Autor Thema: Öffentllicher Dienst nach Bachelor?  (Read 6367 times)

Besoldungsrechner

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 64
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #30 am: 26.02.2024 17:54 »
Aber er reitet ja schon länger auf dem Pferd rum, dass angeblich bewusst Männer in seiner Berufsdomaine benachteiligt werden
Dass Männer bewusst benachteiligt werden, habe ich nie behauptet. Ich stelle nur fest, dass (m. E.) (sehr) überdurchschnittlich oft Frauen eingestellt werden.
Neinm dass ist eine aus der Luft geholte Behauptung, dass überdurchschnittlich viele Frauen eingestellt werden, da du keine Kenntnis mitteilst wie die Bewerberlage ist, aber das scheinst du nicht zu verstehen.
Wenn 90% der Bewerber Frauen sind, dann ist es nicht überdurchschnittlich.

Also was willst du uns dann damit mitteilen, das du ein Bewerber bist, der häufiger von Frauen als von Männern überholt willst?
Das Frauen offensichtlich geeigneter und besser sind in deinem Job als du?

Ja genau so sieht es aus. Wenn man jetzt noch eine Frau, Trans und ein Wasserhydrant ist steigen die Chancen im öD noch einmal. Diese Bevorteilung von Frauen im öD ist ja bekannt. Aber ein Tipp an dich. Verkleide dich als Frau, mit Migrationshintergrund, mit SPD Parteibuch und wirke möglichst inkompetent dann hast du die Zusage im grün-roten "Gender" Traumland sicher :).
Also behauptest du das keine Bestenauslese gemacht wird, sondern illegal Männer benachteiligt werden.

Ganz genau das behaupte ich! Und ja die sogenannte Bestenauslese kannst du dir heute im öD an die Socken heften bei der Arbeitsmarkt/Bewerberlage. Bestenauslese der war gut ;D. Wenn man mittlerweile bereits Alkoholiker (wohlgemerkt für eine Laufbahnausbildung in der 3. QE) einstellt die sich nachweislich in vorherigen Praktika am Kühlschrank der Chefin bedient haben. Und ja ich hatte den Fall auf dem Tisch. Heute scheinen ja tatsächlich alle im öD unterzukommen die in der pW maximal die Straße kehren würden.

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,935
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #31 am: 26.02.2024 19:49 »
Ich hoffe schwer, dass nicht alle so blöde sind, solche Leute einzustellen.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,899
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #32 am: 26.02.2024 23:04 »
Aber er reitet ja schon länger auf dem Pferd rum, dass angeblich bewusst Männer in seiner Berufsdomaine benachteiligt werden
Dass Männer bewusst benachteiligt werden, habe ich nie behauptet. Ich stelle nur fest, dass (m. E.) (sehr) überdurchschnittlich oft Frauen eingestellt werden.
Neinm dass ist eine aus der Luft geholte Behauptung, dass überdurchschnittlich viele Frauen eingestellt werden, da du keine Kenntnis mitteilst wie die Bewerberlage ist, aber das scheinst du nicht zu verstehen.
Wenn 90% der Bewerber Frauen sind, dann ist es nicht überdurchschnittlich.

Also was willst du uns dann damit mitteilen, das du ein Bewerber bist, der häufiger von Frauen als von Männern überholt willst?
Das Frauen offensichtlich geeigneter und besser sind in deinem Job als du?

Ja genau so sieht es aus. Wenn man jetzt noch eine Frau, Trans und ein Wasserhydrant ist steigen die Chancen im öD noch einmal. Diese Bevorteilung von Frauen im öD ist ja bekannt. Aber ein Tipp an dich. Verkleide dich als Frau, mit Migrationshintergrund, mit SPD Parteibuch und wirke möglichst inkompetent dann hast du die Zusage im grün-roten "Gender" Traumland sicher :).
Also behauptest du das keine Bestenauslese gemacht wird, sondern illegal Männer benachteiligt werden.

Ganz genau das behaupte ich! Und ja die sogenannte Bestenauslese kannst du dir heute im öD an die Socken heften bei der Arbeitsmarkt/Bewerberlage. Bestenauslese der war gut ;D. Wenn man mittlerweile bereits Alkoholiker (wohlgemerkt für eine Laufbahnausbildung in der 3. QE) einstellt die sich nachweislich in vorherigen Praktika am Kühlschrank der Chefin bedient haben. Und ja ich hatte den Fall auf dem Tisch. Heute scheinen ja tatsächlich alle im öD unterzukommen die in der pW maximal die Straße kehren würden.
Dann ist das ja geklärt und du kannst auch gerne behaupten die Erde ist eine Scheibe.
Das nicht überall korrekt und sauber gearbeitet wird ist mir klar, das es generell so ist, ist halt deine Einzelmeinung, so wie wir uns mehrfach in der Probezeit von Kandidaten wieder getrennt haben, auch nur eine Einzelerfahrung ist, die diametral zu deiner ist.

Thomber

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 572
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #33 am: 27.02.2024 09:26 »
Zitat
Da das Staatsexamen und alles drum rum (auch Politik etc.) mich sehr belastet, bin ich mir unsicher geworden, ob der Lehrberuf im Anschluss das richtige für mich ist

Ich sehe hier den Zusammenhang nicht. Natürlich sind Prüfungen immer anstrengend und fordernd, aber das Examen gibt Dir doch keinen Vorgeschmack auf das Lehramt später.


Quereinstieg öD:   Nun, wie schon an anderer Stelle gesagt: JA, es gibt solche Möglichkeiten und JA, es gibt auch Behörden, die Dich ohne "Laufbahnbefähigung" nehmen, Dich fortbilden usw. und dann ggf. später auch verbeamten. Augen auf. Stellenausschreibung suchen