Autor Thema: Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?  (Read 96753 times)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #765 am: 17.12.2022 08:52 »
Wir haben mit den Leuten zu tun die z.Zt. H4 kassieren und ab 2023 dann das Bürgergeld.
Wir haben mit den Leuten zu tun die Stunden leisten "müssen".., müssen in deren Worten..
Was soll das.., mich zur Arbeit zwingen..ist deren Antwort..

Zu 90% sind das sehr, sehr faule Leute.., unpünktlich, frech, undankbar und das es obwohl ohne eigene Leistung Sozialgeld gibt, die der Bundesbürger erwirtschaften muss..
Wir trauen uns nicht.., weil man das in Deutschland inzwischen nicht mehr sagen darf...
Wir sagen es mal so: Deutsche Staatsbürger im Verhältnis gesehen sind in der Minderheit..
Traurig das man Wahrheit in Deutschland nicht ansprechen darf..einen Maulkorb bekommt..
Die Bürgermeister der Kommunen wollen ein tolles Bild mit Eingliederung und so vermitteln..
Leider sieht das anders aus..
Wie sprachen eine deutsche und auch andere internationale Medienvertreterinen über die WM 2022 in Katar..
Wir Frauen fühlen uns in Katar sicherer als in Deutschland.., kann man überall nachlesen..

Zurück zum eigentlichen Thema:
Natürlich hat sich das über den Balkan/übers Mittelmeer hinaus herumgesprochen...in Deutschland bekommt man Geld und Wohnung fürs Nixtun..
Entsprechend empört reagieren die ausländischen H4, demnächst Bürgergeldempfänger wenn sie in Kommunen arbeiten müssen..
Wir haben zu 90% leider ganz schlechte Erfahrungen ...mit den "KUNDEN" gemacht..
Da mehr als 10% Aufstocker o.ä. sind, kann man nur feststellen dass hier nur Bullshit Tunnelblick Kacke geschrieben wurde.
Das wir eine Europäische Problem in der Verteilung der Flüchtlinge haben sehe ich auch.
Das wir ein Europäisches Problem damit haben, dass in der BRD die Lage schöner ist, als auf Zypern,Malta (wo mehr Flüchtlinge pK sind als in D) sehe ich ebenfalls und das deswegen die Menschen hierhin wollen ist dann auch klar.

Das ein großteil von diesen Menschen nur wegen Bürgergeld etc. in die EU und primär Richtung D  fliehen ist halt dein Menschenbild und eine stumpf unbewiesenen Aussage, die ich nicht so sehe.
Und klar gibt es Sozialschmoratzerflüchtlinge, das ist so klar wie es diese Menschen auch als Geburtsdeutsche gibt.
So what?

Opa

  • Gast
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #766 am: 17.12.2022 10:03 »
So what?
Der Psychologe nennt das, was skiveren hier widerfährt, Clustering Illusion in Verbindung mit einem ausgeprägten confirmation bias. Wenn du ihm mit belegten, objektiven Fakten kommst, hilft es nichts, da für ihn selbstverständlich die eigene Wahrnehmung ein größeres Gewicht hat. Dann kommt reflexhaft die Opfer-Nummer („darf man nicht sagen“, „Meinungsfreiheit“, blabla).

Und Schuld sind sowieso die Ausländer. Alle. An allem. Immer.

Tagelöhner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 885
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #767 am: 17.12.2022 10:11 »
Och Opa, pass' lieber auf, dass Du nicht Opfer der Altersmilde wirst.

Es gibt gewaltige Probleme in diesem Land, die allermeisten davon sind hausgemacht. Da kannst Du als heiliger Ritter gegen Hetze im Netz versuchen, soviel zu relativieren wie Du willst. Es ist wie es ist, wie es ist.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #768 am: 17.12.2022 11:48 »
Och Opa, pass' lieber auf, dass Du nicht Opfer der Altersmilde wirst.

Es gibt gewaltige Probleme in diesem Land, die allermeisten davon sind hausgemacht. Da kannst Du als heiliger Ritter gegen Hetze im Netz versuchen, soviel zu relativieren wie Du willst. Es ist wie es ist, wie es ist.
Nein, nicht Hausgemacht, ausser wenn du die EU als dein Haus interpretierst.

Und das gelöhre von skiveren und ko haben natürlich immer einen funken Wahrheit.
Aber ich höre diese glöhre schon seit dekaden.

Erst die Spätaussiedler, dann die Eu Freizügigkeit und horten von Polen die uns überfallen, dann WirSchaffeDas gebrabel

und immer Angst das unser Wohlstand von denen zerstört wird und immer das ergebniss, dass wir eine Wohlstandssteigerung erlebten.

