Autor Thema: Tarifrunde 2023  (Read 283191 times)

Rollo83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 241
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #660 am: 11.03.2023 17:51 »
Also vielleicht verstehe ich das irgendwie falsch aber zusammengefasst heißt das doch bei der Post:

Gefordert wurden 15% auf 12 Monate oder?

- April 2023 1020€ steuerfrei (logisch nicht Tabellenwirksam)
- Mai 23 bis März 24 180€ netto (auch nicht Tabellenwirksam)
- April 2024 340€ BTUTTO (Tabellenwirksam)

Ist das jetzt wirklich so toll ?

Wärt ihr also damit zufrieden
- 3000€ „Inflationsausgleich“ (nicht Tabellenwirksam)
- ab 2024 340€ BRUTTO (Tabellenwirksam)

Bei mir wären das grob 7,47% dann ab 2024 bis 31.12.2024
Also 7,47% auf quasi 24 Monate oder auch ganz grob 3,73% pro Jahr.

Ähm, ja, ok

Prüfer SH

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 502
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #661 am: 11.03.2023 17:54 »
Also der Tarifabschluss der Post klingt super.

Hoffentlich nehmen unsere Verhandlungsführer das als Beispiel. Die Streikbereitschaft dürfte selten höher gewesen sein.

Klingt im ersten Moment tatsächlich gut. Bei näherer Betrachtung allerdings nicht mehr. Anfangs ist nichts tabellenwirksam und dann die Laufzeit.

Amtsschimmel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 286
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #662 am: 11.03.2023 18:12 »
Klingt nicht mal im ersten Moment gut. Hoffentlich setzen sich solche "Einheitsabschlüsse" nicht durch. Da kommt es ja zu keinerlei Differenzierung mehr im Tarifgefüge.
Also der Tarifabschluss der Post klingt super.

Hoffentlich nehmen unsere Verhandlungsführer das als Beispiel. Die Streikbereitschaft dürfte selten höher gewesen sein.

Klingt im ersten Moment tatsächlich gut. Bei näherer Betrachtung allerdings nicht mehr. Anfangs ist nichts tabellenwirksam und dann die Laufzeit.

sapere aude

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 294
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #663 am: 11.03.2023 18:44 »
Das Streikpotential wurde m. E. nicht genutzt.
Der Abschluss ist nur geringfügig besser als das letzte Angebot.
Die monatliche Auszahlung der Inflationsprämie ist clever von Seiten der Post. Den Festbetrag halte ich auch nicht für sinnvoll. Leistungsorientierung geht anders. Liegt eigentlich für die höheren Gruppen ein Inflationsausgleich vor? 
Für den öD sollte der Abschluss kein Vorbild sein.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,260
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #664 am: 11.03.2023 20:34 »
Also der Tarifabschluss der Post klingt super.

Hoffentlich nehmen unsere Verhandlungsführer das als Beispiel. Die Streikbereitschaft dürfte selten höher gewesen sein.

Als Postaktionär bin ich davon nicht begeistert. Hätten mal lieber ordentlich die Divi anheben sollen.

Bin mal gespannt was Frau Faeser in zwei Wochen bei uns auspackt.

beamtenjeff

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 149
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #665 am: 11.03.2023 20:36 »
Also der Tarifabschluss der Post klingt super.

Hoffentlich nehmen unsere Verhandlungsführer das als Beispiel. Die Streikbereitschaft dürfte selten höher gewesen sein.

Als Postaktionär bin ich davon nicht begeistert. Hätten mal lieber ordentlich die Divi anheben sollen.

Bin mal gespannt was Frau Faeser in zwei Wochen bei uns auspackt.

Den Zonk  ;D


frankeee85

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #667 am: 11.03.2023 23:46 »
Also der Tarifabschluss der Post klingt super.

Hoffentlich nehmen unsere Verhandlungsführer das als Beispiel. Die Streikbereitschaft dürfte selten höher gewesen sein.

Klingt im ersten Moment tatsächlich gut. Bei näherer Betrachtung allerdings nicht mehr. Anfangs ist nichts tabellenwirksam und dann die Laufzeit.

Klingt im zweiten Moment wirklich nicht gut, wenn ich das mal intensiver überlege. Bei der Post ging man mit 15% in die Verhandlungen rein, bei uns forderte Verdi 10.5%.

Ahne Böses..

Versuch

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 293
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #668 am: 12.03.2023 06:46 »
Also der Tarifabschluss der Post klingt super.

Hoffentlich nehmen unsere Verhandlungsführer das als Beispiel. Die Streikbereitschaft dürfte selten höher gewesen sein.

Das ist ein grottiges Ergebnis!
Wenn es im öffentlichen Dienst ähnlich kommt, wäre es eine Katastrophe.
Reallohnverlust von fast 10 Prozent, wenn man die Inflationsprognosen der nächsten beiden Jahre anschaut.

Dass hier manche das sich gut rechnen, lässt mich schon verzweifeln.

