Autor Thema: Tarifrunde 2023  (Read 432044 times)

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,503
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #1530 am: 20.04.2023 08:35 »
Ich brauch endlich mal mehr Geld... Es ist fast Mai...

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,503
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #1531 am: 20.04.2023 08:36 »
Man munkelt, dass den Spinnern von der Bild ganz deutlich bewusst ist, wie wenig der Beamten B11 sind.
Aber mit ner Erhöhung von über 1000€ hetzt es sich ja so gut :D

Genau. Deswegen nicht aufregen sondern seine eigenen Schlüsse ziehen als Bundesbeamter. Ich sage nur Besoldung bis zum Sankt Nimmerleinstag bei Krankheit

The girl is back in town.

Knarfe1000

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 562
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #1532 am: 20.04.2023 09:17 »


Coronaprämie ist gewissermaßen noch logisch, dass die nur an aktiv Beschäftigte ausgezahlt wurde.
Bei einem Inflationsausgleich sehe ich das anders, da hier wirklich ALLE betroffen sind.
Dito, die IFZ ist ganz anders zu betrachten. Die Corona-Zahlung galt ausdrücklich als Bonus für besondere DIENSTLICHE Belastungen.

lotsch

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 714
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #1533 am: 20.04.2023 09:33 »
Hat eigentlich schon mal jemand daran gedacht, wer mit großer Wahrscheinlichkeit eine tatsächliche Null- bzw Minusrunde hat?
Sollte der Bund nämlich so agieren wie die Länder letztes Jahr, dann bekommen Versorgungsempfänger frühestens zum 1. März 2024 eine Erhöhung, da die Inflationssonderzahlung nicht gezahlt wird.

Es wäre vllt mal zu überlegen, ob man die Versorgungsempfänger nicht an die allgemeine durchschnittliche Lohnentwicklung koppelt wie Rentner und Bundestagsabgeordnete.

Beschränkung der Corona-Sonderzahlung auf aktive Landesbedienstete rechtmäßig
https://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=VG%20Koblenz&Datum=22.11.2022&Aktenzeichen=5%20K%20645/22

Da hat sich eine neue Sparmaßnahme eröffnet. Ob bei der hohen Inflation gewisse Parameter verletzt werden, müsste man prüfen. Für Versorungsempfänger kann sich die Rechtssprechung durch das BVerfG gewaltig ändern, gewisse Verfahren sind anhängig. Wenn man pech hat, gibt es sogar noch weniger als bisher.

Wäre nicht das erste Eigentor vor dem BVerfG.

Aus dem Urteil: Die Frage einer losgelöst von der Corona-Sonderzahlung insgesamt zu niedrig bemessenen Alimentation hat der Kläger jedoch bislang nicht aufgeworfen, so dass kein Anlass besteht, dieser weiter nachzugehen.

Das war wohl der Fehler, den der Kläger gemacht hat und der sollte jedem Beamten und Versorgungsempfänger eine Lehre sein. Niemals auf einzige Besoldungskomponenten berufen, sondern immer auf eine insgesamt zu niedrig bemessene Alimentation, und das Gericht immer auffordern dies gesamt und umfänglich zu prüfen.

Aus meinem Widerspruch: Unter Hinweis auf den Amtsermittlungsgrundsatz bitte ich, die Verfassungsmäßigkeit der mir gewährten Versorgung umfassend unter allen denkbaren Gesichtspunkten zu prüfen. Meine vorherigen und nachfolgenden Ausführungen sind nicht als Begrenzung der Prüfung zu verstehen, sondern vielmehr als Anregung für die Prüfung.

JulVo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #1534 am: 20.04.2023 12:15 »
Man munkelt, dass den Spinnern von der Bild ganz deutlich bewusst ist, wie wenig der Beamten B11 sind.
Aber mit ner Erhöhung von über 1000€ hetzt es sich ja so gut :D

Wer die Bildzeitung zur Informationsbeschaffung liest, trinkt auch Schnaps wenn er Durst hat...

Ozymandias

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 939
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #1535 am: 20.04.2023 12:32 »


Coronaprämie ist gewissermaßen noch logisch, dass die nur an aktiv Beschäftigte ausgezahlt wurde.
Bei einem Inflationsausgleich sehe ich das anders, da hier wirklich ALLE betroffen sind.
Dito, die IFZ ist ganz anders zu betrachten. Die Corona-Zahlung galt ausdrücklich als Bonus für besondere DIENSTLICHE Belastungen.

Wie wurden Einmalzahlungen in der Vergangenheit behandelt bezüglich der Aktiven Beamten und den Versorgungsempfängern?


Floki

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #1536 am: 20.04.2023 13:36 »
Welche Einmalzahlungen gab es denn da?

Amtsschimmel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 303
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #1537 am: 20.04.2023 16:18 »
Im Geschäftsbereich des BMI wird bereits mit dem Schlichterspruch für TB und Beamte kalkuliert.

Dieter32

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #1538 am: 20.04.2023 16:26 »
Im Geschäftsbereich des BMI wird bereits mit dem Schlichterspruch für TB und Beamte kalkuliert.

