Autor Thema: Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?  (Read 37919 times)

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,838
  • Karma: +362/-1916
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #150 am: 16.09.2022 09:19 »
Natürlich ist das viel Geld. Vergiss nicht die damit einhergehenden Vergünstigungen wie GEZ, tlw. verminderte Eintrittsgelder, Schulzuschüsse, Anspruch auf Tafel usw.

Gerade letzteres dürfte in der jetzigen Zeit an Wert gewinnen.

flip

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Karma: +8/-43
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #151 am: 16.09.2022 09:57 »
...  Anspruch auf Tafel usw.
Gerade letzteres dürfte in der jetzigen Zeit an Wert gewinnen.
zumindest bei den Tafeln in meiner Umgebung gibt es weder einen "Anspruch",
noch fließen öffentliche Gelder zur Finanzierung der Tafeln.
Das Tafeln überhaupt notwendig sind, ist einem Sozialstaat unwürdig!

Alphonso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
  • Karma: +40/-209
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #152 am: 16.09.2022 10:06 »
Für viele, die schon jetzt an der Grenze zur Grundsicherung verdienen, würde sich bei genauer Aufschlüsselung wahrscheinlich jetzt schon ALGII lohnen.
Ich denke, dass viele dieser Menschen trotzdem nicht ihre Arbeit kündigen werden. Man liest es oft, ich bin dann trotzdem mal auf die Zahlen gespannt, wenn es soweit ist. Dann viele dieser Geringverdiener sehen in ihrer Arbeit ja trotzdem einen Wert, eine Tätigkeit, die Rhythmus und Nutzen in ihr Leben bringen.

Das Fristen in ALGII bzw. dann Bürgergeld vererbt sich leider zu häufig innerhalb der Familie.. Meine Mutter als Lehrerin vieler Kinder von ALGII-Empfängern kann davon leider ein Lied singen.
Es ist einfach ein schwieriges Thema, weil diesen Menschen wirklich jeglicher Anreiz fehlt. Zumindest in der Kleinstadt leben diese Menschen nicht schlecht, die Wohnungen sind gut ausgestattet und es ist teilweise Geld für Markenklamotten vorhanden und hungern ist erst recht nicht angesagt. Die Kinder wachsen auf und fragen sich dann natürlich, wozu sie denn später auch nur daran denken sollten, eine Ausbildung zu beginnen, wenn sie alle ihre Bedürfnisse, ohne irgendeinen Gegenwert aufbringen zu müssen, befriedigen können.

Bob Kelso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Karma: +266/-1108
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #153 am: 16.09.2022 12:04 »
Freundin und Kollegen von der AfA erwarten eine zunehmende Arbeitslosenquote! ;-)

Bürgergeld

1. Elternteil:   502
2. Elternteil:   451
Kind bis  5:    318
Kind bis 13:   348
Kind  bis 17 : 420

Eine exempl. Familie würde : 2 039 Euro Sozialgeld NETTO erhalten
zzgl. eine entsprechend große Wohnung mit WARMMIETE um 1300 Euro
Und die Energiekosten werden immer übernommen!
So kommt diese Fam auf 3 350 Euro  ( Kindergeld ist inkludiert!)
zzgl. freie Kita und Verpflegung ; weitere geldwerte Vorteile, wie Tafel, Keine GEZ; Schulzuschuss bei Reisen, …
Meine einzige Frage: Wer von Ihnen verdient NETTO 3 350 Euro im Monat!
Machen Sie sich Sorgen, oder gar Ängste wegen der Energiekosten? Bei Bezug von H4 / Bürgergeld werden die Energiekosten in Realhöhe übernommen!

Jedes „neue“ Kind bringt mehr-Einnahmen! Interessiert dies Ihren Arbeitgeber?
Mieterhöhungen werden übernommen!
Und nein, ich bin nicht neidisch!
Mein Anliegen ist, darauf hinzuweisen, dass das Bürgergeld nicht zu Armut führt. Und, dieses Bürgergeld muss durch den Steuerzahler erwirtschaftet werden!

Und wenn die Beschäftigten des  ÖD  3% Erhöhung erhalten sollte, wird dies medial negativ und unfair dargestellt. 

Um das obengenannte  ( exempl. Familie) Bürgergeld zu erhalten muss der AN in E10; St.3 eingruppiert sein.
Dieser verdient dann 2 827 Euro und dann zzgl. 600 Euro Kindergeld!

Ihre Rechnung ist falsch!

