Forum Öffentlicher Dienst

offene Foren => TV-L und TV-H => Thema gestartet von: Zimm am 27.06.2019 19:31

Titel: Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Zimm am 27.06.2019 19:31
Das Land Berlin will ab Herbst 2020 den Mitarbeitern eine Zulage von 150 Euro/Monat zahlen bzw. ein ÖPNV-Ticket spendieren.

Laut der Pressemitteilung (https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/2019/pressemitteilung.821096.php) gilt dies für Landesbeschäftigte. Sind Mitarbeiter in den Berliner Universitäten Landesbeschäftigte und werden auch diese Zulage erhalten?

Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: marco.berlin am 27.06.2019 20:40
Zunächst mal hilft ja immer ein Blick in den eigenen Arbeitsvertrag, steht da was von „Land Berlin vertreten durch“...?BVG, Wasserbetriebe zählen zumindest schon mal nicht dazu. Da gab es bereits Äußerungen, dass die gerne auch dürfen, dass aber aus eigenen Mitteln stemmen müssen. Zuschüsse gibt es dafür nicht.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Unimitarbeiter am 28.06.2019 08:32
Kurz und knapp: Ja. Solange die Hochschule dem Wissenschaftsministerium unterstellt ist, ist sie staatlich verwaltet. Ergo du bekommst die Zulage. Ist bei uns in München auch so.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 28.06.2019 08:43
Da Hochschulen Ländersache sind und deshalb Hochschulen in den einzelnen Ländern und unterschiedliche Rechtsstati und Rechtsbeziehungeb zum jeweiligen Land haben und deshalb längst nicht alle Hochschulen an den Tarifvertrag gebunden sind, der für die TB des jeweiligen Landes als AG gilt, halte ich diese Schlußfolgerung für gewagt.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 28.06.2019 17:57
Kurz und knapp: Ja. Solange die Hochschule dem Wissenschaftsministerium unterstellt ist, ist sie staatlich verwaltet. Ergo du bekommst die Zulage. Ist bei uns in München auch so.

Da die Universitäten in der offiziellen Personalstatistik des Landes Berlin aber nicht vorkommen, gehe ich mal davon aus das Sie eigenständig sind, mit dem Land Berlin als Eigentümer.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 28.06.2019 18:12
Das mit der neuen Ballungsraumzulage in Berlin ist schon mehr als sonderbar. Man kann gar nicht glauben das in Berlin Rot Rot Grün regiert. Für die direkt beim Land Beschäftigten greift man einfach in die Steuerkasse und den Mitarbeitern in den Landesbetrieben sagt man, wenn ihr es Euch leisten könnt, dann zahlt es, ansonsten nicht. Wohl wissend das es sich einige ganz große eigentlich  nicht leisten können. Ich denke da mal an die Charite, Vivantes, die BVG oder die Bäderbetriebe. Laut letztem Geschäftsbericht allesamt nur knapp im Plus oder bei +- Null. Mehr als 40.000 Mitarbeiter. Aber vielleicht wird ja hier noch mal der ein oder andere Personalrat aktiv. Die wollen ja schließlich wiedergewählt werden.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 28.06.2019 18:37
Mir erschließt sich nicht, was da jetzt sonderbar sein soll.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: marco.berlin am 28.06.2019 18:46
@BerlinBerlin1

Was genau sollen die PR machen, um das für die Landesbetriebe zu erzwingen oder es für unmittelbar Landesbeschäftigte zu verhindern? Der PR hat beim Haushalt nun wahrlich kein Mitbestimmungsrecht.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 28.06.2019 19:02
Mir erschließt sich nicht, was da jetzt sonderbar sein soll.

Für mich ist das aber sonderbar, wir beide haben da halt unterschiedliche Ansichten.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 28.06.2019 19:06
@BerlinBerlin1

Was genau sollen die PR machen, um das für die Landesbetriebe zu erzwingen oder es für unmittelbar Landesbeschäftigte zu verhindern? Der PR hat beim Haushalt nun wahrlich kein Mitbestimmungsrecht.

Die PR könnten sich ja mal einen Termin in der Abendschau geben lassen oder ein paar Zeitungsinterviews führen, sind schließlich eine Menge Wählerinnen und Wähler.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 28.06.2019 19:07
Mir erschließt sich nicht, was da jetzt sonderbar sein soll.

Für mich ist das aber sonderbar, wir beide haben da halt unterschiedliche Ansichten.

Und was ist für Dich „sonderbar“?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 28.06.2019 19:14
Mir erschließt sich nicht, was da jetzt sonderbar sein soll.

Für mich ist das aber sonderbar, wir beide haben da halt unterschiedliche Ansichten.

Und was ist für Dich „sonderbar“?

Das man es dem einen zahlt und dem anderen nicht.
Von RRG erwarte ich eine andere Politik.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 28.06.2019 19:28
Mir erschließt sich nicht, was da jetzt sonderbar sein soll.

Für mich ist das aber sonderbar, wir beide haben da halt unterschiedliche Ansichten.

Und was ist für Dich „sonderbar“?

Das man es dem einen zahlt und dem anderen nicht.

Unterschiedliche Arbeitgeber zahlen unterschiedlich. Dürfte eher die Regel als die Ausnahme darstellen.

Zitat
Von RRG erwarte ich eine andere Politik.

Erwartungen sind naheliegenderweise subjektiver Natur. Ich erwarte von einer RRG-Regierung, daß sie das zu regierende Objekt zerstört. Da Berlin Züge eines Failing States hat, liege ich mit meiner Erwartungshaltung womöglich nicht allzu falsch. Worauf gründet Deine Erwartungshaltung?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 28.06.2019 20:10
Mir erschließt sich nicht, was da jetzt sonderbar sein soll.

Für mich ist das aber sonderbar, wir beide haben da halt unterschiedliche Ansichten.

Und was ist für Dich „sonderbar“?

Das man es dem einen zahlt und dem anderen nicht.

Unterschiedliche Arbeitgeber zahlen unterschiedlich. Dürfte eher die Regel als die Ausnahme darstellen.

Zitat
Von RRG erwarte ich eine andere Politik.

Erwartungen sind naheliegenderweise subjektiver Natur. Ich erwarte von einer RRG-Regierung, daß sie das zu regierende Objekt zerstört. Da Berlin Züge eines Failing States hat, liege ich mit meiner Erwartungshaltung womöglich nicht allzu falsch. Worauf gründet Deine Erwartungshaltung?

Bei einer Zulage die den Titel Ballungsraumzulage trägt, erwarte ich das Sie allen gezahlt wird die für das Land Berlin arbeiten. Alle Beschäftigten sind davon gleichermaßen betroffen, es ist nichts spezifisches was zum Beispiel nur bei einer Behörde Auftritt.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 28.06.2019 20:18
Mir erschließt sich nicht, was das mit der RRG-Regierung zu tun haben soll. Zudem handelt es sich um unterschiedliche Arbeitgeber. Wie bereits ausgeführt, zahlen unterschiedliche AG unterschiedlich. Die Charité z.B. nach TVÖD und das Land Berlin nach TV-L.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: marco.berlin am 28.06.2019 20:26
@BerlinBerlin1

Also einfach nur neidisch? Augen auf bei der Berufswahl oder in diesem Fall, bei der Auswahl des Arbeitgebers.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 28.06.2019 20:48
Mir erschließt sich nicht, was das mit der RRG-Regierung zu tun haben soll. Zudem handelt es sich um unterschiedliche Arbeitgeber. Wie bereits ausgeführt, zahlen unterschiedliche AG unterschiedlich. Die Charité z.B. nach TVÖD und das Land Berlin nach TV-L.

Wie bereits ausgeführt betrifft die Teuerung in der Stadt alle gleichermaßen,  egal ob Sie nach TVÖD, TV-L, TV-V, TV-N oder sonst was bezahlt werden. Und meine Auffassung ist es das RRG alle gleich bezahlt in diesem Fall und nicht selektiert.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: WasDennNun am 28.06.2019 20:55
Der Fehler ist, dass, wie Spid ausführte, es unterschiedliche Arbeitgeber sind.
Hätten alle denselben Arbeitgeber, der nicht nach wirtschaftlich, sondern nach gesellschaftlichen/politischen/ideologischen ...  Kriterien Zulagen aus dem Füllhorn verteilt, dann sähe es anders aus.
Und das die Politik da sich hinter der Fassade verstecken kann, dass es ja eigenständige Arbeitgeber sind sieht man ja bei der Bahn, ....
Und dass man Aufsicht führt über die wirtschaftlichen Betriebe als Grosseigentümer damit sie gesetzes Treu sind bei VW .....

Also holt die Betrieb wieder heim ins Reich, dann kann man sowas bestimmen.
Ansonsten, bleibt nur die Öffentlichkeitsarbeit, Mosern, Meckern und Streiken.

Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 28.06.2019 20:57
Mir erschließt sich nicht, was das mit der RRG-Regierung zu tun haben soll. Zudem handelt es sich um unterschiedliche Arbeitgeber. Wie bereits ausgeführt, zahlen unterschiedliche AG unterschiedlich. Die Charité z.B. nach TVÖD und das Land Berlin nach TV-L.

Wie bereits ausgeführt betrifft die Teuerung in der Stadt alle gleichermaßen,  egal ob Sie nach TVÖD, TV-L, TV-V, TV-N oder sonst was bezahlt werden. Und meine Auffassung ist es das RRG alle gleich bezahlt in diesem Fall und nicht selektiert.

Unterschiedliche Arbeitgeber zahlen auch in der gleichen Stadt unterschiedlich. Die Erwartung eines Einheitslohns an eine Koalition aus Sozialisten und Faschisten ist allerdings tatsächlich nicht allzu fernliegend.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 28.06.2019 21:23
Mir erschließt sich nicht, was das mit der RRG-Regierung zu tun haben soll. Zudem handelt es sich um unterschiedliche Arbeitgeber. Wie bereits ausgeführt, zahlen unterschiedliche AG unterschiedlich. Die Charité z.B. nach TVÖD und das Land Berlin nach TV-L.

Wie bereits ausgeführt betrifft die Teuerung in der Stadt alle gleichermaßen,  egal ob Sie nach TVÖD, TV-L, TV-V, TV-N oder sonst was bezahlt werden. Und meine Auffassung ist es das RRG alle gleich bezahlt in diesem Fall und nicht selektiert.

Unterschiedliche Arbeitgeber zahlen auch in der gleichen Stadt unterschiedlich. Die Erwartung eines Einheitslohns an eine Koalition aus Sozialisten und Faschisten ist allerdings tatsächlich nicht allzu fernliegend.

Es geht hier nicht um einen Einheitslohn, sondern um eine Zulage die alle gleichermaßen  betrifft. Ich habe nicht gefordert das das Land Berlin alle nach dem gleichen  Tarifvertrag bezahlt. Würdest Du mir dann noch erkären wer Sozialist und wer Faschist ist.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 28.06.2019 21:27
@BerlinBerlin1

Also einfach nur neidisch? Augen auf bei der Berufswahl oder in diesem Fall, bei der Auswahl des Arbeitgebers.

Ich bin nicht neidisch und ich kann mich bei der Wahl des AG nicht beschweren.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 28.06.2019 21:34
Deine Erwartung war expressis verbis „das [sic!] RRG alle gleich bezahlt“ - mithin ein Einheitslohn. Auch die Berliner AN des DZV e.V., der Siemens AG und der Deutschen Bahn sind betroffen - soll RRG auch dafür sorgen, daß diese die Ballungsraumzulage erhalten und diesen AG dafür Zuschüsse zahlen? Die Sozialisten sind die beiden R und die Faschisten das G.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 28.06.2019 21:49
Deine Erwartung war expressis verbis „das [sic!] RRG alle gleich bezahlt“ - mithin ein Einheitslohn. Auch die Berliner AN des DZV e.V., der Siemens AG und der Deutschen Bahn sind betroffen - soll RRG auch dafür sorgen, daß diese die Ballungsraumzulage erhalten und diesen AG dafür Zuschüsse zahlen? Die Sozialisten sind die beiden R und die Faschisten das G.

Wenn Du die gleiche Höhe der Ballungsraumzulage als Einheitslohn bezeichnest, dann gerne bezeichne es so, das ist aber nur ein sehr kleiner Teil der Bezahlung. Und die anderen haben ja wohl andere AG.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 28.06.2019 21:57
Nein, das tue ich nicht. Ich bezeichne es als Einheitslohn, wenn alle gleich bezahlt werden - was Deine explizite Forderung war. Auch die AN der Charité haben einen anderen AG - überraschenderweise die Charité.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 28.06.2019 22:22
Nein, das tue ich nicht. Ich bezeichne es als Einheitslohn, wenn alle gleich bezahlt werden - was Deine explizite Forderung war. Auch die AN der Charité haben einen anderen AG - überraschenderweise die Charité.

Meine explizite Forderung war, "das RRG alle gleich bezahlt in diesem Fall " und das bezieht sich natürlich auf die Überschrift in diesem Thread. Ballungsraumzulage. Die Charite gehört zu 100% dem Land Berlin.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 28.06.2019 22:39
Die Forderung „alle gleich zu bezahlen“ - egal ob in diesem Fall oder einem anderen - ist die Forderung nach einem Einheitslohn. Etwas anderes ist die Forderung, allen die Zulage zu zahlen. Die hast Du aber nicht erhoben. Du fordertest den Einheitslohn - ganz gleich, ob das Deine Absicht war oder nicht.