Also bisher fehlen mir da objektive Zahlen, dass 90 Prozent der hierher kommende Flüchtlinge reinen Geldgierige Abzocker sind.

Bei mir im Team sind ein drittel Migrationshintergründler, bin froh das sie da sind.

Faunus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 683
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #769 am: 17.12.2022 13:39 »
Ob die Unterhaltsstelle schon man was vom Vaterschaftstest (ca. 150 EUR - um ein Vielfaches günstiger als eine Scheinvaterschaft mit all den hier ausgemalten extremen Folgen anzuerkennen) gehört hat?!
Ob Du schon einmal davon gehörst hast, dass die Unterhaltsstelle nicht befugt ist, eine anerkannte Vaterschaft anzufechten?

Es geht nicht darum, ob die Unterhaltsstelle selbst befugt ist, sondern darum, dass die Unterhaltsstelle den Ablaufmechanismus in Gang setzt und Befugte über die Verdachtssituation in Kenntnis setzt.
Oder sehen Sie als Durchschnittbürger einfach bei z.B. Kindesmisshandlung weg, weil Sie keine Befugnisse habe.

PS: Wo stand eigentlich etwas von "anerkannten" Vaterschaftstest?! Klang anders ;-)

Faunus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 683
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #770 am: 17.12.2022 13:50 »
Ob die Unterhaltsstelle schon man was vom Vaterschaftstest (ca. 150 EUR - um ein Vielfaches günstiger als eine Scheinvaterschaft mit all den hier ausgemalten extremen Folgen anzuerkennen) gehört hat?!
Ob Du schon einmal davon gehörst hast, dass die Unterhaltsstelle nicht befugt ist, eine anerkannte Vaterschaft anzufechten?
Das sind so die Dinge was ich mit Rechtsrahmen verbessern meinte.
Die Clan arschgeigen gucken inzwischen ja auch gerne dumm aus der Wäsche wenn ihr Motzky Auto einfach abgeschleppt wird.


Bei der Menge an Gesetzen, die inzwischen existieren, denke ich schon, dass es da den einen oder anderen Ansatzpunkt gibt, um anzupacken. Dafür benötigt man aber Menschen in den Ämtern, die den Nerv, die Courage und das Verantworlichkeistgefühl haben, die entsprechenden Mechanismen bei Verdacht auf Straftaten auch in Gang zu setzten. Das es mühselig, nicht immer erfolgsversprechend  und hin und wieder sogar frustrierend ist bestreitet niemand. 

Bob Kelso

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 398
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #771 am: 17.12.2022 15:17 »
Wir haben mit den Leuten zu tun die z.Zt. H4 kassieren und ab 2023 dann das Bürgergeld.
Wir haben mit den Leuten zu tun die Stunden leisten "müssen".., müssen in deren Worten..
Was soll das.., mich zur Arbeit zwingen..ist deren Antwort..

Zu 90% sind das sehr, sehr faule Leute.., unpünktlich, frech, undankbar und das es obwohl ohne eigene Leistung Sozialgeld gibt, die der Bundesbürger erwirtschaften muss..
Wir trauen uns nicht.., weil man das in Deutschland inzwischen nicht mehr sagen darf...
Wir sagen es mal so: Deutsche Staatsbürger im Verhältnis gesehen sind in der Minderheit..
Traurig das man Wahrheit in Deutschland nicht ansprechen darf..einen Maulkorb bekommt..
Die Bürgermeister der Kommunen wollen ein tolles Bild mit Eingliederung und so vermitteln..
Leider sieht das anders aus..
Wie sprachen eine deutsche und auch andere internationale Medienvertreterinen über die WM 2022 in Katar..
Wir Frauen fühlen uns in Katar sicherer als in Deutschland.., kann man überall nachlesen..

Zurück zum eigentlichen Thema:
Natürlich hat sich das über den Balkan/übers Mittelmeer hinaus herumgesprochen...in Deutschland bekommt man Geld und Wohnung fürs Nixtun..
Entsprechend empört reagieren die ausländischen H4, demnächst Bürgergeldempfänger wenn sie in Kommunen arbeiten müssen..
Wir haben zu 90% leider ganz schlechte Erfahrungen ...mit den "KUNDEN" gemacht..
Da mehr als 10% Aufstocker o.ä. sind, kann man nur feststellen dass hier nur Bullshit Tunnelblick Kacke geschrieben wurde.
Das wir eine Europäische Problem in der Verteilung der Flüchtlinge haben sehe ich auch.
Das wir ein Europäisches Problem damit haben, dass in der BRD die Lage schöner ist, als auf Zypern,Malta (wo mehr Flüchtlinge pK sind als in D) sehe ich ebenfalls und das deswegen die Menschen hierhin wollen ist dann auch klar.

