Forum Öffentlicher Dienst

offene Foren => TV-L und TV-H => Thema gestartet von: Admin am 18.11.2018 13:09

Titel: Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Admin am 18.11.2018 13:09
in dieses Thema bitte nur Neuigkeiten ohne weitere Kommentare!
Zum Beispiel wenn die Gewerkschaften Forderungen aufstellen, die Arbeitgeber Stellung beziehen usw.
Es können durchaus auch "Kleinigkeiten" sein. Alle Nachrichten eben, die mit der Tarifrunde TV-L 2019 zu tun haben.

Aber NICHT eigene Meinung oder Diskussion über die Neuigkeiten. Diese gehört in den Thread "Tarifrunde 2019 - Diskussion"
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: John-Boy am 20.11.2018 08:18
Der Bund Deutscher Kriminalbeamter  fordert kostenfreies Jobticket für alle 3,3 Millionen Beschäftigte und eine 5,4 %ige Einkommenssteigerung

https://www.shz.de/regionales/polizeiticker/bdk-tarifrunde-tv-l-2019-kripogewerkschaft-fordert-kostenfreies-jobticket-fuer-alle-3-3-millionen-beschaeftigte-und-5-4-ige-einkommenssteigerung-id21704697.html
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Dude23 am 20.11.2018 14:57
Laut aktueller Broschüre von Verdi wurden die Verhandlungstermine auf 21.01.2019 (erste Verhandlungsrunde), 06./07.02.2019 (zweite Verhandlungsrunde) und 28.02./01.03.2019 (dritte Verhandlungsrunde) festgelegt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: was_guckst_du am 20.12.2018 15:15
Die Forderung lautet:

6 Prozent mehr Einkommen, mindestens 200 Euro (Laufzeit: 12 Monate). Eine angemessene und zukunftsfähige Entgeltordnung für den TV-L. Die Erhöhung der Pflegetabelle um 300 Euro. Ein Fahrplan für die Einführung der Paralleltabelle im Bereich der Lehrkräfte. Stufengleiche Höhergruppierung. Festbetrag für Auszubildende in Höhe von 100 Euro.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Buccaneer am 24.12.2018 13:12
Hier noch einmal detailliert zum Nachlesen:
https://www.gdp.de/gdp/gdp.nsf/id/DE_GdP-Tarifexperte-Klemmer-Mehr-Geld-und-mehr-Attraktivitaet-fuer-den-oeffentlichen-Dienst-?open&ccm=000
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Admin am 05.01.2019 14:28
Ulrich Silberbach vom dbb im Interview mit dem Deutschlandfunk:
https://www.deutschlandfunk.de/tarifverhandlungen-der-oeffentliche-dienst-wurde-ueber.694.de.html?dram:article_id=437534
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: John-Boy am 10.01.2019 11:37
Ministerpräsident Armin Laschet plädiert für bessere Bezahlstrukturen im öffentlichen Dienst:

http://www.bsbd-nrw.de/aktuelles/aktuelles-bsbd/744-ministerpraesident-armin-laschet-plaediert-fuer-bessere-bezahlstrukturen-im-oeffentlichen-dienst
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: daseinsvorsorge am 19.01.2019 14:16
Am Montag starten die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst. Finanzsenator Kollatz hält die Forderungen für „nicht finanzierbar“.

https://www.waz.de/wirtschaft/oeffentlicher-dienst-laender-erwarten-harte-tarifgespraeche-id216245279.html

"Eine Übernahme des Tarifabschlusses, den Bund und Kommunen im vergangenen Frühjahr aushandelten, schloss Kollatz aus. Damals hatten Arbeitgeber und Gewerkschaften nach einer identischen Forderung ein Lohnplus von insgesamt 7,5 Prozent in drei Stufen bis März 2020 vereinbart."
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: marco.berlin am 19.01.2019 17:06
KOMMENTAR: ÖFFENTLICHER DIENST
Staatsdienst in Mangelwirtschaft
VON DIETRICH CREUTZBURG

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kommentar-zur-laender-tarifrunde-mangelwirtschaft-15994262.html?GEPC=s53 (https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kommentar-zur-laender-tarifrunde-mangelwirtschaft-15994262.html?GEPC=s53)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: H.Imhoff am 21.01.2019 17:08
+++ Länder-Tariftelegramm +++ Länder-Tariftelegramm +++ Länder-Tariftelegramm

Auftakt zur Länder-Tarifrunde 2019
Kein Angebot der Arbeitgeber

Berlin, 21.01.2019 – Zum Auftakt der Länder-Tarifrunde, der heute in Berlin stattfand, haben die in der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) zusammengeschlossenen Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt. Sie haben lediglich die Forderungen der Gewerkschaften zur Kenntnis genommen und bekundet, zu allen Themen verhandlungsbereit zu sein.

Die Gewerkschaften fordern eine Lohnerhöhung um 6 Prozent, mindestens aber 200 Euro. Für die GEW geht es darüber hinaus um Verbesserungen bei der Lehrkräfteeingruppierung und für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst der Länder.

GEW-Verhandlungsführer Daniel Merbitz zeigte sich nach dem Verhandlungsauftakt enttäuscht von der mangelnden Bereitschaft der Arbeitgeber, dem Fachkräftemangel durch ein attraktives Angebot entgegenzuwirken: „Alle Bundesländer suchen händeringend Lehrer*innen und Erzieher*innen. Die können sie aber nur gewinnen, wenn die Arbeitsbedingungen konkurrenzfähig sind. Deshalb sollten die Arbeitgeber sich die üblichen Rituale sparen und in der nächsten Verhandlungsrunde ein Angebot vorlegen. Damit würden sie zeigen: Gute Arbeit und gute Bildung sind uns etwas wert!“

Aktuelle Infos zur Tarifrunde unter www.gew.de/tarifrunde/

Frankfurt, den 21. Januar 2019

Oliver Brüchert
GEW-Hauptvorstand
Reifenberger Str. 21
60489 Frankfurt
Tel. 069-78973-0
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: LehrerBW am 04.02.2019 07:56
Arbeitgeber werden auch in die zweite Verhandlungsrunde ohne Angebot gehen.

