Forum Öffentlicher Dienst

offene Foren => TV-L und TV-H => Thema gestartet von: Admin am 03.03.2019 18:00

Titel: Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Admin am 03.03.2019 18:00
Hier bitte Diskussionen zu den neuen Entgeltgruppen E9a und E9b sowie zur Überleitung der alten E9 bzw kleinen E9 / E9k führen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Sk13 am 03.03.2019 18:12
Hallo,
ich bin in der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten, warte seit 4,5 Jahren darauf in die Stufe3 zu bekommen. Kann mir jemand sagen ob diese Wartezeit angerechnet wird?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 03.03.2019 18:16
Die Frage ließe sich erst mit Abschluß der Redaktionsverhandlungen in einigen Wochen beantworten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Laborratte am 03.03.2019 18:20
Ich bin wirklich gespannt. Bin seit 2001 im Öffentlichen Dienst und bin 2007 von EG 8 in die EG9 (spätere 9k) gekommen, wo ich 2012 nach 5 Jahren Wartezeit von 9k Stufe 2 in 3 gekommen bin.Seit 2012 bzw 7 Jahren sitze ich nun in der Stufe und habe in 2 Jahren schon die EG9 Stufe 4 in der FERNE gesehen und nun befürchte ich wenn ich das richtig verstehe, dass ich schlimmstenfalls in der Stufe 3 bleibe und einen  Ausgleich bekomme und dann 4 Jahre in der Stufe 4 warten muss. Oder ich komme in Stufe 4 und muss 4 Jahre warten um in die Stufe 5 zu kommen, obwohl ich seit 7 Jahre schon warte und in 2 Jahren den Betrag in dieser Stufe mit dem alten Tarifvertag eher erreicht hätte.Wenn die so weiter machen, braucht man 47 Jahre bis zur Rente um die höchste Stufe zu erreichen.Bei der Überleitung 2006 von BAT auf TV-L wurden die Jungen schon benachteiligt, da man damals nach Lebensalterstufe eingruppierte und somit ältere Kollegen zum Teil mit weniger Berufsjahren in eine höhere Stufe der EG9 eingruppiert wurden. Und jetzt sowas......Ich hoffe sehr, dass die 7 Jahre bisherige Wartezeit nicht für die Katz waren und angerechnet werden.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Xelatra am 03.03.2019 18:28
@ Laborratte

Bin in genau der selben Situation. Ich hoffe das die bisherige Zeit in Stufe 3 angerechnet wird.

Weiss jemand wie das im TV-ÖD gemacht wurde?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Tarifforum am 03.03.2019 18:49
Ich bin ebenfalls momentan in der kleinen E9, Stufe 3. Irgendeine Anrechnung muss es ja geben, sonst hätten wir ja sogar in der 3. Stufe weniger Geld als jetzt. Die 4. Stufe hätte den Wert der jetzigen 3. Stufe. Die Frage ist natürlich, ob wir dann in der 4. Stufe von vorne anfangen oder die Jahre der 3. Stufe angerechnet werden.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Laborratte am 03.03.2019 18:54
So wurde es beim TVÖD gemacht:

Auszug:

"3) 1Beschäftigte der Entgeltgruppe 9, für die gemäß des Anhangs zu § 16 Teil A, 1. in der bis zum 31. Dezember 2016 geltenden Fassung die Stufe 4 Endstufe ist, sind unter Mitnahme der in ihrer Stufe zurückgelegten Stufenlaufzeit in die Stufe der Entgeltgruppe 9a übergeleitet, deren Betrag dem Betrag ihrer bisherigen Stufe entspricht. 2Für Beschäftigte, die am 31. Dezember 2016 der Stufe 2 zugeordnet sind, finden für die Dauer des Verbleibs in der Stufe 2 die Tabellenwerte der Stufe 2 nach dem Stand vom 31.  Dezember 2016 Anwendung. 3Ist bei Beschäftigten, die am 31. Dezember 2016 der Stufe 4 zugeordnet sind, bei der Überleitung am 1. Januar 2017 in die Entgeltgruppe 9a die Stufenlaufzeit zum Erreichen der Stufe 5 erfüllt, werden sie der Stufe 5 zugeordnet. 4Ist in der bisherigen Stufe 4 eine über vier Jahre hinausgehende Stufenlaufzeit zurückgelegt, wird die darüber hinaus zurückgelegte Stufenlaufzeit auf die Stufenlaufzeit in der Stufe 5 der Entgeltgruppe 9a angerechnet."

Also wurden die Jahre angerechnet wenn ich das richtig verstehe.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 03.03.2019 19:27
Teilweise.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 03.03.2019 19:32
man hat ja z. B. 11 Jahre "Erfahrung" in EG 9 klein in Stufe 3! Dieses wäre regulär Stufe 5!!
Die müssen doch voll angerechnet werden. Das wäre dann ja wieder eine völlige Enttäuschung.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 03.03.2019 19:39
Die Stufen der Entgelttabelle bilden keine Erfahrung ab.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 03.03.2019 19:53
Die Stufen der Entgelttabelle bilden keine Erfahrung ab.


Hi,

ich habe in der Tarifeinigung gelesen, dass die Stufenlaufzeit in der EG 9a sich nach §16 Abs. 3 Satz 1 richtet. Und dort stehen ja die normalen Stufenlaufzeiten und nicht die "verlängerten"

Daher habe ich gehofft, dass die kompletten Zeiten angerechnet werden die man hat.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: zapuntel am 03.03.2019 20:13
Hallo
ich verstehe etwas nicht.
Mein Mann ist in der 9k gewesen Stufe 3, also bisheriges Brutto 3172, und ein paar Zerquetschte.
So, in dem "Einigungspapier" steht jetzt:

Die bisherigen Entgeltgruppen 9 und 9k werden in 9a und 9b aufgeteilt.
Aber:

Für die Entgeltgruppe 9a (was ja die bisherige 9k sein soll) gelten die folgenden Ausgangswerte:
Stufe 3 -  3077,..   - das ist ja weniger als vorher !!
wenn ich jetzt die 100 EUR dazurechne, die er ja zusätzlich bekommt, kommt er auf genau Gleich raus, was er vorher erhalten hat. Soll das Ver****e sein? Oder verstehe ich da was falsch?

Wenn ich das richtig verstanden habe, bleibt in der 9a (bisher 9k) auch die Stufenlaufzeit gleich. Was soll das ??

lg Zapuntel
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 03.03.2019 20:14
Die Stufen der Entgelttabelle bilden keine Erfahrung ab.


Hi,

ich habe in der Tarifeinigung gelesen, dass die Stufenlaufzeit in der EG 9a sich nach §16 Abs. 3 Satz 1 richtet. Und dort stehen ja die normalen Stufenlaufzeiten und nicht die "verlängerten"

Daher habe ich gehofft, dass die kompletten Zeiten angerechnet werden die man hat.

Diese Folgerung ist unzulässig, da es dort heißt, daß man die nächste Stufe nach folgenden Zeiten einer ununterbrochenen Tätigkeit innerhalb derselben Entgeltgruppe bei seinem Arbeitgeber erreicht - und daran hapert es. Es ist jedoch zu erwarten, daß die Tarifparteien in den Redaktionsverhandlungen genaue Regelungen zur Überleitung festlegen werden.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Antiker am 03.03.2019 20:16
Soo, nachdem man den ersten Groll verarbeitet hat und sich wieder in der vom Arbeitgeber deutlich gewünschten inneren Resignation und teilweisen Kündigung eingefunden hat, ist wieder etwas Luft über die Folgen der Tarifeinigung nachzudenken.  :(

Vielleicht ergibt sich ja auch etwas Positives für mich daraus. (Obwohl, das sage ich mir seit ca. 15 Jahren vor jeder Tarifverhandlung aufs Neue und ist dennoch nie eingetreten  :-\)

Aber vielleicht kann ja Jemand auf Grund der Prognose und den aktuell vorliegenden Informationen sagen, was bei mir eingruppierungs-technisch nun zu erwarten ist.

Bisher: 9k - Stufe 4 (3560,- € Brutto)  ( Stufe 4 seit 01.01.2016)

Ab 2019??  =

Danke vorab, für versierte Info's
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 03.03.2019 20:21
Hallo
ich verstehe etwas nicht.
Mein Mann ist in der 9k gewesen Stufe 3, also bisheriges Brutto 3172, und ein paar Zerquetschte.
So, in dem "Einigungspapier" steht jetzt:

Die bisherigen Entgeltgruppen 9 und 9k werden in 9a und 9b aufgeteilt.
Aber:

Für die Entgeltgruppe 9a (was ja die bisherige 9k sein soll) gelten die folgenden Ausgangswerte:
Stufe 3 -  3077,..   - das ist ja weniger als vorher !!
wenn ich jetzt die 100 EUR dazurechne, die er ja zusätzlich bekommt, kommt er auf genau Gleich raus, was er vorher erhalten hat. Soll das Ver****e sein? Oder verstehe ich da was falsch?

Wenn ich das richtig verstanden habe, bleibt in der 9a (bisher 9k) auch die Stufenlaufzeit gleich. Was soll das ??

lg Zapuntel

Es gibt keine E9k. Die E9a wird reguläre Stufenlaufzeiten haben. Der Modus der Überleitung ist Gegenstand der in Kürze beginnenden Redaktionsverhandlungen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: zapuntel am 03.03.2019 20:27
Hallo Spid,

achso, dann kann mein Mann vielleicht hoffen, nach gut 5 Jahren in eine höhere Stufe zu kommen, das wär schon gut.

LG Zapuntel
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Antiker am 03.03.2019 20:45
@Spid

Auch wenn die Redaktionsverhandlungen erst in Kürze beginnen, so wird es ja nicht möglich sein (hoffe ich), mich (E9k - Stufe 4 - seit 2016) betragsmäßig schlechter zu stellen als mein jetziges Bruttogehalt (3560,- €)

Wäre es zu vermessen und überbordend naiv positiv zu erwarten, dass ich nach der neuen Regelung dann automatisch in 9a - Stufe 5 eingruppiert werden müsste?

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Sina am 03.03.2019 20:49
Hallo,
Vielleicht stehe ich auf dem Schlauch...
Aber ist die neue Gruppe 9b denn automatisch die „normale „ Gruppe 9?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Antiker am 03.03.2019 20:51
@Sina

So sieht es aus.

Vorher 9k oder 9

Ab 2019 dann 9k = 9a UND 9 = 9b
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Tippi99 am 03.03.2019 20:51
Hallo,

ich bin seit Einführung der Stufe 5 in der „kleinen“ E9 (E9k) dort eingruppiert, also seit 01.10.2018. Jetzt hat die Stufe 5 der E9a den gleichen Entgeltbetrag für 2019 ... Also ohne eine Erhöhung ... Ich gehe davon aus, dass mir dann der Garantiebetrag zusteht (100 €). Das wäre tatsächlich aber weniger, als wenn ich die Erhöhung bekommen würde ...

Ist das wirklich so? Selbst wenn es jetzt die Stufe 6 gibt, ist das doch irgendwie nicht so ganz korrekt, oder? Oder sehe ich das falsch.

Viele Grüße
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Antiker am 03.03.2019 20:54
Spid möge mich korrigieren wenn ich etwas Falsches sage, aber:

Der/die Garantiebeträge wirken sich doch nur bei Höhergruppierungen (also höhere Entgeltgruppe als vorher) aus.
Mit Erreichen der/die nächsten Stufe(n) hat das doch gar nichts zu tun.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 03.03.2019 20:55
@Spid

Auch wenn die Redaktionsverhandlungen erst in Kürze beginnen, so wird es ja nicht möglich sein (hoffe ich), mich (E9k - Stufe 4 - seit 2016) betragsmäßig schlechter zu stellen als mein jetziges Bruttogehalt (3560,- €)

Wäre es zu vermessen und überbordend naiv positiv zu erwarten, dass ich nach der neuen Regelung dann automatisch in 9a - Stufe 5 eingruppiert werden müsste?

Beides liegt im Bereich des Möglichen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Antiker am 03.03.2019 20:58
@Spid

Danke für die aufmunternde Einschätzung.   ::)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Sina am 03.03.2019 20:59
Danke für die schnelle Antwort!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Tippi99 am 03.03.2019 21:06
Spid möge mich korrigieren wenn ich etwas Falsches sage, aber:

Der/die Garantiebeträge wirken sich doch nur bei Höhergruppierungen (also höhere Entgeltgruppe als vorher) aus.
Mit Erreichen der/die nächsten Stufe(n) hat das doch gar nichts zu tun.

Ich habe mich vielleicht falsch ausgedrückt, ich meinte den Betrag, den die Jetzige Erhlhung mindestens bringen muss (100 €).
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 03.03.2019 21:10
Ich war bis jetzt in der EG9klein Stufe 3. In dieser Stufe war ich im fünften Jahr und hatte eine Entgeltgruppenzulage.
Wo werde ich demnächst landen? Werden die Jahre angerechnet? Wird noch verhandelt?🤔
Und was passiert mit der Zulage, bleibt diese noch?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Django79 am 04.03.2019 00:36
Wenn man ernsthaft strukturelle Verbesserungen auch für bereits langjährig Beschäftigte erreichen will gehört es sich in diesem Fall, mindestens das bis dato erreichte Tabellenentgelt für die Ermittlung der ggf. neuen Erfahrungsstufe heranzuziehen und die darauf bezogenen Prozente der Tariferhöhung einzupreisen. Ein neuer Mitarbeiter in E9a erreicht bspw. die neue Stufe 5 in gerade einmal 10 Jahren. Auf der anderen Seite hat jemand in der jetzigen Stufe 3 alleine bereits 5 Jahre nur in Stufe 2 verbracht, bzw. bis zu 14 Jahre in 2 und 3 zusammen.
So oder so müssen nun anhand der regulären Stufenlaufzeiten in E9a 5 Jahre weniger bis zum Erreichen der Endstufe abgeleistet werden, garkeine Frage und das wäre dann auch mal eine Verbesserung für die vielen Leistungsträger mit Ausbildung oder Technikerabschluss, die ich bspw. aus der hochschulweiten IT kenne.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 04.03.2019 06:17
Wenn man ernsthaft strukturelle Verbesserungen auch für bereits langjährig Beschäftigte erreichen will gehört es sich in diesem Fall, mindestens das bis dato erreichte Tabellenentgelt für die Ermittlung der ggf. neuen Erfahrungsstufe heranzuziehen und die darauf bezogenen Prozente der Tariferhöhung einzupreisen. Ein neuer Mitarbeiter in E9a erreicht bspw. die neue Stufe 5 in gerade einmal 10 Jahren. Auf der anderen Seite hat jemand in der jetzigen Stufe 3 alleine bereits 5 Jahre nur in Stufe 2 verbracht, bzw. bis zu 14 Jahre in 2 und 3 zusammen.


Da stimme ich Dir zu 100 Prozent zu.
Für die langjährigen Mitarbeiter, die in 9a kommen, müssen die geleisteten Jahre in der EG 9 mit langer Stufenlaufzeit komplett berücksichtigt werden. Alles andere wäre wie ich finde wieder mal maßlos unfair.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Dummkopf am 04.03.2019 07:35
Hallo zusammen

Ich bin seit 1.1.18 in der 9K Stufe 3 = 3172 Euro.
Neu bekäme ich jetzt 3177 Euro bzw. 100 Euro mehr also 3272 Euro.


Ab 1.1.21 bekomme ich dann die Stufe 4 in der 9a also 3272 Euro.


Das nenne ich dann mal eine schönen Stufenaufstieg! :(

Ein Mindestbetrag für eine Stufenerhöhung gibt's ja auch nicht, im Gegensatz zu einer Höhergruppierung!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 04.03.2019 07:45
Hallo zusammen

Ich bin seit 1.1.18 in der 9K Stufe 3 = 3172 Euro.
Neu bekäme ich jetzt 3177 Euro bzw. 100 Euro mehr also 3272 Euro.


Ab 1.1.21 bekomme ich dann die Stufe 4 in der 9a also 3272 Euro.


Das nenne ich dann mal eine schönen Stufenaufstieg! :(


Ein Mindestbetrag für eine Stufenerhöhung gibt's ja auch nicht, im Gegensatz zu einer Höhergruppierung!



Hi,
ich glaube so kann man das nicht sehen, da die Stufenlaufzeit in der 9 "k" ja anders ist als in den normalen Entgeltgruppen.

Dieses muss irgendwie angepasst werden. In einem der ersten Beiträge hat jemand schon erörtert, wie es glaube ich im TVÖD war, als dort die EG 9 aufgeteilt wurde.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BeatMunky am 04.03.2019 07:55
Hallo,

ich muss auch einmal blöd Nachfragen, bin seit 2014 im ÖD und tu mich manchmal noch schwer mit dem Verständnis.

Ich bin angestellt lt. Einstellungsvertrag in E9 mit dem Zusatz 22.2 welcher folgendes besagt: "2. Staatlich geprüfte Techniker mit entsprechender Tätigkeit sowie sonstige Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben,
die selbständig tätig sind.
(Stufe 3 nach 5 Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in Stufe 3, keine Stufen
5 und 6)"

Heißt, ich habe eindeutig einen verlangsamten Stufenaufstieg und würde entsprechend in E9a landen. E9a wird einen normalen Stufenaufstieg bekommen und geht nun bis Stufe 6, also alles gleich wie beim ursprünglichen E9, jetzt E9b mit dem Unterschied des Gehalts, richtig? Und letzten Endes muss ich mich um nichts kümmern, sondern das geschieht alles automatisch über die Dienststelle?   

Danke im Voraus!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Dummkopf am 04.03.2019 08:03
https://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/west/a/2018i/a/vergleich.tvoed-bund-2018.html

Die alte E9k war ab Stufe 3 die einzige Entgeltgruppe wo man mehr Geld bekommen hat als die TVÖD Kollegen!

Wahrscheinlich sollte diese "Ungerechtigkeit" nun aus den Weg geschafft werden :(
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Lars73 am 04.03.2019 08:15
@Dummkopf
Du hast aber schon beachtet, dass man im TVöD die Stufe 3 (folgende) eher erreichte als im TV-L? Wenn man die Stufenlaufzeit berücksichtigt erkennt man, dass man in der E9 "klein" weniger wie in der E9a TVöD verdient.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Dummkopf am 04.03.2019 08:24
Ich bin gespannt wie die Überführung und dann vor allem der Stufenaufstieg umgesetzt wird.
Ich sehe das momentan so das ich durch die Stufe 4 nichts mehr bekomme (weil identisch mit jetzt 3) sondern erst dann beim Aufstieg in Stufe 5, aber das dauert dann noch 7 Jahre...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Lars73 am 04.03.2019 08:30
1. Das ändert nichts daran, dass die Aussage mit der besseren Regeung wie im TVöD schlciht falsch war.
2. Es ist (wie hier schon mehrfach beschrieben) sehr wahrscheinlich, dass man ähnliche Regelungen trifft wie im TVöD bei der Überleitung in die E9a und E9b. Das führt dazu, dass man nicht schlechter gestellt wird und im Ergebnis mehr Geld bekommt. Aus der Stufe 3 kommt man direkt in die Stufe 4 (Vvermutlich auch mit Anerkennung Stufenlaufzeit).

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Dummkopf am 04.03.2019 08:35
Ich kenne mich nicht aus mit dem Tarifrecht und verstehe viele Dinge auch nicht!
Ich gucke mir nur die Tabellen an und sehe das ich nach meinen Aufstieg in die Stufe 4 genau das selbe bekomme wie jetzt!

PS: Die Tabelle mit dem TVÖD Vergleich stammt nicht von mir!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 04.03.2019 09:14
Was passiert den jetzt mit der Zulage die ich bis jetzt in der E9 klein erhalten habe? Gibt es die in der E9a weiter?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 04.03.2019 09:18
1. Das ändert nichts daran, dass die Aussage mit der besseren Regeung wie im TVöD schlciht falsch war.
2. Es ist (wie hier schon mehrfach beschrieben) sehr wahrscheinlich, dass man ähnliche Regelungen trifft wie im TVöD bei der Überleitung in die E9a und E9b. Das führt dazu, dass man nicht schlechter gestellt wird und im Ergebnis mehr Geld bekommt. Aus der Stufe 3 kommt man direkt in die Stufe 4 (Vvermutlich auch mit Anerkennung Stufenlaufzeit).

Und was ist, wenn man nach der Stufenlaufzeit schon eigentlich in Stufe 5 wäre?

Also wenn man schon 5 Jahre in Stufe 3 ist? Dann aber in 9a Stufe 4 kommt aber durch die 5 "mitgenommenen" Jahre eigentlich schon in der Stufe 5 wäre?! Überspringt man dann eine Stufe?!

Dieses Szenario würde mich interessieren.

Weiss jemand, wie das im TVÖD behandelt wurde?!?!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: E9 am 04.03.2019 09:48
Kurze Frage:
Ich bin seit Anfang des Jahres Angestellter mit einer E9 / 1.

Habe ich jetzt E9a oder E9b?

Danke!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Lars73 am 04.03.2019 09:59
§ 27 TVÜ (Bund) enthält die Regelung zur Überleitung E9a/E9b Bund
https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/themen/oeffentlicher-dienst/tarifvertraege/tvue-bund.pdf;

§ 29c TVÜ (VKA) enthält die Regelung zur Überleitung E9a/E9b VKA
https://www.vka.de/assets/media/docs/0/Tarifvertr%C3%A4ge/190109_TV%C3%9C_VKA_Onlinefassung.pdf
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Maqualady am 04.03.2019 10:11
Hallo zusammen, ich habe auch ein Problem - komme mit den neuen Eingruppierungen nicht zurecht …

Mein Fall .. ich bin seit 28 1/2 Jahren in meinem Amt, wurde übergeleitet vom BAT

Bin nun seit 01.01.2012 in E9/4
wurde zum 01.01.2018 in E9k/5 eingruppiert ….

Wenn ich jetzt E9a/5 bekommen würde - wäre das weniger als vorher …
E9a/6 wäre gleichwertig ohne tarifliche Erhöhung ….

Kann mir jemand helfen was jetzt für mich gilt ?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 10:14
Die Frage ließe sich erst mit Abschluß der Redaktionsverhandlungen in einigen Wochen beantworten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 04.03.2019 10:16
Kurze Frage:
Ich bin seit Anfang des Jahres Angestellter mit einer E9 / 1.

Habe ich jetzt E9a oder E9b?

Danke!
Kommt darauf an in welcher Fallgruppe du bist.
Ob mit verlängerter Stufenlaufzeit (dann 9a) oder normaler (9b)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 04.03.2019 10:17
§ 27 TVÜ (Bund) enthält die Regelung zur Überleitung E9a/E9b Bund
https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/themen/oeffentlicher-dienst/tarifvertraege/tvue-bund.pdf;

§ 29c TVÜ (VKA) enthält die Regelung zur Überleitung E9a/E9b VKA
https://www.vka.de/assets/media/docs/0/Tarifvertr%C3%A4ge/190109_TV%C3%9C_VKA_Onlinefassung.pdf

Hallo Lars,
Danke für die Regelungen.

Das würde ja in meinem dargestellten Fall bedeuten, dass Stufe 5 gezahlt wird und von da aus die Stufenlaufzeit neu beginnt!

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: bob25248 am 04.03.2019 10:50
Guten Tag allerseits. Ich verfolge dieses Thema mit großem Interesse. Vielleicht kann mir jemand meine Situation erklären. Ich bin im Januar 2019 in die E9 (klein) Stufe 3 höhergruppiert wurden. Brutto lag bei 3172.55 €. Wenn ich das richtig sehe, komme ich nach der Überleitung in die E9a  Stufe 3. Dort liegt das Brutto bei 3177.31 €. Somit habe ich also 5 € mehr. Trotz des Tarifabschlusses habe ich demnach keine Gehaltssteigerung? Kann mir vllt. jemand sagen wie das evtl. geregelt wird, oder bleibt das dann so.
Vielen Dank im Voraus
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 10:51
Die Frage ließe sich erst mit Abschluß der Redaktionsverhandlungen in einigen Wochen beantworten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Dummkopf am 04.03.2019 10:57
Guten Tag allerseits. Ich verfolge dieses Thema mit großem Interesse. Vielleicht kann mir jemand meine Situation erklären. Ich bin im Januar 2019 in die E9 (klein) Stufe 3 höhergruppiert wurden. Brutto lag bei 3172.55 €. Wenn ich das richtig sehe, komme ich nach der Überleitung in die E9a  Stufe 3. Dort liegt das Brutto bei 3177.31 €. Somit habe ich also 5 € mehr. Trotz des Tarifabschlusses habe ich demnach keine Gehaltssteigerung? Kann mir vllt. jemand sagen wie das evtl. geregelt wird, oder bleibt das dann so.
Vielen Dank im Voraus

Genau wie mein Fall!
Wir bekommen 100 Euro brutto mehr das wurde ja so vereinbart! Mindestens 100 Euro mehr!
Also bekommen wir dann 3272,55 Euro! Interessant wird dann wenn wir in Stufe 4 kommen (nach 3 Jahren), denn die Stufe 4 hat auch 3272,55 Euro!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 10:59
Derlei wurde nicht vereinbart.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: bob25248 am 04.03.2019 11:05
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das wäre wirklich interessant wie es nach erreichen der Stufe 4 ist. Theoretisch müssten Sie uns gleich die Stufe 4 geben, sonst verfolgt uns das noch ein paar Jahre.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: volli am 04.03.2019 11:12
Hallo zusammen,
die Überleitung von E9k zu E9a schein sehr interessant zu werden.
Wie sieht das dann mit den Verweildauer der einzelnen Stufen aus? Werden die dann dem E9b angeglichen?
Somit wären die bis 2018 in der Stufe 5 waren ja ziemlich benachteiligt, da die schon etliche jahre mehr warten mussten um überhaupt so hoch zu kommen als nach den Stufenreglung für E9b.
Gibt es dazu schon irgendwelche Hinweise?

Und wie sieht die Erhöhung aus wenn man in der Stufe 5 schon ist?

Lieben Gruß
Volker
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Dummkopf am 04.03.2019 11:19
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das wäre wirklich interessant wie es nach erreichen der Stufe 4 ist. Theoretisch müssten Sie uns gleich die Stufe 4 geben, sonst verfolgt uns das noch ein paar Jahre.

Das wäre ein Traum!!!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 04.03.2019 11:19
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das wäre wirklich interessant wie es nach erreichen der Stufe 4 ist. Theoretisch müssten Sie uns gleich die Stufe 4 geben, sonst verfolgt uns das noch ein paar Jahre.

Ich glaube das hier ran angesetzt wird.

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/themen/oeffentlicher-dienst/tarifvertraege/tvue-bund.pdf;

siehe § 27

und Antwort 37 und 39
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Dummkopf am 04.03.2019 11:24
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das wäre wirklich interessant wie es nach erreichen der Stufe 4 ist. Theoretisch müssten Sie uns gleich die Stufe 4 geben, sonst verfolgt uns das noch ein paar Jahre.

Ich glaube das hier ran angesetzt wird.

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/themen/oeffentlicher-dienst/tarifvertraege/tvue-bund.pdf;

siehe § 27

und Antwort 37 und 39

Das was dort steht ist mir zu hoch! Verstehe ich nicht!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 04.03.2019 11:32
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das wäre wirklich interessant wie es nach erreichen der Stufe 4 ist. Theoretisch müssten Sie uns gleich die Stufe 4 geben, sonst verfolgt uns das noch ein paar Jahre.

Ich glaube das hier ran angesetzt wird.

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/themen/oeffentlicher-dienst/tarifvertraege/tvue-bund.pdf;

siehe § 27

und Antwort 37 und 39

Das was dort steht ist mir zu hoch! Verstehe ich nicht!


Voraussetzung es wird so gemacht wie damals bei der im Link angegebenen Überleitung.

(3) 1Beschäftigte der Entgeltgruppe 9, für die gemäß des Anhangs zu § 16 (Bund) TVöD in der bis zum 31. Dezember 2013 geltenden Fassung besondere Stufen- regelungen gelten, sind unter Beibehaltung der in ihrer Stufe zurückgelegten Stufenlaufzeit in die Stufe der Entgeltgruppe 9a übergeleitet, deren Betrag dem Betrag ihrer bisherigen Stufe entspricht.

Heisst für mich: Aus Stufe 3 mach Stufe 4 (wenn ich mich irre, bitte berichtigen)


ist dadurch am Tag der Überleitung in die Entgeltgruppe 9a die Stufenlaufzeit zum Erreichen der nächsthöheren Stufe erfüllt, beginnt in dieser nächsthöheren Stufe die Stufenlaufzeit von Neuem.

Heisst für mich: Wenn ich nun in Stufe 4 komme, vor Tarifverhandlung aber schon 7 Jahre in EG 9klein Stufe 3 verbraucht habe, werden mir die Zeiten angerechnet und ich komme gleich in Stufe 5. Diese beginnt aber von vorne. Mir werden also nur 4 Jahre angerechnet von meinen 7 (wenn ich mich irre, bitte berichtigen)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 04.03.2019 12:16
Es gibt noch keinen vereinbarten Überleitungsmodus. Spekulationen sind sinnlos.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Admin am 04.03.2019 12:37
Es gibt noch keinen vereinbarten Überleitungsmodus. Spekulationen sind sinnlos.

Es gibt hinsichtlich E9a große Unsicherheit. Wir haben daher eine kurze Hinweis-Seite dazu erstellt:
http://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/tr/2019/ueberleitung.9a.html

Ergänzungsvorschläge sind Willkommen!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BeatMunky am 04.03.2019 12:40
Es gibt noch keinen vereinbarten Überleitungsmodus. Spekulationen sind sinnlos.

Es gibt hinsichtlich E9a große Unsicherheit. Wir haben daher eine kurze Hinweis-Seite dazu erstellt:
http://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/tr/2019/ueberleitung.9a.html

Ergänzungsvorschläge sind Willkommen!

E9 wird doch aber nur zu E9b wenn die Stufenlaufzeit nicht verlangsamt wurde, oder?

Sollte man eventuell nebst "e9k" auch den verlangsamten Stufenaufstieg erwähnen?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 04.03.2019 12:53
Der Text ist gut. Die Stufenlaufzeiten der EG 9a werden reguläre sein. Was mit den bisherigen längeren Laufzeiten passiert, die bereits hinter den Leuten liegen, wird Gegenstand der Redaktionsverhandlungen sein. Es wird am Ende irgendwas wie Bund herauskommen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 12:57
Es gibt noch keinen vereinbarten Überleitungsmodus. Spekulationen sind sinnlos.

Es gibt hinsichtlich E9a große Unsicherheit. Wir haben daher eine kurze Hinweis-Seite dazu erstellt:
http://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/tr/2019/ueberleitung.9a.html

Ergänzungsvorschläge sind Willkommen!

Die bisherige E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten ("kleine E9", E9k im Online-Rechner) soll in eine reguläre Entgeltgruppe E9a übergeleitet werden, die bisherige E9 mit regulären Stufenlaufzeiten wird zur E9b.
Während die Überleitung der E9 zur E 9b unter Beibehaltung der Stufen und Stufenlaufzeiten erfolgen wird, ist das Überleitungsverfahren von der "kleinen E 9" in die E 9a derzeit noch nicht geregelt.
Die „kleine E9“ war nie eine eigenständige Entgeltgruppe, aus Vereinfachungsgründen haben wir das hier so dargestellt. Das gilt auch für die Stufe 5 der „kleinen E9“, die es so nicht gibt, sondern vielmehr eine Zulage darstellt. Die hier gemachten Vereinfachungen zur besseren Übersicht sind tariflich nicht relevant. Bei der Überleitung wird auf die tariflichen Tatbestände abgestellt werden. Die Regelungen zur Überleitung werden in den nächsten Wochen im Rahmen der Redaktionsverhandlungen erarbeitet werden. Dabei ist nicht anzunehmen, daß es im Rahmen der Überleitung zu Gehaltskürzungen kommen wird, wie dies einige Kollegen bereits befürchten.

Diese Seite wird aktualisiert, sobald die Überleitung geregelt ist.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: balou1964 am 04.03.2019 13:13
Dieses habe ich gelesen.

' Die bisherige "kleine E 9" (E 9k im Online-Rechner) soll in eine reguläre Entgeltgruppe E 9a übergeleitet werden, die bisherige E 9 wird zur E 9b.
Während die Überleitung der E 9 zur E 9b unter Beibehaltung der Stufen und Stufenlaufzeiten erfolgen wird, ist das Überleitungsverfahren von der "kleinen E 9" in die E 9a derzeit noch nicht geregelt.
Da es die "kleinen E 9" als offizielle Entgeltgruppe nie gab, gab es in dieser auch keine offiziellen Stufenlaufzeiten. Damit ist nicht anzunehmen, dass die bisher im Rahmen des Online-Rechners dargestellten Entgeltstufen genau so auf die E 9a übernommen werden. '
Komisch das es die kleine E9 es offiziell gar nicht gab. Besonders da es ja noch einen kleine kleine E9 im TVL gab.
Also ich bin gespannt was daraus wird.

Besonders wenn ich mir diese Tabelle anschaue.
E 9b   2873.64   3129.67   3272.55   3667.36   4000.09   4120.10
E 9a   2873.64   3129.67   3177.31   3272.55   3667.36   3777.39

Was es da für Unterschiede sind in diesen zwei Gruppen, für mich unverständlich.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 13:20
Was soll daran komisch sein?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: balou1964 am 04.03.2019 13:26
Was soll daran komisch sein?

Da es die "kleinen E 9" als offizielle Entgeltgruppe nie gab.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Chrilleger am 04.03.2019 13:42

Da es die "kleinen E 9" als offizielle Entgeltgruppe nie gab.
[/quote]

Gerade deshalb müsste bei folgenden bsp. die Lösung heißen:

Bis jetzt EG9k Stufe 2, MA befindet sich seit 3 Jahren in der Stufe 2, 3029.67€

NEU heißt EG9b, Anrechnung der Stufenlaufzeit 3 Jahre, müsste jetzt die EG9b Stufe 3 sein! 3272.55€

Alles andere wären eine Sauerei!!!!!!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 13:45
Was soll daran komisch sein?

Da es die "kleinen E 9" als offizielle Entgeltgruppe nie gab.

Ja. Was soll daran komisch sein?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 13:46

Da es die "kleinen E 9" als offizielle Entgeltgruppe nie gab.

Gerade deshalb müsste bei folgenden bsp. die Lösung heißen:

Bis jetzt EG9k Stufe 2, MA befindet sich seit 3 Jahren in der Stufe 2, 3029.67€

NEU heißt EG9b, Anrechnung der Stufenlaufzeit 3 Jahre, müsste jetzt die EG9b Stufe 3 sein! 3272.55€

Alles andere wären eine Sauerei!!!!!!
[/quote]

TB werden aus der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten in E9a übergeleitet und nicht in E9b.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Dummkopf am 04.03.2019 15:02
http://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/west/a/2019/a/vergleich.tv-l-2018i.html

In der Vergleichstabelle taucht die 9a gar nicht erst auf.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Chrilleger am 04.03.2019 15:02
@Spid,

natürlich hast Du Recht :)
Ein kleiner Schreibfehler. Aber im Grunde müsste so gehandelt werden oder?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: DaKira am 04.03.2019 15:10
"TVler":
"Der dbb hat jetzt die neuen Entgelttabellen online gestellt (vorbehaltlich der Redaktionsverhandlungen):
https://www.dbb.de/politik-positionen/einkommensrunde/einkommensrunde-2019/ergebnisse.html"

"Hinweis zu EG 9a: Überleitung aus "kleiner" EG 9 in bisherigen Stufen 3, 4 und 4 mit Erhöhungsbetrag > Stufen 4, 5 und 6"
Schade, dass Sie nichts zur Stufe 2 geschrieben haben, das ist nämlich die Präkere.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 15:12
@Spid,

natürlich hast Du Recht :)
Ein kleiner Schreibfehler. Aber im Grunde müsste so gehandelt werden oder?

Nein. Man könnte auch stufengleich ohne Berücksichtigung der Stufenlaufzeit überleiten. Die Tarifvertragsparteien können auch benachteiligende Regelungen vereinbaren. Dies ist indes nicht zu erwarten. Vielmehr wird man sich wohl an der TVÖD-Regelung orientieren.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Padre am 04.03.2019 15:15
Also nur mal als Bespiel im Jahr 2018 hatte ich ein Jahresbrutto von 47.430 €
Einstellung als Technischer Angestellter (Techniker)

Meine Eingruppierung ist EG 9k Stufe 4 mit 9 Jahre in Stufe 3 = 3560,20 €
Dazu kommt eine BZ. Vergütungsgruppenzulage (dynamisch) = 137,07 € (BAT Besitzstand)
Erschwerniszulage von (ohne Dynamik) = 12,78 €
Sowie Vermbg. Zulage = 6,65 €

(Zulagen sind 149,85 €)

Netto 3716,70 €
--------------------------------
Nach der neuen Tabelle

EG 9a Stufe 4 würde ich ca. 3272,55 € was weniger fast 300 €wäre.
EG 9a Stufe 5 würde ich ca. 3667,36 € was nur knapp 12 € mehr

sind aber immernoch wenige wäre (weil keine 3,2 % oder 100 € ist)
somit müßte ich dann in die

EG 9a Stufe 6 kommen 3777,39 € was aber dann fast 110 € mehr wären. Mit Zulagen von 149 € wäre es dann fast 3930 €

Für den Fall das die Zulagen alle entfallen wäre es dann 3777,39 € und immer noch weniger als die 3,01 % oder 100 €.

Ich kann mir kaum bis garnicht vorstellen das ich solch ein Sprung auf fast 4000 € machen werde!

Wenn ich den Rechner verwende und alle gedanken Spiele reinhämmer, dann ergibt sich ein Jahresbrutto bei
EG 9k/5 mit Zulage = 49069 €
EG 9a/5 mit Zulage = 48716 €
EG 9a/6 mit Zulage = 50122 €

Ohne Zulage
EG 9a/5 = 46856 €
EG 9a/6 = 48262 €

Ich kann es drehen und wenden im Jahr 2018 waren 47430 € und für dieses Jahr müßten es grob 1270 € PLUS sein. Mit keiner Stufe in EG 9a schaffe ich das! Erst wenn ich in der 9b wäre schaffe ich das!

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 15:21
Von 3560,20€ auf 3667,36€ sind es doch gut 100€ mehr.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Admin am 04.03.2019 15:35
http://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/west/a/2019/a/vergleich.tv-l-2018i.html

In der Vergleichstabelle taucht die 9a gar nicht erst auf.

nicht mehr. Das war nur ca. 2 Stunden aktiv und hat zu viele Leser verwirrt, weil sie im Vergleich mit der "E9k" dann annahmen, nun weniger zu verdienen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Admin am 04.03.2019 15:46
Nachdem sich der DBB nun "unter Redaktionsvorbehalt" zur Überleitung in die E9a geäußert habe, haben wir die Hinweisseite entsprechend ergänzt:
"Update 04.03.2019: Der DBB schreibt mit Redaktionsvorbehalt:
Überleitung aus "kleiner" EG 9 in den bisherigen Stufen 3, 4 und 4 mit Erhöhungsbetrag in die Stufen 4, 5 und 6 der neuen E 9a."
http://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/tr/2019/ueberleitung.9a.html

Quelle:
https://www.dbb.de/fileadmin/pdfs/2019/190034_TV-L_AT.pdf

natürlich: sicher ist das erst nach Ende der Redaktionsverhandlungen und endgültiger Zustimmung aller Tarifparteien, aber es ist auf jeden Fall mal ein gewichtiger Hinweis, wie es vermutlich laufen wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 04.03.2019 15:52
natürlich: sicher ist das erst nach Ende der Redaktionsverhandlungen und endgültiger Zustimmung aller Tarifparteien, aber es ist auf jeden Fall mal ein gewichtiger Hinweis, wie es vermutlich laufen wird.
Auch wenn es unter Vorbehalt steht: So war es letztlich zu erwarten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 04.03.2019 16:07
natürlich: sicher ist das erst nach Ende der Redaktionsverhandlungen und endgültiger Zustimmung aller Tarifparteien, aber es ist auf jeden Fall mal ein gewichtiger Hinweis, wie es vermutlich laufen wird.
Auch wenn es unter Vorbehalt steht: So war es letztlich zu erwarten.

Was ist jetzt mit der restlichen Laufzeit (jetzt im sechsten Jahr) die ich in der alten Stufe drei schon verbracht habe?
Komme ich also in die neue Stufe vier E9a und brauche dort nur noch zwei Jahre drin bleiben um in die Stufe 5 zu kommen?
Und nochmal meine Frage von oben. Was passiert mit der Zulage gemäß Anlage F Abschnitt I Nr. 9? Die zwei Fallgruppen,mit und ohne Zulage, gibt es in Zukunft nicht mehr, oder?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 04.03.2019 16:08
natürlich: sicher ist das erst nach Ende der Redaktionsverhandlungen und endgültiger Zustimmung aller Tarifparteien, aber es ist auf jeden Fall mal ein gewichtiger Hinweis, wie es vermutlich laufen wird.
Auch wenn es unter Vorbehalt steht: So war es letztlich zu erwarten.

Was ist jetzt mit der restlichen Laufzeit (jetzt im sechsten Jahr) die ich in der alten Stufe drei schon verbracht habe?
Komme ich also in die neue Stufe vier E9a und brauche dort nur noch zwei Jahre drin bleiben um in die Stufe 5 zu kommen?
Und nochmal meine Frage von oben. Was passiert mit der Zulage gemäß Anlage F Abschnitt I Nr. 9? Die zwei Fallgruppen,mit und ohne Zulage, gibt es in Zukunft nicht mehr, oder?

und was passiert, wenn ich schon 6 Jahre in Stufe 3 war?!?!?
Komme ich dann in Stufe 5?!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: DaKira am 04.03.2019 16:11
natürlich: sicher ist das erst nach Ende der Redaktionsverhandlungen und endgültiger Zustimmung aller Tarifparteien, aber es ist auf jeden Fall mal ein gewichtiger Hinweis, wie es vermutlich laufen wird.
Auch wenn es unter Vorbehalt steht: So war es letztlich zu erwarten.

Was ist jetzt mit der restlichen Laufzeit (jetzt im sechsten Jahr) die ich in der alten Stufe drei schon verbracht habe?
Komme ich also in die neue Stufe vier E9a und brauche dort nur noch zwei Jahre drin bleiben um in die Stufe 5 zu kommen?
Und nochmal meine Frage von oben. Was passiert mit der Zulage gemäß Anlage F Abschnitt I Nr. 9? Die zwei Fallgruppen,mit und ohne Zulage, gibt es in Zukunft nicht mehr, oder?

http://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/tr/2019/ueberleitung.9a.html
Die Regelungen zur Überleitung werden in den nächsten Wochen im Rahmen der Redaktionsverhandlungen erarbeitet werden. Dabei ist nicht anzunehmen, daß es im Rahmen der Überleitung zu Gehaltskürzungen kommen wird, wie dies einige Kollegen bereits befürchten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: DaKira am 04.03.2019 16:12
Und damit ist nicht die Redaktion dieses Forums gemeint! :-)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Antiker am 04.03.2019 18:23
Mal ne blöde Frage:

Auch wenn sich die Änderungen der E9 erstmal gut anhören (Klare Zuordnung, keine verlängerten Stufenlaufzeiten)
Wie sieht es nach der Überleitung wohl aus, wenn man von der E9a nach E10 höhergruppiert wird?

Wird dann die E9b als eigenständige Entgeltgruppe betrachtet? Dann würde man ja von E9a - Stufe 5 nach E9b - Stufe 4 und zuletzt nach E10 - Stufe 3 eingruppiert.  Das wäre ja bitter.

Oder greift bei der Zwischenstufe E9b-4 dann schon der Garantiebetrag von 180,- € ?  Mit dem würde man dann ja doch noch in der E10 - Stufe 4 landen?

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 18:35
Natürlich ist die E9b eine eigenständige Entgeltgruppe - aber auch wenn sie es nicht wäre, wäre das Ergebnis das gleiche.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Maximus2584 am 04.03.2019 19:27
Allgemeine Eingruppierung öffentlicher Dienst TV-L

In den Tarifvertrag für die Länder im öffentlichen Dienst - kurz TV-L - werden alle Beschäftigte in 15 Entgeltgruppen und 6 Stufen eingruppiert. Dabei findet eine Einstufung nach Dienstaltersstufen nicht mehr statt. Stattdessen werden allen Beschäftigten Grund - und Erfahrungsstufen zugeordnet. Die Zuordnung erfolgt anhand der Qualifikation und der Erfahrungszeit.

