Forum Öffentlicher Dienst

Beamte und Soldaten => Beamte des Bundes und Soldaten => Thema gestartet von: FairBeam am 24.05.2022 13:28

Titel: Entlassung Beamter
Beitrag von: FairBeam am 24.05.2022 13:28
Hallo zusammen,

ich bin seit dem 01.01.2022 im mittleren Dienst (Bund) verbeamtet. Die Probezeit ist Ende dieses Jahres vorbei und somit würde ich ab dem 01.01.2023 auf Lebenszeit verbeamtet werden. Ich arbeite auf dem Dienstposten auf dem ich zuvor auch als Tarifbeschäftigter gearbeitet habe.

Da ja die Möglichkeit besteht sich selbst zu entlassen, würde ich gerne wissen ob ich danach theoretisch wieder auf meinem Dienstposten als Tarifbeschäftigter arbeiten könnte?

Also konkret würde ich gerne wissen, ob ich meine Verbeamtung aufgeben könnte und wieder auf meinem Dienstposten als Tarifbeschäftigter arbeiten könnte?

Vielen Dank für jede Hilfe und viele Grüße
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: Organisator am 24.05.2022 13:40
Hallo zusammen,

ich bin seit dem 01.01.2022 im mittleren Dienst (Bund) verbeamtet. Die Probezeit ist Ende dieses Jahres vorbei und somit würde ich ab dem 01.01.2023 auf Lebenszeit verbeamtet werden. Ich arbeite auf dem Dienstposten auf dem ich zuvor auch als Tarifbeschäftigter gearbeitet habe.

Da ja die Möglichkeit besteht sich selbst zu entlassen, würde ich gerne wissen ob ich danach theoretisch wieder auf meinem Dienstposten als Tarifbeschäftigter arbeiten könnte?

Also konkret würde ich gerne wissen, ob ich meine Verbeamtung aufgeben könnte und wieder auf meinem Dienstposten als Tarifbeschäftigter arbeiten könnte?

Vielen Dank für jede Hilfe und viele Grüße

Die Möglichkeit besteht, wenn dir dein Dienstherr dann als Arbeitgeber einen entsprechenden Arbeitsvertrag anbieten möchte.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: Asperatus am 24.05.2022 16:17
Formal kannst du dich nicht selbst entlassen. Du kannst deine Entlassung verlangen. Auf dieses Verlangen hat der Dienstherr dich zu entlassen.

Persönlich würde ich mich dafür interessieren, weshalb du diesen Schritt gehen möchtest?

Ob dir ein entsprechender Arbeitsvertrag angeboten wird, halte ich für zweifelhaft, hängt aber von der Behördenpraxis ab. Von so einem Wunsch habe ich auch noch nie gehört.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: FairBeam am 24.05.2022 16:18
Die Möglichkeit besteht, wenn dir dein Dienstherr dann als Arbeitgeber einen entsprechenden Arbeitsvertrag anbieten möchte.
[/quote]

Vielen Dank für die Antwort! Dann wäre es ja am besten wenn ich mal mit dem Personalreferat Rücksprache halte.

Ich war zuvor in EG7 Stufe 3 eingruppiert und wäre theoretisch ab dem 01.04.2023 in Stufe 4 gekommen.

Die Stufen behalte ich durch die Berufserfahrung ja bei, oder?
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: FairBeam am 24.05.2022 16:20
Formal kannst du dich nicht selbst entlassen. Du kannst deine Entlassung verlangen. Auf dieses Verlangen hat der Dienstherr dich zu entlassen.

Persönlich würde ich mich dafür interessieren, weshalb du diesen Schritt gehen möchtest?

Ob dir ein entsprechender Arbeitsvertrag angeboten wird, halte ich für zweifelhaft, hängt aber von der Behördenpraxis ab. Von so einem Wunsch habe ich auch noch nie gehört.

Weil ich ehrlich gesagt (ja das wusste ich vorher bereits) doch finanziell eher unzufrieden bin und noch berufsbegleitend studiere. Ich möchte nach meinem Studium eben so schnell wie möglich in den gehobenen Dienst und daher war es von meiner Seite gesehen eigentlich nicht der beste Schritt, die Verbeamtung im mittleren Dienst zu vollziehen..
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: Asperatus am 24.05.2022 16:27
Also verdienst du derzeit als Beamter weniger als du als Tarifbeschäftigter verdient hast?