https://amp.zdf.de/nachrichten/heute/tarifrunde-oeffentlicher-dienst-finanzminister-ohne-angebot-100.html
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: H.Imhoff am 06.02.2019 11:59
GdP ist bereit für die 2. Tarifrunde!

https://www.youtube.com/watch?v=cI5ObkWnRJU&feature=youtu.be
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Zuvielverdiener am 07.02.2019 11:24
Mühsames Ringen in Tarifgesprächen für öffentlichen Dienst

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_85214222/beschaeftigte-der-laender-muehsames-ringen-in-tarifgespraechen-fuer-oeffentlichen-dienst.html
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: H.Imhoff am 07.02.2019 18:58
+++ Länder-Tariftelegramm +++ Länder-Tariftelegramm +++



Zweite Verhandlungsrunde - Arbeitgeber mauern weiter



Unsere Antwort: Warnstreiks!



Potsdam, 7. Februar 2019 – In der zweiten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder haben die in der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) zusammengeschlossenen Arbeitgeber sich erneut geweigert, ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen. Die GEW wird nun verstärkt zu Warnstreiks aufrufen, um den Druck in den Tarifverhandlungen zu erhöhen.



Die Gewerkschaften fordern eine Erhöhung der Tabellenentgelte um sechs Prozent, mindestens aber 200 Euro. Dies bezeichne die TdL als unbezahlbar. Zudem wurden die Verhandlungen durch Gegenforderungen der Arbeitgeber erschwert, die zentrale Grundsätze des tariflichen Eingruppierungsrechts in Frage stellen, indem sie den für die Bewertung einer Tätigkeit wichtigen Begriff des Arbeitsvorgangs neu definieren wollen. Damit es in der nächsten Verhandlungsrunde, die am 28. Februar beginnt, zu einer Einigung kommen kann, ist es wichtig, dass die Beschäftigten den Druck erhöhen. "Die Arbeitgeber mauern am Verhandlungstisch weiter in entscheidenden Punkten. Jetzt brauchen wir ein deutliches Signal der Beschäftigten, um diese Mauer zu durchbrechen", sagte GEW-Verhandlungsführer Daniel Merbitz in Potsdam.



In den zweitägigen Verhandlungen ging es vor allem um Fragen der tariflichen Eingruppierung. Die Gewerkschaften fordern, dass Verbesserungen, die für den öffentlichen Dienst bei Bund und Kommunen bereits gelten, nun auch im Länderbereich umgesetzt werden. Dazu gehört die „stufengleiche Höhergruppierung“, denn wenn sich die Aufgaben weiter entwickeln und die Tätigkeit einer höheren Entgeltgruppe zugeordnet wird, muss sich das für die Beschäftigten auch lohnen. Sie dürfen nicht ihre Erfahrungsstufe verlieren. Merbitz betonte: “Die absurde Situation, dass viele Beschäftigte durch eine Höhergruppierung Einkommensverluste erleiden, muss dringend beendet werden.“



Ein Verhandlungsthema war die GEW-Forderung nach einer zügigen Einführung der Paralleltabelle für die tarifliche Eingruppierung angestellter Lehrkräfte. Durch die Paralleltabelle soll den Besoldungsgruppen A 9 bis A 12 die entsprechende Entgeltgruppe (A12 = E12, A11 = E11, usw.) zugeordnet werden. Bislang gilt eine schlechtere Zuordnung. Hier zeigte sich die TdL grundsätzlich gesprächsbereit, hinsichtlich des zeitlichen Horizonts liegen die Positionen aber noch weit auseinander.



Für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst der Länder erwartet die GEW eine Anhebung auf das höhere Bezahlungsniveau der Kolleginnen und Kollegen bei den Kommunen. Hierzu zeigte sich die TdL ebenfalls verhandlungsbereit. Es ist aber noch viel Detailarbeit nötig, damit sich aus der Überleitung der Beschäftigten in eine andere Eingruppierungssystematik und die bei den Kommunen angewandte „S-Tabelle“ nicht in Einzelfällen Nachteile ergeben.



Aktuelle Infos zur Tarifrunde unter www.gew.de/tarifrunde/



Potsdam, den 7. Februar 2019



Oliver Brüchert

GEW-Hauptvorstand

Reifenberger Str. 21

60489 Frankfurt

Tel. 069-78973-0
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: daseinsvorsorge am 07.02.2019 20:41
verdi meldet: "Meilenweit von einem Durchbruch entfernt"

Als „meilenweit von einem Durchbruch entfernt“ bezeichnete der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske den Verhandlungstand am Ende der zweiten Runde für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder. Zwei Tage lang hatten die Vertreter*innen der Gewerkschaften ver.di, Erziehung und Wissenschaft, Gewerkschaft der Polizei, IG BAU sowie dbb beamtenbund und tarifunion mit der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) verhandelt. Aber in zentralen Fragen sei es nicht zu einer Annäherung gekommen, so Bsirske nach Verhandlungsende.

„Jetzt müssen die Kolleginnen und Kollegen im Länderbereich selbst zu Wort kommen“, sagte der ver.di-Vorsitzende. Damit kündigte er bundesweite Warnstreiks und Aktionen bis zur nächsten Verhandlungsrunde an. Weiter verhandelt wird am 28. Februar und 1. März in Potsdam. Die Beschäftigten der 15 Bundesländer – nur Hessen ist nicht Mitglied der TdL – müssten jetzt Flagge zeigen, damit in der nächsten Verhandlungsrunde ein Durchbruch gelingen kann, so Bsirske.

Bislang sei noch gar nicht über Fragen eines Lohnabschlusses geredet worden. Stattdessen sei es in erster Linie um notwendige Regelungen für einzelne Berufsgruppen zum Beispiel im IT-Bereich oder in der Krankenpflege gegangen. Hier sei aber deutlich geworden, dass die Arbeitgeber die notwendigen strukturellen Verbesserungen mit möglichen Lohnerhöhungen verrechnen wollten.

