12 bekommt halt 5% mehr netto wie der lebenslang eg13er

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,222
  • Karma: +296/-852
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #23 am: 18.03.2022 08:26 »
Vergleichbar sind dann doch nur die, die eine ähnliche monetäre Nettoeinkommensstruktur in ihrem Leben hatten.
Und der A12 bekommt halt 5% mehr netto wie der lebenslang eg13er

Genau, ab Ende gD gehts dann auseinander.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,552
  • Karma: +508/-5142
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #24 am: 18.03.2022 10:49 »
Vergleichbar sind dann doch nur die, die eine ähnliche monetäre Nettoeinkommensstruktur in ihrem Leben hatten.
Und der A12 bekommt halt 5% mehr netto wie der lebenslang eg13er

Genau, ab Ende gD gehts dann auseinander.
nicht wirklich, auch der A8er hat gegenüber dem lebenslangen EG9a 5% Netto mehr Alterseinkommen

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,222
  • Karma: +296/-852
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #25 am: 18.03.2022 11:06 »
nicht wirklich, auch der A8er hat gegenüber dem lebenslangen EG9a 5% Netto mehr Alterseinkommen

Da würde mich mal die Berechnung interessieren.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,552
  • Karma: +508/-5142
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #26 am: 18.03.2022 14:57 »
nicht wirklich, auch der A8er hat gegenüber dem lebenslangen EG9a 5% Netto mehr Alterseinkommen

Da würde mich mal die Berechnung interessieren.
Gabs mal im altem Forum.
Wenn ich mal wieder in längere Dienstreise im Zug machen und beim Bier mich Langeweile, dann stelle das vielleicht mal zusammen.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,222
  • Karma: +296/-852
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #27 am: 18.03.2022 15:00 »
nicht wirklich, auch der A8er hat gegenüber dem lebenslangen EG9a 5% Netto mehr Alterseinkommen

Da würde mich mal die Berechnung interessieren.
Gabs mal im altem Forum.
Wenn ich mal wieder in längere Dienstreise im Zug machen und beim Bier mich Langeweile, dann stelle das vielleicht mal zusammen.

Alles klar, eilt ja nicht. Würde mich nur interessieren, weil eine - auch irgendwann mal gemachte - überschlägige Berechnung von mir zu einem anderen Ergebnis kam. Wer weiß, vielleicht hab ich ja was übersehen.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,552
  • Karma: +508/-5142
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #28 am: 18.03.2022 15:42 »
Da sind wir ja schon zwei😉 die es interessiert.
da würde ich jetzt Lehre ab 19 und berufseinstieg mit 22 auf 9a Stelle wählen, volles Gehalt dann mit 38
Rente mit 67 komplett vollzeit
Gibts da eigentlich nen aktuellen VBL Rechner irgendwo gab es da mal ne excel Anwendung.
.
Beim Beamten ist es ja leichter auszurechnen :) A8 mal 71,..% gleich Bruttosold

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,222
  • Karma: +296/-852
Antw:[Allg] Wechsel vom Kommunalbeamten zur Angestellten
« Antwort #29 am: 21.03.2022 08:39 »
Gibts da eigentlich nen aktuellen VBL Rechner irgendwo gab es da mal ne excel Anwendung.

auf vbl.de gibt es einen Rechner, Einkommensänderungen im Laufe der Erwerbsbiographie sind da aber nur in Form von prozentualen Steigerungen darstellbar. Steigerungen wie Höhergruppierungen und Stufenänderungen wohl nicht.