Wer kann das richtig deuten? Heißt es jetzt, dass ich mir meine gesamte Arbeitserfahrung aus der privaten Wirtschaft auch anrechnen lassen kann? Als ich angefangen habe, so wurde natürlich nichts angerechnet, trotz deutlich höherer Tätigkeiten und Leitungsstellen und jetzt kann ich es für die Stufenlaufzeit benutzen, um die Stufen zu überspringen? "Die Zuordnung erfolgt anhand der Qualifikation und der Erfahrungszeit" Es geht besonders um diesen Satz.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 19:34
Woher stammt dieses dümmliche und falsche Gefasel?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steva am 04.03.2019 19:58
Wenn es die E9 k eigentlich nie richtig gab, könnte man nicht irgendwie versuchen in die E9 b zu kommen? Lt Arbeitsvertrag steht lediglich E9 und in der Stellenbeschreibung steht auch nichts anderes. In der Stellenbewertung soll stehen dass es eine E9 k ist. Diese wird den Mitarbeitern bei uns nicht ausgehändigt. Einer neuen Stellenbewertung wurde abgelehnt da sich die Tätigkeiten seit 2012 nicht geändert haben.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 20:01
Natürlich steht im Arbeitsvertrag E9, weil die E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten eben genau das ist: eine E9.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steva am 04.03.2019 20:04
Aber müsste es nicht irgendwo stehen dass es sich um diese Stufe handelt? Hab schon so oft überlegt ob es Sinn hätte mit einem Anwalt dagegen anzugehen. Kann mir nicht vorstellen, dass das noch nie jemand getan hat um ggf die normale E9 zu bekommen.🤔
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 20:09
Im Arbeitsvertrag muß nur die Entgeltgruppe angegeben werden. Der AG ist nicht verpflichtet, proaktiv mitzuteilen, daß es sich nur um eine E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten handelt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: nichts_tun am 04.03.2019 20:13
Aber müsste es nicht irgendwo stehen dass es sich um diese Stufe handelt? Hab schon so oft überlegt ob es Sinn hätte mit einem Anwalt dagegen anzugehen. Kann mir nicht vorstellen, dass das noch nie jemand getan hat um ggf die normale E9 zu bekommen.🤔

Um die "normale" E 9 zu bekommen, hättest du eine Eingruppierungsfeststellungsklage erheben müssen. Wie Spid schrieb, der AG ist nicht verpflichtet, auf etwaige verlängerte Stufenlaufzeiten hinzuweisen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 20:20
Naja, @Steva hat ja nichts dargelegt, das auch nur vermuten ließe, daß sie in der E9 mit regulären Stufenlaufzeiten eingruppiert sei - da bringt auch eine Eingruppierungsfeststellungsklage nichts.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: nichts_tun am 04.03.2019 20:34
Naja, @Steva hat ja nichts dargelegt, das auch nur vermuten ließe, daß sie in der E9 mit regulären Stufenlaufzeiten eingruppiert sei - da bringt auch eine Eingruppierungsfeststellungsklage nichts.

Ich wollte ja auch nicht die Erfolgsaussicht der Klage beurteilen, sondern nur darauf hinweisen, welches Instrument die richtige Möglichkeit wäre, um die EG 9 mit regulären Stufenlaufzeiten zu erreichen bzw. künftig die EG 9b.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steva am 04.03.2019 20:46
Ich bin einfach der Meinung das ein Arbeitsvertrag so geschrieben sein muss, dass es für den Arbeitnehmer eindeutig ist. Denn so wie man es hier im Forum immer wieder liest, ist dies nicht der Fall. Wer entscheidet denn das ich verlängerte Laufzeiten habe bzw auf welcher Grundlage? Es muss doch alles transparent gestaltet sein. Und wenn dem MA ein Arbeitsvertrag ohne Stellenbeschreibung und ohne Stellenbewertung vorgelegt wird geht man davon aus, dass es sich um die normale 9 handelt und irgendwann kommt das böse Erwachen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.03.2019 20:50
Angesichts des Umstandes, daß es die E9 sowohl mit regulären als auch mit verlängerten Stufenlaufzeiten gibt, ist es eher fahrlässig, wenn man ohne weitere Anhaltspunkte von einem der Fälle ausgeht.

Die Eingruppierung ergibt sich aus der EGO.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steva am 04.03.2019 21:13
Ok. Danke für die Antworten.

Nächstes „Problem“ nenne ich es mal. Ich kam 1/18 von der E8 Stufe 4 in die E9 k Stufe 3. ca 100 mehr brutto. Nun soll, wenn ich es richtig verstanden habe, bei einem Wechsel der Entgeltgruppe ein Plus von 180 Euro mehr entstehen. D.h. doch auch wieder das ich hier gegenüber den neuen Kollegen die ggf versetzt werden schlechter gestellt bin oder schaut man da rückwirkend ? Wohl kaum.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: th3oretiker am 05.03.2019 08:36
In den Tabellen für 2020 und 2021 ist für die E9a Stufe 1 jeweils ein geringerer Betrag eingetragen als für die E9b Stufe 1. Gemäß DBB-Tabellen (https://www.dbb.de/fileadmin/pdfs/2019/190034_TV-L_AT.pdf) sollten beide Beträge identisch sein (in der Tabelle für 2019 stimmt es dagegen).

http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-l/tr/2019?id=tv-l-2020&matrix=1
http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-l/tr/2019?id=tv-l-2021&matrix=1


In der Analyse für 2019 fehlt die E9a leider komplett:
http://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/west/a/2019/a/erhoehungswerte.html
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 05.03.2019 08:43
Ok. Danke für die Antworten.

Nächstes „Problem“ nenne ich es mal. Ich kam 1/18 von der E8 Stufe 4 in die E9 k Stufe 3. ca 100 mehr brutto. Nun soll, wenn ich es richtig verstanden habe, bei einem Wechsel der Entgeltgruppe ein Plus von 180 Euro mehr entstehen. D.h. doch auch wieder das ich hier gegenüber den neuen Kollegen die ggf versetzt werden schlechter gestellt bin oder schaut man da rückwirkend ? Wohl kaum.

Das kommt darauf an, wie die Tarifvertragsparteien das in den Redaktionsverhandlungen ausgestalten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 05.03.2019 09:26
Ok. Danke für die Antworten.

Nächstes „Problem“ nenne ich es mal. Ich kam 1/18 von der E8 Stufe 4 in die E9 k Stufe 3. ca 100 mehr brutto. Nun soll, wenn ich es richtig verstanden habe, bei einem Wechsel der Entgeltgruppe ein Plus von 180 Euro mehr entstehen. D.h. doch auch wieder das ich hier gegenüber den neuen Kollegen die ggf versetzt werden schlechter gestellt bin oder schaut man da rückwirkend ? Wohl kaum.
Die Tarifvertragsparteien haben 2h ausschließlich darüber gesprochen, wie man in Ihrem persönlichen Fall verhindern kann, dass sie auch nur einen Cent mehr bekommen. Sie haben keine Lobby. :)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: DevZero am 05.03.2019 09:36
Wenn Stufenlaufzeiten in der E9k nicht angerechnet werden sollten, wird es doch auf jeden Fall "Schlechterstellungen" geben!? Das Bsp. mit den 4 1/2 Jahren E9k/2, die dann kurz vorm Ziel (=>E9k/3) abgefangen werden... Selbst eine rückwirkende E9a/3 wäre doch eine Verschlechterung, wenn dann wieder 3 Jahre auf die E9a/4 (also die bisherige E9k/3) gewartet werden müsste?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 05.03.2019 09:38
Das ist zutreffend.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Padre am 05.03.2019 09:40
Von 3560,20€ auf 3667,36€ sind es doch gut 100€ mehr.

Das kann man so sehen, es ist nur die Frage ob die Zulagen bleiben?! Und ich ahne böses... bisher hat meine Gewerkschaft einfach alles schlimmer gemacht. Obwohl es offiziell heißt, bomben Ergebnis. Es zeigt sich dann bei genauer betrachtung das es nicht so ist und auf die Jahre kommuliert sogar richtig viel Geld vorenthalten wird. Aufstiege werden mit Verlängerungen belegt, es gibt eine klein klein und kleine E9. So das es auf den ersten blick nicht sofort ersichitlich und logisch ist.

Jetzt gibt es ein 9a und 9b und auch hier würden einige wieder Jahre auf die nächste Stufe warten. Nur bei neu Einstellungen wird was getan. Aber nach hinten raus... braucht man fast 15 Jahre bis man in die letzte Stufe gelangt. Attraktivität sieht anders aus. Da sind wir uns alle einig.

Abgesehen davon das man mit diesem Geld in einer Großstadt wie München, Stuttgart, Frankfurt, Hamburg nicht gerade zu den gut verdiener gehört.

Mittlerweile ist auch kein Lohnabstandsgebot je nach Qualifikation vorhanden. Es kann nicht sein, das ein Techniker (staatli. geprüfter Techniker) in der E9k mit verlängertem Aufstieg und ein Mechaniker mit CNC Tätigkeit auch in der E9 mit normalen Aufstieg gelangt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 05.03.2019 09:57
Mittlerweile ist auch kein Lohnabstandsgebot je nach Qualifikation vorhanden. Es kann nicht sein, das ein Techniker (staatli. geprüfter Techniker) in der E9k mit verlängertem Aufstieg und ein Mechaniker mit CNC Tätigkeit auch in der E9 mit normalen Aufstieg gelangt.
Die Gewerkschaften versuchen seit Jahren, alle "Berufe" in die EG9 zu holen. Verstand hin oder her. Die Rechtsprechung des BAG tut ihr Übriges.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: wap am 05.03.2019 11:31
Gibt es mittlerweile eine Information wie die Beschäftigten im Bereich E9 a/b eingruppiert werden denen nach EGO Teil 2 mit Tätigkeit nach E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten eine Entgeltgruppenzulage zusteht?

Wird hier analog TVÖD verfahren und diese Tätigkeit der E9b zugeordnet?


Mir ist bewusst das noch keine Redaktionsverhandlungen geführt wurden, jedoch tauchen diverse Infos ja doch so nach und nach irgendwo auf.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Micha1974 am 05.03.2019 11:41
Gibt es mittlerweile eine Information wie die Beschäftigten im Bereich E9 a/b eingruppiert werden denen nach EGO Teil 2 mit Tätigkeit nach E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten eine Entgeltgruppenzulage zusteht?

Wird hier analog TVÖD verfahren und diese Tätigkeit der E9b zugeordnet?


Mir ist bewusst das noch keine Redaktionsverhandlungen geführt wurden, jedoch tauchen diverse Infos ja doch so nach und nach irgendwo auf.

Moin.

Ich habe gerade von meiner Gewerkschaft die telefonische Auskunft bekommen, dass in der 9a jeder eine Stufe aufsteigt. Also zum Beispiel von Stufe 3 nach 4. Die bisher zurückgelegten Stufenlaufzeiten (in meinem Fall 7 Jahr) werden nicht angerechnet. Das ist natürlich bitter.....Das alles natürlich ohne Gewähr.

Viele Grüße der
Micha
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 05.03.2019 11:46
Gibt es mittlerweile eine Information wie die Beschäftigten im Bereich E9 a/b eingruppiert werden denen nach EGO Teil 2 mit Tätigkeit nach E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten eine Entgeltgruppenzulage zusteht?

Wird hier analog TVÖD verfahren und diese Tätigkeit der E9b zugeordnet?
Nachdem es im TVöD keine Entgeltgruppenzulagen gab, kann im TV-L auch nicht analog verfahren werden.
Ansonsten sind im Einigungspapier doch abschließend die Fälle aufgeführt, in denen es zu höheren Eingruppierungen kommt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Lars73 am 05.03.2019 11:49
Ich habe gerade von meiner Gewerkschaft die telefonische Auskunft bekommen, dass in der 9a jeder eine Stufe aufsteigt. Also zum Beispiel von Stufe 3 nach 4. Die bisher zurückgelegten Stufenlaufzeiten (in meinem Fall 7 Jahr) werden nicht angerechnet. Das ist natürlich bitter.....Das alles natürlich ohne Gewähr.

Wenn das die Gewerkschaften akzeptiert haben, wurden sie über den Tisch gezogen. Das führt in vielen Fällen zu Verschlechterung der Situation gegenüber den bisherigen Regelungen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Micha1974 am 05.03.2019 11:53
Ich habe gerade von meiner Gewerkschaft die telefonische Auskunft bekommen, dass in der 9a jeder eine Stufe aufsteigt. Also zum Beispiel von Stufe 3 nach 4. Die bisher zurückgelegten Stufenlaufzeiten (in meinem Fall 7 Jahr) werden nicht angerechnet. Das ist natürlich bitter.....Das alles natürlich ohne Gewähr.

Wenn das die Gewerkschaften akzeptiert haben, wurden sie über den Tisch gezogen. Das führt in vielen Fällen zu Verschlechterung der Situation gegenüber den bisherigen Regelungen.

Da stimme ich dir zu. Wenn es so kommt, spare ich auf jeden Fall den Gewerkschaftsbeitrag ....
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 05.03.2019 11:58
Von 3560,20€ auf 3667,36€ sind es doch gut 100€ mehr.

Das kann man so sehen, es ist nur die Frage ob die Zulagen bleiben?! Und ich ahne böses... bisher hat meine Gewerkschaft einfach alles schlimmer gemacht. Obwohl es offiziell heißt, bomben Ergebnis. Es zeigt sich dann bei genauer betrachtung das es nicht so ist und auf die Jahre kommuliert sogar richtig viel Geld vorenthalten wird. Aufstiege werden mit Verlängerungen belegt, es gibt eine klein klein und kleine E9. So das es auf den ersten blick nicht sofort ersichitlich und logisch ist.

Jetzt gibt es ein 9a und 9b und auch hier würden einige wieder Jahre auf die nächste Stufe warten. Nur bei neu Einstellungen wird was getan. Aber nach hinten raus... braucht man fast 15 Jahre bis man in die letzte Stufe gelangt. Attraktivität sieht anders aus. Da sind wir uns alle einig.

Abgesehen davon das man mit diesem Geld in einer Großstadt wie München, Stuttgart, Frankfurt, Hamburg nicht gerade zu den gut verdiener gehört.

Mittlerweile ist auch kein Lohnabstandsgebot je nach Qualifikation vorhanden. Es kann nicht sein, das ein Techniker (staatli. geprüfter Techniker) in der E9k mit verlängertem Aufstieg und ein Mechaniker mit CNC Tätigkeit auch in der E9 mit normalen Aufstieg gelangt.

Wie sollte man es anders sehen? Die Tarifvertragsparteien haben sich auf eine entpsrechende Erhöhung der Tabellenentgelte verständigt, nicht auf Zugewinne für Einzelne - und grundsätzlich halte ich eine Abschmelzung von Besitzständen aus dem BAT, die bislang zu einer Besserstellung gegenüber anderen Tarifbeschäftigten geführt haben, für durchaus legitim.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: sinnfrei am 05.03.2019 12:03
Ich habe gerade von meiner Gewerkschaft die telefonische Auskunft bekommen, dass in der 9a jeder eine Stufe aufsteigt. Also zum Beispiel von Stufe 3 nach 4. Die bisher zurückgelegten Stufenlaufzeiten (in meinem Fall 7 Jahr) werden nicht angerechnet. Das ist natürlich bitter.....Das alles natürlich ohne Gewähr.

Wenn das die Gewerkschaften akzeptiert haben, wurden sie über den Tisch gezogen. Das führt in vielen Fällen zu Verschlechterung der Situation gegenüber den bisherigen Regelungen.

Ich kann es mir irgendwie vorstellen, seit meinem Einstieg in den ÖD im Jahr 2000 ist man ja bei Tarifverhandlungen schon öfters geschröpft worden. Aber wenn jetzt meine 7 Jahre Wartezeit in Stufe 3 fürn Arsch waren drehe ich im Kreis!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 05.03.2019 12:07
Ich habe gerade von meiner Gewerkschaft die telefonische Auskunft bekommen, dass in der 9a jeder eine Stufe aufsteigt. Also zum Beispiel von Stufe 3 nach 4. Die bisher zurückgelegten Stufenlaufzeiten (in meinem Fall 7 Jahr) werden nicht angerechnet. Das ist natürlich bitter.....Das alles natürlich ohne Gewähr.

Wenn das die Gewerkschaften akzeptiert haben, wurden sie über den Tisch gezogen. Das führt in vielen Fällen zu Verschlechterung der Situation gegenüber den bisherigen Regelungen.

Ich kann es mir irgendwie vorstellen, seit meinem Einstieg in den ÖD im Jahr 2000 ist man ja bei Tarifverhandlungen schon öfters geschröpft worden. Aber wenn jetzt meine 7 Jahre Wartezeit in Stufe 3 fürn Arsch waren drehe ich im Kreis!
Also du meinst, weil du jetzt sofort von Stufe 3 in Stufe 4 kommst (statt noch weitere 2 Jahre warten zu müssen) und sich anschließend nach den entsprechenden regulären Wartezeiten (wie in allen anderen Entgeltgruppen) weitere zwei vollwertige Stufen für dich ergeben (die es bis dato in der "kleinen" EG9 nicht gegeben hat), ist der Tarifabschluss fürn Arsch?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Lars73 am 05.03.2019 12:15
Die Stufe E9a Stufe 4 (neu) entspricht der E9 Stufe 3 (alt) Die E9a Stufe 5 entspricht der E9 Stufe 4 (alt). Wenn man also tatsächlich dort die Stufenlaufzeit streicht ist dies schon eine sehr ungünstige Regelung.

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: sinnfrei am 05.03.2019 12:18
Ich habe gerade von meiner Gewerkschaft die telefonische Auskunft bekommen, dass in der 9a jeder eine Stufe aufsteigt. Also zum Beispiel von Stufe 3 nach 4. Die bisher zurückgelegten Stufenlaufzeiten (in meinem Fall 7 Jahr) werden nicht angerechnet. Das ist natürlich bitter.....Das alles natürlich ohne Gewähr.

Wenn das die Gewerkschaften akzeptiert haben, wurden sie über den Tisch gezogen. Das führt in vielen Fällen zu Verschlechterung der Situation gegenüber den bisherigen Regelungen.

Ich kann es mir irgendwie vorstellen, seit meinem Einstieg in den ÖD im Jahr 2000 ist man ja bei Tarifverhandlungen schon öfters geschröpft worden. Aber wenn jetzt meine 7 Jahre Wartezeit in Stufe 3 fürn Arsch waren drehe ich im Kreis!
Also du meinst, weil du jetzt sofort von Stufe 3 in Stufe 4 kommst (statt noch weitere 2 Jahre warten zu müssen) und sich anschließend nach den entsprechenden regulären Wartezeiten (wie in allen anderen Entgeltgruppen) weitere zwei vollwertige Stufen für dich ergeben (die es bis dato in der "kleinen" EG9 nicht gegeben hat), ist der Tarifabschluss fürn Arsch?

Nehmt es als meine eigene persönliche Beurteilung. Mir fehlt die rosa Brille um es schön zu reden wie andere..
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Blume am 05.03.2019 12:23
Was passiert mit der Entgeldgruppenzulage?

Gibt's da keinen Besitzstand?

Mein Fall ich komme von 9k Stufe 3 in 9a Stufe 4.

Sollte die Zulage wegfallen, hab ich 2019 nicht mehr Brutto wie vorher.

Einzig positiv die normalen Stufenlaufzeiten. Das die Zeiten nicht angerechnet werden, wäre ein gespielter Witz!!!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 05.03.2019 12:34
Ich habe gerade von meiner Gewerkschaft die telefonische Auskunft bekommen, dass in der 9a jeder eine Stufe aufsteigt. Also zum Beispiel von Stufe 3 nach 4. Die bisher zurückgelegten Stufenlaufzeiten (in meinem Fall 7 Jahr) werden nicht angerechnet. Das ist natürlich bitter.....Das alles natürlich ohne Gewähr.

Wenn das die Gewerkschaften akzeptiert haben, wurden sie über den Tisch gezogen. Das führt in vielen Fällen zu Verschlechterung der Situation gegenüber den bisherigen Regelungen.

Ich kann es mir irgendwie vorstellen, seit meinem Einstieg in den ÖD im Jahr 2000 ist man ja bei Tarifverhandlungen schon öfters geschröpft worden. Aber wenn jetzt meine 7 Jahre Wartezeit in Stufe 3 fürn Arsch waren drehe ich im Kreis!
Also du meinst, weil du jetzt sofort von Stufe 3 in Stufe 4 kommst (statt noch weitere 2 Jahre warten zu müssen) und sich anschließend nach den entsprechenden regulären Wartezeiten (wie in allen anderen Entgeltgruppen) weitere zwei vollwertige Stufen für dich ergeben (die es bis dato in der "kleinen" EG9 nicht gegeben hat), ist der Tarifabschluss fürn Arsch?

Ja genau TV-Ler! In seinem Fall, wie in meinem Fall auch, wäre es nicht zu gebrauchen. Wenn es so kommen sollte und die Laufzeiten nicht angerechnet werden, dann ist es ein Witz!
Er hätte sonst in zwei Jahren das erhalten worauf er vielleicht jetzt noch vier Jahre warten muss. Naja ....
Für die Neueinsteiger im ÖD hat die neue Tabelle auch nicht wirklich Vorteile. Die Stufen haben sich doch nur nach rechts verschoben und die Wartezeit bleibt ungefähr gleich.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 05.03.2019 12:41
Wenn das wirklich so kommen würde,  wäre das für mich auch tödlich.  Bin seit 7 Jahren in der 9k/3. Wäre also in 2 Jahren in die ehemalige Stufe 4 gekommen.  Zudem habe ich damals eine dynamische Zulage ausgehandelt , die mit erreichen der Stufe 4 gestichen worden wäre.  Sollte man mich in die jetzige 4 Gruppieren,  müsste ich 4 anstatt 2 Jahre warten, um auf den gleichen Betrag zu kommen,  fällt meine Zulage auch noch weg,  wäre diese Tarifrunde ein dickes Minusgeschäft für mich. 
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 05.03.2019 12:46
Da der Überleitungsmodus erst in den Redaktionsverhandlungen festgelegt wird, halte ich es ja für eher wenig zielführend, darüber zu jammern, wie es vielleicht kommen könnte. Vielleicht einigt man sich in den Redaktionsverhandlungen ja auf "Überleitung stufengleich, Stufenlaufzeit beginnt von vorn"?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 05.03.2019 12:50
Da der Überleitungsmodus erst in den Redaktionsverhandlungen festgelegt wird, halte ich es ja für eher wenig zielführend, darüber zu jammern, wie es vielleicht kommen könnte. Vielleicht einigt man sich in den Redaktionsverhandlungen ja auf "Überleitung stufengleich, Stufenlaufzeit beginnt von vorn"?
:o ??? :'(
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Laborratte am 05.03.2019 12:54
Naja, ich finde die Besorgnis schon angebracht. In den kommenden 2 Wochen sollen die Gewerkschaftmitglieder über die Annahme des Tarifvertrages entscheiden. Da sollte man schon wissen ob man mit dem Tarifvertrag sich schlechter oder besser stellt. Ich bin seit 7Jahren in der E9k und hätte in 2 Jahren die EG9 Stufe 4 erreicht. Und wenn die Jahre nicht angerechnet werden und wieder bei 0 beginnen muss ich 4 Jahre warten was ca 7000Euro Brutto Verlust auf 2 Jahre ausmachen würde. Ausserdem was ist in 33 Monaten? Dann verhandeln die wieder und wenn man Pech hat gibt es die EG 9c oder 9d und man wird wieder "resettet". Irgendwas lassen die sich doch immer einfallen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Micha1974 am 05.03.2019 13:07
Ich habe gerade von meiner Gewerkschaft die telefonische Auskunft bekommen, dass in der 9a jeder eine Stufe aufsteigt. Also zum Beispiel von Stufe 3 nach 4. Die bisher zurückgelegten Stufenlaufzeiten (in meinem Fall 7 Jahr) werden nicht angerechnet. Das ist natürlich bitter.....Das alles natürlich ohne Gewähr.

Wenn das die Gewerkschaften akzeptiert haben, wurden sie über den Tisch gezogen. Das führt in vielen Fällen zu Verschlechterung der Situation gegenüber den bisherigen Regelungen.

Ich kann es mir irgendwie vorstellen, seit meinem Einstieg in den ÖD im Jahr 2000 ist man ja bei Tarifverhandlungen schon öfters geschröpft worden. Aber wenn jetzt meine 7 Jahre Wartezeit in Stufe 3 fürn Arsch waren drehe ich im Kreis!
Also du meinst, weil du jetzt sofort von Stufe 3 in Stufe 4 kommst (statt noch weitere 2 Jahre warten zu müssen) und sich anschließend nach den entsprechenden regulären Wartezeiten (wie in allen anderen Entgeltgruppen) weitere zwei vollwertige Stufen für dich ergeben (die es bis dato in der "kleinen" EG9 nicht gegeben hat), ist der Tarifabschluss fürn Arsch?

Hallo TV-Ler,

in der neuen 9a haben sie doch eine neue Stufe eingeführt. Wenn man jetzt zum Beispiel in der Stufe 3 nimmt, wäre die Erhöhung ja nur wenige Euro. Da man ja dann in Stufe 4 kommt, hat man ca. 100 Euro brutto mehr, was so ca. die 3 % Erhöhung ausmachen. Ich und einige meiner Kollegen warten jetzt zwischen 5 - 8 Jahren auf den Sprung in die alte Stufe 4. Wenn ich jetzt erneut 4 Jahre warten muss, wären das fast 11 Jahre. Oder habe ich da einen Denkfehler??

Viele Grüße der
Micha
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 05.03.2019 13:45
Meiner Meinung nach kann das so gar nicht laufen,  wenn doch verstehe ich die Welt nicht mehr.  Nehmen wir doch mal einen Kollegen der seit 1 oder 2 Jahren in der E9k/3 ist.  Der würde dann jetzt so wie ich nach 7 Jahren E9k/3  in die neue 9a/ 4 kommen?  Es werden also 5 bis 6 Jahre Wartezeit einfach mal so übersprungen,  ohne das die Kollegen mit längerer Wartezeit irgendwie belohnt werden?  Das wäre ein schlechter Witz.  Bin seit 20 Jahren im ÖD und war bei der Überleitung vom BAT in den TVL schon nicht vom Glück geküsst.  Käme es so,  hätte ich in den nächsten 4 Jahren einen Verlust von ca. 300 € Brutto monatlich.  Den Vergleich mit einem jüngeren Kollegen,  der sich mal eben 4,5 Jahre Wartezeit spart und sofort mit mir gleichzieht möchte ich erst gar nicht ziehen  Die Stufe 6 erreiche ich dann kurz vor der Rente.  Hab ich im Gegensatz zu Kollegen die ein halbes Jahrzehnt überspringen nicht mehr wirklich viel von.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: sinnfrei am 05.03.2019 13:53
Meiner Meinung nach kann das so gar nicht laufen,  wenn doch verstehe ich die Welt nicht mehr.  Nehmen wir doch mal einen Kollegen der seit 1 oder 2 Jahren in der E9k/3 ist.  Der würde dann jetzt so wie ich nach 7 Jahren E9k/3  in die neue 9a/ 4 kommen?  Es werden also 5 bis 6 Jahre Wartezeit einfach mal so übersprungen,  ohne das die Kollegen mit längerer Wartezeit irgendwie belohnt werden?  Das wäre ein schlechter Witz.  Bin seit 20 Jahren im ÖD und war bei der Überleitung vom BAT in den TVL schon nicht vom Glück geküsst.  Käme es so,  hätte ich in den nächsten 4 Jahren einen Verlust von ca. 300 € Brutto monatlich.  Den Vergleich mit einem jüngeren Kollegen,  der sich mal eben 4,5 Jahre Wartezeit spart und sofort mit mir gleichzieht möchte ich erst gar nicht ziehen  Die Stufe 6 erreiche ich dann kurz vor der Rente.  Hab ich im Gegensatz zu Kollegen die ein halbes Jahrzehnt überspringen nicht mehr wirklich viel von.

Das meine ich ja. Glaube, kurz nach dem ich angefangen habe wurde die Dienstaltersstufe halbiert. Damit fing es an. Von Bat6b nach E8 und dann anschließend nach E9 jeweils durch Stufenverlust den Garantiebeitrag, glaube 25 Euro. Jetzt wäre bald die erste spürbare Steigerung und dann gibts nur allgemeine Tariferhöhung und wieder länger warten?
Persönliches Pech wäre dann: Es hatte sich damals schon nur knapp gelohnt die E8 nach E9 (Ich hätte in E8 bleiben können) wegen wieder ne Erfahrungsstufe weg. Mit dieser Geschichte jetzt wäre dann der Verlust auf die Jahre wirklich immens.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Laborratte am 05.03.2019 14:11
Ja genau. Wenn man also 7 Jahre in der EG9k Stufe 3 sitzt und nur noch 2 Jahre bräuchte um die 300Euro Brutto in der EG9k Stufe4  zu bekommen, dann hoffe ich wirklich nicht das wir in die neue EG 9 Stufe 4 kommen die mit der bisherigen Stufe3 gleichzusetzen ist und die bisherigen 7 Jahre Wartezeit für die Katz waren und wir uns über 100Euro mehr Brutto die nächsten 4 Jahre freuen sollen. Wobei wir ohne neuen Tarifvertrag in 2 Jahren 300Euro mehr bekommen hätten. Mich ärgert das total, dass Verdimitglieder "jetzt" abstimmen sollen und die Überleitungsmodalitäten die "VIEL" Geld Verlust ausmachen können erst später geklärt werden. Die wissen schon warum.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 05.03.2019 14:31
So ist es.  Durch meine dynamische Zulage bin ich bisher ca. 100 € unter der neuen Stufe 5. Sollte diese gestrichen werden und meine Wartezeit zur Stufe 5 würde sich sogar verdoppeln... Das wäre mehr als ein Nackenschlag für mich.  Verdiene ich unwesentlich mehr als meine Kollegen , die ich seit 9 Jahren leite. Es wird mit Sicherheit wieder Gewinner und Verlierer bei der Überleitung geben.  Sollte es aber tatsächlich keine Anrechnung der Zeiten geben , wären die Verlierer zu extrem benachteiligt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 05.03.2019 15:19
Ich finde auch, dass das mies enden kann.
Eigentlich hätte es ja auch gereicht, e9"k" zu e9a umzubenennen und e9 zu e9b.
Und die Stufenlaufzeiten einfach beibehalten. Das hätte doch schon gereicht, und niemand würde benachteiligt werden und alle würden genau wissen wie wo was. Das einzige Problem an der e9"k" war doch, dass es vielen nicht bewußt war, dass sie sich in dieser befinden und dadurch die Frustation plötzlich gross war.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Poggeliese am 05.03.2019 15:20
Es soll ja Leute geben, die nicht wissen in welcher E9 sie sind. Die Bezügestelle konnte mir da heute ganz freundlich Auskunft geben.
Schneller als mein Arbeitgeber.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 05.03.2019 15:37
Ich finde auch, dass das mies enden kann.
Eigentlich hätte es ja auch gereicht, e9"k" zu e9a umzubenennen und e9 zu e9b.
Und die Stufenlaufzeiten einfach beibehalten. Das hätte doch schon gereicht, und niemand würde benachteiligt werden und alle würden genau wissen wie wo was. Das einzige Problem an der e9"k" war doch, dass es vielen nicht bewußt war, dass sie sich in dieser befinden und dadurch die Frustation plötzlich gross war.

Es werden auch bei dieser Änderung alle wissen (können), was passiert. Man muß nur die Redaktionsverhandlungen abwarten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 05.03.2019 15:40
Naja.  Ob so vielen nicht bewusst ist oder war,  ob sie sich in der E9  mit verängerter Stufenlaufzeit,  oder in der E9 befinden kann ich nicht beurteilen.  Ich wusste jedenfalls wo ich mich befinde und was damals an Laufzeit auf mich zukommt.  Der eigentliche Frust könnte jetzt aber mal so richtig entstehen.  Es kann nicht sein,  das Kollegen mit 1 oder 2 Jahren in Stufe 9K/3 mit Leuten die seit 7,8 Jahren in der Stufe sind gleichgestellt werden. Das macht nach hinten raus einen  monitären Unterschied von 7,8 Jahren aus.  Das kann und darf es nicht sein. Um es gerecht zu gestalten,  müsste ich mit meinen 7 Jahren eigentlich in die Stufe 5, wer 6 Jahre dabei ist in die 4 mit einjähriger Wartezeit auf die 5 usw.  1- 3 Jahre in E9k in die 4 mit voller Wartezeit usw. usw. Von mir aus soll man meine jetzige Wartezeit von noch 2 Jahren übernehmen.  Aber nicht die Einen so bevorzugen und die            Anderen im Gegenzug quasi um Jahre "betrügen ".
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 05.03.2019 16:16
Naja.  Ob so vielen nicht bewusst ist oder war,  ob sie sich in der E9  mit verängerter Stufenlaufzeit,  oder in der E9 befinden kann ich nicht beurteilen.  Ich wusste jedenfalls wo ich mich befinde und was damals an Laufzeit auf mich zukommt.  Der eigentliche Frust könnte jetzt aber mal so richtig entstehen.  Es kann nicht sein,  das Kollegen mit 1 oder 2 Jahren in Stufe 9K/3 mit Leuten die seit 7,8 Jahren in der Stufe sind gleichgestellt werden. Das macht nach hinten raus einen  monitären Unterschied von 7,8 Jahren aus.  Das kann und darf es nicht sein. Um es gerecht zu gestalten,  müsste ich mit meinen 7 Jahren eigentlich in die Stufe 5, wer 6 Jahre dabei ist in die 4 mit einjähriger Wartezeit auf die 5 usw.  1- 3 Jahre in E9k in die 4 mit voller Wartezeit usw. usw. Von mir aus soll man meine jetzige Wartezeit von noch 2 Jahren übernehmen.  Aber nicht die Einen so bevorzugen und die            Anderen im Gegenzug quasi um Jahre "betrügen ".

wieso?
von der Stufe 4 nach 5 sind es 4 Jahre, oder nicht. Wenn ich also schon 6 Jahre in der 9 klein Stufe 3 war müsste man dann nach Ihrer Berechnung eigentlich auch in die Stufe 5 kommen!


vielleicht geht es ja so aus wie beim TVÜ (Bund)

Beschäftigte der Entgeltgruppe 9, für die gemäß des Anhangs zu § 16 (Bund) TVöD in der bis zum 31. Dezember 2013 geltenden Fassung besondere Stufen- regelungen gelten, sind unter Beibehaltung der in ihrer Stufe zurückgelegten Stufenlaufzeit in die Stufe der Entgeltgruppe 9a übergeleitet, deren Betrag dem Betrag ihrer bisherigen Stufe entspricht. 2Ist dadurch am Tag der Überleitung in die Entgeltgruppe 9a die Stufenlaufzeit zum Erreichen der nächsthöheren Stufe erfüllt, beginnt in dieser nächsthöheren Stufe die Stufenlaufzeit von Neuem.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 05.03.2019 17:23
wieso?
von der Stufe 4 nach 5 sind es 4 Jahre, oder nicht. Wenn ich also schon 6 Jahre in der 9 klein Stufe 3 war müsste man dann nach Ihrer Berechnung eigentlich auch in die Stufe 5 kommen!
WEnn REchnen Dann Richtig:
Wenn du 6 Jahre Stufe 3 bist und man die Stufen nachrechnen möchte, dann hast du 3 Jahr in Stufe 3 und 3 in Stufe 4 und würdest in einem Jahr in die Stufe 5 kommen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 05.03.2019 17:28
Ich habe da etwas anders gerechnet.  Legt man die Stufenlaufzeiten der " normalen " E9 zu Grunde,  muss man 3 Jahre in Stufe 3 sein um in die 4 zu kommen und 4 Jahre bis zur 5. Macht 7 Jahre Laufzeit von der 3 bis in die 5. Ziehe ich von Ihren 6 Jahren in der 3, die 3 Jahre die eh in Stufe 3 verbracht werden müssen ab, bleiben 3 Jahre übrig.  Für Stufe 5 müssen es aber , wie es in meinem Fall wäre,  4 Jahre sein.  7 Jahre- 3 Jahre normale Stufe = 4Jahre drüber.  Die würden nach meiner Rechnung genau die 7 normalen Jahre erfüllen.  Wie gesagt. Meine Rechnung.  ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 05.03.2019 17:30
MoinMoin hat es etwas unkomplizierter auf den Punkt gebracht  :)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 05.03.2019 17:45
wieso?
von der Stufe 4 nach 5 sind es 4 Jahre, oder nicht. Wenn ich also schon 6 Jahre in der 9 klein Stufe 3 war müsste man dann nach Ihrer Berechnung eigentlich auch in die Stufe 5 kommen!
WEnn REchnen Dann Richtig:
Wenn du 6 Jahre Stufe 3 bist und man die Stufen nachrechnen möchte, dann hast du 3 Jahr in Stufe 3 und 3 in Stufe 4 und würdest in einem Jahr in die Stufe 5 kommen.





Ich seh es tatsächlich anders.
Ich habe ja meine Zeiten aus der Stufe 3 in der 9K.
ich komme automatisch in die EG 9a Stufe 4! Meine Vordienstzeiten (6 Jahre) nehme ich aber mit! Und da diese größer sind als die benötigten 4 Jahre Stufenlaufzeit von 4 nach 5 kommt man in Stufe 5 aber dort gehts von vorne los!


So ist meines Erachtens jedenfalls der Gesetzestext zu verstehen der in Antwort 124 steht


vielleicht geht es ja so aus wie beim TVÜ (Bund)

Beschäftigte der Entgeltgruppe 9, für die gemäß des Anhangs zu § 16 (Bund) TVöD in der bis zum 31. Dezember 2013 geltenden Fassung besondere Stufen- regelungen gelten, sind unter Beibehaltung der in ihrer Stufe zurückgelegten Stufenlaufzeit in die Stufe der Entgeltgruppe 9a übergeleitet, deren Betrag dem Betrag ihrer bisherigen Stufe entspricht. 2Ist dadurch am Tag der Überleitung in die Entgeltgruppe 9a die Stufenlaufzeit zum Erreichen der nächsthöheren Stufe erfüllt, beginnt in dieser nächsthöheren Stufe die Stufenlaufzeit von Neuem.

Wenn Lesen Dann Richtig :-)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 05.03.2019 17:48
Am einfachsten wäre es wohl, alle ehemaligen E9kler Stufe 3 in die 4 zu packen.  Wer in der K erst 1 Jahr verbracht hat,  wartet dort 8 Jahre bis zur Stufe fünf und wer 8Jahre in der K war   wartet eben nur ein Jahr bis zur Stufe 5. Ob das jedoch den Sinn der neuen E9a erfüllen würde,  bezweifel ich stark.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 05.03.2019 18:34
@hannes.  Hatte ich so noch gar nicht gesehen. Würde mir auch schon gefallen.  Dann gäbe es Leute  die 1,2,3 oder 4 Jahre 'spendieren" oder wer eben erst 4 Jahre in Stufe 3 war ne Punktlandung hat. Alles was drunter ist,  verbringt halt die restliche Zeit in der 4. Mit dieser Lösung könnte man besser Leben als mit jeder bisherigen Rechnerei.  Meiner eingeschlossen  ;)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 05.03.2019 19:05
@hannes.  Hatte ich so noch gar nicht gesehen. Würde mir auch schon gefallen.  Dann gäbe es Leute  die 1,2,3 oder 4 Jahre 'spendieren" oder wer eben erst 4 Jahre in Stufe 3 war ne Punktlandung hat. Alles was drunter ist,  verbringt halt die restliche Zeit in der 4. Mit dieser Lösung könnte man besser Leben als mit jeder bisherigen Rechnerei.  Meiner eingeschlossen  ;)

 ;) :D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Admin am 05.03.2019 20:38
Der Rechenfehler in der vorläufigen Tabelle zu E9a in den Stufen 1 und 2 für die Jahre 2020 und 2021 wurde nun korrigiert.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: th3oretiker am 05.03.2019 21:28
Danke!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hat er am 06.03.2019 10:17
Könnte mir bitte jemand eines erklären, Redaktionsverhandlungen hin oder....bis vor dem Tarifabschluss erhielt man ein Bruttoendgeld in der E9k Stufe 4 von 3560,20,-€ nach der neuen veröffentlichten Endgeldtabelle E9a Stufe 4 sind jetzt 3272,55,-€ ausgeschrieben. Ich muss kein Mathegenie sein um zu erkennen, dass hier nach dem Tarifabschluss knapp 300,-€ brutto felhen anstatt 3,1% bzw. mind. 100,-€ mehr.
Nicht nur das dieser Tarifabschluss eine riesige Mogelpackung ist, die Endgedgruppen E9 sind hier klar im Nachteil und wenn ich mir dazu ansehe, wie die Lücke von der E8 zur E9 immer kleiner wird und die Jahressonderzahlung der E8 weit höher als die der E9 ist, verdienen unterm Strich die Kollegen der E8 am Jahresende mehr Geld als die Kollegen der E9....Herzlichen Glückwunsch
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Dummkopf am 06.03.2019 10:27
Könnte mir bitte jemand eines erklären, Redaktionsverhandlungen hin oder....bis vor dem Tarifabschluss erhielt man ein Bruttoendgeld in der E9k Stufe 4 von 3560,20,-€ nach der neuen veröffentlichten Endgeldtabelle E9a Stufe 4 sind jetzt 3272,55,-€ ausgeschrieben. Ich muss kein Mathegenie sein um zu erkennen, dass hier nach dem Tarifabschluss knapp 300,-€ brutto felhen anstatt 3,1% bzw. mind. 100,-€ mehr.
Nicht nur das dieser Tarifabschluss eine riesige Mogelpackung ist, die Endgedgruppen E9 sind hier klar im Nachteil und wenn ich mir dazu ansehe, wie die Lücke von der E8 zur E9 immer kleiner wird und die Jahressonderzahlung der E8 weit höher als die der E9 ist, verdienen unterm Strich die Kollegen der E8 am Jahresende mehr Geld als die Kollegen der E9....Herzlichen Glückwunsch

Du kommst dann in Stufe 5 in der neuen 9a!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hat er am 06.03.2019 10:51
na wenn das so wäre, ginge das ja...und die jetzigen E9kler in der Stufe 3 kommen dann in die Stufe 4?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: YouDontKnowMe am 06.03.2019 10:52
Hallo zusammen,

ich verfolge hier schon seit einiger Zeit die Diskussionen bzgl. der Tarifrunde und habe dazu eine Frage.
Ich bin zurzeit noch in EG8 Stufe 3 komme aber im August in die Stufe 4.
Wenn ich jetzt allerdings nach dem Stufenaufstieg höhergruppiert werden würde, würde ich ja normalerweise in die EG9k (jetzt E9a) und dort dann in die Stufe 3. Der Betrag wäre aber laut Tabelle gleich hoch. Würde ich also in die Stufe 4 kommen oder in die Stufe 3 und dann den Garantiebetrag erhalten? Das habe ich bei der Höhergruppierung nicht so ganz verstanden. Und entfällt bei der "neuen"E9a der längere Stufenaufstieg oder bleibt der weiterhin bestehen?

Viele Grüße
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 06.03.2019 10:53
jup, E8 Stufe 3 verdient dann im Jahr ca. 600 € brutto weniger,
als jemand in der E9a Stufe 3.

Zum Vergleich:
E9b Stufe 3 verdient im Jahr ca. 1.257,18 MEHR, als E9a Stufe 3.

E8 Stufe 3 verdient im Jahr ca. 1.790,93 € MEHR, als E7 Stufe 3.


Sprich: E9a ist eher eine E8 + mehr nicht. :(
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 06.03.2019 11:31
jup, E8 Stufe 3 verdient dann im Jahr ca. 600 € brutto weniger,
als jemand in der E9a Stufe 3.

Zum Vergleich:
E9b Stufe 3 verdient im Jahr ca. 1.257,18 MEHR, als E9a Stufe 3.

E8 Stufe 3 verdient im Jahr ca. 1.790,93 € MEHR, als E7 Stufe 3.


Sprich: E9a ist eher eine E8 + mehr nicht. :(
In der E8 Stufe 4 bekommt man mehr als in der E9a Stufe 3, weil dort die Jahressonderzahlung höher ist
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 06.03.2019 11:35
ich hatte immer die Stufe 3 angesetzt und die Jahressonderzahlungen mit einbezogen in der Jahresberechnung
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 06.03.2019 11:35
@ hat er. Ja.  Die  9a hat jetzt eine neue Stufe 3 eingeschoben.  Damit wird die alte 3 zur neuen 4, die alte 4 zur 5 . Die Beträge in den neuen Stufen 4,5 sind identisch mit 3,4 alt.  Die Aufregung die hier, auch bei mir,  entstanden ist,  ist die Frage wie die Überleitung in Bezug der bereits zurückgelegten Stufenlaufzeiten
gehandhabt wird.  Die alte Stufe 3 hatte ja ürsprünglich eine Laufzeit von 9 Jahren bis zur 4. In dieser Stufe wird von einem bis 8 Jahren bereits absolvierter Zeit alles vertreten sein.  Die kann man eigentlich alle unmöglich zu gleichen Bedingungen in die neue 4 stecken.  Beispiel: Kollege X ist seit einem Jahr in der alten 3, kommt in die neue 4 und braucht da 4 Jahre bis zur 5. Also insgesamt 5 Jahre.  Kollege Y ist seit 8 Jahren in der alten 3, kommt in die 4, macht nochmal 4 Jahre bis zur 5, macht dann 12 Jahre von der 3 bis zur  5.  Die Redaktionsverhandlungen werden zeigen wie die Lösung aussehen wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Dummkopf am 06.03.2019 11:38
na wenn das so wäre, ginge das ja...und die jetzigen E9kler in der Stufe 3 kommen dann in die Stufe 4?
Genau! Das ist genau mein Fall: Jetzt 9k Stufe 3 dann 9a Stufe 4!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Minime am 06.03.2019 11:53
Ich hoffe die Frage wurde noch nicht zu oft gestellt und bin mir auch bewusst das ohne das Ergebnis der Redaktionssitzungen keiner eine definitive Antwort geben können wird, aber ich will die Frage trotzdem los werden um zu sehen ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege:

Ich bin seit 4 Jahren und 3 Monaten in E9K, Stufe 3. Wenn ich es richtig verstehe, ist nach dem Einigungsergebniss nun die E9a, Stufe 4 meine neue Eingruppierung, korrekt? Oder werden mir die 4 Jahre +x die ich in der E9k,3 verbracht habe angerechnet und ich lande nach der Umsetzung der Tarifeinigung direkt in der E9a, Stufe 5 da ich die 4 Jahre zum Erreichen dieser Stufe bereits absolviert habe?