Das ein großteil von diesen Menschen nur wegen Bürgergeld etc. in die EU und primär Richtung D  fliehen ist halt dein Menschenbild und eine stumpf unbewiesenen Aussage, die ich nicht so sehe.
Und klar gibt es Sozialschmoratzerflüchtlinge, das ist so klar wie es diese Menschen auch als Geburtsdeutsche gibt.
So what?

Verbringen Sie mit Ihrer Familie Ihren Urlaub in Berlin, NRW,!
Wandeln  Sie morgens und abends mit Frau / Mann und Kindern durch die Straßen und besuchen Sie die  Einkaufszentren und Badeanstalten! Arbeiten Sie nur 4 Wochen in den diversen " Wir helfen Ihnen-Institutionen".
Liebe Grüße!

Liebe Grüße

Bob Kelso

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 398
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #772 am: 17.12.2022 15:21 »
Och Opa, pass' lieber auf, dass Du nicht Opfer der Altersmilde wirst.

Es gibt gewaltige Probleme in diesem Land, die allermeisten davon sind hausgemacht. Da kannst Du als heiliger Ritter gegen Hetze im Netz versuchen, soviel zu relativieren wie Du willst. Es ist wie es ist, wie es ist.
Nein, nicht Hausgemacht, ausser wenn du die EU als dein Haus interpretierst.

Und das gelöhre von skiveren und ko haben natürlich immer einen funken Wahrheit.
Aber ich höre diese glöhre schon seit dekaden.

Erst die Spätaussiedler, dann die Eu Freizügigkeit und horten von Polen die uns überfallen, dann WirSchaffeDas gebrabel

und immer Angst das unser Wohlstand von denen zerstört wird und immer das ergebniss, dass wir eine Wohlstandssteigerung erlebten.

Also bisher fehlen mir da objektive Zahlen, dass 90 Prozent der hierher kommende Flüchtlinge reinen Geldgierige Abzocker sind.

Bei mir im Team sind ein drittel Migrationshintergründler, bin froh das sie da sind.

Hier werden nicht die Umstände beleuchtet, welche "berufstätige Menschen mit MH" mit sich bringen!

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,607
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #773 am: 17.12.2022 16:37 »

Dazu 60 Stunden pro Woche gemeinnützige Arbeit und schnell suchen sich die Faulen eine Arbeit.

Was soll gemeinnützige Arbeit bringen, wenn wir doch von Personen reden, die dem allgemeinn Arbeitsmarkt anscheinend zur Verfügung stehen?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #774 am: 17.12.2022 18:08 »
Wir haben mit den Leuten zu tun die z.Zt. H4 kassieren und ab 2023 dann das Bürgergeld.
Wir haben mit den Leuten zu tun die Stunden leisten "müssen".., müssen in deren Worten..
Was soll das.., mich zur Arbeit zwingen..ist deren Antwort..

Zu 90% sind das sehr, sehr faule Leute.., unpünktlich, frech, undankbar und das es obwohl ohne eigene Leistung Sozialgeld gibt, die der Bundesbürger erwirtschaften muss..
Wir trauen uns nicht.., weil man das in Deutschland inzwischen nicht mehr sagen darf...
Wir sagen es mal so: Deutsche Staatsbürger im Verhältnis gesehen sind in der Minderheit..
Traurig das man Wahrheit in Deutschland nicht ansprechen darf..einen Maulkorb bekommt..
Die Bürgermeister der Kommunen wollen ein tolles Bild mit Eingliederung und so vermitteln..
Leider sieht das anders aus..
Wie sprachen eine deutsche und auch andere internationale Medienvertreterinen über die WM 2022 in Katar..
Wir Frauen fühlen uns in Katar sicherer als in Deutschland.., kann man überall nachlesen..

Zurück zum eigentlichen Thema:
Natürlich hat sich das über den Balkan/übers Mittelmeer hinaus herumgesprochen...in Deutschland bekommt man Geld und Wohnung fürs Nixtun..
Entsprechend empört reagieren die ausländischen H4, demnächst Bürgergeldempfänger wenn sie in Kommunen arbeiten müssen..
Wir haben zu 90% leider ganz schlechte Erfahrungen ...mit den "KUNDEN" gemacht..
Da mehr als 10% Aufstocker o.ä. sind, kann man nur feststellen dass hier nur Bullshit Tunnelblick Kacke geschrieben wurde.
Das wir eine Europäische Problem in der Verteilung der Flüchtlinge haben sehe ich auch.
Das wir ein Europäisches Problem damit haben, dass in der BRD die Lage schöner ist, als auf Zypern,Malta (wo mehr Flüchtlinge pK sind als in D) sehe ich ebenfalls und das deswegen die Menschen hierhin wollen ist dann auch klar.

