Allgemeines und Sonstiges > allgemeine Diskussion

100 km + pendeln?

<< < (2/27) > >>

SunshineR:
Unterschätze nicht die (mentale) Kraft, die durch das tägliche Pendeln draufgeht!

Bringt die neue Stelle dich karrieretechnisch weiter?
Oder was motiviert dich, die weitentfernte Behörde täglich aufzusuchen?

FearOfTheDuck:
Letztlich weißt nur du allein, ob du rund 6h am Tag unterwegs sein möchtest. Da würde ich mir eher die Frage stellen, ob ich perspektivisch auch umziehen würde.

Du darfst nicht außer acht lassen, dass auf so einer langen Strecke auch mal öfter was passiert und dann ist evtl. mal buchstäblich der letzte Zug abgefahren. Oder du bist erst spät nachts zuhause und musst um fünf wieder los...
Und selbst ohne Störung, kann so eine Auto- oder Zugfahrt ziemlich nervig sein.

VFA West:
Ob mich die Stelle karrieretechnisch wirklich weiterbringen wird, kann ich nicht genau sagen. Die Arbeitsbedingungen sollen gut sein. Und es gibt die Perspektive, ab ca. 2025/2026 bis zu 80 % aus dem Homeoffice arbeiten zu können, je nach Entwicklung des Digitalisierungsprozesses.

Langfristig würde ich dann schon umziehen, aber wohin genau, weiß ich noch nicht. Die Strecke könnte dann auf ~ 00-70 km schrumpfen.

Ich hoffe ja auf die Möglichkeit einer Stufenvorweggewährung, sodass ich mittelfristig zumindest einen finanziellen Vorteil hätte. Und dann könnte ich mir auch ein kleines Appartement in der Nähe der Dienststelle suchen für Mo-Fr.

SunshineR:
Ich wünsche dir erstmal viel Erfolg beim Vorstellungsgespräch!

Vermutlich kannst du nach für dich auch besser einschätzen, ob der Kollegenkreis, die Behörde, der Fahrtweg … langfristig zusagt!

Ich drück dir die Daumen!  :)🍀

VFA West:
Oh danke, das ist ja lieb.  :)
Ich werde berichten.

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

[*] Previous page

Go to full version