Die Besitzverhältnisse an der Charité sind unbeachtlich. Es handelt sich um einen anderen AG als das Land Berlin. Mir gehört auch eine GmbH und für deren AN bin ich - im Gegensatz zu meinem Hauspersonal - nicht der AG. Sie erhalten auch unterschiedlich viel Urlaub und haben andere Sollarbeitszeiten, vom unterschiedlichen Gehältern ganz zu schweigen. Und warum? Weil unterschiedliche Arbeitgeber unterschiedliche Arbeitsbedingungen bieten
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 28.06.2019 23:09
Die Forderung „alle gleich zu bezahlen“ - egal ob in diesem Fall oder einem anderen - ist die Forderung nach einem Einheitslohn. Etwas anderes ist die Forderung, allen die Zulage zu zahlen. Die hast Du aber nicht erhoben. Du fordertest den Einheitslohn - ganz gleich, ob das Deine Absicht war oder nicht.

Die Besitzverhältnisse an der Charité sind unbeachtlich. Es handelt sich um einen anderen AG als das Land Berlin. Mir gehört auch eine GmbH und für deren AN bin ich - im Gegensatz zu meinem Hauspersonal - nicht der AG. Sie erhalten auch unterschiedlich viel Urlaub und haben andere Sollarbeitszeiten, vom unterschiedlichen Gehältern ganz zu schweigen. Und warum? Weil unterschiedliche Arbeitgeber unterschiedliche Arbeitsbedingungen bieten

Du kannst dich hier gerne noch x mal wiederholen,  ich schrieb "das RRG alle gleich bezahlt in diesem Fall". Fall Ballungsraumzulage. Das Du daraus einen Einheitslohn konstruierst, gerne, ich nicht.
Du kannst jetzt gerne wieder etwas schreiben, darauf werde ich dann aber nicht mehr Antworten. 
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 28.06.2019 23:22
Es ist völlig unbeachtlich, ob Du antwortest oder nicht. Du fordertest einen Einheitslohn - auch wenn das nur Deinem unterdurchschnittlichen sprachlichen Ausdrucksvermögen geschuldet war.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: marco.berlin am 29.06.2019 17:35
Na nun warten wir das Ganze mal ab. Bisher ist es ja nur der Haushaltsentwurf, auch wenn einiges dafür spricht, dass es passiert. Und wenn, ist ja nicht ausgeschlossen, dass die Landesbetriebe nicht auch irgendwo die Euros auftreiben und den Mitarbeitern gleiches zukommen lassen.

Und eines am Rande: Freut mich zwar, wenn die „Vergünstigung“ kommt, mehr hätte mich allerdings gefreut, wenn man das ganze Geld genommen hätte, um mal die Dienstgebäude schnell und umfassend zu sanieren, die Technik auf den neuesten Stand zu bringen und das Inventar zu erneuern. Der Verdienst ist nicht alles, sondern auch das drumherum muss stimmen. Und an dem Projekt ist mir die Reihenfolge irgendwie nicht eingehalten. Es kommt immer wieder vor, dass Bewerber abspringen, nicht weil der Verdienst schlechter als in der Wirtschaft ist (auch), aber weil die Dienstgebäude den Eindruck machen, als wäre gerade erst der letzte Schuss gefallen und der Waffenstillstand ausgerufen worden.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Solitair am 29.06.2019 23:18
Wie soll denn das genau laufen? Bekommt jeder einfach 150 Euro mehr über das Gehalt ausgezahlt? Oder bekommt jeder ein ÖPNV-Ticket? Aber dann wäre es ja keine Zulage mehr. Oder evtl beides?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: marco.berlin am 30.06.2019 11:14
Soweit ich verstanden habe, soll jeder ohne zutun das Ticket bekommen und für die 150 Euro muss die Option aktiv gewählt werden. Das sind aber Detailfragen, die sich sicherlich bis Herbst 2020 noch klären werden.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 30.06.2019 13:29
Ich habe es so Verstanden, daß Landesbedienstete das A/B Ticket bekommen sowie die Differenz zu 150 Euro als Geldzulage oder Sie müssen aktiv die Geldzulage wählen. Mitarbeitern in den Landesbetrieben, die wahrscheinlich die Zulage nicht zahlen werden, kann man nur empfehlen das zu machen was User WasDennNun schon auf der vorigen Seite geschrieben hat, nämlich Öffentlichkeitsarbeit betreiben, sprich aus meiner Sicht PR/GPR ansprechen, im Herbst wenn die großen Personalversammlungen sind, die Vorstände ansprechen und dann will ich mal hoffen, das dieser Thread hier viel genutzt wird.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: KruemelDrops am 30.06.2019 22:34
Ich habe es so gelesen das man die 150€ bekommt oder alternativ das BVG Ticket + den fehlenden Betrag zu den 150€ ausgezahlt bekommen soll.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 01.07.2019 07:08
Aus der Protokollerklärung:

"Der Senat beabsichtigt, ab dem 1. November 2020 allen Beschäftigten eine Ballungsraumzulage im Wert von 150 € monatlich (bei Vollzeitbeschäftigung) zu gewähren. Die Zulage besteht aus zwei Bestandteilen: einem kostenlosen Landesticket und einem steuerpflichtigen Barbetrag. Das kostenlose Landesticket kann im Einzelfall unter Erhöhung des steuerpflichtigen Barbetrages abgewählt werden. („opt-out“). Bis zu 70 Millionen € davon sind in 2021 für das Landesticket vorgesehen.
Die Einführung der Ballungsraumzulage erfordert die Schaffung einer gesetzlichen Grundlage für die Beamtinnen und Beamten sowie die Herbeiführung einer Zustimmung der Tarifgemeinschaft der Länder für die Tarifbeschäftigten."

Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Zimm am 01.07.2019 20:05
Opt-out ist eigentlich nicht schlecht. Vielleicht steigen dann ein paar Mitarbeiter vom Auto doch auf ÖPNV um und entlasten somit die Straßen.

Wenn für die Beamten eine gesetzliche Grundlage geschaffen werden muss, gilt dieses Gesetz sicherlich auch für die Beamten an den Hochschulen. Besonders ungerecht wird es allerdings, wenn die Beamten davon profitieren, während die Tarifbeschäftigten an den Hochschulen diese Zulage nicht erhalten sollten. Letztendlich haben wir an den Hochschulen auch Probleme, gute Leute zu finden und unsere Stellen zu besetzen. Da sollte diese Problematik nicht noch weiter verschärft werden.

Ich hoffe, dass der Senat für Gerechtigkeit sorgt und dass möglichst alle Mitarbeiter im öffentlichen Dienst in Berlin diese Zulage erhalten werden.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 01.07.2019 20:20
Inwiefern wäre das dann „Gerechtigkeit“?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 01.07.2019 20:31
Opt-out ist eigentlich nicht schlecht. Vielleicht steigen dann ein paar Mitarbeiter vom Auto doch auf ÖPNV um und entlasten somit die Straßen.

Wenn für die Beamten eine gesetzliche Grundlage geschaffen werden muss, gilt dieses Gesetz sicherlich auch für die Beamten an den Hochschulen. Besonders ungerecht wird es allerdings, wenn die Beamten davon profitieren, während die Tarifbeschäftigten an den Hochschulen diese Zulage nicht erhalten sollten. Letztendlich haben wir an den Hochschulen auch Probleme, gute Leute zu finden und unsere Stellen zu besetzen. Da sollte diese Problematik nicht noch weiter verschärft werden.

Ich hoffe, dass der Senat für Gerechtigkeit sorgt und dass möglichst alle Mitarbeiter im öffentlichen Dienst in Berlin diese Zulage erhalten werden.

Das sehe ich genauso und deshalb kann es nicht schaden wenn über den PR/GPR ein wenig Druck aufgebaut wird an den Stellen wo man davon ausgehen kann das Sie nicht gezahlt wird.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: yamato am 02.07.2019 06:40
Opt-out ist eigentlich nicht schlecht. Vielleicht steigen dann ein paar Mitarbeiter vom Auto doch auf ÖPNV um und entlasten somit die Straßen.

Wenn diese Mitarbeiter zwischen 7 und 9 Uhr zur Arbeit fahren und entsprechend 81/2 bis 9 Stunden später wieder zurück werden sie nicht  lang dabei bleiben. In viele Busse kommen sie jetzt schon morgens kaum rein, manche S-Bahn (Ringbahn) sieht ähnlich aus. Wenn man also nicht gerade erhöhten Kuschelbedarf morgens hat fährt man schnell wieder Auto.
Will sagen der Senat sollte erstmal dafür sorgen, dass es ausreichende Kapazitäten zu den Stoßzeiten gibt bevor er die Leute auffordert vermehrt den ÖPNV zu nutzen
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 07.07.2019 18:14
Wenn das hier kommt (siehe Link)
https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/ein-euro-pro-tag-jahresticket-fuer-bvg-und-s-bahn-soll-nur-noch-365-euro-kosten-32817772
dann dürfte sich ja der Bargeldanteil in der Mixvariante deutlich erhöhen.
Es bleibt spannend.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Bastel am 07.07.2019 20:26
Ich finde es ist ein Witz, dass ein Failed State wie Berlin, welcher am Tropf des Länderfinanzausgleichs hängt, sich sowas leistet.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: yamato am 08.07.2019 06:50
Auch ein failed state wie Berlin hat Probleme neues Personal zu finden, gerade auch wegen der starken Konkurrenz durch die Bundesbehörden in der Stadt.
Da muss man nunmal auch Möglichkeiten finden attraktiver zu werden, um neue Polizisten, Staatsanwälte oder Jugendamtsmitarbeiter zu finden.
Man hat ja ganug Zeitungsartikel gelesen was für Gestalten inzwischen die Polizeischule besuchen und ohne genug Polizisten und Staatsanwälte wird Berlin auch nie die Chance bekommen den failed state Status loszuwerden.
Auch wenn ich nicht verhehlen will, dass ich den letzten berliner Regierungen daran auch eine Mitschuld gebe.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BStromberg am 08.07.2019 07:43
Ich finde es ist ein Witz, dass ein Failed State wie Berlin, welcher am Tropf des Länderfinanzausgleichs hängt, sich sowas leistet.

Schön, dass das mal gesagt worden ist, erspart mir das Verfassen eines eigenen Kommentars zu Berlin.



NRW hat mittlerweile ähnliche Tendenzen in einigen Bereichen (die ich nicht näher bewerten möchte)!

Diese "feel-good-Mentalität" mit den entsprechenden Ausgaben hat dazu geführt, dass man i.R.d. Länderfinanzausgleichs in NRW vom "Geberland" zum "Nehmerland" mutiert ist... und das in Zeiten, wo die öffentliche Hand Einnahmen in nie dagewesener Höhe verbucht. Alles mehr als erschreckend.

In der nächsten Rezession kommt dann der "bigBang". Hoffe nur, dass die Partikularpartizipanten dann immer noch glücklich sind mit ihren kostenlosen JobTickets, Bildung zum Nulltarif etc. etc. ... bei einer allgemeinen Abgaben- und Steuerlast von weit über 60% (gemessen am Erwerbslohn... zumindest für den, der dann noch Arbeit hat).


Um einer vermeintlichen Anwerfung schon mal vorzubeugen:

NEIN, ich bin überhaupt kein Pessimist!  ;D
... aber ich glaube sehr wohl, dass der nächste große Wandel in der Arbeitswelt längst in Vollzug begriffen ist. Auch wenn es mir persönlich (im warmen Schoß von Vater-Staat) mehr als gut geht, könnte ich mich nicht über einen so dämlichen Zuschuss freuen, wenn mein Nachbar parallel bsplws. von Betriebsstilllegung etc. betroffen ist (wer Luftlinie 2km auf die Fordwerke Köln schaut und weiß, dass dort in Kürze fast 4000 Jobs wegrationalisiert werden, der wird ein Stück weit "zufriedener" mit dem status quo... auch ohne Ballungsraumzulage, gratis ÖPNV-Ticket und so).
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 08.07.2019 10:24
Ich finde es ist ein Witz, dass ein Failed State wie Berlin, welcher am Tropf des Länderfinanzausgleichs hängt, sich sowas leistet.

Offensichtlich ist Berlin so dermaßen witzig, dass Massen an Landeiern aus diversen intoleranten Mistkäffern aus ganz Deutschland hier wohnen wollen.