Diese Maxime der Kostenneutralität ist für Bsirske in No-Go. Als Beispiel nannte er die notwendigen Attraktivitätssteigerungen in der Pflege. In der jetzigen Tarifrunde der Länder verhandelt ver.di unter anderem für die Beschäftigten der Unikliniken. Die TdL-Vertreter*innen wollen entsprechende finanzielle Verbesserungen für diese Beschäftigtengruppe auf das Volumen eines möglichen Lohnabschlusses anrechnen.

Dabei hat der Gesetzgeber sogar festgelegt, dass Kosten, die durch Tarifsteigerungen in der Pflege entstehen, refinanziert werden. Es könne nicht sein, sagte Bsirske auch mit Blick auf andere Berufsgruppen, dass Engpassbereiche aufgewertet werden und dafür andere Länderbeschäftigte keine Lohnsteigerungen erhalten sollen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Zuvielverdiener am 08.02.2019 09:47
Bundesweit drohen Warnstreiks im Öffentlichen Dienst

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_85214222/muehsame-tarifverhandlungen-bundesweit-drohen-warnstreiks-im-oeffentlichen-dienst.html
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: CK7985 am 08.02.2019 18:50
Statement von VERDI:

https://www.verdi.de/verditv?mivstoredata=07c28ccd03YToyOntzOjc6ImNtZF92aWQiO2k6MTMxNjA4NztzOjExOiJjbWRfZXhlY3V0ZSI7aToxO30%2C
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: NBG am 28.02.2019 21:58
Ver.di-Chef Frank Bsirske hält Scheitern der Tarifverhandlungen für möglich

Mit Video: https://www.zeit.de/video/2019-02/6008406488001/potsdam-ver-di-chef-frank-bsirske-haelt-scheitern-der-tarifverhandlungen-fuer-moeglich
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: NBG am 02.03.2019 10:34
Länder-Tarifrunde ist in der entscheidenden Phase
Potsdam: Die dritte Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes der Länder geht in die entscheidende Phase. Arbeitgeber und Gewerkschaften sitzen seit dem Vormittag erneut zusammen. Bisher gab es bei den Gesprächen kaum Fortschritte. Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Lohn, mindestens aber ein Plus von 200 Euro. Die Arbeitgeber wiesen das als nicht bezahlbar zurück. Experten mahnen die Verhandler derweil zur Vorsicht. Besonders die Pensionsansprüche ehemaliger Beamter belasteten derzeit die Staatskasse bereits stark, kritisiert der Freiburger Finanzwissenschaftler Raffelhüschen. Auf Länderebene mache das schon jetzt ein Zehntel der Ausgaben aus. Auch der Präsident des Bundes Deutscher Steuerzahler, Holznagel, warnt vor dauerhaften Mehrausgaben. Von den Tarifverhandlungen sind 800.000 Beschäftigte betroffen. Gibt es keine Einigung, drohen Streiks.
Quelle: B5 02.03.2019 09:15
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Zuvielverdiener am 02.03.2019 15:51
Tarifverhandlungen für öffentlichen Dienst festgefahren

"Die Arbeitgeber haben nach Angaben aus Teilnehmerkreisen bis Samstagmittag noch kein Angebot vorgelegt."

https://www.t-online.de/nachrichten/id_85341024/tarifverhandlungen-fuer-oeffentlichen-dienst-festgefahren.html
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Germanmann am 02.03.2019 18:16
  Zähes Ringen ohne deutliche Annäherung

www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag/2019/03/tarifverhandlungen-oeffentlicher-dienst-verdi-bsirske-bewegung.htm/alt=amp.html
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: allesok am 02.03.2019 22:28
Einigung erreicht.stufenweise Anhebung.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: CK7985 am 02.03.2019 22:34
Einigung erreicht.stufenweise Anhebung.

Das ist ja nichtssagend...Dass eine stufenweise Anhebung über voraussichtlich 24 Monate kommt, ist doch ohnehin klar.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Karsten am 02.03.2019 22:50
8% Erhöhung, mindestens aber 240 Euro sollen die Gehälter steigen, wie Gewerkschaften und Arbeitgeber am späten Samstagabend in Potsdam mitteilten.  Die Laufzeit der Tarifeinigung soll 33 Monate betragen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Arno-Nühm am 02.03.2019 23:05
Die Gehälter sollen rückwirkend zum 1. Januar 2019 in einem Gesamtvolumen um 3,2 Prozent steigen, mindestens um 100 Euro. Eine weitere Erhöhung um 3,2 Prozent, mindestens 90 Euro, soll es am 1. Januar 2020 geben. Zum 1. Januar 2021 soll es 1,4 Prozent mehr geben, mindestens 50 Euro.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: gerzeb am 02.03.2019 23:06
https://www.dbb.de/td-ekr-2019/artikel/silberbach-angriff-auf-die-grundlagen-der-entgeltordnung-abgewehrt.html

Die wichtigsten Ergebnisse:

    Anhebung der Tabellenentgelte in drei Schritten um 3,2 Prozent (1.1.2019), 3,2 Prozent (1.1.2020) und 1,4 Prozent (1.1.2021). Bis zum 1.1.2021 mindestens um insgesamt 240 Euro (Laufzeit 33 Monate)

    Erhöhung der Ausbildungs- und Praktikantenentgelte in zwei Schritten um 50 Euro (1.1.2019) und 50 Euro (1.1.2020)

    Erhöhung der Pflegetabelle um zusätzlich 120 Euro

    Erhöhung der Angleichungszulage für Lehrkräfte um 75 auf 105 Euro (1.1.2019)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: TV-Ler am 02.03.2019 23:22
In der Pressemitteilung der TdL heißt es u.a.:

Die Entgelte der Landesbeschäftigten werden rückwirkend zum 1. Januar 2019 um ein Gesamtvolumen von 3,2 Prozent erhöht. Davon 3,01 Prozent als lineare Komponente. Außerdem ist vorgesehen, zum 1. Januar 2020 das Gesamtvolumen um weitere 3,2 Prozent (3,12 Prozent als lineare Komponente) sowie zum 1. Januar 2021 um 1,4 Prozent (1,29 Prozent als lineare Komponente) zu erhöhen. Hinzu kommen eine Reihe struktureller Verbesserungen, insbesondere für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst sowie für die Pflege.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: seberus am 03.03.2019 07:43
https://www.dbb.de/fileadmin/pdfs/2019/190302_Tarifeinigung_Endfassung.pdf (https://www.dbb.de/fileadmin/pdfs/2019/190302_Tarifeinigung_Endfassung.pdf)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Lemminator am 22.03.2019 11:47
https://wir-sind-es-wert.verdi.de/++file++5c94a5630596fb7ed2c03cab/download/Vergütungstabellen_Beschäftigte_Pflegedienst-Länder_01012019.pdf
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Der Kanzler am 23.03.2019 13:28
Mmmhh der link funktioniert bei mir nicht
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: was_guckst_du am 23.03.2019 15:18
...typisch Verdi... ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: MoinMoin am 23.03.2019 15:22
Mmmhh der link funktioniert bei mir nicht
Mmmhhh
...typisch Verdi... ;D
mmmmmmmfsdfmmmsdfsadm???


Aaaahhh:
??? finde den Fehler  :-[
Hallo zusammen,

diese Links funktionieren,

https://wir-sind-es-wert.verdi.de/++file++5c94a5630596fb7ed2c03cab/download/Vergu%CC%88tungstabellen_Bescha%CC%88ftigte_Pflegedienst-La%CC%88nder_01012019.pdf

https://wir-sind-es-wert.verdi.de/++file++5c94a5ff2193fb3dfd3d2a9a/download/Vergu%CC%88tungstabellen_Bescha%CC%88ftigte_Pflegedienst-La%CC%88nder_01012020%20.pdf

https://wir-sind-es-wert.verdi.de/++file++5c94a6932193fb3d0a9e1d8b/download/Vergu%CC%88tungstabellen_Bescha%CC%88ftigte_Pflegedienst-La%CC%88nder_01012021%20.pdf

Ein sonniges Wochenende euch allen
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: TV-Ler am 24.03.2019 21:18
Hier mal ein Ausschnitt aus dem Editorial des „komba magazin“ März 2019, das sich der Länder-Tarifrunde befasst:

„Es ist der Nervenstärke und der Professionalität unserer Tarifakteure zu verdanken, dass letztendlich in kürzester Zeit eine sachliche Bewertung vorgenommenen und eine wichtige positive Entscheidung getroffen wurde. Denn das zur Abstimmung gestandene Angebot gibt auch Anlass für eine kritische Betrachtung einiger Inhalte. Neben der langen Laufzeit sind das vorübergehende Einfrieren der Jahressonderzahlung sowie eine in diversen Punkten nicht zufriedenstellende Weiterentwicklung der Entgeltordnung zu nennen. Mit dem Einfrieren der Jahressonderzahlung sind die Länder in bester - eher schlechter - Gesellschaft mit den Kommunen. Auch dort wurde über diesen Weg eine Teilkompensation der Kosten für bessere Eingruppierungen realisiert. Die Länder zogen nach, obwohl die Eingruppierungsregelungen hinter denen der Kommunen zurückgeblieben sind. Die Liste reicht von der ausbleibenden garantierten Stufengleichheit bei Höhergruppierungen über weitgehend verweigerte Verbesserungen für Tätigkeitsmerkmale mit unterhälftigen Zeitanteilen bis hin zu Verzögerungen des Inkrafttretens für einige Beschäftigtengruppen.

Doch warum taten sich die Arbeitgeber so schwer? Zum einen war es schwierig, dem Verhandlungspartner thematisch auf Augenhöhe zu begegnen. Denn die Gruppe der Arbeitgeber setzt sich vor allem aus den oberen Etagen der Finanzministerien der Länder zusammen. Dort hat man eher die Schuldenbremse und viele weitere Argumente gegen höhere (Personal-)Ausgaben im Blick, nicht jedoch Argumente für eine funktionierende Gewinnung, Bindung und Motivation von Personal. Zudem fehlt der Blick für die anspruchsvolle Situation der Berufsgruppen, die direkt mit den Erwartungen, Ansprüchen und Launen der Bürger konfrontiert sind, wie in der Sozialverwaltung, der Pflege oder dem Sozial- und Erziehungsdienst. Wenn dort Probleme auftauchen, kann man sich nicht erst einmal in eine bequeme Arbeitsgruppe zurückziehen.

Zum anderen hatten sich die Arbeitgeber lange an Themen festgebissen, die bei uns nie und nimmer ein Einlenken ermöglicht hätten. Das betrifft insbesondere den Umgang mit dem sogenannten Arbeitsvorgang. Das sind - vereinfacht gesagt - die einzelnen Aufgaben der Beschäftigten, die der Wertigkeit der Entgeltgruppen zugeordnet werden. Die Arbeitgeber wollten das geltende Recht, nach dem ein Arbeitsvorgang für eine höhere Entgeltgruppe auch dann relevant ist, wenn nur ein verhältnismäßig kleiner Zeitanteil deren Merkmale erfüllt, nicht mehr akzeptieren. Das würde quasi eine unkalkulierbare Höhergruppierungsbremse wenn nicht sogar eine Rückgruppierungsgefahr auslösen.„


Im Gegensatz zu den Verdi-Verlautbarungen wird hier deutlich, das man die kritischen Punkte der Tarifeinigung durchaus kennt und sich auch nicht scheut, diese gegenüber den Mitgliedern zu benennen.

