Autor Thema: [SN] Angebot zur Verbeamtung  (Read 8451 times)

Studienrat

  • Gast
Antw:[SN] Angebot zur Verbeamtung
« Antwort #30 am: 28.05.2024 06:28 »
In meiner Branche bewerben sich nur die letzten Deppen auf Beförderungsstellen. Vielleicht, weil sie die „eigentlichen“ Anforderungen nicht antizipieren können und sich gern überschätzen. Mit Leistung hat das gar nichts zu tun. Alle Kollegen dürfen dann die von ihnen fabrizierten Scheißhaufen wegwischen. Natürlich denken Sie von sich, sie sind der Stein des Weisen und die unendliche Weisheit in einer Person, weil sie ja auf der Beförderungstelle sitzen. Und man muss natürlich auch immer sehen, welche Volldeppen sie auf diesen Posten hoben.

Da wurde wohl gerade der Dunning-Kruger-Effekt beschrieben  ;D

Danke für den Tipp. Ich kannte bislang nur das Peter Prinzip.

Grandia

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 287
Antw:[SN] Angebot zur Verbeamtung
« Antwort #31 am: 28.05.2024 06:36 »
Ist das selbe. Beförderung bis zur Inkompetenz. Gibt es dem Grunde nach nur, wenn berufliche Abstiege nicht möglich sind.

HalloU2454

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 35
Antw:[SN] Angebot zur Verbeamtung
« Antwort #32 am: 24.06.2024 16:10 »
Hast Du eine Behinderung oder eine diagnostizierte Vorerkrankung?
Nope. Nichtsdergleichen.


...und bezahlt diese halt in der Regel durch einen Verzicht auf die üblichen beamtentypischen Privilegien
Was sind denn diese Privilegien? Kann mir irgendwie keiner Zufriedenstellen beantworten, deshalb schau ich eigentlich primär was "hinten raus kommt".

Die Vielgelobte "Unkündbarkeit" zählt da für mich nicht mit rein, da diese Bilateral ist (ich weiß man kann auch wieder raus, hat dann aber bspw. ne Zeit X nicht in die RV eingezahlt) und ich mich in der IT auf dem Jobmarkt relativ sicher wähne.

Da ich im Haus noch nicht so viele erzwungene Versetzungen / Abordnungen / Umsetzungen gesehen habe, zumindest nicht in den Ebenen in denen ich unterwegs bin, wisch ich das - etwas blauäugig - beiseite.

...Restlicher Post...
Sehe ich ähnlich mit der "sinnlos Verbeamtung". Hoheitliche Aufgaben an sich habe ich nach meinem Verständnis keine. Und im Grunde genommen Zweifel ich auch an dem ganzen System, aber wenn's einem schonmal angeboten wird, kann man ja mal schauen wo man bleibt.  ::)

Interessanter Post. Darf man fragen wie du dich entschieden hast?