Autor Thema: [Allg] Wechsel vom Beamtenverhältnis zum Angestellten  (Read 4205 times)

herbstsonne83

  • Gast
Antw:Wechsel vom Beamtenverhältnis zum Angestellten
« Antwort #15 am: 27.05.2023 22:12 »
Ich kann ihn total verstehen. Bin jetzt 15 Jahre beim Bundesbeamtenkasperleverein und mir stehts auch bis sonst wo. Mittlerer Dienst, ABM Maßnahme, einmal in der Woche was zu tun wenn überhaupt.Das ganze geht nun seit 10 Jahren. Dann hab ich die Stelle gewechselt und meine A8 aufgegeben und ne A7 genommen, weil das Angebot auch räumlich gesehen(andere Stadt) "attraktiv" war und nun ziehen wir nächstes Jahr wieder zur Zentrale zurück. Was haben mir die 15 Jahre Kasperleverein gebracht? 50Kg Gewichtszunahme, Diabetes und Depression. Beihilfe lehnt noch dazu eine Magenverkleinerung ab, was nun seit 2 Jahren beim Verwaltungsgericht in Darmstadt vor sich hingammelt. Ich würde nach all diesen Erfahrungen und der beschissenen Tarifverhandlung und dem Gewese darum NIE mehr in den öffentlichen Dienst gehen. Nun bin ich zu krank um in der freien Wirtschaft wieder Fuß zu fassen und blöd wie ich war, hab ich damals keine Dienstunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. Also wenn du die möglich hast, da raus zu gehen und etwas glücklicher zu werden, dann tu es. Geld allein ist nicht alles, vor allem nicht (mehr) als Beamter im öD.

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,846
Antw:Wechsel vom Beamtenverhältnis zum Angestellten
« Antwort #16 am: 27.05.2023 22:54 »
Hmm und warum hast Du nicht schon nach zwei oder drei Jahren die Reißleine gezogen?

AlxN

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
Antw:Wechsel vom Beamtenverhältnis zum Angestellten
« Antwort #17 am: 28.05.2023 11:46 »
Also ich finde nicht, dass man dem Dienstherren die Schuld für eine Gewichtszunahme geben kann, Krankheit hin oder her.