Autor Thema: Tarifrunde 2023  (Read 281313 times)

Tagelöhner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 849
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #510 am: 26.02.2023 19:16 »
Wenn es nicht anders geht, ist das doch die Bestätigung dafür, dass jemand seine Fürsorgepflicht verletzt und Organisationsversagen vorliegt.

@Pensionär

Stimme Ihnen grundsätzlich zu, allerdings empfinde ich den Ton hier aktuell noch als absolut in Ordnung und daher kann man das meiner bescheidenen Meinung nach auch gut so laufen lassen. Die kleinen Auswüchse wie "Stammtischheini" etc. hauen mich jetzt nicht vom Hocker bzw. wirken irgendwie kränkend, im Gegenteil das bringt die gewisse Würze  8)

Schnarchnase81

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #511 am: 26.02.2023 19:28 »
Wenn es nicht anders geht, ist das doch die Bestätigung dafür, dass jemand seine Fürsorgepflicht verletzt und Organisationsversagen vorliegt.

@Pensionär

Stimme Ihnen grundsätzlich zu, allerdings empfinde ich den Ton hier aktuell noch als absolut in Ordnung und daher kann man das meiner bescheidenen Meinung nach auch gut so laufen lassen. Die kleinen Auswüchse wie "Stammtischheini" etc. hauen mich jetzt nicht vom Hocker bzw. wirken irgendwie kränkend, im Gegenteil das bringt die gewisse Würze  8)

Sorry, aber da sieht man mal, wie es um dein Wissen zu Beamtentätigkeiten steht. Ich denke als direkt Betroffener kann ich doch eher beurteilen, ob und warum die Überstunden unumgänglich sind…..

Im übrigen kritisiert der Pensionär meines Erachtens nicht das Verhalten dir Gegenüber, sondern deine pauschalen Verunglimpfungen der Beamtenschaft….

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,693
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #512 am: 26.02.2023 19:31 »
Kimombo ist bestimmt ein super angepasster Beamter, der als Leistungsträger schnell mit der Arbeit fertig ist und sich die heraus gearbeiteten Minuten hier im Forum versüßt.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,612
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #513 am: 26.02.2023 19:36 »
Wenn es nicht anders geht, ist das doch die Bestätigung dafür, dass jemand seine Fürsorgepflicht verletzt und Organisationsversagen vorliegt.)

Sorry, aber da sieht man mal, wie es um dein Wissen zu Beamtentätigkeiten steht. Ich denke als direkt Betroffener kann ich doch eher beurteilen, ob und warum die Überstunden unumgänglich sind…..
Hier gibt es wohl ein Missverständnis, bzw. eine Verzerrung des Blickwinkels durch eigenes Erfahren.
Dreistellige Überstunden stellen immer ein Organisationsversagen des Dienstherrn dar und zudem ein Verstoß gegen die Fürsorgepflicht. Teil des Berufsbeamtenraums und der Bürokratie ist auch die Austauschbarkeit des Einzelnen. Wenn das nicht gewährleistet wird, macht der Dienstherr offensichtlich etwas falsch.

Kimonbo

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #514 am: 26.02.2023 19:38 »
Kimombo ist bestimmt ein super angepasster Beamter, der als Leistungsträger schnell mit der Arbeit fertig ist und sich die heraus gearbeiteten Minuten hier im Forum versüßt.

Genau so. Ich stehe für Frieden und Beamtentum - seid bereit! - Immer bereit!

Tagelöhner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 849
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #515 am: 26.02.2023 19:49 »
Sorry, aber da sieht man mal, wie es um dein Wissen zu Beamtentätigkeiten steht. Ich denke als direkt Betroffener kann ich doch eher beurteilen, ob und warum die Überstunden unumgänglich sind…..

Na dann ist es doch schön, wenn Dich vielleicht mal ein paar andere Vertreter Deiner Zunft hier aufklären. Ich hoffe für Dich, dass Du Ihnen mehr Glauben schenken kannst und es Dir aus Deiner traurigen Situation heraus hilft.

