Autor Thema: Öffentllicher Dienst nach Bachelor?  (Read 9703 times)

Philipp61198

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« am: 20.02.2024 13:10 »
 Hallo,
ich bin zur Zeit etwas ratlos. Aktuell studiere ich noch Lehramt Gymnasium in Bayern Mathematik und Englisch, für das ich bereits meinen Bachelor of Arts erhalten habe. Da das Staatsexamen und alles drum rum (auch Politik etc.) mich sehr belastet, bin ich mir unsicher geworden, ob der Lehrberuf im Anschluss das richtige für mich ist. Daher hatte ich über einen Beruf im Öffentlichen Dienst wie in der Kommunalverwaltung nachgedacht. Da ich bereits 25 bin (Abi nachgeholt, Corona, nebenbei immer gearbeitet) wollte ich wissen, ob es bestimmte Quereinsteigermöglichkeiten in den mittleren/gehobenen Dienst gibt, für die ich keine Ausbildung von 0 anfangen muss, sondern ich mit meinem Abschluss etwad schneller vorankomme.
Vielen Dank!

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,979
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #1 am: 20.02.2024 14:57 »
Mittlerer / gehobener Dienst, also die Beamtenlaufbahn, ist ohne Laufbahnbefähigung nicht möglich.

Mit einem Bachelor ist aber eine tarifliche Beschäftigung ohne weiteres möglich. Ich würde mich einfach mal nach passenden Stellenausschreibungen umschauen, die deinen Hochschulabschluss als Bildungsqualifikation nennen.

IsabelW

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #2 am: 20.02.2024 17:42 »
Da das Staatsexamen und alles drum rum (auch Politik etc.) mich sehr belastet, bin ich mir unsicher geworden, ob der Lehrberuf im Anschluss das richtige für mich ist.

Wenn Politik dich belastet oder nervt, dann überleg Dir gut, ob der öff. Dienst wirklich was für Dich ist. Auch in der Kommunalverwaltung wirst Du an (teils fragwürdigen) rein politisch motivierten Entscheidungen nicht vorbei kommen .. man bekommt vieles mit, worüber man sich aufregen könnte  ::)

Philipp61198

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #3 am: 20.02.2024 19:02 »
Mittlerer / gehobener Dienst, also die Beamtenlaufbahn, ist ohne Laufbahnbefähigung nicht möglich.

Mit einem Bachelor ist aber eine tarifliche Beschäftigung ohne weiteres möglich. Ich würde mich einfach mal nach passenden Stellenausschreibungen umschauen, die deinen Hochschulabschluss als Bildungsqualifikation nennen.


Das heißt, es gibt durchaus die Möglichkeit mit meinem Abschluss in einer Kommune o.ä. anzufangen? Ich habe gelesen, dass man bei vorhandenem Arbeitsverhältnis den BL1 machen kann, um die Ausbildung "nachzuholen"

Bei der Laufbahnbefähigung bin ich aber nur spärlich fündig geworden. Wie genau erwirbt man diese?

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,011
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #4 am: 20.02.2024 22:14 »
In dem man eine Verwaltungsausbildung macht oder im gehobenen Dienst studiert. Die Landesverwaltung ist auch nicht ganz so politisiert, es sei denn, Du wärest in einem Ministerium.

Ich wüsste spontan nicht, wo Du mit deiner bisherigen Ausbildung unterkommen könntest. Von daher ist ein passende Verwaltungsausbildung vielleicht doch die bessere Wahl.

Ansonsten schon mal über die Privatwirtschaft nachgedacht? Hast Du auch gute IT Kenntnisse?

Sjuda

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #5 am: 21.02.2024 08:09 »
Mittlerer / gehobener Dienst, also die Beamtenlaufbahn, ist ohne Laufbahnbefähigung nicht möglich.

Mit einem Bachelor ist aber eine tarifliche Beschäftigung ohne weiteres möglich. Ich würde mich einfach mal nach passenden Stellenausschreibungen umschauen, die deinen Hochschulabschluss als Bildungsqualifikation nennen.


Das heißt, es gibt durchaus die Möglichkeit mit meinem Abschluss in einer Kommune o.ä. anzufangen? Ich habe gelesen, dass man bei vorhandenem Arbeitsverhältnis den BL1 machen kann, um die Ausbildung "nachzuholen"

Bei der Laufbahnbefähigung bin ich aber nur spärlich fündig geworden. Wie genau erwirbt man diese?


Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, das ist korrekt. Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, eine passende Stelle  zu finden, steht auf einem anderen Blatt. Von technischen Stellen (IT, Ingenieure etc.) abgesehen werden in der öffentlichen Verwaltung überwiegend Personen gesucht, die über typische Verwaltungsabschlüsse verfügen (Ausbildung/Studium/Laufbahnbefähigung, AL/BL I/II). Für den Einstieg müsstest du eine Stelle finden, bei der entweder dein konkreter oder ein beliebiger (Studien-)Abschluss gefordert ist. Das kommt erfahrungsgemäß eher selten vor, vorstellen könnte ich mir vielleicht Stellen im Bereich der Schulverwaltung.

Für den weiteren Berufsweg im öffentlichen Dienst stellt sich dann die Frage, wie du dich weiterentwickeln möchtest. Bezüglich Aufstiegs- und Veränderungsmöglichkeiten hättest du weiterhin das Problem, dass es nur sehr wenige Stellen geben wird, auf die du dich überhaupt bewerben könntest. Da gibt es keinen großen Unterschied zwischen interner und externer Besetzung.
Ob es sinnvoll wäre, den BL I zu absolvieren, darüber lässt sich streiten. Du hättest dann zwar eine deutlich größere Verwendungsbreite (vergleichbar Verwaltungsfachangestellter), jedoch bewegt sich diese im Bereich der EG 5 bis EG9a. Mit deinem Bachelorabschluss vergügst du ja bereits über einen grds. "höherwertigen" Abschluss.

Eine Alternative könnte dann der BL II sein, der für anspruchsvollere und besser vergütete Tätigkeiten qualifiziert. Das hängt jedoch von der Bereitschaft bzw. Unterstützung des Arbeitgebers und den Zulassungsvoraussetzung der Verwaltungsschule bzw. des Studieninstituts ab.

Mit der Laufbahnbefähigung verhält es sich im Prinzip ähnlich. Da ist mit deinem Abschluss, zumindest für den Bereich der Kommunalverwaltung, wahrscheinlich nichts zu machen. Du müsstest den regulären Weg über Studium/Vorbereitungsdienst gehen (z. B. 3-jähriges Bachelor-Studium).

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,979
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #6 am: 21.02.2024 08:15 »
Mittlerer / gehobener Dienst, also die Beamtenlaufbahn, ist ohne Laufbahnbefähigung nicht möglich.

Mit einem Bachelor ist aber eine tarifliche Beschäftigung ohne weiteres möglich. Ich würde mich einfach mal nach passenden Stellenausschreibungen umschauen, die deinen Hochschulabschluss als Bildungsqualifikation nennen.


Das heißt, es gibt durchaus die Möglichkeit mit meinem Abschluss in einer Kommune o.ä. anzufangen? Ich habe gelesen, dass man bei vorhandenem Arbeitsverhältnis den BL1 machen kann, um die Ausbildung "nachzuholen"

Ja, der Abschluss bietet tariflich die Möglichkeit. Es kommt allerdings auf die Tätigkeiten an; wenn du typische Verwaltungstätigkeiten machen willst (z.B. Leistungs- oder Ordnungsverwaltung) wird dein Studium kaum gefragt sein, wenn du im Bildungsbereich bleiben willst, schon eher.


Buero 72

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #7 am: 21.02.2024 09:33 »
Du kannst ohne Weiteres quereinsteigen, je nach Anforderung muss kein Lehrgang absolviert werden. Wir haben viele Quereinsteiger, ich bin selber einer (Dipl.-Ing. ohne Verwaltungserfahrung, jetzt im Ministerium in einer Fachabteilung ohne politisches "Gedöns").
Schau Dir einfach mal die Stellenangebote in deiner Kommune/Bundesland an. mD, gD, hD, das sind alles wichtige Dinge für Beamte. Willst Du keine Beamtenlaufbahn einschlagen, gibt es trotzdem viele Möglichkeiten. je nach Tätigkeit kannst Du locker bis E 12 kommen oder höher.
Natürlich gestalten sich die Angebote je nachdem, ob Du ortsflexibel bist oder nicht.



gerzeb

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 181
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #8 am: 21.02.2024 15:04 »
Der Bachelorabschluss würde dich grundsätzlich auch für Stellen ab EG 9b qualifizieren- jedoch müsste auch dein Studienabschluss für die Stelle relevant sein. Sollte es gar eine komplett geöffnete Ausschreibung sein könntest du dich zwar auch bewerben, könntest aufgrund fehlender persönlicher (Bildungs-)Voraussetzung jedoch nicht entsprechend der Stelle eingruppiert werden. Je nach Kommune wärst du dann gezwungen den VL II nachzuholen. Ansonsten wäre eine Eingruppierung in die EG 4 + Zulage möglich (wird in meiner Kommune so gehandhabt).