Das ein großteil von diesen Menschen nur wegen Bürgergeld etc. in die EU und primär Richtung D  fliehen ist halt dein Menschenbild und eine stumpf unbewiesenen Aussage, die ich nicht so sehe.
Und klar gibt es Sozialschmoratzerflüchtlinge, das ist so klar wie es diese Menschen auch als Geburtsdeutsche gibt.
So what?

Verbringen Sie mit Ihrer Familie Ihren Urlaub in Berlin, NRW,!
Wandeln  Sie morgens und abends mit Frau / Mann und Kindern durch die Straßen und besuchen Sie die  Einkaufszentren und Badeanstalten! Arbeiten Sie nur 4 Wochen in den diversen " Wir helfen Ihnen-Institutionen".
Liebe Grüße!

Liebe Grüße
Liebe Grüße, aber mein Wohnort war auch mal Berlin Neukölln und ich war grad neulich wieder da dorten.
Also was wollen sie damit sagen? Das ich ein Dorfei bin und nicht weiß wie es da draußen aussieht?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #775 am: 17.12.2022 18:16 »
Och Opa, pass' lieber auf, dass Du nicht Opfer der Altersmilde wirst.

Es gibt gewaltige Probleme in diesem Land, die allermeisten davon sind hausgemacht. Da kannst Du als heiliger Ritter gegen Hetze im Netz versuchen, soviel zu relativieren wie Du willst. Es ist wie es ist, wie es ist.
Nein, nicht Hausgemacht, ausser wenn du die EU als dein Haus interpretierst.

Und das gelöhre von skiveren und ko haben natürlich immer einen funken Wahrheit.
Aber ich höre diese glöhre schon seit dekaden.

Erst die Spätaussiedler, dann die Eu Freizügigkeit und horten von Polen die uns überfallen, dann WirSchaffeDas gebrabel

und immer Angst das unser Wohlstand von denen zerstört wird und immer das ergebniss, dass wir eine Wohlstandssteigerung erlebten.

Also bisher fehlen mir da objektive Zahlen, dass 90 Prozent der hierher kommende Flüchtlinge reinen Geldgierige Abzocker sind.

Bei mir im Team sind ein drittel Migrationshintergründler, bin froh das sie da sind.

Hier werden nicht die Umstände beleuchtet, welche "berufstätige Menschen mit MH" mit sich bringen!
Aber ich rede von Menschen, die mal Flüchtlinge waren, denen man hier so gerne zu 90Prozent nachsagt, sie seien nur wegen der Sozialenhängematte hier.
Und wenn man diesen Menschen nicht die Chance gibt hier sich auszubilden oder zu arbeiten, dann treibt man sie ja dahin wo einige sie alleinig sehen.

Das es unter den Migranten/Flüchtlingen sozialschmarozende Arschlöcher gibt, oder dass unter Migranten auch verbrecherische Gestallten gibt, streite keiner ab, sehe da aber nicht, dass das 90 Prozent derjenigen sind die hier herkommen, was aber dauernd von einigen unbewiesen skandiert wird.

Opa

  • Gast
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #776 am: 17.12.2022 20:15 »
Das es unter den Migranten/Flüchtlingen sozialschmarozende Arschlöcher gibt, oder dass unter Migranten auch verbrecherische Gestallten gibt, streite keiner ab, sehe da aber nicht, dass das 90 Prozent derjenigen sind die hier herkommen, was aber dauernd von einigen unbewiesen skandiert wird.
Wozu Beweise? Es reicht doch, wenn man seine persönlichen Wahrnehmungsfehler hochskaliert.

Ich glaube mittlerweile, dass es den 6-7 Accounts, die in diesem Forum aus fast jedem Thema einen Anti-Zuwanderer-Thread machen, um etwas anderes geht. Sie hoffen, dass selbst von klar widerlegten Aussagen schon irgendetwas hängen bleibt, das langfristig zunächst die Stimmung und die Diskussionskultur sowie dann die Grundwerte unseres Gemeinwesens verschiebt.