1. Elternteil:   451
2. Elternteil:   451
Kind bis  5:    318
Kind bis 13:   348
Kind  bis 17 : 420
Kindergeld 1:-237
Kindergeld 2: -237
Kindergeld 3: -237
                  1.277
Miete:         1.300
Nettoauszahlung: 2.577 vom Jobcenter

Das Kindergeld bekommt die Familie zwar trotzdem, aber 1.988 € für 5 Personen sind bei den gestiegenen Preisen für Lebensmittel und Strom nicht viel Greld!

Nettoauszahlung vom Jobcenter zzgl. Kindergeld in Höhe von 711 Euro, ergeben: 3.288 Euro  Gesamt-NETTO !

Meine Einlassung bezieht sich nicht auf die Höhe der "Einkünfte", sondern darauf, welche E-Eingruppierung diesem "Netto-Einkommen" entspricht! Und es ist zu konstatieren, dass es um die E9c (Bachelor!) handelt.

Möglicherweise kennen Sie auch Familien, welche nach Abzug der Miete und der "Arbeitskosten", weniger als  2000,00 Euro zur Verfügung haben!

Unsere Einrichtung ( diverse psychosoziale Dienstleister ) kennen das Problem, dass Menschen ( 5 er Familie) weit unter  2000 Euro pro Monat zur Verfügung haben.
Liebe Grüße!

Bob Kelso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Karma: +266/-1108
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #154 am: 16.09.2022 12:06 »
Natürlich ist das viel Geld. Vergiss nicht die damit einhergehenden Vergünstigungen wie GEZ, tlw. verminderte Eintrittsgelder, Schulzuschüsse, Anspruch auf Tafel usw.

Gerade letzteres dürfte in der jetzigen Zeit an Wert gewinnen.

Keine Kita- Gebühren und keine Essen-Kosten

FGL

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 380
  • Karma: +87/-380
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #155 am: 16.09.2022 13:17 »
Das Tafeln überhaupt notwendig sind, ist einem Sozialstaat unwürdig!
Ich würde zustimmen, wenn sie notwendig wären. Das sind sie aber nicht.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,924
  • Karma: +584/-5353
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #156 am: 16.09.2022 13:27 »
Natürlich ist das viel Geld. Vergiss nicht die damit einhergehenden Vergünstigungen wie GEZ, tlw. verminderte Eintrittsgelder, Schulzuschüsse, Anspruch auf Tafel usw.

Gerade letzteres dürfte in der jetzigen Zeit an Wert gewinnen.

Keine Kita- Gebühren und keine Essen-Kosten
Auch das müssen dann doch nur die besser Verdiener bezahlen, die gering Verdiener ja nicht, weil sie ja Bürgergeld bekommen.

Bob Kelso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Karma: +266/-1108
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #157 am: 16.09.2022 13:33 »
Natürlich ist das viel Geld. Vergiss nicht die damit einhergehenden Vergünstigungen wie GEZ, tlw. verminderte Eintrittsgelder, Schulzuschüsse, Anspruch auf Tafel usw.

Gerade letzteres dürfte in der jetzigen Zeit an Wert gewinnen.

Keine Kita- Gebühren und keine Essen-Kosten
Auch das müssen dann doch nur die besser Verdiener bezahlen, die gering Verdiener ja nicht, weil sie ja Bürgergeld bekommen.

Eben! Dies kann ein sehr hoher geldwerter Vorteil sein. H4 / Bürgergeld-Bezieher bezahlen keine Beiträge.
Der E9 er allerdings!
 

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,924
  • Karma: +584/-5353
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #158 am: 16.09.2022 13:39 »
Natürlich ist das viel Geld. Vergiss nicht die damit einhergehenden Vergünstigungen wie GEZ, tlw. verminderte Eintrittsgelder, Schulzuschüsse, Anspruch auf Tafel usw.

Gerade letzteres dürfte in der jetzigen Zeit an Wert gewinnen.

Keine Kita- Gebühren und keine Essen-Kosten
Auch das müssen dann doch nur die besser Verdiener bezahlen, die gering Verdiener ja nicht, weil sie ja Bürgergeld bekommen.

Eben! Dies kann ein sehr hoher geldwerter Vorteil sein. H4 / Bürgergeld-Bezieher bezahlen keine Beiträge.
Der E9 er allerdings!
Der E9er ist doch in der von dir genannte Konstellation auch H4 / Bürgergeld-Bezieher, wieso muss er dann bezahlen?

Bob Kelso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Karma: +266/-1108
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #159 am: 17.09.2022 14:26 »
Natürlich ist das viel Geld. Vergiss nicht die damit einhergehenden Vergünstigungen wie GEZ, tlw. verminderte Eintrittsgelder, Schulzuschüsse, Anspruch auf Tafel usw.