Der Abschnitt über die Zusammensetzung der TdL-Verhandlungsgruppe ist besonders interessant, da hier auch die internen Mechanismen der Arbeitgeberseite deutlich werden, die allesamt darauf ausgerichtet sind jedwede Bewegung nur auf Minimalstniveau zuzulassen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Caesar42 am 25.03.2019 06:35

Im Gegensatz zu den Verdi-Verlautbarungen wird hier deutlich, das man die kritischen Punkte der Tarifeinigung durchaus kennt und sich auch nicht scheut, diese gegenüber den Mitgliedern zu benennen.



Für Kritik ist es jetzt leider (wahrscheinlich) zu spät.... Verdi hat wohl mal wieder dem Druck der Arbeitgeber nachgegeben
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Spid am 25.03.2019 06:49
Wie meinen? TV-Ler hat Unterschiede in der Kommunikation gegenüber den jeweiligen Mitgliedern thematisiert.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: was_guckst_du am 25.03.2019 08:25

...typisch Verdi... ;D
mmmmmmmfsdfmmmsdfsadm???

...wie gesagt.. ;D ;D ;D   ...Gebrabbel eben
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: MoinMoin am 25.03.2019 08:33

...typisch Verdi... ;D
mmmmmmmfsdfmmmsdfsadm???

...wie gesagt.. ;D ;D ;D   ...Gebrabbel eben
Ach so ich dachte dein Satz bezog sich auf den falsch eingestellten Link, der ins Nirwana führt und wofür du die diesmal unschuldige ver.di verantwortlich machst.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: was_guckst_du am 25.03.2019 08:50
...verdi ist doch an Allem Schuld...liest man hier doch immer wieder 8) ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Caesar42 am 25.03.2019 09:33
Wie meinen? TV-Ler hat Unterschiede in der Kommunikation gegenüber den jeweiligen Mitgliedern thematisiert.

Für mich ist das keine unterschiedliche Kommunikation sondern unterschwellige Kritik am Verhandlungsergebnis.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Spid am 25.03.2019 09:47
Was hat komba mit Verdi zu tun? Und kommuniziert Verdi das in gleicher Weise?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Wastelandwarrior am 25.03.2019 10:46
Zum anderen hatten sich die Arbeitgeber lange an Themen festgebissen, die bei uns nie und nimmer ein Einlenken ermöglicht hätten. Das betrifft insbesondere den Umgang mit dem sogenannten Arbeitsvorgang. Das sind - vereinfacht gesagt - die einzelnen Aufgaben der Beschäftigten, die der Wertigkeit der Entgeltgruppen zugeordnet werden. Die Arbeitgeber wollten das geltende Recht, nach dem ein Arbeitsvorgang für eine höhere Entgeltgruppe auch dann relevant ist, wenn nur ein verhältnismäßig kleiner Zeitanteil deren Merkmale erfüllt, nicht mehr akzeptieren. Das würde quasi eine unkalkulierbare Höhergruppierungsbremse wenn nicht sogar eine Rückgruppierungsgefahr auslösen.„
[/i]
Das BAG hat sich mit der Rspr. der letzten Jahre (u.a. Geschäftstellenverwalter) einfach vom Willen BEIDER Tarifparteien entfernt. Hier wollten die AG eine Klarstellung. Das Gefasel von "unkalkulierbarer Höhergruppierungsbremse" ist aus AG-Sicht eine "Unkalkulierbare-Alle-in-die-EG9a-Rakete" Daran können eigentlich auch die Gewerkschaften kein Intreresse haben. Denn wie mache ich den Leuten klar, dass der, der 10% schwierge Sachen machen soll, genauso bezahlt wird, wie der der 90% schwierige Sachen macht ? 
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Caesar42 am 25.03.2019 14:10
Was hat komba mit Verdi zu tun? Und kommuniziert Verdi das in gleicher Weise?

Komba hat offensichtlich mit Verdi nichts zu tun... Ich finde es nur ungewöhnlich, dass eine AN-Vertretung die Andere ganz subtil für ihr Tun oder auch Nichttun kritisiert.

Wenn das hier keine Kritik ist....

Denn das zur Abstimmung gestandene Angebot gibt auch Anlass für eine kritische Betrachtung einiger Inhalte. Neben der langen Laufzeit sind das vorübergehende Einfrieren der Jahressonderzahlung sowie eine in diversen Punkten nicht zufriedenstellende Weiterentwicklung der Entgeltordnung zu nennen. Mit dem Einfrieren der Jahressonderzahlung sind die Länder in bester - eher schlechter - Gesellschaft mit den Kommunen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Spid am 25.03.2019 14:13
Inwiefern? dbb hat doch die gleichen Verhandlungen mit dem gleichen Ergebnis erzielt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: BTSV1 am 25.03.2019 14:54
Die Verhandlungen zu den Überleitungsregelungen von der "9k'" zu der neuen "9a" können doch nicht Ewigkeiten dauern! So langsam wäre ein Ergebnis wünschenswert.

Es gibt doch nun auch nicht so viele Möglichkeiten. Entweder es werden viele Leute um eine Menge Geld gebracht.  Gerade diejenigen, die schon länger in der 9K Stufe 3 sind oder es geht fair zu und die verbrachten Jahre werden angerechnet. Wo von ich aber eher nicht ausgehe.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: was_guckst_du am 25.03.2019 14:57
Inwiefern? dbb hat doch die gleichen Verhandlungen mit dem gleichen Ergebnis erzielt.

...das zeigt man wieder, wie toll die Kollegen im öD über die grundsätzlichen Dinge zu ihren Tarifverhandlungen Bescheid wissen...


...wissen noch nicht einmal, wer da so alles am Verhandlungstische sitzt... ::)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Oskar am 25.03.2019 15:08
Die Verhandlungen zu den Überleitungsregelungen von der "9k'" zu der neuen "9a" können doch nicht Ewigkeiten dauern! So langsam wäre ein Ergebnis wünschenswert.

Es gibt doch nun auch nicht so viele Möglichkeiten. Entweder es werden viele Leute um eine Menge Geld gebracht.  Gerade diejenigen, die schon länger in der 9K Stufe 3 sind oder es geht fair zu und die verbrachten Jahre werden angerechnet. Wo von ich aber eher nicht ausgehe.