Wenn du den Wechsel in den gD anstrebst, solltest du bedenken, dass du beim Aufstieg vom mD in den gD deine Erfahrungsstufen mitnimmst. Wenn du dich im gD neu verbeamten lässt, wird dir deine Erfahrungszeit wahrscheinlich nicht anerkannt werden.

Also warum nicht im mD das Studium in Ruhe abschließen und dann auf gD-Stellen bewerben?
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: Organisator am 24.05.2022 16:41
Also waren nicht im mD das Studium in Ruhe abschließen und dann auf gD-Stellen bewerben?

Das wäre auch mein Rat. Es kann allerdings sein, dass es solche gestrige Behörden gibt, die mit externem Studium keinen Laufbahnwechsel anbieten sondern nur interne Aufsteiger mit Aufstiegsverfahren und damit verbundenem Studium akzeptieren.

Wenns aber ohnehin in den gD gehen soll und @ TE nicht zwingend bei deiner jetzigen Behörde bleiben willst, würde ich es machen wie oben empfohlen.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: WasDennNun am 24.05.2022 18:56
Die Stufen behalte ich durch die Berufserfahrung ja bei, oder?
Stufe 3 ja, aber nicht zwingend Stufenlaufzeit, die fängt bei 0 an.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: FairBeam am 24.05.2022 19:17
Also verdienst du derzeit als Beamter weniger als du als Tarifbeschäftigter verdient hast?

Wenn du den Wechsel in den gD anstrebst, solltest du bedenken, dass du beim Aufstieg vom mD in den gD deine Erfahrungsstufen mitnimmst. Wenn du dich im gD neu verbeamten lässt, wird dir deine Erfahrungszeit wahrscheinlich nicht anerkannt werden.

Also warum nicht im mD das Studium in Ruhe abschließen und dann auf gD-Stellen bewerben?

Ja aktuell verdiene ich etwas weniger als noch als Tarifbeschäftigter.. Liegt auch an der PKV, aber selbst wenn ich den "normalen" Durchschnittstarif der PKV zahlen würde, also so ca. 270-280 Euro im Monat, würde ich noch etwas weniger verdienen als zuvor.

Ich würde sehr gerne nach meinem Studium in den gD, bin nur davon ausgegangen, dass es bei meiner aktuellen Behörde nicht so einfach geht, da ich ja eigentlich erst mal hochbefördert werden muss. Also von A6m auf A7, A8 usw.. Und das würde ja recht lange dauern und dann hätte ich mir das Studium erstmal sparen können.

Kann ich denn theoretisch wenn ich mit dem Studium fertig bin, auf eine gD Beamtenstelle in einer anderen Behörde bewerben und dann auch direkt im gD mit A9g eingestellt werden?


Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: FairBeam am 24.05.2022 19:19
Also waren nicht im mD das Studium in Ruhe abschließen und dann auf gD-Stellen bewerben?

Das wäre auch mein Rat. Es kann allerdings sein, dass es solche gestrige Behörden gibt, die mit externem Studium keinen Laufbahnwechsel anbieten sondern nur interne Aufsteiger mit Aufstiegsverfahren und damit verbundenem Studium akzeptieren.

Wenns aber ohnehin in den gD gehen soll und @ TE nicht zwingend bei deiner jetzigen Behörde bleiben willst, würde ich es machen wie oben empfohlen.

Ja in meiner Behörde kann ich nur mit dem Aufstiegsverfahren leicht aufsteigen. Externe Studienabschlüsse machen es bei uns nicht ohne großes hin und her möglich vom mD in den gD aufzusteigen.

Also ich kenne einen Fall aus meinem Bereich, die Person ist vom mD mit externem Studium in den gD als Beamte aufgestiegen. War aber ein absolutes wirres Verfahren und ist auch überhaupt nicht die Regel und eben nicht gesagt, dass es so bei mir dann auch klappen würde in meiner jetzigen Behörde.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: clarion am 24.05.2022 20:57
Ich würde auch im mD zu Ende studieren und Dich ganz normal auf Ausschreibungen im gD bewerben.  Man kann ja in der jetzigen Behörde  durchaus auch sagen, dass man sich mit Studienende auf adäquate Stellen bewerben wirst aber auch gerne einen Laufbahnwechsel in der jetzigen Behörde in Betracht ziehen wird.

