Beschäftigte nach TVöD / TV-L / TV-H > TV-L

Jahressonderzahlung ab 2023

<< < (2/6) > >>

JahrhundertwerkTVÖD:
Was uns Bsirske mit dem Jahrhundertwerk TVÖD eingebrockt hat, ist jedem bekannt.

Deutliche Verschlechterungen im Vergleich zum alten BAT
Reduzierung der JSZ
Reduzierung der Urlaubszahlung (jetzt im Sondertopf)
Verschlechterung von Aufstiegsmöglichkeiten
Verschlechterung bei Anerkennung förderlicher Zeiten
Reduzierung der Altersvorsorge
Streichung der Zulagen

Isie:
Na ja, das ist auch eine Frage des Organisationsgrades und damit der Durchsetzbarkeit. Bist du gewerkschaftlich organisiert?

JesuisSVA:
Welchen Zusammenhang zwischen Organisationsgrad und Durchsetzungsfähigkeit sollte es geben? In Frankreich liegt der Organisationsgrad bspw. sehr deutlich unter dem in Deutschland und zahlreichen anderen europäischen Ländern, dennoch scheinen die französischen Gewerkschaften überproportional durchsetzungsfähig zu sein. Ausserdem war im TVÖD-Thread zu Tarifverhandlungen und inflation doch verlinkt worden, dass der öffentliche Dienst einen überdurchschnittlichen Organisationsgrad aufweise, die Gewerkschaften müssten hier also, wenn der Organisationsgrad Bedeutung für die Durchsetzungsfähigkeit hätte, ganz besonders durchsetzungsfähig sein.

Isie:
Wer nicht gewerkschaftlich organisiert ist, sollte sich nicht anmaßen, das Ergebnis von Tarifverhandlungen zu bewerten.

JesuisSVA:
Und wer nicht Mitglied der Regierung ist, darf Regierungshandeln oder das Ergebnis von Regierungshandeln nicht kritisieren? Oder dürfen wir bspw. russiches Regierungshandeln nicht kritisieren, weil wir nicht in Russland organisiert sind? Oder darf die AfD nur von jenen kritisiert werden, die Mitglied in einer Partei sind? Oder gar nur von AfD-Mitgliedern?

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

[*] Previous page

Go to full version