Meiner Meinung nach müsste es so sein (also zukünftig E9a, Stufe 5). Wie seht ihr das?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 06.03.2019 11:54
mir ist schon klar, dass eben genau die Frage nach den Stufen interessant sein wird, aber wenn man das mal mit anderen EG vergleicht und sieht, wie klein der Schritt zwischen E8 Stufe 3 und E9a Stufe 3 ist, dann sieht das für mich nicht nach einer E9 sondern eher nach einer E8 aus.

Da fühlt man sich einfach über den Tisch gezogen.

Viele Beschäftigte der "E9k" können ihre Tätigkeit mit Kollegen vergleichen, die der E9 (ohne verlängerte Stufenlaufzeiten) zugeordnet sind. Und was fällt dabei auf? Die Kollegen mit der "E9k" führen meistens keine geringwertigeren Tätigkeit aus, sie sind einfach falsch eingruppiert. Und das bekommt man ja leider im öD auch nicht so einfach geändert... die AG wissen das, sparen sich an den "E9k" glücklich .... da sollte man wenigstens hoffen können, dass die Gewerkschaften es den Beschäftigten nicht noch mieser machen... aber Pustekuchen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 06.03.2019 11:58
Man kann aufgrund der Tarifautomatik nicht falsch eingruppiert sein.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 06.03.2019 12:08
@spid
wie schön, dass Sie zu jedem Thema Kritik äußern können....

wenn bei einer Stellenbewertung falsch bewertet wurde und dadurch eine Eingruppierung in E9 Fallgruppe 3 durchgeführt wurde, die tatsächliche Tätigkeit aber die Tatbestandsmerkmale der E9 Fallgruppe 1 oder sogar noch höhere EG erfüllt, liegt für mein Verständnis eine falsche Eingruppierung / Stellenbewertung vor.

Es ist sicher leicht, wenn man von solch einem Problem nicht betroffen ist rumzuwettern und allen Leuten zu erklären, wie bekloppt und nichtswissend sie doch sind.....
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 06.03.2019 12:21
Ich hoffe die Frage wurde noch nicht zu oft gestellt und bin mir auch bewusst das ohne das Ergebnis der Redaktionssitzungen keiner eine definitive Antwort geben können wird, aber ich will die Frage trotzdem los werden um zu sehen ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege:

Ich bin seit 4 Jahren und 3 Monaten in E9K, Stufe 3. Wenn ich es richtig verstehe, ist nach dem Einigungsergebniss nun die E9a, Stufe 4 meine neue Eingruppierung, korrekt? Oder werden mir die 4 Jahre +x die ich in der E9k,3 verbracht habe angerechnet und ich lande nach der Umsetzung der Tarifeinigung direkt in der E9a, Stufe 5 da ich die 4 Jahre zum Erreichen dieser Stufe bereits absolviert habe?

Meiner Meinung nach müsste es so sein (also zukünftig E9a, Stufe 5). Wie seht ihr das?

Wenn die Überleitung so wie beim TVÖD Bund geregelt wird,  ja.  Kann beim TVL aber wieder zu einer ganz anderen Regelung kommen. 
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 06.03.2019 12:23
und was ist mit der Zeit, die man schon in der E9k in der Stufe 2 zu lange verbracht hat??? Bei mir 3 Jahre in der Stufe 2 zu viel und jetzt schon wieder 3,5 Jahre zu viel in der E9k Stufe 3....
Wurden damals die ganzen Jahre bei der Überleitung beim TVöD zusammen gerechnet oder nur von der letzten stufe in der man sich befand?  :o
Da bin ich mal auf den Redaktionsschluss gespannt....
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 06.03.2019 12:40
@spid
wie schön, dass Sie zu jedem Thema Kritik äußern können....

wenn bei einer Stellenbewertung falsch bewertet wurde und dadurch eine Eingruppierung in E9 Fallgruppe 3 durchgeführt wurde, die tatsächliche Tätigkeit aber die Tatbestandsmerkmale der E9 Fallgruppe 1 oder sogar noch höhere EG erfüllt, liegt für mein Verständnis eine falsche Eingruppierung / Stellenbewertung vor.

Es ist sicher leicht, wenn man von solch einem Problem nicht betroffen ist rumzuwettern und allen Leuten zu erklären, wie bekloppt und nichtswissend sie doch sind.....

Mimimi...

Die Stellenbewertung berührt die Eingruppierung in keinster Weise. TB werden auch nicht eingruppiert, sie sind aufgrund der tariflichen Regelungen eingruppiert. Mithin kann es keine falsche Eingruppierung geben.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 06.03.2019 12:42
und was ist mit der Zeit, die man schon in der E9k in der Stufe 2 zu lange verbracht hat??? Bei mir 3 Jahre in der Stufe 2 zu viel und jetzt schon wieder 3,5 Jahre zu viel in der E9k Stufe 3....
Wurden damals die ganzen Jahre bei der Überleitung beim TVöD zusammen gerechnet oder nur von der letzten stufe in der man sich befand?  :o
Da bin ich mal auf den Redaktionsschluss gespannt....

das fragen sich vermutlich derzeit viele .... uns bleibt wohl nur abzuwarten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Padre am 06.03.2019 13:45
Von 3560,20€ auf 3667,36€ sind es doch gut 100€ mehr.

Das kann man so sehen, es ist nur die Frage ob die Zulagen bleiben?! Und ich ahne böses... bisher hat meine Gewerkschaft einfach alles schlimmer gemacht. Obwohl es offiziell heißt, bomben Ergebnis. Es zeigt sich dann bei genauer betrachtung das es nicht so ist und auf die Jahre kommuliert sogar richtig viel Geld vorenthalten wird. Aufstiege werden mit Verlängerungen belegt, es gibt eine klein klein und kleine E9. So das es auf den ersten blick nicht sofort ersichitlich und logisch ist.

Jetzt gibt es ein 9a und 9b und auch hier würden einige wieder Jahre auf die nächste Stufe warten. Nur bei neu Einstellungen wird was getan. Aber nach hinten raus... braucht man fast 15 Jahre bis man in die letzte Stufe gelangt. Attraktivität sieht anders aus. Da sind wir uns alle einig.

Abgesehen davon das man mit diesem Geld in einer Großstadt wie München, Stuttgart, Frankfurt, Hamburg nicht gerade zu den gut verdiener gehört.

Mittlerweile ist auch kein Lohnabstandsgebot je nach Qualifikation vorhanden. Es kann nicht sein, das ein Techniker (staatli. geprüfter Techniker) in der E9k mit verlängertem Aufstieg und ein Mechaniker mit CNC Tätigkeit auch in der E9 mit normalen Aufstieg gelangt.

Wie sollte man es anders sehen? Die Tarifvertragsparteien haben sich auf eine entpsrechende Erhöhung der Tabellenentgelte verständigt, nicht auf Zugewinne für Einzelne - und grundsätzlich halte ich eine Abschmelzung von Besitzständen aus dem BAT, die bislang zu einer Besserstellung gegenüber anderen Tarifbeschäftigten geführt haben, für durchaus legitim.

Sorry und genau hier liegt das Problem, anstatt solche Zulagen für alle haben zu wollen, möchte man es den anderen absprechen. Dafür habe ich kein Verständnis. Das ist ein Bestandteil des Lohnes und dafür habe ich damals im Jahr 2002 den Vertag unterschrieben. Für viele ist diese Zulage ein Zwischenschritt von 9a zu 9b!

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 06.03.2019 14:30
Arbeitsverträge mit dynamischer Verweisung auf Tarifverträge sind nun mal vom Willen der Tarifvertragsparteien - die problemlos auch negative Gehaltsrunden beschließen könnten. Besitzstände sind unnötige Artefakte im Tarifsystem, die alles nur unnötig komplizieren - weil man sie ständig mit regeln muß. Es ist systemisch nur logisch, diese bei Verbesserungen abzuschmelzen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Eurus am 06.03.2019 14:39
Mal eine andere Frage. Bisher konnte man im allgemeinen Verwaltungsdienst nicht in die E9 mit verlängerter Stufenlaufzeit eingruppiert werden, da dort nur die übergeleiteten BAT 5c Leute waren. Wie ist es jetzt mit der E9a? Ich bin mit meinem Arbeitgeber seit meiner Umsetzung vor ein paar Wochen im Gespräch von E6 in E8 höhergruppiert zu werden. E9k war nicht möglich, siehe oben, E9 aufgrund fehlendem HS-Studium laut Arbeitgeber nicht gewollt. Meine Kollegen mit selber Tätigkeit (mit Studium) sind alle in E9 oder als Beamte in A9-A12). Ist die E9a überhaupt sinnvoll, auch im Hinblick auf die geringere Jahressonderzahlung? Vielleicht bin ich mit der vom AG vorgesehenen E8 besser dran (käme von E6 Stufe 6 in E8 Stufe 4 plus Mindestbetrag). Vielen Dank und liebe Grüße
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 06.03.2019 14:52
Mal eine andere Frage. Bisher konnte man im allgemeinen Verwaltungsdienst nicht in die E9 mit verlängerter Stufenlaufzeit eingruppiert werden, da dort nur die übergeleiteten BAT 5c Leute waren. Wie ist es jetzt mit der E9a? Ich bin mit meinem Arbeitgeber seit meiner Umsetzung vor ein paar Wochen im Gespräch von E6 in E8 höhergruppiert zu werden. E9k war nicht möglich, siehe oben, E9 aufgrund fehlendem HS-Studium laut Arbeitgeber nicht gewollt. Meine Kollegen mit selber Tätigkeit (mit Studium) sind alle in E9 oder als Beamte in A9-A12). Ist die E9a überhaupt sinnvoll, auch im Hinblick auf die geringere Jahressonderzahlung? Vielleicht bin ich mit der vom AG vorgesehenen E8 besser dran (käme von E6 Stufe 6 in E8 Stufe 4 plus Mindestbetrag). Vielen Dank und liebe Grüße

Darf ich fragen, wie das gemeint ist?
Was heißt, "nur die vom BAT übergeleiteten Leute konnten in die E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten"?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Micha1974 am 06.03.2019 14:54
Hallo zusammen,

zu dem Tarifabschluss habe ich noch eine Frage.

In einer Mail von Verdi war Folgendes gefordert worden:

        "Folgende Verbesserungen für die Justizbeschäftigten sollten vereinbart werden:
        Anhebung der Eingruppierung der Justizhelfer/innen von EG 3 nach EG 4
        Einführung der EG 9 (groß) für Leiter/innen von Serviceeinheiten"

Kommen die Serviceteamleiter denn nun in die 9b oder was hat es ergeben?

Vielen Dank vorab.

Viele Grüße der
Micha
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Padre am 06.03.2019 14:59
Arbeitsverträge mit dynamischer Verweisung auf Tarifverträge sind nun mal vom Willen der Tarifvertragsparteien - die problemlos auch negative Gehaltsrunden beschließen könnten. Besitzstände sind unnötige Artefakte im Tarifsystem, die alles nur unnötig komplizieren - weil man sie ständig mit regeln muß. Es ist systemisch nur logisch, diese bei Verbesserungen abzuschmelzen.

Mann könnte aber um diese Komplizierten Regelungen abzuschaffen, die Personen auf die EG9b lupfen. Immerhin sind die BZ Zulagen in den meisten fällen (alt eine verkappte 9k+) und neu eine (verkappte) 9a+. Wobei in Zeiten Computer diese Zulagen einfach Dynamisch mitwachsen. Im Grunde sehe ich da kein Problem.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 06.03.2019 15:05
Man könnte auch alle einheitlich mit E4 Stufe 3 entgelten. Das würde ohne komplizierte Regelungen auskommen.

Besitzstände sind Störfaktoren. Sie sind entstanden, weil man TB zu bestimmten Zeitpunkten nicht schlchterstellen wollte - obwohl das möglich und wünschenswert gewesen wäre. Sie verkomplizieren jede Folgeregelung. Ich rate dazu, mal in einen der TVÜ zu schauen, um zu erkennen, wie viele Sonderregelungen nur im Hinblick auf Besitzstandszulagen erforderlich waren und vor allem noch immer sind.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Padre am 06.03.2019 15:19
Man könnte auch alle einheitlich mit E4 Stufe 3 entgelten. Das würde ohne komplizierte Regelungen auskommen.

Besitzstände sind Störfaktoren. Sie sind entstanden, weil man TB zu bestimmten Zeitpunkten nicht schlchterstellen wollte - obwohl das möglich und wünschenswert gewesen wäre. Sie verkomplizieren jede Folgeregelung. Ich rate dazu, mal in einen der TVÜ zu schauen, um zu erkennen, wie viele Sonderregelungen nur im Hinblick auf Besitzstandszulagen erforderlich waren und vor allem noch immer sind.

Es geht gerade um die E9a, E9a mit Besitzstandszulage und E9b. Klar sind das Störfaktoren, ich bin mir aber sicher, dass der AG angst hatte das tausende beschäftige, klagen. Denn die BAT auf TvÖD Umwandlung, war für die TB murks und für die AG ideal.

Deshalb wurde das belassen. Anders kann ich mir das nicht erklären. Und wenn man es ganz überspitzt sieht, könnte man alle in EG 1 Stufe 1 rückgruppieren.

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 06.03.2019 15:23
Die Tarifvertragsparteien dürfen grundsätzlich auch höchst nachteilige Regelungen für einzelne, Gruppe von, viele oder alle Tarifbeschäftigten vereinbaren. Da braucht man keine Furcht vor Klagen zu haben
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: kapemann am 06.03.2019 15:35
Hallo,
hat vielleicht jemand schon Infos wie die E9 klein klein (CNC Merkmal) übergeleitet werden soll?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Meteor am 06.03.2019 15:35
Ich finde den Gehaltszuwachs der neuen E9a Stufe 3 gegenüber der Stufe 2 sehr niedlich...  ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Lars73 am 06.03.2019 15:35
@Padre
Es ist nicht die Angst vor Klagen sondern das Wissen der Arbeitgeber, dass es besonders demotivierend ist Menschen etwas wegzunehmen was sie schon haben. Daneben werden Gewerkschaften auch nur in Ausnahmesituationen so was akzeptieren.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Eurus am 06.03.2019 16:17
Darf ich fragen, wie das gemeint ist?
Was heißt, "nur die vom BAT übergeleiteten Leute konnten in die E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten"?
[/quote]


laut meiner Personalerin konnte im allgemeinen Verwaltungsdienst niemand in die E9 mit verlängerter Stufenlaufzeit eingruppiert werden, da dort nur Leute drin sind, die aus dem BAT 5c in den TVL übergeleitet wurden. Ich weiß das es Tätigkeiten gibt - z.B. Erzieher mit schwierigen Aufgaben - die in anderen Einsatzgebieten dort regulär eingruppiert werden, aber in der Verwaltung wäre das nicht möglich. Genauso wie die E7 nicht in der Verwaltung genutzt bzw. übersprungen wird. Bitte korrigiert mich wenn das in anderen Landesverwaltungen anders gehandhabt wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 06.03.2019 16:22
Muss dafür die Stelle übergeleitet worden sein oder ging es dabei um die Stelle i. V. m. der Person, die übergeleitet wurde?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 06.03.2019 16:23
laut meiner Personalerin konnte im allgemeinen Verwaltungsdienst niemand in die E9 mit verlängerter Stufenlaufzeit eingruppiert werden, da dort nur Leute drin sind, die aus dem BAT 5c in den TVL übergeleitet wurden. Ich weiß das es Tätigkeiten gibt - z.B. Erzieher mit schwierigen Aufgaben - die in anderen Einsatzgebieten dort regulär eingruppiert werden, aber in der Verwaltung wäre das nicht möglich. Genauso wie die E7 nicht in der Verwaltung genutzt bzw. übersprungen wird. Bitte korrigiert mich wenn das in anderen Landesverwaltungen anders gehandhabt wird.

Das ist Bullshit - und zwar in jeder Landesverwaltung, weil die Eingruppierung nicht zur Disposition der Arbeitsvertragsparteien steht. Im Gegensatz zur E7 sind für die E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten in der EGO Tätigkeitsmerkmale im Teil I hinterlegt, und zwar handelt es sich dort um die E9 Fg. 3. Ich würde mir einen neuen AG suchen, wenn der solche Nulpen zur Personalverwaltung einsetzt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 06.03.2019 16:24
Muss dafür die Stelle übergeleitet worden sein oder ging es dabei um die Stelle i. V. m. der Person, die übergeleitet wurde?

Stellen werden nicht übergeleitet, TB sind es.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 06.03.2019 16:29
gut, dann muss ich dumm fragen.

Die ehemalige Stelleninhaberin wurde vom BAT übergeleitet in eine E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten.

Ich hatte mich auf die E9 beworben, als diese frei wurde  (und hatte damals keine Ahnung davon, dass es eine E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten überhaupt gibt, stand auch nirgends - und ja Spid, ich weiß, dass der AG es nicht schreiben muss...) und hatte die Stelle auch bekommen. Und wurde in E9 Fallgruppe 3 - mit den verlängerten Stufenlaufzeiten - eingruppiert. Verwaltung.
War das denn so überhaupt möglich?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: marco.berlin am 06.03.2019 16:30
Hast du den Beitrag von Spid überhaupt gelesen? Die Eingruppierung ist so immer noch möglich!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 06.03.2019 16:32
ja, das habe ich.
Änderung:

aha. da hatte sich vorhin was überschnitten.


wie kommen denn Personaler dann auf sowas???
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 06.03.2019 16:33
gut, dann muss ich dumm fragen.

Die ehemalige Stelleninhaberin wurde vom BAT übergeleitet in eine E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten.

Ich hatte mich auf die E9 beworben, als diese frei wurde  (und hatte damals keine Ahnung davon, dass es eine E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten überhaupt gibt, stand auch nirgends - und ja Spid, ich weiß, dass der AG es nicht schreiben muss...) und hatte die Stelle auch bekommen. Und wurde in E9 Fallgruppe 3 - mit den verlängerten Stufenlaufzeiten - eingruppiert. Verwaltung.
War das denn so überhaupt möglich?

Wenn die auszuübende Tätigkeit zu einer Eingruppierung in E9 Fg. 3 Teil I EGO führte, nicht nur möglich, sondern zwingend. Wenn nicht, dann nicht. Stellen sind tariflich unbeachtlich, es kommt auf die auszuübende Tätigkeit an.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: marco.berlin am 06.03.2019 16:33
Aha... Dann versuche ich es mal. Die E9 hat aktuell 3 Fallgruppen. In jeder Fallgruppe sind andere Anforderungen zu erfüllen. Warum sollte daher eine Fallgruppe nicht angewandt werden?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 06.03.2019 16:40
oh Himmel Herr Gott.

Darf man hier irgendwo auch Fragen stellen, auf die man nicht gleich wie ein Dummchen sondergleichen behandelt wird?

Ich sitze nicht in einer Personalstelle. Tarifrecht ist nicht grade mein Fachgebiet.

1 User hier schrieb, dass die Eingruppierung nach E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten nur bei der Überleitung vom BAT ging. Darauf habe ich wissen wollen, ob das auf die Person, die Stelle, das Karma oder was auch immer bezogen ist. Möge man mir meine Unwissenheit in diesem Fachgebiet verzeihen.

Wenn jemand so was äußert, darf man doch wohl nachfragen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 06.03.2019 16:42
Na klar, kannst ja nix dafür, wenn jemand anders Unfug verbreitet.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Pietclock am 06.03.2019 18:02
es gibt doch auch Tätigkeiten wie Kartentechniker, die haben die verlängerten Stufenlaufzeiten in der EGO stehen. Also muss doch auch direkt heute auf "E9-stufenverlängert" (dann E9a)  eingestellt werden können, nicht nur wenn man von BAT kommt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: marco.berlin am 06.03.2019 18:29
oh Himmel Herr Gott.

Darf man hier irgendwo auch Fragen stellen, auf die man nicht gleich wie ein Dummchen sondergleichen behandelt wird?

...

Klar darfst du. Ich kenne das Gefühl hier durchaus auch...  :o ;)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: NEM0 am 06.03.2019 20:25
Servus zusammen

wie steht es den nun mit einer "Umgruppierung" von E9a nach E9b?

Bisher war ja ein Fallgruppenwechsel von E9 FG 3 ("E9k") nach E9 FG 2 ("E9") jederzeit durch ändern der Tätigkeitsbeschreibung möglich. (Korrigiert mich wenn ich falsch liege)

Läuft das nun mit der E9a/b ähnlich?


In meinem Fall lief es folgendermaßen:

Ich wurde Okt. 2017 auf E9/2 höhergruppiert, jedoch in Fallgruppe 3 - was jetzt ja der E9a entspricht.

Mein Chef hat zwar die Tätigkeitsbeschreibung auf eine E9 FG 2 geschrieben (der ausschlaggebende Punkt war  "selbstständige Arbeit" > 50%).
Dies wurde jedoch von der Personalstelle zurückgewiesen, mit der Begründung es müssen erst 2 Jahre in E9 FG 3 verbracht werden bevor ein Fallgruppenwechsel auf E9 FG 2 (durch ändern der Tätigkeitsbeschreibung) erfolgen kann und ich würde dann folglich in die E9/3 FG 2 kommen.
Daher steht in meiner Tätigkeitsbeschreibung jetzt "selbstständige Arbeit" < 50%.

Ist diese Vorgehensweise überhaupt zulässig?

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 06.03.2019 20:41
Es gibt im TV-L keine Umgruppierung. Da TB entsprechend ihrer nicht nur vorübergehend auszuübenden Tätigkeit eingruppiert sind, kann eine Änderung der auszuübenden Tätigkeit selbstverständlich zur Eingruppierung in eine andere Entgeltgruppe oder andere Fallgruppe derselben Entgeltgruppe führen. Der Vorteil der Aufsplittung der E9 in E9a und E9b ist, daß der AG im Rahmen seines Direktionsrechts die auszuübende Tätigkeit so ändern konnte, daß sie statt einer E9 Fg. 2 einer E9 Fg. 3 entspricht, dies aber bei zwei eigenständigen Entgeltgruppen nur einvernehmlich geht. Um welchen Teil der EGO soll es gehen, in dem ein Umfang der „selbständigen Arbeit“ den Unterschied zwischen E9 und E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten ausmachen soll?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: NEM0 am 06.03.2019 21:44
Es gibt im TV-L keine Umgruppierung. Da TB entsprechend ihrer nicht nur vorübergehend auszuübenden Tätigkeit eingruppiert sind, kann eine Änderung der auszuübenden Tätigkeit selbstverständlich zur Eingruppierung in eine andere Entgeltgruppe oder andere Fallgruppe derselben Entgeltgruppe führen. Der Vorteil der Aufsplittung der E9 in E9a und E9b ist, daß der AG im Rahmen seines Direktionsrechts die auszuübende Tätigkeit so ändern konnte, daß sie statt einer E9 Fg. 2 einer E9 Fg. 3 entspricht, dies aber bei zwei eigenständigen Entgeltgruppen nur einvernehmlich geht. Um welchen Teil der EGO soll es gehen, in dem ein Umfang der „selbständigen Arbeit“ den Unterschied zwischen E9 und E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten ausmachen soll?

Hier geht's um 22.3 Technische Assistenten speziell Chemisch-Technische Assistenten.

Leider kenn ich mich nicht allzugut mit dem ganzen Tarifrecht aus. Daher hab ich der Aussage vertraut, dass der einzige Punkt an dem die Fallgruppe entschieden wird, die selbstständige Arbeit ist. Fg. 2 = >50%    Fg. 3 = <50%
Bei uns gibt es eine (interne) Vorgehensweise von erst die Höhergruppierung in E9 mit Tätigkeitsbeschreibung für Fg. 3 und nach 2 Jahren Anpassung der Tätigkeitsbeschreibung für Fg. 2.
Diese Möglichkeit fällt vermutlich jetzt mit E9a/b weg, da es ja eigene Entgeldgruppen sind und es eine "echte" Höhergruppierung bedarf?

Wenn mein Chef mir aber die von Anfang an die auszuübende Tatigkeit dauerhaft zuweist, die eben >50% selbstständige Arbeit umfasst, also Fg. 2, kann doch die Personalstelle nicht einfach sagen, "Nö, geht nicht".
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 06.03.2019 22:02
Wenn mein Chef mir aber die von Anfang an die auszuübende Tatigkeit dauerhaft zuweist, die eben >50% selbstständige Arbeit umfasst, also Fg. 2, kann doch die Personalstelle nicht einfach sagen, "Nö, geht nicht".
Doch, genau das kann die Personalstelle. Denn dein Chef ist nicht derjenige, der namens deines Arbeitgebers Tätigkeiten zuweisen kann. Zumindest kann er das nicht, wenn dadurch die Eingruppierung berührt wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 06.03.2019 22:05
„Selbstständig arbeiten“ ist unmaßgeblich. Vielmehr geht es um Abstufungen von Verantwortung. Die Tätigkeitsmerkmale findest Du im von Dir genannten Abschnitt der EGO.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Capo am 06.03.2019 22:21
Hallo,

bin hier jetzt neu, wollte mal hier noch was zu den Zulagen fragen. Scheinbar wurden auch Änderungen in der Endgeldordnung vereinbart. Weiß da jemand was? Daraus leitet sich dann ja auch die Einordnung in die E9 ab.Wird jetzt zukünftig die Fallgruppenzulage für Techniker wegfallen oder wird diese in der neuen E9 a berücksichtigt?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 07.03.2019 04:49
Scheinbar wurden auch Änderungen in der Endgeldordnung vereinbart. Weiß da jemand was? Daraus leitet sich dann ja auch die Einordnung in die E9 ab.Wird jetzt zukünftig die Fallgruppenzulage für Techniker wegfallen oder wird diese in der neuen E9 a berücksichtigt?
Siehe hier: https://forum.oeffentlicher-dienst.info/index.php/topic,111528.msg133809.html#msg133809
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 07.03.2019 08:38
Scheinbar wurden auch Änderungen in der Endgeldordnung vereinbart. Weiß da jemand was? Daraus leitet sich dann ja auch die Einordnung in die E9 ab.Wird jetzt zukünftig die Fallgruppenzulage für Techniker wegfallen oder wird diese in der neuen E9 a berücksichtigt?
Siehe hier: https://forum.oeffentlicher-dienst.info/index.php/topic,111528.msg133809.html#msg133809
Bedeutet es, dass die Techniker mit der Fallgruppenzulage in der E9k theoretisch in die neue E9b kommen?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: NEM0 am 07.03.2019 09:50
Der Vorteil der Aufsplittung der E9 in E9a und E9b ist, daß der AG im Rahmen seines Direktionsrechts die auszuübende Tätigkeit so ändern konnte, daß sie statt einer E9 Fg. 2 einer E9 Fg. 3 entspricht, dies aber bei zwei eigenständigen Entgeltgruppen nur einvernehmlich geht.

Die eigenständigen Entgeltgruppen wurden aber jetzt erst beschlossen. Vor 2019 war alles die Entgeltgruppe 9. Daher sollte ja die Fallgruppe nicht im Gegensatz stehen.

Zu der "selbstständigen Arbeit" habe ich noch einmal nachgeschaut. Ich hatte es falsch im Kopf. Es sind die Prozent "eigene Verantwortung".

Nochmal die Frage: Um jetzt von E9a nach E9b zu kommen, bedarf es einer echten Höhergruppierung?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Caesar42 am 07.03.2019 09:57
Ich habe mal ein wenig gerechnet....
Durch die Absenkung der JSZ im Bereich E9 käme ich in Stufe 4 neuerdings auf ein Netto-Jahresgehalt von etwa 25470 Euronen. Ein Kollege in E8 Stufe 4 mit JSZ auf 25080. Somit würde ich ganze 390 Euro mehr verdienen... tschuldigung... bekommen, wohlgemerkt jährlich. Also 30 und ein paar zerdrückte im Monat.

Glückwunsch ver.di (ent)! Das habt ihr wieder ganz toll hingekriegt!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Caesar42 am 07.03.2019 10:10
P.S.

Wenn ich in 20 Jahren in Rente gehe, wird die Dame in der Poststelle das gleiche "verdienen" wie ich...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: tv-landschaft am 07.03.2019 10:39
Ich habe mal ein wenig gerechnet....
Durch die Absenkung der JSZ im Bereich E9 käme ich in Stufe 4 neuerdings auf ein Netto-Jahresgehalt von etwa 25470 Euronen. Ein Kollege in E8 Stufe 4 mit JSZ auf 25080. Somit würde ich ganze 390 Euro mehr verdienen... tschuldigung... bekommen, wohlgemerkt jährlich. Also 30 und ein paar zerdrückte im Monat.

Glückwunsch ver.di (ent)! Das habt ihr wieder ganz toll hingekriegt!

Der Rechner hier auf der Seite kommt für Stk.1, 100%, VBL (West)

E8 Stufe 4 auf 25076,57€ netto
E9 Stufe 4 auf 27736,31€ netto

Das sind also knapp 2700€ netto mehr. Wie kommst du auf deinen Wert?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Casio am 07.03.2019 11:16
Servus zusammen

wie steht es den nun mit einer "Umgruppierung" von E9a nach E9b?

Bisher war ja ein Fallgruppenwechsel von E9 FG 3 ("E9k") nach E9 FG 2 ("E9") jederzeit durch ändern der Tätigkeitsbeschreibung möglich. (Korrigiert mich wenn ich falsch liege)

Läuft das nun mit der E9a/b ähnlich?


In meinem Fall lief es folgendermaßen:

Ich wurde Okt. 2017 auf E9/2 höhergruppiert, jedoch in Fallgruppe 3 - was jetzt ja der E9a entspricht.

Mein Chef hat zwar die Tätigkeitsbeschreibung auf eine E9 FG 2 geschrieben (der ausschlaggebende Punkt war  "selbstständige Arbeit" > 50%).
Dies wurde jedoch von der Personalstelle zurückgewiesen, mit der Begründung es müssen erst 2 Jahre in E9 FG 3 verbracht werden bevor ein Fallgruppenwechsel auf E9 FG 2 (durch ändern der Tätigkeitsbeschreibung) erfolgen kann und ich würde dann folglich in die E9/3 FG 2 kommen.
Daher steht in meiner Tätigkeitsbeschreibung jetzt "selbstständige Arbeit" < 50%.

Ist diese Vorgehensweise überhaupt zulässig?

Hallo zusammen, ich hätte eine ähnliche Frage dazu.

Frage bezieht sich auf TV-L EGO    22.3 Technische Assistenten

Ich habe Im Dezember 2018 einen Antrag auf Überprüfung meiner jetzigen Eingruppierung EG 9 (Fg.3) in die EG 9 (Fg.2) gestellt. Meines Wissens nach ist hierfür eine 50% höherwertige Tätigkeit notwendig. Ich habe nun aber in der Protokollererklärung zu "3." etwas gelesen, was ich nicht vollständig verstanden habe. Ist es möglich das nur eine Viertel höherwertige Tätigkeit Notwendig ist für einen Fallgruppenaufstieg?

Zweite Frage wäre, ob bei erfolgreichen Fallgruppenaufstieg die Regelungen vor dem 01.01.2019 gelten oder die
in den nächsten Wochen neu verhandelten Regelungen (9a-9b)

Anbei ein Ausschnitt aus der EGO um den es sich handelt.

22.3 Technische Assistenten

Entgeltgruppe 9

2. Technische Assistenten mit staatlicher Anerkennung mit entsprechender Tätigkeit,  die schwierige Aufgaben erfüllen, die ein besonders hohes Maß an Verantwortlichkeit erfordern.
 
3. Technische Assistenten mit staatlicher Anerkennung mit entsprechender Tätigkeit,  die schwierige Aufgaben erfüllen und in nicht unerheblichem Umfang verantwortlichere Tätigkeiten verrichten, sowie Laboranten mit Abschlussprüfung, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben. (Stufe 3 nach 5 Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in Stufe 3, keine Stufen 5 und 6)
(Hierzu Protokollerklärung)


Protokollerklärung:
Der Umfang der verantwortlicheren Tätigkeiten ist nicht mehr unerheblich, wenn er etwa ein Viertel der gesamten Tätigkeit ausmacht.

Danke im Voraus  :D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Poggeliese am 07.03.2019 11:45
Bedeutet die Aufsplittung in 9a und 9b eigentlich auch, dass mein Arbeitsvertrag entsprechend geändert werden muss?
Denn in "irgendeiner Form" muss ich ja als AN davon in Kenntniss gesetzt werden.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 07.03.2019 12:09
Der Vorteil der Aufsplittung der E9 in E9a und E9b ist, daß der AG im Rahmen seines Direktionsrechts die auszuübende Tätigkeit so ändern konnte, daß sie statt einer E9 Fg. 2 einer E9 Fg. 3 entspricht, dies aber bei zwei eigenständigen Entgeltgruppen nur einvernehmlich geht.

Die eigenständigen Entgeltgruppen wurden aber jetzt erst beschlossen. Vor 2019 war alles die Entgeltgruppe 9. Daher sollte ja die Fallgruppe nicht im Gegensatz stehen.

Zu der "selbstständigen Arbeit" habe ich noch einmal nachgeschaut. Ich hatte es falsch im Kopf. Es sind die Prozent "eigene Verantwortung".

Nochmal die Frage: Um jetzt von E9a nach E9b zu kommen, bedarf es einer echten Höhergruppierung?

Ja.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Lars73 am 07.03.2019 12:11
Bedeutet die Aufsplittung in 9a und 9b eigentlich auch, dass mein Arbeitsvertrag entsprechend geändert werden muss?
Denn in "irgendeiner Form" muss ich ja als AN davon in Kenntniss gesetzt werden.
Nein. Zumindest wenn es als automatische Überleitung ausgestaltet wird ist eine Änderung des Arbeitsvertrages nicht erforderlich. (Wenn es ein normaler Vertrag mit Bezug zum TV-L ist.)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 07.03.2019 12:13
Bedeutet die Aufsplittung in 9a und 9b eigentlich auch, dass mein Arbeitsvertrag entsprechend geändert werden muss?
Denn in "irgendeiner Form" muss ich ja als AN davon in Kenntniss gesetzt werden.

Ich sehe keine besondere Informationspflicht des AG. Die Angabe der Entgeltgruppe auf der nächsten Gehaltsabrechnung wird ausreichend sein, sofern in den Redaktionsverhandlungen nicht eine entsprechende Pflicht vereinbart wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 07.03.2019 12:16
Servus zusammen

wie steht es den nun mit einer "Umgruppierung" von E9a nach E9b?

Bisher war ja ein Fallgruppenwechsel von E9 FG 3 ("E9k") nach E9 FG 2 ("E9") jederzeit durch ändern der Tätigkeitsbeschreibung möglich. (Korrigiert mich wenn ich falsch liege)

Läuft das nun mit der E9a/b ähnlich?


In meinem Fall lief es folgendermaßen:

Ich wurde Okt. 2017 auf E9/2 höhergruppiert, jedoch in Fallgruppe 3 - was jetzt ja der E9a entspricht.

Mein Chef hat zwar die Tätigkeitsbeschreibung auf eine E9 FG 2 geschrieben (der ausschlaggebende Punkt war  "selbstständige Arbeit" > 50%).
Dies wurde jedoch von der Personalstelle zurückgewiesen, mit der Begründung es müssen erst 2 Jahre in E9 FG 3 verbracht werden bevor ein Fallgruppenwechsel auf E9 FG 2 (durch ändern der Tätigkeitsbeschreibung) erfolgen kann und ich würde dann folglich in die E9/3 FG 2 kommen.
Daher steht in meiner Tätigkeitsbeschreibung jetzt "selbstständige Arbeit" < 50%.

Ist diese Vorgehensweise überhaupt zulässig?

Hallo zusammen, ich hätte eine ähnliche Frage dazu.

Frage bezieht sich auf TV-L EGO    22.3 Technische Assistenten

Ich habe Im Dezember 2018 einen Antrag auf Überprüfung meiner jetzigen Eingruppierung EG 9 (Fg.3) in die EG 9 (Fg.2) gestellt. Meines Wissens nach ist hierfür eine 50% höherwertige Tätigkeit notwendig. Ich habe nun aber in der Protokollererklärung zu "3." etwas gelesen, was ich nicht vollständig verstanden habe. Ist es möglich das nur eine Viertel höherwertige Tätigkeit Notwendig ist für einen Fallgruppenaufstieg?

Zweite Frage wäre, ob bei erfolgreichen Fallgruppenaufstieg die Regelungen vor dem 01.01.2019 gelten oder die
in den nächsten Wochen neu verhandelten Regelungen (9a-9b)

Anbei ein Ausschnitt aus der EGO um den es sich handelt.

22.3 Technische Assistenten

Entgeltgruppe 9

2. Technische Assistenten mit staatlicher Anerkennung mit entsprechender Tätigkeit,  die schwierige Aufgaben erfüllen, die ein besonders hohes Maß an Verantwortlichkeit erfordern.
 
3. Technische Assistenten mit staatlicher Anerkennung mit entsprechender Tätigkeit,  die schwierige Aufgaben erfüllen und in nicht unerheblichem Umfang verantwortlichere Tätigkeiten verrichten, sowie Laboranten mit Abschlussprüfung, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben. (Stufe 3 nach 5 Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in Stufe 3, keine Stufen 5 und 6)
(Hierzu Protokollerklärung)


Protokollerklärung:
Der Umfang der verantwortlicheren Tätigkeiten ist nicht mehr unerheblich, wenn er etwa ein Viertel der gesamten Tätigkeit ausmacht.

Danke im Voraus  :D

Es bedarf eines Arbeitsvorgangs oder mehrerer Arbeitsvorgänge im Umfang von insgesamt mindestens der Hälfte der Tätigkeit, die das Tätigkeitsmerkmal erfüllen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Casio am 07.03.2019 12:19
Servus zusammen

wie steht es den nun mit einer "Umgruppierung" von E9a nach E9b?

Bisher war ja ein Fallgruppenwechsel von E9 FG 3 ("E9k") nach E9 FG 2 ("E9") jederzeit durch ändern der Tätigkeitsbeschreibung möglich. (Korrigiert mich wenn ich falsch liege)

Läuft das nun mit der E9a/b ähnlich?


In meinem Fall lief es folgendermaßen:

Ich wurde Okt. 2017 auf E9/2 höhergruppiert, jedoch in Fallgruppe 3 - was jetzt ja der E9a entspricht.

Mein Chef hat zwar die Tätigkeitsbeschreibung auf eine E9 FG 2 geschrieben (der ausschlaggebende Punkt war  "selbstständige Arbeit" > 50%).
Dies wurde jedoch von der Personalstelle zurückgewiesen, mit der Begründung es müssen erst 2 Jahre in E9 FG 3 verbracht werden bevor ein Fallgruppenwechsel auf E9 FG 2 (durch ändern der Tätigkeitsbeschreibung) erfolgen kann und ich würde dann folglich in die E9/3 FG 2 kommen.
Daher steht in meiner Tätigkeitsbeschreibung jetzt "selbstständige Arbeit" < 50%.

Ist diese Vorgehensweise überhaupt zulässig?

Hallo zusammen, ich hätte eine ähnliche Frage dazu.

Frage bezieht sich auf TV-L EGO    22.3 Technische Assistenten

Ich habe Im Dezember 2018 einen Antrag auf Überprüfung meiner jetzigen Eingruppierung EG 9 (Fg.3) in die EG 9 (Fg.2) gestellt. Meines Wissens nach ist hierfür eine 50% höherwertige Tätigkeit notwendig. Ich habe nun aber in der Protokollererklärung zu "3." etwas gelesen, was ich nicht vollständig verstanden habe. Ist es möglich das nur eine Viertel höherwertige Tätigkeit Notwendig ist für einen Fallgruppenaufstieg?

Zweite Frage wäre, ob bei erfolgreichen Fallgruppenaufstieg die Regelungen vor dem 01.01.2019 gelten oder die
in den nächsten Wochen neu verhandelten Regelungen (9a-9b)

Anbei ein Ausschnitt aus der EGO um den es sich handelt.

22.3 Technische Assistenten

Entgeltgruppe 9

2. Technische Assistenten mit staatlicher Anerkennung mit entsprechender Tätigkeit,  die schwierige Aufgaben erfüllen, die ein besonders hohes Maß an Verantwortlichkeit erfordern.
 
3. Technische Assistenten mit staatlicher Anerkennung mit entsprechender Tätigkeit,  die schwierige Aufgaben erfüllen und in nicht unerheblichem Umfang verantwortlichere Tätigkeiten verrichten, sowie Laboranten mit Abschlussprüfung, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben. (Stufe 3 nach 5 Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in Stufe 3, keine Stufen 5 und 6)
(Hierzu Protokollerklärung)


Protokollerklärung:
Der Umfang der verantwortlicheren Tätigkeiten ist nicht mehr unerheblich, wenn er etwa ein Viertel der gesamten Tätigkeit ausmacht.

Danke im Voraus  :D

Es bedarf eines Arbeitsvorgangs oder mehrerer Arbeitsvorgänge im Umfang von insgesamt mindestens der Hälfte der Tätigkeit, die das Tätigkeitsmerkmal erfüllen.

Ok Dankeschön! :D

Hast du auch eine Antwort für die zweite frage ?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 07.03.2019 12:32
Der Fallgruppenwechsel kommt doch eh nur vor der Aufspaltung der E9 infrage.

Es gelten die rechtlichen und tatsächlichen Umstände zu dem Zeitpunkt, zu dem sich die auszuübende Tätigkeit geändert hat.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Caesar42 am 07.03.2019 13:05
Ich habe mal ein wenig gerechnet....
Durch die Absenkung der JSZ im Bereich E9 käme ich in Stufe 4 neuerdings auf ein Netto-Jahresgehalt von etwa 25470 Euronen. Ein Kollege in E8 Stufe 4 mit JSZ auf 25080. Somit würde ich ganze 390 Euro mehr verdienen... tschuldigung... bekommen, wohlgemerkt jährlich. Also 30 und ein paar zerdrückte im Monat.

Glückwunsch ver.di (ent)! Das habt ihr wieder ganz toll hingekriegt!

Der Rechner hier auf der Seite kommt für Stk.1, 100%, VBL (West)

E8 Stufe 4 auf 25076,57€ netto
E9 Stufe 4 auf 27736,31€ netto

Das sind also knapp 2700€ netto mehr. Wie kommst du auf deinen Wert?

E9a Stufe 4 sind rund 25471 Euronen netto
11 x 2026 + 1 x 3185
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: tv-landschaft am 07.03.2019 13:31
Ich habe mal ein wenig gerechnet....
Durch die Absenkung der JSZ im Bereich E9 käme ich in Stufe 4 neuerdings auf ein Netto-Jahresgehalt von etwa 25470 Euronen. Ein Kollege in E8 Stufe 4 mit JSZ auf 25080. Somit würde ich ganze 390 Euro mehr verdienen... tschuldigung... bekommen, wohlgemerkt jährlich. Also 30 und ein paar zerdrückte im Monat.

Glückwunsch ver.di (ent)! Das habt ihr wieder ganz toll hingekriegt!

Der Rechner hier auf der Seite kommt für Stk.1, 100%, VBL (West)

E8 Stufe 4 auf 25076,57€ netto
E9 Stufe 4 auf 27736,31€ netto

Das sind also knapp 2700€ netto mehr. Wie kommst du auf deinen Wert?

E9a Stufe 4 sind rund 25471 Euronen netto
11 x 2026 + 1 x 3185

in Stufe 5 ist der Abstand von E8 zu E9a dann aber netto bereits knapp 1900€ pro Jahr, das ist ganz ordentlich. Deine Zeit kommt also noch.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Caesar42 am 07.03.2019 13:58
Ich habe mal ein wenig gerechnet....
Durch die Absenkung der JSZ im Bereich E9 käme ich in Stufe 4 neuerdings auf ein Netto-Jahresgehalt von etwa 25470 Euronen. Ein Kollege in E8 Stufe 4 mit JSZ auf 25080. Somit würde ich ganze 390 Euro mehr verdienen... tschuldigung... bekommen, wohlgemerkt jährlich. Also 30 und ein paar zerdrückte im Monat.

Glückwunsch ver.di (ent)! Das habt ihr wieder ganz toll hingekriegt!

Der Rechner hier auf der Seite kommt für Stk.1, 100%, VBL (West)

E8 Stufe 4 auf 25076,57€ netto
E9 Stufe 4 auf 27736,31€ netto

Das sind also knapp 2700€ netto mehr. Wie kommst du auf deinen Wert?

E9a Stufe 4 sind rund 25471 Euronen netto
11 x 2026 + 1 x 3185

in Stufe 5 ist der Abstand von E8 zu E9a dann aber netto bereits knapp 1900€ pro Jahr, das ist ganz ordentlich. Deine Zeit kommt also noch.