Eine Entlassung und spätere Neuverbeamtung zieht eine neue Gesundheitsprüfung in der PKV oder das Zahlen einer Anwartschaft in der jetzigen PKV nach sich.

Und zu allerletzt, wird Dir den jetziger Dienstherr einen Arbeitsvertrag anbieten, wenn Dein Weggang eh absehbar ist???
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: Organisator am 25.05.2022 08:53
Ja in meiner Behörde kann ich nur mit dem Aufstiegsverfahren leicht aufsteigen. Externe Studienabschlüsse machen es bei uns nicht ohne großes hin und her möglich vom mD in den gD aufzusteigen.

Also ich kenne einen Fall aus meinem Bereich, die Person ist vom mD mit externem Studium in den gD als Beamte aufgestiegen. War aber ein absolutes wirres Verfahren und ist auch überhaupt nicht die Regel und eben nicht gesagt, dass es so bei mir dann auch klappen würde in meiner jetzigen Behörde.

Genau das ist meine Befürchtung gewesen, daher:

Kann ich denn theoretisch wenn ich mit dem Studium fertig bin, auf eine gD Beamtenstelle in einer anderen Behörde bewerben und dann auch direkt im gD mit A9g eingestellt werden?

Ja! (nach Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen). Daher sind die Beförderungen vorher auch nicht erforderlich.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: berzianer am 25.05.2022 17:39
Also ich kenne den Fall selbst bei einer Kollegin.

- Verbeamtung im mittleren Dienst und nebenbei ein Studium abgeschlossen. 
- Erfolgreich auf eine externe Stellenausschreibung im gehobenen Dienst beworben.
- Erwerb der Voraussetzungen für die Laufbahnbefähigung des gehobenen Dienstes.
- Ernennung zur Regierungsinspektorin

Sprich ich würde dir raten bleib im Beamtenverhältnis und bewirb dich nach erfolgreichem Abschluss auf eine Stelle im gD. Falls es bei deiner Behörde nichts wird gibt es sicherlich noch andere in deinem Umkreis die froh sind erfahrene Verwaltungsmitarbeiter zu gewinnen.
LG

Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: Asperatus am 26.05.2022 14:14
Also ich kenne den Fall selbst bei einer Kollegin.

- Verbeamtung im mittleren Dienst und nebenbei ein Studium abgeschlossen. 
- Erfolgreich auf eine externe Stellenausschreibung im gehobenen Dienst beworben.
- Erwerb der Voraussetzungen für die Laufbahnbefähigung des gehobenen Dienstes.
- Ernennung zur Regierungsinspektorin

Sprich ich würde dir raten bleib im Beamtenverhältnis und bewirb dich nach erfolgreichem Abschluss auf eine Stelle im gD. Falls es bei deiner Behörde nichts wird gibt es sicherlich noch andere in deinem Umkreis die froh sind erfahrene Verwaltungsmitarbeiter zu gewinnen.
LG

Dieser Aufstieg ist übrigens in § 24 BLV geregelt. Dort steht näheres zu Voraussetzungen und Ablauf.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: FairBeam am 27.05.2022 18:18
Ich würde auch im mD zu Ende studieren und Dich ganz normal auf Ausschreibungen im gD bewerben.  Man kann ja in der jetzigen Behörde  durchaus auch sagen, dass man sich mit Studienende auf adäquate Stellen bewerben wirst aber auch gerne einen Laufbahnwechsel in der jetzigen Behörde in Betracht ziehen wird.

Eine Entlassung und spätere Neuverbeamtung zieht eine neue Gesundheitsprüfung in der PKV oder das Zahlen einer Anwartschaft in der jetzigen PKV nach sich.

Und zu allerletzt, wird Dir den jetziger Dienstherr einen Arbeitsvertrag anbieten, wenn Dein Weggang eh absehbar ist???

