Autor Thema: Tarifvertrag BG-AT  (Read 17781 times)

Wasserkopp

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 113
Antw:Tarifvertrag BG-AT
« Antwort #60 am: 13.08.2023 14:49 »
Wieso nicht?

Nachwuchsgewinnung, den Leuten was gutes Tun, amtsangemessene Alimentation,...

Gründe lassen sich doch sicher ein paar finden.

bgler

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 119
Antw:Tarifvertrag BG-AT
« Antwort #61 am: 13.08.2023 19:08 »
Naja, dafür wäre ja der Besoldungsgesetzgeber zuständig. Es gäbe ja auch keine Rechtfertigung, warum die DO-Angestellten nunmehr gegenüber den Beamten bevorzugt werden sollten. Und davon ab, dürfen DOler m.W.n. auch nicht bessergestellt sein als Beamte (und auch nicht schlechter).

Und das Thema Nachwuchsgewinnung hat sich im Bereich des DO-Rechts ja erübrigt.

Wasserkopp

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 113
Antw:Tarifvertrag BG-AT
« Antwort #62 am: 13.08.2023 20:22 »
naja dem Grunde nach schon. Die Frage wäre, was VIEL besser heißt.

Teilweise haben wir ja schon Vorteile bzw. werden in bestimmten Aspekten anders (besser oder schlechter will ich hier nicht beurteilen) behandelt. Ein Beispiel wäre die (uneingeschränkte) Anerkennung von Reisezeit von Dienstreisen als Arbeitszeit. Dann könnte man ja z.B. auch die vermögenswirksamen Leistungen aufstocken oder ähnliches.

bgler

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 119
Antw:Tarifvertrag BG-AT
« Antwort #63 am: 13.08.2023 21:13 »
Aber selbst wenn es zulässig wäre, an kleinen Stellschrauben (wie den VL) zu drehen, was ich leider nicht beurteilen kann, gibt es sich ja schlicht keinen Grund und auch keine Notwendigkeit dies zu tun.

DOler und Beamte werden fortan mehr und mehr nebenher existieren - weshalb sollte uns DOlern mehr zugesprochen werden als den Beamten?

Wasserkopp

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 113
Antw:Tarifvertrag BG-AT
« Antwort #64 am: 16.08.2023 06:35 »
Zur Personalgewinnung. Ich sehe schon die Notwendigkeit sich mit der Attraktivität der BG'en / UK'en als Arbeitgeber zu beschäftigen und sinnvolle Maßnahmen zu treffen.

Wenn monetäre Anreize möglich wären, könnten damit ja sogar Beamte von anderen Dienstherren abgeworben werden.