Autor Thema: Fahrradleasing / Jobrad  (Read 2211 times)

muschelschubser

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Fahrradleasing / Jobrad
« am: 29.05.2024 15:04 »
Hallo zusammen,

kann mir jemand ,der auch im wissenschaftlichen Bereich drittmittelfinanziert und mit befristeten Verträgen tätig ist, sagen ob es möglich ist, über das Gehalt ein Jobrad zu leasen ?
Oder wird das generell nicht möglich sein, da der Leasingvertrag meistens über 3 Jahre geht und mein Vertrag z.B. nur über ein Jahr ? ( ...ich werde natürlich weiterbeschäftigt, sitze dann aber auch einem anderen Vertrag, mit Glück wieder ein Jahr )

Vielen Dank & Viele Grüße,

Casa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 324
Antw:Fahrradleasing / Jobrad
« Antwort #1 am: 29.05.2024 15:38 »
Nenne uns bitte das Bundesland dessen TV-L Anwendung findet.
Gib mir ein Minus, wenn dir meine Beiträge gefallen. :-)

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,993
Antw:Fahrradleasing / Jobrad
« Antwort #2 am: 29.05.2024 23:08 »
Leasen lohnt sowieso nicht!  Da kann man besser mit dem Fahrradhändler des Vertrauens in Verhandlung gehen und ein Vorjahresmodell zum reduzierten Preis kaufen.

muschelschubser

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Antw:Fahrradleasing / Jobrad
« Antwort #3 am: 30.05.2024 07:18 »
Arbeite in Schleswig-Holstein, Universitätsklinikum UKSH

Casa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 324
Antw:Fahrradleasing / Jobrad
« Antwort #4 am: 03.06.2024 12:46 »
Gem. TV-L sind AN für das Jobrad und

Zitat
von der Entgeltumwandlung ausgenommen
a) Beschäftigte, die zu Beginn der Entgeltumwandlung die in einem Arbeitsverhältnis stehen, das weniger als die zu vereinbarende Leasingdauer andauert

Oder gilt der Tarifvertrag für Ärzte?
Gib mir ein Minus, wenn dir meine Beiträge gefallen. :-)

muschelschubser

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Antw:Fahrradleasing / Jobrad
« Antwort #5 am: 03.06.2024 13:08 »
...hatte ich mir schon gedacht. Schade.

Ne, der Ärztetarif greift bei mir nicht.


Danke fürs Recherchieren :-)

VG

alpi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
Antw:Fahrradleasing / Jobrad
« Antwort #6 am: 03.06.2024 14:41 »
Leasen lohnt sowieso nicht!  Da kann man besser mit dem Fahrradhändler des Vertrauens in Verhandlung gehen und ein Vorjahresmodell zum reduzierten Preis kaufen.

ist eine Pauschalaussage und muss nicht bei jedem zutreffen. Kannst jetzt auch das Händlerangebot leasen was vorher nur über UVP ging.

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,993
Antw:Fahrradleasing / Jobrad
« Antwort #7 am: 03.06.2024 21:19 »
Du musst erstmal einen Händler finden, der Dir ein verbilligte Vorjahresmodell zum Leasen anbietet. Die Fahrradhändler,  die ich aufgesucht habe, waren nur bei Sofortkauf  bereit Zugeständnisse beim Preis zu machen.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6,171
Antw:Fahrradleasing / Jobrad
« Antwort #8 am: 04.06.2024 07:00 »
Leasen lohnt sowieso nicht!  Da kann man besser mit dem Fahrradhändler des Vertrauens in Verhandlung gehen und ein Vorjahresmodell zum reduzierten Preis kaufen.
Nun, wer nicht die Wahl hat, ob er 3000€ Cash auf den Tisch legt um eine verbilligtes Vorjahresmodel zu bekommen oder wer eben auf keinen Fall ein Vorjahresmodell will ist bei diesem zutreffendem Hinweis der Apfel der nicht zur Birne passt.

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,993
Antw:Fahrradleasing / Jobrad
« Antwort #9 am: 05.06.2024 07:05 »
Nun, wer ein superteures Bike leasen will, kann es ja tun, sollte aber bedenken, dass es in der Summe teurer als ein Sofortkauf ist. Spätestens wenn man die reduzierte Rente einkalkuliert, wird es teurer als ein Sofortkauf.

Die meisten AG im ÖD sind nicht vorsteuerabzugsberechtigt, was das Leasen teurer macht.

Wenn zwischen Radfahrer und Händler noch eine Person oder Firma sitzt, die verdienen will, muss das Geld ja irgendwo her kommen.

Die Vorjahresmodelle, die mir angeboten wurden, kosteten auch deutlich weniger als 3.000 Euro. Es gab sogar einige 2024 Modelle unter 3.000 Euro.

Casa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 324
Antw:Fahrradleasing / Jobrad
« Antwort #10 am: 12.06.2024 11:23 »
Zitat
Nun, wer nicht die Wahl hat, ob er 3000€ Cash auf den Tisch legt um eine verbilligtes Vorjahresmodel zu bekommen oder wer eben auf keinen Fall ein Vorjahresmodell will ist bei diesem zutreffendem Hinweis der Apfel der nicht zur Birne passt.

Dann wäre die Frage zu klären, kann ich mir ein Fahrrad für 3.000 € überhaupt leisten?
Vorab natürlich, brauche ich ein Fahrrad? Brauche ich ein Fahrrad für 3.000 € mit entsprechender Ausstattung, weil ich ein ambitionierter Fahrradfahrer bin / brauche ich ein E-Bike zu dem Preis?

Mein Fahrrad kostete UVP ~ 1.200 €. Ich habe ein 1 Jahr gebrauchtes Modell gefunden und für 550 € privat gekauft. Ich fahre mit dem Rad 2km zur Arbeit, ab und an Nachmittags ein paar Kilometer durch den Park und an Wochenden gern auch mal 60-100km. Ich wüsste nicht, warum ich 3.000 € für ein Fahrrad ausgeben sollte.

Selbst Ebikes gibt es für deutlich weniger, als 3.000 €.
Gib mir ein Minus, wenn dir meine Beiträge gefallen. :-)