Es ist schon nicht einfach für die hohen Herren sich zwischen 2 Varianten zu entscheiden  ::) ::)
ginge es um ihre eigenen Gehälter hätten sie schon am Tag nach der Einigung eine Lösung gehabt.

Wenn man was hätte einfacher machen wollen, hätte man endlich diese ungerechte kleine 9 abgeschafft.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Spid am 25.03.2019 15:11
Die Verhandlungen zu den Überleitungsregelungen von der "9k'" zu der neuen "9a" können doch nicht Ewigkeiten dauern! So langsam wäre ein Ergebnis wünschenswert.

Es würde mich wundern, wenn man schon angefangen hätte.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: MoinMoin am 25.03.2019 16:33
Die Annahmefrist ist doch noch nicht mal verstrichen (wenn mich nicht alles täuscht).
Also gucken wir weiter in unseren Glaskugeln.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Julyvee am 25.03.2019 16:38
Erklärungsfrist: 30.04.2019
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: TV-Ler am 25.03.2019 20:55
Komba hat offensichtlich mit Verdi nichts zu tun... Ich finde es nur ungewöhnlich, dass eine AN-Vertretung die Andere ganz subtil für ihr Tun oder auch Nichttun kritisiert.

Wenn das hier keine Kritik ist....
Aaaaaalso: Wenn du reinkommst, ziehst du zuerst deine Schuhe aus und stellst sie unter die Bank die an der Wand mit den Kleiderhaken steht. Dann ziehst du deine Hausschühchen an und hängst deine Jacke an den Kleiderhaken mit deinem Bild. An Tagen, an denen du Turnen hast, hängst du auch deinen mitgebrachten Turnbeutel an den Haken. Dann gehst du in den Gruppenraum und meldest dich sofort bei der Gruppenbetreuerin ...

... oder anders ausgedrückt: Tut mir leid, das ich nicht eigens erwähnt habe, das die komba eine Fachgewerkschaft unter dem Dach des dbb (= deutscher beamtenbund) ist. Die komba ist also Beteiligte an den Tarifverhandlungen und die Kritik in dem von mir zitierten Beitrag richtet sich keineswegs gegen Verdi, sondern gegen die Verweigerungshaltung der TdL.

Ich war wohl zu optimistisch in der Annahme, das gewisse Gegebenheiten die Gewerkschaftslandschaft im öD betreffend, bei den Beschäftigten des öD bekannt sind ...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: MoinMoin am 26.03.2019 06:30
Ich war wohl zu optimistisch in der Annahme, das gewisse Gegebenheiten die Gewerkschaftslandschaft im öD betreffend, bei den Beschäftigten des öD bekannt sind ...
Und ich bin dir für deinen Beitrag dankbar, da er mir die Hoffnung gibt, dass zumindest in der komba noch Menschen zu sein scheinen, die den Namen Gewerkschafter verdienen. Und dann auch noch mal dem Volke die Dinge erklärt, wo der Hase im Pfeffer liegt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: was_guckst_du am 26.03.2019 07:00
...Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung... ;)

...der nächste Schritt ist hier https://www.komba-nrw.de/nc/mitgliedsantrag-nrw.html  8)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Caesar42 am 26.03.2019 07:11
Komba hat offensichtlich mit Verdi nichts zu tun... Ich finde es nur ungewöhnlich, dass eine AN-Vertretung die Andere ganz subtil für ihr Tun oder auch Nichttun kritisiert.

Wenn das hier keine Kritik ist....
Aaaaaalso: Wenn du reinkommst, ziehst du zuerst deine Schuhe aus und stellst sie unter die Bank die an der Wand mit den Kleiderhaken steht. Dann ziehst du deine Hausschühchen an und hängst deine Jacke an den Kleiderhaken mit deinem Bild. An Tagen, an denen du Turnen hast, hängst du auch deinen mitgebrachten Turnbeutel an den Haken. Dann gehst du in den Gruppenraum und meldest dich sofort bei der Gruppenbetreuerin ...

... oder anders ausgedrückt: Tut mir leid, das ich nicht eigens erwähnt habe, das die komba eine Fachgewerkschaft unter dem Dach des dbb (= deutscher beamtenbund) ist. Die komba ist also Beteiligte an den Tarifverhandlungen und die Kritik in dem von mir zitierten Beitrag richtet sich keineswegs gegen Verdi, sondern gegen die Verweigerungshaltung der TdL.

Ich war wohl zu optimistisch in der Annahme, das gewisse Gegebenheiten die Gewerkschaftslandschaft im öD betreffend, bei den Beschäftigten des öD bekannt sind ...

Mir ist schon durchaus bekannt, dass die Komba (mit sage und schreibe 90.000 Mitgliedern) unter dem Dach des dbb vereint ist.

Hauptverhandlungsführer waren aber ja wohl ver.di(ent), dbb und GEW (man möge mich Unwissenden korrigieren, falls ich irren sollte). Insofern verstehe ich die Aussagen der komba als Kritik, als Selbstkritik bzw. als Eingestehen der eigenen Schwäche gegenüber einem Herrn Kolltz und der TdL.

P.S.: Wo sind nur die Klunckers und Wulf-Mathies alle hin....
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: was_guckst_du am 26.03.2019 08:16
...das mag dann jeder für sich selbst entscheiden, was er besser findet...einen relativ guten Tarifabschluss auch mal selbstkritisch zu hinterfragen oder wie immer in Lobhudelei über die eigene tolle Verhandlungsstärke zu verfallen und Negatives höchstens mal als Sachzwänge kleinzureden...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: tv-landschaft am 26.03.2019 08:56

Wenn man was hätte einfacher machen wollen, hätte man endlich diese ungerechte kleine 9 abgeschafft.

Sehe ich auch so. Alle von E9k in EG8 und fertig  :D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Caesar42 am 26.03.2019 10:01

Wenn man was hätte einfacher machen wollen, hätte man endlich diese ungerechte kleine 9 abgeschafft.