Die Lebensqualität ist (für mich) hier einzigartig. Insbesondere merkt man das, wenn man zwischenzeitlich mal wieder in einem der o.g. Käffer zugegen war.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 08.07.2019 10:25


Um einer vermeintlichen Anwerfung schon mal vorzubeugen:[/u]
NEIN, ich bin überhaupt kein Pessimist!  ;D
... aber ich glaube sehr wohl, dass blablablubb

Herrlicher Eigenbeschuss.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Wastelandwarrior am 08.07.2019 10:57
Ja, Berlin hat leider die Angewohnheit die ganzen sozial Inkompatiblen aus den Mistkäffern magisch anzuziehen. Hat sich einer von denen mal überlegt, wo ick als jebor´ner Berlina hin soll, wenn ich eure ganzen verkopften Ideen nich´ ertraje UND aber mit Schützenverein und Karneval ooch nüscht anfangen kann ?  :D

Egal. Inhaltlich: Die Hochschulen sind auf eigenen Wunsch nicht mal Mitglied eines Arbeitgeberverbandes der den TV-L unterzeichnet und erst recht nicht "Land Berlin". Das Land übt lediglich die "Staatsaufsicht" (also Rechtsaufsicht) aus. Da die HS aber tariffähig sind und auch eigene Tarifverträge in Anlehnung an den TV-L (außer HTW) aushandeln, könnten sie sowohl einseitig als AG als auch in einem Tarifvertrag 150 € drauflegen. 
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 08.07.2019 11:17
Die Hochschulen sind auf eigenen Wunsch nicht mal Mitglied eines Arbeitgeberverbandes der den TV-L unterzeichnet und erst recht nicht "Land Berlin". Das Land übt lediglich die "Staatsaufsicht" (also Rechtsaufsicht) aus. Da die HS aber tariffähig sind und auch eigene Tarifverträge in Anlehnung an den TV-L (außer HTW) aushandeln, könnten sie sowohl einseitig als AG als auch in einem Tarifvertrag 150 € drauflegen.

Fraglich ist, reichen hierfür die finanziellen Mittel der HS?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Bastel am 08.07.2019 11:35
Ich finde es ist ein Witz, dass ein Failed State wie Berlin, welcher am Tropf des Länderfinanzausgleichs hängt, sich sowas leistet.

Die Lebensqualität ist (für mich) hier einzigartig. Insbesondere merkt man das, wenn man zwischenzeitlich mal wieder in einem der o.g. Käffer zugegen war.

Schon einmal daran gedacht dass diese einzigartige Lebensqualität mit mehreren Milliarden aus Bayern, BaWü und Hessen gesponsert wird? Mit den 4,4 Milliarden aus 2018 kann man schon schöne Dinge finanzieren.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 08.07.2019 11:51
Ich finde es ist ein Witz, dass ein Failed State wie Berlin, welcher am Tropf des Länderfinanzausgleichs hängt, sich sowas leistet.

Die Lebensqualität ist (für mich) hier einzigartig. Insbesondere merkt man das, wenn man zwischenzeitlich mal wieder in einem der o.g. Käffer zugegen war.



Schon einmal daran gedacht dass diese einzigartige Lebensqualität mit mehreren Milliarden aus Bayern, BaWü und Hessen gesponsert wird?

Nein, da hier mMn kein Zusammenhang besteht.

Bringst du den Länderfinanzausgleich auch bei jenen ins Spiel, die der Meinung sind, Berlin sei die Hölle auf Erden? Wobei, eher nicht, um es mir selbst zu beantworten, da ihr vermutlich die gleichen geistigen Eltern habt.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Wastelandwarrior am 08.07.2019 11:58
Schon einmal daran gedacht dass diese einzigartige Lebensqualität mit mehreren Milliarden aus Bayern, BaWü und Hessen gesponsert wird? Mit den 4,4 Milliarden aus 2018 kann man schon schöne Dinge finanzieren.

Das ist Ablasshandel... :D
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Bastel am 08.07.2019 12:00
Wer ein Spiegel Abo besitzt...

https://www.spiegel.de/plus/berlin-sagt-danke-deutschland-kolumne-a-00000000-0002-0001-0000-000164759111
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 08.07.2019 12:24
In Stuttgart scheint ein Teil der Politik auch auf so eine Idee zu kommen.

https://www.spd-rathaus-stuttgart.de/meldungen/hohe-lebenshaltungskosten-in-stuttgart-spd-fraktion-stuttgart-beantragt-tarifliche-ballungsraumzulage/

Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BStromberg am 08.07.2019 12:51
In Stuttgart scheint ein Teil der Politik auch auf so eine Idee zu kommen.

https://www.spd-rathaus-stuttgart.de/meldungen/hohe-lebenshaltungskosten-in-stuttgart-spd-fraktion-stuttgart-beantragt-tarifliche-ballungsraumzulage/

Das war doch bloß einer von zahlreichen Testballons, die momentan zu Himmel gelassen werden!

Gibt kaum noch ein Quartalstreffen der kommunalen Spitzenverbände landauf/landab, wo das nicht auf der Agenda steht.

Ist m.M.n. die Vorstufe für den flächendeckenden "gratis"-ÖPNV (man sollte besser sagen: allgemein-steuerfinanzierten ÖPNV).

Klein-Greta und ihre sektenmäßig sympathisierenden Anhänger werden da schon ganz feucht im Schritt.  ;)

Dass z.B. noch nicht einmal ein Drittel der Gesamtbevölkerung der BRD in Städten/Metropolen der Größenklasse über 100T EW lebt, wird gerne mal ausgeblendet getreu dem Sankt-Florians-Prinzip: Was interessiert es mich, ob die "Dörfler" überhaupt 'ne Busanbindung haben, Hauptsache ich fahre für ümme!.

Wie so oft, werden die Schritte 2 und 3 (gratis Zugang) vor dem first-step (Infrastruktur: Bedarfsplanung und Angebotsoptimierung) gemacht.

Das geht am Ende genauso aus, wie bei der Energiewende im Allgemeinen:
Alle wollen "sauberen Strom", zahlen mittlerweile kollektiv ein Vielfaches der viel zitierten "Trittin-Eiskugel" doch an eine zukunftsfähige Netzinfrastruktur nebst Stromspeicherung ist in den nächsten 2 Jahrzehnten noch nicht zu denken!

So in etwa wird es auch bei der gratis-ÖPNV-Tickets kommen:
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 08.07.2019 13:10
Die Rechnung eines Privathaushaltes, die einen "vielfachen" Strompreis ausweist würde mich interessieren.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 08.07.2019 13:17
Davon hat @BStromberg ja auch nichts geschrieben.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Unimitarbeiter am 08.07.2019 13:36
Trittin hatte auch nicht ganz Unrecht. Würden sich nicht die RWE-Freunde und der Rest vom Großunternehmerkonsortium die künstlich hoch gehaltene EEG-Umlage in die eigene Tasche stecken, dann wären die Strompreise auch nicht so hoch. Aber leider sind seit 2004 einige redefreudige Stromlobbyisten mit dicken Koffern in den Bundestag gelaufen und haben für den nachhaltigen Wohlstand im Energiesektor gesorgt. Damit hatten die Grünen dann allerdings wenig zu tun, sondern die Konzernfreunde von Schwarzgelb :)
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 08.07.2019 13:43
Davon hat @BStromberg ja auch nichts geschrieben.

Selbstverständlich, nur ist hier für mich fraglich, was BStromberg denn sonst herausstellen wollte, wenn nicht (höhere) Kosten (für den Privathaushalt) sprich das Einzige, womit Politik beim "kleinen Mann" idR punkten kann.

Zumal das Thema "Kosten" ja in der darauffolgenden Aufzählung gleich wieder als "Überhelfung an Dritte" mitaufgeführt wird.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 08.07.2019 13:49
  • So richtig glücklich ist die Mehrheit nicht, weil es nur im innerstädtischen Bereich ein echter Mehrwert darstellt... der Rest braucht immer noch das gute alte Automobil oder ein gehyptes Derivat in Gestalt dieser eScooter (Stichwort: die letzten 10 Meilen bis zur Haustüre)

Ob das (noch) Auto gebraucht wird, darüber lässt sich fast nicht streiten, da der ÖPNV in Kleinstädten gnadenlos unausgebaut ist. Was es aber zu diskutieren gilt, ist der alte Grundsatz "Jeder muss (s)ein Auto (einzeln) fahren".
Selbst in Kleinstädten stauen sich die SUVs und übergroßen Kombis durch die Gegend bei minimaler Personenanzahl pro Auto. In Deutschland kann, rein rechnerisch, jeder Einwohner vorn sitzen, bei knapp 40 Mio. Autos. Das ist doch totaler Wahnsinn.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 08.07.2019 13:57
Davon hat @BStromberg ja auch nichts geschrieben.

Selbstverständlich, nur ist hier für mich fraglich, was BStromberg denn sonst herausstellen wollte, wenn nicht (höhere) Kosten (für den Privathaushalt) sprich das Einzige, womit Politik beim "kleinen Mann" idR punkten kann.

Zumal das Thema "Kosten" ja in der darauffolgenden Aufzählung gleich wieder als "Überhelfung an Dritte" mitaufgeführt wird.

Eine Kugel Eis sah Herr Trittin im Werte von 1€ - und führte aus, daß die Förderung sog. Erneuerbarer Energien einen durchschnittlichen Haushalt ebensoviel im Monat kosten würde. Ein Vielfaches davon - nämlich ca. 14€ - ist es tatsächlich - und dies hat @BStromberg zutreffend ausgeführt.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 08.07.2019 15:07
Wer ein Spiegel Abo besitzt...

https://www.spiegel.de/plus/berlin-sagt-danke-deutschland-kolumne-a-00000000-0002-0001-0000-000164759111

Habe leider kein Abo, aber auch ohne ist es recht interessant: Berlin ist entweder "failed state" oder eine Stadt mit kostenlosem Wein, Weib und Gesang ("süße Leben der Hauptstadtbewohner").
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: yamato am 09.07.2019 06:48
Als Bewohner von Berlin in dritter Generation sage ich, eindeutig ein failed state.
Zumindest seit 1990, vorher war es in Westberlin zwar genauso desaströs wurde aber durch die großzügige Förderung aus dem Westen verdeckt. Damals gab es nämlich weit mehr Geld aus dem Westen als heute durch den Länderfinanzausgleich.
NAch der Einheit wurde die Substanz dann langsam nach und nach verfrühstückt.
Alle Senate, egal welche Parteien beteilgt waren, waren im wesentlichen unfähig auf den Strukturwandel zu reagieren. Erst der Wowereitsenat mit Herrn Sarazin als Finanzsenator unternahm ernsthafte Sparanstrengungen von denen auch der heutige RRG Senat noch teilweise profitiert.
Nehmen wir den aktuellen Senat.
Der BER ist immer noch nicht fertig (allerdings sind der Bund und Brandenburg da genauso Schuld dran)
Dringend benötigter Wohnungsbau von bezahlbaren Wohnungen findet bisher nicht statt, stattdessen behindert man lieber private Bauherren oder bestraft Vermieter mit niedrigen Mieten
Selbst Herzensprojekte wie mehr und besser geschützte Radwege oder eine Verbesserung des ÖPNV-Fehlanzeige
Dem ÖPNV fehlen Busse, U-Bahnwagen und Fahrer, das Angebot hat sich sogar eher verschlechtert
Ach ja um mit den paar bisher beschafften E-Bussen anzugeben hat man extra die recht kurze Buslinie 300 geschaffen, wozu es keinen BEdarf gab.
M.W. wurde bisher ein neuer Radweg fertiggestellt, der die Radfahrer wirksam schützt und allzu lang ist der auch nicht

Das einzig schöne an Berlin ist, dass die privaten Firmen hier immer das schnellste Internet usw. anbieten.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Trigger am 09.07.2019 06:57
Wobei man bei den einzelnen Problemen oder handfesten Skandalen immer differenziert draufschauen muss, ob tatsächlich „die Politik“ die Hauptschuld an der eingetretenen Misere trägt.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 09.07.2019 07:06
Dann differenziere doch mal für uns.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Trigger am 09.07.2019 07:11
Ich glaube, das sprengt den Rahmen des Forums Öffentlicher Dienst.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 09.07.2019 07:20
So, so...
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Trigger am 09.07.2019 08:54
Als Anregung gedacht: https://www.projektassistenz-blog.de/deutschland-und-seine-grossprojekte-was-laeuft-schief/
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Trigger am 09.07.2019 08:57
Und das darf natürlich nicht fehlen: https://www.bva.bund.de/DE/Services/Behoerden/Beratung/Beratungszentrum/GrossPM/grosspm_node.html
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Bastel am 09.07.2019 09:02
Wer schlecht bezahlt, bekommt auch schlechte Projektleiter. Da werden Millionen vernichtet. Aber rumkaspern ob der Ing. eine E10 oder E12 bekommt.

Bei der letzten Tarifverhandlung hat man ja gesehen, dass es noch nicht schlimm genug ist.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Peekaah am 09.07.2019 09:05
Und das darf natürlich nicht fehlen: https://www.bva.bund.de/DE/Services/Behoerden/Beratung/Beratungszentrum/GrossPM/grosspm_node.html

War das ironisch gemeint?  ;D
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 09.07.2019 09:07
Und?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Trigger am 09.07.2019 09:11
 ;)
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 09.07.2019 09:38
Als Bewohner von Berlin in dritter Generation sage ich, eindeutig [(lol)]ein failed state.
Zumindest seit 1990, vorher war es in Westberlin zwar genauso desaströs wurde aber durch die großzügige Förderung aus dem Westen verdeckt. Damals gab es nämlich weit mehr Geld aus dem Westen als heute durch den Länderfinanzausgleich.
NAch der Einheit wurde die Substanz dann langsam nach und nach verfrühstückt.
Alle Senate, egal welche Parteien beteilgt waren, waren im wesentlichen unfähig auf den Strukturwandel zu reagieren. Erst der Wowereitsenat mit Herrn Sarazin als Finanzsenator unternahm ernsthafte Sparanstrengungen von denen auch der heutige RRG Senat noch teilweise profitiert.
Nehmen wir den aktuellen Senat.
Der BER ist immer noch nicht fertig (allerdings sind der Bund und Brandenburg da genauso Schuld dran)
Dringend benötigter Wohnungsbau von bezahlbaren Wohnungen findet bisher nicht statt, stattdessen behindert man lieber private Bauherren oder bestraft Vermieter mit niedrigen Mieten
Selbst Herzensprojekte wie mehr und besser geschützte Radwege oder eine Verbesserung des ÖPNV-Fehlanzeige
Dem ÖPNV fehlen Busse, U-Bahnwagen und Fahrer, das Angebot hat sich sogar eher verschlechtert
Ach ja um mit den paar bisher beschafften E-Bussen anzugeben hat man extra die recht kurze Buslinie 300 geschaffen, wozu es keinen BEdarf gab.
M.W. wurde bisher ein neuer Radweg fertiggestellt, der die Radfahrer wirksam schützt und allzu lang ist der auch nicht

Das einzig schöne an Berlin ist, dass die privaten Firmen hier immer das schnellste Internet usw. anbieten.

