Autor Thema: Anerkennung des Abschlusses  (Read 3237 times)

Frühpensionärin

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Anerkennung des Abschlusses
« am: 12.01.2023 08:14 »
Hallo,
ich bin noch neu in der Runde..
Ich seit einiger Zeit Polizeidienstunfähig frühpensioniert und ich würde nun gern meinen Dipl. Verwaltungswirt (FB Polizei) als den eines allgemeinen Verwaltungswirt gleichstellen lassen.
Wo kann man das beantragen, kann mir da jemand weiterhelfen?

Thomber

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 604
Antw:Anerkennung des Abschlusses
« Antwort #1 am: 16.03.2023 15:08 »
Hallo,

Du möchtest also von Fachrichtung 2 (Polizei) nach Fachrichtung 1 (Allgemeine Verwaltung) wechseln.

Bevor ich nun vielleicht voreilig von fehlender Laufbahnbefähigung spreche, empfehle ich Dir, das hessische Innenministerium zu befragen, denn die müssen Deinen Fall anhand des Laufbahnrechts beurteilen können.

Da es heutzutage ja überall Quereinsteiger gibt, die ja auch keine Laufbahnbefähigung mitbringen, sie dann aber erwerben und verbeamtet werden (!), sollte zumindest dieser Weg auch für Dich gangbar sein.

Abgesehen davon, hier ne Erfahrung aus Berlin:
Die Berliner Polizei hatte bereits Ende der 90er Jahre erkannt, dass Personalmangel besteht und einen waghalsigen Versuch unternommen.   Mir ist keine offizielle Ausschreibung, kein Rundschreiben bekannt, aber ich weiß SEHR sicher, dass man damals Beamte aus der allg. Verwaltung zur Polizei geholt und "umgeschult" hat.  Aus Stadtinspektor wurde dann z.B. Polizeikommissar.    Und da dieser Weg schon damals möglich war, werte ich das mal in Deinem Sinne als positives Indiz für einen möglichen Wechsel.

Lass´ von Dir hören, wenn Du mehr weißt.



NACHTRAG:
Nicht Hessen aber vielleicht interessant -->
https://www.agsv-polizei-nrw.de/sbv-kompakt/pdv-300/laufbahnwechsel/

modesty

  • Gast
Antw:Anerkennung des Abschlusses
« Antwort #2 am: 16.03.2023 21:53 »
Hallo,
ich bin noch neu in der Runde..
Ich seit einiger Zeit Polizeidienstunfähig frühpensioniert und ich würde nun gern meinen Dipl. Verwaltungswirt (FB Polizei) als den eines allgemeinen Verwaltungswirt gleichstellen lassen.
Wo kann man das beantragen, kann mir da jemand weiterhelfen?

Nur um es zu verstehen, du hast damit die Absicht, wieder dienstfähig zu werden in der allgemeinen Verwaltung?

Ich denke die Antwort von Thomber ist da zielführend, wobei ich nicht glaube, dass dir irgendjemand schriftlich bestätigen wird, dass deine Ausbildung mit XY gleichgesetzt wird....
 Alternativ würd ich mich einfach auf entsprechende Stellen bewerben und im Anschreiben begründen, weswegen man sich als befähigt ansieht und Lernwilligkeit kund tun.

Casa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 484
Antw:Anerkennung des Abschlusses
« Antwort #3 am: 16.03.2023 22:36 »
Manche Beamtengesetze bieten die Möglichkeit der Einstellung ohne Laufbahnbefähigung. Dies setzt regelmäßig eine inhaltlich vergleichbare Qualifikation voraus. Z. B. Diplom-Verwaltungswissenschaftler für die Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes.
Die Laufbahn der Polizei ist speziell und inhaltlich nicht vergleichbar mit anderen Laufbahnen.

Denkbar ist folgendes:

1) Einstellung in die selbe Laufbahnebene, in der Verwaltung, mit umfangreicher Nachqualifizierung.
2) Einstellung in eine niedrigere Laufbahnebene, in der Verwaltung (Polizei gD in Verwaltung mD), mit weniger umfangreicher Nachqualifizierung.
3) Einstellung für eine Stelle in der Laufbahn Verwaltung, die der eigenen Laufbahn sehr ähnlich ist. Bspw. Polizeivollzugsbeamter wird Mitarbeiter er Ordnungsbehörde im Außendienst.


Ein wenig einfacher könnte die Lösung sein, der Polizeivollzugsbeamte arbeitet in der Verwaltung für die Polizei, z. B. im Bereich Personal. Das ist zwar auch die Verwaltungslaufbahn, die Nachqualifizierung könnte wegen der Nähe zur Polizei aber etwas geringer ausfallen.

Denkbar ist auch in einer kommunalen Rettungsleitstelle zu arbeiten. Notwendig für diese Stellen ist meist eine Einsatzerfahrung. Die Posten sind daher meist höher dotiert.

Bei der Bewerbung würde ich keinesfalls erwähnen, dass eine Polizeivollzugsdienst-Dienstunfähigkeit vorliegt.



Mit Hochschulabschluss dürfte es zudem einfacher sein, eine ähnlich besoldete Stelle zu finden. Fokussieren würde ich die Rückkehr im Bereich Polizei. Dazu sollte es auch betriebsärztliche Beratungsangebote geben.
Gib mir ein Minus, wenn dir meine Beiträge gefallen. :-)