In globalen Krisen gibt es für derartige Tendenzen reichlich Nährboden, was die Sache trotz der ihr innewohnenden Lächerlichkeit (fehlender Wahrheitsgehalt, Ignoranz von Logik) brandgefährlich macht. Deutschland ist immer noch eine starke und wehrhafte Demokratie, aber Russland hat bereits offen zugegeben, dass es mit spaltenden Desinformationskampagnen gezielt Demokratien wie unsere anzugreifen versucht. Und die wesentlichen Hebel sind dabei die Themen Zuwanderung, Sozialstaat und Krisenmanagement.

Natürlich hat Deutschland in diesen drei Handlungsfeldern -wie die meisten anderen Länder auch- Fehler gemacht. Und natürlich gehört es zur demokratischen Debatte, diese Fehler zu benennen und zu diskutieren. Wer aber bei dieser Diskussion die Ebene der Fakten verlässt und mit Verschwörungstheorien, übertriebenen Verallgemeinerungen und Angriffen agiert, der greift unseren Staat unmittelbar an.

Und dieser Angriff wiegt in meinen Augen weitaus schwerer, als das vermeintlich ungerechtfertigte Ausnutzen unserer Sozialkassen.


Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,359
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #777 am: 17.12.2022 21:49 »
Die ganzen Gruppengangbangs (waren das nicht im Schnitt ca. 3 pro Tag?) und gelegentlichen abgestochenen Menschen sind nur Wahrnehmungsfehler? Oder einfach nur Kollateralschäden.

Bob Kelso

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 398
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #778 am: 17.12.2022 23:03 »

Wozu Beweise? Es reicht doch, wenn man seine persönlichen Wahrnehmungsfehler hochskaliert.



Natürlich hat Deutschland in diesen drei Handlungsfeldern -wie die meisten anderen Länder auch- Fehler gemacht. Und natürlich gehört es zur demokratischen Debatte, diese Fehler zu benennen und zu diskutieren. Wer aber bei dieser Diskussion die Ebene der Fakten verlässt und mit Verschwörungstheorien, übertriebenen Verallgemeinerungen und Angriffen agiert, der greift unseren Staat unmittelbar an.

Und dieser Angriff wiegt in meinen Augen weitaus schwerer, als das vermeintlich ungerechtfertigte Ausnutzen unserer Sozialkassen.

Mit diesen Aussagen beschreiben Sie sich selbst! 
Vielen Dank für diese Selbst-Erkenntnis!

FGL

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 554
Antw:Bürgergeld vs. Morgens aufstehen?
« Antwort #779 am: 17.12.2022 23:18 »
Es geht nicht darum, ob die Unterhaltsstelle selbst befugt ist, sondern darum, dass die Unterhaltsstelle den Ablaufmechanismus in Gang setzt und Befugte über die Verdachtssituation in Kenntnis setzt.
Das soll bei den von @yamato geschilderten "armen Schluckern", die die Vaterschaft in Kenntnis ihrer nicht bestehenden biologischen Vaterschaft für einen Obolus anerkannt haben, jetzt genau was bringen?

Oder sehen Sie als Durchschnittbürger einfach bei z.B. Kindesmisshandlung weg, weil Sie keine Befugnisse habe.
Einen netten Strohmann baust Du hier auf.

PS: Wo stand eigentlich etwas von "anerkannten" Vaterschaftstest?! Klang anders ;-)
In dem Beitrag von @yamato, auf den antwortend Du den Vorschlag mit den Vaterschaftstest unterbreitet hast:

Dann sollten Sie nie in der Unterhaltsstelle eines Jobcenters arbeiten, das würde ihr positives Menschenbild vermutlich zerstören.
Anderes Beispiel sind Scheinvaterschaften, wo irgendein armer Schlucker für Geld die Vaterschaft anerkennt damit die Mutter hierbleiben kann. In vielen Fällen müssen die Frauen dann die Schulden bei den "Organisatoren" durch Prostitution zurückzahlen. Damit dabei möglichst viel für den Zuhälter abfällt beziehen sie natürlich AlG2 zum Leben.
Die Betrugsmaschen hauptsächlich bulgarischer und rumänischer EU Bürger mit Scheinarbeitsverhältnissen und ergänzenden Leistungsbezugs könnte man auch noch nennen.

Auf dieser Grundlage sind die paar faulen AlG2 Bezieher wirklich kein Problem.

Ob die Unterhaltsstelle schon man was vom Vaterschaftstest (ca. 150 EUR - um ein Vielfaches günstiger als eine Scheinvaterschaft mit all den hier ausgemalten extremen Folgen anzuerkennen) gehört hat?!

Du meinst doch nicht etwa die Scheinarbeitsverhältnisse bei den Fleischfabrikanten?!