Autor Thema: Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?  (Read 37942 times)

Lady Wilmore

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 54
  • Karma: +20/-9
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #390 am: 08.10.2022 15:32 »

Geht die Rechnung nicht deutlich zugunsten der Erwerbstätigkeit auf, ist es keine Erwerbstätigkeit, sondern eine Vollzeitbeschäftigungstherapie, weil man keine anderen Hobbies hat und Spaß daran hat, alle Probleme, die mit Kind und Kegel auftreten können, zu delegieren und zu managen, neben seiner Vollzeittätigkeit.

..oder man möchte seinen Kindern vorleben, das das Geld nicht vom "Amt" kommt...

Oder man wägt ab zwischen optimaler Ganztagsbetreuung durch beide Elternteile oder einer Kompromisslösung mit Fremdbetreuung.

Klins Kauski

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
  • Karma: +7/-5
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #391 am: 08.10.2022 18:45 »

Geht die Rechnung nicht deutlich zugunsten der Erwerbstätigkeit auf, ist es keine Erwerbstätigkeit, sondern eine Vollzeitbeschäftigungstherapie, weil man keine anderen Hobbies hat und Spaß daran hat, alle Probleme, die mit Kind und Kegel auftreten können, zu delegieren und zu managen, neben seiner Vollzeittätigkeit.

..oder man möchte seinen Kindern vorleben, das das Geld nicht vom "Amt" kommt...

Das Geld kommt ja quasi trotzdem vom Amt.

Frau

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +12/-67
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #392 am: 08.10.2022 19:13 »
Jetzt rück doch einfach mal damit raus, was dein Kind wo studieren wollte und ein 1,0er Abi notwendig war. Mit Ausnahme medizinischer Studiengänge und privaten Hochschulen gibt es in D kaum bis keinen NC, also kann nahezu jeder, der eine HZB hat, auch alles studieren.

Nein, der Umgangston mir gegenüber gefällt mir nicht und deine Frage ist auch nicht das Thema dieses Threads.

Frau

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +12/-67
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #393 am: 08.10.2022 19:15 »
Jetzt rück doch einfach mal damit raus, was dein Kind wo studieren wollte und ein 1,0er Abi notwendig war. Mit Ausnahme medizinischer Studiengänge und privaten Hochschulen gibt es in D kaum bis keinen NC, also kann nahezu jeder, der eine HZB hat, auch alles studieren.

Ich bin auch gespannt. Selbst mit <2,0 steht einem fast alles offen...

Thema ist abgeschlossen!

E15TVL

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 151
  • Karma: +14/-70
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #394 am: 08.10.2022 19:24 »
Naja, wenn ihr euch beim Immatrikulationsantrag genauso ungeschickt angestellt habt wie du hier die Zitierfunktion bedienst, lag es nicht am Abischnitt.

Und meine Frage hatte insofern mit dem Thema zu tun, als dass du hättest die Integrität deiner Aussage wiederherstellen können. So wissen wir jetzt, dass du lügst und deine Beiträge zu diesem Thema hier nichts wert sind.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,599
  • Karma: +318/-586
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #395 am: 08.10.2022 19:29 »
Jetzt rück doch einfach mal damit raus, was dein Kind wo studieren wollte und ein 1,0er Abi notwendig war. Mit Ausnahme medizinischer Studiengänge und privaten Hochschulen gibt es in D kaum bis keinen NC, also kann nahezu jeder, der eine HZB hat, auch alles studieren.

Ich bin auch gespannt. Selbst mit <2,0 steht einem fast alles offen...

Thema ist abgeschlossen!

Nein.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,924
  • Karma: +584/-5353
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #396 am: 09.10.2022 13:16 »
Dann kann ich auch mit dieser Begründung davon ausgehen, dass dein Kind nicht wegen des fehlenden 1.0 Abis, sondern aus anderen Gründen kein Studienplatz bekommen hat, denn wie oben erläutert entspricht das meiner beruflich und privat gemachter jahrzehntelangen Erfahrungen.