Liest sich wie die typische Litanei eines "Urberliners" resp. Deutschen, der vor allem mit seiner persönlichen Gesamtsituation unzufrieden ist und seine Mitmenschen und Umgegebung hierfür verantwortlich macht, unwohlwissend, dass es ihm viel zu gut geht.

P.S.: Ich bin allein in den letzten 3 Wochen auf 5 neu gemachten Radwegen entlanggeradelt. (u.a. Landsberger, Hasenheide, Wisbyer, Holzmarktstr.) --> es kann natürlich sein, dass ich mir die Wege im Rahmen meines verstrahlten Ökodaseins einbildete  ;)
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Keeper83 am 09.07.2019 10:36
Wer schlecht bezahlt, bekommt auch schlechte Projektleiter. Da werden Millionen vernichtet. Aber rumkaspern ob der Ing. eine E10 oder E12 bekommt.

Bei der letzten Tarifverhandlung hat man ja gesehen, dass es noch nicht schlimm genug ist.

So lange Politiker meinen sie könnten es besser, ist die Höhe des Gehalts der Ingenieure eher unbedeutend.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Organisator am 09.07.2019 11:42

Liest sich wie die typische Litanei eines "Urberliners"

Wir Berliner sehen die Dinge gelassen....

Wat soll man och machen, wenn alles DEN BACH RUINTERGEHT!

;)
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: yamato am 09.07.2019 14:06

Liest sich wie die typische Litanei eines "Urberliners" resp. Deutschen, der vor allem mit seiner persönlichen Gesamtsituation unzufrieden ist und seine Mitmenschen und Umgegebung hierfür verantwortlich macht, unwohlwissend, dass es ihm viel zu gut geht.

P.S.: Ich bin allein in den letzten 3 Wochen auf 5 neu gemachten Radwegen entlanggeradelt. (u.a. Landsberger, Hasenheide, Wisbyer, Holzmarktstr.) --> es kann natürlich sein, dass ich mir die Wege im Rahmen meines verstrahlten Ökodaseins einbildete  ;)

Ich meine diese Radwege die auf der Straße sindaber durch Trennpfähle vor den Autos geschützt werden, ich habe da erst von einem gelesen der fertig ist aber vielleicht schreibt die Presse auch nicht über jeden Einzelnen.
Abgesehen davon bin ich mit meiner persönlichen Lebenssituation sehr zufrieden und meine Auswanderung aus Berlin erfolgt spätestens mit meiner Pensionierung, abbezahlte ETW an neuem Wohnort steht bereits zur Verfügung.

Sind Sie also wirklich der Meinung die Berliner Landes- und Bezirkspolitik (egal welcher politischen Coleur)  wäre besonders fähig und würde tolle Sachen machen ?  Wo sind denn dann die neugebauten Sozialwohnungen ?
Warum ist der Flughafen nicht fertig ?
Warum muss die Polizei in verfallenden Dienstgebäuden ohne sauberes Leitungswasser arbeiten ?

Mit den Kleinigkeiten fang ich gar nicht erst an.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Bastel am 09.07.2019 14:48
Der Polizeinachwuchs braucht erstmal Deutsch und Ethikkurse... Das Dienstgebäude gibt's später.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Chrilleger am 09.07.2019 14:50


Sind Sie also wirklich der Meinung die Berliner Landes- und Bezirkspolitik (egal welcher politischen Coleur)  wäre besonders fähig und würde tolle Sachen machen ?  Wo sind denn dann die neugebauten Sozialwohnungen ?
Warum ist der Flughafen nicht fertig ?
Warum muss die Polizei in verfallenden Dienstgebäuden ohne sauberes Leitungswasser arbeiten ?

Mit den Kleinigkeiten fang ich gar nicht erst an.

NEIN. Totale Unfähigkeit!!!!!!!!!!!!!!!!
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 09.07.2019 15:23

Sind Sie also wirklich der Meinung die Berliner Landes- und Bezirkspolitik (egal welcher politischen Coleur)  wäre besonders fähig und würde tolle Sachen machen ? 

Ihre Frage setzt ja voraus, dass ich jenes irgendwo behauptet hätte.

Ich bin aber lieber Optimist der sich irrt, als Pessimist der recht behält. Lebt sich wesentlich entspannter und pragmatischer.

Ich bin aber durchaus der Meinung, dass sich etwas bewegt: Siehe Radwege, siehe deutlich mehr Stellen im öD, siehe deutlich billigeres Firmenticket dieses Jahr, kostenloses Ticket nächstes Jahr; Probleme bei KFZ-Zulassungsstelle und Bürgerämter "hört man auch nichts mehr" (zumal ich hier sowieso noch nie Probleme hatte!), Wohnungen werden in Berlin doch ohne Ende gebaut, allein bei mir im Mini-Kiez sind es an die 1000 Wohnungen (natürlich nicht für 5 € kalt, aber dann hätte man ja auch nichts zu maulen), Verstärktes Vorgehen gegen Clankriminalität (hier wurde für die Abschöpfung und Tracken des Ganzen eine eigene IT)  eingerichet) etc pp.

Ist das alles nichts?



Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 09.07.2019 15:25


NEIN. Totale Unfähigkeit!!!!!!!!!!!!!!!!

Die Anzahl der benutzten Ausrufezeichen lässt in der Regel einen recht zuverlässigen Schluss auf den Autor zu.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: marco.berlin am 09.07.2019 20:10

Ich bin aber lieber Optimist der sich irrt, als Pessimist der recht behält. Lebt sich wesentlich entspannter und pragmatischer.

... Wohnungen werden in Berlin doch ohne Ende gebaut, allein bei mir im Mini-Kiez sind es an die 1000 Wohnungen (natürlich nicht für 5 € kalt, aber dann hätte man ja auch nichts zu maulen), Verstärktes Vorgehen gegen Clankriminalität (hier wurde für die Abschöpfung und Tracken des Ganzen eine eigene IT)  eingerichet) etc pp.

Ist das alles nichts?

Den Optimismus sollten Sie behalten. Gebaut wird in Berlin, ohne Frage, es kommt aber auf die Details an. Zum einen wird deutlich weniger gebaut, als der jährliche Bedarf ist (weit mehr als 20.000 Wohnungen pro Jahr) und zum anderen kommt es auch darauf an, was gebaut wird. Nur Eigentumswohnungen bzw. geförderter Wohnraum hilft der breiten Mittelschicht nicht weiter.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: yamato am 10.07.2019 06:34
Eben, würde ausreichend gebaut werden, wäre der (vermutlich verfassungswidrige) Mietendeckel unnötig.
In dem Moment wo es mehr Wohnungen gibt als eigentlich nachgefragt werden, würden die Mieten nämlich sinken oder zumindest nicht mehr steigen.
Im Übrigen könnte auch das Land Berlin (Baurecht ist m.W. Ländersache) das Baurecht enorm entschlacken und vereinfachen. In den Niederlanden kann man für 2000 €/qm Wohnungen bauen, in Deutschland nicht unter 4000 €.
Und die Niederländer wohnen auch nicht in Höhlen.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 10.07.2019 09:25

Und die Niederländer wohnen auch nicht in Höhlen.

Wahrscheinlich ist es so günstig, weil es die NL in 40 Jahren ohnehin nicht mehr gibt ;)



Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Chrilleger am 10.07.2019 13:48
Die Anzahl der benutzten Ausrufezeichen lässt in der Regel einen recht zuverlässigen Schluss auf den Autor zu.

Die Wortwahl lässt einen zuverlässigen Schluss auf den Autor zu. Beamter ohne wirklichen Hintergrund :)
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 10.07.2019 14:08
Die Anzahl der benutzten Ausrufezeichen lässt in der Regel einen recht zuverlässigen Schluss auf den Autor zu.

Die Wortwahl lässt einen zuverlässigen Schluss auf den Autor zu. Beamter ohne wirklichen Hintergrund :)

Augenscheinlich nicht, bin kein Beamter. Offenbar hat mein Rüffel aber gewirkt.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Chrilleger am 10.07.2019 14:41
Aha...…...die Wahrheit ist manchmal schwer zu ertragen. Fakt ist, dass einige im ÖD total unfähig sind. Ganz besonders eben die erwähnten Bereiche. Da kann ich noch einige mehr Bsp mehr benennen.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 03.10.2019 17:38
Das Land Berlin will ab Herbst 2020 den Mitarbeitern eine Zulage von 150 Euro/Monat zahlen bzw. ein ÖPNV-Ticket spendieren.

Laut der Pressemitteilung (https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/2019/pressemitteilung.821096.php) gilt dies für Landesbeschäftigte. Sind Mitarbeiter in den Berliner Universitäten Landesbeschäftigte und werden auch diese Zulage erhalten?

Hallo Zimm,
es gibt jetzt ein Zeitungsinterview genau zu diesem Thema.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-ballungsraumzulage-auch-hochschulen-wollen-gehaltsaufbesserung/25078574.html
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Masterofdesaster am 07.10.2019 11:53
Das ist doch alles mal wieder zu kurz gedacht. Erst war von den Landesbeschäftigten in Summe die Rede. Und dann jetzt wieder nur ein Teil? Wie soll das funktionieren? Neid und Missgunst werden die Folge sein. Jetzt die Unis, später werden die MA von BWB, BVG, BSR etc. die Zulage fordern. Aber hier sollen die Eigenbetriebe auch selber die Zulage finanzieren. Manche werden es können und manche nicht... also wird wieder eine Neiddebatte eröffnet... Warum nicht eine Regelung für ALLE Landesbeschäftigten, warum eine Zweiklassengesellschaft aufbauen? Ich verstehe das nicht. Hr. Raed Saleh von der SPD (von dem ich ehrlich gesagt nicht viel halte) will in das Gespräch mit den Landesbetrieben und die Zahlung der Zulage für alle "vorschlagen/empfehlen", warum dann nicht gleich eine verbindliche Regelung? Das ist leider mal wieder nichts Halbes und nichts Ganzes... LEIDER! 
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 07.10.2019 12:04
Weil unterschiedliche Arbeitgeber nunmal unterschiedliche Entgelte zahlen - und sich diese Entgelte auch leisten können müssen.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Wastelandwarrior am 11.10.2019 13:44
Und weil auch im Land Berlin die Gehälter der Beschäftigten per Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag ausgehandelt werden und das "Land Berlin" als Arbeitgeber nur einer unter vielen ist. Es wäre aber in der Tat ein leichtes für das Land Berlin, als Gebietskörperschaft, dem Verkehrsverbund sagen wir 200 Mio € pro Jahr zusätzlich zu zahlen und dafür den ÖPNV (zumindest A/B)  kostenlos zu machen. :) Hamse aber nich…
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: yamato am 14.10.2019 07:15
Da dei Einnahmen aus Ticketverkäufen be ider BVG schon 2014  ca. 636 Millionen € betrugen und die der S-Bahn Berlin noch dazu kommen werden 200 Millionen wohl kaum reichen.
Auch wenn die Fahrkartenkontrollen dann wegfallen, die kosten nämliche maximal 13,5 Millionen.

Rechnet man die Zahlen für 2020 hoch dürften es dann wohl locker 900 Millionen zusätzliche Kosten sein, knapp 800 Millionen werden eh schon als Zuschuß für den gesamten Berliner Nahverkehr gezahlt, also sind wir bei 1,7 Milliarden pro Jahr.
Weiterhin würden die Kosten wohl weiter steigen, weil das eigentliche Ziel wäre ja mehr Autofahrer zum Umstieg zu animieren. Würde dies funktionieren müssten aber U- und S-Bahn und natürlich auch die Busse und Straßenbahnen deutlich verstärkt werden, was  sehr hohe Investitionen in den Wagenbestand bedeutet und natürlich zusätzliche Fahrer/-innen welche derzeit auch kaum zu bekommen sind.
Am Ende lägen wir also bei locker 2,5 Milliarden plus einmalige Beschaffungskosten von ebenfalls mehreren Milliarden.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Masterofdesaster am 26.11.2019 09:45
https://www.morgenpost.de/berlin/article227743859/Haushalt-Berlin-150-Euro-mehr-pro-Monat-fuer-125-000-Landesbeschaeftigte.html

Na prima, mal wieder einer dieser "fairen" Sozialkomponenten! Ab 5000 EUR brutto gibt es nichts. Das heißt also z.B. Entgeldgruppe 11, Stufe 5 ist schon raus. Schade, schade... Einige Landesbetriebe sind dazu gekommen, aber bei Weitem nicht alle... das wird noch zu Gesprächsstoff führen...
Echt schade wenn man eine Führungskraft ist und in einer entsprechenden EGG ist! Die Differenz zu seinen MA ist finanziell schon immer sehr gering gewesen (meist nur ein paar hundert EUR brutto), dazu weniger JSZ, jetzt noch die fehlenden 150 EUR Zulage. Lohnen tut sich das "Führen" im Öffentlichen Dienst LEIDER langsam aber sicher ÜBERHAUPT NICHT mehr!!!
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 26.11.2019 09:58
Führt ja auch zu systematischen Verwerfungen: E12/4 überholt E13/4 in 2020.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Pädi07 am 26.11.2019 10:34
Führt ja auch zu systematischen Verwerfungen: E12/4 überholt E13/4 in 2020.

