Autor Thema: Assessment Center für Führungskräfte der Bundeswehr (Zivil) in Köln  (Read 9325 times)

BWBoy

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 249
Saxum: Danke.
Jedoch ist es noch keine 10 Jahre her und somit bleiben nicht viele Versicherungen übrig. Aber gibt doch ein paar die nur 5 Jahre abfragen. Ansonsten Öffnungsaktion und nach 2 Jahren den Entfall des Zuschlags beantragen, bin kerngesund.

Anwartschaften gibt's für Anwärtertarife grundsätzlich nicht.

Huk hat bei mir nur die letzten 5 abgefragt.
Was ich meinte mit dem Psychologengespräch ist, dass die natürlich schon herausfinden wollen, wie jemand tickt. Die meisten Beamten die dienstunfähig ausscheiden tun dies aufgrund psychischer Probleme. Von daher könnte ich mir vorstellen, dass man versucht, zumindest welche die gerade aktuelle psychische Probleme mit sich rumschleppen rauszufiltern. Die Fragen die ich bekommen habe waren jedoch alle nicht in der Richtung konkret sondern zielten eher so generell auf meine Einstellung zum Job, zum Militär, zur freiheitlich demokratischen Grundordnung, zum Leben. Nichts weltbewegendes. Jedoch kann man ja auch nie genau wissen, was die aus einer Antwort so rauslesen. Letztlich solltest du dir wegen einer bereits abgeschlossenen Behandlung nicht zu viel Sorgen machen, konkret danach Fragen werden sie dich nicht. Du solltest es ihnen aber auch nicht unbedingt auf die Nase binden. Pass ein bisschen auf mit deinen Antworten und welches Bild von dir du präsentieren möchtest, dann wird das schon hinhauen.

EvtlAnwärter

  • Gast
@BWBoy: Danke
Ja das werden die halt in dem Abfragebogen erfragen.
War bei mir ja doch stationär. Aber laut dem BVerwG sind die Hürden aber sehr hoch.
Die Fragen würden mich schon interessieren.
Als Nicht Wehrpflichtiger habe ich keine allzu großen Informationen über die Bw, aber ich lese mir diese eifrig an.
Beim KAT Test habe ich natürlich Nachteile, da ich nur die Realschule habe und mir somit die Mathe Kenntnisse fehlen.

BWBoy

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 249
@BWBoy: Danke
Ja das werden die halt in dem Abfragebogen erfragen.
War bei mir ja doch stationär. Aber laut dem BVerwG sind die Hürden aber sehr hoch.
Die Fragen würden mich schon interessieren.
Als Nicht Wehrpflichtiger habe ich keine allzu großen Informationen über die Bw, aber ich lese mir diese eifrig an.
Beim KAT Test habe ich natürlich Nachteile, da ich nur die Realschule habe und mir somit die Mathe Kenntnisse fehlen.

mit fragen zum Militär, also die vom Psychologen, meinte ich eher sowas wie warum wollen Sie zur Bundeswehr gehen, würden Sie in einen Auslandseinsatz gehen (denn auch eine auslandsverwendung ist ja als ziviler möglich) Da ist die richtige Antwort Ja, denn wenn man sich nicht aktiv drum bemüht passiert das eh nicht. Gibt genaug freiwillige, die das Tagegeld wollen ;)
Oder halt sowas wie würden Sie eine Waffe in die Hand nehmen und nutzen. Auch da ist die Antwort Ja, zur Selbstverteidigung kein Problem. War es bei mir zumindest nicht.

Was die Abfrage deiner Vorerkrankungen für die PKV angeht, wie gesagt, achte auf den Zeitraum, wenn die Bahandlung länger als dieser zurück liegt oder nicht die Krankheit nicht abgefragt wurde dann musst du das auch nicht aufführen.

Wenn du das Accessmentcenter bestehst und zur medizinischen Untersuchung wieder kommst auch darauf achten ob auf dem Abfragebogen Zeiträume genannt werden. Da kann ich mich tatsächlich nicht mal an einen Abfragebogen erinnern, aber ich denke es wird einen gegeben haben.

Ansonsten gilt aus meiner Sicht, Schweigen ist leichter als relativieren. Wenn etwas nicht gefragt wird, dann erzähle es nicht.

EvtlAnwärter

  • Gast
Danke BWBoy

Hilft mir sehr.
Ich bin aufgrund des Schneechaos bei uns in Oberbayern erst in nem halben Jahr dran. Mal sehen wie es bis dahin ist.

EvtlAnwärter

  • Gast
Jetzt hat es sich verschoben, aufgrund des schlechten Wetters.

