Beschäftigte nach TVöD / TV-L / TV-H > TV-L

Anderer Arbeitsplatz gleicher Arbeitgeber

(1/2) > >>

FBFlo:
Hallo,

mal eine Frage:

Ein Arbeitnehmer, beschäftigt beim Referat A, hat sich beim Referat B beworben, die Stellenbesetzung ging zu seinen Gunsten aus (beide Referate sind beim gleichen Arbeitgeber) .
Referat A müsste den Arbeitnehmer zu Referat B versetzen (§ 4 TV-L).
Arbeitnehmer hat noch Arbeiten zu erledigen in Referat A.
Wie lange kann Referat A die Versetzung hinausschieben, oder könnte der Arbeitnehmer bei Referat A Kündigen und sich von Referat B neu einstellen lassen.

Gruß
FB

 

WasDennNun:
Da weder Referat A noch Referat B der Arbeitgeber ist, liegt es nur am Wunsch und Willen des Arbeitgebers da eine Entscheidung zu treffen.
Der AG kann als sagen: Morgen bist du im Referat B (§4 TV-L)
er kann aber auch sagen: in 12 Monaten bist du dort.

es ist allein ein Frage der internen Organisation des AGs und hat nüscht mit dem TV zu tun

FBFlo:
Nun, wenn der Chef von Referat A sagt, der Arbeitnehmer kommst erst in 9 Monaten nach Referat B, könnte dann nicht der Arbeitnehmer auf die Idee kommen, zu kündigen bei Referat A (Arbeitgeber FB), und sich von Referat B wieder einstellen lässt, damit er schneller zum Referat B (Arbeitgeber FB) kommt.

Wäre das eine Möglichkeit?

WasDennNun:

Klar kannst du kündigen und hoffen das dein AG dich wieder einstellt.
Mit allen Nachteilen (wie evtl. Stufenlaufzeitverlust)
Aber Wozu?
Der Chef vom Chef des Ref A ist ja der gleiche wie der Chef vom Chef Ref B
Also sollte der Chef vom Ref B dem Chef vom Chef Ref A mitteilen, das der dem Chef vom Ref A mitteilt, dass du morgen beim Ref B arbeiten sollst.

Oder die Personalstelle sollte das für dich erledigen, wenn die (mit)beschlossen haben, dass du zukünftig in Ref B arbeitest.

Johann:
Würde empfehlen, nicht zu kündigen. Theoretisch wäre es sonst sogar möglich, sofern die Tätigkeiten in A und B zur selben Eingruppierung führen, dass du trotzdem die Tätigkeiten in A übernehmen musst, so lange bis der Arbeitgeber dich anweist, die Tätigkeiten in B auszuüben. Und dann hast du außer einem Haufen Ärger und bürokratischem Aufwand und ggf. finanziellen Nachteilen (Stufenlaufzeitverlust) nichts gewonnen.

Generell ist es eine Sache deines Arbeitgebers und genauer des Personalreferats, dich anzuweisen, wann du wo deine Arbeit verrichten sollst. In meiner Behörde ist das wahrscheinlich ähnlich geregelt wie bei dir, dass der verantwortliche Personaler die jeweiligen Referatsleiter dazu auffordert, sich dazu auszutauschen, wann der Wechsel stattfinden soll. Sofern es kein Wissen gibt, das noch langwierig auf bestehende Kollegen übertragen werden muss, ist es generell sinnbefreit, dich noch ewig lang in A festzuhalten. Die Stelle kann vermutlich aus haushaltsrechtlichen Gründen erst wieder ausgeschrieben und neu besetzt werden, wenn du weg bist. Je länger du also dort gehalten wirst, umso länger ist in der Behörde eine Stelle auf jeden Fall unbesetzt.

Wenn die Referatsleiter sich nicht einig werden können, muss eben wieder der berechtigte Arbeitgebervertreter aus der Personalabteilung entscheiden, wann der Wechsel stattfindet.

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

Go to full version