offene Foren > TVöD Kommunen

Eingruppierung Personalreferent (TVöD VKA)

(1/5) > >>

Len1511:
Liebe Community,

ich arbeite für einen sozialen Träger als Personalreferentin. Seit dem 01.01.2022 haben wir einen Haustarifvertrag -angelehnt an den TVöD VKA. Die Personalreferenten sind mit den Personalsachbearbeitern in die Entgeltgruppe E8 eingruppiert worden.

Nach etlichen Recherchen und vielen Gesprächen mit dem BR und Verdi-Mitarbeiter*innen weiß ich, dass diese Gruppe nicht meiner tatsächlichen Arbeit/Tätigkeit entspricht. Von der Personalleiterin habe ich nun die Aussage erhalten, dass ich einen Antrag auf Höhergruppierung stellen soll/kann. Diesen möchte ich natpürlich gern entsprechend begründen, allerdings arbeite ich derzeit zum ersten Mal mit dem TVöD und tue mich damit aktuell schwer. Stellenbeschreibungen haben wir (noch) keine Einzige. Bitte fragt nicht, wie die Tarifkommission so die Eingruppierung verhandelt hat....  :-X

Meiner groben Einschätzung nach, sehe ich meine Funktion mind. in E9b, da 50% meiner Arbeit selbstständige Leistungen erfordern. (Als Beispiel: selbstständige Koordination von Einstellungen - vom Termin zum Vorstellungsgespräch bis hin zur Vertragserstellung: nimmt allein 25 von meinen 39 Stunden/Woche in Anspruch).
 
Jedenfalls würde ich mich freuen, wenn wir da jemand weiterhelfen kann- beispielsweise mit wichtigen Schlagwörtern. Soweit ich weiß, gibt es da auch einen "Rechenweg", bei dem man die Tätigkeiten prozentual einer Entgeltgruppe zuordnet. Aber auch hier hatten wir bisher keinen Input, sodass ich diese Vorgehensweise bisher nicht nachvollziehen kann.


Falls dies wichtig sein könnte, folgt nun noch ein Auszug meiner damaligen Stellenausschreibung und aus den Tätigkeiten meines Zwischenzeugnisses:

Aufgabenprofil:
•   Ansprechpartner/in für Führungskräfte und Mitarbeiter/innen in allen personalrelevanten Fragestellungen für einen definierten Zuständigkeitsbereich
•   Arbeitsrechtliche Prüfung von Fehlverhalten bzw. Abmahnungsgründen sowie anschließende Erstellung von Abmahnungen/Kündigungen
•   Operative Personaladministration (Selbstständige Erstellung von Verträgen, Bescheinigungen, Statistiken, Förderanträgen, etc.) für einen definierten Zuständigkeitsbereich
•   Personalbeschaffung und -auswahl sowie das dazugehörige Bewerbermanagement (Selbstständige Terminkoordination, Teilnahme an Gesprächen und anschließend Zu- oder Absagen inkl. Vertragswesen und Wiedervorlage)
•   Koordination und Teilnahme an Mitarbeitergesprächen, ggf. mit anschließender Dokumentation und Protokollführung
• Ermittlung und Aufbereitung von Daten für das Personalcontrolling
•   Organisation und Betreuung versch. Recruitingveranstaltungen (z. B. Jobmessen) inkl. Personalmarketing (Gestaltung verschiedener Werbemittel)
•   Abrechnungen mit Kostenträgern (Verwendungsnachweise für Inklusionskräfte, Zwischen- und Schlussabrechnung für Integrationsmitarbeiter)
• Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat
•   Begleitung von Veränderungsprozessen


