Beamte und Soldaten > Beamte der Länder und Kommunen

PKV nach einmonatiger Elternzeit teurer

(1/5) > >>

Tota:
Hallo liebes Forum,

Ich habe folgendes gerade erlebt: ich war nach der Geburt meines Kindes einen Monat in Elternzeit. Meine Beihilfe hat sich dadurch von 50% auf 70% erhöht, weshalb natürlich auch mein PKV Versicherungsschutz sich auf 30% reduziert hat. Meine PKV hat dafür zwei Tarife vorgesehen, einmal Tarif30 und Tarif20. Der Tarif20 ist während der Elternzeit dementsprechend weggefallen. Danach kam er wieder dazu, um wieder auf 50% zu kommen. Jetzt ist der Beitrag von Tarif20 um rund 1,50€ monatlich gestiegen.

Nach meiner Nachfrage ist folgendes laut Auskunft der Versicherung passiert: die Altersrückstellungen von Tarif20 gingen in den Tarif30, Tarif20 ist nach dem Monat Elternzeit wieder neu dazugekommen, dementsprechend gilt ein neues Eintrittsalter.

Ich kann das prinzipiell schon nachvollziehen, aber finde das dennoch sehr ungünstig. Die rund 70 Euro Ersparnis durch die Beihilfeerhöhung ist somit in nicht mal 6 Jahren wieder weg und wird auf lange Sicht sogar ein Minusgeschäft.

Kann das wirklich Sinn der Sache sein?

Viele Grüße, Tota

clarion:
Dann müsste der Tarif 30 wegen der höheren Altersrückstellung billiger geworden sein.

Tota:
Ist er auch tatsächlich! Aber weniger als der Tarif 20 teurer wurde!

ohjeee:

--- Zitat von: Tota am 18.04.2024 21:42 ---Ist er auch tatsächlich! Aber weniger als der Tarif 20 teurer wurde!

--- End quote ---
PKV wird immer teurer, unabhängig von Elternzeit.

Bastel:

--- Zitat von: ohjeee am 19.04.2024 09:28 ---
--- Zitat von: Tota am 18.04.2024 21:42 ---Ist er auch tatsächlich! Aber weniger als der Tarif 20 teurer wurde!

--- End quote ---
PKV wird immer teurer, unabhängig von Elternzeit.

--- End quote ---

Sehr geistreicer Kommentar.

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

Go to full version