Autor Thema: Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?  (Read 38020 times)

Schmitti

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 435
  • Karma: +54/-196
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #15 am: 25.08.2022 13:06 »
Googlesuche: Öffentlicher Dienst Aufstocker !
gibt nur Zahlen aus nach 2007 bis 20210 : Es sind anscheinend 130 000 Anträge!
Tja, immerhin weißt du nun, warum ich nach aktuellen Zahlen frage.

heike2106

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
  • Karma: +16/-111
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #16 am: 25.08.2022 13:24 »
In Ihrem vorgetragenen Fall verbleiben von 2755 bei STK III  : NETTO : 2063 Euro / Monat
Aktuell erhält   Familie mit zwei Kindern:
Vater und Mutter : 808 Euro
1 Kind: 6 Jahre: 311 Euro
und ein weiteres Kind mit 9 Jahren ebenso 311 Euro !
Zwischenstand: 1430 Euro
Hinzu kommen die gesamte Warmmiete und Strom! Zb. In Düsseldorf: 4 Zimmer 85 qm: mind. 1200 Warm !
Ergeben: 2630 NETTO Transferleistung zzgl. vieler geldwerter Vorteile wie: Gratis Mittagessen in der OGS, Tafel; Schulzuschuss-Unterstützung.
Zudem wird jede Mietpreiserhöhung angepasst. Jedes weitere Kind löst einen "Mehranspruch" aus. AG von Tarifbeschäftigten ( nicht wie bei Beamten) gewähren keine Erhöhung des Entgeltes.
Nicht  einmal mit Kindergeld erreichen Sie diese Transferleistungssumme!
Also: Mit E5 muss aufgestockt werden!

Ich bin mir sicher, dass nun einige Kommentatoren  mich negativ bewerten werden, obwohl mein Kommentar nur die Wiedergabe von Realität darstellt.

Vater+Mutter zusammen 808 €

Der Mensch der die E5 bekommt, ist Single ohne Kinder oder Alleinerziehend?
Dann muss beim H4 Beispiel auch nur ein Elternteil gerechnet werden, sonst ist das doch nicht vergleichbar.

Gehen beide Eltern für E5 arbeiten, sieht die Geschichte schon anders aus.
Viele wären froh für das Geld arbeiten gehen zu können. In der PW kriegen viele weniger und gehen trotzdem arbeiten.

Bob Kelso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Karma: +266/-1109
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #17 am: 25.08.2022 13:53 »
In Ihrem vorgetragenen Fall verbleiben von 2755 bei STK III  : NETTO : 2063 Euro / Monat
Aktuell erhält   Familie mit zwei Kindern:
Vater und Mutter : 808 Euro
1 Kind: 6 Jahre: 311 Euro
und ein weiteres Kind mit 9 Jahren ebenso 311 Euro !
Zwischenstand: 1430 Euro
Hinzu kommen die gesamte Warmmiete und Strom! Zb. In Düsseldorf: 4 Zimmer 85 qm: mind. 1200 Warm !
Ergeben: 2630 NETTO Transferleistung zzgl. vieler geldwerter Vorteile wie: Gratis Mittagessen in der OGS, Tafel; Schulzuschuss-Unterstützung.
Zudem wird jede Mietpreiserhöhung angepasst. Jedes weitere Kind löst einen "Mehranspruch" aus. AG von Tarifbeschäftigten ( nicht wie bei Beamten) gewähren keine Erhöhung des Entgeltes.
Nicht  einmal mit Kindergeld erreichen Sie diese Transferleistungssumme!
Also: Mit E5 muss aufgestockt werden!

Ich bin mir sicher, dass nun einige Kommentatoren  mich negativ bewerten werden, obwohl mein Kommentar nur die Wiedergabe von Realität darstellt.

Vater+Mutter zusammen 808 €

Der Mensch der die E5 bekommt, ist Single ohne Kinder oder Alleinerziehend?
Dann muss beim H4 Beispiel auch nur ein Elternteil gerechnet werden, sonst ist das doch nicht vergleichbar.

Gehen beide Eltern für E5 arbeiten, sieht die Geschichte schon anders aus.
Viele wären froh für das Geld arbeiten gehen zu können. In der PW kriegen viele weniger und gehen trotzdem arbeiten.

Skiverern schrieb eingangs: "Familienvater / Mutter

Die Konstellation mit zwei Kindern soll dies verdeutlichen. Mit drei Kindern erhielte die Transferleistungsfamilie weitere Sozialleistungen und könnte in eine größere, teurere Wohnung umziehen und würde alles finanziert bekommen; die Einkommensschere Schere würde noch gravierender auseinandergehen.