Vielen Dank für die Antwort! :)

Genauso werde ich es auch machen. Das Interesse an einer Stelle im gD als Beamter hatte ich bereits vor einiger Zeit hinterlegt, mich dann aber im mD verbeamten lassen. Ich fühle mich durchaus wohl bei meiner Behörde, habe dort auch meine Ausbildung zum VfA damals abgeschlossen, aber bin auch nicht abgeneigt die Behörde zu verlassen, um bei einer anderen im gD verbeamtet zu werden.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: FairBeam am 27.05.2022 18:21
Ja in meiner Behörde kann ich nur mit dem Aufstiegsverfahren leicht aufsteigen. Externe Studienabschlüsse machen es bei uns nicht ohne großes hin und her möglich vom mD in den gD aufzusteigen.

Also ich kenne einen Fall aus meinem Bereich, die Person ist vom mD mit externem Studium in den gD als Beamte aufgestiegen. War aber ein absolutes wirres Verfahren und ist auch überhaupt nicht die Regel und eben nicht gesagt, dass es so bei mir dann auch klappen würde in meiner jetzigen Behörde.

Genau das ist meine Befürchtung gewesen, daher:

Kann ich denn theoretisch wenn ich mit dem Studium fertig bin, auf eine gD Beamtenstelle in einer anderen Behörde bewerben und dann auch direkt im gD mit A9g eingestellt werden?

Ja! (nach Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen). Daher sind die Beförderungen vorher auch nicht erforderlich.

Vielen Dank für die Antwort! :) Also mit dem Studium  (Bachelor in Wirtschaftswissenschaften) hätte ich ja die Voraussetzung für den gD. Müsste ich denn wenn ich mich auf eine gD Beamtenstelle in einer anderen Behörde bewerbe, die 18 Monate hauptberuflicher Tätigkeit auf einer gD Stelle dann erst wieder absolvieren oder wäre diese Voraussetzung nicht mehr nötig? Bisher mache ich ja "nur" mD Tätigkeiten.

Wenn ich mich dann nächstes Jahr bewerbe und eine Stelle in einer anderen Behörde bekommen, würde ich ja erstmal abgeordnet werden, mit dem Ziel der Versetzung, oder?
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: FairBeam am 27.05.2022 18:22
Also ich kenne den Fall selbst bei einer Kollegin.

- Verbeamtung im mittleren Dienst und nebenbei ein Studium abgeschlossen. 
- Erfolgreich auf eine externe Stellenausschreibung im gehobenen Dienst beworben.
- Erwerb der Voraussetzungen für die Laufbahnbefähigung des gehobenen Dienstes.
- Ernennung zur Regierungsinspektorin

Sprich ich würde dir raten bleib im Beamtenverhältnis und bewirb dich nach erfolgreichem Abschluss auf eine Stelle im gD. Falls es bei deiner Behörde nichts wird gibt es sicherlich noch andere in deinem Umkreis die froh sind erfahrene Verwaltungsmitarbeiter zu gewinnen.
LG

Ebenfalls vielen Dank für die Antwort! :)

So werde ich es dann auch machen. Ich denke auch, durch meine Berufserfahrung nach meiner Ausbildung (mittlerweile fast 5 Jahre) habe ich ganz gute Chancen. Lust auf neue Aufgaben habe ich große und auch ein Behördenwechsel nach mittlerweile 8 Jahren Behördenzugehörigkeit tut sicher gut :)
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: Asperatus am 27.05.2022 23:45
Müsste ich denn wenn ich mich auf eine gD Beamtenstelle in einer anderen Behörde bewerbe, die 18 Monate hauptberuflicher Tätigkeit auf einer gD Stelle dann erst wieder absolvieren oder wäre diese Voraussetzung nicht mehr nötig? Bisher mache ich ja "nur" mD Tätigkeiten.

Wenn ich mich dann nächstes Jahr bewerbe und eine Stelle in einer anderen Behörde bekommen, würde ich ja erstmal abgeordnet werden, mit dem Ziel der Versetzung, oder?

Ich sehe nicht, weshalb die Voraussetzung der hauptberuflichen Tätigkeit entfallen könnte.

Ggf. könntest du im bisherigen beamtenrechtlichen Status verbleiben, wenn du das Verfahren nach § 24 BLV durchläufst. Allerdings kenne ich diese Praxis nur beim Aufstieg in der gleichen Behörde. Ob das auch funktioniert beim Behördenwechsel, weiß ich nicht. Die Verordnung macht da aber keine erkennbaren Einschränkungen.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: FairBeam am 28.05.2022 17:14
Müsste ich denn wenn ich mich auf eine gD Beamtenstelle in einer anderen Behörde bewerbe, die 18 Monate hauptberuflicher Tätigkeit auf einer gD Stelle dann erst wieder absolvieren oder wäre diese Voraussetzung nicht mehr nötig? Bisher mache ich ja "nur" mD Tätigkeiten.

