Autor Thema: Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?  (Read 6774 times)

PublicHeini

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 96
Antw:Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?
« Antwort #15 am: 07.09.2023 10:58 »
Hallo zusammen,

wieder das übliche Thema mit den Äpfeln und Birnen  ;)

Was wir nicht vergessen dürfen ist, dass jeder sich das zu 99,99..% freiwillig sein Beruf aussucht. Auch ist die angesprochene Vergleichbarkeit zwischen den Tätigkeiten im öD und in der PW sehr schwer. Ich sehe das an einem Beispiel aus der Familie: Besoldung A15/5 BUND (ab März 24) 5400€ netto(7.900€ brutto). Das darf jetzt nicht mit 7.900€ in der PW verglichen werden da bin ich nettoäquivalent bei 120.000€. Aber hier habe ich nur die Rente von maximal 3000 Rente. Gehen wir mal davon aus siehe Beispiel oben, dass die Person auf A15 bleibt, dann stehen der Person 70% (Einstiegt mit 30 LJ) der Besoldung A15/8 zu. Das sind 5.500€ Pension. Ergo 2.500€ mehr an Altersbezügen. Bei 25 Erleben der Rente sind das 750.000€ die in der PW mehr verdient werden müsste um die Pension auszugleichen. Das entspricht bei 37 Arbeitsjahren 1700 netto mehr. Da sind wir schon bei 160.000€ brutto Jahresgehalt. Ergo müsste ich in der PW fast das doppelte Bruttogehalt eines Beamten verdienen, um die Pension auszugleichen. Geschweige das dreifach wenn die Person eine B3(referatsleitung) Besoldung innehat.

PublicHeini

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 96
Antw:Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?
« Antwort #16 am: 07.09.2023 11:01 »
Bei einem Angestelltenverhältnis nach TVöD lohnt es sich finanziell m Vergleich zur PW nicht je höher man entsprechend seiner Verantwortung vergütet wird. Insbesondere ab E13 wird es für Angestellte gruselig

kate

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
Antw:Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?
« Antwort #17 am: 07.09.2023 22:32 »
"Gerecht" ist ein schwammiges Wort. Ich habe mich für meinen Werdegang und meine Berufswahl und wie sehr ich mich reinknie selbst entschieden, und ich bekomme das was mir versprochen wurde. Naja so mehr oder weniger, bis auf die üblichen Diskussionen eben - aber das hat man in der Wirtschaft genauso oder noch mehr. Wenn ich das Mettbrötchen wähle bekomme ich halt das Mettbrötchen und nicht das Stück Sahnetorte, das ist gerecht finde ich.

In der E13 verdiene ich verglichen mit dem deutschen Durchschnitt gut, der Gehaltsrechner für 2024 spuckt für die Endstufe 86.000 im Jahr aus. Kann man wohl gut und sorglos von leben. Ich leiste dafür 39 Stunden die Woche und eben auch nicht eine mehr. In der Wirtschaft müsste ich vermutlich 10-20% mehr leisten und bekäme vielleicht 30-40% mehr Kohle. Hab ich nur gar keinen Bock drauf. Ich riskiere so jedenfalls keinen ersten Herzinfarkt mit knapp über 40.

Knarfe1000

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 562
Antw:Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?
« Antwort #18 am: 08.09.2023 07:54 »
Nicht so einfach zu beantworten.

Bin in der A 13, was zu meinem Aufgabenprofil passt und insoweit okay ist. Allerdings musste ich SEHR lange auf die Beförderung warten, trotz guter Beurteilungen usw.