Die neue Einladung enthält unter anderem die Info, dass Mathe Oberstufe dran kommt.
Da ich nur die Realschule habe, weiß ich nicht genau, was da alles kommen kann bzw. blicke da null durch was ich im Netz so finde.
Hatte jemand schon mal das selbe Problem?

Danke!

0815Name

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Hallo zusammen,

ich war heute zum Assessment Center in Köln für den gntD.
Allerdings als Direkteinstieg im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich. Bin nicht verbeamtet und habe keine Ausbildung in der Verwaltung.

Zuerst wurde der Computertest durchgeführt.
Wir waren 7 Leute (4 für den gntD, 3 für den höheren Dienst (die hatten am Computer nur den Persönlichkeitstest)
- 12 Aufgaben Wortanalogien (jeweils 3min Zeit)
- 10 Aufgaben Mathe (jeweils 3min Zeit). Dreisatz, Prozentrechnen, Zinsrechnung, Wurzeln, Punkt vor Strich
- Matrizen
- 60 Aufgaben Rechtschreibung (gesamt 12:30min Zeit)
- 60 Fragen Persönlichkeitstest (gesamt 30sek) mit "trifft zu" "trifft nicht zu" zu beantworten

Anschließend wurden Ausweisdokumente kontrolliert und Fahrtkosten ausgefüllt.

Nacheinander ging es in die Einzelgespräche, in denen man sich kurz vorstellen sollte. Danach kamen diverse Fragen zu Führungsstil, Persönlichkeit, wie der Umgang mit verschiedenen Situationen ist,...
Habe mit mehr politischen/geschichtlichen/rechtlichen Fragen gerechnet.

Es gab weder eine Präsentation noch Gruppengespräche oder Aufgaben, die zu lösen sind.

Nach dem Einzelgespräch hat sich die Kommission aus 4 Personen beraten und im Anschluss gab es das Feedback (Absage oder Einstellungsempfehlung).

Weiß zufällig jemand, ob man, sollte man in dem Pool auf eine bestimmte Stelle nicht zu den besten gehören, auch woanders reingepackt werden kann?

Hans1W

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36

Weiß zufällig jemand, ob man, sollte man in dem Pool auf eine bestimmte Stelle nicht zu den besten gehören, auch woanders reingepackt werden kann?
Da du dich nicht auf eine konkrete Stelle(wie in der PW üblich) beworben hast, sondern auf eine offene Ausschreibung wird am Ende ein Liste übrig sein. Wer eine ausreichende Punktzahlt hat und nicht beim Gespräch/Psychologen rausfällt wird für die offenen Stellen berücksichtig.
BAPersBw wird dich anschreiben mit einen Stellenvorschlag, darauf hat man dich eingeplant. Der Referatsleiter sollte die Infos über dich vorab bekommen haben und hat zumindest nicht abgelehnt.
Wenn dir die Stelle gar nicht gefällt kannst du bitten dir was anderes zu suchen. Das ist aber mehr eine militärische Einplanung als Zivile Personalauswahl.
BAPersBw versucht seine Lücken zu füllen, verschiedene Bereich haben unterschiedliche Prioritäten.
Z.B. sind IT Posten bevorzugt zu besetzen, weil die Leitung das so will. Du willst vllt aber in den Haushalt.
Im schlimmsten Fall ist es friss oder stirb.
Du kannst absagen.
Du kannst später wechseln.

BAPersBw ist ein ziemlicher langsamer Laden, der Bewerber kommt an Ende immer nur an zweiter Stelle. Kein guter Ansatz für den Fachkräftemangel.

0815Name

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Prima. Vielen Dank.

Hatte schon die Sorge, dass man zwar auf einer Liste steht, aber eben anhand der Punktzahl doch noch momplett raus tällt.
AC ist mit CAT und psychologischem Gespräch bestanden.

Soll jetzt Post bekommen, welche Unterlagen ich einschicken soll.
Dann das Angebot unter Vorbehalt, da die ärztliche Untersuchung und das Führungszeugnis noch passen müssen.
Würde die Ungewissheit gerne bei Seite legen, habe aber ansonsten keine Eile :)

Dann allen Teilnehmern gutes Gelingen.
An sich kein Hexenwerk.
CAT zum Vorbereiten gibt es online haufenweise und sich mit dem Aufbau des Arbeitgebers zu beschäftigen, ist Fleißarbeit. Die Seite der Bundeswehr ist gut aufgebaut.
Ehrlich bleiben beim Gespräch und die Motivation glaubwürdig vertreten können.