Ob ich das noch erleben darf.... Wahrscheinlich überholen mich die E 8er nach der nächsten Tarifrunde  ;D ;D ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Caesar42 am 07.03.2019 14:04
P.S. ... und Schuld daran ist der elende Opportunismus und diese Anbiederei der ver.di (ent) an die unteren Entgeltgruppen
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 07.03.2019 14:11
P.S. ... und Schuld daran ist der elende Opportunismus und diese Anbiederei der ver.di (ent) an die unteren Entgeltgruppen
Schuld daran sind die Beschäftigten der höheren Entgeltgruppen, die nicht in ausreichendem Maße in Verdi und den anderen Gewerkschaften vertreten sind. Die Verdi-Mitgliedschaft besteht nunmal überwiegend aus Beschäftigten der unteren Entgeltgruppen und selbstverständlich achten diese zuvörderst auf ihre eigenen finanziellen Interessen und nicht auf die von Höherverdienern ...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: tv-landschaft am 07.03.2019 14:16
P.S. ... und Schuld daran ist der elende Opportunismus und diese Anbiederei der ver.di (ent) an die unteren Entgeltgruppen

was solllen die E9b'ler sagen? Stufe 1 und 2 sind gleich zur EG9a und Stufe 3 ist ein Unterschied von netto Stk1 aufs Jahr gerechnet von 588€, wow! Erst ab Stufe 4 wird der Abstand größer.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Caesar42 am 07.03.2019 14:46
P.S. ... und Schuld daran ist der elende Opportunismus und diese Anbiederei der ver.di (ent) an die unteren Entgeltgruppen
Schuld daran sind die Beschäftigten der höheren Entgeltgruppen, die nicht in ausreichendem Maße in Verdi und den anderen Gewerkschaften vertreten sind. Die Verdi-Mitgliedschaft besteht nunmal überwiegend aus Beschäftigten der unteren Entgeltgruppen und selbstverständlich achten diese zuvörderst auf ihre eigenen finanziellen Interessen und nicht auf die von Höherverdienern ...

Ich wusste gar nicht, dass ich mit E 9 zu den Höherverdienern gehöre. Da freue ich mich ja schon auf meine E10... dann gehöre ich endlich zu den Reichen im Lande!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: marco.berlin am 07.03.2019 18:44
Keine Sorge, gehörst du nicht.

Was wären denn, wenn ver.di mal die Zeiten zwischen den Tarifverhandlungen, also jetzt bis 2021, zur Anwerbung neuer Mitglieder nutzt oder fallen den keine Argumente ein. Kann ich mir ja gar nicht vorstellen  :o.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Caesar42 am 08.03.2019 06:41
"Zum 01.10.2005 wird der Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst für Angestellte des Bundes und der Kommunen in Kraft gesetzt. Zuvor galt der Bundesangestelltentarifvertrag BAT und verschiedene Tarifverträge für Arbeiter des Bundes (MTArb)."

Nullrunde, verringerte JSZ usw.

Das war der Zeitpunkt, wo ver.di(ent) mich mal konnte... Bis dahin war ich fast 20 Jahre Mitglied.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 08.03.2019 07:13
P.S. ... und Schuld daran ist der elende Opportunismus und diese Anbiederei der ver.di (ent) an die unteren Entgeltgruppen
Schuld daran sind die Beschäftigten der höheren Entgeltgruppen, die nicht in ausreichendem Maße in Verdi und den anderen Gewerkschaften vertreten sind. Die Verdi-Mitgliedschaft besteht nunmal überwiegend aus Beschäftigten der unteren Entgeltgruppen und selbstverständlich achten diese zuvörderst auf ihre eigenen finanziellen Interessen und nicht auf die von Höherverdienern ...

Ich wusste gar nicht, dass ich mit E 9 zu den Höherverdienern gehöre. Da freue ich mich ja schon auf meine E10... dann gehöre ich endlich zu den Reichen im Lande!
Es kommt nicht darauf an, was du wusstest oder nicht wusstest!
Maßgebliche andere, Tarifvertragsparteien genannt, zählen dich zu den Höherverdienern:
- ab EG9 beträgt (bzw. betrug) die JSZ nur noch 80% statt der 95% bei darunter liegenden EG
- ab Verg. BAT Vb betrug das Urlaubsgeld nur noch 500 DM statt den 650 DM bei darunter liegenden EG

Du gehörst also eindeutig zu den starken Schultern, die bei den tariflichen Nettigkeiten zugunsten der schwächeren Schultern etwas Verzicht üben dürfen!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Caesar42 am 08.03.2019 08:08
Ich trage auch die Verantwortung auf meinen "starken" Schultern! Warum also sollte ich zugunsten der Poststellenmitarbeiterin Verzicht üben?
Hat so ein wenig was von marxistischem Gedankengut.... ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 08.03.2019 08:19
Hat so ein wenig was von marxistischem Gedankengut.... ;D
Verdi eben ...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Caesar42 am 08.03.2019 09:42
Einem Artikel in der Frankfurter Rundschau vom 5. August 2008 zufolge hatte Bsirske sein Einkommen schon vor langer Zeit offengelegt. Nach Angaben seines Sprechers verdiente er damals 175.000 Euro im Jahr. Von seinen Vergütungen als Aufsichtsrat bei der Lufthansa und RWE in Höhe von insgesamt 427.000 Euro im Jahr behielt er laut seinem Sprecher 50.900 Euro.

Nun das war 2008... Wieviel ver.di(ent) der "gute Mann" wohl heutzutage...?

Das zum Thema Marxismus...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 08.03.2019 09:45
Das zum Thema Marxismus...
Den "Repräsentanten" der Arbeiterklasse soll es doch gut gehen, oder?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 08.03.2019 10:19
Um nochmals auf die Diskussion der Überleitung von der E9/k zur 9a zurückzukommen. Folgendes habe ich
auf der Seite vom dbb bezüglich Änderung der Entgeltordnung 2017 gefunden:

....wer jedoch in der bislang auf insgesamt 9 Jahre verlängerten Stufe 4 verweilt, wird ab 01.01.2017 jedenfalls dann mit materiellem Zugewinn gleich der Stufe 5 der neuen Entgeltordnung 9a zugeordnet, wenn die nunmehr regulär vier Jahre in Stufe 4 als erfüllt anzusehen sind. Dabei wird die in der bisherigen Stufe 4 über 4 Jahre hinausgehende Stufenlaufzeit auf die nunmehr 5 Jahre betragende Stufenlaufzeit in der Stufe 5 der neuen Entgeltgruppe 9a angerechnet........

Was dann eher meiner Rechnung entspricht und nicht der von @Hannes123.
Wir werden sehen.....


Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Caesar42 am 08.03.2019 10:55
Das zum Thema Marxismus...
Den "Repräsentanten" der Arbeiterklasse soll es doch gut gehen, oder?

Gut ja....aber wenn ich ein Höherverdiener bin, dann ist Frankie ja ein Superreicher....
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Micha1974 am 08.03.2019 14:58
Hallo zusammen,

Habt ihr denn euren Unmut mal eurer Gewerkschaft mitgeteilt? Ich habe meine Meinung dazu nochmals freundlich aber bestimmt geäußert und gesagt woran es hakt in der 9a.

Grüße der
Micha
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 08.03.2019 15:23
So lange man nicht wirklich weiß wie die Überleitung aussehen soll......wenn man genau wüsste das Jahre einfach so verloren gehen,  könnte man denen sicher die Hölle heiß machen.  Ändern wird das aber nichts mehr. 
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 08.03.2019 18:33
Das zum Thema Marxismus...
Den "Repräsentanten" der Arbeiterklasse soll es doch gut gehen, oder?

Gut ja....aber wenn ich ein Höherverdiener bin, dann ist Frankie ja ein Superreicher....
Klar! Der wird aber auch nicht nach Tarif bezahlt  ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: LMK am 10.03.2019 08:38
Bei mir ist die Situation etwas komplizierter, Ich bin in der EG 6 Stufe 6 und werde nach meiner Weiterbildung im Juni in die 9 a eingruppiert.
Ich habe 2009 innerhalb des Arbeitgebers Land  NRW in den  TVL gewechselt.
Ich bekomme einen außertariflichen Ausgleich zum TVÖD so das ich zur Zeit immer das gleiche Geld habe wie im TVÖD. Zur Zeit 3.023,72 + 57,28 +116,18 Besitzstand Kind. Da Frage ich mich wo mich das LBV bzw. der Arbeitgeber eingruppiert und ob der Besitzstand anschließend wegfällt bzw der Ausgleich gestrichen werden kann?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 10.03.2019 09:14
Der AG gruppiert überhaupt nicht ein, TB sind durch die tariflichen Regelungen entsprechend ihrer nicht nur vorübergehend auszuübenden Tätigkeit eingruppiert. Außertarifliche Tatbestände sind tariflich ohnehin unbeachtlich und auch die Besitzstandszulage für kinderbezogene Gehaltsbestandteile hat keinen Einfluss auf die Eingruppierung.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 11.03.2019 13:34
Ich kann es kaum erwarten, bis die Regelungen zur Überleitung entschieden sind. Dann weiß ich endlich, ob ich mich aufregen soll/muss/darf oder nicht. Hoffe nur, es wird keine Wochen dauern  >:(   Auch wenn es heißt:"Dabei ist nicht anzunehmen, daß es im Rahmen der Überleitung zu Gehaltskürzungen kommen wird, wie dies einige Kollegen bereits befürchten".... wenn es keine prozentuale Erhöhung gibt sind wir die absoluten Verlierer dieser Runde  :(
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 11.03.2019 14:32
Je nachdem wie die Stufenlaufzeiten angerechnet werden oder auch nicht,  kann man auch trotz prozentualer Erhöhung zu den großen Verlierern dieser Runde werden.  Ich bin echt gespannt, wie man in einer Stufe,  wo von 1 - 8 Jahre zurückgelegte Laufzeit alles vertreten ist,  eine angemessene Lösung für ALLE finden will.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Poggeliese am 11.03.2019 14:42
Ich kann es kaum erwarten, bis die Regelungen zur Überleitung entschieden sind. Dann weiß ich endlich, ob ich mich aufregen soll/muss/darf oder nicht. Hoffe nur, es wird keine Wochen dauern  >:(   Auch wenn es heißt:"Dabei ist nicht anzunehmen, daß es im Rahmen der Überleitung zu Gehaltskürzungen kommen wird, wie dies einige Kollegen bereits befürchten".... wenn es keine prozentuale Erhöhung gibt sind wir die absoluten Verlierer dieser Runde  :(

Vielleicht nicht zu Gehaltskürzungen, aber vielleicht ein Wegfall deiner bisher erreichten Zeiten/Jahre. Wollen wir es nicht hoffen!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 11.03.2019 15:00
Je nachdem wie die Stufenlaufzeiten angerechnet werden oder auch nicht,  kann man auch trotz prozentualer Erhöhung zu den großen Verlierern dieser Runde werden.  Ich bin echt gespannt, wie man in einer Stufe,  wo von 1 - 8 Jahre zurückgelegte Laufzeit alles vertreten ist,  eine angemessene Lösung für ALLE finden will.
In dem man die Zeiten so rechnet, als ob die neue Regelung von Anfang an da gewesen wären.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 11.03.2019 15:13
Und was würde dann aus den Kollegen,  die noch keine 3 Jahre in der alten Stufe 3 verbracht haben? Die neue Stufe 3 wird ja in etwa so vergütet wie die alte ohne prozentuale Erhöhung.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 11.03.2019 15:15
Wer sagt denn, daß die Stufe 3 der E9a in direktem Zusammenhang zur Stufe 3 der E9 mit verlängerten stufenlaufzeiten stünde?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 11.03.2019 15:35
In welcher Stufe würde denn sonst die noch nicht erfüllte Mindestlaufzeit in der alten Stufe verbracht werden? In der neuen 4? Da dann eben anstatt 4 Jahre 5 oder 6 Jahre?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 11.03.2019 15:42
Warum denn 5 oder 6 Jahre?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 11.03.2019 15:49
Moin moin schrieb ja eben: indem man so tut,  als würde es die Laufzeiten  schon immer so geben. Also müsste man doch 3 Jahre erfüllen,  um in Stufe 4 zu gelangen.  Und wenn man die noch nicht erreicht hat? Oder habe ich da einen Denkfehler?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 11.03.2019 16:04
Der Denkfehler ist, daß Du davon ausgehst, daß die Überleitung in Stufe 3 erfolgt. Auch wenn es sicherlich am einfachsten wäre, alle stufengleich mit Neubeginn der Stufenlaufzeit überzuleiten, ist das doch nicht zu erwarten. Es wurde doch bislang mehrfach auf die Regelungen hingewiesen, die man seinerzeit im TVÖD getroffen hatte - die also erprobt sind, nicht allzu kostspielig waren und die man nur abkupfern müßte. Es spricht einiges dafür, daß man sich nicht allzu weit davon entfernen wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 11.03.2019 17:16
O.k. Danke.  Der Groschen ist gefallen.  Dann kommen alle ex 3er in die neue  4. Und in den Redaktionsverhandlungen geht es dann um die Anrechnung der Zeiten.   Soll die Überleitung noch dieses Jahr stattfinden oder erst zum 01.01. 20. ?  Habe ich also 7 oder 8 Jahre in der ehemaligen 3 verbracht,  hätte ich die 4 Jahre in der neuen 4 erfüllt,  müsste dann eigentlich in die 5 kommen und dann entscheidet sich noch ob die Restzeit verfällt und ich in der 5 bei 0 anfange,  oder ob die Restzeit noch zur Stufe 6 angerechnet wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 11.03.2019 17:57
O.k. Danke.  Der Groschen ist gefallen.  Dann kommen alle ex 3er in die neue  4. Und in den Redaktionsverhandlungen geht es dann um die Anrechnung der Zeiten.   Soll die Überleitung noch dieses Jahr stattfinden oder erst zum 01.01. 20. ?  Habe ich also 7 oder 8 Jahre in der ehemaligen 3 verbracht,  hätte ich die 4 Jahre in der neuen 4 erfüllt,  müsste dann eigentlich in die 5 kommen und dann entscheidet sich noch ob die Restzeit verfällt und ich in der 5 bei 0 anfange,  oder ob die Restzeit noch zur Stufe 6 angerechnet wird.

Genau so sehe ich es auch! Also könnten auch welche als "Gewinner" aus der Sache rausgehen. Nämlich die, die von einer "alten" Stufe 3 in eine "neue" Stufe 5 kommen. Ob dann ein oder zwei Jahre verfallen, wäre eigentlich vertretbar!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: die3Fragezeichen am 11.03.2019 19:57
Habe heute Auskunft bekommen Neue E9a = Stufe 3 (seit Juni 2018) bleibt bestehen, Zeit seit 06.2018 wird angerechnet. Also nix mit in die Stufe 4 Überleitung, sondern so gut wie Null-Nummer.   :(
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 11.03.2019 20:01
Die Redaktionsverhandlungen haben noch nicht einmal begonnen. Wie leichtgläubig muß man sein...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: die3Fragezeichen am 11.03.2019 20:08
Auskunft direkt von Ver.di - wird wohl leider stimmen !
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 11.03.2019 20:09
Inwiefern wäre das eine vertrauenswürdige Quelle?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 11.03.2019 20:50
Wie ist das denn jetzt zu verstehen? Alle alten 3er bleiben in der 3, egal wie lange man schon in der Stufe ist? Man bekommt also keine prozentuale Erhöhung,  muss noch 2.5 Jahre in der 3 bleiben,  anschließend 4 Jahre in der 4? Obwohl ich in 2 Jahren eigentlich vom Geld her in der neuen 5 wäre? Kann ich mir absolut nicht vorstellen.  Wäre ja ein noch schlimmeres Szenario als das was man sich bisher ausmalen konnte.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Capo am 11.03.2019 20:57
Nächste Woche findet in meinen Bereich die Abstimmung über das Tarifergebnis statt. Wie soll ich da Abstimmen wenn ich noch nicht weiß wie es sich für meine Eingruppierung auswirkt. Bin mal gespannt was da auf der Veranstaltung so erzählt wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 11.03.2019 21:07
O.k. Danke.  Der Groschen ist gefallen.  Dann kommen alle ex 3er in die neue  4. Und in den Redaktionsverhandlungen geht es dann um die Anrechnung der Zeiten.   Soll die Überleitung noch dieses Jahr stattfinden oder erst zum 01.01. 20. ?  Habe ich also 7 oder 8 Jahre in der ehemaligen 3 verbracht,  hätte ich die 4 Jahre in der neuen 4 erfüllt,  müsste dann eigentlich in die 5 kommen und dann entscheidet sich noch ob die Restzeit verfällt und ich in der 5 bei 0 anfange,  oder ob die Restzeit noch zur Stufe 6 angerechnet wird.
Die Überleitung findet zum 01.01.19 statt.
Wie anhand der im Einigungspapier dargestellten Ausgangstabelle der EG9a ersichtlich rücken die Beträge der Stufen 3, 4 und 4 mit Zulage gegenüber der bisherigen Tabelle nach rechts und werden so zu den neuen Stufen 4, 5 und 6.
Die bisher in diesen Stufen befindlichen Beschäftigten rücken mit nach rechts auf.
Sofern es so wie im TVöD geregelt wird, bleiben dabei die erworbenen Stufenlaufzeiten erhalten. „Überschießende“ Zeiten führen dazu, das man sofort in der folgenden Stufe „landet“. Sind dann immer noch „überschießende“ Zeiten vorhanden, verfallen diese.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 11.03.2019 21:13
Dieses hin und her macht einen ja verrückt.  Das wäre ja für alle ehemaligen in 9k eine schlechterstellung sondergleichen.  Neben extremsren Zeitverlust auch noch extreme Einbußen vom Geld her? Das wären 2,5 Jahre weniger Geld als jetzt, dann 4 Jahre zu Konditionen die ich zumindest jetzt hätte. Das wären wenn man so will 14 Jahre in Stufe 3? Das kann nicht sein . Würde auch dem Papier des dbb widersprechen, wo ja schon von Überleitung der alten Stufe 3 in die 4,5 und 6 berichtet wurde.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 11.03.2019 21:16
@ TVl er. Damit könnte ich leben.  Aber ganz sicher nicht mit der Variante die eben hier aufgetaucht ist.  :o
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: wap am 11.03.2019 22:39
Wie sieht denn voraussichtlich die Stufenzuordnung aus wenn die Eingruppierung von E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten und Entgeltgruppenzulage nach E9b erfolgt?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 12.03.2019 04:36
Wie sieht denn voraussichtlich die Stufenzuordnung aus wenn die Eingruppierung von E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten und Entgeltgruppenzulage nach E9b erfolgt?
Überleitung in EG9a wie oben dargestellt zum 01.01.2019.
Zum 01.01.2020 Höhergruppierung auf Antrag nach den gültigen Regelungen, also in die Stufe der EG9b in der mindestens das bisherige Tabellenentgelt erzielt wird, ggf. mit Garantiebetrag von 180€.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 12.03.2019 04:44
Dieses hin und her macht einen ja verrückt.
Es gibt kein hin und her, vom Forengeschteibsel mal abgesehen. Aber das hat keinen Einfluss auf das, was die Tarifparteien letztlich in den Redaktionsverhandlungen vereinbaren werden ...
Kein Grund also, verrückt zu werden  8)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 12.03.2019 06:54
Dieses hin und her macht einen ja verrückt.
Welches Hin und Her?
Spekulationen, nichts als Spekulationen, auch wenn einer von ver.di DBB oder FixundFoxi das sagt.
Abgerechnet wird zum Schluss und sicher wird keiner ab dem 1.1. weniger haben als jetzt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 12.03.2019 07:27
Wie sieht denn voraussichtlich die Stufenzuordnung aus wenn die Eingruppierung von E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten und Entgeltgruppenzulage nach E9b erfolgt?
Überleitung in EG9a wie oben dargestellt zum 01.01.2019.
Zum 01.01.2020 Höhergruppierung auf Antrag nach den gültigen Regelungen, also in die Stufe der EG9b in der mindestens das bisherige Tabellenentgelt erzielt wird, ggf. mit Garantiebetrag von 180€.
Wo wäre bei dieser Überleitung der Unterschied zwischen Angestellten mit und ohne Entgeltgruppenzulage? ???
Was würde mit der Zulage passieren und warum soll man dann erst die Höhergruppierung ab 01.01.20 beantragen und nicht vorher?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Lars73 am 12.03.2019 07:32
Warum sollte die Überleitung dabei unterscheiden?

Weil Teile der Änderungen der Entgeltordnung zum 1.1.2020 wirksam werden. Bis dahin bleibt es z.B. bei der E9b und dann erfolgt (bei vorliegen der Voraussetzungen; auf Antrag) die Höhergruppierung in die E9b.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 12.03.2019 08:08
Nur nicht weniger als jetzt wäre sehr bitter, well ALLE anderen mehr bekommen. Der Abstand zum TVÖD würde schon wieder größer und der Schlachtruf "Wir sind es wert" war für unsere Entgeltgruppe nur heiße Luft
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: kapemann am 12.03.2019 08:21
Weiß schon jemand wann die Redaktionsverhandlungen beginnen?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 12.03.2019 08:27
Warum sollte die Überleitung dabei unterscheiden?
Weil die Angestellten mit der Zulage "schwierigere" Aufgaben, als die Beschäftigten ohne Zulage, ausüben.
Siehe dazu alte EG9 Fallgruppe 1 bzw. 2
Da müsste es doch dann auch bei der Überleitung bzw. Zuordnung unterschiede geben, oder  ???
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 12.03.2019 09:48
ich kann die Aufregung hier gut verstehen.

Wir wissen nicht genau, wo uns das jetzt hinführt und für die E9k-ler bzw. E9a-ler sind die Vermutungen ja schon düster.... und die Tatsache, dass wir näher an der E8 sind, als an der E9b, ist schon sehr traurig.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Lars73 am 12.03.2019 10:02
@carlos1977
Nicht bei der Überleitung. Wobei diese grundsätzlich die Zulage nicht berührt.

Die Frage ob diese bei der Änderung der Entgeltordnung später in die E9b kommen ist ein anderes Thema. Was hier alles schon umfassend diskutiert wurde.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 12.03.2019 10:37
@carlos1977
Nicht bei der Überleitung. Wobei diese grundsätzlich die Zulage nicht berührt.

Die Frage ob diese bei der Änderung der Entgeltordnung später in die E9b kommen ist ein anderes Thema. Was hier alles schon umfassend diskutiert wurde.
Ok. Wo kann ich nochmal nachlesen, dass die Entgeltordnung erst später geändert wird?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 12.03.2019 10:39
Abschnitt II.4. des Einigungspapiers.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 12.03.2019 11:37
Abschnitt II.4. des Einigungspapiers.
Ok, aber im Abschnitt II.2 steht nichts zur Einigung bzw. zu den Änderungen im Bezug auf die Techniker(Gliederungsnummer IV, (5. Techniker (Teil II Abschnitt 22 Unterabschnitt 2))
Ist der Teil II Abschnitt 22 Unterabschnitt 2 auch fix und gilt dann erst ab 01.01.2020?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 12.03.2019 11:45
In Abschnitt II.2. wird doch auf die entsprechenden Änderungen verwiesen und in Abschnitt II.4. ist festgelegt, wann was inkraft tritt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 12.03.2019 14:10
Wenn das so stimmt, könnte es noch dauern, bis wir über eine Anrechnung von Stufenlaufzeiten Klarheit haben:

Die Tarifeinigung steht unter einer Erklärungsfrist bis 30.4.2019. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen die Gewerschaften verdi und dbb beamtenbund und tarifunion sowie die TdL der Einigung zustimmen.

Danach beginnen die Redaktionsverhandlungen, in denen Detailfragen geklärt und die Grundsatzeinigung in die Form von Änderungstarifverträgen umgesetzt wird.

 ???
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 12.03.2019 14:13
Danach beginnen die Redaktionsverhandlungen, in denen Detailfragen geklärt und die Grundsatzeinigung in die Form von Änderungstarifverträgen umgesetzt wird.
Ist dem so? Beginnen die Redaktionsverhandlungen nicht vorher?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 12.03.2019 14:29
Steht hier:
https://www.haufe.de/oeffentlicher-dienst/entgelt/tvl-tarifrunde-aktueller-stand_150_468814.html
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 12.03.2019 17:24
Ist schon ne interessante Geschichte.  Die Gewerkschaftsmitglieder sollen zu einer Sache ja sagen,  wo in einigen Punkten noch gar keine Klarheit herrscht.  Ein E 9er weiß noch gar nicht,  ob er sich mit seiner ja-Stimme nicht gerade sein eigenes Grab schaufelt   :-\
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: F1s1 am 13.03.2019 08:30
Kann mir das nochmal jemand kurz zusammenfassen ? Ich verstehe leider noch nicht alle Details.
Ich bin auch in der E9 klein Stufe 3, und komme erst nach 9 Jahren, ich glaube 2025 in Stufe 4.

Wenn ich hier alle Details richtig verstehe komme ich dann bald in eine E9a und bekomme weniger Geld ? Ich dachte es gab mal etwas wie eine Besitzstandswahrung ?

Bei einer Techniker Zulage von 100+ Euro, fällt diese dann auch weg oder muss ich mich nach dem neuen Tarifabschluss da um irgendwas kümmern ?

Danke im Voraus
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 13.03.2019 08:38
Zusammenfassend läßt sich sagen, daß das erst nach den Redaktionsverhandlungen feststehen wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: F1s1 am 13.03.2019 08:46
Vielen Dank
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 13.03.2019 09:15
Niemand wird bei der Überleitung weniger Geld bekommen. Bei den Verläufen in der Zukunft kann es aber zu Verschiebungen kommen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 13.03.2019 09:46
Um es mal ganz klar auf den Punkt zu bringen .  Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt niemand weniger bekommt,  können die Einbußen je nach Regelung  in den kommenden Jahren enorm ausfallen.  Alles andere als eine Überleitung wie im TVöD wäre eine Frechheit. Da würde eine Gruppe nicht nur im Vergleich zum TVöD noch schlechter gestellt,  sondern auch innerhalb des TVl bei dieser Tarifrunde extrem benachteiligt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 13.03.2019 09:52

Niemand wird bei der Überleitung weniger Geld bekommen. Bei den Verläufen in der Zukunft kann es aber zu Verschiebungen kommen.
Um es mal ganz klar auf den Punkt zu bringen .  Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt niemand weniger bekommt,  können die Einbußen je nach Regelung  in den kommenden Jahren enorm ausfallen.
Könnt ihr mir mal erklären in welchen Fällen (also worst case Szenario) jemand enorme Einbußen gegenüber der jetztigen Regelung hätte? Blick da nicht ganz durch.
Also wenn E9 gblieben wäre wie sie ist und es nur entsprechend der anderen EGs eine Steigerung gegeben hätte.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: F1s1 am 13.03.2019 09:58

Niemand wird bei der Überleitung weniger Geld bekommen. Bei den Verläufen in der Zukunft kann es aber zu Verschiebungen kommen.
Um es mal ganz klar auf den Punkt zu bringen .  Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt niemand weniger bekommt,  können die Einbußen je nach Regelung  in den kommenden Jahren enorm ausfallen.
Könnt ihr mir mal erklären in welchen Fällen (also worst case Szenario) jemand enorme Einbußen gegenüber der jetztigen Regelung hätte? Blick da nicht ganz durch.
Also wenn E9 gblieben wäre wie sie ist und es nur entsprechend der anderen EGs eine Steigerung gegeben hätte.

Naja wenn ich die vielen Beispiele hier lese:
- wenn ich in der neuen 9 Stufe 4 wirklich nur das gleiche bekomme wie jetzt 9k Stufe3. Das wären sonst 100 brutto mehr aber dann hätte ich ja quasi nix von der Erhöhung 2019.....
- wenn ich bei der neuen Stufe 4 die bisher "geleisteten" Jahre in 3 nicht angerechnet kriege und wieder bei 0 anfange ?
- wenn ich meine Zulange von xyz Euro in 9k dann in der neuen 9 Stufe x nicht mehr behalte ?  Das wären für mich Worst Case. Waren aber jetzt auch nur Vermutungen die ich hier gelesen hatte bzw. so verstanden hatte
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 13.03.2019 10:25
Der Betrag in meiner bisherigen Stufe in der EG 9 klein (die ja so bezeichnet wurde) entspricht exakt dem Betrag der vorläufigen Tabelle 2019 = Null Erhöhung. Wenn das mal keine Benachteiligung wäre  :o
Sollten die Stufenlaufzeiten angerechnet werden und ich in der nächsthöheren Stufe lande, hätte ich eine Erhöhung. Aber nur dann - und das ist noch nicht entschieden.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 13.03.2019 10:29
So doof kann ja keiner denken. NATÜRLICH wird auch die EG9a ALLE Erhöhungen ab 01.01.2019 bekommen.

In der virtuellen Sekunde davor geschieht die Überleitung.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 13.03.2019 10:36
Kann ich dir an meinem Beispiel ganz einfach erklären.  Bin seit 7
Jahren in der 9k Stufe drei.  Würde in 2 Jahren in die alte 4, neue 5 kommen. Sollten alle ex 3er in die neue Stufe 4 übergeleitet werden, ohne Laufzeiten anzurechnen,hätte man zwar die100 Euro der Tariferhöhung mehr,müsste dann aber 4 Jahre warten um auf den Betrag zu kommen,  den ich in 2 Jahren erreicht hätte.  Bei mir kommt noch hinzu,  das ich eine Zulage bis Ende 2020 bekomme,  die mit erreichen der ehemaligen Stufe 4, jetzt 5 verfällt.  Würde in 2 Jahren also auch wegfallen. Hieße für mich 2 Jahre lang 3272 € anstatt 3667 Euro.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 13.03.2019 10:40
Wenn man so will,  hätte ich dann 11 anstatt 9 Jahre Gehaltsmäßig in der Stufe 3 verbracht.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 13.03.2019 10:41
Ich weiß, dass ich mich unbeliebt mache, aber Erwartungen zukünftiger Stufenaufstiege sind nicht schutzwürdig. Morgen tot. Land tritt aus TdL aus. Kündigung. Es gibt unendlich viele Ereignisse, die geeignet sind, diese Prognose nicht eintreten zu lassen. Weshalb und vor allem WIE sollten Tarifvertragsparteien die unendlichen individuellen Möglichkeiten berücksichtigen ? Allerdings ist auch unwahrscheinlich, dass die verlängerten Stufenlaufzeit in die neuen gestaucht werden. Davon hätte niemand etwas.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 13.03.2019 10:49
@Wastelandwarrior

Das hat mit doof denken nichts zu tun - wenn es so klar wäre, hätte man uns Betroffene ja schon darüber informieren können. Bis dahin bleibe ich skeptisch. Der Tarifabschluss im TV-L ist m.E. wieder eine Mogelpackung. Wir holen den TVÖD niemals ein und das kann mir keiner als "gerecht" verkaufen  :-[

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Tvl2019 am 13.03.2019 10:53
Ich bin schon die ganze Zeit daran mir die ganzen Kommentare hier durchzulesen... eine Antwort zu meinem Anliegen konnte ich jedoch nicht finden!

Im September 2018 wurde ich rückwirkend zum März 2018 aus 9k Stufe 3 in 10 Stufe 2 eingruppiert. Ich war seit 2014 in der 9k Stufe 3! D.h. 4 Jahre...

Würde auch in meinem Fall die Stufenlaufzeit von 4 Jahren in 9k Stufe 3 berücksichtigt werden?

Bzw. wer könnte mir denn da konkret eine Antwort darauf geben?

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 13.03.2019 10:53
Kann ich dir an meinem Beispiel ganz einfach erklären.  Bin seit 7
Jahren in der 9k Stufe drei.  Würde in 2 Jahren in die alte 4, neue 5 kommen. Sollten alle ex 3er in die neue Stufe 4 übergeleitet werden, ohne Laufzeiten anzurechnen,hätte man zwar die100 Euro der Tariferhöhung mehr,müsste dann aber 4 Jahre warten um auf den Betrag zu kommen,  den ich in 2 Jahren erreicht hätte. 
OK verstanden(da würden dir 2 Jahre Gehaltsdiff ~390€ genommen,korrekt?), wielange währest du denn dann in der alten 9k4 um dann in die alte 9k5 zu kommen?
In der neuen 9a5 bist du dann ja nach 5 Jahren in der 9aS6
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 13.03.2019 10:56
Ich bin schon die ganze Zeit daran mir die ganzen Kommentare hier durchzulesen... eine Antwort zu meinem Anliegen konnte ich jedoch nicht finden!

Im September 2018 wurde ich rückwirkend zum März 2018 aus 9k Stufe 3 in 10 Stufe 2 eingruppiert. Ich war seit 2014 in der 9k Stufe 3! D.h. 4 Jahre...

Würde auch in meinem Fall die Stufenlaufzeit von 4 Jahren in 9k Stufe 3 berücksichtigt werden?

Bzw. wer könnte mir denn da konkret eine Antwort darauf geben?

Wo genau siehst Du den zusammenhang zur aktuellen Tarifrunde?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 13.03.2019 10:56
Ich bin schon die ganze Zeit daran mir die ganzen Kommentare hier durchzulesen... eine Antwort zu meinem Anliegen konnte ich jedoch nicht finden!

Im September 2018 wurde ich rückwirkend zum März 2018 aus 9k Stufe 3 in 10 Stufe 2 eingruppiert. Ich war seit 2014 in der 9k Stufe 3! D.h. 4 Jahre...

Würde auch in meinem Fall die Stufenlaufzeit von 4 Jahren in 9k Stufe 3 berücksichtigt werden?

Bzw. wer könnte mir denn da konkret eine Antwort darauf geben?
Wenn du zum März 2018 in die EG10 höhergruppiert wurdest, dann stellt sich diese Frage nicht, denn dann bist du seit dem in dieser EG und deine Stufenlaufzeit läuft ab da. Sprich E10S3 kommt März 2020
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 13.03.2019 10:57
 Tvl2019: Die Höhergruppierung ist doch kein dynamischer Akt zum Ausgleich von "Ungerechtigkeiten". Die passiert zu einem Zeitpunkt X mit der Rechtslage X. Fall abgeschlossen. Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Tvl2019 am 13.03.2019 10:59
Danke für deine rasche Antwort! Mir war das um ehrlich zu sein nicht wirklich klar! Denn die verlängerten Stufenaufstiege haben auch mich betroffen...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 13.03.2019 11:09
@ Moin Moin. Ebenfalls 5 Jahre
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 13.03.2019 11:18
Man kann sich diesen Tarifabschluss im Vergleich zum TVöD nicht schön reden.  Da kann Verdi sich selbst abfeiern wie sie wollen.  Angebliche 8% . Gibt nicht viele die auf diese Erhöhung kommen.  Ewig lange Laufzeit.  JSZ eingefroren. Keine Stufengleiche Höhergruppierung,  keine Einführung einer 9c, dafür womöglich eine Schlechterstellung in der 9a, zumindest für die Kollegen,  die schon länger dabei sind. Usw.usw. Ganz großes Kino.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 13.03.2019 11:33
Hauptsache meine Kollegen, die ich leite,  verdienen in der E6 Endstufe alle annähernd so viel wie ich.  ;D. Die Relation passt doch prima.  Man(n) muss auch gönnen können.  ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 13.03.2019 11:48
Die natürliche Wirkung der von den Gewerkschaften stets geforderten Sozialismuskomponenten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MrRossi am 13.03.2019 12:27
Die natürliche Wirkung der von den Gewerkschaften stets geforderten Sozialismuskomponenten.
Wohl eher des blöden Stufensystems.......
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 13.03.2019 12:56
@ Moin Moin. Ebenfalls 5 Jahre
Dann wäre ja mindestens eine Überleitungsregelung sinnvoll, die Restlaufzeit nach der alten Reglung als maximal Stufenverbleib nimmt (Sprich du würdest dann halt auch in 2 Jahren in die nächste EG Stufe kommen).

Und ja, 8% ,die gemessen am Jahresgehalt einfach eine Lüge sind, nerven am meisten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 13.03.2019 13:05
Nerven 240€ für alle (bzw. knapp 8% für weiter oben ) mehr über die Laufzeit oder besser 190€ oder 6,22 % in 366 (31.12.2018-01.01.2020) Tagen  wirklich ? Zumal vor Mai/Juni nicht mit Nachzahlungen ab 01.01.2019 zu rechnen ist. Kann man drüber nörgeln, muss man aber nicht.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 13.03.2019 13:21
Ja, wenn von 3,2% in diesem Jahr gesprochen wird, es aber nur 2,89% in Wirklichkeit sind. Und wenn von 8% gesprochen wird, es aber nur 7,29% sind.
Die Individuen, die tatsächlich über diese Laufzeit eine 8% Erhöhung haben sind doch die absolute Minorität.

Ich gebe jedoch zu, dass das Ergebnis höher ist, als von mir erwartet und erfreulich, dass ich meinen IT Kollegen hier und da eine EG Verbesserung geben kann.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 13.03.2019 13:23
Wir sind hier in der Diskussion um die EG 9er.
Wenn die Tabelle so bleibt, wie sie auf der Startseite hier eingestellt ist, bekomme ich ganze 164 € mehr bis zum Ende der Vertragslaufzeit, weil (ich wiederhole mich) die Stufenlaufzeiten nicht klar sind.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 13.03.2019 13:27
Das wäre das mindeste.  Wie will man jemandem vermitteln, der bereits ewige 7 oder 8 Jahre in der ehemaligen 3 verbracht hat,  endlich Land in Sicht hat und dann nochmal eine Verlängerung aufgebrummt bekommt.  Wenn dann auch noch Kollegen die erst 1 oder 2 Jahre Stufenlaufzeit hinter sich haben,  auf einen Schlag gleichgestellt werden.......Neueinstellungen nach 15 Jahren in der Endstufe landen und alte Hasen 22 oder 23 Jahre dafür brauchen.......Keine Anrechnung wäre eine Ungerechtigkeit sondergleichen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 13.03.2019 13:32
@Mary.  Und genau diesen Unklarheiten soll man mal locker flockig als Gewerkschaftsmitglied bis zum 30.04. zustimmen . Unmöglich sowas.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 13.03.2019 13:39
Wir sind hier in der Diskussion um die EG 9er.
Wenn die Tabelle so bleibt, wie sie auf der Startseite hier eingestellt ist, bekomme ich ganze 164 € mehr bis zum Ende der Vertragslaufzeit, weil (ich wiederhole mich) die Stufenlaufzeiten nicht klar sind.
Prozentualle Jahresgehaltssteigerung e9k zwischen 2018 und 2021
s3-s5  7,47%   7,15%   7,12%
Netto (St I, keine Kinder....) monatlich (Steuerjahr 2019):
147€   156€   159€

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 13.03.2019 13:44
No...
Aktuell EG9 klein
Stufe 4 mit Zulage: 3667,01 €
Tabelle 2019: Stufe 5: 3667,36 €
Tabelle 2019: Stufe 5: 3781.78 €
Tabelle 2019: Stufe 5: 3831.78 €   

Und da müsste die Stufe 4 der kleinen 9 mit Zulage erstmal Stufe 5 sein. Dann hätte ich in 2019 das was ich bisher habe - na gut, 35 Cent mehr.
Denn:"Während die Überleitung der E 9 zur E 9b unter Beibehaltung der Stufen und Stufenlaufzeiten erfolgen wird, ist das Überleitungsverfahren von der "kleinen E 9" in die E 9a derzeit noch nicht geregelt."
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 13.03.2019 14:44
Und bis wir endlich wissen wie es läuft,  werden noch ein paar Monate vergehen.  Auf der Seite der GEW wird auch heiß über die neue 9a diskutiert . Dort wird man auch von Gewerkschaftsmitgliedern mit den Worten vertröstet: Man könne nichts sagen, Redaktionsverhandlungen abwarten, man VERSUCHT natürlich eine Überleitung zu finden,  die niemandem einen Nachteil bringt.....Mit Ergebnissen rechnet man im Sommer.  Das werden ja lange ungewisse Monate.... :-\
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 13.03.2019 14:49
@Steve69
Da kommt ja Begeisterung auf.... "man versucht " wie nett
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Nevets am 13.03.2019 15:37
Hallo zusammen,
ich bin momentan in der Entgeltgruppe 9 Stufe 2 mit längeren Stufenlaufzeiten, ich wurde letztes Jahr von E7 3 höhergruppiert.
Ich bin Facharbeiter in einer Werkstatt an einer Universität, Entgeltgruppe 9 - Beschäftigte Entgeltgruppe 5 Fallgruppe 1. Nachzulesen  TV-L Anhang A Seite 271.

Sprich Stufe 4 nach sieben Jahren in Stufe 3, keine Stufe 5 u. 6.

https://www.tdl-online.de/fileadmin/downloads/rechte_Navigation/A._TV-L__2011_/01_Tarifvertrag/Anlage_A_i.d.F._des_%C3%84TV_Nr._10_TV-L_neu.pdf

Da nun Stufe 4 für mich momentan die Endstufe ist würde ich wenn in E 9a eingruppiert. (jetziger Stand E9 Stufe 4 2018 - 3560,20 Euro bzw. 2021 E9 Stufe 4 – 3831,78 Euro) Prognose laut Tabelle (2021 E9a Stufe 4 - 3424,65 Euro) das ist eine Differenz von -407,13 Euro Brutto. Das würde heißen das ich 30 Euro über E7 Stufe 6 liege.

Ist es möglich das sie das so umsetzten können, was denkt Ihr. :( :)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 13.03.2019 15:43
No...
Aktuell EG9 klein
Stufe 4 mit Zulage: 3667,01 €
Tabelle 2019: Stufe 5: 3667,36 €
Tabelle 2019: Stufe 5: 3781.78 €
Tabelle 2019: Stufe 5: 3831.78 €   

Und da müsste die Stufe 4 der kleinen 9 mit Zulage erstmal Stufe 5 sein. Dann hätte ich in 2019 das was ich bisher habe - na gut, 35 Cent mehr.
Denn:"Während die Überleitung der E 9 zur E 9b unter Beibehaltung der Stufen und Stufenlaufzeiten erfolgen wird, ist das Überleitungsverfahren von der "kleinen E 9" in die E 9a derzeit noch nicht geregelt."
Tja, doof, aber Zulagen sind warum gewährt? Zulagen werden warum nicht neu gewährt?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 13.03.2019 15:45
Ist es möglich das sie das so umsetzten können, was denkt Ihr. :( :)
Ich weiß zwar nicht genau was du willst, aber ich rate mal:
Du kommst in die E9aS2 sprich 3129€, wenn du letztes Jahr dort reingekommen bist, würdest du nächstes Jahr in die Stufe 3 kommen, dann 3 Jahre später in die 4 .... bis du dann in der Stufe 6 bist.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Capo am 13.03.2019 20:21
Hallo zusammen,
ich bin momentan in der Entgeltgruppe 9 Stufe 2 mit längeren Stufenlaufzeiten, ich wurde letztes Jahr von E7 3 höhergruppiert.
Ich bin Facharbeiter in einer Werkstatt an einer Universität, Entgeltgruppe 9 - Beschäftigte Entgeltgruppe 5 Fallgruppe 1. Nachzulesen  TV-L Anhang A Seite 271.

Sprich Stufe 4 nach sieben Jahren in Stufe 3, keine Stufe 5 u. 6.

https://www.tdl-online.de/fileadmin/downloads/rechte_Navigation/A._TV-L__2011_/01_Tarifvertrag/Anlage_A_i.d.F._des_%C3%84TV_Nr._10_TV-L_neu.pdf

Da nun Stufe 4 für mich momentan die Endstufe ist würde ich wenn in E 9a eingruppiert. (jetziger Stand E9 Stufe 4 2018 - 3560,20 Euro bzw. 2021 E9 Stufe 4 – 3831,78 Euro) Prognose laut Tabelle (2021 E9a Stufe 4 - 3424,65 Euro) das ist eine Differenz von -407,13 Euro Brutto. Das würde heißen das ich 30 Euro über E7 Stufe 6 liege.

Ist es möglich das sie das so umsetzten können, was denkt Ihr. :( :)


Ich gehe davon aus das es hier so wie bei der "normalen 9k" angedeutet laufen wird. Aus der alten Stufe 4 wird die neue Stufe 5. Das heißt 5 statt 4 Stufen für die "9kk"  aber das wird erst die Redaktionsverhandlung zeigen.

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 14.03.2019 07:34
@MoinMoin
Hier die "Geschichte" der Zulage:

Die "kleine" Entgeltgruppe 9 im TV-L ergibt sich aus der Überleitung von sehr verschiedenen Entgeltgruppen des BAT und MTArb in den TV-L im Jahr 2006. Einige wurden in die reguläre E 9 mit damals 5 Erfahrungsstufen und regulären Stufenlaufzeiten übergeleitet, andere in die E 9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten und ohne die Möglichkeit in Stufe 5 aufzusteigen.

Die Bezeichnung "kleine E 9" hat sich mit den Jahren verbreitet, auch wenn diese offiziell nicht existiert. Mit der Tarifrunde TV-L 2017 wurde nun für diese kleine E 9 eine Zulage auf die Stufe 4 eingeführt, die nach 5 Jahren in Stufe 4 erreicht wird. Das entspricht vom Wesen her einer gesonderten Entgeltstufe 5 (manchmal auch Stufe 4+ genannt).
Daher wurde mit der Tarifrunde TV-L 2017 dieser Sonderfall einer Entgeltgruppe auf vielfachen Wunsch hin als E 9k aufgenommen.

