Autor Thema: Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?  (Read 37911 times)

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,287
  • Karma: +289/-941
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #495 am: 27.10.2022 15:05 »
Wir schwächen das Einwanderungsland, wenn wir (nur) die Personen, die für Freiheit, Gleichberechtigung stehen, die dieses auch durchsetzen wollen, gerne hierbehalten.
Aber die, die nicht für Freiheit, Gleichberechtigung stehen, die dieses auch nicht durchsetzen wollen... Die will ja auch keiner. Also gar keine Einwanderung...

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,915
  • Karma: +211/-1454
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #496 am: 27.10.2022 15:10 »

Eben, ohne Einwanderung von Fachkräften (definitionsoffen) wird es nicht gehen. Deshalb gehört das auch vernünftig normiert. Und um gute, benötigte Kräfte wirbt man! Ist doch auf'm Arbeitsmarkt ebenso. Sollen wir jetzt auf bspw. 10 Iranische Ärzte verzichten weil wir hoffen, dat die den Mullah stürzen?


Natürlich, gerade hier. Weil es dann es ein typischer Fall von vernünftiger Regulierung im Land ist. Wenn auch nur 25 % der Tätigkeiten eines Arztes Bürokratie ist, sprechen wir von mindestens 120000 Arztäquivalenten im Inland, die frei werden würden für die eigentliche Tätigkeit eines Arztes. (bei 500.000 Ärzten im Land sowie Einführung von Polikliniken)

Das Beispiel hat insofern nichts mit Einwanderung zu tun.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,915
  • Karma: +211/-1454
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #497 am: 27.10.2022 15:11 »

Aber die, die nicht für Freiheit, Gleichberechtigung stehen, die dieses auch nicht durchsetzen wollen... Die will ja auch keiner. Also gar keine Einwanderung...

Natürlich. Äußerste begehrte Menschenmasse in mit starker Hand gelenkten Ländern. Ein Leckerbissen für jeden Diktator.

Bob Kelso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Karma: +266/-1108
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #498 am: 27.10.2022 15:34 »
Das wäre ein hartes Brot, die Einwanderung stark zu reduzieren. Aber das ist nichts Neues.

Und natürlich wäre das lange gewünschte Einwanderungsgesetz nur eine Einnormung der bereits bestehenden Gegebenheiten. Ändert aber an der grundsätzlichen Bewertung nichts.

Einwanderung ist meist sehr gut, aber meist auch sehr egoistisch.

Eben, ohne Einwanderung von Fachkräften (definitionsoffen) wird es nicht gehen. Deshalb gehört das auch vernünftig normiert. Und um gute, benötigte Kräfte wirbt man! Ist doch auf'm Arbeitsmarkt ebenso. Sollen wir jetzt auf bspw. 10 Iranische Ärzte verzichten weil wir hoffen, dat die den Mullah stürzen?

Und das ist "moderner Kolonialismus"?

Ja! Wir können auf 10 iranische Ärzte "verzichten"! Warum: In D sind hinreichend Ärzte Arbeit suchend!

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,287
  • Karma: +289/-941
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #499 am: 27.10.2022 15:47 »

Aber die, die nicht für Freiheit, Gleichberechtigung stehen, die dieses auch nicht durchsetzen wollen... Die will ja auch keiner. Also gar keine Einwanderung...

Natürlich. Äußerste begehrte Menschenmasse in mit starker Hand gelenkten Ländern. Ein Leckerbissen für jeden Diktator.
Ich vermute mal du bist klug genug um zu wissen wen und was ich meinte.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,915
  • Karma: +211/-1454
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #500 am: 27.10.2022 15:49 »

Ich vermute mal du bist klug genug um zu wissen wen und was ich meinte.

Nein, wen meinst du denn?

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,287
  • Karma: +289/-941
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #501 am: 27.10.2022 16:00 »

Ich vermute mal du bist klug genug um zu wissen wen und was ich meinte.

Nein, wen meinst du denn?
Die, denen wg des Koloniallismus die "Gut ausgebildeten Bürger" nicht recht sind, so wie die, die auch keine "Langbärte und intellektuellen Inzestgestalten" wollen und die, dii nicht für Freiheit, Gleichberechtigung stehen, die dieses auch nicht durchsetzen wollen, auch nicht hier haben wollen.

Also die, die anscheinend gar keine hier haben wollen.

Alphonso

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
  • Karma: +40/-209
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #502 am: 27.10.2022 17:03 »
Es scheint einem fast so als würden die es anstreben immer mehr Menschen abhängig von staatlichen Leistungen zu machen anstatt dafür zu sorgen, dass den Arbeitenden einfach mehr ihres Lohnes bleibt.
Exakt. Ich hege auch die Vermutung, dass die Bildungssysteme in den linken Sümpfen Berlin und Bremen mit Absicht so schlechte Ergebnisse liefern, um möglichst viele Wähler heranzuziehen, für die höhere und obliegenheitsärmere Tansferleistungen das zentrale Kriterium für die Wahlentscheidung sind.