Wenn ich mich dann nächstes Jahr bewerbe und eine Stelle in einer anderen Behörde bekommen, würde ich ja erstmal abgeordnet werden, mit dem Ziel der Versetzung, oder?

Ich sehe nicht, weshalb die Voraussetzung der hauptberuflichen Tätigkeit entfallen könnte.

Ggf. könntest du im bisherigen beamtenrechtlichen Status verbleiben, wenn du das Verfahren nach § 24 BLV durchläufst. Allerdings kenne ich diese Praxis nur beim Aufstieg in der gleichen Behörde. Ob das auch funktioniert beim Behördenwechsel, weiß ich nicht. Die Verordnung macht da aber keine erkennbaren Einschränkungen.

Sorry, ich muss verständnishalber noch mal nachfragen. Bedeutet, dass das ich die 18 Monate hauptberuflicher Tätigkeit zunächst einmal auf einer gD Stelle absolvieren müsste, damit ich im gD auch wirklich einsteigen könnte ?

Innerhalb meiner Behörde wird der Aufstieg sehr schwer vom mD in den gD mit meinem Studium..

Deswegen ist mein Platz jetzt mich ja extern auf eine gD Beamtenstelle zu bewerben, wobei ich ja die 18 Monate Tätigkeit im gD erst einmal absolvieren müsste um auch den Anspruch auf die A9g zu haben, oder?
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: Unknown am 29.05.2022 07:00
Deswegen ist mein Platz jetzt mich ja extern auf eine gD Beamtenstelle zu bewerben, wobei ich ja die 18 Monate Tätigkeit im gD erst einmal absolvieren müsste um auch den Anspruch auf die A9g zu haben, oder?
Du brauchst die Laufbahnbefähigung für den gD, um diese zu gelangen musst du 18 Monate auf einem A9 Dienstposten deinen Dienst verrichten. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder in deinem jetzigen Status als Beamter mD oder als Tarifbeschäftigter. Ohne Laufbahnbefähigung keine Ernennung zum Inspektor A9.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: FairBeam am 29.05.2022 14:05
Deswegen ist mein Platz jetzt mich ja extern auf eine gD Beamtenstelle zu bewerben, wobei ich ja die 18 Monate Tätigkeit im gD erst einmal absolvieren müsste um auch den Anspruch auf die A9g zu haben, oder?
Du brauchst die Laufbahnbefähigung für den gD, um diese zu gelangen musst du 18 Monate auf einem A9 Dienstposten deinen Dienst verrichten. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder in deinem jetzigen Status als Beamter mD oder als Tarifbeschäftigter. Ohne Laufbahnbefähigung keine Ernennung zum Inspektor A9.

Okay aber besteht denn die Möglichkeit, dass ich mich dennoch auf eine externe gD Beamtenstelle in einem anderen Amt bewerbe und dann zunächst auf dieser erst einmal (sollte ich genommen werden) die 18 Monate darauf absolviere und dann die A9g bekomme? Weil anders könnte ich ja sonst gar nicht aufsteigen..
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: Matze1986 am 30.05.2022 10:42
Wie lange sind Sie denn als VfA tätig gewesen (ohne Ausbildungszeit)?
Je nach Dauer hätte man Sie demnach mit A7 einstellen müssen. Alternativ steht die Beförderung nach A7 ja dann mit Ablauf der Probezeit an.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: Organisator am 30.05.2022 11:10
Je nach Dauer hätte man Sie demnach mit A7 einstellen müssen. Alternativ steht die Beförderung nach A7 ja dann mit Ablauf der Probezeit an.

Woraus ergibt sich denn die Pflicht zur Einstellung im Beförderungsamt / Beförderung nach Ablauf der Probezeit?
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: Matze1986 am 30.05.2022 12:44
Woraus ergibt sich denn die Pflicht zur Einstellung im Beförderungsamt / Beförderung nach Ablauf der Probezeit?