Sehe ich auch so. Alle von E9k in EG8 und fertig  :D

Jawoll...Alle in E8/6! Mit JSZ ist das mehr als in 9/4  ;D ;D ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Der Kanzler am 26.03.2019 12:43
Jungs wir sind am topic vorbei !
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: TV-Ler am 28.03.2019 08:11

Wenn man was hätte einfacher machen wollen, hätte man endlich diese ungerechte kleine 9 abgeschafft.

Sehe ich auch so. Alle von E9k in EG8 und fertig  :D

Jawoll...Alle in E8/6! Mit JSZ ist das mehr als in 9/4  ;D ;D ;D

Da hast du aber nur im ersten Moment mehr, da die 9a/5 schon 300 Brutto mehr sind wie die 8/6.

Einfach die 9a abschaffen und alle in 9b (dann die einzige 9) und fertig. In allen anderen EG gibt es ja auch keine a und b Varianten.

Du wolltest etwas sagen?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Oskar am 28.03.2019 08:12

Wenn man was hätte einfacher machen wollen, hätte man endlich diese ungerechte kleine 9 abgeschafft.

Sehe ich auch so. Alle von E9k in EG8 und fertig  :D

Jawoll...Alle in E8/6! Mit JSZ ist das mehr als in 9/4  ;D ;D ;D

Da hast du aber nur im ersten Moment mehr, da die 9a/5 schon 300 Brutto mehr sind wie die 8/6.

Einfach die 9a abschaffen und alle in 9b (dann die einzige 9) und fertig. In allen anderen EG gibt es ja auch keine a und b Varianten.

Du wolltest etwas sagen?


ja steht unten im zitat mit drin ::)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Oskar am 28.03.2019 08:15

Wenn man was hätte einfacher machen wollen, hätte man endlich diese ungerechte kleine 9 abgeschafft.

Sehe ich auch so. Alle von E9k in EG8 und fertig  :D

Jawoll...Alle in E8/6! Mit JSZ ist das mehr als in 9/4  ;D ;D ;D



Da hast du aber nur im ersten Moment mehr, da die 9a/5 schon 300 Brutto mehr sind wie die 8/6.

Einfach die 9a abschaffen und alle in die 9b (dann die einzige 9) und fertig. In allen anderen EG gibt es ja auch keine a und b  Varianten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: TV-Ler am 28.03.2019 08:22
Einfach die 9a abschaffen und alle in die 9b (dann die einzige 9) und fertig. In allen anderen EG gibt es ja auch keine a und b  Varianten.
In alle anderen Entgeltgruppen wurden mit der Einführung des TV-L aber auch nicht mehrere ehemalige Vergütungsgruppen des BAT hineingequetscht...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Oskar am 28.03.2019 08:28
Einfach die 9a abschaffen und alle in die 9b (dann die einzige 9) und fertig. In allen anderen EG gibt es ja auch keine a und b  Varianten.
In alle anderen Entgeltgruppen wurden mit der Einführung des TV-L aber auch nicht mehrere ehemalige Vergütungsgruppen des BAT hineingequetscht...

Aber den BAT gibt es schon wie viele Jahre nicht mehr??? 13???
Man muss auch mal nach vorne Schauen und nicht ewig nach hinten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: TV-Ler am 28.03.2019 09:58
Einfach die 9a abschaffen und alle in die 9b (dann die einzige 9) und fertig. In allen anderen EG gibt es ja auch keine a und b  Varianten.
In alle anderen Entgeltgruppen wurden mit der Einführung des TV-L aber auch nicht mehrere ehemalige Vergütungsgruppen des BAT hineingequetscht...

Aber den BAT gibt es schon wie viele Jahre nicht mehr??? 13???
Man muss auch mal nach vorne Schauen und nicht ewig nach hinten.
Darum geht es überhaupt nicht.
Entgeltgruppen bilden die Wertigkeiten der unterschiedlichen Tätigkeiten ab.
Wenn man also mit Einführung des TV-L unterschiedliche Vergütungsgruppen (=Wertigkeiten) in einer Entgeltgruppe zusammengeführt hat (und dann zur Binnendifferenzierung besondere Stufenlaufzeiten und gedeckelte Endstufen verwendet), dann war das damals unsinnige Augenwischerei.

Wenn man das heute auflösen will, dann entweder indem man eine EG 16 einführt und die bisherigen EG 10-15 um N=1 nach oben schiebt, oder eben indem aus der EG 9 die EG 9a und EG 9b werden.

Eine Aufwertung von EG 9a (bzw. EG 9 „klein“) nach EG 9b auf breiter Front wäre völlig ungerechtfertigt. Und ganz sicher mit der TdL auch nicht zu machen. Die tun sich ja schon schwer, das vereinzelt (wie jetzt bei den Technikern) zu ermöglichen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: MoinMoin am 28.03.2019 10:41

Wenn man was hätte einfacher machen wollen, hätte man endlich diese ungerechte kleine 9 abgeschafft.

Sehe ich auch so. Alle von E9k in EG8 und fertig  :D

Jawoll...Alle in E8/6! Mit JSZ ist das mehr als in 9/4  ;D ;D ;D



Da hast du aber nur im ersten Moment mehr, da die 9a/5 schon 300 Brutto mehr sind wie die 8/6.

Einfach die 9a abschaffen und alle in die 9b (dann die einzige 9) und fertig. In allen anderen EG gibt es ja auch keine a und b  Varianten.
Einfach die 9a abschaffen und 9 nennen die 9b in 10 umbenennen, ....
so würde ein Schuh draus. Es gibt ja Gründe für die Unterscheidung zwischen 9a und 9b.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: QuietscheEnte am 28.03.2019 11:26
Ich habe mir letzt spaßeshalber mal die Tätigkeiten laut Tarifvertrag meines ursprünglich gelernten Berufes angeschaut.
Die meisten Tätigkeiten, die dort niedergeschrieben sind gab es schon zu Zeiten meiner Ausbildung nicht mehr und diese ist jetzt auch schon 10 Jahre her.
Es muss also einiges mehr überarbeitet werden.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Spid am 28.03.2019 11:39
Ist das so? Und welche Tätigkeitsmerkmale wären das wohl?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: QuietscheEnte am 28.03.2019 12:17
Es geht sich um den Beruf des ehemals Technischen Zeichners/ Technischer Produktdesigner.
Ich kenne keinen der heute noch am Zeichenbrett sitzt und z.B. mit einem Pantographen arbeitet.
Von Technischen Produktdesignern werden nicht mehr nur Zeichnungen erwartet, sondern ganze Konstruktionen.
Dazu gehört einiges mehr, als nach Vorgaben eines Ingenieures aus zu detaillieren.