Ok, dann wird den dortigen Lehrern von ihren Direktoren eben Fakenews erzählt. Lehrer von Mittelschulen in Sachsen u. a. in der Familie hatte ich schon als valide Quelle identifiziert. Aber dann ist es wohl anders.
Mhhm, spannende Theorie. Ich hge allerdings die Vermutung, dass die von angesprochenen Bildungssystem einfach so Scheisse sind wie sie sind!

[…]
Hier ein Schmankerl aus Sachsen:
Hauptschüler, welche die Prüfung vergeigen und demzufolge die Schule ohne Abschluss verlassen würden, erhalten neuerdings ebenfalls einen "Abschluss" ausgestellt. Somit sieht die Statistik direkt wieder bombastisch aus.
Was natürlich nicht im geringsten den Tatsachen entspricht. Aber umso erstaunlicher, dass sich hier das Bildungsvolk darüber echauffieren kann.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,915
  • Karma: +211/-1454
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #503 am: 27.10.2022 17:10 »

Die, denen wg des Koloniallismus die "Gut ausgebildeten Bürger" nicht recht sind, so wie die, die auch keine "Langbärte und intellektuellen Inzestgestalten" wollen und die, dii nicht für Freiheit, Gleichberechtigung stehen, die dieses auch nicht durchsetzen wollen, auch nicht hier haben wollen.

Also die, die anscheinend gar keine hier haben wollen.

Ich verstehe immer noch  nicht, wen du meinst jetzt: die Einwanderer oder die hiesige Bevölkerung?

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,287
  • Karma: +289/-941
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #504 am: 27.10.2022 17:15 »
Letzteres

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,915
  • Karma: +211/-1454
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #505 am: 27.10.2022 17:20 »
Wir schwächen das Einwanderungsland, wenn wir (nur) die Personen, die für Freiheit, Gleichberechtigung stehen, die dieses auch durchsetzen wollen, gerne hierbehalten.
Aber die, die nicht für Freiheit, Gleichberechtigung stehen, die dieses auch nicht durchsetzen wollen... Die will ja auch keiner. Also gar keine Einwanderung...

Asylgründe sind doch ein Teil der Einwanderung und nicht wirklich verhandelbar....? Oder willst du das von der Stimmung im Lande abhängig machen?

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,287
  • Karma: +289/-941
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #506 am: 27.10.2022 18:07 »

Asylgründe sind doch ein Teil der Einwanderung und nicht wirklich verhandelbar....?
Ja

Oder willst du das von der Stimmung im Lande abhängig machen?

Nein


WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,924
  • Karma: +584/-5353
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #507 am: 27.10.2022 20:44 »
Asylanten und Flüchtlinge sind doch keine Einwanderer, sondern Schutzsuchende.

FGL

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 380
  • Karma: +87/-380
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #508 am: 27.10.2022 21:23 »
Diese verbreiteten Einwanderungs-Kriterien  lassen mich an Kolonialzeiten erinnern: Wir nehmen Euch Eure gut ausgebildeten Bürger ab, und nur die, die welche zu uns passen, welche wir nötig haben! Den "Rest" überlassen wir Euch!
Und daran ist genau was verkehrt?

Amiga

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 385
  • Karma: +196/-733
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #509 am: 27.10.2022 21:49 »
Man merkt, dass es morgens kälter wird. Da lässt so mancher seine braunen Handschuhe auch noch beim Schreiben an :)
Immerhin hast du das N-Wort nicht benutzt.

So? Woran merkt man das? Dass man die Wahrheit schreibt über die extrem hohen Kosten, die diese Gestalten verursachen? Seit Jahren wenden wir > 20 Milliarden pro Jahr nur dafür auf, teilweise bis zu knapp 23 Milliarden in nur einem Jahr. Für Schulen, Kindergärten, Gehaltserhöhungen ist nie Geld übrig. Nun weiß auch jeder, wohin die Kohle hier fließt.

Zum Dank haben viele Menschen Angst. Angst vor dem sozialen Abstieg, Angst vor Kriminalität, die extrem angestiegen ist, seitdem wir hier mit Menschen zwangsbeschenkt und zwangsbereichert wurden. Das blendet ihr Gutmenschen zu gern aus.

« Last Edit: 27.10.2022 21:58 von Amiga »
Es heißt übrigens bald nicht mehr "Deutscher", sondern "maximal besteuerte und geduldete Altlast ohne Migrationshintergrund".