Gerade letzteres dürfte in der jetzigen Zeit an Wert gewinnen.

Keine Kita- Gebühren und keine Essen-Kosten
Auch das müssen dann doch nur die besser Verdiener bezahlen, die gering Verdiener ja nicht, weil sie ja Bürgergeld bekommen.

Eben! Dies kann ein sehr hoher geldwerter Vorteil sein. H4 / Bürgergeld-Bezieher bezahlen keine Beiträge.
Der E9 er allerdings!
Der E9er ist doch in der von dir genannte Konstellation auch H4 / Bürgergeld-Bezieher, wieso muss er dann bezahlen?

Sehen Sie die geltenden Beitrags Ordnungen ein. I.d.R. wird der Transferleistungsempfänger in Gruppe 1 gestellt:
Demnach müssen Hartz-4-Empfänger den Kindergarten nicht selbst bezahlen. In der Regel ist das Jobcenter für sämtliche Angelegenheiten rund ums Hartz 4 zuständig. Die Kita-Kosten werden allerdings nicht vom Jobcenter, sondern vom Jugendamt übernommen.

Der E9 er bei 45 000 Euro bezahlt zB. hier: https://www.stadt-koeln.de/service/produkte/00405/index.html

Aber we gesagt, es kommt auf die Kommune an! In berlin ist die KiTa für alle Einkommensschichten frei!

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,924
  • Karma: +584/-5353
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #160 am: 17.09.2022 15:22 »
Natürlich ist das viel Geld. Vergiss nicht die damit einhergehenden Vergünstigungen wie GEZ, tlw. verminderte Eintrittsgelder, Schulzuschüsse, Anspruch auf Tafel usw.

Gerade letzteres dürfte in der jetzigen Zeit an Wert gewinnen.

Keine Kita- Gebühren und keine Essen-Kosten
Auch das müssen dann doch nur die besser Verdiener bezahlen, die gering Verdiener ja nicht, weil sie ja Bürgergeld bekommen.

Eben! Dies kann ein sehr hoher geldwerter Vorteil sein. H4 / Bürgergeld-Bezieher bezahlen keine Beiträge.
Der E9 er allerdings!
Der E9er ist doch in der von dir genannte Konstellation auch H4 / Bürgergeld-Bezieher, wieso muss er dann bezahlen?

Sehen Sie die geltenden Beitrags Ordnungen ein. I.d.R. wird der Transferleistungsempfänger in Gruppe 1 gestellt:
Demnach müssen Hartz-4-Empfänger den Kindergarten nicht selbst bezahlen. In der Regel ist das Jobcenter für sämtliche Angelegenheiten rund ums Hartz 4 zuständig. Die Kita-Kosten werden allerdings nicht vom Jobcenter, sondern vom Jugendamt übernommen.

Der E9 er bei 45 000 Euro bezahlt zB. hier: https://www.stadt-koeln.de/service/produkte/00405/index.html
Dort wird doch darauf verwiesen:
5. Ausnahmefälle:
Empfänger*innen von Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Hilfe zum Lebensunterhalt, Wohngeld,
Kinderzuschlag, wirtschaftlicher Erziehungshilfe oder Leistungen nach dem
Asylbewerberleistungsgesetz werden für die Monate des Bezuges beitragsfrei gestellt.

Der E9er in deiner Konstellation ist doch eben ein solcher Empfänger und muss deswegen nichts bezahlen.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,599
  • Karma: +318/-585
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #161 am: 17.09.2022 15:24 »
Was sind „Empfänger*innen“?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,924
  • Karma: +584/-5353
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #162 am: 17.09.2022 15:34 »
Was sind „Empfänger*innen“?
Frage die Stadt Köln.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,599
  • Karma: +318/-585
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #163 am: 17.09.2022 15:36 »
Warum sollte ich? Du hast „Empfänger*innen“ in die Diskussion eingebracht. Was ist das also? Sowas wie eine Zimmerantenne?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,924
  • Karma: +584/-5353
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #164 am: 17.09.2022 15:48 »
Warum sollte ich? Du hast „Empfänger*innen“ in die Diskussion eingebracht. Was ist das also? Sowas wie eine Zimmerantenne?
Ich habe einen Auszug aus dem Dokument wiedergegeben.
Und - oooh welch Schande --- es nicht eindeutig genug als Zitation durch quotationen kenntlich gemacht. Ich bin von der geistigen Transferleistung, dass es aus dem verlinkten Dokument stammte (insbesondere da mit "Dort wird doch darauf verwiesen:" eingeleitet wurde) ausgegangen, so kann man sich täuschen.