Du kannst heutzutage dich nicht mehr auf deine jahrzehntelangen Erfahrungen berufen. Aber gut, ich lasse dir deine privaten Erfahrungen, dann lass mir doch meine privaten Erfahrungen, dass mein Kind wegen dem nicht 1er Abi halt keinen halbwegs vernünftigen Studienplatz bekommen hätte. Vielleicht irgendwo in der Provinz irgendwas, was sie nicht hätte studieren wollen und vielleicht sogar später beruflich damit wenig anfangen können. Solche Studienrichtungen gibt es und es gibt auch nicht so gute Unis bzw. FH.
Natürlich gibt und gab es solche Studiengänge, Medizin, Pharmazie etc.
Also ist es nicht wegen ihres Abis, sondern ihr Abi hat zu ihrem Studienwunsch nicht gepasst.
Hätte es vor 20 Jahren nicht und hat es vor 5 Jahren nicht.
Das was ich für Unsinn halt ist diese Aussage von dir:
ich arbeite im Hochschulebereich und uns fehlen massiv Bewerber. Unsere nicht ausgelasteten Studiengänge werden in ein paar Jahren das Fachkräfteproblem massiv befeuern. Aber uns fehlen die Menschen, die nie geboren wurden und damit nie ihren Abschluss an einer der Schulen gemacht haben. Die Abiturienten fehlen und nicht, weil sie sich nach dem Abi arbeitslos gemeldet haben. Wer das wirklich glaubt muss schon arg verblendet sein.


Kann ich nicht bestätigen. Mein Kind hat ein gutes Abitur gemacht, aber es sind nur Bewerber mit einem Abitur von 1,00 angenommen wurden.
Das ist halt eine falsche Darstellung der Realität und damit Unsinn oder Missverständlich ausgedrückt.
Wenn du geschrieben hättest: Mein Kind wollte einen Studiengang studieren, der Zulassungsbeschränkt ist (war) und wegen ihrer dafür nicht ausreichende Note konnte sie sich nicht direkt sich einschreiben und weder über Wartezeit, noch über anderen Wege war ihr Möglich diesen Studiengang einschlagen können, dann gebe ich dir Recht.

Und wenn du direkt daran anschliessend schreibst:
Zitat
Es hat nun nicht studiert, wurde mit goldenen Händen in einem Ausbildungsbetrieb aufgenommen, wurde hervorragend behandelt, gefördert, hat die Ausbildung mit sehr gut abgeschlossen, danach eine Aufbauausbildung gemacht, den Ausbilder-Schein und verdient nun in der IT-Branche
Dann impliziert es ja, dass sie im technischen IT Bereich studieren wollte oder zumindest behaupte ich : Sie hätte auf alle Fälle Informatik studieren könne, wenn sie gewollt hätte auch mit nem 2er Abi!
Das ist nun mal ein Fakt und darum ging es mir in dieser Diskussion.

Aber ich persönlich freue mich, wenn wir mehr gute nichtstudierte Informatiker haben, die das Informatik Handwerk können.

Frau

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +12/-67
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #397 am: 11.10.2022 06:48 »
Zitat
Das ist halt eine falsche Darstellung der Realität und damit Unsinn oder Missverständlich ausgedrückt.
Wenn du geschrieben hättest: Mein Kind wollte einen Studiengang studieren, der Zulassungsbeschränkt ist (war) und wegen ihrer dafür nicht ausreichende Note konnte sie sich nicht direkt sich einschreiben und weder über Wartezeit, noch über anderen Wege war ihr Möglich diesen Studiengang einschlagen können, dann gebe ich dir Recht.