Beamtix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #669 am: 12.03.2023 11:44 »
Die 180 Euro netto waren wohl zu viel Versuchung. Für die Beschäftigten bedeutet es eibe Entkopplung von der Reallohnentwicklung, die es in anderen Bereichen gab. Die Lohnentwicklung ist null für über ein Jahr. Traurig.

Rollo83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 241
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #670 am: 12.03.2023 12:31 »
Dann bin ich ja beruhigt das ich nicht der einzige User hier bin der den Tarifabschluss der Post nicht gerade super findet.
Jetzt kann man sich weiterhin wieder vorstellen wie dann unser Abschluss wird, sicher nicht bedeutend besser.
Aber 0% für 2023 und ~7% für 2024 ist schon wirklich bitter.
Verstehe gar nicht wieso man deswegen den unbefristeten Streik aufgegeben hat.
Ist das Dummheit oder Naivität oder weiß der Geier was.

BalBund

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 377
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #671 am: 12.03.2023 12:43 »
Der Abschluss deckt sich leider mit meinen Erwartungen, ich hatte für dieses Jahr eine hohe 4 bis niedrige 5 vor dem Komma prognostiziert, im nächsten Jahr dann die allfälligen 3 bei 24 Monaten Laufzeit und Nullrunde bis mindestens Juni (bzw. tabellenunwirksame Prämie für diese Zeit).

Meiner Meinung nach spricht das Ergebnis Bände zur tatsächlichen Kampfstärke von verdi und Co. Wer 86% für einen Streik hinter sich bringt und dann "einknickt", dem fehlt es meiner Meinung nach am Geld um diesen Streik für die Mitglieder auch zu finanzieren. Persönliche Interessen mancher Funktionäre mal ganz außen vor.

Wer das als schlechtes Omen für die Bundesverhandlungen sieht ist vermutlich ziemlich nah an der Realität, Hoffnung können einzig kinderreiche Beamte oder solche in Metropolen haben, die verheiratet und möglichst im Endamt sind.

xap

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,089
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #672 am: 12.03.2023 13:08 »
Wie kann es überhaupt sein, dass sich verdi über das Streik Votum hinwegsetzt? Und was passiert wenn die Mitglieder dieses Angebot des AG ablehnen (was ich wirklich hoffe). Denn bisher ist es nur irgendein Stück Papier ohne rechtliche Bindungskraft. Meine Hoffnung ist tatsächlich, dass auch dieses Angebot durch die Mitglieder abgelehnt wird.

TheBr4in

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #673 am: 12.03.2023 13:11 »
Also vielleicht verstehe ich das irgendwie falsch aber zusammengefasst heißt das doch bei der Post:

Gefordert wurden 15% auf 12 Monate oder?

- April 2023 1020€ steuerfrei (logisch nicht Tabellenwirksam)
- Mai 23 bis März 24 180€ netto (auch nicht Tabellenwirksam)
- April 2024 340€ BTUTTO (Tabellenwirksam)

Ist das jetzt wirklich so toll ?

Wärt ihr also damit zufrieden
- 3000€ „Inflationsausgleich“ (nicht Tabellenwirksam)
- ab 2024 340€ BRUTTO (Tabellenwirksam)

Bei mir wären das grob 7,47% dann ab 2024 bis 31.12.2024
Also 7,47% auf quasi 24 Monate oder auch ganz grob 3,73% pro Jahr.

Ähm, ja, ok

Wieder rechnest Du irgendwas vor...

Es sind NICHT 7,47% ab 2024 bis 31.12.2024. Es ist eine Erhöhung von 7,47% ab 1.4.2024 auf unbestimmte Zeit.

Die 340€ Brutto sind zudem für sehr viele über 10% Erhöhung und für viele immer noch nah dran. Selbst für viele im gD wären 340€ Brutto eine prozentual annehmbare Erhöhung. Und ja: lieber spät und hoch als früh und niedrig. Ich habe es ja nun mehrmals vorgerechnet.

Für uns Beamte wäre es sogar noch viel besser einen Sockelbetrag zu bekommen, da die Bruttolöhne niedriger als bei Angestellten sind.

Wäre also 3.000 netto plus Erhöhung um 340€ ab 1.4.2024 für uns annehmbar? Ich denke schon. Das sind 8% für einen A11 Stufe 4. Das zusätzliche Jahr erkauft dich der Dienstherr dann eben mit den 3.000€ Netto, was soll's. Lieber die 8% später , als 5% ein paar Monate eher.

Aber es gibt sicher einige die lieber 4% ab 1.1.23 wollen, als 8% ab 1.4.24, weil die 4% mehr Erhöhung im Durchschnitt auf die Laufzeit sind  ::) :-X ;D

Beamtix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
Antw:Tarifrunde 2023
« Antwort #674 am: 12.03.2023 14:09 »
Also einmalige Sonderzahlungen und Sockelbeträge führen zu einer Einebnung der Besoldungsgruppen, die nicht zulässig ist. Schon alleine deswegen wird der Bund, der mit am Verhandlungstisch sitzt, darauf achten, dass das Tarifergenis prozentuale Elemente enthält - allerdings möglichst niedrige....