Warum soll man sich sicher sein, dass dieser Sonderfall bestehen bleibt, wenn die EG 9 klein zur EG 9 a wird und noch nicht feststeht, wie genau das laufen soll.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 14.03.2019 10:34
@MoinMoin
Hier die "Geschichte" der Zulage:

Die "kleine" Entgeltgruppe 9 im TV-L ergibt sich aus der Überleitung von sehr verschiedenen Entgeltgruppen des BAT und MTArb in den TV-L im Jahr 2006. Einige wurden in die reguläre E 9 mit damals 5 Erfahrungsstufen und regulären Stufenlaufzeiten übergeleitet, andere in die E 9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten und ohne die Möglichkeit in Stufe 5 aufzusteigen.

Die Bezeichnung "kleine E 9" hat sich mit den Jahren verbreitet, auch wenn diese offiziell nicht existiert. Mit der Tarifrunde TV-L 2017 wurde nun für diese kleine E 9 eine Zulage auf die Stufe 4 eingeführt, die nach 5 Jahren in Stufe 4 erreicht wird. Das entspricht vom Wesen her einer gesonderten Entgeltstufe 5 (manchmal auch Stufe 4+ genannt).
Daher wurde mit der Tarifrunde TV-L 2017 dieser Sonderfall einer Entgeltgruppe auf vielfachen Wunsch hin als E 9k aufgenommen.

Warum soll man sich sicher sein, dass dieser Sonderfall bestehen bleibt, wenn die EG 9 klein zur EG 9 a wird und noch nicht feststeht, wie genau das laufen soll.

In der alten E9 klein gibt es aber auch eine Entgeltgruppenzulage in der Fallgruppe I. Die Fallgruppe II hat keine Entgeltgruppenzulage. Die Tätigkeitsmerkmale unterscheiden sich auch in beiden Fallgruppen.
Da bin ich gespannt wie die Unterschiede der Tätigkeitsmerkmale beider Fallgruppen bei der Überleitung in die E9a bzw. E9b berücksichtigt werden. Plus die Laufzeiten....

Dies hat nichts mit der Zulage zu der Stufe 4 (Stufe 4+) die du MaryPoppins beschreibst zu tun.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: bob25248 am 15.03.2019 10:22
Hallo zusammen…meine Frage passt vllt. nicht ganz hier rein. Aber da gerade von der Entgeltgruppenzulage gesprochen wurde, habe ich dazu mal eine Frage.
Ich bin am 01.01.2019 in die E9 (klein) höhergruppiert wurden.
In einen älteren Schreiben meines Arbeitgebers mit der Ankündigung der Höhergruppierung steht:
„Eine vollumfängliche Übertragung von Aufgaben im Sinne einer E9 (klein) Anlage A, Teil II, Abschnitt 22.8 TV-L…….“
Kann mir jemand sagen ob mir in diesen Fall (Anlage A, Teil II, Abschnitt 22.8) eine Entgeltgruppenzulage zusteht? Wenn ja... Muss ich die beantragen oder geht das automatisch? Oder brauche weitere Infos von(Personal)?
Vielen Dank im Voraus
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 15.03.2019 10:43
hallo ihr Lieben,

ich hätte auch noch mal eine Frage,
bitte seht mir meine Unwissenheit nach...

Welche Vergütungsgruppen wurden vom BAT in den TV-L in die große E9 übergeleitet und welche in die kleine?

ich finde nur einige alte Tabellen, aus denen ich einfach nicht schlau werde. Ich bin seit 7 Jahren im öD und hatte mit dem BAT nie etwas zu tun, daher steige ich da nicht so ganz durch.

vielen Dank
VG
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 15.03.2019 11:03
Hallo zusammen…meine Frage passt vllt. nicht ganz hier rein. Aber da gerade von der Entgeltgruppenzulage gesprochen wurde, habe ich dazu mal eine Frage.
Ich bin am 01.01.2019 in die E9 (klein) höhergruppiert wurden.
In einen älteren Schreiben meines Arbeitgebers mit der Ankündigung der Höhergruppierung steht:
„Eine vollumfängliche Übertragung von Aufgaben im Sinne einer E9 (klein) Anlage A, Teil II, Abschnitt 22.8 TV-L…….“
Kann mir jemand sagen ob mir in diesen Fall (Anlage A, Teil II, Abschnitt 22.8) eine Entgeltgruppenzulage zusteht? Wenn ja... Muss ich die beantragen oder geht das automatisch? Oder brauche weitere Infos von(Personal)?
Vielen Dank im Voraus

Ich würde sagen nach Abschnitt 22.8 EG9 keine Entgeltgruppenzulage!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: bob25248 am 15.03.2019 11:26
Vielen Dank. Wo könnte man das genau erfragen? Bei Personal? Die sind nicht wirklich kooperativ wenn es um so was geht.
Ich dachte das hat evtl. auch was mit den Fallgruppen oder der Überleitung zu tun?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 15.03.2019 11:41
Vielen Dank. Wo könnte man das genau erfragen? Bei Personal? Die sind nicht wirklich kooperativ wenn es um so was geht.
Ich dachte das hat evtl. auch was mit den Fallgruppen oder der Überleitung zu tun?
Anlage A, Teil II, Abschnitt 22.8 >> keine Fallgruppen
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Padre am 16.03.2019 18:31
hallo ihr Lieben,

ich hätte auch noch mal eine Frage,
bitte seht mir meine Unwissenheit nach...

Welche Vergütungsgruppen wurden vom BAT in den TV-L in die große E9 übergeleitet und welche in die kleine?

ich finde nur einige alte Tabellen, aus denen ich einfach nicht schlau werde. Ich bin seit 7 Jahren im öD und hatte mit dem BAT nie etwas zu tun, daher steige ich da nicht so ganz durch.

vielen Dank
VG
Das waren damals die BAT Stufen BAT Va aufwärts (5a bis 4c) diese Mitarbeiter kamen alle in die TVL E9 mit 6 Stufen. Wobei die Fallgruppen noch entscheident waren bei der Überleitung. Fallgruppe 1 hatte eine Vergütungsgruppenzulage der Anfangsgrundvergügunt. Bei der Vb waren z. B. 7,5 % von 1410,71 (welche dynamisch Verzinst wurde)

Siehe Link BAT https://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/bat/bund/archiv/2004?id=bat-bund-2004&matrix=1 (ftp://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/bat/bund/archiv/2004?id=bat-bund-2004&matrix=1)

Was ebenfalls Kurios ist, ist die Tatsache das es im TvÖd theoretisch keine Ebene für Meister und Techniker gibt. Laut DQR / EQRhttps://www.dqr.de/media/content/Liste_der_zugeordneten_Qualifikationen_31_03_2014_bf.pdf (ftp://www.dqr.de/media/content/Liste_der_zugeordneten_Qualifikationen_31_03_2014_bf.pdf) ist der Meister Techniker auf dem Niveau 6 was einem Bachelor Niveau entspricht. Es ersetzt aber kein Bacherlor Studium. Diese Niveau beispiele dienen der Internationalisierung, weil es im Ausland den Techniker / Meister "nicht" gibt.

Deshalb ist der TvÖD in diesem Teil sehr schwammig. Selbst die Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hat im Jahr 2014 gesagt Zitat (https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/meisterbrief-und-bachelor-sind-gleichwertig-397350 (ftp://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/meisterbrief-und-bachelor-sind-gleichwertig-397350):

Meisterbrief und Bachelor sind gleichwertig

"Ein Meister muss sich nicht hinter einem Akademiker verstecken", betont Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. Meisterbrief und Bachelor sind gleichwertig - und dies ist ab sofort für jedermann sichtbar. Die ersten Meisterbriefe bekommen jetzt das Siegel des Deutschen Qualifikationsrahmens.
_______________________________________________________________

Die Tücken im TvÖD und bei der Einstellung.

Bei der Überleitung zeigt es sich wie Gleichwertig es wirklich ist. Da wird sich dann hinter Tätigkeitsmerkmale versteckt, die ein normaler Angestellter nicht wirklich kennt. Ein falsche Wort in der Tätigkeitsbeschreibung und schon landet man in eine meist schlechtere EG Stufe. Übt man z. B. nachweislich "Ing." Tätigkeiten aus, wird oft argumentiert, das man keine Bachelor / Master Abschluß hat. Es geschweige den eine Stelle gibt. Somit kann man sich in den seltesten Fälle in Position hocharbeiten.

Es ist in den meisten Fällen so, das ein Mechaniker mit 3 Jahre Ausbildung und 51% CNC Tätigkeit in die EG 9k landet wie sein Chef. Welcher 3 Jahre Ausbildung und 2 / 4 Jahre Ausbildung zum Meister / Techniker zusatz Ausbildung hat.

Das sind die TvÖD Stufen.

Entgeltgruppen 13 - 15  Ü
   wissenschaftliches Hochschulstudium oder Master

Entgeltgruppen 9b - 12
   Fachhochschulstudium oder Bachelor

Entgeltgruppen 5 - 9a
   mindestens dreijährige Berufsausbildung

Entgeltgruppen 1 - 4
   An- und Ungelernte
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 16.03.2019 18:37
Der DQR ist schlicht in jedweder Hinsicht absolut bedeutungslos - es sei denn, man ist Weiterbildungsanbieter, dann kann man nämlich irgendwelchen Quatsch über Gleichwertigkeit in seine Hochglanzbroschüren schreiben und Bauern fangen, die derlei glauben.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Padre am 16.03.2019 18:46
Der DQR ist schlicht in jedweder Hinsicht absolut bedeutungslos - es sei denn, man ist Weiterbildungsanbieter, dann kann man nämlich irgendwelchen Quatsch über Gleichwertigkeit in seine Hochglanzbroschüren schreiben und Bauern fangen, die derlei glauben.

Da gebe ich Dir recht! Doch das Bildgungsministerium hat selbst damit Geprahlt. Es ändert aber nicht an der Tatsache, dass es im TvÖD keine Meister und Techniker eben gibt. Die fehlt, komplett. Das macht es ja so extrem schwierig sich irgendwie selber zu orientieren. Und welche Bewerber kennt sich mit Tätigkeitsmerkmale aus?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 16.03.2019 18:59
Und letztens hat die LpB BaWü Tsunamitote einem Störfall in einem KKW zugeschrieben. Beides hat keinen Einfluss auf die Realität.

Es gibt im TVÖD/TV-L/TV-H überhaupt keine „Ebenen“ im Hinblick auf die Qualifikation.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Padre am 16.03.2019 19:04
Und letztens hat die LpB BaWü Tsunamitote einem Störfall in einem KKW zugeschrieben. Beides hat keinen Einfluss auf die Realität.

Es gibt im TVÖD/TV-L/TV-H überhaupt keine „Ebenen“ im Hinblick auf die Qualifikation.

Was ist dann das hier? Ein Witz oder was? Wie soll sich ein Bewerber auf eine Stelle orientieren wenn er keine Ahnung hat?
https://karrierebibel.de/entgeltgruppe/
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 16.03.2019 19:09
Ich klicke jetzt mal nicht auf die Website irgendwelcher ahnungslosen Deppen. Derlei fantasiert sich so mancher zurecht, ist aber Unfug. Es gibt derlei tarifliche Regelungen schlicht nicht.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Padre am 16.03.2019 19:14
Ich klicke jetzt mal nicht auf die Website irgendwelcher ahnungslosen Deppen. Derlei fantasiert sich so mancher zurecht, ist aber Unfug. Es gibt derlei tarifliche Regelungen schlicht nicht.

Sorry das steht sogar auf der offiziellen Seite hier: Sind die Macher dieses Homepage Deppen? Oder verstehe ich da was falsch?

https://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/west/entgeltgruppen.html
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 16.03.2019 19:20
Das ist keine offizielle Seite und auch dort ist und bleibt es Unfug. Maßgeblich sind die tariflichen Regelungen und die geben derlei schlicht nicht her.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Padre am 16.03.2019 19:29
Das ist keine offizielle Seite und auch dort ist und bleibt es Unfug. Maßgeblich sind die tariflichen Regelungen und die geben derlei schlicht nicht her.

Welcher Angestellter kennt sich mit dem Tarifvertrag aus? Da es keine offizielle Seite ist, ist mir schon klar. Doch ich muß mich ja irgend woher informieren. Und bisher war es eine gut und zuverlässige Quelle. So wie es mir geht, geht es vielen anderen auch.

Wer erkennt den, bei einer Eingruppierung z. B. bei der E9 das es unterschiedliche Stufenlaufzeiten gibt? Warum es diese gibt und weshalb man als Techniker in der E9k landet und nicht in der E9 Normal? Selbst in Stellenausschreibungen des öffentlichen Dienst, steht meisten Eingruppierung nach TVL oder z.b. bis TVL 10 etc... oder nach Qulifikation. Jeder Bewerber muß doch wissen wieviel Geld er monatlich bekommt.

Sie mögen sich im TvÖd hervoragend auskennen. Doch die Praxis sieht für den gemeinem Mitarbeiter leider anders aus. Wenn es um Höhergruppierungen, Stufenaufstiege und EntgeltOrdnung EGO, Tätigkeitsmerkmale und pers. Qulifikation, Ausschreibungen und mündliche Zusagen geht. 
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 16.03.2019 19:43
Die Bezeichnung „offizielle Seite“ hast Du gewählt. Unzutreffende Informationen sind wenig hilfreich und bescheren uns reihenweise Fragen wie „Ich habe einen Master und bin nur in E11 eingruppiert, wie kann das sein?“ Die maßgeblichen Quellen sind die tariflichen Regelungen und ihre Auslegung durch das BAG. Wer die nicht selbst versteht, braucht zwar Hilfe - aber keine unzulässigen Vereinfachungen oder Ableitungen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 16.03.2019 21:27
Die Bezeichnung „offizielle Seite“ hast Du gewählt. Unzutreffende Informationen sind wenig hilfreich und bescheren uns reihenweise Fragen wie „Ich habe einen Master und bin nur in E11 eingruppiert, wie kann das sein?“ Die maßgeblichen Quellen sind die tariflichen Regelungen und ihre Auslegung durch das BAG. Wer die nicht selbst versteht, braucht zwar Hilfe - aber keine unzulässigen Vereinfachungen oder Ableitungen.
Spid dann erkläre uns Anhand dieser Zeilen aus dem TVL was ein Techniker leisten muss um in der Fallgruppe 1 oder 2 zu landen.
__________________
Entgeltgruppe 9
1. Staatlich geprüfte Techniker sowie sonstige Beschäftigte die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, in einer Tätigkeit der Fallgruppe 2, die schwierige Aufgaben erfüllen.
(Beschäftigte in dieser Fallgruppe erhalten eine monatliche Entgeltgruppenzulage gemäß Anlage F Abschnitt I Nr. 9.)

2. Staatlich geprüfte Techniker mit entsprechender Tätigkeit sowie sonstige Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, die selbständig tätig sind.
__________________
1. Was sind deiner Meinung nach entsprechende Tätigkeiten? Wo können wir es nachlesen? Es gibt im ÖD keine eindeutige Stellenbeschreibung wenn man beim Vorgesetzten, der Personalabteilung oder Personalrat nachfragt.
2. Was sind dann gleichwertige Fähigkeiten eines sonstigen Beschäftigen?
3. Was sind in der Fallgruppe 1 schwierigere Aufgaben zu Fallgruppe 2

Ich habe bis jetzt bei uns auf keine dieser Fragen eine Antwort erhalten. Geschweige zum Uterschied zwischen Tätigkeiten eines Technikers und eines Ingenieurs in unserem Hause. Es heißt nur immer du muss das und jenes noch machen oder du machst noch nicht genug. Aber was denn genug wäre um zB die E10 zu bekommen erfährt man dann nicht.. weil keine Tätigkeitsbeschreibung da ist. So geht es den meisten Technikern im ÖD denke ich.


Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 16.03.2019 22:09
Die Tätigkeitsmerkmale entsprechen weiterhin ohne inhaltliche Änderungen den Tätigkeitsmerkmalem der Vergütungsgruppe Vb Fallgruppe 1 des Teils II Abschnitt L Unterabschnitt I der Anlage 1a zum BAT bzw. der Vergütungsgruppe Vc Fallgruppe 1 mit sechsjährigem Aufstieg nach Vb Fallgruppe 2 des Teils II Abschnitt L Unterabschnitt I der Anlage 1a zum BAT. Mithin gibt es jahrzehntelange gefestigte Rechtsprechung dazu, so z.B. zur selbstständigen Tätigkeit BAG, Urteil v. 19.04.1978 - 4 AZR 721/76: eine solche erfordert eine gewisse Entscheidungsbefugnis über den zur Leistungserbringung einzuschlagenden Weg und das zu findende Ergebnis, d.h. eine gewisse Eigenständigkeit innerhalb des Aufgabenbereiches.

Zum sonstigen Beschäftigten hat das BVA die relevante Rechtsprechung zusammengestellt: https://tinyurl.com/y64cc4fs.

Es geht nicht um schwierigere Aufgaben, sondern um schwierige Aufgaben. Dabei sind schwierige Aufgaben solche, die in dem betreffenden Fachgebiet im oberen Bereich der Schwierigkeitsskala liegen oder die in besonderen Einzelfällen Leistungen erfordern, die über das im Regelfall erforderliche Maß an Kenntnissen und Fähigkeiten wesentlich hinausgehen. Ein Techniker hat z.B. schwierige Aufgaben zu erfüllen, wenn die von ihm selbstständig zu erledigenden Entwurfs-, Leitungs- und Planungsarbeitern komplizierter Art sind und erhöhte technische Denkfähigkeit erfordern.

Du hast Probleme, Deine Eingruppierung anhand dieser Angaben nachzuvollziehen? Dann liegt es daran, daß das wohl kaum zu Deinen Kernkompetenzen gehört. Man läßt einen Personaler auch keine Brücke planen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 17.03.2019 12:20
Du hast Probleme, Deine Eingruppierung anhand dieser Angaben nachzuvollziehen? Dann liegt es daran, daß das wohl kaum zu Deinen Kernkompetenzen gehört. Man läßt einen Personaler auch keine Brücke planen.
Da scheinen die Personaler bei uns beides nicht zu können. Keine Brücken planen und auch ihre Kernaufgaben nicht.

Übrigends hilft dein Beitrag niemanden. Warum soll man sich noch als Angestellter der nach TVL bezahlt wird mit BAT auseinandersetzen ?  :o Aber zurück zum Thema. Hier geht es um die Überleitung in die E9a und b
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: marco.berlin am 17.03.2019 12:32
Ich klicke jetzt mal nicht auf die Website irgendwelcher ahnungslosen Deppen. Derlei fantasiert sich so mancher zurecht, ist aber Unfug. Es gibt derlei tarifliche Regelungen schlicht nicht.

Sorry das steht sogar auf der offiziellen Seite hier: Sind die Macher dieses Homepage Deppen? Oder verstehe ich da was falsch?

https://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/west/entgeltgruppen.html

Da steht aber auch: „Eingruppierungsbeispiele“.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 17.03.2019 12:46
Warum soll man sich noch als Angestellter der nach TVL bezahlt wird mit BAT auseinandersetzen ? 
Weil die darauf basierende Rechtssprechung und die dortigen Grundlagen immer noch von Relevanz sein können.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 17.03.2019 12:58
Du hast Probleme, Deine Eingruppierung anhand dieser Angaben nachzuvollziehen? Dann liegt es daran, daß das wohl kaum zu Deinen Kernkompetenzen gehört. Man läßt einen Personaler auch keine Brücke planen.
Da scheinen die Personaler bei uns beides nicht zu können. Keine Brücken planen und auch ihre Kernaufgaben nicht.

Übrigends hilft dein Beitrag niemanden. Warum soll man sich noch als Angestellter der nach TVL bezahlt wird mit BAT auseinandersetzen ?  :o Aber zurück zum Thema. Hier geht es um die Überleitung in die E9a und b

Er hilft jedem, der über hinreichende intellektuelle Fähigkeiten verfügt, ihn zu verstehen. Wie in aller Deutlichkeit ausgeführt, sind die Tätigkeitsmerkmale des BAT unverändert gültig und die Rechtsprechung uneingeschränkt anzuwenden.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 17.03.2019 12:58
Übrigends hilft dein Beitrag niemanden. Warum soll man sich noch als Angestellter der nach TVL bezahlt wird mit BAT auseinandersetzen ?  :o
Du vermittelst dein Eindruck, als ob du Spids Beitrag entweder gar nicht erst gelesen oder zumindest nicht verstanden hast. Ansonsten würdest du nicht behaupten das der Beitrag niemandem hilft, noch würde sich dir die Frage stellen inwieweit der BAT noch für Fragen zum TV-L von Belang ist.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: nichts_tun am 17.03.2019 20:44
Warum soll man sich noch als Angestellter der nach TVL bezahlt wird mit BAT auseinandersetzen ? 
Weil die darauf basierende Rechtssprechung und die dortigen Grundlagen immer noch von Relevanz sein können.

Von Relevanz sind. *klugscheiß* Neulich habe ich z. B. Rechtsprechung von 1974 des BAG zu Rate gezogen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BTSV1 am 19.03.2019 15:31
Hallo!

Bei mir wird das auch intressant. Ich bin in der kleinen E9. Ich würde nachdem alten Tarifvertrag am 01.01.2021 von der Stufe 3 in Stufe 4 kommen.

E 9k   2749.89   3029.67   3172.55   3560.20   3613.61

Das wären nachdem alten Tarifvertrag 3560,20 Euro, sprich 387,65 Euro mehr. Ohne jetzt mal die Gehaltserhöhungen einzuberechnen.

Nachdem neuen Tarifvertrag und der neuen eingeführten Stufe werden in der Stufe 4 aber nur noch 3272,55 Euro bezahlt, (schon mit den 3,2% gerechnet) und ich müsste dann bestimmt nochmal Ewigkeiten warten um in die Stufe 5 zukommen und den großen Gehaltssprung zu machen.

NEU: E 9a   2873.64   3129.67   3177.31   3272.55   3667.36   3777.39

Das wären für mich ab 2021 extreme Gehaltseinbußen und das kann ja eigentlich nicht sein. Ich habe der Höhergruppierung ja zu den alten Bedingungen zugestimmt und es müsste ja dann sowas wie einen Bestandsschutz geben oder nicht?


Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 19.03.2019 15:35
Nein, muß es nicht.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 19.03.2019 16:29
Im schlimmsten Fall kommst du 1.1.2023 in die Stufe 5
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 20.03.2019 08:12
Es ist sehr unbefriedigend, dass man uns Betroffene so lange im Ungewissen lässt. Dass sich die EG 9 in a und b teilen wird, wurde schon bei den Tarifverhandlungen 2017 ins Auge gefasst. Das hätte man in den zwei Jahren durchaus schon regeln können.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 20.03.2019 08:32
Inwiefern hätte man etwas regeln können, was nicht vereinbart wurde?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 20.03.2019 08:51
Überleitung zur Entgeltgruppe 9a
Die bisherige E 9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten ("kleine E 9" bzw. E 9k im Online-Rechner) soll in eine reguläre Entgeltgruppe E 9a übergeleitet werden, die bisherige E 9 mit regulärer Stufenlaufzeit wird zur E 9b.
Während die Überleitung der E 9 zur E 9b unter Beibehaltung der Stufen und Stufenlaufzeiten erfolgen wird, ist das Überleitungsverfahren von der "kleinen E 9" in die E 9a derzeit noch nicht geregelt.
Die "kleine E9" war nie eine eigenständige Entgeltgruppe, aus Vereinfachungsgründen haben wurde dies im Online-Rechner so dargestellt. Das gilt auch für die Stufe 5 der "kleinen E9", die es so nicht gibt, sondern vielmehr eine Zulage darstellt. Die hier gemachten Vereinfachungen zur besseren Übersicht sind tariflich nicht relevant.
Die Regelungen zur Überleitung werden in den nächsten Wochen im Rahmen der Redaktionsverhandlungen erarbeitet werden. Dabei ist nicht anzunehmen, daß es im Rahmen der Überleitung zu Gehaltskürzungen kommen wird, wie dies einige Kollegen bereits befürchten.

Update 04.03.2019: Der DBB schreibt mit Redaktionsvorbehalt:
Überleitung aus "kleiner" EG 9 in den bisherigen Stufen 3, 4 und 4 mit Erhöhungsbetrag in die Stufen 4, 5 und 6 der neuen E 9a.

Diese Seite wird aktualisiert, sobald die Überleitung geregelt ist.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 20.03.2019 08:59
Und?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 20.03.2019 09:27
Update 04.03.2019: Der DBB schreibt mit Redaktionsvorbehalt:
Überleitung aus "kleiner" EG 9 in den bisherigen Stufen 3, 4 und 4 mit Erhöhungsbetrag in die Stufen 4, 5 und 6 der neuen E 9a.

Wenn man alles richtig liest, sieht man das alle die jetzt die Stufe 3 haben in die Stufe 4 kommen und somit auch die garantierten 100 € brutto mehr bekommen. Interessant ist es nur was mit den bisher geleisteten Jahren in der Stufe passiert, werden sie wie beim TVÖD 2016 angerechnet oder nicht. Wenn sie angerechnet werden kann es passieren das man gleich bis in Stufe 5 durchgereicht wird und dort die restlichen schon geleisteten Jahre auch angerechnet bekommt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 20.03.2019 09:38
Das ist aber keine neue Erkenntnis, sondern wurde bereits vor Wochen hier im Thread diskutiert:
https://forum.oeffentlicher-dienst.info/index.php/topic,111497.msg133377.html#msg133377 (https://forum.oeffentlicher-dienst.info/index.php/topic,111497.msg133377.html#msg133377)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 20.03.2019 09:59
Das ist aber keine neue Erkenntnis, sondern wurde bereits vor Wochen hier im Thread diskutiert:
https://forum.oeffentlicher-dienst.info/index.php/topic,111497.msg133377.html#msg133377 (https://forum.oeffentlicher-dienst.info/index.php/topic,111497.msg133377.html#msg133377)


Nein es ist nicht neu, da gebe ich dir recht. Aber wenn man die Beiträge hier liest wird einem ja schlecht.
Es wird immer wieder darauf rum geritten, dass man in der neue Stufe 3 weniger hat wie in der alten, dabei kommt man garantiert in die Stufe 4 .....Besitzstandswahrung.....und garantierte 100€ mehr für alle Stufen. Das passt eben nur bei einer Neuordnung von der 3 in die 4 usw.

Niemand wird jetzt weniger bekommen wie vorher.

Jetzt muss man abwarten wie die Gespräche verlaufen, die sowie ich erfahren habe in den nächsten 3-4 Wochen zu einem Abschluss kommen müssen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 20.03.2019 10:25
Niemand wird jetzt weniger bekommen wie vorher.
//Klugscheiss an//
Nun auch diese Aussage ist jetzt schon nicht unbedingt richtig.
Sofern die Stufenlaufzeit bei 0 anfängt und jemand ab Februar einen Stufenaufstieg von 3 zur 4 (bei eg mit verl.) bei alter Regelung gehabt hätte, dann würde dieser weniger bekommen als vorher und was zurückzahlen dürfen.//Klugscheiss aus//
Zitat
Jetzt muss man abwarten wie die Gespräche verlaufen, die sowie ich erfahren habe in den nächsten 3-4 Wochen zu einem Abschluss kommen müssen.
Ja, und wir hoffen alle das obige Konstellation berücksichtigt wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 20.03.2019 10:49
Niemand wird jetzt weniger bekommen wie vorher.
//Klugscheiss an//
Nun auch diese Aussage ist jetzt schon nicht unbedingt richtig.
Sofern die Stufenlaufzeit bei 0 anfängt und jemand ab Februar einen Stufenaufstieg von 3 zur 4 (bei eg mit verl.) bei alter Regelung gehabt hätte, dann würde dieser weniger bekommen als vorher und was zurückzahlen dürfen.//Klugscheiss aus//
Zitat
Jetzt muss man abwarten wie die Gespräche verlaufen, die sowie ich erfahren habe in den nächsten 3-4 Wochen zu einem Abschluss kommen müssen.
Ja, und wir hoffen alle das obige Konstellation berücksichtigt wird.

Wenn einer im Februar einen Stufenaufstieg gehabt hätte, hätte dieser doch vollzogen werden müssen oder nicht???
Es betrifft mich ja auch mit der Laufzeit, bin momentan 7 Jahre in der Stufe 3 und wäre in 2 Jahren in die 4 gekommen.
Wenn es wie im TVÖD gemacht wird( also Anerkennung der Laufzeit) müsste ich nun in die 5 kommen, da ich ja 3 Jahre in der 3 und 4 Jahre in der 4 rum hätte.
Das wäre die fairste Variante für alle Betroffenen und ich drücke beide Daumen das es für uns alle auch so kommt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 20.03.2019 11:57
Wenn einer im Februar einen Stufenaufstieg gehabt hätte, hätte dieser doch vollzogen werden müssen oder nicht???
Ja, aber er würde wieder auf den Status vom 1.1.19 fallen und man würde dann von dort neu Würfeln.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 20.03.2019 12:01
Es betrifft mich ja auch mit der Laufzeit, bin momentan 7 Jahre in der Stufe 3 und wäre in 2 Jahren in die 4 gekommen.
Wenn es wie im TVÖD gemacht wird( also Anerkennung der Laufzeit) müsste ich nun in die 5 kommen, da ich ja 3 Jahre in der 3 und 4 Jahre in der 4 rum hätte.
Das wäre die fairste Variante für alle Betroffenen und ich drücke beide Daumen das es für uns alle auch so kommt.
Eine andere Variante wäre, dass du in 2 Jahren dann in Stufe 5 kommst (womit du dann eben keinen Nachteil, aber auch keine Vorteil hättest). Man das Pferd also von hinten aufzäumt.
Schauen wir mal.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 20.03.2019 14:57
Es betrifft mich ja auch mit der Laufzeit, bin momentan 7 Jahre in der Stufe 3 und wäre in 2 Jahren in die 4 gekommen.
Wenn es wie im TVÖD gemacht wird( also Anerkennung der Laufzeit) müsste ich nun in die 5 kommen, da ich ja 3 Jahre in der 3 und 4 Jahre in der 4 rum hätte.
Das wäre die fairste Variante für alle Betroffenen und ich drücke beide Daumen das es für uns alle auch so kommt.
Eine andere Variante wäre, dass du in 2 Jahren dann in Stufe 5 kommst (womit du dann eben keinen Nachteil, aber auch keine Vorteil hättest). Man das Pferd also von hinten aufzäumt.
Schauen wir mal.

Keinen Nachteil???
Klar hätte ich dann einen Nachteil und alle anderen die schon länger in Stufe 3 sind. Wir wären dann 9 Jahre in der Stufe 3 , wo nun nach der Neuordnung nur noch 3 Jahre drin verbracht werden müssen.
Das wäre die dreifache Zeit!!!  Und du nennst das keine Nachteil????
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 20.03.2019 15:50
Es betrifft mich ja auch mit der Laufzeit, bin momentan 7 Jahre in der Stufe 3 und wäre in 2 Jahren in die 4 gekommen.
Wenn es wie im TVÖD gemacht wird( also Anerkennung der Laufzeit) müsste ich nun in die 5 kommen, da ich ja 3 Jahre in der 3 und 4 Jahre in der 4 rum hätte.
Das wäre die fairste Variante für alle Betroffenen und ich drücke beide Daumen das es für uns alle auch so kommt.
Eine andere Variante wäre, dass du in 2 Jahren dann in Stufe 5 kommst (womit du dann eben keinen Nachteil, aber auch keine Vorteil hättest). Man das Pferd also von hinten aufzäumt.
Schauen wir mal.

Keinen Nachteil???
Klar hätte ich dann einen Nachteil und alle anderen die schon länger in Stufe 3 sind. Wir wären dann 9 Jahre in der Stufe 3 , wo nun nach der Neuordnung nur noch 3 Jahre drin verbracht werden müssen.
Das wäre die dreifache Zeit!!!  Und du nennst das keine Nachteil????
Nein, du hättest kein Nachteil. Monetär würdest du eine weitere Stufe höher kommen zum gleichen Zeitpunkt wie ohne die Neuregelung.
Außerdem bist du dann nur 7 Jahre in der Stufe drei und nach 2 Jahren der Stufe 4 in der Stufe 5 wenn du schon so an den Stufen klebst.
Frage: Wie viele Jahre warst du in der Stufe 2?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 20.03.2019 17:22
Wir können das mit den Laufzeiten drehen und wenden wie wir wollen.  Ich war z.B nicht in Stufe 2, sondern bin zum 01.01. 12  beim Wechsel vom BAT in den TVL auf Antrag in die 9K höhergruppiert worden.  Mit 35 Euro Zugewinn in Stufe 3.Habe allerdings eine Zulage erhalten,  da ich die Leitung sonst nicht übernommen hätte. War vorher bereits 12 Jahre beim selben Arbeitgeber. Optimal wäre tatsächlich die Lösung des TVöD. Von mir aus auch noch die restlichen 2 Jahre in der neuen 4. Was gar nicht gehen würde,  wäre wenn alle aus der alten Stufe 3 in die neue 4 geschoben werden und alle müssten da nochmal 4 Jahre verbringen.  Einen 100 prozentigen Vorteil der neuen 9a werden eh erst Neueinstellungen haben.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 21.03.2019 05:39
naja,
man hat ja auch schon in der Stufe 2 längere Zeit verbracht.

Um das alles aufzufangen wird es hoffentlich so kommen, dass alle erstmal eine Stufe höher kommen, so wie auf der Infoseite geschrieben ist und dann geschaut wird, wo man mit seinen Wartezeiten hinkommt.
Also wenn ich 5 Jahre in der Stufe 3 bin und komme automatisch in die 4, bräuchte ich eigentlich 4 Jahre um in die 5 zu gelangen.

Diese Wartezeit habe ich ja bereits und dann hoffe ich, dass man gleich in die 5 kommt und da von vorn anfängt!!

Und so wird es hoffentlich auch kommen!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 21.03.2019 08:11
Niemand wird jetzt weniger bekommen wie vorher.
//Klugscheiss an//
Nun auch diese Aussage ist jetzt schon nicht unbedingt richtig.
Sofern die Stufenlaufzeit bei 0 anfängt und jemand ab Februar einen Stufenaufstieg von 3 zur 4 (bei eg mit verl.) bei alter Regelung gehabt hätte, dann würde dieser weniger bekommen als vorher und was zurückzahlen dürfen.//Klugscheiss aus//
Zitat

Jetzt muss man abwarten wie die Gespräche verlaufen, die sowie ich erfahren habe in den nächsten 3-4 Wochen zu einem Abschluss kommen müssen.
Ja, und wir hoffen alle das obige Konstellation berücksichtigt wird.

Wenn einer im Februar einen Stufenaufstieg gehabt hätte, hätte dieser doch vollzogen werden müssen oder nicht???
Es betrifft mich ja auch mit der Laufzeit, bin momentan 7 Jahre in der Stufe 3 und wäre in 2 Jahren in die 4 gekommen.
Wenn es wie im TVÖD gemacht wird( also Anerkennung der Laufzeit) müsste ich nun in die 5 kommen, da ich ja 3 Jahre in der 3 und 4 Jahre in der 4 rum hätte.
Das wäre die fairste Variante für alle Betroffenen und ich drücke beide Daumen das es für uns alle auch so kommt.
Es betrifft mich ja auch mit der Laufzeit, bin momentan 7 Jahre in der Stufe 3 und wäre in 2 Jahren in die 4 gekommen.
Wenn es wie im TVÖD gemacht wird( also Anerkennung der Laufzeit) müsste ich nun in die 5 kommen, da ich ja 3 Jahre in der 3 und 4 Jahre in der 4 rum hätte.
Das wäre die fairste Variante für alle Betroffenen und ich drücke beide Daumen das es für uns alle auch so kommt.
Eine andere Variante wäre, dass du in 2 Jahren dann in Stufe 5 kommst (womit du dann eben keinen Nachteil, aber auch keine Vorteil hättest). Man das Pferd also von hinten aufzäumt.
Schauen wir mal.

Keinen Nachteil???
Klar hätte ich dann einen Nachteil und alle anderen die schon länger in Stufe 3 sind. Wir wären dann 9 Jahre in der Stufe 3 , wo nun nach der Neuordnung nur noch 3 Jahre drin verbracht werden müssen.
Das wäre die dreifache Zeit!!!  Und du nennst das keine Nachteil????
Nein, du hättest kein Nachteil. Monetär würdest du eine weitere Stufe höher kommen zum gleichen Zeitpunkt wie ohne die Neuregelung.
Außerdem bist du dann nur 7 Jahre in der Stufe drei und nach 2 Jahren der Stufe 4 in der Stufe 5 wenn du schon so an den Stufen klebst.
Frage: Wie viele Jahre warst du in der Stufe 2?
Ich war nie in Stufe 2 der EG 9, da ich vorher die Stufe4 der EG 8 hatte und in die 9/3 eingruppiert wurde.
Du hast auf eine Art recht, 2 Jahre in der 4 und dann in die 5 wäre gegenüber der alten Regelung ist kein Nachteil.
Aber!!!!!!
Ich hätte dann länger von der 3 bis zur 5 (9 Jahre)gebraucht wie alle die neu in diese Stufen kommen(7Jahre) und das ist für mich dann schon ein Nachteil wenn man rechnen kann. Das wären nämlich 2 Jahre weniger Gehalt,
bei einem Unterschied von 394,81 im Monat kommen da schon 9475,44 € Brutto in 24 Monaten zusammen. Hinzu kommt ja noch der dadurch spätere Aufstieg in die letzte Stufe.

Kein Nachteil???? ::) ::) ::) ::) ::) ::)

Also nach alter Regelung kein Nachteil, nach der Neuen dann schon ein gewaltiger Nachteil!!!!

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 21.03.2019 08:21
Kein Nachteil???? ::) ::) ::) ::) ::) ::)

Also nach alter Regelung kein Nachteil, nach der Neuen dann schon ein gewaltiger Nachteil!!!!
Schön, das du mir recht gibst und einsiehst, dass du durch eine solchen Änderungen keinen Nachteil hast.
Und auch durch die neuen Regelung keinen monetären Nachteil haben wirst.

Das andere einen Vorteil in ihrem Lebensweg durch die neue Regelung haben könnten, dass sieht du allerdings als einen Nachteil für dich an, ok verstehe.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Feli am 21.03.2019 08:27
Hallo :)
Wieso redet eigentlich wirklich NIEMAND über die E9k Stufe 2??? (hab jetzt den kompletten Thread durchgelesen + wenns mal ne Frage dazu gab wurde sie mehr oder minder ignoriert)
Und öffentliche Aussagen wie: "Update 04.03.2019: Der DBB schreibt mit Redaktionsvorbehalt:
Überleitung aus "kleiner" EG 9 in den bisherigen Stufen 3, 4 und 4 mit Erhöhungsbetrag in die Stufen 4, 5 und 6 der neuen E 9a. " berücksichtigen Stufe 2 auch nicht....
Ja klar, man mag jetzt denken: da sind ja auch exakt 100€ unterscheid... stimmt, ja - aber man vergisst vielleicht, das auch Stufe2 ne verlängerte Stufenlaufzeit hat :(
Wenn ich jetzt seit 3 (oder 4 - weiss nicht ob mir das eine Jahr vom alten öffentlichen Arbeitgeber mit angerechnet wurde) in EG 9k Stufe2 bin... was dann? Komm ich dann automatisch in Stufe3 + werden mir da die 1 (oder 2 Jahre) auch noch mit angerechnet? Oder muss ich jetzt NOCHMAL 2 Jahre warten  um dann für weiter 3 Jahre nur ganze 40€ mehr zu verdienen (Stufe2 + 3 der neuen 9a sind schon bissel ein Witz vom Unterschied)?
Danke schonmal für Infos auch hierzu :)
MfG, feli
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 21.03.2019 08:30
Zusammenfassend läßt sich sagen, daß das erst nach den Redaktionsverhandlungen feststehen wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: aufhax am 21.03.2019 08:38
ja was mit 9k2 passiert wäre interessant.

Aber wird alles nur glaskugel sein bis da echte infos kommen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Maqualady am 21.03.2019 09:49
Ich habe mein Problem auch schon geschildert, bisher jedoch auch keine Reaktion erhalten, hoffe aber diesmal drauf.
Ich wurde zum 01.01.2012 in E9/4 (klein) eingruppiert.
Seit dem 1.1.2018 befinde ich mich in Stufe E9k/5 = 3667,37 €
Soweit ich das hier verstehe komme ich evtl. gleich in E9a/6 ?
Oder bleibe ich in E9k/5 + - also mit 100 € Besitzstand und dann erst zum 01.01.2023 (nach 5 Jahren insgesamt) regulär in E9a/6 … (was ja dann nichts mehr bringen würde - sind ja in E9a/6 auch "nur" 100 € mehr)

Tut mir leid wenn die Frage "doof" ist - aber ich finde alles sehr verwirrend …
Und ich weiß auch, dass alles nur Spekulation ist - aber es wäre eben schon interessant,
weil ich mir vor 2 Jahren von meinem Personalchef anhören musste …" jeder Mitarbeiter hat sich selbst darum zu kümmern was ihm zusteht …. " und deshalb möchte ich so früh wie möglich damit anfangen :-)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 21.03.2019 09:52
Was wäre interessant? Die Glaskugel auszupacken um zu wissen was man nicht nicht wissen kann?

Aber die Antwort ist, du kommst in die Stufe 6.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 21.03.2019 09:57
In der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten gibt es keine Stufe 5. Was bekannt ist, wurde doch bereits ausgeführt: https://forum.oeffentlicher-dienst.info/index.php/topic,111497.msg133377.html#msg133377

Für alles andere gilt:
Zusammenfassend läßt sich sagen, daß das erst nach den Redaktionsverhandlungen feststehen wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Capo am 21.03.2019 10:55
Hallo :)
Wieso redet eigentlich wirklich NIEMAND über die E9k Stufe 2??? (hab jetzt den kompletten Thread durchgelesen + wenns mal ne Frage dazu gab wurde sie mehr oder minder ignoriert)
Und öffentliche Aussagen wie: "Update 04.03.2019: Der DBB schreibt mit Redaktionsvorbehalt:
Überleitung aus "kleiner" EG 9 in den bisherigen Stufen 3, 4 und 4 mit Erhöhungsbetrag in die Stufen 4, 5 und 6 der neuen E 9a. " berücksichtigen Stufe 2 auch nicht....
Ja klar, man mag jetzt denken: da sind ja auch exakt 100€ unterscheid... stimmt, ja - aber man vergisst vielleicht, das auch Stufe2 ne verlängerte Stufenlaufzeit hat :(
Wenn ich jetzt seit 3 (oder 4 - weiss nicht ob mir das eine Jahr vom alten öffentlichen Arbeitgeber mit angerechnet wurde) in EG 9k Stufe2 bin... was dann? Komm ich dann automatisch in Stufe3 + werden mir da die 1 (oder 2 Jahre) auch noch mit angerechnet? Oder muss ich jetzt NOCHMAL 2 Jahre warten  um dann für weiter 3 Jahre nur ganze 40€ mehr zu verdienen (Stufe2 + 3 der neuen 9a sind schon bissel ein Witz vom Unterschied)?
Danke schonmal für Infos auch hierzu :)
MfG, feli

Die Stufenlaufzeiten sollen angepasst werden, sind dann so wie in den anderen Gruppen.
Wie die Anrechnung von Erbrachten Laufzeiten erfolgt steht noch nicht fest.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: ITechniker am 21.03.2019 11:41
Hallo zusammen, neben den Stufenlaufzeiten beschäftigt mich auch eine andere Frage, vielleicht gibt es dazu ja schon Erfahrungswerte oder klare Regelungen.

Ich bin Techniker nach 22.2 Fallgruppe 1 (also mit Zulage), komme also rückwirkend zum 1.1.2019 in die neue E9a. Ich bin im Sommer 2017 in die Stufe 2 gekommen. Falls die Stufenkaufzeit anerkannt wird, sollte ich also im Sommer 2019 in Stufe 3 kommen. Wenn ich somit zum 1.1.2020 in E9a Stufe 3 bin und dann in E9b übergeleitet werde - ist das dann stufengleich? Oder zählt das als Höhergruppierung und geht mit Stufenverlust einher, obwohl sich meine Tätigkeit nicht im geringsten verändert?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 21.03.2019 13:53
Ich bin Techniker nach 22.2 Fallgruppe 1 (also mit Zulage), komme also rückwirkend zum 1.1.2019 in die neue E9a. Ich bin im Sommer 2017 in die Stufe 2 gekommen. Falls die Stufenkaufzeit anerkannt wird, sollte ich also im Sommer 2019 in Stufe 3 kommen. Wenn ich somit zum 1.1.2020 in E9a Stufe 3 bin und dann in E9b übergeleitet werde - ist das dann stufengleich? Oder zählt das als Höhergruppierung und geht mit Stufenverlust einher, obwohl sich meine Tätigkeit nicht im geringsten verändert?
Nicht unwahrscheinlich ist, das du die EG9b nur per „Höhergruppierung auf Antrag“ erreichen wirst und ansonsten für die Dauer der unverändert auszuübenden Tätigkeit in der EG9a, in welche du rückwirkend zum 01.01.19 übergeleitet wirst, verbleibst.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: sigma5345 am 21.03.2019 14:52
Ich bin Techniker nach 22.2 Fallgruppe 1 (also mit Zulage), komme also rückwirkend zum 1.1.2019 in die neue E9a. Ich bin im Sommer 2017 in die Stufe 2 gekommen. Falls die Stufenkaufzeit anerkannt wird, sollte ich also im Sommer 2019 in Stufe 3 kommen. Wenn ich somit zum 1.1.2020 in E9a Stufe 3 bin und dann in E9b übergeleitet werde - ist das dann stufengleich? Oder zählt das als Höhergruppierung und geht mit Stufenverlust einher, obwohl sich meine Tätigkeit nicht im geringsten verändert?
Nicht unwahrscheinlich ist, das du die EG9b nur per „Höhergruppierung auf Antrag“ erreichen wirst und ansonsten für die Dauer der unverändert auszuübenden Tätigkeit in der EG9a, in welche du rückwirkend zum 01.01.19 übergeleitet wirst, verbleibst.

