Autor Thema: Mitarbeiter Informationstechnologie (m/w/d) in Wiesbaden  (Read 1279 times)

kl61279

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
  • Karma: +1/-3
Antw:Mitarbeiter Informationstechnologie (m/w/d) in Wiesbaden
« Antwort #30 am: 10.08.2022 09:38 »
Also nicht 1. April sondern 11.11.  8)

Aber schön, dass diese Tür für FiSi bei kl61279 aufgemacht wird.

Tipp: Überall ein Wünschenswert vorweg und man ist in trockenen Tüchern

Ja, offensichtlich macht ein einziges Wort sehr viel aus! Das gebe ich meiner Personalabteilung gern mit auf den Weg für die nächste.  ;)

Mask

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 373
  • Karma: +31/-155
Antw:Mitarbeiter Informationstechnologie (m/w/d) in Wiesbaden
« Antwort #31 am: 10.08.2022 10:25 »
Also ich bin damals mit der Bat Vb gestartet.  ;D Von so einem Einstiegsgehalt konnte ich nur träumen.

Was für ein schlechter Maßstab. Herzlich willkommen im 21. Jahrhundert, falls Du es nicht mitbekommen hast.

Heute verdienen bereits Fachinformatiker, die nur halbwegs etwas taugen, in der Privatwirtschaft richtiges Geld und keine Almosen. Eine EG9 ist ein mittelschwerer Witz. Nur weil Du vor, ich schätze mal, ca. 30 Jahren mit weniger gestartet bist, ist eine EG9 (Stufe 1 - weil Berufsanfänger) immer noch lächerlich.

Ja, es mag sein, dass ihr jemanden für eine EG9 bekommt - vermutlich frisch aus der Ausbildung. Sofern es sich nicht um komplett menschlichen Ausschuss handelt, ist er aber spätestens nach zwei Jahren wieder weg. Ich weiß, dass Fluktuation heute niemanden mehr interessiert - der nächste Depp steht schon auf der Matte. Wie man dann trotzdem davon träumen kann, dafür einen Bachelor zu bekommen, ist mir total schleierhaft.

Keine Ahnung, wer im ÖD die Preise für (Fach-)Informatiker diktiert, aber Ahnung hat er nicht. Es ist immer wieder erstaunlich, wenn sogar komplett Fachfremde meinen, beurteilen zu können, dass man für die geforderte Aufgabenbewältigung nicht die hellste Kerze auf der Torte sein muss und dass eine EG9 schon weit über dem ist, womit man als z.B. Personalsachbearbeiter selbst mal gestartet ist.

Gebt den (Fach-)Informatikern, gerade wenn ich auch noch lese "Windows und Serversysteme", "richtige" Gehälter - keine EG9. Dann müsst ihr euch auch in ein paar Jahren nicht wundern, dass alle Dateiablagesysteme dank ransomware vollverschlüsselt sind oder dass der Leak eurer Datenbanken im Netz verkauft wird.

"if you pay peanuts, you get monkeys" trifft hier leider immer noch voll zu.

Hab jetzt spaßeshalber (und weil ich keine Ahnung habe) mal Durchschnittsgehalt Fachinformatiker gegoogelt.

Stepstone.de sagt: Als Fachinformatiker/in können Sie ein Durchschnittsgehalt von 37.500 € erwarten. Die Gehaltsspanne als Fachinformatiker/in liegt zwischen 31.200 € und 46.100 €. Die meisten Jobs als Fachinformatiker/in werden aktuell angeboten in den Städten München, Berlin, Hamburg. Auf StepStone.de können Sie 18151 Stellenanzeigen für den Beruf Fachinformatiker/in finden.

Gehalt.de sagt: untere 25 % 3.236 mittlere 50% € 3.697 €  obere 25% 4.223 €

Statista.de sagt: Bei Berufsbeginn beträgt das Einstiegsgehalt von Fachinformatikern im Durchschnitt dann 39.161 Euro im Jahr.

Das durchschnittliche Jahresbrutto (laut dieser Seiten) ist daher irgendwo um die 38k p.A.

Eine Stufe 1, 9a in der TV-H-Tabelle ist aktuell 3115,41 pro Monat, das ganze mal 12,58 ergibt rund 39.000 p.A. und wäre damit ziemlich genau im Durchschnitt, ich verstehe das Problem hier nicht ganz. Klar gibts bestimmt Google, Sap und Microsoft die deutlich mehr zahlen, es gibt aber auch genug kleine Firmen und Mittelständler, die weniger zahlen

GofX

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
  • Karma: +7/-27
Antw:Mitarbeiter Informationstechnologie (m/w/d) in Wiesbaden
« Antwort #32 am: 10.08.2022 10:56 »
ich verstehe das Problem hier nicht ganz.

Du sagst es.

Wenn Du nach dem Durchschnittseinkommen von Fachinformatikern googelst, findest Du eben auch nur das Durchschnittseinkommen von Fachinformatikern.

Es gibt aber viele Fachinformatiker, die nach ihrer Ausbildung und ein wenig weiterer Berufserfahrung "artverwandt" beschäftigt werden und z.B. als Consultant, Systemberater oder ABAP-Programmierer locker über 60.000,- kommen.

Die armen "Irren", die weiterhin als Fachinformatiker beschäftigt werden, sind wohl die aus dem ÖD - und da beweihräuchert sich dann der Gehaltsdurchschnitterrechnende selbst, wie toll er das doch wieder gemacht hat.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,620
  • Karma: +146/-143
Antw:Mitarbeiter Informationstechnologie (m/w/d) in Wiesbaden
« Antwort #33 am: 10.08.2022 13:00 »
Fachinformatiker für 9b ist ja ok.
Ok Wiesbaden ist wohl etwas teurer, aber nun denn.
Und wenn er dann weggehen will, dann gibt man ihm zwei Stufen mehr und dann ist auch gut.
Damit ist man auch für diejenigen, die bisserl sysadm und netzwerken und so ein kram machen wollen auch Konkurenzfähig.
Für Fähige Anwendungsentwickler wird es wieder enger, außer sie wohlen Kind und Kegel beim grosswerden beobachten  ::)

Aber überhaupt auf die Idee zukommen dass mit BSC besetzen zu wollen ist schon mehr als 11.11. um 11.11
und zeigt die weltfremde Sicht.
Denn ich dacht wir machen im öD Bestenauslese und nicht Restesammeln  :P