Stefan35347

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Karma: +15/-127
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #18 am: 25.08.2022 14:04 »
Zuhause bleiben und ausruhen ist angesagt....... ;D
und anscheinend auch angesehen..... ;D

Rumo1895

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 165
  • Karma: +36/-60
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #19 am: 25.08.2022 14:20 »
Wer auf die ALG2-Empfänger neidisch ist kann es ja gerne probieren - aber offensichtlich bleiben Arbeiternehmer in den entsprechenden Entgeltgruppe ja trotzdem in der Tätigkeit, andernfalls würde es ja offensichtlich der Markt regeln wenn ich keine Angestellten für die entsprechenden EG mehr bekomme. Scheinbar ist Arbeit ja auch sinn- und identitätsstiftend.

Die Sanktionen sind und waren immer schon in der Breite Unsinn - die Menschen die geschickt genug/schlau genug für Sozialbetrug sind werden in der Breite nicht erwischt (ähnlich wie bei Schwarzarbeit) und die Menschen für die es heutzutage einfach keine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit mehr gibt werden mit unnötigen Maßnahmen gegängelt. Aber mal von der Unvereinbarkeit von Ideen wie "Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen" mit unserer Grundordnung (Stichwort "sozialer Bundesstaat") abgesehen ist es auch ziemlich anwidernd wie viele Menschen mehr Wert darauf legen dass es jemand "unter" ihnen gibt der ordentlich an der Kandare gehalten wird als sich um die Verbesserung der eigenen Lebensumstände zu kümmern.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,017
  • Karma: +367/-930
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #20 am: 25.08.2022 14:25 »
Die Sanktionen sind und waren immer schon in der Breite Unsinn - die Menschen die geschickt genug/schlau genug für Sozialbetrug sind werden in der Breite nicht erwischt (ähnlich wie bei Schwarzarbeit) und die Menschen für die es heutzutage einfach keine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit mehr gibt werden mit unnötigen Maßnahmen gegängelt. Aber mal von der Unvereinbarkeit von Ideen wie "Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen" mit unserer Grundordnung (Stichwort "sozialer Bundesstaat") abgesehen ist es auch ziemlich anwidernd wie viele Menschen mehr Wert darauf legen dass es jemand "unter" ihnen gibt der ordentlich an der Kandare gehalten wird als sich um die Verbesserung der eigenen Lebensumstände zu kümmern.

Oder geht es eher um Fairniss - Geld gibts nur für eine Gegenleistung? Money for nothing gibts nur bei Dire Straits.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,288
  • Karma: +289/-941
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #21 am: 25.08.2022 14:31 »
... Scheinbar ist Arbeit ja auch sinn- und identitätsstiftend.
Mein Reden. Und zwar nicht nur auf die Person bezogen, sondern gesamtgesellschaftlich! Deshalb stinkt mir dieses Sanktinsmoratorim ja auch so sehr. Es entwertet Arbeit.

...ist es auch ziemlich anwidernd wie viele Menschen mehr Wert darauf legen dass es jemand "unter" ihnen gibt der ordentlich an der Kandare gehalten wird als sich um die Verbesserung der eigenen Lebensumstände zu kümmern.
Auch da stimme ich grds. zu! Aber verkürzt (und auf Stammtischniveau): Es ist schlicht nicht mehr tragbar, dass Arbeitende (finanziell+sozial) abrutschen und H4-Empfänger auf Ihrem Niveau anstrengungslos verbleiben.
Sowas kann ich nur sehr schlecht akzeptieren!

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,915
  • Karma: +211/-1455
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #22 am: 25.08.2022 14:31 »

Die Sanktionen sind und waren immer schon in der Breite Unsinn - die Menschen die geschickt genug/schlau genug für Sozialbetrug sind werden in der Breite nicht erwischt (ähnlich wie bei Schwarzarbeit) und die Menschen für die es heutzutage einfach keine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit mehr gibt werden mit unnötigen Maßnahmen gegängelt. Aber mal von der Unvereinbarkeit von Ideen wie "Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen" mit unserer Grundordnung (Stichwort "sozialer Bundesstaat") abgesehen ist es auch ziemlich anwidernd wie viele Menschen mehr Wert darauf legen dass es jemand "unter" ihnen gibt der ordentlich an der Kandare gehalten wird als sich um die Verbesserung der eigenen Lebensumstände zu kümmern.

Das ist ja eine Verkennung des Zeitlaufes und der Tatsachen. Fast keine Sanktionen gab es ja schon länger für die unter 25-jährigen. Und gerade da wären sie zweckmäßig gewesen. Denn ist man nicht von Beginn an streng, wandern diese Personen dann genau in den Bereiche, den Du erwähnt hast, also jene, die dann mit 30 oder 40 wirklich nicht mehr zu vermitteln sind.

Rumo1895

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 165
  • Karma: +36/-60
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #23 am: 25.08.2022 14:41 »
Oder geht es eher um Fairniss - Geld gibts nur für eine Gegenleistung? Money for nothing gibts nur bei Dire Straits.