?? Laut Analyse-Tabelle besteht ein Unterschied von 116,56.- von 12/4 auf 13/4!
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 26.11.2019 10:51
Und 150€ ist mehr als 116,56€.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Pädi07 am 26.11.2019 11:16
Aber ich dachte, die Grenze liegt bei 5000 Euro. Dann bekämen ja weder 12/4 noch 13/4 die 150.- obendrauf...
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 26.11.2019 11:27
Das Tabellenentgelt in E12/4 beträgt 2020 4896.88€.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 26.11.2019 12:01
Gibt sogar noch bessere Fälle:

Der Mensch in A13 Stufe 7 (!) erhält dann die Zulage (4999.80 € brutto - 3723.63 € netto), der Mensch in E11 Stufe 5 nicht (5015.65 € brutto - 2844.44 € netto).

Crazy :-)    

Oder soll die Zulage zur Auffüllung bis 5 k brutto dienen?!
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 26.11.2019 12:28
Naja, wer die Zulage nicht erhält, besorgt sich z.B. einen Toyota Landcruiser von 1980 ohne Kat mit H-Kennzeichen für seine Stadtfahrten - man muß ja sparen...
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 26.11.2019 12:44
Naja, wer die Zulage nicht erhält, besorgt sich z.B. einen Toyota Landcruiser von 1980 ohne Kat mit H-Kennzeichen für seine Stadtfahrten - man muß ja sparen...

Gute Idee :-)
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: werop am 26.11.2019 12:51
...und wer sich ungerecht behandelt fühlt (ich finde eine solche Zulage nicht richtig) fährt dann im Anschluss schwarz mit den Öffis heim und macht die gleiche Tour nochmal mit nem schönen, großen Diesel-LKW... ;D
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BStromberg am 26.11.2019 12:55
Gibt sogar noch bessere Fälle:

Der Mensch in A13 Stufe 7 (!) erhält dann die Zulage (4999.80 € brutto - 3723.63 € netto), der Mensch in E11 Stufe 5 nicht (5015.65 € brutto - 2844.44 € netto).

Crazy :-)    

Oder soll die Zulage zur Auffüllung bis 5 k brutto dienen?!

Was soll man dazu sagen... wenn Salon-Bolschewisten und schippendämliche Sozialisten Tarifpolitik versuchen, dann kommt sowas am Ende dabei raus  :D

Alles bar jeder Vernunft. Aber man kann das so durchziehen, weil der Mainstream diese Art von "Politik"... "stupide Umverteilung" würde es eher treffen... gutheißt oder stillschweigend toleriert.

Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Bastel am 26.11.2019 13:42
Da freuen sich die Leutchen in A14/4 aber  ;D ;D
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Masterofdesaster am 26.11.2019 13:51
Was passiert denn eigentlich wenn ich z.B. über der 5T Brutto Grenze bin, ich nun aber meine Arbeitszeit um z.B. 5 h pro Woche reduziere und so unter die Grenze von 5T Brutto gelange? Dann bekomme ich die Zulage? Oder ist die 5000er Grenze an die "Vollzeitbewertung" gekoppelt?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BStromberg am 26.11.2019 14:39
Was passiert denn eigentlich wenn ich z.B. über der 5T Brutto Grenze bin, ich nun aber meine Arbeitszeit um z.B. 5 h pro Woche reduziere und so unter die Grenze von 5T Brutto gelange? Dann bekomme ich die Zulage? Oder ist die 5000er Grenze an die "Vollzeitbewertung" gekoppelt?

Da wird sich das Zentralkomitee bestimmt schon ein paar schlaue Überlegungen zu gemacht haben.

Würde mich aber überhaupt nicht wundern, wenn man mit dem Operator "Teilzeitfaktor" dergestalt spielen könnte, dass am Ende Zahlungen (ggf. ungekürzt) fließen, die wertgrenzenmäßig eigentlich gar nicht vorgesehen waren  :D


Dieses ganze Vorhaben wird hoffentlich medial noch dermaßen durch den Kakao gezogen, dass man mit gesenktem Haupt zu Kreuze kriecht und den Tag verflucht, an dem dieses völlig behämmerte Gedankenkonstrukt dem Anus des geistigen Erfinders entfleucht ist ::)
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 26.11.2019 16:43
Was passiert denn eigentlich wenn ich z.B. über der 5T Brutto Grenze bin, ich nun aber meine Arbeitszeit um z.B. 5 h pro Woche reduziere und so unter die Grenze von 5T Brutto gelange? Dann bekomme ich die Zulage? Oder ist die 5000er Grenze an die "Vollzeitbewertung" gekoppelt?

Danke für den Tipp ;)
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Lars73 am 26.11.2019 16:50
Man muss schauen wie die genaue Ausgestaltung aussehen wird. Das einzige was ich schon gesehen habe ist, dass bei Teilzeit eine anteilige Kürzung erfolgen soll (aber nur bis Grenze ÖPNV-Ticket).
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 26.11.2019 17:27
Man muss schauen wie die genaue Ausgestaltung aussehen wird. Das einzige was ich schon gesehen habe ist, dass bei Teilzeit eine anteilige Kürzung erfolgen soll (aber nur bis Grenze ÖPNV-Ticket).

Ich nehme an, dass das so geregelt sein wird. Wo hast du das gelesen?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Lars73 am 26.11.2019 18:14
In einer Ausschussunterlage aus dem Abgeordnetenhaus Berlin:
PVPP 0130 B
https://www.parlament-berlin.de/ados/18/UAPVPP/vorgang/uph18-0130.B-v.pdf
S. 17-18
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: yamato am 28.11.2019 06:55

Dieses ganze Vorhaben wird hoffentlich medial noch dermaßen durch den Kakao gezogen, dass man mit gesenktem Haupt zu Kreuze kriecht und den Tag verflucht, an dem dieses völlig behämmerte Gedankenkonstrukt dem Anus des geistigen Erfinders entfleucht ist ::)

Sie meinem wie bei dem hervorragend und verfassungssicher ausgearbeiteten Mietendeckel.
Ganz bestimmt
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BStromberg am 28.11.2019 07:26

Dieses ganze Vorhaben wird hoffentlich medial noch dermaßen durch den Kakao gezogen, dass man mit gesenktem Haupt zu Kreuze kriecht und den Tag verflucht, an dem dieses völlig behämmerte Gedankenkonstrukt dem Anus des geistigen Erfinders entfleucht ist ::)

Sie meinem wie bei dem hervorragend und verfassungssicher ausgearbeiteten Mietendeckel.
Ganz bestimmt

 ;D ;D ;D

Ja, stimmt, da war ja was.

Who cares?
Durchziehen...
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Chrille1507 am 28.11.2019 13:10
Dieses ganze Vorhaben wird hoffentlich medial noch dermaßen durch den Kakao gezogen, dass man mit gesenktem Haupt zu Kreuze kriecht und den Tag verflucht, an dem dieses völlig behämmerte Gedankenkonstrukt dem Anus des geistigen Erfinders entfleucht ist ::)

Darf ich fragen warum?
Generell oder wegen der Grenze bei 5000 Euro Brutto?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BStromberg am 28.11.2019 13:33
Dieses ganze Vorhaben wird hoffentlich medial noch dermaßen durch den Kakao gezogen, dass man mit gesenktem Haupt zu Kreuze kriecht und den Tag verflucht, an dem dieses völlig behämmerte Gedankenkonstrukt dem Anus des geistigen Erfinders entfleucht ist ::)

Darf ich fragen warum?
Generell oder wegen der Grenze bei 5000 Euro Brutto?

Ist in den Vorkommentaren m.M.n. ganz klar zum Ausdruck gekommen.

Weil das handwerklicher Murks ist, die Tarifsystematik zerstört, Besoldungsgruppen aus sachfremden und damit verfassungsrechtlich bedenklichen Erwäggründen einebnet, weil die 5000er Grenze absolut willkürlich festgesetzt ist, etc. etc. etc.

Dass das Vorhaben darüber hinaus auch leistungsfeindlich ist (so wie quasi alle sozialistischen Volkswohltaten) und dem öD imagetechnisch auch gar nicht gut zu Gesichte steht, sich diesen Schluck aus der Pulle zu gönnen, weil man es kann (ganz so, als bestünde der Kostendruck in Ballungszentren bei "normal beschäftigten" Menschen nicht), das habe ich dabei noch gar nicht in die Waagschale geworfen.

Insofern habe ich sowohl generell, als auch in Hinblick auf die konkret avisierte Ausgestaltung mehr als nur ein Störgefühl bei der Sache.
...nehmen Sie mir einfach mal ab, dass das keine Neiddebatte meinerseits ist. Ich wäre mit 5K+ eh kein Profiteuer. Würde der Sachverhalt in NRW spielen, wo ich lebe, fiele meine Kritik nicht minder deutlich aus.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: yamato am 29.11.2019 06:42
Naja selbst die eigentlich beamtenfeindliche Bildzeitung schlägt ja jetzt in diese Kerbe und zeigt Polizisten die nicht ohne Nebenjob in den Städten leben können in denn sie für Sicherheit sorgen.
Im Endeffekt fordert sie damit auch eine Art Ballungsraumzulage.

Das diese nach der Logik des Beamtenrechts dann auch die "faulen" (lt. Bild) Verwaltungsbeamten und die höher Besoldeten bekommen werden merkt sie dabei vermutlich nicht
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BStromberg am 29.11.2019 09:12
Naja selbst die eigentlich beamtenfeindliche Bildzeitung schlägt ja jetzt in diese Kerbe und zeigt Polizisten die nicht ohne Nebenjob in den Städten leben können in denn sie für Sicherheit sorgen.
Im Endeffekt fordert sie damit auch eine Art Ballungsraumzulage.

Dazu bedarf es aber keiner Ballungsraumzulage mit vermeintlicher Sozialstaffelung oder anderweitig kruder Instrumente.

Das hat der Gesetzgeber über die amtsangemessene Alimentation zu regeln, anstatt über v.g. Nebenkriegsschauplätze!

Muss mal halt mal (gerade in einigen Negativ-Bundesländern) bei der Besoldungsanpassung etwas tiefer in die Tasche greifen und zur Teilkompensation der Mehraufwendungen eine seriöse Aufgabenkritik auf allen staatlichen Ebenen betreiben.

Der "Mehrwert" eines Wanderwegebeauftragten der sich stellen- bzw. aufgabentechnisch exklusiv dieses hochdringlichen Ressorts der öffentlichen Daseinsvorsorge annimmt, konnte mir auf Nachfrage von niemandem fundiert/stichhaltig erklärt werden. Und von diesen "Exoten" gibt es vielfältige Ausprägungen, da könnte man ein eigenes Thema zu eröffnen.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Wastelandwarrior am 29.11.2019 09:26
Zum Herstellen einer verfassungsgemäßen Alimentation können auch "sonstige Leistungen" des Dienstherrn beitragen, so wie Abschläge bei der Beihilfe auch gegenzurechnen sind. Das ist soweit ok.

Die Ballungsraumzulage wird wohl so gezahlt, dass maximal auf 5.000 aufgestockt wird. 1,11 € dann im Zweifel. Das soll Verwerfungen vermeiden. Hat jemand einen Text ?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 30.11.2019 13:41
Was interessiert mich als TB eine amtsangemessene Besoldung?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Wastelandwarrior am 02.12.2019 09:27
Die Besoldung ist hier einer der Gründe, weshalb diese Zulage gezahlt wird. Berlin musste da was machen. Also insofern wäre hier auch für TB ein Gläschen Glühwein auf Artikel 33 Abs. 2 GG angemessen (ein kleines).  :D
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 02.12.2019 13:37
Die Besoldung ist hier einer der Gründe, weshalb diese Zulage gezahlt wird. Berlin musste da was machen. Also insofern wäre hier auch für TB ein Gläschen Glühwein auf Artikel 33 Abs. 2 GG angemessen (ein kleines).  :D

Ob die Zulage als Pull-Faktor bei Beamten in Berlin greift, darf bei der Masse an vorhandenen Bundesbehörden ernsthaft bezweifelt werden.

Ich, als TB mit E11/4, sehe die Zulage tatsächlich positiv; ein Wechsel in den TVöD-Bund ist dann nicht immer zwingend monetär positiv, soweit ich das im Tarifrechner sehe. Allerdings spielt natürlich die Zulage bei obersten Bundesbehörden noch mit hinein.