Beamtix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #516 am: 26.02.2023 20:17 »
https://www.iwkoeln.de/studien/default-c2231643b6.html

DBB und verdi setzen sich null und gar nicht mit der Argumentation auseinander und auch hier geht es mehr als unsachlich zu. So wird das nix.

modesty

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #517 am: 26.02.2023 20:17 »
Tagelöhner hat wie immer recht.
Hahaaaa was soll ich dazu noch sagen Hahaaa dumm ist jeder der nur einen Finger krümmt. Scholz wird bald 64 Jahre den interessiert nix mehr, Fancy Nancy und die Anderen mit ihrer 1,3x B11 ist ebenfalls alles längst egal die moderieren und koordinieren nur - wenn überhaupt. Also: dumm ist derjenigen der glaubt seine Arbeit ist alles im Leben und die Leute mit Überstunden haben in meinen Augen einen Psychiater verdient

Ist das jetzt "Woke" die deutsche Sprache zu vergewaltigen und viel "hahaaa" ohne Anbindung an den Satz einzustreuen? Und nein, Tagelöhner hat nicht immer recht. Allerdings stimme ich ihm zu, dass bei 400 Überstunden ein gewaltiges Organisationsversagen vorliegt und der Arbeitgeber wohl seine Fürsorgepflicht vernachlässigt.

Nein, darum ging es nicht….es ging nur darum zu widerlegen, dass alle Beamten faul und überbezahlt sind. Meine Überstunden gehören nun einmal dazu und da hat niemand irgendeine Fürsorgepflicht verletzt, denn es geht einfach nicht anders…

Überstunden sind kein Argument pro oder contra faule Beamte oder nicht. Überstunden haben nicht bei jedem mit viel Arbeit zu tun. Kenne ich zumindest aus meiner Behörde von einigen Kolleg*innen. Wenn es in deinem Fall so ist, dass du diese 400Stunden effektiv brauchst um die anfallende Arbeit zu erledigen, dann ist das definitiv Organisationsversagen und Verletzung der Fürsorgepflicht. Da wäre eine Überlastungsanzeige dringend geboten.

Schnarchnase81

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #518 am: 26.02.2023 20:21 »
Sorry, aber da sieht man mal, wie es um dein Wissen zu Beamtentätigkeiten steht. Ich denke als direkt Betroffener kann ich doch eher beurteilen, ob und warum die Überstunden unumgänglich sind…..

Na dann ist es doch schön, wenn Dich vielleicht mal ein paar andere Vertreter Deiner Zunft hier aufklären. Ich hoffe für Dich, dass Du Ihnen mehr Glauben schenken kannst und es Dir aus Deiner traurigen Situation heraus hilft.

Für uns gibt es eine eigene AZVO uns speziell für meinen Tätigkeitszweig noch einen eigenen Erlass. Es geht tatsächlich gar nicht  anders. Die Schichtlänge kann bei uns auch sehr variabel sein. 12 Stunden gibt es immer mal wieder und auch länger ist möglich. Die längste Schicht, die ich absolviert habe belief sich auf ca. 26,5 Stunden….wobei das war noch zu alten AZVO-Zeiten….

Pensionär

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #519 am: 26.02.2023 20:26 »
https://www.iwkoeln.de/studien/default-c2231643b6.html

DBB und verdi setzen sich null und gar nicht mit der Argumentation auseinander und auch hier geht es mehr als unsachlich zu. So wird das nix.

Wirklich guter Artikel der durch Verlinkung eingestellt wurde.

Jambalaya

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 34
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #520 am: 26.02.2023 20:29 »
Echt jetzt Schnarchase? Du hast schon so halbe verkappte Stasiphantasien, weil Kimonbo sich hier etwas auslebt?

Wenn wegen sowas versucht würde zu ermitteln, wer sich hinter seinem account verbirgt, dann gehen in diesem Land wohl endgültig die Lichter aus.

@ Jambalaya

Ich wüsste nicht wie sich ihre Schlussfolgerung aus meinen Einlassungen entnehmen ließe. Dass sich eine Betriebsgröße auf die interne Organisation, Abläufe, Bürokratie, Mitarbeiterverhalten usw. auswirkt ist doch eine Binsenweisheit. Das Kündigungsschutzgesetz ist trotzdem kein Garant dafür seinen Job nicht zu verlieren, es setzt dafür nur die Rahmenbedingungen. Und zu sicher sollte man sich in der Privatwirtschaft da nicht sein, es werden nicht ohne Grund jährlich vermutlich hunderttausende Arbeitsverhältnisse trotz Kündigungsschutz erfolgreich beendet, nur dann mit halt ein paar verhandelten Bonbons für den Arbeitnehmer, oder auch Abfindungen genannt um etwas nach zu helfen.