Was aber nunmal Fakt ist: die Besoldung verstößt generell seit vielen Jahren gegen das Alimentationsprinzip (siehe entsprechender Thread). Wie viel ich nun eigentlich mehr bekommen müsste, weiß niemand. Sicherlich mehrere hundert Euro. Also nein, ich werde trotz A 13 NICHT gerecht bezahlt, obwohl ich gut mit meinem Geld auskomme.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,512
Antw:Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?
« Antwort #19 am: 08.09.2023 07:57 »
Bei einem Angestelltenverhältnis nach TVöD lohnt es sich finanziell m Vergleich zur PW nicht je höher man entsprechend seiner Verantwortung vergütet wird. Insbesondere ab E13 wird es für Angestellte gruselig
ich wüsste nicht was die meisten EG13er großartig an Verantwortung gegenüber dem Ag zu stemmen hätten.

Aber klar, hab ich in der pW auf "EG13er" Posten 30%-40% mehr verdient, aber auch nur weil die mehr Verhandlungsspielraum haben, keine Tarifbindung nach oben und der öD da arg eingeschränkt ist und dann auf externe Mitarbeiter (die nicht selten Scheinselbständige sind) ausweichen muss.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,383
Antw:Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?
« Antwort #20 am: 08.09.2023 09:52 »
Hallo zusammen,

wieder das übliche Thema mit den Äpfeln und Birnen  ;)

Was wir nicht vergessen dürfen ist, dass jeder sich das zu 99,99..% freiwillig sein Beruf aussucht. Auch ist die angesprochene Vergleichbarkeit zwischen den Tätigkeiten im öD und in der PW sehr schwer. Ich sehe das an einem Beispiel aus der Familie: Besoldung A15/5 BUND (ab März 24) 5400€ netto(7.900€ brutto). Das darf jetzt nicht mit 7.900€ in der PW verglichen werden da bin ich nettoäquivalent bei 120.000€. Aber hier habe ich nur die Rente von maximal 3000 Rente. Gehen wir mal davon aus siehe Beispiel oben, dass die Person auf A15 bleibt, dann stehen der Person 70% (Einstiegt mit 30 LJ) der Besoldung A15/8 zu. Das sind 5.500€ Pension. Ergo 2.500€ mehr an Altersbezügen. Bei 25 Erleben der Rente sind das 750.000€ die in der PW mehr verdient werden müsste um die Pension auszugleichen. Das entspricht bei 37 Arbeitsjahren 1700 netto mehr. Da sind wir schon bei 160.000€ brutto Jahresgehalt. Ergo müsste ich in der PW fast das doppelte Bruttogehalt eines Beamten verdienen, um die Pension auszugleichen. Geschweige das dreifach wenn die Person eine B3(referatsleitung) Besoldung innehat.

25 Jahre Pensionsbezug sind schon sportlich. Für Männer würde ich mal nicht mehr als 15-20 ansetzen.

KDC

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
Antw:Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?
« Antwort #21 am: 08.09.2023 10:30 »
Was bedeutet denn bitteschön gerecht? Diese Dabatten entstehen rein aus Neid, wenn man sich mit anderen vergleicht, die (warum auch immer) mehr haben, als man selbst.

Mein Gehalt könnt mehr sein, darüber würde ich mich nicht jetzt nicht beschweren. Es reicht aber, dass wir einen aus unserer Sicht schönen Lebensstandard mit eigener Immobilie, schönen Autos, leckerem Essen, mehreren Urlauben im Jahr, regelmäßigen Restaurantbesuche und schönem Familienleben leisten können.

1.000 Euro netto mehr im Monat würden hier sicher nochmal einiges mehr ermöglichen, aber wären wir dann glücklicher? Ich glaube das ehrlich gesagt nicht. Von daher empfinde ich meine aktuelle Bezahlung als gut.


2strong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,488
Antw:Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?
« Antwort #22 am: 08.09.2023 13:18 »
25 Jahre Pensionsbezug sind schon sportlich. Für Männer würde ich mal nicht mehr als 15-20 ansetzen.
Du vergisst, dass Beamte alle in Frühruhestand gehen ;-)

MH

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 216
Antw:Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?
« Antwort #23 am: 10.09.2023 07:28 »
Bekomme in VZ etwa 2600€ raus, wohne am Rand von München (allerdings Sozialbau).
Miete daher gering 800€ für 85qm.
Ich bin zufrieden mit den Gehalt. Für meine zu erbringende Leistung völlig fair bezahlt. Wenn ich eine teure Wohnung hätte, würde ich echt Probleme bekommen, aber das wäre dann wg. dem Wohnort und nicht wg. einer Unterbezahlung🤷.