Nicht nur im BMI, auch unser Haushaltsbereich rechnet schon. Würde das so auch als üblich bezeichnen ohne, dass das bedeutet, dass es genau so kommt.

emdy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 564
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #1539 am: 20.04.2023 18:11 »
Im Geschäftsbereich des BMI wird bereits mit dem Schlichterspruch für TB und Beamte kalkuliert.

Und wird bei diesen Kalkulationen bei der Übertragung auf die Beamten von einem Sockelbetrag ausgegangen?  ;D

Habe schon mit Kollegen gescherzt, dass das BMI aus Prinzip keine verfassungskonformen Besoldungsgesetze erarbeitet. Aber ich wehre mich nicht. Die "Entwertung" der höheren Ämter hält sich bei der vorgeschlagenen Lösung in Grenzen.

kimonbo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76

tigertom

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 198
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #1541 am: 21.04.2023 07:49 »
Ich hoffe inständig, dass smdie Gewerkschaften diese Frechheit eines Angebots ablehnen.
Hoffnungen auf annehmbare Zugeständnisse am 22.4. mache ich mir keine.
Habe gelesen, dass es seit 31 Jahren keinen Erzwingungsstreik mehr gab. Wird mal wieder Zeit.

Alexander79

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 222
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #1542 am: 21.04.2023 08:23 »
Wir Beamten kriegen mal wieder den Hals nicht voll hahahaaaaaa https://amp.focus.de/finanzen/news/tarifstreit-im-oeffentlichen-dienst-beamte-bekommen-wohl-mindestens-340-euro-mehr-plus-3000-euro-inflationspraemie_id_191621564.html
Ja, dann sollen sie mal zur Audi schauen.
Die Audimitarbeiter haben ein Lohnplus im Schnitt von über 1.000€ pro Monat.
Rund 8500€ Erfolgsprämie, 2000€ Alterszulage, 2000€ IAP, und ab Mai 5,5% mehr Gehalt.

Ozymandias

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 939
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #1543 am: 21.04.2023 08:35 »
Welche Einmalzahlungen gab es denn da?

Bei der Runde 2011 gab es teilweise kleine Einmalzahlungen. Manchmal nur für bestimmte Besoldungsgruppen.
https://oeffentlicher-dienst.info/beamte/land/tr/2011/

BWBoy

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 265
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #1544 am: 21.04.2023 08:39 »
Man munkelt, dass den Spinnern von der Bild ganz deutlich bewusst ist, wie wenig der Beamten B11 sind.
Aber mit ner Erhöhung von über 1000€ hetzt es sich ja so gut :D

Wer die Bildzeitung zur Informationsbeschaffung liest, trinkt auch Schnaps wenn er Durst hat...

Ist mir durchaus bewusst die Bild ist immer das Extrembeispiel. Gilt aber insgesamt für weite Teile der Medien. Zudem habe ich festgestellt, dass immer mehr Medien im Bereich des Tarifkonflikts tatsächlich die Bild zitieren und ins gleiche Horn stoßen. Gut viele wie Welt, und co. gehören ebenfalls zur Springer-Presse, aber auch Focus und SPiegel sind auf dem gleichen Tripp :D

Das es dabei oftmals nicht wirklich um Fakten geht ist mir klar. Die Schlagzeile kann man grundsätzlich vergessen. Teilweise enthalten die Artikel ja sogar teilweise wahre Daten, aber es wird halt bewusst die Hälfte weggelassen um Hass gegen die Bevölkerung vorzugsweise die Beamten zu schüren. Im beitrag vom Focus gestern der nahezu dem von Kimonbo zitierten Bild Artikel entspricht wurde ebenfalls geschrieben nur über die Beamten geschrieben, dabei dreht es sich stand jetzt erstmal gar nicht um Beamten sondern um Tarifbeschäftigte. Die werden jedoch gar nicht erwähnt. Klar, sie erreichen ja nicht die bösen 1070€ Lohnerhöhung eines StS.

Was mich daran stört ist halt die Außenwirkung. Wenn von allen Seiten gehetzt wird, wird es irgendwann als Wahrheit angenommen, egal ob es ursprünglich von einer Zeitung mit Bildniveau ausging oder nicht. Ich denke jeder von uns ist schon im Beruf oder privat mit unberechtigten Anschuldigungen oder gar Anfeindungen konfrontiert gewesen.
Würden die Medien ehrlich und sachlich berichten gäbe es zwar immer noch Neid von Leuten die das System nicht kapieren, aber nicht mehr in dem Ausmaß.
Wenn ich alleine schon den Vorwurf höre, dass wir aus deren erwirtschafteten Steuern bezahlt werden  ::) ja von was denn sonst, soll der öffentliche Dienst mit kostendeckenden Produkten arbeiten? Neuer Pass 3000€, Kindergeldantrag, okay 5000€ dann bearbeite ich Ihnen den usw. (Fantasiezahlen).

Ich bin ja sehr für freie Medien, aber manchmal frage ich mich doch warum Hetze durch die Pressefreiheit gedeckt sein soll.