Eigentlich auch wieder die Wahl zwischen Pest und Cholera ;). Mit der Höhergruppierung fällt die Zulage weg ... dafür bekommt man den Garantiebetrag... also unterm Strich zumindest paar Euro mehr wenn ich das richtig verstehe. Ist also Geld mäßig erstmal nicht der tollste Gewinn aber zumindest perspektivisch wird es dann mehr. Ich werde mal sehen wenn es soweit ist, aber ich denke ich werde den Antrag dann stellen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: ITechniker am 21.03.2019 18:51
Ich bin Techniker nach 22.2 Fallgruppe 1 (also mit Zulage), komme also rückwirkend zum 1.1.2019 in die neue E9a. Ich bin im Sommer 2017 in die Stufe 2 gekommen. Falls die Stufenkaufzeit anerkannt wird, sollte ich also im Sommer 2019 in Stufe 3 kommen. Wenn ich somit zum 1.1.2020 in E9a Stufe 3 bin und dann in E9b übergeleitet werde - ist das dann stufengleich? Oder zählt das als Höhergruppierung und geht mit Stufenverlust einher, obwohl sich meine Tätigkeit nicht im geringsten verändert?
Nicht unwahrscheinlich ist, das du die EG9b nur per „Höhergruppierung auf Antrag“ erreichen wirst und ansonsten für die Dauer der unverändert auszuübenden Tätigkeit in der EG9a, in welche du rückwirkend zum 01.01.19 übergeleitet wirst, verbleibst.

Eigentlich auch wieder die Wahl zwischen Pest und Cholera ;). Mit der Höhergruppierung fällt die Zulage weg ... dafür bekommt man den Garantiebetrag... also unterm Strich zumindest paar Euro mehr wenn ich das richtig verstehe. Ist also Geld mäßig erstmal nicht der tollste Gewinn aber zumindest perspektivisch wird es dann mehr. Ich werde mal sehen wenn es soweit ist, aber ich denke ich werde den Antrag dann stellen.

Falls ich das richtig verstehe, würde mich das quasi 2,5 Jahre Laufzeit kosten. Den Garantiebetrag bekäme ich dann wohl in Höhe des Differenzbetrag zwischen E9b Stufe 2 (3227,32 €) und Stufe 3 ( 3374.65 €), also ca 147 €. Aber den gibt es ja nur für die Laufzeit der Stufe 2, die ab dem 1.1.2020 neu beginnt - d.h. ich hab Stufe 3 bis 5 weiterhin einen um 2,5 Jahre verzögerten Aufstieg ohne den Garantiebetrag zum Ausgleich. Das addiert sich ganz schön...

Schlecht komme ich gesamt betrachtet nicht weg, will ich nicht behaupten. Aber der kleine Nachgeschmack bleibt, so wie z.B. mit der Sonderzahlung auch, dass man so am Schluss noch mal ne kleine Gehässigkeit mitbekommen hat... da wo es fast keiner merkt. Unfein...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 21.03.2019 20:02
Falls ich das richtig verstehe, würde mich das quasi 2,5 Jahre Laufzeit kosten. Den Garantiebetrag bekäme ich dann wohl in Höhe des Differenzbetrag zwischen E9b Stufe 2 (3227,32 €) und Stufe 3 ( 3374.65 €), also ca 147 €. Aber den gibt es ja nur für die Laufzeit der Stufe 2, die ab dem 1.1.2020 neu beginnt - d.h. ich hab Stufe 3 bis 5 weiterhin einen um 2,5 Jahre verzögerten Aufstieg ohne den Garantiebetrag zum Ausgleich. Das addiert sich ganz schön...

Schlecht komme ich gesamt betrachtet nicht weg, will ich nicht behaupten. Aber der kleine Nachgeschmack bleibt, so wie z.B. mit der Sonderzahlung auch, dass man so am Schluss noch mal ne kleine Gehässigkeit mitbekommen hat... da wo es fast keiner merkt. Unfein...

Mal sehen, wie das aussehen könnte, unter der Voraussetzung, das:
Falls die Stufenkaufzeit anerkannt wird, sollte ich also im Sommer 2019 in Stufe 3 kommen.
Ein Antrag auf Höhergruppierung würde auf den 01.01.20 wirken, d.h. auf die zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Verhältnisse.
Das Tabellenentgelt der Stufe 3 der EG9a beträgt am 01.01.20 3276,44€. Dieser Betrag ist größer als die 3227,32€ der Stufe 2 der EG9b. Also würde sich in diesem Fall eine Höhergruppierung in  Stufe 3 ergeben, mit einem Tabellenentgelt von 3374,65€. Der Garantiebetrag von 180€ würde hier nicht erreicht werden (3374,65€ - 3276,44€ = 98,21€). In Folge wird für die Laufzeit der Stufe 3 anstelle des Tabellenentgeltes dieser Stufe das bisherige Tabellenentgelt + 180€ Garantiebetrag = 3456,44€ gezahlt, ca. 6 Monate Stufenlaufzeit gehen dabei verloren.

Sofern zur Ermittlung des Unterschiedsbetrages die wegfallende Entgeltgruppenzulage (ab 01.01.20 in Höhe von 101,57€) dem bisherigen Tabellenentgelt hinzugerechnet wird sähe es noch günstiger aus:
3276,44€ + 101,57€ = 3378,01€. Das würde unmittelbar in Stufe 4 der EG9b mit 3781,78€ führen.
Ein satter Gewinn von über 500€ und die Verweilzeit in einer Stufe 3 beträgt nur ca. 6 statt 36 Monate.

Spid hat an anderer Stelle dargelegt, das diese Variante hier eher auszuschließen ist und ich fürchte das er damit richtig liegt. Aber ganz ausschließen möchte ich es dennoch nicht.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Antiker am 21.03.2019 21:59
Hallo liebe Glaskugel-Experten oder besser vielleicht nur TV-L-Experten. Ich hätte da auch einen (ich glaube noch nicht gefragten Fall).

Ich bin ebenfalls 9k. Habe brav 9 Jahre in der Stufe 3 verbracht. Bin dann zum 01.01.2016 in 9k Stufe 4 gekommen. Bin also schon 3 Jahre in der Stufe 4.

Wohin geht wohl die Reise? Sind die 9 Jahre in der Stufe 3 wohl für die Tonne? Oder könnten die evtl. zusammen mit den bereits verbrachten 3 Jahren in Stufe 4 angerechnet werden?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: ITechniker am 21.03.2019 22:10
Ein Antrag auf Höhergruppierung würde auf den 01.01.20 wirken, d.h. auf die zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Verhältnisse.
Das Tabellenentgelt der Stufe 3 der EG9a beträgt am 01.01.20 3276,44€. Dieser Betrag ist größer als die 3227,32€ der Stufe 2 der EG9b. Also würde sich in diesem Fall eine Höhergruppierung in  Stufe 3 ergeben, mit einem Tabellenentgelt von 3374,65€. Der Garantiebetrag von 180€ würde hier nicht erreicht werden (3374,65€ - 3276,44€ = 98,21€). In Folge wird für die Laufzeit der Stufe 3 anstelle des Tabellenentgeltes dieser Stufe das bisherige Tabellenentgelt + 180€ Garantiebetrag = 3456,44€ gezahlt, ca. 6 Monate Stufenlaufzeit gehen dabei verloren.

Sofern zur Ermittlung des Unterschiedsbetrages die wegfallende Entgeltgruppenzulage (ab 01.01.20 in Höhe von 101,57€) dem bisherigen Tabellenentgelt hinzugerechnet wird sähe es noch günstiger aus:
3276,44€ + 101,57€ = 3378,01€. Das würde unmittelbar in Stufe 4 der EG9b mit 3781,78€ führen.
Ein satter Gewinn von über 500€ und die Verweilzeit in einer Stufe 3 beträgt nur ca. 6 statt 36 Monate.

Spid hat an anderer Stelle dargelegt, das diese Variante hier eher auszuschließen ist und ich fürchte das er damit richtig liegt. Aber ganz ausschließen möchte ich es dennoch nicht.

Das wären natürlich beides ausgesprochen vorteilhafte Fälle für mich. Trifft deine Einschätzung, dass das "eher auszuschließen ist" nur auf die letzte Variante zu (Eingruppierung in E9b Stufe 4) oder auf beide Optionen?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: sigma5345 am 22.03.2019 06:04
Der erste Fall scheint mir relativ wahrscheinlich ;).
Schon blöd, dass beim Vergleichsentgelt die Zulagen nicht mit einbezogen werden....ansonsten wäre auch ich zufrieden  ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 22.03.2019 08:00
Hallo liebe Glaskugel-Experten oder besser vielleicht nur TV-L-Experten. Ich hätte da auch einen (ich glaube noch nicht gefragten Fall).

Ich bin ebenfalls 9k. Habe brav 9 Jahre in der Stufe 3 verbracht. Bin dann zum 01.01.2016 in 9k Stufe 4 gekommen. Bin also schon 3 Jahre in der Stufe 4.

Wohin geht wohl die Reise? Sind die 9 Jahre in der Stufe 3 wohl für die Tonne? Oder könnten die evtl. zusammen mit den bereits verbrachten 3 Jahren in Stufe 4 angerechnet werden?
Ich schätze mal das dir die Jahre in der 4 angerechnet werden und die Jahre in der 3 für die Katz sind, da du ja schon von der 3 in die 4 aufgestiegen bist.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 22.03.2019 08:12
Hallo liebe Glaskugel-Experten oder besser vielleicht nur TV-L-Experten. Ich hätte da auch einen (ich glaube noch nicht gefragten Fall).

Ich bin ebenfalls 9k. Habe brav 9 Jahre in der Stufe 3 verbracht. Bin dann zum 01.01.2016 in 9k Stufe 4 gekommen. Bin also schon 3 Jahre in der Stufe 4.

Wohin geht wohl die Reise? Sind die 9 Jahre in der Stufe 3 wohl für die Tonne? Oder könnten die evtl. zusammen mit den bereits verbrachten 3 Jahren in Stufe 4 angerechnet werden?
Ich schätze mal das dir die Jahre in der 4 angerechnet werden und die Jahre in der 3 für die Katz sind, da du ja schon von der 3 in die 4 aufgestiegen bist.
Ich schätze mal, dass du zum 1.1.2019 in die Stufe 5 kommst und zum 30.6.2020 in die Stufe 6
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 22.03.2019 08:25
Das wären natürlich beides ausgesprochen vorteilhafte Fälle für mich. Trifft deine Einschätzung, dass das "eher auszuschließen ist" nur auf die letzte Variante zu (Eingruppierung in E9b Stufe 4) oder auf beide Optionen?
EG9b Stufe 4 ist eher unwahrscheinlich, die erste von mir beschriebene Variante betrachte ich dagegen als gesetzt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: ITechniker am 22.03.2019 09:45
Das wären natürlich beides ausgesprochen vorteilhafte Fälle für mich. Trifft deine Einschätzung, dass das "eher auszuschließen ist" nur auf die letzte Variante zu (Eingruppierung in E9b Stufe 4) oder auf beide Optionen?
EG9b Stufe 4 ist eher unwahrscheinlich, die erste von mir beschriebene Variante betrachte ich dagegen als gesetzt.

Danke für deine Erläuterungen. Dann lag ich - für mich persönlich - mit meiner Einschätzung daneben. Für mich wäre das so natürlich ein Traum.

Noch eine Rückfrage. Ich bin in der Abteilung"der Neue", mein Kollege ist 5 Jahre länger dabei als ich. Er kam im Sommer 2017 bereits in die damalige E9 Stufe 3, nach verlängerter Stufenlaufzeit. Er müsste also rückwirkend zum 1.1.19 in die E9a Stufe 4 kommen. Dann wäre er zum 1.1.20 immer noch in der Stufe 4 (ich habe versucht, mich da mal an den Regelungen orientiert, wie es TVöD gemacht wurde). Da zum 1.1.20 das Entgelt der E9a Stufe 4 identisch ist zu dem der E9b Stufe 3 (3374,65 €) würde er genau wie ich in der E9b Stufe 3 + Garantiebetrag landen, mit zurückgesetzter Stufenlaufzeit?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Blume am 22.03.2019 09:50
Das wären natürlich beides ausgesprochen vorteilhafte Fälle für mich. Trifft deine Einschätzung, dass das "eher auszuschließen ist" nur auf die letzte Variante zu (Eingruppierung in E9b Stufe 4) oder auf beide Optionen?
EG9b Stufe 4 ist eher unwahrscheinlich, die erste von mir beschriebene Variante betrachte ich dagegen als gesetzt.

Danke für deine Erläuterungen. Dann lag ich - für mich persönlich - mit meiner Einschätzung daneben. Für mich wäre das so natürlich ein Traum.

Noch eine Rückfrage. Ich bin in der Abteilung"der Neue", mein Kollege ist 5 Jahre länger dabei als ich. Er kam im Sommer 2017 bereits in die damalige E9 Stufe 3, nach verlängerter Stufenlaufzeit. Er müsste also rückwirkend zum 1.1.19 in die E9a Stufe 4 kommen. Dann wäre er zum 1.1.20 immer noch in der Stufe 4 (ich habe versucht, mich da mal an den Regelungen orientiert, wie es TVöD gemacht wurde). Da zum 1.1.20 das Entgelt der E9a Stufe 4 identisch ist zu dem der E9b Stufe 3 (3374,65 €) würde er genau wie ich in der E9b Stufe 3 + Garantiebetrag landen, mit zurückgesetzter Stufenlaufzeit?



Hat dein Kollege auch die Fallgruppe 1 mit Zulage? Wäre die gleiche Sachlage wie bei mir. Damit könnte ich gut leben. Aber man muss natürlich erst die Redaktionsverhandlungen abwarten.
[/quote]
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: ITechniker am 22.03.2019 10:13
Hat dein Kollege auch die Fallgruppe 1 mit Zulage? Wäre die gleiche Sachlage wie bei mir. Damit könnte ich gut leben. Aber man muss natürlich erst die Redaktionsverhandlungen abwarten.
Ja hat er.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Capo am 22.03.2019 13:37
Bin mal gespant ob es bei Meistern, 9k mit Fallgruppenzulage,  auch so Angewendet wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 22.03.2019 15:55
Bin mal gespant ob es bei Meistern, 9k mit Fallgruppenzulage,  auch so Angewendet wird.
Für Meister wurde dergleichen nicht vereinbart.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Capo am 22.03.2019 17:11
Bis jetzt sind Meister und Techniker in der Eingruppierung ziemlich gleichgestellt. Wenn man jetzt den Meisterbereich von der 9b ausschließen würde, wäre das schon eine ziemliche Abwertung. Hier würden wir dann mal wieder als Verlierer aus den Verhandlungen gehen, und die nächste Korrektur wäre erst in drei Jahren möglich. Dank dieser tollen Laufzeit.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Capo am 22.03.2019 17:47
Bin mal gespant ob es bei Meistern, 9k mit Fallgruppenzulage,  auch so Angewendet wird.
Für Meister wurde dergleichen nicht vereinbart.

Für Techniker übrigens auch nicht. Es ist zwar in einem Arbeitspapier vom letzten Jahr erwähnt das die Fallgruppenzulage wegfallen soll. Aber im Einigungsvertag konnte ich diesen Passus nicht finden. Es werden doch nur die da aufgeführten Teile umgesetzt, nicht die ganzen oder? .https://www.dbb.de/fileadmin/pdfs/2019/190302_Tarifeinigung_Endfassung.pdf
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 22.03.2019 17:51
Steht doch unter II.2.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Capo am 22.03.2019 18:18
Das stimmt da ist die Niederschrift aufgeführt, aber der letzte Satz heißt: "Mit folgenden Maßgaben:" daraus lese ich das nur die weiter unten aufgeführten Teile umgesetzt werden und da steht der Wegfall der FG Zulage halt nicht bei.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 22.03.2019 18:44
Das magst Du so lesen, dann liest Du aber falsch.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Capo am 22.03.2019 19:00
Nun wird die Zukunft zeigen. Hoffen wir mal das ich nicht lesen kann ;)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: ITechniker am 22.03.2019 20:23
Falls ich das richtig verstehe, würde mich das quasi 2,5 Jahre Laufzeit kosten. Den Garantiebetrag bekäme ich dann wohl in Höhe des Differenzbetrag zwischen E9b Stufe 2 (3227,32 €) und Stufe 3 ( 3374.65 €), also ca 147 €. Aber den gibt es ja nur für die Laufzeit der Stufe 2, die ab dem 1.1.2020 neu beginnt - d.h. ich hab Stufe 3 bis 5 weiterhin einen um 2,5 Jahre verzögerten Aufstieg ohne den Garantiebetrag zum Ausgleich. Das addiert sich ganz schön...

Schlecht komme ich gesamt betrachtet nicht weg, will ich nicht behaupten. Aber der kleine Nachgeschmack bleibt, so wie z.B. mit der Sonderzahlung auch, dass man so am Schluss noch mal ne kleine Gehässigkeit mitbekommen hat... da wo es fast keiner merkt. Unfein...

[...]

Das Tabellenentgelt der Stufe 3 der EG9a beträgt am 01.01.20 3276,44€. Dieser Betrag ist größer als die 3227,32€ der Stufe 2 der EG9b. Also würde sich in diesem Fall eine Höhergruppierung in  Stufe 3 ergeben, mit einem Tabellenentgelt von 3374,65€. Der Garantiebetrag von 180€ würde hier nicht erreicht werden (3374,65€ - 3276,44€ = 98,21€). In Folge wird für die Laufzeit der Stufe 3 anstelle des Tabellenentgeltes dieser Stufe das bisherige Tabellenentgelt + 180€ Garantiebetrag = 3456,44€ gezahlt, ca. 6 Monate Stufenlaufzeit gehen dabei verloren.

[...]
Hierzu noch eine kurze Rückfrage: Würde in diesem Fall wirklich ein Garantiebetrag von 180 € gezahlt werden? Denn dann verstehe ich folgenden Satz der Tarifeinigung nicht: "IV. 1. 2 Der jeweilige Garantiebetrag ist begrenzt auf den Unterschiedsbetrag bei einer stufengleichen Zuordnung.".

Bedeutet das 180 € Garantiebetrag?
Oder 98,21 € Garantiebetag?
Oder gar kein Garantiebetrag, weil der Unterschiedsbetrag von 50 Euro erreicht wurde?

Danke für die Hilfe  :)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Antiker am 22.03.2019 20:23
Höhergruppierung von E9a - S5 nach E11

Worauf würde sich der Garantiebetrag i.H.v. 180,- € beziehen, wenn man von E9a - Stufe 5 nach E11 höhergruppiert werden würde? Ich gehe davon aus, dass man in E11 - Stufe 3 landen würde oder?

Zu dem Thema Höhergruppierung über 2 Entgeltgruppen gibt es ja Durchführungsbeispiele. Dort ist aber für mich nicht ersichtlich, ob sich der Mindesthöhergruppierungsgewinn auf das Start-Brutto (9aS5) oder auf die Differenz von E10S3 nach E11S3 bezieht.

Hat da Jemand Ahnung?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 22.03.2019 20:31
Das stimmt da ist die Niederschrift aufgeführt, aber der letzte Satz heißt: "Mit folgenden Maßgaben:" daraus lese ich das nur die weiter unten aufgeführten Teile umgesetzt werden und da steht der Wegfall der FG Zulage halt nicht bei.
Das wurde doch alles bereits im eigenen Thread „Verbesserung Techniker/Meister“ u.a. von Spid und mir aufgedröselt. Desweiteren wurde auf eine Erläuterung von Verdi verwiesen, aus der hervorgeht das für Meister lediglich eine Aufwertung im Bereich der EG7 zur EG8 vereinbart wurde.

Bitte einfach dort mal einlesen, bevor hier wieder alles sinnlos erneut durchgewurstet wird.
Das die Meister in dieser Tarifrunde abgehängt wurden, hat mich auch verwundert. Aber nach den bislang vorliegenden Informationen sieht es genau so aus. Vielleicht ein „Massenproblem“ (Anzahl der Meister deutlich größer als Anzahl der Techniker, so das es der TdL zu teuer erschien).
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 22.03.2019 20:36
Hierzu noch eine kurze Rückfrage: Würde in diesem Fall wirklich ein Garantiebetrag von 180 € gezahlt werden? Denn dann verstehe ich folgenden Satz der Tarifeinigung nicht: "IV. 1. 2 Der jeweilige Garantiebetrag ist begrenzt auf den Unterschiedsbetrag bei einer stufengleichen Zuordnung.".

Bedeutet das 180 € Garantiebetrag?
Oder 98,21 € Garantiebetag?
Oder gar kein Garantiebetrag, weil der Unterschiedsbetrag von 50 Euro erreicht wurde?
Erwischt!
Da war ich zu voreilig, es bleibt beim Unterschiedbetrag (98,21€).
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: ITechniker am 22.03.2019 20:55
Hierzu noch eine kurze Rückfrage: Würde in diesem Fall wirklich ein Garantiebetrag von 180 € gezahlt werden? Denn dann verstehe ich folgenden Satz der Tarifeinigung nicht: "IV. 1. 2 Der jeweilige Garantiebetrag ist begrenzt auf den Unterschiedsbetrag bei einer stufengleichen Zuordnung.".

Bedeutet das 180 € Garantiebetrag?
Oder 98,21 € Garantiebetag?
Oder gar kein Garantiebetrag, weil der Unterschiedsbetrag von 50 Euro erreicht wurde?
Erwischt!
Da war ich zu voreilig, es bleibt beim Unterschiedbetrag (98,21€).

alles klar, danke dir!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 22.03.2019 21:41
Bis jetzt sind Meister und Techniker in der Eingruppierung ziemlich gleichgestellt. Wenn man jetzt den Meisterbereich von der 9b ausschließen würde, wäre das schon eine ziemliche Abwertung. Hier würden wir dann mal wieder als Verlierer aus den Verhandlungen gehen, und die nächste Korrektur wäre erst in drei Jahren möglich. Dank dieser tollen Laufzeit.
Zu dem „ziemlich gleichgestellt“:
Aus BAT-Zeiten stand Verg.-Grp. Vb Meistern mit entsprechender Fallgruppe nach 4 Jahren Bewährung eine Vergütungsgruppenzulage in Höhe 10% der Anfangsgrundvergütung Vb zu, das entspricht heute einer Besitzstandszulage von ca. 185€ (bis 31.12.18). Desweiteren steht die (statische) Meisterzulage in Höhe von 38€ zu. Macht zusammen ca. 223€ an Zulagen.

Techniker mit Besitzstandszulage aus BAT-Zeiten (7,5% der Anfangsgrundvergütung Vb nach 6 Jahren Bewährung) liegen bislang mit (bis 31.12.18) ca. 137€ deutlich (ca. 85€/Monat) darunter.

Da würde ich behaupten, das die genannten Meister in der zukünftigen EG9a Stufe 6 zzgl. die genannten Zulagen ab 2020 noch immer ein ganz geringfügig höheres Gesamtbrutto haben werden, als auf Antrag höhergruppiere Techniker in der EG9b in der Stufe 5. Diese werden erst nach weiteren 5 Jahren mit dem aufrücken in Stufe 6 tatsächlich ein höheres Brutto realisieren.

Die „Nicht-BAT-Meistern“ mit entsprechender Fallgruppe seit 2012 zustehende Entgeltgruppenzulage in Höhe von derzeit (bis 31.12.18) ca. 145€ (4/5 bzw. 16/20) der ehemaligen Vergütungsgruppenzulage) liegt ebenfalls deutlich über der entsprechenden Entgeltgruppenzulage für „Nicht-BAT-Techniker“ in Höhe von derzeit (bis 31.12.18) ca. 95€ (7/10 bzw. 14/20 der ehemaligen Vergütungsgruppenzulage).

Obwohl Meister und Techniker nominell identisch eingruppiert sind, stehen Meister aufgrund der Details von Entgeltordnung und TVÜ also finanziell bislang besser da (oder anders ausgedrückt: kommen den Arbeitgeber teurer). Und für Meister mit BAT-Historie gilt das in den nächsten Jahren wie erwähnt weiterhin ...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: F1s1 am 25.03.2019 10:40
Hallo liebe Glaskugel-Experten oder besser vielleicht nur TV-L-Experten. Ich hätte da auch einen (ich glaube noch nicht gefragten Fall).

Ich bin ebenfalls 9k. Habe brav 9 Jahre in der Stufe 3 verbracht. Bin dann zum 01.01.2016 in 9k Stufe 4 gekommen. Bin also schon 3 Jahre in der Stufe 4.

Wohin geht wohl die Reise? Sind die 9 Jahre in der Stufe 3 wohl für die Tonne? Oder könnten die evtl. zusammen mit den bereits verbrachten 3 Jahren in Stufe 4 angerechnet werden?
Ich schätze mal das dir die Jahre in der 4 angerechnet werden und die Jahre in der 3 für die Katz sind, da du ja schon von der 3 in die 4 aufgestiegen bist.
Ich schätze mal, dass du zum 1.1.2019 in die Stufe 5 kommst und zum 30.6.2020 in die Stufe 6

Wieso kommt sie dann nach 1,5 Jahren von 5 nach 6 ?


Hab jetzt bei mir auch mal nachgerechnet.
E9k
01.01.2015   Stufe 3. 3171,90
01.01.2022   Stufe 4 3566,56
Stufe 4 nach 7 Jahren =  und Stufe 5 ist dann nur ne weitere Zulage von 107 Euro.

Wenn ich nun wie alle hier überlegen nach E9a komme: (Laut Prognose Tabelle)
01.01.2019  Stufe 4   3272,31
01.01.2023  Stufe 5    3667,36

Die 4 Jahre Stufe 3 verfällt und ich fang wieder bei 0 an und muss dann 4 Jahre 4 bleiben ?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 25.03.2019 10:52
Hallo liebe Glaskugel-Experten oder besser vielleicht nur TV-L-Experten. Ich hätte da auch einen (ich glaube noch nicht gefragten Fall).

Ich bin ebenfalls 9k. Habe brav 9 Jahre in der Stufe 3 verbracht. Bin dann zum 01.01.2016 in 9k Stufe 4 gekommen. Bin also schon 3 Jahre in der Stufe 4.

Wohin geht wohl die Reise? Sind die 9 Jahre in der Stufe 3 wohl für die Tonne? Oder könnten die evtl. zusammen mit den bereits verbrachten 3 Jahren in Stufe 4 angerechnet werden?
Ich schätze mal das dir die Jahre in der 4 angerechnet werden und die Jahre in der 3 für die Katz sind, da du ja schon von der 3 in die 4 aufgestiegen bist.
Ich schätze mal, dass du zum 1.1.2019 in die Stufe 5 kommst und zum 30.6.2020 in die Stufe 6

Wieso kommt sie dann nach 1,5 Jahren von 5 nach 6 ?
Wieso nicht? ist doch eh ein Glaskugelspiel was hier betrieben wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 25.03.2019 11:02
Hab jetzt bei mir auch mal nachgerechnet.
E9k
01.01.2015   Stufe 3. 3171,90
01.01.2022   Stufe 4 3566,56
Stufe 4 nach 7 Jahren =  und Stufe 5 ist dann nur ne weitere Zulage von 107 Euro.

Wenn ich nun wie alle hier überlegen nach E9a komme: (Laut Prognose Tabelle)
01.01.2019  Stufe 4   3272,31
01.01.2023  Stufe 5    3667,36

Die 4 Jahre Stufe 3 verfällt und ich fang wieder bei 0 an und muss dann 4 Jahre 4 bleiben ?
Da die "Expektanzen", also das, was man in 5 oder 10 Jahren erhalten würde, hochgradig spekulativ sind und meilenweit von einer Art "Zusage" entfernt, interessiert das niemanden. Morgen tot, gekündigt, anderer Job, Elternzeit, Teilzeit... 1.000 Gründe, weshalb die nicht eintreten werden. Jetzt kommt noch einer: Überleitung.

Und bevor das Geheule losgeht: Alle werden stufengleich mit Neubeginn der Stufenlaufzeit übergeleitet und der Bestandsschutz ist im Einigungspapier "vergessen" worden. Da gibt es ein Geheimpapier. :)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 25.03.2019 11:32
Und bevor das Geheule losgeht: Alle werden stufengleich mit Neubeginn der Stufenlaufzeit übergeleitet und der Bestandsschutz ist im Einigungspapier "vergessen" worden. Da gibt es ein Geheimpapier. :)
;) 8)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 25.03.2019 12:42


Und bevor das Geheule losgeht: Alle werden stufengleich mit Neubeginn der Stufenlaufzeit übergeleitet und der Bestandsschutz ist im Einigungspapier "vergessen" worden. Da gibt es ein Geheimpapier. :)

 >:( >:( >:(damit wird dann auch noch bei den letzten der Arbeitswille in die Tonne gekickt :o :o
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Aüg am 25.03.2019 17:58

Und bevor das Geheule losgeht: Alle werden stufengleich mit Neubeginn der Stufenlaufzeit übergeleitet und der Bestandsschutz ist im Einigungspapier "vergessen" worden. Da gibt es ein Geheimpapier. :)

Diese Behauptung ist so offensichtlich falsch. Denn dann würde keiner in die Stufe 5 oder 6 übergeleitet. 😉
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 25.03.2019 20:57

Und bevor das Geheule losgeht: Alle werden stufengleich mit Neubeginn der Stufenlaufzeit übergeleitet und der Bestandsschutz ist im Einigungspapier "vergessen" worden. Da gibt es ein Geheimpapier. :)

Diese Behauptung ist so offensichtlich falsch. Denn dann würde keiner in die Stufe 5 oder 6 übergeleitet. 😉
Warum sollte das offensichtlich falsch sein?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 25.03.2019 21:21
Jetzt hört doch mal auf mit diesen Horrorgeschichten. Das viele sich ernsthafte Sorgen und Gedanken machen,  wie die Überleitung gerecht und ohne großen Zeit- und Geldverlust geregelt wird, ist ja wohl klar. In der 9k oder jetzt 9a, gehört man sicher nicht zu den Großverdienern.  Da zählt jeder Euro mehr.Und wenn man bedenkt welch elend lange Laufzeiten in der 9k verbracht werden mussten um mal eine wirklich spürbare Erhöhung zu bekommen....und knapp davor wird einem die vorgehaltene Wurst vielleicht wieder weggezogen?.Da muss man sich nicht auch noch mit sarkastischen Beiträgen drüber lustig machen. Gewissheit wie es läuft werden wir wohl leider frühestens Mai/Juni haben.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Aüg am 25.03.2019 21:42
natürlich: sicher ist das erst nach Ende der Redaktionsverhandlungen und endgültiger Zustimmung aller Tarifparteien, aber es ist auf jeden Fall mal ein gewichtiger Hinweis, wie es vermutlich laufen wird.
Auch wenn es unter Vorbehalt steht: So war es letztlich zu erwarten.

Warum wechselst du so schnell deine Meinung ?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 25.03.2019 23:42
natürlich: sicher ist das erst nach Ende der Redaktionsverhandlungen und endgültiger Zustimmung aller Tarifparteien, aber es ist auf jeden Fall mal ein gewichtiger Hinweis, wie es vermutlich laufen wird.
Auch wenn es unter Vorbehalt steht: So war es letztlich zu erwarten.

Warum wechselst du so schnell deine Meinung ?
Ich wechsele nicht schnell meine Meinung!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 26.03.2019 12:40
Hallo,
hier ein Ausschnitt aus dem Verdi Tarifsekretariat für den öffentlichen Dienst Stand 19.03.19:
Absatz IV: Welche Verbesserungen in der Entgeltordnung zum TV-L haben wir erreicht:
Techniker:
Zuordnung des Tätigkeitsmerkmals der Entgeltgruppe 7 zur Entgeltgruppe 8,  Aufhebung der besonderen Stufenlaufzeit für das Tätigkeitsmerkmal der Entgeltgruppe 9 Fallgruppe 1, d.h. Zuordnung von der "kleinen Entgeltgruppe 9" zur "großen Entgeltgruppe 9" unter Wegfall der Entgeltgruppenzulage (z.Z. 95,62 Euro)
.
.
Dann heißt es aber unter Punkt 2:
Die konkreten Einzelheiten der Überleitung sind noch in der Redaktion zu klären, wobei wir eine Anlehnung an die mit dem Bund im TVöD vereinbarten Überleitungsregelungen anstreben.

 ???
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Micha1974 am 26.03.2019 13:29
Hallo,
hier ein Ausschnitt aus dem Verdi Tarifsekretariat für den öffentlichen Dienst Stand 19.03.19:
Absatz IV: Welche Verbesserungen in der Entgeltordnung zum TV-L haben wir erreicht:
Techniker:
Zuordnung des Tätigkeitsmerkmals der Entgeltgruppe 7 zur Entgeltgruppe 8,  Aufhebung der besonderen Stufenlaufzeit für das Tätigkeitsmerkmal der Entgeltgruppe 9 Fallgruppe 1, d.h. Zuordnung von der "kleinen Entgeltgruppe 9" zur "großen Entgeltgruppe 9" unter Wegfall der Entgeltgruppenzulage (z.Z. 95,62 Euro)
.
.
Dann heißt es aber unter Punkt 2:
Die konkreten Einzelheiten der Überleitung sind noch in der Redaktion zu klären, wobei wir eine Anlehnung an die mit dem Bund im TVöD vereinbarten Überleitungsregelungen anstreben.

 ???

Hallo zusammen,

erst einmal Danke für die Info.

Vielleicht sollte man gerade zum Punkt 2 seiner Gewerkschaft ein paar "nette" Zeilen schreiben, damit sie sich in den anstehenden Verhandlungen auch mal anstrengen. Denn das Wort "anstreben" bei Ver.di ist schon sehr weich geschrieben. ;D ;). Da wissen wir ja eigentlich was dabei rauskommt. Etwas Druck hilft da bestimmt, wenn er von mehreren Personen kommt.

Oder was meint ihr??

Es grüßt der
Micha


Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 26.03.2019 13:41
Aufgrund der Tatsache, dass die Überleitung schon 2017 angedacht war, sind diese schwammigen Aussagen schon fast unverschämt. Die Überleitung hätte mit Abschluss der Verhandlungen feststehen können, wenn man gewollt hätte. Was soll dieses Hinhalten?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Optimist am 26.03.2019 13:56
Austreten aus der Gewerkschaft,  nichts Anderes wirkt !
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 27.03.2019 09:07
Austreten aus der Gewerkschaft,  nichts Anderes wirkt !
Da wird der Arbeitgeberverband vor Angst schlotternd das Füllhorn öffnen. Guter Plan.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 27.03.2019 11:22
hallo ihr Lieben,

ich hätte auch noch mal eine Frage,
bitte seht mir meine Unwissenheit nach...

Welche Vergütungsgruppen wurden vom BAT in den TV-L in die große E9 übergeleitet und welche in die kleine?

ich finde nur einige alte Tabellen, aus denen ich einfach nicht schlau werde. Ich bin seit 7 Jahren im öD und hatte mit dem BAT nie etwas zu tun, daher steige ich da nicht so ganz durch.

vielen Dank
VG
Das waren damals die BAT Stufen BAT Va aufwärts (5a bis 4c) diese Mitarbeiter kamen alle in die TVL E9 mit 6 Stufen. Wobei die Fallgruppen noch entscheident waren bei der Überleitung. Fallgruppe 1 hatte eine Vergütungsgruppenzulage der Anfangsgrundvergügunt. Bei der Vb waren z. B. 7,5 % von 1410,71 (welche dynamisch Verzinst wurde)

Siehe Link BAT https://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/bat/bund/archiv/2004?id=bat-bund-2004&matrix=1 (ftp://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/bat/bund/archiv/2004?id=bat-bund-2004&matrix=1)

Was ebenfalls Kurios ist, ist die Tatsache das es im TvÖd theoretisch keine Ebene für Meister und Techniker gibt. Laut DQR / EQRhttps://www.dqr.de/media/content/Liste_der_zugeordneten_Qualifikationen_31_03_2014_bf.pdf (ftp://www.dqr.de/media/content/Liste_der_zugeordneten_Qualifikationen_31_03_2014_bf.pdf) ist der Meister Techniker auf dem Niveau 6 was einem Bachelor Niveau entspricht. Es ersetzt aber kein Bacherlor Studium. Diese Niveau beispiele dienen der Internationalisierung, weil es im Ausland den Techniker / Meister "nicht" gibt.

Deshalb ist der TvÖD in diesem Teil sehr schwammig. Selbst die Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hat im Jahr 2014 gesagt Zitat (https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/meisterbrief-und-bachelor-sind-gleichwertig-397350 (ftp://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/meisterbrief-und-bachelor-sind-gleichwertig-397350):

Meisterbrief und Bachelor sind gleichwertig

"Ein Meister muss sich nicht hinter einem Akademiker verstecken", betont Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. Meisterbrief und Bachelor sind gleichwertig - und dies ist ab sofort für jedermann sichtbar. Die ersten Meisterbriefe bekommen jetzt das Siegel des Deutschen Qualifikationsrahmens.
_______________________________________________________________

Die Tücken im TvÖD und bei der Einstellung.

Bei der Überleitung zeigt es sich wie Gleichwertig es wirklich ist. Da wird sich dann hinter Tätigkeitsmerkmale versteckt, die ein normaler Angestellter nicht wirklich kennt. Ein falsche Wort in der Tätigkeitsbeschreibung und schon landet man in eine meist schlechtere EG Stufe. Übt man z. B. nachweislich "Ing." Tätigkeiten aus, wird oft argumentiert, das man keine Bachelor / Master Abschluß hat. Es geschweige den eine Stelle gibt. Somit kann man sich in den seltesten Fälle in Position hocharbeiten.

Es ist in den meisten Fällen so, das ein Mechaniker mit 3 Jahre Ausbildung und 51% CNC Tätigkeit in die EG 9k landet wie sein Chef. Welcher 3 Jahre Ausbildung und 2 / 4 Jahre Ausbildung zum Meister / Techniker zusatz Ausbildung hat.

Das sind die TvÖD Stufen.

Entgeltgruppen 13 - 15  Ü
   wissenschaftliches Hochschulstudium oder Master

Entgeltgruppen 9b - 12
   Fachhochschulstudium oder Bachelor

Entgeltgruppen 5 - 9a
   mindestens dreijährige Berufsausbildung

Entgeltgruppen 1 - 4
   An- und Ungelernte


Hallo,

ich würde gerne zu diesem Thema noch einmal nachhaken,
wie gesagt - mit dem BAT kenne ich mich überhaupt nicht aus....

in meinem Bereich gab es zu BAT Zeiten 2 Stellen die Bewertet waren mit
Vc/Vb

bei der Überleitung in den TV-L wurde dann eine dieser Stellen
in E9 Fallgruppe 1 und eine in E9 Fallgruppe 3 übergeleitet.

Kann mir jemand sagen, ob das so überhaupt richtig ist?
Wie können denn 2 gleichbewertete Stellen dann unterschiedlich übergeleitet worden sein?

Vielen Dank.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MrRossi am 27.03.2019 11:26



Hallo,

ich würde gerne zu diesem Thema noch einmal nachhaken,
wie gesagt - mit dem BAT kenne ich mich überhaupt nicht aus....

in meinem Bereich gab es zu BAT Zeiten 2 Stellen die Bewertet waren mit
Vc/Vb

bei der Überleitung in den TV-L wurde dann eine dieser Stellen
in E9 Fallgruppe 1 und eine in E9 Fallgruppe 3 übergeleitet.

Kann mir jemand sagen, ob das so überhaupt richtig ist?
Wie können denn 2 gleichbewertete Stellen dann unterschiedlich übergeleitet worden sein?

Vielen Dank.

Vc und Vb sind auch zwei Bewertungen
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Alpha1 am 27.03.2019 13:52
Hallo Leute,
ich lese schon eine Weile mit und grüße in die Runde.
Mir stellt sich folgende Frage:
Wenn man z.B. von der 9k/3 in die 9a/4 übergeleitet wird, dann erhält man doch exakt 100€ mehr.
Das entspricht doch dem tariflich zugesicherten Mindestzugewinn für alle.
Warum sollte man jetzt für den Erhalt des Tarifergebnisses Zeiten hergeben? Das steht doch bei allen anderen  Entgeltgruppen auch nicht zur Diskusion?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 27.03.2019 14:15
Warum sollte man jetzt für den Erhalt des Tarifergebnisses Zeiten hergeben? Das steht doch bei allen anderen  Entgeltgruppen auch nicht zur Diskusion?
Bliebe es bei der EG9 mit besonderer Stufenlaufzeit, dann wäre in weiteren 5 Jahren bei der Stufe 4 + Zulage das Ende der Fahnenstange erreicht. Mit der EG9a geht es hingegen nach 4 Jahren in die Stufe 5 und eine Stufe 6 gibt es auch noch. Dafür kannst du doch mal ein bisschen Stufenlaufzeit hergeben  8)
Stell dich mal nicht so an! ;)
Die arme TdL muss doch auch irgendwie klarkommen.

Davon abgesehen, denke ich nicht das es so kommt. Die Stufenlaufzeiten werden mitgenommen und führen ggf. von Stufe 3 auch gleich in Stufe 5 ...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Alpha1 am 27.03.2019 14:19
...zumal der Unterschied 9a/9b ja nun durch das Brutto abgebildet wird!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 27.03.2019 14:25
Warum sollte man jetzt für den Erhalt des Tarifergebnisses Zeiten hergeben? Das steht doch bei allen anderen  Entgeltgruppen auch nicht zur Diskusion?
Bliebe es bei der EG9 mit besonderer Stufenlaufzeit, dann wäre in weiteren 5 Jahren bei der Stufe 4 + Zulage das Ende der Fahnenstange erreicht. Mit der EG9a geht es hingegen nach 4 Jahren in die Stufe 5 und eine Stufe 6 gibt es auch noch. Dafür kannst du doch mal ein bisschen Stufenlaufzeit hergeben  8)
Stell dich mal nicht so an! ;)
Die arme TdL muss doch auch irgendwie klarkommen.

Davon abgesehen, denke ich nicht das es so kommt. Die Stufenlaufzeiten werden mitgenommen und führen ggf. von Stufe 3 auch gleich in Stufe 5 ...

Dem kann ich nur zustimmen 8) ;) 8). und das wäre auch endlich mal eine Anerkennung für alle die,die in der "kleinen 9" mit verlängerten Stufenlaufzeiten sind.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Altlast am 27.03.2019 15:12
Hallo Zusammen,
Wie aus meinem Namen hervorgeht zähle ich wohl zu den Altlasten des BAT!
Frage :Wo geht die Reise wohl hin ?

Einstellung : 1989 Alter 61 5c
1994 Vb Fallgr.1
2010 Zulage (7,5%)
2012 EG9k Z  Stufe 4
2018 EG9k Z  Stufe 4  mit Brutto 3667,01
2019 Tarifart 41/09Z/4A Brutto 3667,01 Erh.zur indiv.Endstufe 39,77 Bewähr.Zul. FN Vb 137,07
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 27.03.2019 16:06
Hallo Zusammen,
Wie aus meinem Namen hervorgeht zähle ich wohl zu den Altlasten des BAT!
Frage :Wo geht die Reise wohl hin ?

Einstellung : 1989 Alter 61 5c
1994 Vb Fallgr.1
2010 Zulage (7,5%)
2012 EG9k Z  Stufe 4
2018 EG9k Z  Stufe 4  mit Brutto 3667,01
2019 Tarifart 41/09Z/4A Brutto 3667,01 Erh.zur indiv.Endstufe 39,77 Bewähr.Zul. FN Vb 137,07
Du bist 1989 im Alter von 61 Jahren eingestellt und in Verg.-Grp. Vc BAT eingruppiert worden?
Seit 1994 (Alter 66) Jahre bist du in Verg.-Grp. Vb BAT?
Die Bewährungszeit bis zur Zahlung der Verg.-Grp.-Zulage betrug 16 Jahre (2010-1994)?
Und jetzt, im Alter von 91 Jahren bist du immer noch unermüdlich dabei?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 27.03.2019 16:11
Da das Entgelt der alten und neue "Endstufe" gleich ist, stellt sich die Frage nicht wirklich, oder ?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Altlast am 27.03.2019 16:38
Warum nicht?Baujahr 1958 wäre wohl richtiger gewesen sorry
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Altlast am 28.03.2019 07:13
Der Fehlerteufel hat sich eingeschlichen sollte 2000 anstatt 2010 heißen !!!
Bei Einstellung 1989 als Staatl.Gepr.Techniker

Anhand des Bruttogehalts gehe ich davon aus das ich seit 2018 in der Stufe 5 eingruppiert bin ?
Aber die gibt es ja wohl nicht (Aussage der Personalabt.)
Gleichzeitig wurde mir mit Zahlung des Bruttogehalts 3667.01,der Betrag, der Erhb. zur indiv.Endstufe um ca 50 Euro  gekürzt!
Ist das so richtig?

leider kenne ich mich über Haupt nicht aus!
Um eine Antwort würde ich mich freuen!

mfG Altlast
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 28.03.2019 08:10
Der Fehlerteufel hat sich eingeschlichen sollte 2000 anstatt 2010 heißen !!!
Ok, jetzt wird ein Schuh draus ...