Zumal jene nicht so dermaßen grottig aufgestellt sein dürften, wie ein Großteil der Berliner Behörden.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Zimm am 04.12.2019 17:14
Ich finde das ziemlich enttäuschend. Die Mitarbeiter der Berliner Hochschulen bleiben also weiterhin außen vor. Die verbeamteten Hochschulmitarbeiter kriegen hingegen sehr wahrscheinlich die Zulage. Das ist doch ungerecht.

Die 5000 Euro Grenze ist natürlich auch albern. Ich gönne allen Beschäftigten diese Zulage, aber der Senat muss doch selber sehen, dass sie ernsthafte Probleme haben, die höheren Stellen ab E11 mit fähigem Personal zu besetzen, wenn die Bezahlung weiterhin gegenüber Bundesbehörden/TVöD und privater Wirtschaft so schlecht ist.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BStromberg am 05.12.2019 07:43
Die 5000 Euro Grenze ist natürlich auch albern.

Natürlich ist die "albern" i.S.v. "willkürlich". Für die ungefilterte Gießkanne ohne Reduktionsausfluss-Stopfen ist halt nicht genug Geld da... außerdem steht es der rot-lackierten Elite doch gut zu Gesicht, weiter Verteilungspolitik gegen "die da oben" (also gegen Leute ab EG12/A12) zu machen.

Kennt man aus NRW noch aus nicht all zu lange vergangener Zeit, als eine einstige Ministerpräsidentin mal vertont hat, dass "starke Schultern auch mehr tragen können": Besoldungsanpassung wurde dann auch bloß teilweise gewährt ("höhere" Besoldungsgruppen also mit Abschlägen). War auch alles "albern" und im Endergebnis verfassungswidrig. Die Dame ist zum Glück Geschichte.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Chrille1507 am 05.12.2019 08:16

Natürlich ist die "albern" i.S.v. "willkürlich". Für die ungefilterte Gießkanne ohne Reduktionsausfluss-Stopfen ist halt nicht genug Geld da... außerdem steht es der rot-lackierten Elite doch gut zu Gesicht, weiter Verteilungspolitik gegen "die da oben" (also gegen Leute ab EG12/A12) zu machen.


Das "Interessante" dabei ist ja, dass der Kollege mit A12 ja noch voll in den "Genuss" der Ballungsraumzulage kommt, der Kollege mit E12 ab Stufe 5 in die Röhre schaut. Eventuell sogar anteilig schon ab Stufe 4 (basierend auf den Besoldungs- und Entgelttabellen für 2020).

Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Wastelandwarrior am 05.12.2019 09:47
Ich sage mal... Teilzeit nach § 8 TzBfG dient auch der Stundenlohngestaltung.  :D
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Chrille1507 am 10.12.2019 13:33
Laut dem Artikel des Tagesspiegel

https://www.tagesspiegel.de/berlin/hauptstadtbonus-im-oeffentlichen-dienst-berlin-zahlt-zuschlag-aber-nicht-fuer-alle/25312652.html

wird die Grenze nun bei E 13 bzw. A 13 gezogen.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Chrilleger am 19.12.2019 13:31
Was ist denn mit den Stiftungen, die dem Land Berlin unterteilt sind?
Sowas wie den Lette Verein, Pestalozzi Fröbel Haus, oder Stiftung Hilfe für die Familie...…..bekommen die Angestellten die Ballungsraumzulage?

Danke für die Info

LG
Chrilleger
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 19.12.2019 16:33
So weit ich das verstanden habe, kann jeder außerhalb des direkten öffentlichen Dienstes die Zulage zahlen wenn er es sich leisten kann. Frage mal deine Interessenvertretung oder deine Vorgesetzten.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 24.02.2020 16:37
Es gibt neue News zum Thema.

https://www.tagesspiegel.de/wissen/senat-bleibt-hart-berliner-unis-muessen-ballungsraumzulage-selbst-finanzieren/25577532.html
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Lerche am 25.02.2020 12:23
Es gibt neue News zum Thema.

https://www.tagesspiegel.de/wissen/senat-bleibt-hart-berliner-unis-muessen-ballungsraumzulage-selbst-finanzieren/25577532.html

Ich bin immer noch verwundert. Denen muss doch bewusst sein, dass sie damit den - ohnehin schon vorhandenen - Konkurrenzkampf noch verschlimmern.  ???
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 25.02.2020 12:27
Was ist schlecht an Konkurrenz? Und warum sollte das Land Berlin konkurrierende AG unterstützen?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Zimm am 25.02.2020 23:44
Rechtlich sind es vielleicht verschiedene AG, aber die Hochschulen sind finanziell abhängig vom Land. Und über viele Dinge haben sie keine Entscheidungsgewalt. Selbst wenn sie es wollten, könnten sie zur Finanzierung der Zulage beispielsweise nicht einfach Studiengebühren einführen.

Berlin ist ein wichtiger Wissenschaftsstandort und (Hochschul-)Bildung ist extrem wichtig. Dass der Senat ausgerechnet hier spart, ist ein schlechtes Zeichen. Es ist jetzt schon zu beobachten, dass viele Stellen nicht besetzt werden können und künftig macht man es den Hochschulen noch schwerer.

Die hätten einfach eine niedrigere Zulage beschließen und im Gegenzug allen Mitarbeitern des Berliner öffentlichen Dienstes die Zulage gewähren sollen.

Welche Möglichkeiten haben eigentlich die Mitarbeiter, um zu protestieren? Könnte zu Streiks aufgerufen werden?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 26.02.2020 03:03
Also müssen die Unis mit dem Geld auskommen, das sie haben und in ihrem Budget Schwerpunkte setzen - wie also so ziemlich jeder andere AG auch. Dann muß man sich halt ein paar unwissenschaftlicher Angebote wie „Gender Studies“ entledigen, dann klappt das auch mit der Zulage.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Lerche am 26.02.2020 07:21
Was ist schlecht an Konkurrenz? Und warum sollte das Land Berlin konkurrierende AG unterstützen?

Konkurrenz ist vielleicht erst einmal nicht schlecht. Allerdings werden wir (die Berliner Unis bzw. die MitarbeiterInnen) ja auch vom Land Berin bezahlt. Wieso wird da ein Unterschied gemacht? Der AG ist derselbe. Es wird "nur" ein Unterschied zwischen unmittelbar und mittelbar gemacht. Den Hochschulen fehlt jetzt schon geeignetes Personal, viele Stellen sind unbesetzt. In meiner Abteilung haben wir es im letzten Jahr selber gemerkt. Wir mussten eine Stelle mehrmals ausschreiben, da es keine geeigneten Bewerber gab. Eine andere Stelle konnten wir jetzt erst nach knapp einem Jahr besetzen. Wir merken es in anderen Abteilungen an der Uni, sei es die Personalabteilung oder die Finanzabteilung. Das wird mit der Ballungsraumzulage nicht besser. Wenn man die Chance hat, nimmt man natürlich die Ballungsraumzulage mit, egal ob mit Ticket und Differenzbetrag oder nur das Geld. Also schafft das Land Berlin hier wissentlich und mit voller Absicht einen höheren Konkurrenzkampf. Was wird wohl passieren, wenn Stellen nicht besetzt werden (können) ...
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 26.02.2020 07:26
Es ist eben nicht derselbe AG, die Hochschulen in Berlin sind eigenständige KdöR, haben eigene Rechtspersönlichkeit und sind eigenständige AG - die, wie alle anderen AG auch, mit ihrem Budget haushalten müssen.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Lerche am 26.02.2020 07:33
Kurze Frage: Also auf meinem Arbeitsvertrag steht "Land Berlin", wir bekommen Geld vom "Land Berlin" für die Unis (zugeteilt), wir werden über das "Land Berlin" bezahlt, aber das "Land Berlin" ist nicht mein Arbeitgeber?! Ähm ... ja, schon klar ... deswegen ja unmittelbar und mittelbar angestellt. Da wird der Unterschied gemacht.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 26.02.2020 07:52
Du hattest es im ersten Teil Deines Beitrags doch. Warum schwenkst Du wieder um?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Wastelandwarrior am 26.02.2020 08:22
Die HTW z.B. zahlt nicht mal TV-L, sondern TVöD...
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Bastel am 26.02.2020 11:08
Was wird wohl passieren, wenn Stellen nicht besetzt werden (können) ...

Nichts? Ist doch ein gängiges Problem in vielen Behörden. Davon geht die Welt nicht unter.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Lerche am 26.02.2020 12:19
Was wird wohl passieren, wenn Stellen nicht besetzt werden (können) ...

Nichts? Ist doch ein gängiges Problem in vielen Behörden. Davon geht die Welt nicht unter.

Ups ... ähm ... also wenn nichts mehr läuft, z. B. keine Personalsachen mehr bearbeitet werden, keine Rechnungen mehr bezahlt werden und die Studis keine Rückmeldungen mehr bekommen, passiert also nichts ... naaaaajaaaaa ....  ??? :o
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 26.02.2020 12:28
Die KdöR ist dafür verantwortlich, mit dem gegebenen Budget ihre Aufgaben zu erfüllen. Dann muß halt woanders eingespart werden, wenn man die Zulage zahlen möchte.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: RsQ am 26.02.2020 12:33
Eine andere Stelle konnten wir jetzt erst nach knapp einem Jahr besetzen.

Dann sorgt doch der Arbeitsmarkt selbst dafür, eigentlich verplante Personalmittel für solche "Zusatzdinge" frei zu bekommen ...  ;D
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Bastel am 26.02.2020 13:14
Dann muß halt woanders eingespart werden, wenn man die Zulage zahlen möchte.

Das fettmarkierte Wort kennen die in der Hauptstadt nicht. Die anderen sollen einfach mehr bezahlen.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Lerche am 26.02.2020 16:21
Dann muß halt woanders eingespart werden, wenn man die Zulage zahlen möchte.

Das fettmarkierte Wort kennen die in der Hauptstadt nicht. Die anderen sollen einfach mehr bezahlen.

hahahahaha ... DIE erstmal alle schön über einen Kamm scheren ... sehr gut. (Schade, dass es hier kein Facepalm-Smiley gibt)
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Zimm am 27.02.2020 11:15
In Berlin läuft zwar wirklich viel schief, aber es kann eben auch nie besser werden, indem man die Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes schlecht bezahlt und dann eben nur unqualifiziertes Personal abbekommt.

Die KdöR ist dafür verantwortlich, mit dem gegebenen Budget ihre Aufgaben zu erfüllen. Dann muß halt woanders eingespart werden, wenn man die Zulage zahlen möchte.
Die Hochschulen erhalten jetzt schon zu wenig Geld. Nur dadurch dass so viele Stellen momentan unbesetzt sind, rutscht man nicht ins Minus.

Zudem haben die Hochschulen bereits jahrelang gespart, indem sie viele Tätigkeiten von billigen studentischen Hilfskräften verrichtet lassen haben (https://www.tagesspiegel.de/wissen/studentische-hilfskraefte-hunderte-verlieren-zumindest-voruebergehend-ihre-jobs-an-berliner-unis/24950406.html), obwohl das rechtlich nicht korrekt war, wie vorletztes Jahr das Landesarbeitsgericht urteilte. An den Umwandlungen in TV-L Stellen beteiligt sich der Senat auch schon nicht vollständig.

In ihrer Not gehen die Hochschulen gerade dazu über, einige (unbefristete) TV-L Stellen zu vierteln, um sie mit Studenten zu besetzen. Die bleiben dann nur wenige Jahre (wer will schon dauerhaft auf einer 25 % Stelle bleiben?) und verweilen dadurch nur in den Stufen 1-3.

Trotzdem würde ich dir recht geben, dass die Hochschulen genauer sehen sollten, wo noch eingespart werden könnte oder wo einfach Anpassungen an die heutige Zeit angebracht sind. Mir ist es beispielsweise schleierhaft, warum an den Bibliotheken immer noch in großer Zahl verbeamtet wird, obwohl die Bibliotheken eine immer geringere Rolle spielen. Die A10-A16 Stellen von denen bleiben nie lange unbesetzt, während die mickrigen E11 Stellen in der IT kaum noch zu besetzen sind und in der IT grundsätzlich niemand verbeamtet wird.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 27.02.2020 11:39
Dann muß man Stellen abbauen und Angebote reduzieren.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Wastelandwarrior am 27.02.2020 14:56
Das geht auch nicht, weil die Kohle nur fließt, wenn bestimmte Mindestanzahl von Studierenden betreut wird. pro Studierendem gibt es dann extra Geld. (Ist ein kompliziertes Kennzahlensystem).

Aber du hast recht. Ich würde einfach Studiengänge nicht bedienen. Eskalation hilft manchmal.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 27.02.2020 16:05
Man kann Angebote reduzieren und dennoch hohe Studierendenzahlen erreichen. Ich rate dazu, zunächst das Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien und das Margherita-von-Brentano-Zentrum zu schließen. Das wird für Schnappatmung im Berliner Senat sorgen. Ich sehe schon Tränen der Wut und Betroffenheit fließen...
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BStromberg am 28.02.2020 07:32
Man kann Angebote reduzieren und dennoch hohe Studierendenzahlen erreichen. Ich rate dazu, zunächst das Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien und das Margherita-von-Brentano-Zentrum zu schließen. Das wird für Schnappatmung im Berliner Senat sorgen. Ich sehe schon Tränen der Wut und Betroffenheit fließen...