Aus der Verwaltungspraxis i.V.m. §25 BLV.
Gut, ich kann jetzt nur für mein Ressort sprechen (BMVg).
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: Organisator am 30.05.2022 12:49
Woraus ergibt sich denn die Pflicht zur Einstellung im Beförderungsamt / Beförderung nach Ablauf der Probezeit?

Aus der Verwaltungspraxis i.V.m. §25 BLV.
Gut, ich kann jetzt nur für mein Ressort sprechen (BMVg).

Alles klar. Danke, war schon verwundert :)
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: FairBeam am 31.05.2022 12:02
Wie lange sind Sie denn als VfA tätig gewesen (ohne Ausbildungszeit)?
Je nach Dauer hätte man Sie demnach mit A7 einstellen müssen. Alternativ steht die Beförderung nach A7 ja dann mit Ablauf der Probezeit an.

Ich bin nach meiner Ausbildung etwa 4 Jahre und 5 Monate als Vfa im Tarifbeschäftigtenverhältniss tätig gewesen.

Zum 01.01.2022 wurde ich mit A6m verbeamtet.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: FairBeam am 31.05.2022 12:04
Ich würde halt gerne wissen, ob es theoretisch möglich wäre, nach Abschluss meines Studiums in den gD einzusteigen, beispielsweise bei einer externen Behörde. Am 01.01.2023 werde ich auf Lebenszeit verbeamtet.

Ich würde allerdings gerne möglichst schnell in den gD..
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: xap am 31.05.2022 12:16
Dazu wurde m. E. schon alles gesagt. Einen Laufbahnwechsel würde ich nicht anstreben. Im Zweifelsfall ist der Weg über eine Tarifbeschäftigung in der entsprechenden Laufbahn schneller.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: Organisator am 31.05.2022 13:27
Dazu wurde m. E. schon alles gesagt. Einen Laufbahnwechsel würde ich nicht anstreben. Im Zweifelsfall ist der Weg über eine Tarifbeschäftigung in der entsprechenden Laufbahn schneller.

Nicht wirklich. Die Dauer für das Erreichen der Laufbahnbefähigung ist die selbe.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: xap am 31.05.2022 14:01
Die Dauer ist nicht das ausschlaggebende Kriterium. Sondern, ob ein Laufbahnwechsel seitens Behörde überhaupt gewünscht ist. Aber auch die Frage wurde, glaube ich, schon durch ihn selbst beantwortet.

Auch die 18 Monate Tätigkeit die zur Laufbahnbefähigung nötig sind, kann man nur erlangen wenn man auf einen entsprechenden DP gesetzt wird.

Ich wiederhole mich: Threadersteller hat alle Antworten erhalten, die er benötigt.
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: Organisator am 31.05.2022 15:23
Die Dauer ist nicht das ausschlaggebende Kriterium. Sondern, ob ein Laufbahnwechsel seitens Behörde überhaupt gewünscht ist. Aber auch die Frage wurde, glaube ich, schon durch ihn selbst beantwortet.

Auch die 18 Monate Tätigkeit die zur Laufbahnbefähigung nötig sind, kann man nur erlangen wenn man auf einen entsprechenden DP gesetzt wird.

Ich wiederhole mich: Threadersteller hat alle Antworten erhalten, die er benötigt.

Zumindest auf seine Fragen ;)
Titel: Antw:Entlassung Beamter
Beitrag von: FairBeam am 31.05.2022 17:33
Die Dauer ist nicht das ausschlaggebende Kriterium. Sondern, ob ein Laufbahnwechsel seitens Behörde überhaupt gewünscht ist. Aber auch die Frage wurde, glaube ich, schon durch ihn selbst beantwortet.

Auch die 18 Monate Tätigkeit die zur Laufbahnbefähigung nötig sind, kann man nur erlangen wenn man auf einen entsprechenden DP gesetzt wird.

Ich wiederhole mich: Threadersteller hat alle Antworten erhalten, die er benötigt.

Ja, ich habe nun alle Antworten. Vielen Dank. Ich schaue dann, inwiefern meine Behörde mir die Möglichkeit eröffnen wird, einen gD Posten zu bekleiden. Ansonsten werde ich mich noch extern bewerben und falls es als Beamter nicht wirklich weiter geht, auch die Entlassung in Erwägung ziehen, wenn ich eine TB gD Stelle extern bekommen sollte.