Gleichzeitig wurde mir mit Zahlung des Bruttogehalts 3667.01,der Betrag, der Erhb. zur indiv.Endstufe um ca 50 Euro  gekürzt!
Ist das so richtig?
Ja, das ist so richtig.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 28.03.2019 08:19
Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L)
Bereich: alle Bundesländer
ohne Hessen
Laufzeit: 01.01.2019-30.09.2021
Beschäftigte:   1.100.000
(Beamte:   1.300.000)
Verhandlungs- 
runden: 1 - 21.1.2019
2 - 6.2./7.2.
3 - 28.2./1.3./2.3.
Einigung: 2.3.2019
 
Erklärungsfrist: 15.4.2019

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 28.03.2019 08:20
Dem entnehme ich, dass danach alles feststehen sollte.
Wird wohl ein Ostergeschenk ::)oder auch nicht...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 28.03.2019 08:22
Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L)
Bereich: alle Bundesländer
ohne Hessen
Laufzeit: 01.01.2019-30.09.2021
Beschäftigte:   1.100.000
(Beamte:   1.300.000)
Verhandlungs- 
runden: 1 - 21.1.2019
2 - 6.2./7.2.
3 - 28.2./1.3./2.3.
Einigung: 2.3.2019
 
Erklärungsfrist: 15.4.2019

1.300.000 Beamte - inklusive der Versorgungsempfänger?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 28.03.2019 08:25
Da haben die hohen Herren und Damen 6 Wochen Zeit für etwas was man in 5 Minuten hätte klären können.
Da es ja eine einfache Lösung gibt die man nur vom TVöD übernehmen müsste.


Man kann natürlich auch das Rad neu erfinden ::) ::) ::)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 28.03.2019 08:53
Die Redaktionsverhandlungen sind nicht einmal terminiert - man weiß ja noch gar nicht, ob alle Beteiligten dem bisherigen Verhandlungsergebnis zustimmen. Mithin erschließt sich mir nicht, wie Du auf 6 Wochen kommst.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 28.03.2019 09:24
Die Redaktionsverhandlungen sind nicht einmal terminiert - man weiß ja noch gar nicht, ob alle Beteiligten dem bisherigen Verhandlungsergebnis zustimmen. Mithin erschließt sich mir nicht, wie Du auf 6 Wochen kommst.

Da die Erklärungsfrist am 15.04. abläuft und das sind 6 Wochen nach der Einigung der Tarifparteien.
Diesen Termin kannst du der Hauptseite oben rechts entnehmen und ich habe ihn auch parallel von unseren Personalern erfahren.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 28.03.2019 09:41
Dem entnehme ich, dass danach alles feststehen sollte.
Wird wohl ein Ostergeschenk ::)oder auch nicht...

Sicherlich kein Ostergeschenk - kann mir nicht vorstellen, dass das beim LBV so schnell läuft
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 28.03.2019 09:53
NACH der Erklärungsfrist, beginnen ggf. die Redaktionsverhandlungen! Ich gehe eher von Juni oder Juli-Zahlungen aus für die, bei denen sich wirklich inhaltlich was tut. Bis dahin werden -möglicherweise früher- nur die linearen Erhöhungen umgesetzt werden (unter Vorbehalt).
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 28.03.2019 10:06
Die Redaktionsverhandlungen sind nicht einmal terminiert - man weiß ja noch gar nicht, ob alle Beteiligten dem bisherigen Verhandlungsergebnis zustimmen. Mithin erschließt sich mir nicht, wie Du auf 6 Wochen kommst.

Da die Erklärungsfrist am 15.04. abläuft und das sind 6 Wochen nach der Einigung der Tarifparteien.
Diesen Termin kannst du der Hauptseite oben rechts entnehmen und ich habe ihn auch parallel von unseren Personalern erfahren.

Du hast offenkundig nicht verstanden, welche Bedeutung die Erklärfrist hat. Redaktionsverhandlungen beginnen erst nach der Erklärfrist - vorher ist doch noch gar nicht klar, ob das Verhandlungsergebnis in der Form Bestand haben wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 28.03.2019 10:08
Die Redaktionsverhandlungen sind nicht einmal terminiert - man weiß ja noch gar nicht, ob alle Beteiligten dem bisherigen Verhandlungsergebnis zustimmen. Mithin erschließt sich mir nicht, wie Du auf 6 Wochen kommst.

Da die Erklärungsfrist am 15.04. abläuft und das sind 6 Wochen nach der Einigung der Tarifparteien.
Diesen Termin kannst du der Hauptseite oben rechts entnehmen und ich habe ihn auch parallel von unseren Personalern erfahren.
Oskar, du scheinst wirklich auf verschiedenen Eben Verständnisschwierigkeiten zu haben:
Die Tarifeinigung steht erst dann fest, wenn bis zum Ende der Erklärungsfrist keine der Beteiligten Einwände erhebt.
D.h. erst ab dem 16.04.19 gibt es ein feststehendes Verhandlungsergebnis über dessen Details Redaktionsverhandlungen geführt werden können.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Altlast am 28.03.2019 12:32
Vielen dank für die Antwort ! Dennoch kann ich mir hier nur die Augen eckig lesen, und beim Rechnen die Finger blutig schreiben um immer noch nicht durch zu blicken.
3850,5 Euro brutto stehen heute ohne Gehaltserhöhung zu Buche! 09Z/4A
Von 1989 bis heute sind 30 Jahre Laufzeit !
Selbst bei verlängerter Stufenlaufzeit hätte ich doch schon längst in der Endstufe sein müssen.
Also ich weis nicht ob ich von meinem AG besch..... werde!
Bis zu meiner Rente werden mich wohl einige Kollegen überholt haben!
Vielen Dank öffentl.Dienst
 
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 28.03.2019 12:44
In der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten ist Stufe 4 die Endstufe. Du bist in Stufe 4. Wo ist das Problem?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Chrilleger am 28.03.2019 12:48
In der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten ist Stufe 4 die Endstufe. Du bist in Stufe 4. Wo ist das Problem?

Das ist so nicht richtig:
.. E 9k ..Stand bis 31.12.2018
                          Stufe 1          2             3             4                5
Grundgehalt:   2749.89 €   3029.67€   3172.55 €   3560.20 €   3613.61 €
Brutto gesamt:   2749.89 €   3029.67 €   3172.55 €   3560.20 €   3613.61 €
Netto gesamt:   1753.88 €   1894.88 €   1965.69 €   2152.97 €   2177.46 €
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 28.03.2019 12:53
In der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten ist Stufe 4 die Endstufe. Du bist in Stufe 4. Wo ist das Problem?

Das ist so nicht richtig:
.. E 9k ..Stand bis 31.12.2018
                          Stufe 1          2             3             4                5
Grundgehalt:   2749.89 €   3029.67€   3172.55 €   3560.20 €   3613.61 €
Brutto gesamt:   2749.89 €   3029.67 €   3172.55 €   3560.20 €   3613.61 €
Netto gesamt:   1753.88 €   1894.88 €   1965.69 €   2152.97 €   2177.46 €

Das ist so nicht richtig. Es gibt in der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten keine Stufe 5.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Altlast am 28.03.2019 13:00
Hallo,
Habt Ihr andere Tabellen wie ich ?
Sondertabelle 2018b  Stufe 5  3667,01 Brutto
Wo finde ich mich in der Tabelle 2019 wieder?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 28.03.2019 13:06
Hallo,
Habt Ihr andere Tabellen wie ich ?
Sondertabelle 2018b  Stufe 5  3667,01 Brutto
Wo finde ich mich in der Tabelle 2019 wieder?
Die Tabellen hier auf dieser Seite sind tariflich völlig bedeutungslos.
Maßgeblich sind diese Tabellen: https://www.tdl-online.de/fileadmin/downloads/rechte_Navigation/A._TV-L__2011_/01_Tarifvertrag/Anlage_B.pdf
Man beachte den Hinweis unter der Tabelle:
„In der Entgeltgruppe 9 mit besonderer Stufenlaufzeit von fünf Jahren in Stufe 2 oder von sieben Jahren in Stufe 3 erhöht sich der Tabellenwert nach fünf Jahren in Stufe 4 um 106,81 Euro.

So kommt es zu den erwähnten 3667,01€ (3560,20€ + 106,81€)

In der Tabelle 2019 wirst du dich in der EG9a Stufe 6 wiederfinden. Ggf. mit Zuschlag zur individuellen Endstufe.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Micha1974 am 28.03.2019 13:15
Hallo.

Was passiert wenn man von der alten 9 Stufe 3 in die neue  9b kommt? Nach einem Schreiben von Ver.di soll dies der Fall sein...

Der untenstehende Text ist aus dem Schreiben kopiert:

"Justizdienst/Gerichte und Staatsanwaltschaften: Neue Tätigkeit: Gruppenleiter bei Gerichten und Staatsanwaltschaften (große E 9), Höhergruppierung der Justizhelfer von Entgeltgruppe 3 nach Entgeltgruppe 4 sowie Führen von Haftlisten als „schwierige Tätigkeit“."

Es grüßt der
Micha
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Altlast am 28.03.2019 13:23
Vielen dank nochmals!
Aber wieso werden denn diese Tabellen nicht im TV-l veröffentlicht?
Ist wahrscheinlich fürs niedere Volk zu einfach und gibt den AG mehr Handlungsspielraum.

Noch eine Frage zu der Tabelle:Dort stehen noch Entwicklungsstufe 5 u.6 wann können den diese erreicht werden?

lG Altlast
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 28.03.2019 13:27
Die Entgelttabellen sind Bestandteil des TV-L. Wie schon dargelegt, ist Stufe 4 die Endstufe der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 28.03.2019 13:52
Hallo,
Habt Ihr andere Tabellen wie ich ?
Sondertabelle 2018b  Stufe 5  3667,01 Brutto
Wo finde ich mich in der Tabelle 2019 wieder?
Die Tabellen hier auf dieser Seite sind tariflich völlig bedeutungslos.
Maßgeblich sind diese Tabellen: https://www.tdl-online.de/fileadmin/downloads/rechte_Navigation/A._TV-L__2011_/01_Tarifvertrag/Anlage_B.pdf
Man beachte den Hinweis unter der Tabelle:
„In der Entgeltgruppe 9 mit besonderer Stufenlaufzeit von fünf Jahren in Stufe 2 oder von sieben Jahren in Stufe 3 erhöht sich der Tabellenwert nach fünf Jahren in Stufe 4 um 106,81 Euro.

So kommt es zu den erwähnten 3667,01€ (3560,20€ + 106,81€)

In der Tabelle 2019 wirst du dich in der EG9a Stufe 6 wiederfinden. Ggf. mit Zuschlag zur individuellen Endstufe.
Was wird mit den Technikern mit der Zulage in der Fallgruppe 1? Darauf geht hier keiner ein.....weil noch nicht klar ist oder doch? Siehe Beitrag Tarifsekretariat 19.03.2019 weiter oben
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 28.03.2019 14:11
Was wird mit den Technikern mit der Zulage in der Fallgruppe 1? Darauf geht hier keiner ein.....weil noch nicht klar ist oder doch? Siehe Beitrag Tarifsekretariat 19.03.2019 weiter oben
Was soll mit denen werden?
Alles was dazu zu sagen ist, wurde hier bzw. in dem speziellen Thread dazu ausführlichst hin und her gewendet.
Du musst das nur lesen ...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BTSV1 am 28.03.2019 15:25
Die Redaktionsverhandlungen sind nicht einmal terminiert - man weiß ja noch gar nicht, ob alle Beteiligten dem bisherigen Verhandlungsergebnis zustimmen. Mithin erschließt sich mir nicht, wie Du auf 6 Wochen kommst.

Da die Erklärungsfrist am 15.04. abläuft und das sind 6 Wochen nach der Einigung der Tarifparteien.
Diesen Termin kannst du der Hauptseite oben rechts entnehmen und ich habe ihn auch parallel von unseren Personalern erfahren.
Oskar, du scheinst wirklich auf verschiedenen Eben Verständnisschwierigkeiten zu haben:
Die Tarifeinigung steht erst dann fest, wenn bis zum Ende der Erklärungsfrist keine der Beteiligten Einwände erhebt.
D.h. erst ab dem 16.04.19 gibt es ein feststehendes Verhandlungsergebnis über dessen Details Redaktionsverhandlungen geführt werden können.

Bloß wie soll man für was stimmen, wenn man gar nicht weiß ob es positiv ist oder ich beschissen werde. Super....
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 28.03.2019 15:42
Das ist kein tarifliches Problem, sondern ein gewerkschaftliches - gibt bestimmt irgendwo ein Selbsthilfeforum für enttäuschte Gewerkschaftsmitglieder.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 28.03.2019 16:28
Noch eine Frage zu der Tabelle:Dort stehen noch Entwicklungsstufe 5 u.6 wann können den diese erreicht werden?
Auszug aus Teil II der Entgeltordnung zum TV-L, Abschnitt 22.2 (Techniker):

„1. Staatlich geprüfte Techniker sowie sonstige Beschäftigte die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, in einer Tätigkeit der Fallgruppe 2, die schwierige Aufgaben erfüllen.
(Stufe 3 nach 5 Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in Stufe 3, keine Stufen 5 und 6)
(Beschäftigte in dieser Fallgruppe erhalten eine monatliche Entgeltgruppenzulage gemäß Anlage F Abschnitt I Nr. 9.)“


Gemäß der derzeitigen Fassung der EGO können Techniker folglich die Stufen 5 und 6 nicht erreichen.
Aufgrund der Tarifeinigung vom 02.03.19 ist diese Regelung allerdings ab dem 01.01.20 obsolet.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 29.03.2019 07:33
die Redaktionsgespräche werden voraussichtlich von Mai an bis in den Sommer hinein gehen. Uns liegen jedoch noch keine genauen Termine vor.

Viele Grüße,
[...]

dbb beamtenbund und tarifunion
Friedrichstraße 169
10117 Berlin
[...]

Das habe ich gestern auf eine Anfrage dazu als Antwort bekommen.

[Beitrag geändert durch Admin - anonymisiert]
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 29.03.2019 07:42

Auszug aus Teil II der Entgeltordnung zum TV-L, Abschnitt 22.2 (Techniker):

„1. Staatlich geprüfte Techniker sowie sonstige Beschäftigte die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, in einer Tätigkeit der Fallgruppe 2, die schwierige Aufgaben erfüllen.
(Stufe 3 nach 5 Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in Stufe 3, keine Stufen 5 und 6)
(Beschäftigte in dieser Fallgruppe erhalten eine monatliche Entgeltgruppenzulage gemäß Anlage F Abschnitt I Nr. 9.)“




Ich habe bei mir mal den AV geprüft und demnach gehöre ich zur Fallgruppe 2. Wie kommt man an diese EGZ ran, muss ich diese beantragen oder sollte das eigentlich automatisch funktionieren???
Soweit ich das auf meinen Lohnbescheiden sehen konnte ist dort nichts von einer EGZ zu sehen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MrRossi am 29.03.2019 07:51
Das ist kein tarifliches Problem, sondern ein gewerkschaftliches - gibt bestimmt irgendwo ein Selbsthilfeforum für enttäuschte Gewerkschaftsmitglieder.
Wieso ist das ein Problem?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: sigma5345 am 29.03.2019 08:05

Auszug aus Teil II der Entgeltordnung zum TV-L, Abschnitt 22.2 (Techniker):

„1. Staatlich geprüfte Techniker sowie sonstige Beschäftigte die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, in einer Tätigkeit der Fallgruppe 2, die schwierige Aufgaben erfüllen.
(Stufe 3 nach 5 Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in Stufe 3, keine Stufen 5 und 6)
(Beschäftigte in dieser Fallgruppe erhalten eine monatliche Entgeltgruppenzulage gemäß Anlage F Abschnitt I Nr. 9.)“




Ich habe bei mir mal den AV geprüft und demnach gehöre ich zur Fallgruppe 2. Wie kommt man an diese EGZ ran, muss ich diese beantragen oder sollte das eigentlich automatisch funktionieren???
Soweit ich das auf meinen Lohnbescheiden sehen konnte ist dort nichts von einer EGZ zu sehen.
Gar nicht ... die EGZ bekommt man nur wenn man in Fallgruppe 1 ist ;)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 29.03.2019 08:08
Das ist kein tarifliches Problem, sondern ein gewerkschaftliches - gibt bestimmt irgendwo ein Selbsthilfeforum für enttäuschte Gewerkschaftsmitglieder.
Wieso ist das ein Problem?
Nun, ganz offensichtlich halten nicht wenige Gewerkschaftsmitglieder es für problematisch, bei der Mitgliederbefragung über die Tarifeinigung abzustimmen, ohne zu wissen, ob es sich aus individualrationaler Perspektive für sie positiv ist. Es ist natürlich völlig egal, wie sie bei der Mitgliederbefragung stimmen, weil das ohnehin absolut keinen Einfluß hat - aber auch das ist ein gewerkschaftliches Problem.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 29.03.2019 08:26
die Redaktionsgespräche werden voraussichtlich von Mai an bis in den Sommer hinein gehen. Uns liegen jedoch noch keine genauen Termine vor.


Unfassbar
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MrRossi am 29.03.2019 08:28
Das ist kein tarifliches Problem, sondern ein gewerkschaftliches - gibt bestimmt irgendwo ein Selbsthilfeforum für enttäuschte Gewerkschaftsmitglieder.
Wieso ist das ein Problem?
Nun, ganz offensichtlich halten nicht wenige Gewerkschaftsmitglieder es für problematisch, bei der Mitgliederbefragung über die Tarifeinigung abzustimmen, ohne zu wissen, ob es sich aus individualrationaler Perspektive für sie positiv ist. Es ist natürlich völlig egal, wie sie bei der Mitgliederbefragung stimmen, weil das ohnehin absolut keinen Einfluß hat - aber auch das ist ein gewerkschaftliches Problem.

1. Der Schluß " nicht wenige" ist schon sehr gewagt, von wieviel sprichst Du?
2. Behauptest Du jetzt das die Stimmen nicht gewertet werden, oder einfach ignoriert? Warst du bei den Auswertungen dabei?


Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 29.03.2019 08:31

Auszug aus Teil II der Entgeltordnung zum TV-L, Abschnitt 22.2 (Techniker):

„1. Staatlich geprüfte Techniker sowie sonstige Beschäftigte die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, in einer Tätigkeit der Fallgruppe 2, die schwierige Aufgaben erfüllen.
(Stufe 3 nach 5 Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in Stufe 3, keine Stufen 5 und 6)
(Beschäftigte in dieser Fallgruppe erhalten eine monatliche Entgeltgruppenzulage gemäß Anlage F Abschnitt I Nr. 9.)“




Ich habe bei mir mal den AV geprüft und demnach gehöre ich zur Fallgruppe 2. Wie kommt man an diese EGZ ran, muss ich diese beantragen oder sollte das eigentlich automatisch funktionieren???
Soweit ich das auf meinen Lohnbescheiden sehen konnte ist dort nichts von einer EGZ zu sehen.
Gar nicht ... die EGZ bekommt man nur wenn man in Fallgruppe 1 ist ;)

Habe es mal unterstrichen.
Da steht doch kannst deutlich Fallgruppe 2 und das diese Beschäftigten eine EGZ bekommen.
Also lesen kann ich noch.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 29.03.2019 08:35
Das ist kein tarifliches Problem, sondern ein gewerkschaftliches - gibt bestimmt irgendwo ein Selbsthilfeforum für enttäuschte Gewerkschaftsmitglieder.
Wieso ist das ein Problem?
Nun, ganz offensichtlich halten nicht wenige Gewerkschaftsmitglieder es für problematisch, bei der Mitgliederbefragung über die Tarifeinigung abzustimmen, ohne zu wissen, ob es sich aus individualrationaler Perspektive für sie positiv ist. Es ist natürlich völlig egal, wie sie bei der Mitgliederbefragung stimmen, weil das ohnehin absolut keinen Einfluß hat - aber auch das ist ein gewerkschaftliches Problem.

1. Der Schluß " nicht wenige" ist schon sehr gewagt, von wieviel sprichst Du?
2. Behauptest Du jetzt das die Stimmen nicht gewertet werden, oder einfach ignoriert? Warst du bei den Auswertungen dabei?

Ich zähle hier im Forum ohne Mühe 7 - ich gebe Dir natürlich recht, angesichts des Gejammers über den geringen Organisationsgrad könnten das sogar fast alle sein. Ich muß bei Auswertungen nicht dabei sein, um explizit unverbindliche Mitgliederbefragungen als das zu erkennen, was sie sind: unverbindlich.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 29.03.2019 08:36

Auszug aus Teil II der Entgeltordnung zum TV-L, Abschnitt 22.2 (Techniker):

„1. Staatlich geprüfte Techniker sowie sonstige Beschäftigte die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, in einer Tätigkeit der Fallgruppe 2, die schwierige Aufgaben erfüllen.
(Stufe 3 nach 5 Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in Stufe 3, keine Stufen 5 und 6)
(Beschäftigte in dieser Fallgruppe erhalten eine monatliche Entgeltgruppenzulage gemäß Anlage F Abschnitt I Nr. 9.)“




Ich habe bei mir mal den AV geprüft und demnach gehöre ich zur Fallgruppe 2. Wie kommt man an diese EGZ ran, muss ich diese beantragen oder sollte das eigentlich automatisch funktionieren???
Soweit ich das auf meinen Lohnbescheiden sehen konnte ist dort nichts von einer EGZ zu sehen.
Gar nicht ... die EGZ bekommt man nur wenn man in Fallgruppe 1 ist ;)

Habe es mal unterstrichen.
Da steht doch kannst deutlich Fallgruppe 2 und das diese Beschäftigten eine EGZ bekommen.
Also lesen kann ich noch.

Mit dem Verstehen hapert es aber regelmäßig.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 29.03.2019 08:37
die Redaktionsgespräche werden voraussichtlich von Mai an bis in den Sommer hinein gehen. Uns liegen jedoch noch keine genauen Termine vor.



Unfassbar
Unfassbar und unverständlich dieses unfassbar!
Nur zur Erinnerung: Es gibt noch keine Tarifeinigung! Nur eine gemeinsame Absichtserklärung, worüber man sich einig ist.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 29.03.2019 08:41

Auszug aus Teil II der Entgeltordnung zum TV-L, Abschnitt 22.2 (Techniker):

„1. Staatlich geprüfte Techniker sowie sonstige Beschäftigte die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, in einer Tätigkeit der Fallgruppe 2, die schwierige Aufgaben erfüllen.
(Stufe 3 nach 5 Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in Stufe 3, keine Stufen 5 und 6)
(Beschäftigte in dieser Fallgruppe erhalten eine monatliche Entgeltgruppenzulage gemäß Anlage F Abschnitt I Nr. 9.)“




Ich habe bei mir mal den AV geprüft und demnach gehöre ich zur Fallgruppe 2. Wie kommt man an diese EGZ ran, muss ich diese beantragen oder sollte das eigentlich automatisch funktionieren???
Soweit ich das auf meinen Lohnbescheiden sehen konnte ist dort nichts von einer EGZ zu sehen.
Gar nicht ... die EGZ bekommt man nur wenn man in Fallgruppe 1 ist ;)

Habe es mal unterstrichen.
Da steht doch kannst deutlich Fallgruppe 2 und das diese Beschäftigten eine EGZ bekommen.
Also lesen kann ich noch.
  ::)
Was an Fallgruppe 1.Staatlich geprüfte Techniker .... ist unverständlich?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 29.03.2019 08:44
Zur Zustimmung oder nicht: Selbst wenn Sie persönlich nicht "viel mehr", sondern nur "mehr" bekommen ist das genau der Unterschied zwischen "Gemeinwohl" und "mein Wohl" ... ist nicht schwer... nur kurz nicht eigensinnig sein. Nennt sich Solidarität und sollte bei Gewerkschaftsmitgliedern selbstverständlich sein. Aber es gibt natürlich noch "Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht..."
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 29.03.2019 08:45

Auszug aus Teil II der Entgeltordnung zum TV-L, Abschnitt 22.2 (Techniker):

„1. Staatlich geprüfte Techniker sowie sonstige Beschäftigte die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, in einer Tätigkeit der Fallgruppe 2, die schwierige Aufgaben erfüllen.
(Stufe 3 nach 5 Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in Stufe 3, keine Stufen 5 und 6)
(Beschäftigte in dieser Fallgruppe erhalten eine monatliche Entgeltgruppenzulage gemäß Anlage F Abschnitt I Nr. 9.)“




Ich habe bei mir mal den AV geprüft und demnach gehöre ich zur Fallgruppe 2. Wie kommt man an diese EGZ ran, muss ich diese beantragen oder sollte das eigentlich automatisch funktionieren???
Soweit ich das auf meinen Lohnbescheiden sehen konnte ist dort nichts von einer EGZ zu sehen.
Gar nicht ... die EGZ bekommt man nur wenn man in Fallgruppe 1 ist ;)

Habe es mal unterstrichen.
Da steht doch kannst deutlich Fallgruppe 2 und das diese Beschäftigten eine EGZ bekommen.
Also lesen kann ich noch.

Mit dem Verstehen hapert es aber regelmäßig.

Dann helf mir mal dabei, was ich daran nicht verstehe. ??? ???

Wenn dort steht
 Staatlich geprüfte Techniker sowie sonstige Beschäftigte die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, in einer Tätigkeit der Fallgruppe 2, die schwierige Aufgaben erfüllen

Beschäftigte in dieser Fallgruppe erhalten eine monatliche Entgeltgruppenzulage
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 29.03.2019 08:48
Zur Zustimmung oder nicht: Selbst wenn Sie persönlich nicht "viel mehr", sondern nur "mehr" bekommen ist das genau der Unterschied zwischen "Gemeinwohl" und "mein Wohl" ... ist nicht schwer... nur kurz nicht eigensinnig sein. Nennt sich Solidarität und sollte bei Gewerkschaftsmitgliedern selbstverständlich sein. Aber es gibt natürlich noch "Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht..."

Ich bin weder Gewerkschaftsmitglied noch ändert die Tarifrunde irgendwas an meinem Entgelt. Wer bei Wahlen und Abstimmungen nicht individualrational handelt, handelt dumm.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 29.03.2019 08:49

Auszug aus Teil II der Entgeltordnung zum TV-L, Abschnitt 22.2 (Techniker):

„1. Staatlich geprüfte Techniker sowie sonstige Beschäftigte die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, in einer Tätigkeit der Fallgruppe 2, die schwierige Aufgaben erfüllen.
(Stufe 3 nach 5 Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in Stufe 3, keine Stufen 5 und 6)
(Beschäftigte in dieser Fallgruppe erhalten eine monatliche Entgeltgruppenzulage gemäß Anlage F Abschnitt I Nr. 9.)“




Ich habe bei mir mal den AV geprüft und demnach gehöre ich zur Fallgruppe 2. Wie kommt man an diese EGZ ran, muss ich diese beantragen oder sollte das eigentlich automatisch funktionieren???
Soweit ich das auf meinen Lohnbescheiden sehen konnte ist dort nichts von einer EGZ zu sehen.
Gar nicht ... die EGZ bekommt man nur wenn man in Fallgruppe 1 ist ;)

Habe es mal unterstrichen.
Da steht doch kannst deutlich Fallgruppe 2 und das diese Beschäftigten eine EGZ bekommen.
Also lesen kann ich noch.

Mit dem Verstehen hapert es aber regelmäßig.

Dann helf mir mal dabei, was ich daran nicht verstehe. ??? ???

Wenn dort steht
 Staatlich geprüfte Techniker sowie sonstige Beschäftigte die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, in einer Tätigkeit der Fallgruppe 2, die schwierige Aufgaben erfüllen

Beschäftigte in dieser Fallgruppe erhalten eine monatliche Entgeltgruppenzulage

Da wird die Heraushebung der Fg. 1 aus der Fg. 2 - die naheliegenderweise unter 2. und nicht unter 1. beschrieben ist - dargestellt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 29.03.2019 08:52
Oskar, das was ich gepostet habe ist ein Auszug aus der EGO zum TV-L, Teil II Abschnitt 22.2 (Techniker).
Der Auszug betrifft die Fallgruppe 1, die dort definiert wird als „Techniker der Fallgruppe 2, die schwierige Aufgaben erfüllen.“

So allmählich kann ich deine Begriffsstutzigkeit nur noch als erbärmlich qualifizieren.
Du willst staatl. gepr. Techniker sein?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 29.03.2019 08:58
Oskar, das was ich gepostet habe ist ein Auszug aus der EGO zum TV-L, Teil II Abschnitt 22.2 (Techniker).
Der Auszug betrifft die Fallgruppe 1, die dort definiert wird als „Techniker der Fallgruppe 2, die schwierige Aufgaben erfüllen.“

So allmählich kann ich deine Begriffsstutzigkeit nur noch als erbärmlich qualifizieren.
Du willst staatl. gepr. Techniker sein?


Sind nicht alles solche perfekten oberschlauen Experten so wie du.

Deine arroganten Antworten habe ich hier schon zu vielen Anfragen, von normalen Menschen die keine Tarifexperten sind, gelesen.

als staatl. gepr. Techniker muss ich mich nicht in den Wirren des TV-L auskennen, sondern in meinem Fachbereich

Denk mal darüber nach und behandle die Nachfragenden nicht wie Idioten. 

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 29.03.2019 09:00



Da wird die Heraushebung der Fg. 1 aus der Fg. 2 - die naheliegenderweise unter 2. und nicht unter 1. beschrieben ist - dargestellt.

Vielen Dank
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 29.03.2019 09:07
Sind nicht alles solche perfekten oberschlauen Experten so wie du.

Deine arroganten Antworten habe ich hier schon zu vielen Anfragen, von normalen Menschen die keine Tarifexperten sind, gelesen.

als staatl. gepr. Techniker muss ich mich nicht in den Wirren des TV-L auskennen, sondern in meinem Fachbereich

Denk mal darüber nach und behandle die Nachfragenden nicht wie Idioten.
Weder bin ich perfekt, noch oberschlau noch Experte in Tarifdingen.
Allerdings kann ich lesen und nicht selten sogar verstehen, was ich da so lese.
Das scheint dir wiederum völlig abzugehen, ausweislich diverser Beiträge von dir hier im Forum.
Irgendwann nervt das in einem Ausmaß, das ein deutliches Wort erfordert.

Meine „arroganten Antworten“ darfst du gerne mit Beispielen belegen, wenn du denn kannst.

Von staatl. gepr. Technikern kann verstehendes lesen erwartet werden (zumal, wenn sie die Fallgruppe 1 für sich reklamieren), auch außerhalb des eigenen fachlichen Kontextes ...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 29.03.2019 09:09
die Redaktionsgespräche werden voraussichtlich von Mai an bis in den Sommer hinein gehen. Uns liegen jedoch noch keine genauen Termine vor.



Unfassbar

Die  letzten Redaktionsverhandlungen beim TVöD dauerten auch fast 2 Monate.  Bis man weiß wo die Reise hingeht,kann man also locker von August ausgehen . :-\
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MrRossi am 29.03.2019 09:20
Das ist kein tarifliches Problem, sondern ein gewerkschaftliches - gibt bestimmt irgendwo ein Selbsthilfeforum für enttäuschte Gewerkschaftsmitglieder.
Wieso ist das ein Problem?
Nun, ganz offensichtlich halten nicht wenige Gewerkschaftsmitglieder es für problematisch, bei der Mitgliederbefragung über die Tarifeinigung abzustimmen, ohne zu wissen, ob es sich aus individualrationaler Perspektive für sie positiv ist. Es ist natürlich völlig egal, wie sie bei der Mitgliederbefragung stimmen, weil das ohnehin absolut keinen Einfluß hat - aber auch das ist ein gewerkschaftliches Problem.

1. Der Schluß " nicht wenige" ist schon sehr gewagt, von wieviel sprichst Du?
2. Behauptest Du jetzt das die Stimmen nicht gewertet werden, oder einfach ignoriert? Warst du bei den Auswertungen dabei?

Ich zähle hier im Forum ohne Mühe 7 - ich gebe Dir natürlich recht, angesichts des Gejammers über den geringen Organisationsgrad könnten das sogar fast alle sein. Ich muß bei Auswertungen nicht dabei sein, um explizit unverbindliche Mitgliederbefragungen als das zu erkennen, was sie sind: unverbindlich.

7 nachgewiesene Mitglieder "einer" Gewerkschaft, soso....
Deine Aussage, das die Mitgliederbefragung keinen Einfluß hat, stütz sich also lediglich auf deren Unverbindlichkeit, nochmal soso...
Dachte Du kommst jetzt mal mit fundierten Kenntnissen, z.B durch perönliche Teilnahme oder so.
Für mich wieder die bekannte heiße Luft aka. Gewerkschaftbashing.

Fakt ist: Wollte man die Redaktionsverhandlungen weglassen, wären die Tarifverhandlungen, gerade bei den umfangreichen Änderungen, viel länger um kleinere Details zu klären.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 29.03.2019 09:45
Irgendwann nervt das in einem Ausmaß, das ein deutliches Wort erfordert.
Danke dafür.
Zitat
Von staatl. gepr. Technikern kann verstehendes lesen erwartet werden (zumal, wenn sie die Fallgruppe 1 für sich reklamieren), auch außerhalb des eigenen fachlichen Kontextes ...
Sehe ich auch so. Insbesondere wenn jemand auf sein Irrtum mehrfach hingewiesen wird und immer noch auf seinen Fehler beharrt, ohne vernünftiges Fehlermanagment, der ist dann einfach renitent und ermüdend und obendrein nicht Kritik fähig.

Also TV-Ler bleib so wie du bist. Bist eine Bereichung für das Forum.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 29.03.2019 12:19
Irgendwann nervt das in einem Ausmaß, das ein deutliches Wort erfordert.
Danke dafür.
Zitat
Von staatl. gepr. Technikern kann verstehendes lesen erwartet werden (zumal, wenn sie die Fallgruppe 1 für sich reklamieren), auch außerhalb des eigenen fachlichen Kontextes ...
Sehe ich auch so. Insbesondere wenn jemand auf sein Irrtum mehrfach hingewiesen wird und immer noch auf seinen Fehler beharrt, ohne vernünftiges Fehlermanagment, der ist dann einfach renitent und ermüdend und obendrein nicht Kritik fähig.

Also TV-Ler bleib so wie du bist. Bist eine Bereichung für das Forum.

Ich habe nicht auf meinen Fehler beharrt und ich bin auch nicht unfähig Kritik anzunehmen.

Ich möchte aber auf eine Frage von mir auch eine vernünftige und nachvollziehbare Antwort haben, um dann den eigenen Fehler zu erkennen. Und freundlich kann man dabei auch noch bleiben, aber damit haben hier ja einige ein Problem.

Wie schon eben gesagt hatte ich einen Denkfehler, was garantiert jedem schon einmal passiert ist.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 29.03.2019 13:18
Zur Zustimmung oder nicht: Selbst wenn Sie persönlich nicht "viel mehr", sondern nur "mehr" bekommen ist das genau der Unterschied zwischen "Gemeinwohl" und "mein Wohl" ... ist nicht schwer... nur kurz nicht eigensinnig sein. Nennt sich Solidarität und sollte bei Gewerkschaftsmitgliedern selbstverständlich sein. Aber es gibt natürlich noch "Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht..."

Ich bin weder Gewerkschaftsmitglied noch ändert die Tarifrunde irgendwas an meinem Entgelt. Wer bei Wahlen und Abstimmungen nicht individualrational handelt, handelt dumm.
... und wer stets individualrational handelt sollte auf jeden Fall daran gehindert werden, ein Mandat zu bekommen, welches auch immer. ;)
Der olle Kant meinte dazu ja noch, dass jeder sich so verhalten sollte, das sein Verhalten für allgemeinverbindlich erklärt werden könnte.... :)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 29.03.2019 15:44
Fakt ist: Wollte man die Redaktionsverhandlungen weglassen, wären die Tarifverhandlungen, gerade bei den umfangreichen Änderungen, viel länger um kleinere Details zu klären.
Will die jemand weglassen?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 29.03.2019 17:02
Das ist kein tarifliches Problem, sondern ein gewerkschaftliches - gibt bestimmt irgendwo ein Selbsthilfeforum für enttäuschte Gewerkschaftsmitglieder.
Wieso ist das ein Problem?
Nun, ganz offensichtlich halten nicht wenige Gewerkschaftsmitglieder es für problematisch, bei der Mitgliederbefragung über die Tarifeinigung abzustimmen, ohne zu wissen, ob es sich aus individualrationaler Perspektive für sie positiv ist. Es ist natürlich völlig egal, wie sie bei der Mitgliederbefragung stimmen, weil das ohnehin absolut keinen Einfluß hat - aber auch das ist ein gewerkschaftliches Problem.

1. Der Schluß " nicht wenige" ist schon sehr gewagt, von wieviel sprichst Du?
2. Behauptest Du jetzt das die Stimmen nicht gewertet werden, oder einfach ignoriert? Warst du bei den Auswertungen dabei?

Ich zähle hier im Forum ohne Mühe 7 - ich gebe Dir natürlich recht, angesichts des Gejammers über den geringen Organisationsgrad könnten das sogar fast alle sein. Ich muß bei Auswertungen nicht dabei sein, um explizit unverbindliche Mitgliederbefragungen als das zu erkennen, was sie sind: unverbindlich.

7 nachgewiesene Mitglieder "einer" Gewerkschaft, soso....
Deine Aussage, das die Mitgliederbefragung keinen Einfluß hat, stütz sich also lediglich auf deren Unverbindlichkeit, nochmal soso...
Dachte Du kommst jetzt mal mit fundierten Kenntnissen, z.B durch perönliche Teilnahme oder so.
Für mich wieder die bekannte heiße Luft aka. Gewerkschaftbashing.

Fakt ist: Wollte man die Redaktionsverhandlungen weglassen, wären die Tarifverhandlungen, gerade bei den umfangreichen Änderungen, viel länger um kleinere Details zu klären.

Gibt es Belege für mehr als 7 unmittelbar durch den TV-L betroffene Gewerkschaftsmitglieder? Und wenn man der Mitgliederbefragung ungeachtet ihres Ergebnisses folgen wollte, hätte man sie wohl für verbindlich erklärt. Hat man aber nicht. Mithin hat sie also keinen Einfluß.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 29.03.2019 17:05
Zur Zustimmung oder nicht: Selbst wenn Sie persönlich nicht "viel mehr", sondern nur "mehr" bekommen ist das genau der Unterschied zwischen "Gemeinwohl" und "mein Wohl" ... ist nicht schwer... nur kurz nicht eigensinnig sein. Nennt sich Solidarität und sollte bei Gewerkschaftsmitgliedern selbstverständlich sein. Aber es gibt natürlich noch "Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht..."

Ich bin weder Gewerkschaftsmitglied noch ändert die Tarifrunde irgendwas an meinem Entgelt. Wer bei Wahlen und Abstimmungen nicht individualrational handelt, handelt dumm.
... und wer stets individualrational handelt sollte auf jeden Fall daran gehindert werden, ein Mandat zu bekommen, welches auch immer. ;)
Der olle Kant meinte dazu ja noch, dass jeder sich so verhalten sollte, das sein Verhalten für allgemeinverbindlich erklärt werden könnte.... :)

Inwiefern sollte der kategorische Imperativ individualrationalem Handeln entgegenstehen?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Chrilleger am 01.04.2019 08:00
Sorry Leute aber das ufert hier komplett aus :(
Ohne ein Ergebnis aus den Redaktionsverhandlungen kann man den Beitrag hier komplett schließen! :)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Baby2000 am 02.04.2019 20:38
Guten Abend zusammen. Mich würde ja mal was ganz anderes interessieren. Bei den Verhandlungen des tvöd gab es die Möglichkeit, dass Arbeitnehmer der Entgeltgruppe E8 einen Antrag auf Höhergruppierung In die Entgeltgruppe 9a stellen konnten wenn sie seit dem 01.10.2005 eingestellt wurden. Habt ihr hierzu irgendetwas mitbekommen das so etwas auch für den TVH anstehen könnte? Ich bin seit 2006 beim Land Hessen angestellt und befinde mich seitdem in der Entgeltgruppe 8. Ich habe auf der Infoseite gesehen dass es nun auch zwei neue Entgeltgruppen der E 9 geben soll (9a und 9b) jedoch hat sich noch niemand dazu geäußert was es damit auf sich hat. Wer mehr dazu weiß bitte antworten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Meteor am 05.04.2019 13:07
Wir hatten neulich Personalversammlung und dort hat auch ein Ver.di-Mitarbeiter gesprochen. Der Beginn der Redaktionsverhandlungen ist, wenn alles glatt läuft, frühstens für den Mai anvisiert. Der Prozess wird ebenfalls einige Wochen verschlingen. Seiner Meinung nach solle man nach aktueller Sachlage mit einem Abschluss der Redaktionsverhandlungen nicht vor Q3 bzw. Herbst rechnen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 05.04.2019 16:14
Och.  Das ist ja prima.  Da wissen viele erst 9 bis 10 Monate nach auslaufen des alten Tarifvertrages wo die Reise für einen persönlich hingeht.   >:(
Wenn man so will hätte ich im alten Tarif in der 9k Stufe 3 dann nur noch 14 Monate bis zur nächsten Stufe gehabt.  Am besten rechnet man dann bei der Überleitung zurückgelegte Zeiten nicht an.  ;D Ja, ich weiß ,alles rückwirkend zum 01.01. Trotzdem irgendwie frustrierend so lange Zeit auf ein Ergebniss warten zu müssen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Der Kanzler am 05.04.2019 17:19
Wo ist das Problem ihr werdet eurer Geld schon bekommen
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: nichts_tun am 05.04.2019 18:17
Guten Abend zusammen. Mich würde ja mal was ganz anderes interessieren. Bei den Verhandlungen des tvöd gab es die Möglichkeit, dass Arbeitnehmer der Entgeltgruppe E8 einen Antrag auf Höhergruppierung In die Entgeltgruppe 9a stellen konnten wenn sie seit dem 01.10.2005 eingestellt wurden. Habt ihr hierzu irgendetwas mitbekommen das so etwas auch für den TVH anstehen könnte? Ich bin seit 2006 beim Land Hessen angestellt und befinde mich seitdem in der Entgeltgruppe 8. Ich habe auf der Infoseite gesehen dass es nun auch zwei neue Entgeltgruppen der E 9 geben soll (9a und 9b) jedoch hat sich noch niemand dazu geäußert was es damit auf sich hat. Wer mehr dazu weiß bitte antworten.

Die neue Entgeltgruppe 9a ist für Beschäftigte, die bislang in der EG 9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten eingruppiert waren, bestimmt. Da du in EG 8 eingruppiert bist, dürfte sich für dich nichts ändern.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Antiker am 07.04.2019 21:41
Ich hoffe nicht, dass neben all den bisherigen Ungerechtigkeiten die langjährige 9k-ler mitunter erdulden mussten jetzt auch noch diskriminierende Überleitungsregelungen vereinbart werden.

Was ich damit meine? Wie hier mehrfach angeführt:

E9k S3 (am 31.12.2018 = 7 Jahre in Stufe 3)  ==> E9a S5   - Wäre in Ordnung oder sogar Super wenn:
Jemand mit
E9k S4 (am 31.12.2018 = 3 Jahre in Stufe 4)  ==> E9a S6   - kommen würde. Auch ohne das man die S4+ hat.

Alles Andere (also beide Fälle landen in 9a S5) wäre ein völliges NoGo und eine Ungleichbehandlung sondergleichen.



Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 08.04.2019 05:30
Was für „bisherige Ungerechtigkeiten“ sollten das sein? Und Du möchtest, daß alle in dieselbe Stufe übergeleitet werden, weil Du diskriminierende Überleitungsregelungen und Ungleichbehandlungen ablehnst? Oder möchtest Du nur ein möglichst vorteilhaftes Ergebnis für Dich und unterstreichst Dein wütendes Aufstampfen mit dem Füßchen mit Worten, deren Bedeutung Du nicht verstehst?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 08.04.2019 06:23
Eine nicht zu bemängelnde Überleitungsregelung wäre die, die einen fiktiven Berufsweg nach den neuen Regeln nachrechnet und daraus die neue Stufe und Stufenlaufzeit errechnet.
Nur wage ich es zu bezweifeln, dass das so kommt, weil die Personaler und die anderen Verantwortlichen mit so etwas überfordert wären.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BTSV1 am 08.04.2019 12:43
Wo ist das Problem ihr werdet eurer Geld schon bekommen

Wann die Auszahlung kommt, ist mir sowas von egal.

Es geht nur darum, dass die Angestellten die zur Zeit in der Entgeldgruppe "9k" sind, nicht wie befürchtet verarscht werden. Sollte es in anderen Bereichen noch offene Punkte geben, gilt dies natürlich für die Mitarbeiter dort auch.

Wenn den Mitarbeitern die verbrachten Jahre angerechnet werden und ich z. Bsp. somit nicht nur in die neue Stufe 4 komme, sondern rückwirkend zum 01.01.2019 (7 Jahre in der alten Stufe 3 verbracht) gleich in Stufe 5, kann mir das Geld auch als 2. Weihnachtsgeld im Dezember 2019 ausgezahlt werden. Das ist mir sowas von egal.