Wie gesagt, ich rede da aus Erfahrung...Sie auch? Und wenn es eine Binsenweisheit ist, warum haben Sie diese nicht kapiert? Akzeptieren Sie einfach, dass die Unterschiede in der Arbeitseinstellung von Beamten und Angestellten in der freien Wirtschaft weniger ungleich sind, als sie hier fortwährend behaupten. Und "zu sicher" sollte sich niemand jemals sein, ist ja auch nur eine Binsenweisheit. Es werden bestimmt Millionen Jahr und Jahr einfach so entlassen, mit Bonbons abgespeist...die knallharte Privatwirtschaft, wie würde Kimbimobo sagen, "Haahaaa", dabei ist er ja wie Sie, wenn nicht sogar personenidentisch

modesty

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #521 am: 26.02.2023 20:31 »
Sorry, aber da sieht man mal, wie es um dein Wissen zu Beamtentätigkeiten steht. Ich denke als direkt Betroffener kann ich doch eher beurteilen, ob und warum die Überstunden unumgänglich sind…..

Na dann ist es doch schön, wenn Dich vielleicht mal ein paar andere Vertreter Deiner Zunft hier aufklären. Ich hoffe für Dich, dass Du Ihnen mehr Glauben schenken kannst und es Dir aus Deiner traurigen Situation heraus hilft.

Für uns gibt es eine eigene AZVO uns speziell für meinen Tätigkeitszweig noch einen eigenen Erlass. Es geht tatsächlich gar nicht  anders. Die Schichtlänge kann bei uns auch sehr variabel sein. 12 Stunden gibt es immer mal wieder und auch länger ist möglich. Die längste Schicht, die ich absolviert habe belief sich auf ca. 26,5 Stunden….wobei das war noch zu alten AZVO-Zeiten….

Welcher Bereich soll das bitte sein? Der Erlass würde mich ebenfalls sehr interessieren. Der hält vor keinem Gericht der Welt stand. 26,5 Stunden-Schicht ist nun auch, gerade wenn dein Arbeitsbereich wichtig sein sollte, ein absoluter Witz.

Schnarchnase81

  • Gast
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #522 am: 26.02.2023 20:35 »
https://www.iwkoeln.de/studien/default-c2231643b6.html

DBB und verdi setzen sich null und gar nicht mit der Argumentation auseinander und auch hier geht es mehr als unsachlich zu. So wird das nix.

Wirklich guter Artikel der durch Verlinkung eingestellt wurde.

Sehe ich auch so. Ich möchte nur anmerken, dass sich die Tarifforderung ja auch deswegen so hoch darstellt, da man im Prinzip nie das bekommt, was man fordert. Wenn es dann nur 4 oder 5% p. a. werden, dann relativiert das Ergebnis die Forderung doch ungemein….
« Last Edit: 26.02.2023 20:41 von Schnarchnase81 »

Beamtix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #523 am: 26.02.2023 20:57 »
Ich dachte, die 500 Euro Sockelbetrag seien das Problem. Das Angebot ist aber auch ohne diesen zu niedrig. Völlig ausser Acht bleibt die Forderung, den öD attraktiver zu machen.

NvB

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 90
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #524 am: 26.02.2023 21:01 »
https://www.iwkoeln.de/studien/default-c2231643b6.html

DBB und verdi setzen sich null und gar nicht mit der Argumentation auseinander und auch hier geht es mehr als unsachlich zu. So wird das nix.

Wirklich guter Artikel der durch Verlinkung eingestellt wurde.

Blablabla... Welche Argumentation denn? Das ist eine Lobbymeinung der AG. Ist doch klar wo die hinwollen. Die hätten gerne 50% Lohnverlust, damit man den Aktionären dicke Dividenden in den Rachen schieben kann.

Hat sich mal einer mit den Dividenausschüttungen der großen Daxkonzerne auseinandergesetzt? Das sind Rekordausschüttungen seit der Unternehmensgeschichte die letzten Jahre.

Ernsthaft, man hat es tatsächlich versäumt 18 - 20% zu fordern, famit man halbweg bei 10% ankommt.