 :) :) :)

#genau_mein_Humor
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 06.04.2020 15:37
Was zu erwarten war, der erste Journalist macht sich Gedanken ob das bei Corona noch aktuell ist.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/weg-mit-der-berliner-ballungsraumzulage-warum-der-oeffentliche-dienst-nicht-150-euro-extra-kassieren-sollte/25718526.html
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: LeonL am 18.04.2020 13:18
Ich denke auch, dass das Thema gedanklich schon durch ist, jetzt wo schon massive Einsparungen angekündigt werden.

https://m.tagesspiegel.de/berlin/berliner-bezirksbuergermeister-in-corona-quarantaene-das-politische-spitzenpersonal-sollte-auf-teile-des-gehalts-verzichten/25748068.html

Und wenn man bis 2021 weiter schaut, sehe ich schon Argumente für eine Nullrunde bei den Tarifverhandlungen. Man darf auch gespannt sein welche Ergebnisse im TVöD bei rum kommen in diesen Jahr...
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Chrille1507 am 07.05.2020 06:40
Erst ein paar Einsparungen aufgrund der Corona Prämie, als nächstes dann eine Haushaltssperre und bald ist die Ballungsraumzulage Geschichte.

https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/05/berlin-senat-beschliesst-corona-praemie-fuer-landesangestellte-.html
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Maximus2584 am 08.05.2020 13:58
Erst ein paar Einsparungen aufgrund der Corona Prämie, als nächstes dann eine Haushaltssperre und bald ist die Ballungsraumzulage Geschichte.

https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/05/berlin-senat-beschliesst-corona-praemie-fuer-landesangestellte-.html

Ich gehe davon aus, dass die Zulage bleibt. Ab wann diese ausgezahlt wird ist eine andere Sache. Ich denke mal, sollte die Zulage wegfallen und auch noch der Mietendeckel(wer weiß), dann kann die SPD und Linke gleich die Partei auflösen :))), wer wird die überhaupt noch wählen? Schon aus Protest werden diese nicht mehr gewählt werden, da nichts hält von den Versprechungen. Aus diesen Gründen gehen ich davon aus, dass sowohl Mietendeckel bestand haben wird(vielleicht etwas anders nach der Klage), als auch die Zulage.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Wastelandwarrior am 11.05.2020 08:13
Deshalb sollte man sich vor Populismus immer hüten als Politiker, egal ob von links oder von rechts.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: WasDennNun am 11.05.2020 09:25
Deshalb sollte man sich vor Populismus immer hüten als Politiker, egal ob von links oder von rechts.
oder Mitte
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Icke am 20.05.2020 13:33
Ich bin in verschiedenen Quellen auf diese oder ähnliche Aussagen hinsichtlich der Berliner Ballungsraumzulage gestoßen:

Zitat
Gabriela Kluge, Tarifsachverständige der DSTG Berlin, weist außerdem auf die Problematik der Zahlung einer Zulage für Tarifbeschäftigte hin. „Berlin ist Teil der Tarifgemeinschaft der Länder, kurz TdL. Die Tarifverhandlungen selbst sind bereits vorbei. Das Land Berlin muss sich diese außertarifliche Zahlung daher von der TdL genehmigen lassen“.

Anderswo heißt es, die TdL hätte auf ein entsprechendes Ansinnen des Landes Berlin noch nicht reagiert. Weiß da jemand Näheres? Ist eine solche Zulage an TB tatsächlich von der TdL genehmigungspflichtig, und falls ja, an woran machen sich Genehmigung bzw. Ablehnung fest?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Maximus2584 am 28.05.2020 14:43
https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/6186333-958092-berlinzulage-fliesst-doch-schon-ab-novem.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Olsen am 22.06.2020 11:54
Hallo zusammen. Der letzte Beitrag ist ja nun schon ein bisschen her. Weiß jemand, ob die TDL schon eine Entscheidung getroffen hat, ob die Tarifbeschäftigten die Zulage erhalten dürfen?
Sonnige Grüße
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Wastelandwarrior am 22.06.2020 16:23
Weiß denn jemand, ob Berlin überhaupt schon einen Antrag bei der TdL gestellt hat ?  ;D
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: TV-Ler am 23.06.2020 09:56
Weiß denn jemand, ob Berlin überhaupt schon einen Antrag bei der TdL gestellt hat ?  ;D
Bestimmt weiß das jemand  ;)
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Olsen am 24.06.2020 11:57
Weiß denn jemand, ob Berlin überhaupt schon einen Antrag bei der TdL gestellt hat ?  ;D
Bestimmt weiß das jemand  ;)

 ;D Wenn hier jemand mitliest und mehr darüber weiß, wäre es sehr begrüßenswert, wenn er oder sie sein oder ihr Wissen mit uns teilt.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 24.06.2020 14:15
Weiß denn jemand, ob Berlin überhaupt schon einen Antrag bei der TdL gestellt hat ?  ;D
Bestimmt weiß das jemand  ;)

 ;D Wenn hier jemand mitliest und mehr darüber weiß, wäre es sehr begrüßenswert, wenn er oder sie sein oder ihr Wissen mit uns teilt.

Derzeitiger Stand:

Die HSZ "soll" zum 01.11.2020 kommen für alle bis einschließlich E13/A13.
Geplant ist jedoch wohl, dass pauschal das Jobticket der BVG (AB-Bereich) plus die Differenz zu den 150 € be-/gezahlt wird.

Wer das Jobticket nicht möchte, muss dagegen votieren. Wie das nun technisch und ablaufmäßig vonstatten geht, ist in der Planung/Vorbereitung.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Wastelandwarrior am 24.06.2020 15:21
Dazu fällt dem DBB nur folgendes ein: "Beschäftigte, die vom Land Berlin am 1. Januar 2021 zur neuen Autobahn GmbH des Bundes übergehen, behalten die Zulage durch die diesjährige Auszahlung damit auch bei der Autobahn GmbH als Besitzstand weiter."

so wird aus einer befristeten eine unbefristete Zulage.  ;D
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Olsen am 25.06.2020 08:59
Ich danke Euch für die Antworten.
Da wurde ja mal wieder ein wahnsinniges Bürokratiemonster erschaffen, wenn man davon ausgeht, dass die große Mehrheit sich für die komplette Auszahlung entscheiden wird.
Auf der anderen Seite ist die Vorgehensweise auch verständlich, da der Senat ja auch die Verkehrswende hin zum ÖPNV bzw. Fahrrad schaffen möchte.

Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Chrille1507 am 25.06.2020 09:40
Hallo Olsen,

wie kommen Sie denn darauf, dass sich die große Mehrheit für die komplette Auszahlung entscheidet?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Olsen am 26.06.2020 07:18
Hallo Olsen,

wie kommen Sie denn darauf, dass sich die große Mehrheit für die komplette Auszahlung entscheidet?

Hallo Chrille,

eine reine Vermutung, wenn ich von der Meinung der Mehrzahl meiner Kollegen ausgehe.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Wastelandwarrior am 26.06.2020 08:10
Das tolle ist: endlich sind die Beschäftigten des höheren Dienstes wieder unter sich auf der Straße, wenn der Plebs ÖPNV fährt... :D
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 26.06.2020 09:14
Hallo Olsen,

wie kommen Sie denn darauf, dass sich die große Mehrheit für die komplette Auszahlung entscheidet?

Hallo Chrille,

eine reine Vermutung, wenn ich von der Meinung der Mehrzahl meiner Kollegen ausgehe.

Bei uns haben lediglich 11%(!)  das aktuelle Jobticket.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Chrille1507 am 29.06.2020 09:26
Hallo Chrille,

eine reine Vermutung, wenn ich von der Meinung der Mehrzahl meiner Kollegen ausgehe.

Das ist hier bei uns ähnlich aber ich empfehle jeden, sich das individuell durchzurechnen, sobald mehr Informationen zur Verfügung stehen. Aber leider sind bisher noch viel zu viele Fragen offen.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: BerlinBerlin1 am 29.06.2020 14:21
Hallo Olsen,

wie kommen Sie denn darauf, dass sich die große Mehrheit für die komplette Auszahlung entscheidet?

Wie man sich entscheidet, dürfte wohl hauptsächlich von der Parkplatzsituation vor Ort abhängen.
Wer jetzt mir Auto / Fahrrad fährt, wird es auch weiterhin so tun und wer den ÖPNV nutzt, weil es zum
Beispiel vor Ort keine Parkplätze gibt, der wird auch weiterhin den ÖPNV nutzen.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Chrille1507 am 30.06.2020 09:39
Im Haushaltsumsetzungsgesetz 2020 vom 11. Juni 2020 wird die Hauptstadtzulage als § 74a ergänzt und für die Beamten des Landes Berlin eingeführt.

Im Absatz 8 zum genannten Paragrafen findet sich auch folgender Satz:

"(8) Den Tarif- und sonstigen Angestellten des Landes kann in entsprechender Anwendung der Absätze 1 bis 7 eine Ballungsraumzulage gewährt werden. Satz 1 gilt auch für die Beschäftigten der Beteiligungen des Landes."
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Wastelandwarrior am 01.07.2020 10:15
Da aber (Landes-)Haushaltsrecht, das (Bundes-)Tarifrecht nicht brechen kann... ist das nur eine haushaltsrechtliche Erlaubnis. Ob die tarifrechtlich zulässig ist, bleibt abzuwarten.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 01.07.2020 10:19
Selbstverständlich ist eine Besserstellung von AN gegenüber den tariflichen Regelungen tarifrechtlich erlaubt - das stand niemals infrage. Fraglich ist lediglich, ob die TdL es zuläßt. Das ist keine tarifrechtliche Frage.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Wastelandwarrior am 01.07.2020 11:45
ok. Vereinsrechtlich. Satzungsrechtlich. Stimmt.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Maximus2584 am 14.08.2020 18:28
https://www.tagesspiegel.de/berlin/laender-tarifgemeinschaft-gegen-berlin-hauptstadtzulage-fuer-den-oeffentlichen-dienst-droht-zu-kippen/26095988.html?fbclid=IwAR0PBhb2_X5RzzzgdMTXDcN7pOikJVtZMeHwpFrzbVUgpOvPU-PFiky9g2o

Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Icke am 15.08.2020 18:11
Ein Trauerspiel...
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: LeonL am 25.08.2020 12:26
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2020/08/berlin-hauptstadtzulage-oeffentlicher-dienst-finanzverwaltung.html

Wenn nun auch SenFin gegen die Zulage ist, kann man sie wohl abschreiben. Schade eigentlich. Ich hätte mich über die Angleichung an den TVöD sehr gefreut. ::)
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Amiga am 25.08.2020 21:21
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2020/08/berlin-hauptstadtzulage-oeffentlicher-dienst-finanzverwaltung.html

Wenn nun auch SenFin gegen die Zulage ist, kann man sie wohl abschreiben. Schade eigentlich. Ich hätte mich über die Angleichung an den TVöD sehr gefreut. ::)

Hab ich was verpasst? Welche Zulage soll es denn deiner Meinung nach geben im TVöD?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: LeonL am 25.08.2020 21:33
Zwischen TV-L und TVöD gibt's ja hier und da eine Lücke im Tabellenentgelt gleicher Gruppe und Stufe. Mit Zulage wäre sie geschlossen und ich würde tatsächlich in etwa in Berlin das gleiche verdienen wie Kollegen in Potsdam, Neuruppin oder Eberswalde. Sinn der Zulage war es ja die höheren Lebenskosten in der Metropole abzufedern. Dazu würde ich es schon begrüßen nicht weniger als in den genannten Orten in Brandenburg für eine gleiche Tätigkeit zu verdienen. Daher hätte ich mich über die Zulage gefreut.
Ich habe nicht gemeint, dass es eine solche Zulage im TVöD pauschal gäbe.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Jockel am 03.09.2020 11:18
und die Kollegen, die in Brandenburg wohnen, aber beim Land Berlin arbeiten, bekommen die dann nicht ?

Ausgangspunkt für die Zulage ist die verfassungswidrige Besoldung der Berliner Beamten. Da musste was getan werden. Die Nummer mit der "Gleichbehandlung" der Tarifbeschäftigten in Berlin hat sich RRG aus ideologischen Gründen selbst eingebrockt. "Allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann!" Außer natürlich linke Ideologen... ach nein: die REICHEN in Berlin dann ab 5000€ brutto... (Arbeitslager, wahlweise auch aufhängen).
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: LeonL am 04.09.2020 07:54
und die Kollegen, die in Brandenburg wohnen, aber beim Land Berlin arbeiten, bekommen die dann nicht ?

Ausgangspunkt für die Zulage ist die verfassungswidrige Besoldung der Berliner Beamten. Da musste was getan werden. Die Nummer mit der "Gleichbehandlung" der Tarifbeschäftigten in Berlin hat sich RRG aus ideologischen Gründen selbst eingebrockt. "Allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann!" Außer natürlich linke Ideologen... ach nein: die REICHEN in Berlin dann ab 5000€ brutto... (Arbeitslager, wahlweise auch aufhängen).

