Autor Thema: Firmenfitnessmitgliedschaft  (Read 4102 times)

arc20321

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Firmenfitnessmitgliedschaft
« am: 09.04.2024 20:07 »
Hallo, besteht eigentlich im öffentlichen Dienst die Möglichkeit die Mitarbeiter mit ca. 20€ im Monat bei einer Firmenfitnessmitgliedschaft zu unterstützen?  ::)
Diese Mitgliedschaften haben bei örtlichen Fitnessstudios enorme Preisvorteile im Vergleich zu einer Privatmitgliedschaft. Ich würde meinem Arbeitgeber auch sofort den Zuschuss vom Gehalt bezahlen. Hat irgendjemand damit Erfahrung?
Vielen Dank für Euer Feedback.

Alien1973

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 248
Antw:Firmenfitnessmitgliedschaft
« Antwort #1 am: 11.04.2024 13:37 »
Gibt's bei uns...

Mit div. Fitnessstudios wurde ein Mitarbeitertarif von 40€ ausgehandelt, von denen 20€ der AG übernimmt. Familienmitglieder kommen auch in den Genuss des Sondertarifes (natürlich ohne den Abzug der 20€).

Bin nicht dabei, aber so viel ich da mitgekriegt habe funktioniert das einwandfrei...

Landesdiener

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
Antw:Firmenfitnessmitgliedschaft
« Antwort #2 am: 12.04.2024 12:39 »
Klar geht das auch im öffentlichen Dienst. Muss der Dienstherr bzw. die konkrekte Behörde halt seinen Mitarbeitern anbieten oder auch nicht. Einfordern kann man das nicht. Ist gerade bei kleinen Behörden auch ein verhältnismäßig hoher Aufwand. Beispiel wäre hansefit.

Zinc

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 340
Antw:Firmenfitnessmitgliedschaft
« Antwort #3 am: 13.04.2024 10:18 »
War bei uns auch schon mehrfach Thema, aber wurde leider nie umgesetzt. Dabei würde das vielleicht den ein oder anderen sogar zum Sport motivieren. Bei uns wohnen gefühlt alle in anderen Bezirken, man bräuchte also mit vielen Fitnessstudios so eine Partnerschaft, damit alle Kollegen davon profitieren könnten.

Landesdiener

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
Antw:Firmenfitnessmitgliedschaft
« Antwort #4 am: 15.04.2024 12:36 »
Bei uns wohnen gefühlt alle in anderen Bezirken, man bräuchte also mit vielen Fitnessstudios so eine Partnerschaft, damit alle Kollegen davon profitieren könnten.
Genau das wäre ja der Vorteil bei Anbietern wie Hansefit. Da findet jeder Mitarbeiter was in der Nähe.

Alien1973

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 248
Antw:Firmenfitnessmitgliedschaft
« Antwort #5 am: 15.04.2024 13:30 »
Ja mei, ist halt wie mit dem Jobrad. Für den einen interessant, für den anderen weniger.

Was will ich mit einem Jobrad, ich wohne 18 km weg von meiner Behörde? Angeboten wird es wohl trotzdem, Ausschreibung läuft...

Wollkopp

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Antw:Firmenfitnessmitgliedschaft
« Antwort #6 am: 15.04.2024 22:12 »
Ja mei, ist halt wie mit dem Jobrad. Für den einen interessant, für den anderen weniger.

Was will ich mit einem Jobrad, ich wohne 18 km weg von meiner Behörde? Angeboten wird es wohl trotzdem, Ausschreibung läuft...

Die Plautze ab trainieren... täte dir wahrlich gut...

arc20321

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Antw:Firmenfitnessmitgliedschaft
« Antwort #7 am: 16.04.2024 14:45 »
Gibt's bei uns...

Mit div. Fitnessstudios wurde ein Mitarbeitertarif von 40€ ausgehandelt, von denen 20€ der AG übernimmt. Familienmitglieder kommen auch in den Genuss des Sondertarifes (natürlich ohne den Abzug der 20€).

