Autor Thema: [Allg] Neueinstellung Ungelernt, Eintragungen Führungszeugnis,Initiativbewerbung  (Read 1516 times)

Apfelsirup

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-3
Ich möchte gerne Vollzeit im öD arbeiten. Ich denke dabei an eine Stelle als Teamassistenz und möchte mich gerne bei verschiedenen Adressen initiativ bewerben.

#Ungelernt
Bei vielen Stellenausschreibungen habe ich die Erwartung abgeschlossene Ausbildung gelesen. Wie könnte ich in einem Absatz in meinem Anschreiben erwähnen, dass ich nach einer Einarbeitung mindestens genauso gut arbeiten kann, wie jemand, der eine Ausbildung/ein Studium hat?
Ich konnte bereits Erfahrungen in der Arbeit beim öD sammeln und weiß durch Feedback, dass ich sehr gute Arbeit geleistet habe.

#Eintragungen im Führungszeugnis
In meinem normalen Führungszeugnis habe ich 2 Eintragungen. Ist das ein Ausschlusskriterium für eine Einstellung oder liegt die Einstellungsentscheidung an den Personen, die meine Bewerbung bearbeiten?
Sollte ich im Bewerbungsgespräch erwähnen wie mein Führungszeugnis aussieht oder sollte ich kommentarlos mein Führungszeugnis abschicken und ein Haken im Einstellungsbogen bei Vorstrafen setzen, wenn es so weit ist? Ändert die Tatsache etwas, wenn sich das Personal dazu entschieden hat mich einzustellen?

#Initiativbewerbung
Und noch eine Frage hierzu. Wie bewerbe ich mich am besten Initiativ, was sollte unbedingt im Anschreiben stehen um die Möglichkeit zu bekommen mich persönlich vorzustellen?

Danke

« Last Edit: 21.06.2022 04:22 von Admin2 »

mrfox

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +0/-2
Ich kenne ehrlich gesagt kein Bewerbungsverfahren wo jemals jemand ohne mindestens Ausbildung eingeladen wurde. Du solltest dein Interesse mM eher auf eine duale Ausbildung/Studium richten.

Die Vorstrafen können einer Einstellung im Weg stehen, ja. Verheimlichen ist immer doof, wenn es raus kommt guckt die Behörde meist wie sie raus kommt.

Von einer Initiativbewerbung halte ich überhaupt nichts ohne Qualifikation, weil die Initiative leider für alles und nichts steht.

Also sorry, aber ohne Qualifikation ist Karriere im öffentlichen Dienst eher nicht drin. Wenn du es dermaßen drauf hast, kommst du eher in Firmen mit einem Praktikum gut rein. Gibt ja manchmal so Cracks!

calmac

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 103
  • Karma: +6/-21
Leider werden die fehlende Ausbildung sowie die Vorstrafen nicht zum Erfolg führen.

Ein kleiner, freundlicher Rat: Es mag zwar hip und modern sein, alles zu "hashtaggen". Das kommt aber nicht immer gut an ;) 

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,001
  • Karma: +76/-428

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,437
  • Karma: +302/-857

#Ungelernt
Bei vielen Stellenausschreibungen habe ich die Erwartung abgeschlossene Ausbildung gelesen. Wie könnte ich in einem Absatz in meinem Anschreiben erwähnen, dass ich nach einer Einarbeitung mindestens genauso gut arbeiten kann, wie jemand, der eine Ausbildung/ein Studium hat?

Gar nicht. Wenn du die obligatorischen Anforderungen nicht erfüllst, darfst du nicht ins Auswahlverfahren einbezogen werden.

#Eintragungen im Führungszeugnis
In meinem normalen Führungszeugnis habe ich 2 Eintragungen. Ist das ein Ausschlusskriterium für eine Einstellung

Grundsätzlich ja.

Lars73

  • Gast
Es kommt auf die Einträge im Führungszeugnis an. Allerdings führt dies regelmäßig zur Zurückhaltung insbesondere bei öffentlichen Arbeitgebern.
Warum soll es unbedingt öffentlicher Dienst sein und dann auch keine Ausbildung?
Wenn du bei früheren Arbeitgebern einen sehr guten Eindruck hinterlassen hast versuche es am besten dort.

Schmitti

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 357
  • Karma: +44/-192
Ich denke dabei an eine Stelle als Teamassistenz
Die was genau macht?

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,382
  • Karma: +293/-1754

Max

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 425
  • Karma: +53/-193
Ich sehe hier absolut keine Chance. Küchenhelfer,  Putzfrau oder Handlanger könnte mit Glück vielleicht irgendwann klappen.
Es wäre dringendst geboten eine Ausbildung zu machen.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,033
  • Karma: +530/-5171
Vorbestrafte Hausmeister sind doch praktisch, wenn man seinen Schlüssel verloren hat.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,382
  • Karma: +293/-1754
Er schreibt doch das er genauso gut ist, wie jemand mit Studium. Man sollte Ihm gleich einen A13h Dienstposten geben. Ein wahres Wunderkind.

Schmitti

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 357
  • Karma: +44/-192
Ich denke dabei an eine Stelle als Teamassistenz
Die was genau macht?
...Küchenhelfer,  Putzfrau oder Handlanger...
OK, Frage geklärt ;-)


Bernstein

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
  • Karma: +8/-18
Vorbestrafte Hausmeister sind doch praktisch, wenn man seinen Schlüssel verloren hat.

Hmm, was hilft mir ein wegen Urkundenfälschung verurteilter Hausmeister, wenn ich meinen Schlüssel verloren haben???  :o

Johann

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 361
  • Karma: +45/-168
Ich glaube im öffentlichen Bereich käme für dich noch die Stelle als Abgeordneter in Frage.
Da braucht man keinerlei Qualifikation und kann problemlos so viel verdienen wie die Top 1% des Landes.

Fragmon

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: +34/-284
Ich glaube im öffentlichen Bereich käme für dich noch die Stelle als Abgeordneter in Frage.
Da braucht man keinerlei Qualifikation und kann problemlos so viel verdienen wie die Top 1% des Landes.

Was für ein Bullshit.