Das ergibt aber in der Konstellation ja wenig Sinn - entweder es gibt ein Existenzminimum und das gewähre ich als Gesellschaft aus sozialer Selbstverpflichtung oder ich erwarte für Almosen eine irgendwie geartete Gegenleistung - dann sind wir aber wieder im Menschenbild des späten 19. frühen 20. Jahrhunderts dass der tugendhafte Lebenswandel (was auch immer die Mehrheitsgesellschaft darunter versteht) Voraussetzung der Unterstützung ist.

JC83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 697
  • Karma: +77/-187
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #24 am: 25.08.2022 14:42 »
Scheinbar ist Arbeit ja auch sinn- und identitätsstiftend.


Des Öfteren auch anscheinend.

Man muss allerdings schon fragen, ob die Tätigkeiten als "Postwagenschubser und Gemüseschäler"(®SPID) tatsächlich so sinn- und identitätsstiftend sind.

JC83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 697
  • Karma: +77/-187
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #25 am: 25.08.2022 14:44 »

Oder geht es eher um Fairniss - Geld gibts nur für eine Gegenleistung? Money for nothing gibts nur bei Dire Straits.

Bzw. chicks for free

"I want my SPD!"

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,915
  • Karma: +211/-1455
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #26 am: 25.08.2022 14:44 »

Das ergibt aber in der Konstellation ja wenig Sinn - entweder es gibt ein Existenzminimum und das gewähre ich als Gesellschaft aus sozialer Selbstverpflichtung oder ich erwarte für Almosen eine irgendwie geartete Gegenleistung - dann sind wir aber wieder im Menschenbild des späten 19. frühen 20. Jahrhunderts dass der tugendhafte Lebenswandel (was auch immer die Mehrheitsgesellschaft darunter versteht) Voraussetzung der Unterstützung ist.

Beim Existenzminium wird meist vergessen, dass es regelhaft ein Schonvermögen gibt.  ;)

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,017
  • Karma: +367/-930
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #27 am: 25.08.2022 14:50 »
Das ergibt aber in der Konstellation ja wenig Sinn - entweder es gibt ein Existenzminimum und das gewähre ich als Gesellschaft aus sozialer Selbstverpflichtung oder ich erwarte für Almosen eine irgendwie geartete Gegenleistung - dann sind wir aber wieder im Menschenbild des späten 19. frühen 20. Jahrhunderts dass der tugendhafte Lebenswandel (was auch immer die Mehrheitsgesellschaft darunter versteht) Voraussetzung der Unterstützung ist.

Hierbei geht es nicht um einen tugendhaften Lebenswandel sondern um Anstrengungen, seinen Lebensunterhalt selbst zu betreiten. Ein Gesellschaftsvertrags inkl. Sicherung des Existenzminimums kann nur dann funktionieren, wenn jeder nach seinen Kräften dazu beiträgt.

heike2106

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
  • Karma: +16/-111
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #28 am: 25.08.2022 15:41 »
Gerade in Zeiten wo manche wieder vorschlagen, Pflichtdienste im Anschluss der Schule von jungen Menschen zu fordern, verstehe ich nicht, warum man von Arbeitslosen nicht das gleiche verlangen sollte?

Jeder der sich bemüht Arbeit zu finden, wird für Vorstellungsgespräche, Praktikas etc freigestellt. Fortbildungen und Umschulung sollen unterstützt werden. PC Kurse usw.
Aber sonst zumindest Müll sammeln, im örtlichen Tierheim helfen, im Alten-/Pflegeheim vorlesen, Karten spielen, Gesellschaft leisten. Es gibt doch auch genug helfende Tätigkeiten, die keine körperliche Arbeit verlangen. Weil eben auch immer argumentierte wird, dass viele chronisch Kranke im H4 Bezug sind.
Der Gesellschaft in irgendeiner Form nützlich sein, statt zu Hause zu sitzen und nichts zu tun.

heike2106

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
  • Karma: +16/-111
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #29 am: 25.08.2022 15:50 »

Skiverern schrieb eingangs: "Familienvater / Mutter

Die Konstellation mit zwei Kindern soll dies verdeutlichen. Mit drei Kindern erhielte die Transferleistungsfamilie weitere Sozialleistungen und könnte in eine größere, teurere Wohnung umziehen und würde alles finanziert bekommen; die Einkommensschere Schere würde noch gravierender auseinandergehen.

Aus Familienvater/Mutter lese ich nicht heraus, ob ein Partner vorhanden ist.
Sollte hier eine Alleinverdienerin mit Partner und 2 Kindern gemeint sein, wäre die beste Maßnahme, das der Partner ebenfalls voll arbeiten geht.

Ansonsten hinkt der Vergleich zum H4 Regelsatz mit 2 Elternteilen in der BG.