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: MoinMoin am 28.03.2019 12:33
In der Entgeltordnung steht Pantografen etc. nur als Beispiel, ist allerdings für die Entgeltordnung selber irrelevant.
Insbesondere da es ja dort eben mMn  nicht um gelernte Zeichner geht.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Oskar am 29.03.2019 07:45
die Redaktionsgespräche werden voraussichtlich von Mai an bis in den Sommer hinein gehen. Uns liegen jedoch noch keine genauen Termine vor.

Viele Grüße,
Dominique Roth

Dominique Roth
Redakteur
Geschäftsbereich Kommunikation

dbb beamtenbund und tarifunion
Friedrichstraße 169
10117 Berlin

Telefon      +49 (0) 30 / 40 81 – 55 60
Telefax      +49 (0) 30 / 40 81 – 55 99
E-Mail        rothdo@dbb.de

www.dbb.de
facebook.com/dbb.online
twitter.com/dbb_news


Auch hier nochmal, diese Info habe ich als Antwort auf eine Anfrage bekomme.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: BTSV1 am 29.03.2019 10:47
Dann werden wohl alle die in die EG 9a übergeleitet werden sollen, ihre Lohnerhöhung irgendwann rückwirkend im September/Oktober 2019 ausgezahlt bekommen. Vorher ist ja nicht geklärt in welche Gruppe man einsortiert wird und was man somit verdient.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Steve 69 am 29.03.2019 10:56
Ich vermute das die lineare Erhöhung schon vorher ausgezahlt wird.  Sollte es bei den Redaktionsverhandlungen dazu kommen,dass Zeiten (wie im TvÖD geschehen) angerechnet werden und somit Stufen übersprungen werden, es danach eine zusätzliche Nachzahlung geben wird. 
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: TheITGuy am 29.03.2019 11:18
Beim Bund stand die Einigung am 18.04. fest, mit Erklärungsfrist zum 15.06.

Die Auszahlung ist dann Ende September erfolgt.

Diesen negativen Effekt der aktuellen Bund und TV-L Abschlüsse hat noch keiner so richtig bemerkt. Die Laufzeit bis zum 31.08. bzw. 30.09. führt beim nächsten Abschluss dazu, dass dieser nicht oder nur gering in die JSZ einfliest.

Und da Auszahlung dann erst deutlich im nächsten Jahr erfolgen wird, kann das auch steuerlich eventuell nicht mehr rückgerechnet werden und sollte die Auszahlung nicht mindestens im Februar erfolgen, dann gilt erstmal das Zuflussprinzip und das ganze haut auch noch voll in die Steuerprogression rein.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: PhoenixDea am 29.03.2019 11:43
@TheITGuy

das spielt eh keine Rolle, da die JSZ bis einschließlich 2022 auf dem Niveau von 2018 eingefroren sind.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: TheITGuy am 29.03.2019 11:55
Stimmt, aber nur im TV-L. Im Bund wurde nichts eingefroren.

Das Steuerproblem bleibt aber.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: PhoenixDea am 29.03.2019 14:49
soweit ich weiß nicht. Weil die Nachberechnung wie monatlich gezahlt behandelt werden müssen.
Es ist ja keine zweite JSZ.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: MoinMoin am 29.03.2019 20:01
Stimmt, aber nur im TV-L. Im Bund wurde nichts eingefroren.

Das Steuerproblem bleibt aber.
Weil du nicht in der Lage bist eine Steuererklärung zu machen?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: Aüg am 30.03.2019 11:21
Stimmt, aber nur im TV-L. Im Bund wurde nichts eingefroren.

Das Steuerproblem bleibt aber.
Weil du nicht in der Lage bist eine Steuererklärung zu machen?

Du zeigst mit deiner Frage nur, dass du das angesprochene Problem nicht verstanden hast.

Man zahlt hier auf die Lohnerhöhung des alten Jahres im neuen Jahr durch die Steuerprogression einen höheren Durchschnittssteuersatz als man es im alten Jahr hätte müssen.

Andererseits dürfte es sich  wenn man es genau nachrechnet um Peanuts handeln.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - Neuigkeiten
Beitrag von: MoinMoin am 30.03.2019 12:33
Stimmt, aber nur im TV-L. Im Bund wurde nichts eingefroren.

Das Steuerproblem bleibt aber.
Weil du nicht in der Lage bist eine Steuererklärung zu machen?

Du zeigst mit deiner Frage nur, dass du das angesprochene Problem nicht verstanden hast.

Man zahlt hier auf die Lohnerhöhung des alten Jahres im neuen Jahr durch die Steuerprogression einen höheren Durchschnittssteuersatz als man es im alten Jahr hätte müssen.

Andererseits dürfte es sich  wenn man es genau nachrechnet um Peanuts handeln.
Ok du meintest den Fall, dass du deine Gehaltsnachzahlung im Folgejahr ausgezahlt bekommst und versteuern musst. Das hatte ich tatsächlich überlesen.
Das ist natürlich ein einmaliger Effekt, da du aber ja im aktuellem Jahr in der Progression niedriger liegst und Steuererleichterungen ggfls. kommen Soli etc. könnte es sogar einen positiven Effekt haben.
Und ausserdem ist es für gutverdiener auch noch prima, da ihre solzialabgaben sinken könnten, wg bemessungsgrenze.