Philipp61198

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #9 am: 21.02.2024 16:19 »
Also würdet ihr generell sagen, dass ein Quereinstieg ohne größeren Trubel möglich ist und anschließend dann Weiterbildungsmaßnahmen bestehen?

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,979
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #10 am: 21.02.2024 17:17 »
Also würdet ihr generell sagen, dass ein Quereinstieg ohne größeren Trubel möglich ist und anschließend dann Weiterbildungsmaßnahmen bestehen?

ja - je nach angestrebter Tätigkeit. Wenn du dich mit deinem Studium als Widerspruchsbearbeiter im Ordnungsamt bewerben willst, dann wird das wohl nichts werden. Bei der Volkshochschule schon eher.

RsQ

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 995
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #11 am: 21.02.2024 17:41 »
In welchen Bereichen ist denn die Not schon so groß, dass man solche Qualifikationsanforderungen etwas nach hinten rückt? Ich denke ja immer, dass sich fast jeder, der schon gewisse Bildung (bspw. irgendein Studium) und Berufserfahrung hat, in den meisten Bereichen anlernen lässt. Trotzdem sehe ich in 95 % aller öD-Ausschreibungen noch eine VFA-Ausbildung o. ä. als Pflicht, bei gleichzeitigem Jammer, dass es keine gibt. Warum wird nicht öfter nach viel breiter gestreuter Qualifikation gesucht?

FearOfTheDuck

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,662
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #12 am: 21.02.2024 22:05 »
Es kommt halt drauf an. Es ist legitim, wenn man für bestimmte Bereiche zuerst einmal die passend qualifizierten Leute sucht. Solange man sie findet, ist das auch kein Problem. Und auch im klassischen Verwaltungsbereich ist es erstmal ein riesiger Vorteil, wenn ich hier gute und gut ausgebildete Verwaltungsleute habe. Da tut sich mitunter der Bürokaufmann schwerer in der Rechtsanwendung und mit den Grundlagen, die der VFA durch seine Ausbildung verinnerlicht hat (oder haben sollte). Ob das heute noch so für sich stehen kann wie vor 10, 20, 30 Jahren sei dahingestellt, das Niveau kann sich ja nur am allgemeinen Bildungsniveau ausrichten. Und Ausnahmen bestätigen sowieso immer wieder die Regel.

Neue Denkweisen sind da erforderlich, wo man mit den vorhandenen Mitteln kein ausreichendes Personal mehr findet. Dann muss man sich zwangsläufig öffnen, entweder indem man die Aufgaben anpasst oder hinterfragt oder indem man den Bewerber-Pool erweitert. Zumindest müsste man das, allerdings ist der ÖD (bzw. viele AG des ÖD) nicht unbedingt als Vorreiter neuer Denkweisen bekannt und gleichzeitig spielen oft viele Nebeneinflüsse eine Rolle (Lokalpolitik, Macht- und Strukturgehabe innerhalb der Verwaltungen usw.).

Von daher: Es ist kompliziert... ;)

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,011
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #13 am: 21.02.2024 23:12 »
Hallo als Quereinsteiger ist es manchmal nicht so einfach, etwas Passendes zu finden und dann auch eine hohe Entgeldgruppe zu bekommen. Man muss zur passenden Zeit am passenden Ort sein. Es kommt auch ein wenig drauf an, welche Behörden um Umkreis sind. Ich würde mal die Stellenanzeigen recherchieren und dann merkst Du schon, ob ein Quereinstieg in Frage kommt.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,979
Antw:Öffentllicher Dienst nach Bachelor?
« Antwort #14 am: 22.02.2024 07:44 »
Neue Denkweisen sind da erforderlich, wo man mit den vorhandenen Mitteln kein ausreichendes Personal mehr findet. Dann muss man sich zwangsläufig öffnen, entweder indem man die Aufgaben anpasst oder hinterfragt oder indem man den Bewerber-Pool erweitert.

Volle Zustimmung - vor allem muss man sich fragen, warum nicht viele Aufgaben schon automatisiert wurden.