Doch, die Kollegen, die in Brandenburg wohnen, hätten sie auch bekommen. Finde ich aber auch nicht unplausibel, da sie in vielen Fällen ab EG 11 auch im TVöD selbst nach Tarif Ost für gleichwertige Tätigkeiten mehr verdienen würden. Es wäre auch hier ein Ausgleich ggü. den im TVöD höheren Tabellenentgelten gewesen und in einigen Fällen vielleicht dann sogar 20-30 Euro mehr brutto. Also aus AG-Sicht eine Erhöhung der Attraktivität ggü. der direkten Konkurrenz im Umland in den entsprechenden Tätigkeiten. Das wäre für Berlin nicht nachteilig gewesen bei der Arbeitskräftebindung oder -Anwerbung.

Übrigens habe ich mich zu Besoldungsfragen nicht eingelassen, da es hierfür meines Wissens nach einen gesonderten Forenbereich gibt. Ich stimme zwar im Kern zu der von dir geäußerten zu niedrigen Besoldung zu, bin aber die Diskussion leid, dass aus dem Grund einer zu niedrigen Besoldung für Berliner Beamte auch Tarifbeschäftigte nicht angemessen und marktüblich alimentiert werden sollten. Ich frage mich welche Grundlage es für eine derartige Argumentation geben sollte.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Bastel am 04.09.2020 09:03
Tarifbeschäftigte werden nicht alimentiert.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Eukalyptus am 04.09.2020 09:18
Tarifbeschäftigte werden nicht alimentiert.

Spid 2?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: LeonL am 04.09.2020 09:25
Tarifbeschäftigte werden nicht alimentiert.

 ;)
Das ist formal richtig.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Masterofdesaster am 08.09.2020 15:19
https://www.morgenpost.de/berlin/article230361516/Hauptstadtzulage-soll-wie-geplant-eingefuehrt-werden.html
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Padre am 08.09.2020 17:19
Gratulation an die Berliner, woher das Geld kommt ist für die Berliner AN erstmal egal. Der Länderfinanzausgleich wird es schon richten. Die Ballungsraumzulage ist perfekt. Das der TdL dagegen ist, ist logisch immerhin ist das Leben in Frankfurt (Umkreis 50 km) und Stuttgart (Umkreis 50 km) im Verhältnis mit einer E9b Stelle viel teurer und in München (Umkreis 75 km) kannst mit dieser Eingruppierung nicht mal eine 4 Zimmer Wohnung leisten. Deshalb sind bei uns in S viele Stelle trotz Corona und steigender Arbeitslosigkeit immernoch unbesetzt.

Wenn Berlin hier mit 150€ ein Maßstab ist, dann müsste es für S mindestens 250 und für München mindesten 400 € sein.

Bin gespannt wie die Gewerkschaften hier die Mitglieder besänftigen wollen.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Sozialarbeiter am 08.09.2020 18:34
Was wären denn die Konsequenzen/Folgen, falls Berlin aus der TdL ausgeschlossen wird?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: marco.berlin am 08.09.2020 21:46
Was soll passieren!? Der derzeit bestehende Tarifvertrag würde nachwirken, bis es einen neuen gibt, den dann das Land Berlin und die Beschäftigten/Gewerkschaften dann eben eigenständig aushandeln müssten. Das kann nachteilig, könnte aber auch von Vorteil sein, weil es ja auch nur noch 2 Parteien gäbe. Vorteil könnte auch sein, dass Berlin endlich die Möglichkeit hätte, sich an den TVÖD anzunähern, was die TDL offenbar um jeden Preis vermeiden will. Dem Finanzsenator mag angst und bange werden, mir nicht. So wie jetzt, kann es nicht bleiben, mit der Bezahlung können vielfach Stellen nicht mehr besetzt werdeb.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 08.09.2020 21:51
Je nach Ausgestaltung der Bezugnahmeklausel im Arbeitsvertrag ändert sich auch einfach nichts.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Zimm am 09.09.2020 00:07
Was soll passieren!? Der derzeit bestehende Tarifvertrag würde nachwirken, bis es einen neuen gibt, den dann das Land Berlin und die Beschäftigten/Gewerkschaften dann eben eigenständig aushandeln müssten. Das kann nachteilig, könnte aber auch von Vorteil sein, weil es ja auch nur noch 2 Parteien gäbe. Vorteil könnte auch sein, dass Berlin endlich die Möglichkeit hätte, sich an den TVÖD anzunähern, was die TDL offenbar um jeden Preis vermeiden will. Dem Finanzsenator mag angst und bange werden, mir nicht. So wie jetzt, kann es nicht bleiben, mit der Bezahlung können vielfach Stellen nicht mehr besetzt werdeb.
Berlin wurde doch schon mal aus der TdL rausgeworfen. 2013 kam dann der Wiedereintritt und danach hat es noch bis Ende 2017 gedauert, bis wieder an den TV-L angeglichen wurde. Davor wurde weniger gezahlt!

Gerade das klamme Berlin sollte keinen Alleingang machen. Das könnte für uns AN auf Dauer wieder negativ enden. Ich als Mitarbeiter einer Berliner Uni profitiere ohnehin nicht von dieser Ballungsraumzulage, da der Senat uns explizit das Geld nicht zahlen will. Ich befürchte, dass für uns das auf zweifache Weise schlecht ausgehen könnte. Uns wird die Zulage nicht gezahlt und zusätzlich könnte ein TV-L Berlin auf Dauer wieder gegenüber dem TV-L ins Hintertreffen geraten.

Berlin hätte sich einfach bei der letzten Tarifrunde oder bei der nächsten dafür einsetzen müssen, dass generell in den deutschen Ballungsräumen eine Zulage gezahlt wird, dass also diese Zulage tariflich festgelegt wird. Eine Annäherung des TV-L an den TVöD halte ich auch für dringend notwendig. Ich verstehe es aber nicht, warum der Senat unbedingt den Rauswurf aus der TdL riskieren und zudem eine Spaltung des Berliner öffentlichen Dienstes herbeiführen will.

Das Problem mit den vielen unbesetzten Stellen haben wir auch hier an den Hochschulen. Mir bleibt es unbegreiflich, warum der Senat riskiert, dass sich die Situation an den Hochschulen noch weiter durch den dann verschärften Wettbewerb verschlechtert. Die sollten froh sein, dass die Hochschulen die aktuelle Krise so gut bewältigen können, im Gegensatz zu den Schulen und der restlichen Berliner Verwaltung, die die Digitalisierung völlig verpennt haben.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 09.09.2020 13:40
Gratulation an die Berliner, woher das Geld kommt ist für die Berliner AN erstmal egal. Der Länderfinanzausgleich wird es schon richten. Die Ballungsraumzulage ist perfekt. Das der TdL dagegen ist, ist logisch immerhin ist das Leben in Frankfurt (Umkreis 50 km) und Stuttgart (Umkreis 50 km) im Verhältnis mit einer E9b Stelle viel teurer und in München (Umkreis 75 km) kannst mit dieser Eingruppierung nicht mal eine 4 Zimmer Wohnung leisten. Deshalb sind bei uns in S viele Stelle trotz Corona und steigender Arbeitslosigkeit immernoch unbesetzt.

Wenn Berlin hier mit 150€ ein Maßstab ist, dann müsste es für S mindestens 250 und für München mindesten 400 € sein.

Bin gespannt wie die Gewerkschaften hier die Mitglieder besänftigen wollen.

German Neidhammeltum in a nutshell.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Organisator am 09.09.2020 14:32
German Neidhammeltum in a nutshell.

Genau. Fehlen nur noch die Bundesbediensteten in Berlin, die keine Zulage bekommen. Und die Beschäftigten des öD in Brandenburg, die in Berlin wohnen....
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: JC83 am 09.09.2020 15:13
German Neidhammeltum in a nutshell.

Genau. Fehlen nur noch die Bundesbediensteten in Berlin, die keine Zulage bekommen. Und die Beschäftigten des öD in Brandenburg, die in Berlin wohnen....

Da beide nicht dem TV-L unterliegen...
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 09.09.2020 15:23
Wann genau ist Brandenburg aus der TdL ausgeschieden?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Organisator am 09.09.2020 15:50
Da beide nicht dem TV-L unterliegen...

Eben drum, aber dennoch Beschäftigte des öD in Berlin sind und unter den ballungsraumbedingten Lasten leiden ;)
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Lars73 am 09.09.2020 15:55
Für die meisten Beschäftigten könnte Berlin die Zulage doch über Paragraph 16(5) TV-L ausgestalten.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 09.09.2020 15:58
Woher kommt die wiederholt geäußerte Annahme, die Beschäftigten des Landes Brandenburg würden nicht dem TV-L unterliegen? Oder auch nur dann nicht, wenn sie in Berlin wohnen?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: marco.berlin am 11.09.2020 23:57
Für die meisten Beschäftigten könnte Berlin die Zulage doch über Paragraph 16(5) TV-L ausgestalten.

So der Wortlaut, keine Protokollnotiz... Spid siehst du Hinterungsgründe? Falls nein, was soll uns dann die Diskussion zwischen der TDL und Berlin sagen? Nebelkerzen, mit dem Ziel dem Berliner Senat einen Weg zu ebnen, die versprochene Zulage doch nicht zahlen zu müssen?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 12.09.2020 07:42
Tariflich spricht nichts gegen eine solche Ausgestaltung. Berlin hat sie aber nicht so ausgestaltet. Die Variante stößt an ihre Grenzen, wenn bereits eine solche Zulage gezahlt wird.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: wossen am 12.09.2020 10:37
Von einem Gehaltsbonus von 150€ brutto würden übrigens Beamte netto wesentlich stärker profitieren als Tarifangestellte.

Es ist also eine Maßnahme, welche die Nettogehaltsdifferenzen verstärkt.

Tja, bis A13/TVL-13 - dabei liegt doch ein großes Problem in der Bezahlung von hochqualifizierten Tarifbeschäftigten (gerade in den niedrigen Erfahrungsstufen)
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 12.09.2020 10:41
Ist eigentlich ein Geschlecht stärker von der E13-Grenze betroffen? Da es an hinreichenden Darlegungen fehlt, weshalb die Zulage ab E13 nicht zur Anwendung kommt, wäre es dann eine verbotene mittelbare Diskriminierung aufgrund des Geschlechts.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: marco.berlin am 12.09.2020 17:35
Sehe ich das gleiche Problem, wie es die Gewerkschaften regelmäßig bei den Tarifverhandlungen praktizieren, in dem Sie Sockelbeträge bis zu bestimmten Entgeltgruppen verlangen... Oder bei der Jahressonderzahlung praktiziert wird... Einmal festzurren das System und wenn Erhöhung oder Zulage oder was auch immer, dann prozentual für alle im gleichen Verhältnis. Falls jemand den „Einheitslohn“ wünscht, dann soll es beim Namen benannt werden.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Spid am 12.09.2020 17:56
Besteht denn Grund zur Annahme, daß das stalinistisch-ökologistische Regime in Berlin etwas anderes als enteignete, in heruntergekommenen staatlichen Wohnungen wohnende Untertanen mit Einheitslohn möchte?
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: marco.berlin am 13.09.2020 16:02
So deutlich würde ich es nicht beschreiben, aber in jedem Fall ist die Prioritätensetzung eine falsche. Das Geld auch mal sinnvoll in die Modernisierung der Verwaltung gesteckt, wäre auch eine Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitenden. Damit meine ich mal nicht sowas wie Digitalisierung. Wie wäre es mal Dienstgebäude und Inventar zu modernisieren. Ich erinnere mich daran, wie vor knapp 4 Jahren jemand in Regierungsverantwortung mal festgestellt hat, dass es wohl auch bei sowas profanem Aufholbedarf gäbe... Die Legislaturperiode ist so gut wie rum, viel passiert ist nicht. Ich behaupte mal, dass der Bürger dafür mehr Verständnis hätte als für eine „Corona-Prämie“ oder eine „Berlin-Zulage“.
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Janos am 16.09.2020 15:08
Hallo.

Mal eine Überlegung zur steuerrechtlichen Wirkung des Zuschusses zum Firmenticket. Wenn ich den steuerfreien Zuschuss von 55,42 Euro wähle, spare ich am Ende keine Einkommensteuer, sondern nur die 8 Euro/Monat Preisnachlass durch die BVG.

Denn ich muss bei der Einkommensteuererklärung die steuerfreie Erstattung in Höhe von 55,42 Euro/Monat bei der Entfernungspauschale gegenrechnen, mindere also damit meine Werbungskosten und damit letzlich meine Steuererstattung. Und zwar um genau denselben Betrag, den ich zuvor monatlich an Lohnsteuer (zunächst) gespart habe (z. B. bei 30 % Grenzsteuersatz von 55,42 Euro sind das 16,63 Euro monatlich). Ich spare monatlich 16,63 Euro Lohnsteuer, also 199,51 Euro im Jahr, erhalte aber eine um 199,51 Euro geringere Steuererstattung.

Sehe ich das richtig oder habe ich einen Denkfehler.... :o

Danke und Gruß, Janos
Titel: Antw:Ballungsraumzulage/ÖPNV-Ticket in Berlin
Beitrag von: Icke am 18.09.2020 21:23
Du darfst nicht davon ausgehen, dass jeder Arbeitnehmer eine solch weite Entfernung zur Arbeit zurückzulegen hat, dass es sich steuerlich lohnen würde. Zudem ist der Zuschuss i.H.v. 55,42 Euro nicht nur steuer-, sondern auch sozialabgabenfrei.