Ihr Qualifikationsprofil:
•   Abgeschlossenes betriebswirtschaftliches Studium mit Schwerpunkt Personalwirtschaft; alternativ eine abgeschlossene Ausbildung mit entsprechender Weiterqualifizierung zur/m Personalfachkauffrau/mann oder vergleichbare Qualifikation
•   Erste Berufserfahrung im Aufgabengebiet sind wünschenswert
•   Kenntnisse im aktuellen Arbeitsrecht (individual/kollektiv); Kenntnisse im Sozialversicherungs- und Steuerrecht von Vorteil
•   Durchsetzungs- und Einfühlungsvermögen sowie eine ausgeprägte Kommunikationsstärke
•   Fähigkeit „mitzudenken“ und lösungsorientiert zu arbeiten
•   Gute Kenntnisse der üblichen MS Office-Anwendungen
•   PKW-Fahrerlaubnis



Ich bedanke mich recht herzlich für die Unterstützung! :)

Lars73:
"Meiner groben Einschätzung nach, sehe ich meine Funktion mind. in E9b, da 50% meiner Arbeit selbstständige Leistungen erfordern."
Das begründet ggf. E9a nicht E9b.

Aus den Darstellungen lässt sich nicht die korrekte Eingruppierung ableiten. Wenn es wirklich verantwortliche Aufgaben der Personalverwaltung sind dürfte E9c nicht unrealistisch sein. Wenn man aber überwiegend Einstellungsverfahren betreut ggf. auch weniger. Da kommt es nun wirklich darauf an was man da macht. Terminfindung und Vertrag der im Kern Bezug auf den Tarifvertrag nehmen dürfte ist bestenfalls E6. Wenn man selber die Fragen und Aufgaben fürs Vorstellungsgespräch unter Berücksichtigung von arbeitspsychologischen Erkenntnissen kann es auch E9b oder E9c sein.

Wenn man wirklich gute Kenntnisse im Personalmanagement hat sollte man sich einfach einen anderen Arbeitgeber suchen. Mehr als eine Bezahlung nach E8 wird man mit einschlägigen Studium oder entsprechenden Weiterqualifikationen leicht erreichen.

Auch wenn es dein gutes Recht ist mit dem BR deine Eingruppierung zu erörtern sollte man dies eher vermeiden. Wenn man für den Arbeitgeber verantwortlich Personalaufgaben wahrnimmt sollte man sich selber helfen und nicht den BR ins Boot holen. Das zerstört das vertrauen mit den eigenen Vorgesetzten und deutet nicht auf selbstständige Leistungen im Personalbereich hin.

Organisator:
Ein Antrag auf Höhergruppierung ist tariflich nicht vorgesehen. Du bist entsprechend deiner übertragenen Tätigkeiten eingruppiert. Als erstes würde ich daher herausfinden, welche Tätigkeiten dir tatsächlich übertragen worden sind (vom Arbeitgeber bzw. einer dafür zuständigen Stelle (die auch Arbeitsverträge unterschreiben darf); typischerweise das Personalreferat).

Nur diese Aufgaben darfst du dann auch ausführen. Sollten diese Aufgaben (z.B. aus Sicht deiner Führungskraft) nicht ausreichen, bittest du entsprechend um die Übertragung weiterer Aufgaben.

Wichtig ist dabei, dass konkrete Arbeitsvorgänge definiert sind, also mit einem konkreten Ergebnis (wie z.B. Bulletpoint 2).

Öffdler:
Zunächst wäre zu prüfen, ob überhaupt die Eingruppierungsmerkmale und -systematiken des TVöD greifen. Die Threaderstellerin schrieb, dass es sich um einen Haustarifvertrag in Anlehnung an den TVöD handelt, das kann Alles oder Nichts bedeuten.

Len1511:
Vielen Dank für das Feedback. Wie bereits erläutert, es gibt keine offizielle Stellenbeschreibung: ich mache halt all das, was notwendig ist. Auch wenn es dann darum geht, neue Arbeitsverträge zu schreiben :-)

Es ist für uns - der Personalabteilung - schwierig Eingruppierung von Verwaltunsgmitarbeiter*innen vorzunehmen, da wir nicht wissen, welche Eingruppierungsmerkmale es gibt bzw. wie diese bewertet werden. Es gab dahingehend keine Schulung o. Ä.

Habt ihr da hilfreiche Tipps? Vielleicht auch in Form von Fachliteratur?

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

Go to full version