MH

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 216
Antw:Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?
« Antwort #24 am: 10.09.2023 07:58 »
Bekomme in VZ etwa 2600€ raus, wohne am Rand von München (allerdings Sozialbau).
Miete daher gering 800€ für 85qm.
Ich bin zufrieden mit den Gehalt. Für meine zu erbringende Leistung völlig fair bezahlt. Wenn ich eine teure Wohnung hätte, würde ich echt Probleme bekommen, aber das wäre dann wg. dem Wohnort und nicht wg. einer Unterbezahlung🤷.

Bin E8

Faunus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 696
Antw:Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?
« Antwort #25 am: 21.09.2023 11:09 »
25 Jahre Pensionsbezug sind schon sportlich. Für Männer würde ich mal nicht mehr als 15-20 ansetzen.
Du vergisst, dass Beamte alle in Frühruhestand gehen ;-)


Alle männlichen Beamte, die ich kenne und vor 20 Jahren und länger in Pension gegangen sind, sind mindestens 85 und quicklebendig oder mit gut über 90 verstorben. Alles irgendwo C3/C4, A14/ A15, B.unbek, ;-)
« Last Edit: 21.09.2023 11:16 von Faunus »

2strong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,488
Antw:Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?
« Antwort #26 am: 21.09.2023 23:03 »
Alle männlichen Beamte, die ich kenne und vor 20 Jahren und länger in Pension gegangen sind, sind mindestens 85 und quicklebendig oder mit gut über 90 verstorben. Alles irgendwo C3/C4, A14/ A15, B.unbek, ;-)
Wenn das so ist, habe ich ja noch Aussichten 😄

Kubus

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 106
Antw:Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?
« Antwort #27 am: 22.09.2023 13:59 »
ich (BSc Informatik) war in E11 eingruppiert (auf ner 12er Stelle) und bin in die PW gewechselt. Verdiene jetzt deutlich mehr, aber immer noch weniger wie mein Bruder (Zwilling, Meister E-Technik im Chemie-Tarif).

Arbeite jetzt fast zwei Jahre in der PW und bin bei 80k. Meine Kollegen liegen idR zwischen 70 und 110k. Mein Bruder ist bei 83k, aber kein Studium. Er bekommt allerdings noch Aktienoptionen und und und. Also eher 90-95k effektiv.
Hätte ich im öD nicht erreichen können.

Faunus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 696
Antw:Fühlt ihr euch gerecht bezahlt?
« Antwort #28 am: 22.09.2023 15:06 »
ich (BSc Informatik)
Bruder (Zwilling, Meister E-Technik im Chemie-Tarif).

Arbeite jetzt fast zwei Jahre in der PW und bin bei 80k.
Mein Bruder ist bei 83k, aber kein Studium.

Und?
Deine Bruder hat eine Ausbildung von 3 Jahren gemacht und nach einer gewissen Arbeitserfahrung den Meister draufgepackt.
Du hast 7 Sem. Bachelor-Studium.
Glaubst Du das Dein Studium mehr wert hat als die die Berufsbildung Deines Bruder?

Ein Freund von mir hat sich schon vor 30 Jahren festgestellt, dass er als promovierter Chemiker weniger verdient wie sein Bruder als Schlossermeister.

Nur der ÖD teilt die Arbeitsleistung noch (relativ) stur nach Abschluss(-zeugnis) ein und kann sich garnicht vorstellen, dass ein Meister einen kompletten Betrieb mit 20 MA leiten kann.  Dazu brauch es im Staatsbetreib eine Professor oder Direktor mit Studium.