Zitat
Und wenn du direkt daran anschliessend schreibst:
Zitat
Es hat nun nicht studiert, wurde mit goldenen Händen in einem Ausbildungsbetrieb aufgenommen, wurde hervorragend behandelt, gefördert, hat die Ausbildung mit sehr gut abgeschlossen, danach eine Aufbauausbildung gemacht, den Ausbilder-Schein und verdient nun in der IT-Branche
Dann impliziert es ja, dass sie im technischen IT Bereich studieren wollte oder zumindest behaupte ich : Sie hätte auf alle Fälle Informatik studieren könne, wenn sie gewollt hätte auch mit nem 2er Abi!
Das ist nun mal ein Fakt und darum ging es mir in dieser Diskussion.

Aber ich persönlich freue mich, wenn wir mehr gute nichtstudierte Informatiker haben, die das Informatik Handwerk können.


Du kannst das gerne so lesen, aber meine Erfahrungen sind meine Erfahrungen bzw. die Erfahrungen meines Kindes, und nur weil du bzw. einige Andere hier es anders sehen, entspricht es nicht der tatsächlichen Realität, die wir in unserer Stadt erlebt haben.

Richtig lesen hilft. Ich habe nie von einem Informatikstudium geschrieben, oder dass mein Kind das studieren wollte. Ich habe geschrieben, dass es nach der Ausbildung nun in der IT-Branche arbeitet und gutes Geld verdient. Da müsste dir und den Anderen klar sein, dass es dort noch andere Berufsbereiche gibt, wie in jeder anderen Branche halt auch.

Von daher, richtig lesen, freundlich schreiben, dann klappt es auch mit einer wertschätzenden Kommunikation.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,599
  • Karma: +318/-586
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #398 am: 11.10.2022 07:05 »
Wer so wie Du lügt, kommuniziert nicht wertschätzend, egal wie freundlich er dabei tut.

Fragmon

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 586
  • Karma: +34/-285
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #399 am: 11.10.2022 08:24 »
Ich fordere, was mir beliebt. Und wenn Du Deine Behauptung nicht belegst, ist sie offenkundig gelogen. Damit besteht Deine Forenexistenz inhaltlich aus Lügen und formal aus radebrechendem Rumgestümpere.

Diese Argumentation ist doch quatsch. Dann wäre die RelativitätsTHEORIE auch gelogen. Genauso wie jede andere nicht bewiesene Annahme und Hypothese in den Naturwissenschaften.

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,898
  • Karma: +719/-1627
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #400 am: 11.10.2022 08:28 »
...es existiert aber ein gewaltiger Unterschied zwischen aufgestellten Theorien und - wie hier - Tatsachenbehauptungen...
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,599
  • Karma: +318/-586
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #401 am: 11.10.2022 08:30 »
Es geht aber weder um Annahmen oder Theorien oder Hypothesen, es geht um eine Tatsachenbehauptung, und zwar jene:

Zitat
Du hast den Gegenstand in die Diskussion eingeführt
.

Nein, das Informatikstudium hast du zum Thema gemacht.

Dies ist ein schriftliches Medium, auf meine entsprechende Aufforderung hin wäre der Beleg der Tatsachenbehauptung also leicht zu führen, ganz im Gegensatz zum Beweis von bislang unbewiesenen Annahmen oder Theorien oder Hypothesen ganz gleich welcher Wissenschaft.

Amtsschimmel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 127
  • Karma: +27/-102
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #402 am: 11.10.2022 12:00 »
Leute, ihr habt sie der Lüge doch bereits entlarvt. Auch wurde bewiesen, dass die menschliche Größe, dies zuzugeben, nicht zu finden ist. Ich denke nicht, dass hier mehr zu beweisen wäre.

SamFisher

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
  • Karma: +2/-2
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #403 am: 11.10.2022 19:03 »
Leute, ihr habt sie der Lüge doch bereits entlarvt. Auch wurde bewiesen, dass die menschliche Größe, dies zuzugeben, nicht zu finden ist. Ich denke nicht, dass hier mehr zu beweisen wäre.

doch, die profilneurose mancher forumsteilnehmer…  ;D

BATKFMaui

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 166
  • Karma: +371/-1098
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #404 am: 11.10.2022 22:11 »
Das Eingangsthema war...?