Autor Thema: Bundeswehr Bürosachbearbeiter  (Read 1044 times)

Endurofreund

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Bundeswehr Bürosachbearbeiter
« am: 10.11.2023 22:41 »
Hallo zusammen,

Ich interessiere mich für einen Job bei der Bundeswehr (IT Bürosachbearbeiter Zivilangestellter ).
Da ich aus der freien Wirtschaft komme, ist das Thema öffentlicher Dienst für mich ziemlich neu.

Gibt es Erfahrungen wie dort so der Arbeitsablauf ist?
Läuft es da so ähnlich wie in anderen öffentlichen Einrichtungen oder gibt es Besonderheiten bei der BW?
Die Kernarbeitszeit soll ja von 9:30-15 Uhr sein, dass heißt wenn ich 6:00 Uhr anfange könnte ich bis max.15:00 Uhr arbeiten?


Mit freundlichen Grüßen

FearOfTheDuck

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,447
Antw:Bundeswehr Bürosachbearbeiter
« Antwort #1 am: 10.11.2023 23:35 »
Kernarbeitszeit heißt, dass du innerhalb dieses Zeitraums arbeitest. Der Rest deiner Wochenarbeitszeit bewegt sich dann da drum herum, wie du es für dich persönlich planst.

Endurofreund

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Antw:Bundeswehr Bürosachbearbeiter
« Antwort #2 am: 11.11.2023 07:15 »
Danke für deine Antwort.
Und kann man etwas zum generellen Arbeitspensum sagen? Das Gehalt wäre deutlich weniger als jetzt, es läge so bei E5 -E7. Mir ist es aber wichtiger, geregelte Arbeitszeiten zu haben und nicht mehr soviel Überstunden machen zu müssen . Kann man davon dann ausgehen?

« Last Edit: 11.11.2023 07:26 von Endurofreund »

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,975
Antw:Bundeswehr Bürosachbearbeiter
« Antwort #3 am: 11.11.2023 07:46 »
In der Regel werden im öD keine Überstunden angeordnet.
Aber viele hauen sich aus falschem Pflichtbewusstsein das Gleitzeitkonto voll und rackern bis zum Umfallen.

Wenn die Kernarbeitszeit 9-15 ist, dann ist nur nich die Frage wie die erlaubte Arbeitszeit ist.
Bei uns 6-19
d.h. in der KZeit musst du arbeiten und erreichbar sein, wobei mich wundert, dass es keine Mittagspause gibt.
Wie mit Gleitzeit und Freizeitausgleich umgeganden wird ist da natürlich auch noch wichtig.

Also ob man Gleitzeittage freinehmen kann.

Das sind aber jeweils individuelle Regelungen, die in Dienstvereinbarungen der Dienststelle geregelt sind.

Endurofreund

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Antw:Bundeswehr Bürosachbearbeiter
« Antwort #4 am: 11.11.2023 08:02 »
Danke für die Antwort.
Was mich nur etwas stutzig macht: Angenommen ich arbeite von 6:00 -15 Uhr , das sind ja 9 Stunden , -30min Pause wären das 8,5 Stunden täglich. Und das mal 5 sind ja dann schon  42,5 Stunden pro Woche. Wenn die Dienststelle aber bis 16:00 sagen wir mal besetzt ist, kann man dann einfach so verlangen bis 16:00 da sein zu müssen ? In der Probezeit möchte man ja auch nicht wegen sowas gekündigt werden…Bei meiner jetzigen Arbeit war es teilweise so das , wenn noch was zu erledigen war, man einfach dableiben musste. Gerade  bei familiären Verpflichtungen kann das belastend sein , daher die Skepsis.

Viele Grüße

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,975
Antw:Bundeswehr Bürosachbearbeiter
« Antwort #5 am: 11.11.2023 09:19 »
Wie gesagt:
Das sind aber jeweils individuelle Regelungen, die in Dienstvereinbarungen der Dienststelle geregelt sind.
Wenn die DV sagt: KZ bis 15:00 dann braucht es einen gesonderten Dienstplan, der die Zeit 15-16 regelt, sofern in dieser Zeit Arbeitsplätze besetzt sein müssen.

Bei uns sind z.B. Personenkreise wie z.B. Hausmeister von der freizügigen Gleitzeitregelung aus der DV ausgenommen.

Und ob man spontan dableiben muss ist eben eine Frage der Regelungen und kann dir hier keiner beantworten.
Ansonsten gilt iA
Die Beschäftigten sind im Rahmen begründeter betrieblicher/dienstlicher Notwendigkeiten zur Leistung von Sonntags-, Feiertags-, Nacht-, Wechselschicht-,
Schichtarbeit sowie - bei Teilzeitbeschäftigung aufgrund arbeitsvertraglicher Regelung oder mit ihrer Zustimmung - zu Bereitschaftsdienst, Rufbereitschaft, Überstunden und Mehrarbeit verpflichtet.

FearOfTheDuck

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,447
Antw:Bundeswehr Bürosachbearbeiter
« Antwort #6 am: 11.11.2023 19:14 »
Zu den 42,5h: Es kommt da tatsächlich auf die Regelung vor Ort an, ob z.B.:

Freitags die Kernarbeitszeit kürzer ist. oder

Es ein Stundenkonto gibt, auf dem man Mehrstunden ansammeln kann, die man dann bei Bedarf abbummelt.

Ansonsten läge es bei dir später anzufangen oder ggf die Mittagspause länger zu machen.

ich1974

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
Antw:Bundeswehr Bürosachbearbeiter
« Antwort #7 am: 13.11.2023 13:48 »
Kernarbeitszeit von 9.00 - 15.00 Uhr wären 6 Stunden/Tag x 6 Tage wären erst 36 Sunden/Woche.

Welche Arbeitszeiten außerhalb der Kernarbeitszeit erwartet werden, kann dir nur die betreffende Dienststelle sagen. Siehe auch Vorredner zu Bereitschaftszeiten bzw. Hausmeister.

Thomber

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 497
Antw:Bundeswehr Bürosachbearbeiter
« Antwort #8 am: 13.11.2023 13:55 »
Die Gestaltung der Kernarbeitszeit und ob es überhaupt noch eine gibt, hängt von der Bw-Dienststelle ab!
Das ist sehr unterschiedlich.

Arbeit man mehr als man muss, so baut man damit "Überminuten" auf. Diese sind sicherlich dort auch in einer Dienstvereinbarung (zwischen Personalrat und Leitung) vereinbart worden. .....

Fäncy

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Antw:Bundeswehr Bürosachbearbeiter
« Antwort #9 am: 13.11.2023 15:29 »
Es ist von vielen Faktoren abhängig wie genau diese Dinge gehandhabt werden. Da kommt es, wie die Vorredner schon sagten, unter anderem auch darauf an ob (auch außerhalb der Kernzeiten) immer jemand erreichbar sein muss, ob es Publikumsverkehr gibt, ob dein Chef ein netter Typ ist, etc.

Grundsätzlich würde ich solche Dinge im Vorstellungsgespräch abklären. Bietet zum einen den Vorteil, dass man dem AG Interesse an dem Posten zeigt und zum anderen weißt du anschließend genau ob die Gegebenheiten dir in deiner aktuellen Lebenssituation zusagen.