Bin nicht dabei, aber so viel ich da mitgekriegt habe funktioniert das einwandfrei...
Danke für die Rückmeldung. Ihr wisst nicht zufällig auf welcher Basis das "zusätzliche Gehalt von 20Euro" im Traifrecht dann verbucht werden könnte. Mein Arbeitgeber tut sich sehr schwer damit... Es würde sich um EGym Wellpass handeln, da genügen echt 20-30Euro, die der Arbeitgeber sponsorn müsste....Ich würde auch die 20-30Euro vom Gehalt abrechnen lassen... Viele Grüße

Landesdiener

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
Antw:Firmenfitnessmitgliedschaft
« Antwort #8 am: 16.04.2024 15:14 »
Die Schwierigkeit für die Dienststelle könnte in der steuerlichen Behandlung dieses Zuschusses liegen, gerade wenn die Dienststelle nicht so groß ist. Je nach Gestaltung des Angebots bzw. des Vertrags handelt es sich um einen Sachbezug (mit monatlicher Freigrenze) oder einen Barzuschuss (ohne Freigrenze). Je nach Struktur der Dienststelle bzw. der Lohnabrechnung, müssen dann auch wiederkehrende Meldungen von der Dienstelle an die lohnabrechnende Stelle gemacht werden.

arc20321

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Antw:Firmenfitnessmitgliedschaft
« Antwort #9 am: 19.04.2024 23:06 »
Also, jetzt gab es leider eine klare Absage-geht nicht. Schade. Dabei wäre es bestimmt interessant und attraktiv auch für neue Mitarbeiter. Gibt es im Tarifrecht Unterschiede, z.Bsp. ist es beim TvÖD leichter einen Zuschuss zu etablieren? Städte sind nämlich bereits Teilnehmer bei den Firmenfitnessangeboten, das hab ich bereits gesehen. Falls ihr noch Tipps habt wär ich euch dankbar.

Landesdiener

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
Antw:Firmenfitnessmitgliedschaft
« Antwort #10 am: 22.04.2024 10:47 »
Das hat mir Tarifrecht nichts zu tun, da sind Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements nicht geregelt.  Wie schon geschrieben, ist das Sache der Dienststelle, ob und in welcher Form so etwas angeboten wird. Neben dem Aufwand, siehe mein letzter Post, ist es auch eine Frage der Haushaltsmittel.

FearOfTheDuck

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,617
Antw:Firmenfitnessmitgliedschaft
« Antwort #11 am: 22.04.2024 20:58 »
Gegebenenfalls könnte im TVÖD der AG Wertgutscheine ausgeben, die dann evtl. auch für Fitness-Clubs gültig sein könnten.

ohjeee

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
Antw:Firmenfitnessmitgliedschaft
« Antwort #12 am: 24.04.2024 09:46 »
Hallo, besteht eigentlich im öffentlichen Dienst die Möglichkeit die Mitarbeiter mit ca. 20€ im Monat bei einer Firmenfitnessmitgliedschaft zu unterstützen?  ::)
Diese Mitgliedschaften haben bei örtlichen Fitnessstudios enorme Preisvorteile im Vergleich zu einer Privatmitgliedschaft. Ich würde meinem Arbeitgeber auch sofort den Zuschuss vom Gehalt bezahlen. Hat irgendjemand damit Erfahrung?
Vielen Dank für Euer Feedback.

Ja gibt es, steuerfrei sogar.
Es gibt hierzu eine Umsetzungshilfe zur steuerlichen Anerkennung von Arbeitgeberleistungen nach §3 Nummer 34 EStG des Bundesministeriums der Finanzen.
GZ: IV C 5 - S 2342/20/10003 :003
DOK: 2021/0400744

Die Steuerfreiheit ist für arbeitgebergeförderte Präventions- und betriebliche Gesundheitsförderungsleistungen. Ob das Rückenfitkurse, Schulungen zur gesunden Ernährung oder Pauschalzuschüsse zu Firmenfittnes ist, spielt keine Rolle. DV mit Personalrat abschließen zur Höhe.


Wir haben das vor ca. 2 Jahren eingeführt. Gibt ja verschiedene Anbieter, die funktionieren alle ähnlich.