Ich befürchte allerdings, dass ich nur von der alten Stufe 3 in die neue Stufe 4 komme (Das sollte eigentlich feststehen, weil ansonsten erhält niemand den Garantiebetrag in Höhe von 100 Euro) und dann die Stufenlaufzeit von Neuem beginnt zu laufen. Sprich ich komme nicht zum 01.01.2021 (Alte Regelung) in die neue Stufe 5, sondern erst nach 4 Jahren zum 01.01.2023. Dann hätte ich 11 Jahre in der alten Stufe 3 verbracht, bevor ich in die Stufe komme, wo sich die "9k" bzw. "9a" zu lohnen beginnt.

Und da ärgert es mich schon, dass man wahrscheinlich erst im August/September darüber Klarheit hat.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 08.04.2019 14:00
Da die "Aufspaltung" der E9 keine "Höhergruppierung" ist, ist auch kein Raum für einen "Garantiebetrag". Falls der Mindestbetrag bei der linearen Entgeltanpassung gemeint sein sollte, den gibt es immer. Etwaige "Gewinne" aus der Aufspaltung kämen on top. Echte Verluste müssten über Besitzstand geregelt werden. Gelder, die ich in 3 Jahren bekäme sind keine echten Verluste.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 08.04.2019 14:23
Wo ist das Problem ihr werdet eurer Geld schon bekommen

Wann die Auszahlung kommt, ist mir sowas von egal.

Es geht nur darum, dass die Angestellten die zur Zeit in der Entgeldgruppe "9k" sind, nicht wie befürchtet verarscht werden. Sollte es in anderen Bereichen noch offene Punkte geben, gilt dies natürlich für die Mitarbeiter dort auch.

Wenn den Mitarbeitern die verbrachten Jahre angerechnet werden und ich z. Bsp. somit nicht nur in die neue Stufe 4 komme, sondern rückwirkend zum 01.01.2019 (7 Jahre in der alten Stufe 3 verbracht) gleich in Stufe 5, kann mir das Geld auch als 2. Weihnachtsgeld im Dezember 2019 ausgezahlt werden. Das ist mir sowas von egal.

Ich befürchte allerdings, dass ich nur von der alten Stufe 3 in die neue Stufe 4 komme (Das sollte eigentlich feststehen, weil ansonsten erhält niemand den Garantiebetrag in Höhe von 100 Euro) und dann die Stufenlaufzeit von Neuem beginnt zu laufen. Sprich ich komme nicht zum 01.01.2021 (Alte Regelung) in die neue Stufe 5, sondern erst nach 4 Jahren zum 01.01.2023. Dann hätte ich 11 Jahre in der alten Stufe 3 verbracht, bevor ich in die Stufe komme, wo sich die "9k" bzw. "9a" zu lohnen beginnt.

Und da ärgert es mich schon, dass man wahrscheinlich erst im August/September darüber Klarheit hat.

Das stimmt!
Wann es kommt, ist eigentlich egal! Hauptsache ist, dass es ausgezahlt wird.

Und ich geh einfach mal davon aus, dass wenn man in der "alten" Stufe 3 9klein bereits die Stufenlaufzeit von 4 nach 5 vollbracht hat (4 Jahre), auch dort in die Stufe 5 übergeleitet wird. Alles was über 4 Jahre ist, wird dann wahrscheinlich verfallen und es geht in diesem Fall von Stufe 5 wieder von vorn los. 

Das fände ich für beide Seiten fair und auch tragbar!

Wurde aber hier auch schon mehrmals geschrieben!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BTSV1 am 08.04.2019 15:03
Ich hoffe das die Jahre angerechnet werden. Da ich zum 01.01.2019 bereits sieben Jahre in der alten Stufe 3 verbracht habe, hoffe ich, dass einem die 3 Jahre für Stufe 3 und die 4 Jahre für Stufe 4 angerechnet werden und man direkt in Stufe 5 kommt.

Aber wie es hier bereits mehrfach diskutiert wurde, könnte es auch sein, dass man nur den Mindestbetrag erhält und somit in die neue Stufe 4 kommt und dort die Stufenlaufzeit neu beginnt. Dann wären alle die bereits 7 Jahre oder länger in der alten Stufe 3 verbracht haben richtig gearscht.

Spätestens im September wissen wir mehr ;-).
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Friedrichs007 am 08.04.2019 15:54
Folgende Information hat Verdi - Bundesverwaltung (Tarifsekretariat für den öffentlichen Dienst) am 19. März 2019 herausgegeben:

2. Was bedeutet die Aufspaltung der Entgeltgruppe 9 in die Entgeltgruppen 9a und 9b?
Die Entgeltgruppe 9 TV-L wird in die Entgeltgruppen 9a und 9b TV-L aufgespalten. Damit entfällt die vielfach in der Praxis zu Problemen führende Unterteilung zwischen der „kleinen“ und der „großen“ Entgeltgruppe 9 TV-L, die beide gemeinsam in der Entgeltgruppe 9 TV-L mit ihren sechs Erfahrungsstufen abgebildet waren. Tatsächlich umfasste die „große“ Entgeltgruppe 9 TV-L die regulären Stufenlaufzeiten gem. § 16 Absatz 3 Satz 1 TV‐L und hatte keine Stufenbegrenzung. Die „kleine“ Entgeltgruppe 9 TV-L hingegen hatte eine Begrenzung auf vier Stufen sowie zudem abweichende und im Ergebnis verlängerte Stufenlaufzeiten (Stufe 3 nach 5 Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach 9 Jahren in Stufe 3, keine Stufen 5 und 6).
Dies hat ver.di verändert und vereinbart, dass es ab dem 1. Januar 2019 eine Entgeltgruppe 9a TV-L (bisherige „kleine“ Entgeltgruppe 9 mit Stufenbegrenzung und verlängerter Stufenlaufzeit) und eine Entgeltgruppe 9b TV-L (bisherige „große“ Entgeltgruppe 9 ohne Stufenbegrenzung und regulärer Stufenlaufzeit) geben wird.
ver.di-Bundesverwaltung 19. März 2019
Tarifsekretariat für den öffentlichen Dienst
Damit gilt auch für die Entgeltgruppe 9a TV-L nun die reguläre Stufenlaufzeit über sechs Erfahrungsstufen.
Für die Entgeltgruppe 9a TV-L wurden folgende Ausgangswerte mit regulärer Stufenlaufzeit festgelegt:
Stufe 1
Stufe 2
Stufe 3
Stufe 4
Stufe 5
Stufe 6
Ausgangswert
2.749,89
3.029,67
3.077,31
3.172,55
3.560,20
3.667,01
Diese Ausgangswerte erhöhen sich zu dem Zeitpunkt und in dem Umfang wie die übrigen Tabellenentgelte der Anlage B zum TV-L.
Die konkreten Einzelheiten der Überleitung sind noch in der Redaktion zu klären, wobei wir eine Anlehnung an die mit dem Bund im TVöD vereinbarten Überleitungsregelungen anstreben.


Hier die Überleitungsregelungen von "Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände Wer jedoch in der bislang auf insgesamt 9 Jahre verlängerten Stufe 4 verweilt, wird ab 1. Januar 2017 jedenfalls dann mit materiellem Zugewinn gleich der Stufe 5 der neuen Entgeltgruppe 9a zugeordnet, wenn die nunmehr regulär vier Jahre in Stufe 4 als erfüllt anzusehen sind. Dabei wird die in der bisherigen Stufe 4 über vier Jahre hinausgehende Stufenlaufzeit auf die nunmehr fünf Jahre betragende Stufenlaufzeit in der Stufe 5 der neuen Entgeltgruppe 9a angerechnet(VKA)"

Automatische Überleitung aus der kleinen EG 9 in die neue EG 9a Die Überleitung der vorhandenen Beschäftigten in der sogenannten kleinen Entgeltgruppe 9 in die neue Entgeltgruppe 9a erfolgt automatisch und ist keine Höhergruppierung. Die Zuordnung zu den Stufen der Entgeltgruppe 9a gestaltet sich betragsmäßig und unter Mitnahme der in der Stufe zurückgelegten Stufenlaufzeit. Weil jedoch die neue Entgeltgruppe 9a durch Änderung beziehungsweise Aufnahme von Stufenbeträgen nunmehr mit regulär sechs Stufen ausgestattet ist und anders als die bisherige kleine Entgeltgruppe 9 keine besonderen Stufenregelungen zur längeren Stufenverweildauer hat, kommen besondere Überleitungsregelungen zur Anwendung. Schließlich verfügt die Entgeltgruppe 9a in Stufe 2 über einen knapp 30 Euro abgesenkten Betrag, auf der anderen Seite jedoch über eine hereingeschobene neue Stufe 5, sodass die alte Endstufe 5 im bisherigen Angestelltenbereich nunmehr als Stufe 6 der Entgeltgruppe 9a ausgebracht werden konnte.
 
Dies bedeutet zunächst für Beschäftigte mit körperlich handwerklich geprägten Tätigkeiten in der sogenannten kleinen Entgeltgruppe 9, dass die Stufe 4 für diese Beschäftigtengruppe auch weiterhin als Endstufe in Entgeltgruppe 9a bezeichnet wird.
 
Besondere Überleitungsregelungen gelten somit für Beschäftigte in Angestelltentätigkeiten bis Vergütungsgruppe Vb BAT/-O, die beispielsweise in der allgemeinen Verwaltung im Büro, Buchhalterei-, sonstigen Innen- und im Außendienst überwiegend Tätigkeiten auszuüben haben, die gründliche und vielseitige Fachkenntnisse und selbstständige Leistungen erfordern. Wer hiernach bislang der Stufe 2 in Entgeltgruppe 9 zugeordnet ist, verbleibt ab dem 1. Januar 2017 für die Restdauer der regulär zwei Jahre währenden Stufenlaufzeit auf dem Tabellenwert der bisherigen Stufe 2 (ab 1. März 2016 i.H.v. rund 2.926 Euro) und fällt nicht etwa auf den Betrag der Stufe 2 in der neuen Entgeltgruppe 9a zurück (ab 1. Januar 2017 i.H.v. rund 2.897 Euro).  und anschließend noch in die Stufe 6 aufgerückt.


Die Wahrscheinlichkeit, dass die Stufenlaufzeiten komplett angerechnet werden, ist somit sehr groß!

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Antiker am 08.04.2019 16:31
Was für „bisherige Ungerechtigkeiten“ sollten das sein? Und Du möchtest, daß alle in dieselbe Stufe übergeleitet werden, weil Du diskriminierende Überleitungsregelungen und Ungleichbehandlungen ablehnst? Oder möchtest Du nur ein möglichst vorteilhaftes Ergebnis für Dich und unterstreichst Dein wütendes Aufstampfen mit dem Füßchen mit Worten, deren Bedeutung Du nicht verstehst?

Gewohnt bissig, trocken und den Fragesteller brutal auf den Boden schmetternd. Damit dieser sich der Unwürdigkeit seines Anliegens bewusst wird.  ;D  Ich mag das.

Allerdings sind in diesem Fall die einzigen Worte dessen Bedeutung ich nicht verstehe, die in Deinen Fragezeichen-Sätzen. Möglicherweise habe ich mich aber auch nicht präzise genug ausgedrückt. Daher noch Mal meine Sorge / Ärger:

Zunächst habe ich die naive Hoffnung (welche natürlich nicht erfüllt wird), dass sämtliche in den jeweiligen Stufen 2-4 verbrachten Zeiten angerechnet und ggf. zusammengerechnet werden und man anschliessend der entsprechenden Stufe in 9a zugeordnet wird.

Was für mich (und für viele andere in gleicher Situation) nicht fair bzw. ein krasse Ungleichbehandlung darstellen würde wäre in dem Fall, dass nur die Mitarbeiter in der Stufe 3 die vollen Zeiten (z.B. 7 Jahre) angerechnet bekämen und eine Stufe überpringen könnten. Also von 9a S3 direkt nach 9a S5.

Während andere Mitarbeiter, welche schon 9 Jahre in der Stufe 3 (also 2 Jahre mehr) verbracht haben und weiter schon 3 Jahre in der Stufe 4 sind (also seit Eingruppierung in 9k S3 genau 12 Jahre vergangen sind) ebenfalls in 9a S5 landen. DAS wäre in meinen Augen eine nicht ernsthaft zu rechtfertigende Ungleichbehandlung.

Daher einerseits mein Frust-Post und andererseits meine naive Hoffnung, dass es keine Ungleichbehandlung gibt und eben alle bis zum 31.12.2018 verbrachten Stufenlaufzeiten anerkannt und zusammengerechnet werden.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 08.04.2019 16:37
Daher einerseits mein Frust-Post und andererseits meine naive Hoffnung, dass es keine Ungleichbehandlung gibt und eben alle bis zum 31.12.2018 verbrachten Stufenlaufzeiten anerkannt und zusammengerechnet werden.
Ja, fair wäre es, aber ich bin mir sicher, dass da trotzdem noch welche um die Ecke kommen, die darin ein haar in der Suppe finden.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 08.04.2019 19:47
Ich hoffe das die Jahre angerechnet werden. Da ich zum 01.01.2019 bereits sieben Jahre in der alten Stufe 3 verbracht habe, hoffe ich, dass einem die 3 Jahre für Stufe 3 und die 4 Jahre für Stufe 4 angerechnet werden und man direkt in Stufe 5 kommt.

Und ich finde, dass die Jahre für 3 nach 4 nicht angerechnet werden dürfen, da man ja sowieso aus der Stufe 3 nach 4 kommt. Aber wir werden es sehen.


Aber wie es hier bereits mehrfach diskutiert wurde, könnte es auch sein, dass man nur den Mindestbetrag erhält und somit in die neue Stufe 4 kommt und dort die Stufenlaufzeit neu beginnt. Dann wären alle die bereits 7 Jahre oder länger in der alten Stufe 3 verbracht haben richtig gearscht.

Spätestens im September wissen wir mehr ;-).
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BTSV1 am 09.04.2019 07:32
Und ich finde, dass die Jahre für 3 nach 4 nicht angerechnet werden dürfen, da man ja sowieso aus der Stufe 3 nach 4 kommt. Aber wir werden es sehen.

Nachdem Tarifvertrag der bis 31.12.2018 gültig war, wäre ich am 01.01.2021 in die Stufe 4 aufgestiegen. Was ja der große lohnende Sprung gewesen wäre. Wenn jetzt die Jahre nicht angerechnet würden, müsste ich nochmal 4 Jahre in Stufe 4 verbringen und würde nachdem neuen Tarifvertrag den wirklich lohnenden Sprung erst am 01.01.2023 machen. Ich hätte also insgesamt 11 Jahre gewartet. Wo andere Mitarbeiter jetzt nur noch 7 Jahre für brauchen! Das nennst du gerecht. Komische Ansichten hast du.

Da hätte ich dann auch in der Entgeldgruppe 8 bleiben können, wo ich schon jahrelang in der Endstufe 6 wäre und somit mehr Geld verdienen würde als zur Zeit in der "9k" Stufe 3 und zusätzlich noch mehr Weihnachtsgeld bekommen würde.

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 09.04.2019 07:48
Und ich finde, dass die Jahre für 3 nach 4 nicht angerechnet werden dürfen, da man ja sowieso aus der Stufe 3 nach 4 kommt. Aber wir werden es sehen.

Nachdem Tarifvertrag der bis 31.12.2018 gültig war, wäre ich am 01.01.2021 in die Stufe 4 aufgestiegen. Was ja der große lohnende Sprung gewesen wäre. Wenn jetzt die Jahre nicht angerechnet würden, müsste ich nochmal 4 Jahre in Stufe 4 verbringen und würde nachdem neuen Tarifvertrag den wirklich lohnenden Sprung erst am 01.01.2023 machen. Ich hätte also insgesamt 11 Jahre gewartet. Wo andere Mitarbeiter jetzt nur noch 7 Jahre für brauchen! Das nennst du gerecht. Komische Ansichten hast du.

Da hätte ich dann auch in der Entgeldgruppe 8 bleiben können, wo ich schon jahrelang in der Endstufe 6 wäre und somit mehr Geld verdienen würde als zur Zeit in der "9k" Stufe 3 und zusätzlich noch mehr Weihnachtsgeld bekommen würde.

Moin,
ne so meinte ich das nicht. Da haben wir aneinander vorbei geschrieben.

Deine Jahre sollen angerechnet werden aber ab Stufe 4, da Du ja eh da hin kommst.

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Blume am 09.04.2019 08:23
Die 5 Jahre in der Stufe 2, denke ich fast werden überhaupt keine Berücksichtigung finden, was eigentlich dann auch ein gespielter Witz wäre... Hoffnung stirbt zuletzt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: sigma5345 am 09.04.2019 08:39
Ob die Kaffeesatzleser jetzt jetzt bis zum endgültigen Ergebnis im Herbst anhält  ::)?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Deichman am 09.04.2019 11:22
Tach auch!

Da ich die meiste Zeit nur Bahnhof verstehe, kann mir ja vielleichtt jemand erklären wie es sich bei mir verhält oder evt. verhalten sollte.
Sachverhalt:
E9k Stufe 4 3560,20€
Nächste Höherstufung laut Abrechnung in die E9k 5 3613,61 am 01.10.2019.
Wo soll die Reise denn nun hingehen???
Zumindest eine Vermutung wäre schön, damit ich für mich dem Abschluss zustimme oder auch nicht.
Vielen Dank
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 09.04.2019 11:39
Tach auch!

Da ich die meiste Zeit nur Bahnhof verstehe, kann mir ja vielleichtt jemand erklären wie es sich bei mir verhält oder evt. verhalten sollte.
Sachverhalt:
E9k Stufe 4 3560,20€
Nächste Höherstufung laut Abrechnung in die E9k 5 3613,61 am 01.10.2019.
Wo soll die Reise denn nun hingehen???
Zumindest eine Vermutung wäre schön, damit ich für mich dem Abschluss zustimme oder auch nicht.
Vielen Dank

Ich denke mal, dass du dann in die Stufe 6 kommst mit 3667,01 rückwirkend zum 01.01.2019, dann hättest du auch den Garantiebetrag von 100 mehr.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Deichman am 09.04.2019 12:13
Den Tabellen nach wäre das die 5.  Fünfzig Euro hätte ich ab 1.10.19 so oder so bekommen. Das hiesse dann nochmal 6Jahre oder?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Oskar am 09.04.2019 14:08
Sorry der Wert stimmte nicht, muss 3777,39 heißen...3667,01 war der alte Wert...hängt aber davon ab ob sie die Jahre anerkennen oder nicht, dass kann zur Zeit keiner genau sagen...

du kommst aber von die 4 in die 5, dass soll wohl schon ziemlich sicher sein...
in der 5 würdest du dann nochmal 5 Jahre warten bis zum Aufstieg zur 6...

aber alles unter Vorbehalt wie die Redaktionsgespräche ausgehen
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Capo am 09.04.2019 14:15
Den Tabellen nach wäre das die 5.  Fünfzig Euro hätte ich ab 1.10.19 so oder so bekommen. Das hiesse dann nochmal 6Jahre oder?
Nach der Tabelle 2018 ist der Unterschied von E9k4 nach E9k5 106,81€ nicht 50€.
Die neue Stufe wird dazwischengeschoben. Daher rutscht Du dann in die Stufe 6 und hast dann E9a6 3777,39€ statt 3667,01€ in der "alten" E9k5. Der Unterschied von 110.38€ ist dann die "Lohnerhöhung" von mindestens 100€.
Das ist aber Abhängig von den Redaktionsverhandlungen wann wie wer mit welchen Anrechnung in die neuen 9er Übergeleitet wird, wurde  hier ja schon reichlich Diskutiert.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 09.04.2019 15:04
Lineare Mindestanpassung und Aufspaltung E9 sind zwei paar Schuhe. Sonst würden alle, die bei der Aufspaltung nicht profitieren ja nichts bekommen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Chrilleger am 10.04.2019 06:11
Eine Verständnisfrage :) Der Garantiebetrag von 100€ ist Brutto oder Netto?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Aüg am 10.04.2019 06:29
Eine Verständnisfrage :) Der Garantiebetrag von 100€ ist Brutto oder Netto?

Nettobeträge werden nur mit Profifußballern vereinbart. 😉. Garantiebetrag gleich 100 € Brutto.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 11.04.2019 09:28
Im Bereich der Tarifrunde 2019 steht etwas zum Thema KR-Tabelle,
wo man sich bei den Redaktionsverhandlung auf ... geeinigt hätte.

Heißt das, die RV laufen bereits? Ich dachte, dass fängt frühestens nach dem 15.04. an?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 11.04.2019 10:33
Heißt das, die RV laufen bereits?
Das heißt genau das, was der Admin ganz oben geschrieben hat:
"vorläufige Entgelttabellen 2019-2021 (Prognose)"
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 11.04.2019 10:39
10.04.2019

Im Rahmen der Redaktionsverhandlungen wurde vereinbart, die Mindesterhöhungsbeträge von 100 € für 2019, 90 € für 2020 und 50 € für 2021 nun auch auf die Stufen 1 anzuwenden. Damit ergeben sich zusätzliche Erhöhungen um wenige Euro in den Stufen 1 der Entgeltgruppen 2 bis 4 in der Tabellen 2019 und 2020, sowie in den Stufen 1 der Entgeltgruppen 2 bis 7 der Tabellen 2021.
 Die Tabellen im Online-Rechner wurden rückwirkend dementsprechend angepaßt.
Ebenfalls im Rahmen der Redaktionsverhandlungen wurde nun das Überleitungsverfahren in die neue KR-Tabelle für das Pflegepersonal vereinbart:

von (2018)
KR 3a KR 4a KR 7a KR 8a KR 9a KR 9b KR 9c KR 9d KR 10a KR 11a KR 11b KR 12a

nach (2019)
KR 5 KR 6 KR 7 KR 8 KR 9 KR 10 KR 11 KR 12 KR 13 KR 14 KR 15 KR 16
Die Überleitung erfolgt stufengleich unter Anrechnung der bisher verbrachten Stufenlaufzeit.




daher meine Frage, Entschuldigung, wenn sich dadurch wieder einmal jemand auf die Füße getreten fühlt.
Ich Naivchen dachte immer, so ein Forum wäre eben für Fragen da.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 12.04.2019 11:50
Es laufen permanent "Gespräche". Ist ja kein kalter Krieg. :-)

Offiziell beginnen die "Redaktionsverhandlungen" natürlich erst, wenn die Zustimmung erklärt wurde.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 12.04.2019 12:02
Dankeschön. :)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Chrilleger am 15.04.2019 11:54
Mal ne Frage :)

Jetzt wäre man in der EG9 klein, EG9k, Stufe 2 mit 3 Jahren in Stufe 2 =3029.67 € Brutto

Bei Anrechnung der 3 Jahre in Stufe 2 stellt sich die Frage wohin man dann kommt :)

EG9a Stufe 3, 3177.31€  oder in Stufe 4 3272.55 €?

LG und danke

Chrilleger
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 15.04.2019 12:12
Bei Anrechnung der 3 Jahre in Stufe 2 stellt sich die Frage wohin man dann kommt :)
Die in der Redaktion zu vereinbarenden Überleitungsregelungen werden darauf eine Antwort geben ...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: mahonie am 15.04.2019 14:16
Bei Anrechnung der 3 Jahre in Stufe 2 stellt sich die Frage wohin man dann kommt :)
Die in der Redaktion zu vereinbarenden Überleitungsregelungen werden darauf eine Antwort geben ...

Und das entscheidet sich heute (Erklärungsfrist)?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 15.04.2019 14:32
Verlängert auf 30.04. glaube ich.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 15.04.2019 15:33
Bei Anrechnung der 3 Jahre in Stufe 2 stellt sich die Frage wohin man dann kommt :)
Die in der Redaktion zu vereinbarenden Überleitungsregelungen werden darauf eine Antwort geben ...

Und das entscheidet sich heute (Erklärungsfrist)?
Das entscheidet sich im Verlauf der Redaktionsgespräche ...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Krebs am 24.04.2019 14:19
kurze Frage gilt das immernoch Pauschal so?

E 1 bis E 4   Beschäftigte mit einfachen Tätigkeiten
E 5 bis E 8   abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und entsprechenden
E 9 bis E 12   Bachelor oder abgeschlossene Fachhochschulausbildung (Diplom) und entsprechende Tätigkeiten
E 13 bis E 15   wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder Master)

Jezt nach E 9a und E9 b

wobei beim Tvöd gibt es ja a, b, c
 und dieses ja bis E 9a gilt
"E 5 bis E 8   abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und entsprechenden "
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 24.04.2019 14:45
Das galt noch nie, von daher ist ein Fortgelten ausgeschlossen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: KruemelDrops am 25.04.2019 21:18
da hab ich auch mal eine "blöde" Frage.
Was sind diese Redaktionsverhandlungen?  :-X
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 26.04.2019 02:45
Das sind die Verhandlungen, in denen der genaue Wortlaut der Änderungen der tariflichen Regelungen festgelegt wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: GeTe am 26.04.2019 10:32
Mal eine Frage zu der Überleitung bzw. den Redaktionsverhandlungen bzw. der rechtlichen Betrachtung:
Bin bisher in E9 Stufe 4. Am 01.08.2019 hätte ich die 5 Jahre Warte- bzw. Aufstiegszeit voll und hätte nach "altem" TV die sog. Zulage bekommen bzw. wäre eben in die neue/alte Stufe 5 gekommen. Sollten die Verhandlungen bis dahin nicht abgeschlossen sein......gilt dann noch "altes Recht"? Würde ich die rd. 106€ zusätzlich bekommen und würde mich dann nach Überleitung in Stufe 6 wiederfinden?? Wäre natürlich die Optimallösung  ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BTSV1 am 26.04.2019 10:47
Nein, der alte Tarifvertrag war nur bis zum 31.12.2018 gültig. Du musst das Ergebnis der Redaktionsverhandlungen abwarten. Das einzige was feststeht, dass du den Garantiebetrag in Höhe von 100 Euro erhälst.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 26.04.2019 11:07
Mal eine Frage zu der Überleitung bzw. den Redaktionsverhandlungen bzw. der rechtlichen Betrachtung:
Bin bisher in E9 Stufe 4. Am 01.08.2019 hätte ich die 5 Jahre Warte- bzw. Aufstiegszeit voll und hätte nach "altem" TV die sog. Zulage bekommen bzw. wäre eben in die neue/alte Stufe 5 gekommen. Sollten die Verhandlungen bis dahin nicht abgeschlossen sein......gilt dann noch "altes Recht"? Würde ich die rd. 106€ zusätzlich bekommen und würde mich dann nach Überleitung in Stufe 6 wiederfinden?? Wäre natürlich die Optimallösung  ;D
Da die Einführung der EG9a Rückwirkend zum 01.01.19 erfolgt, sind auch die Verhältnisse an diesem Stichtag zugrunde zu legen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 26.04.2019 11:56
Heute kam bei uns im Haus die Abrechnung.  Land NRW. Nachzahlung der linearen Erhöhung für Januar bis März.  April dann natürlich normal.  Basierend auf der alten kleinen 9 Stufe 3
Wird es also nach Ende der Redaktionsverhandlungen und jenachdem wie die  Überleitung gestaltet wird, nochmals eine Nachtahlung geben,  oder auch nicht. ;D :-\
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Chrilleger am 26.04.2019 13:23
Je Monat 100€ Brutto?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 26.04.2019 13:29
Je Monat 100€ Brutto?
Wie meinen?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Doris Rochelle am 30.04.2019 08:55
Hallo an Alle... bin die Neue.... nur ma ne kurze Frage. Wann gibt's jetzt endlich die Erhöhung. Hab heute auf's Konto geschaut und nix is. Ist Bayern mal wieder überfordert mit den Nachzahlungen? ??? ::)

Gruß
Doris
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 30.04.2019 08:59
Hallo an Alle... bin die Neue.... nur ma ne kurze Frage. Wann gibt's jetzt endlich die Erhöhung. Hab heute auf's Konto geschaut und nix is. Ist Bayern mal wieder überfordert mit den Nachzahlungen? ??? ::)

Gruß
Doris

Mir erschließt sich weder, was dieser Beitrag mit dem Titel des Threads zu tun haben soll, noch, welche "Nachzahlung" gemeint sein soll - da der Tarifvertrag noch längst nicht unterzeichnet ist, kann der AG höchstens großzügigerweise unter Vorbehalt auf die zu erwartende Erhöhung Gehalt zahlen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 30.04.2019 09:09
Hallo an Alle... bin die Neue.... nur ma ne kurze Frage. Wann gibt's jetzt endlich die Erhöhung. Hab heute auf's Konto geschaut und nix is. Ist Bayern mal wieder überfordert mit den Nachzahlungen? ??? ::)
Ein Blick auf den passenden Diskussionsstrang ("Wo bleibt die Erhöhung des Entgeltes ?") hätte folgendes erbracht:
https://forum.oeffentlicher-dienst.info/index.php/topic,111678.msg138402.html#msg138402
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BTSV1 am 02.05.2019 12:31
Werden die Termine für die Redaktionsverhandlungen irgendwo veröffentlicht?

bin ja schon neugierig wann sie beginnen.....   ;-
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Igidendrio am 02.05.2019 13:20
https://oeffentlicher-dienst-news.de/finanzverwaltung-berlin-auszahlung-gehaltserhoehung-tvl-juni-juli-2019/

Die Redaktionsverhandlungen sind doch schon abgeschlossen:

https://wir-sind-es-wert.verdi.de/++co++8422b37c-3e6e-11e9-ade5-525400b665de
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 02.05.2019 13:34
https://oeffentlicher-dienst-news.de/finanzverwaltung-berlin-auszahlung-gehaltserhoehung-tvl-juni-juli-2019/

Die Redaktionsverhandlungen sind doch schon abgeschlossen:

https://wir-sind-es-wert.verdi.de/++co++8422b37c-3e6e-11e9-ade5-525400b665de

wenn die Redaktionsverhandlungen abgeschlossen wären, wüssten wir doch auch, wie die Überleitung der kleinen E9 in die E9a laufen würde - da man dazu noch nirgends etwas findet, sind diese Verhandlungen wohl noch nicht abgeschlossen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Lars73 am 02.05.2019 13:40
@gidendrio
Auf der Seite steht "Hinweis: Diese Tabellenwerte stehen noch unter Redaktionsvorbehalt."
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Igidendrio am 02.05.2019 13:42
Also für die Pflege stehen diese fest:

https://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/kr/
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Lars73 am 02.05.2019 14:09
Woraus ergibt sich das aus deiner Sicht?
Es gibt noch keinen angenommenen ändernden Tarifvertrag. Als solches steht es aus rechtlicher Sicht nicht fest.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 02.05.2019 14:17
@Igidendrio
Zitat
Vergütungstabellen Tarifrunde der Länder 2019
Die neuen Vergütungstabellen (Stand: 22.03.2019) zur Ansicht - PDF-Dateien zum Download.
 
 

Anlage B zum TV-L - Vergütungstabellen 2019 - 2021 (Vergütungstabelle TVL-L gültig ab 01.01.2019 bis 31.12.2019)

Hinweis: Diese Tabellenwerte stehen noch unter Redaktionsvorbehalt.

Und wenn das alles auch dort stehen würde:
https://www.tdl-online.de/tv-l/tarifvertrag.html

dann könnte man glauben, dass da was fixiert ist.

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 06.05.2019 08:02
Ich muss nun doch noch einmal in die Runde fragen.

Weiß jemand, warum das so elendig lange dauert, bis diese Überleitung in die 9a und 9b geklärt ist.
Was machen die denn die ganze Zeit?!

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 06.05.2019 08:12
Ich muss nun doch noch einmal in die Runde fragen.

Weiß jemand, warum das so elendig lange dauert, bis diese Überleitung in die 9a und 9b geklärt ist.
Was machen die denn die ganze Zeit?!
Ja, es ist bekannt und hier auch schon erörtert worden und nicht verwunderlich, dass die so ein komplexes Thema nicht in 2 Werktagen finalisiert bekommen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Admin am 06.05.2019 13:28
Also für die Pflege stehen diese fest:

https://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/kr/

Nein, fest steht da leider noch gar nichts.

Es handelt sich hierbei um vorläufige Entgelttabellen. Erst wenn diese aus dem roten Kasten verschwinden und in den regulären weiß hinterlegten Bereich wandern, sind die Tabellen als endgültig zu betrachten. Und das ist im Falle des TV-L für uns gegeben, wenn die TDL die neuen Entgelttabellen veröffentlicht hat (Internas zu den Redaktionsverhandlungen und wann diese nun genau abgeschlossen sind, bekommen wir auch nicht zeitnah mit. Da wird bekanntlich immer ein großes Geheimnis draus gemacht)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: daniellll am 08.05.2019 15:50
Hallo zusammen,

mag mir bitte jmd. kurz schreiben, wie es bei mir ausschauen würde?

Seit 01.01.2017 in E9k Stufe 3. Normalerweise würde ich am 01.01.2026 in Stufe 4 (9 Jahre) kommen, wie sieht es nun aus nach den letzten Tarifverhandlungen?

Ich habe es so verstanden, dass ich rückwirkend zum 01.01.2019 in Stufe 4 komme und meine bisherigen 2 1/2 Jahre, welche ich von den 9 Jahren schon "abgesessen" habe, angerechnet würden, also würde ich, so wie ich verstanden habe, am 01.01.2021 in Stufe 5 kommen und dann nach 5 Jahren am 01.01.2026 in Stufe 6?

Bin gespannt und danke im Voraus.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 08.05.2019 16:30
Hallo zusammen,

mag mir bitte jmd. kurz schreiben, wie es bei mir ausschauen würde?

Seit 01.01.2017 in E9k Stufe 3. Normalerweise würde ich am 01.01.2026 in Stufe 4 (9 Jahre) kommen, wie sieht es nun aus nach den letzten Tarifverhandlungen?

Ich habe es so verstanden, dass ich rückwirkend zum 01.01.2019 in Stufe 4 komme und meine bisherigen 2 1/2 Jahre, welche ich von den 9 Jahren schon "abgesessen" habe, angerechnet würden, also würde ich, so wie ich verstanden habe, am 01.01.2021 in Stufe 5 kommen und dann nach 5 Jahren am 01.01.2026 in Stufe 6?

Bin gespannt und danke im Voraus.

Wenn es gerecht geregelt wird, dann wird es so kommen, wie Du sagtest.


"Das genaue Verfahren zur Überleitung wird zwischen den Tarifparteien noch redaktionell abgestimmt. Es soll aber so gestaltet werden, dass niemandem dadurch Nachteile entstehen."
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 08.05.2019 16:36
Inwiefern wäre eine Regelung, die dieses Ergebnis produziert, „gerecht“?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: daniellll am 08.05.2019 16:40
Hallo zusammen,

mag mir bitte jmd. kurz schreiben, wie es bei mir ausschauen würde?

Seit 01.01.2017 in E9k Stufe 3. Normalerweise würde ich am 01.01.2026 in Stufe 4 (9 Jahre) kommen, wie sieht es nun aus nach den letzten Tarifverhandlungen?

Ich habe es so verstanden, dass ich rückwirkend zum 01.01.2019 in Stufe 4 komme und meine bisherigen 2 1/2 Jahre, welche ich von den 9 Jahren schon "abgesessen" habe, angerechnet würden, also würde ich, so wie ich verstanden habe, am 01.01.2021 in Stufe 5 kommen und dann nach 5 Jahren am 01.01.2026 in Stufe 6?

Bin gespannt und danke im Voraus.

Wenn es gerecht geregelt wird, dann wird es so kommen, wie Du sagtest.


"Das genaue Verfahren zur Überleitung wird zwischen den Tarifparteien noch redaktionell abgestimmt. Es soll aber so gestaltet werden, dass niemandem dadurch Nachteile entstehen."

Dank dir für deine Antwort. ;)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 08.05.2019 16:44
Inwiefern wäre eine Regelung, die dieses Ergebnis produziert, „gerecht“?

denk mal nach
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 08.05.2019 16:46
Das beantwortet meine Frage nicht.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 08.05.2019 16:51
Das beantwortet meine Frage nicht.

Weil die Frage einfach nur "bescheiden" ist.

Wenn es so kommen würde wie er sagt, dann würde er

1. ein Stufe sofort aufsteigen (von 3 nach 4)
2. würden seine Erfahrungszeiten, die er in Stufe 3 bereits geleistet hat angerechnet werden, für den Stufenaufstieg nach Stufe 5.
3. müsste er dann nicht die Stufe 4 komplett durchlaufen.

So und jetz sag mir mir mal, was daran nicht gerecht ist, wenn es so kommt.

Du hast wahrscheinlich nichts mit dem TV-L zutun aber schreibst teilweise einen Mist...
Unglaublich....
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 08.05.2019 16:58
Mir sind die Auswirkungen völlig klar. Die Schilderung ist aber mitnichten eine Begründung dafür, warum es „gerecht“ sein soll. Diese fehlt bislang völlig. Die Lösung wäre schlicht nicht individuell nachteilig in diesem Fall. Das hat aber nichts mit „gerecht“ zu tun.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 08.05.2019 17:15
Mir sind die Auswirkungen völlig klar. Die Schilderung ist aber mitnichten eine Begründung dafür, warum es „gerecht“ sein soll. Diese fehlt bislang völlig. Die Lösung wäre schlicht nicht individuell nachteilig in diesem Fall. Das hat aber nichts mit „gerecht“ zu tun.

Also ich würde es schon gerecht empfinden, wenn die Punkte 1-3 für jeden angewendet würden.

1. ein Stufe sofort aufsteigen (von 3 nach 4)
2. würden seine Erfahrungszeiten, die er in Stufe 3 bereits geleistet hat angerechnet werden, für den Stufenaufstieg nach Stufe 5.
3. müsste er dann nicht die Stufe 4 komplett durchlaufen.

Aber es ist halt eine Glaskugel.
Ich möchte auch hoffen, dass es schnellst möglich entschieden wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 08.05.2019 17:20
Mir sind die Auswirkungen völlig klar. Die Schilderung ist aber mitnichten eine Begründung dafür, warum es „gerecht“ sein soll. Diese fehlt bislang völlig. Die Lösung wäre schlicht nicht individuell nachteilig in diesem Fall. Das hat aber nichts mit „gerecht“ zu tun.

Also ich würde es schon gerecht empfinden,

Also geht es um Gefühlchen?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: daniellll am 08.05.2019 17:28
Hört auf euch zu streiten. Wir werden es sehen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 08.05.2019 19:32
Mir sind die Auswirkungen völlig klar. Die Schilderung ist aber mitnichten eine Begründung dafür, warum es „gerecht“ sein soll. Diese fehlt bislang völlig. Die Lösung wäre schlicht nicht individuell nachteilig in diesem Fall. Das hat aber nichts mit „gerecht“ zu tun.

Also ich würde es schon gerecht empfinden,

Also geht es um Gefühlchen?


Das einzige Gefühlchen das ich habe ist, dass Du nen kleiner Besserwisser
bist, der im Grunde keine Ahnung hat!

aber ist nur nen „Gefühlchen“😂

mach dir nichts raus....

alles wird gut! Auch für Dich

und nun bitte zurück zum
Thema!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 08.05.2019 22:05
Du hast ausgeführt, eine bestimmte Regelung wäre gerecht. Auf Vorhalt hast Du nichts zur Begründung anführen können, stattdessen hast Du Gefühlchen ins Feld geführt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 09.05.2019 06:43
Du hast ausgeführt, eine bestimmte Regelung wäre gerecht. Auf Vorhalt hast Du nichts zur Begründung anführen können, stattdessen hast Du Gefühlchen ins Feld geführt.

ok, Ihnen ist nicht zu helfen!
Einfach das lesen, was ich geschrieben habe und was ich als gerecht
sehen und auch empfinden würde!


Punkte 1 bis 3!!!

So und nun ist gut!
ich hab ja auch noch was anderes zu tun, als so viele
Nachrichten wie Sie zu formulieren....



Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 09.05.2019 06:50
Es geht nicht darum, was Du als „gerecht“ ansiehst und was Deine Gefühlchen dazu sagen, ich habe die simple Frage gestellt, warum das „gerecht“ sein sollte.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 09.05.2019 07:07
Es geht nicht darum, was Du als „gerecht“ ansiehst und was Deine Gefühlchen dazu sagen, ich habe die simple Frage gestellt, warum das „gerecht“ sein sollte.

Einfach das lesen, was ich geschrieben habe! Ist das so schwer.

Seine Erfahrungszeiten würden demnach angerechnet werden. Er würde zwar in St. 4 kommen aber seine bisher erworbenen Zeiten (1,5 Jahre in St. 9 klein 3) würden angerechnet.

Was ist daran nicht fair oder gerecht.
Es könnte auch so kommen, dass er einfach in Stufe 4 kommt und von vorn anfangen muss.

Nochmal zur Erinnerung...Einfach das lesen, was ich geschrieben habe.

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 09.05.2019 07:11
Du schilderst bekannte Auswirkungen Deiner „gerechten“ Lösung und bekannte Alternativen - und anstatt die Frage zu beantworten, warum das „gerecht“ sein sollte, fragst Du, was daran nicht „gerecht“ sein sollte. Beantworte doch einfach die Frage!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 09.05.2019 08:03
Kann das sein, dass ihr über zwei unterschiedlichen Bedeutungen von gerecht redet?

kuckst du Duden:
1.) dem geltenden Recht entsprechend, gemäß; nach bestehenden Gesetzen handelnd, urteilend
2.) dem [allgemeinen] Empfinden von Gerechtigkeit, Wertmaßstäben entsprechend, gemäß; begründet, gerechtfertigt
3.) bestimmten Ansprüchen, Gegebenheiten angepasst, genügend, entsprechend

Fazit:  Frage hinsichtlich 2.)/3.)  wurde beantwortet, Spid geht aber eher von 1.) aus.

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 09.05.2019 08:07
Wo wurde denn die Frage hinsichtlich Alt. 2/3 beantwortet? Wo hat der @hannes123 dargelegt, daß die „gerechte“ Lösung den Maßstäben in Alt. 2/3 genügt?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 09.05.2019 09:07
damit sich hier noch jemand einmischt....

wenn bei der Überleitung von Stufe 3 nach 4 übergeleitet würde, und jede Stufe vorher bereits die tarifliche Erhöhung erhalten hätte, dann würden die Personen, die aktuell in der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten eingruppiert sind prozentual ab 01/19 mehr als nur 100 € brutto dazu bekommen. Allen anderen ggü. wäre das möglicherweise als ungerecht anzusehen.

Ich persönlich - als Betroffene - würde mich natürlich trotzdem freuen und es wiederum für "uns" gerecht finden, weil wir durch die verlängerten Stufenlaufzeiten in den vergangenen Jahren ja oftmals "nur" tarifliche Erhöhungen hatten, aber keine Stufenaufstiege.

Das allerdings ist vorwiegend persönliches Empfinden, in der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten eh ungerecht bezahlt / eingruppiert zu sein...

Spid sieht den tarifrechtlichen Teil, und da geht es nicht um das eigene Empfinden von Gerechtigkeit.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 09.05.2019 09:07
Ist das ein Turing-Test hier ? :D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MrRossi am 09.05.2019 09:21
Computer können besser "zwischen den Zeilen lesen" und "reindenken" was der andere meint.... ;)

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: baghira33 am 20.05.2019 13:33
Das beantwortet meine Frage nicht.

Weil die Frage einfach nur "bescheiden" ist.

Wenn es so kommen würde wie er sagt, dann würde er

1. ein Stufe sofort aufsteigen (von 3 nach 4)
2. würden seine Erfahrungszeiten, die er in Stufe 3 bereits geleistet hat angerechnet werden, für den Stufenaufstieg nach Stufe 5.
3. müsste er dann nicht die Stufe 4 komplett durchlaufen.

So und jetz sag mir mir mal, was daran nicht gerecht ist, wenn es so kommt.

Du hast wahrscheinlich nichts mit dem TV-L zutun aber schreibst teilweise einen Mist...
Unglaublich....
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 20.05.2019 13:39
Das beantwortet meine Frage nicht.

Weil die Frage einfach nur "bescheiden" ist.

Wenn es so kommen würde wie er sagt, dann würde er

1. ein Stufe sofort aufsteigen (von 3 nach 4)
2. würden seine Erfahrungszeiten, die er in Stufe 3 bereits geleistet hat angerechnet werden, für den Stufenaufstieg nach Stufe 5.
3. müsste er dann nicht die Stufe 4 komplett durchlaufen.

So und jetz sag mir mir mal, was daran nicht gerecht ist, wenn es so kommt.

Du hast wahrscheinlich nichts mit dem TV-L zutun aber schreibst teilweise einen Mist...
Unglaublich....

Was möchtest Du uns mit diesem kommentarlosen Vollzitat sagen?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: LHKita am 20.05.2019 14:30
Ich habe mal folgende Frage (habe mir leider nicht die hier bereits vorhandenen 36 Seiten angesehen ob die Frage schon mal aufgetaucht ist):
In der Tabelle 2018 ist die Gehaltsstufe 4 der 9k mit einem Gehalt von 3.560,20 angegeben. In der Tabelle 2019 ist die Gehaltsstufe 4 der 9a mit einem Gehalt von 3.272,55 angegeben, also deutlich weniger. Wie sollen die Beschäftigten der bisherigen 9k mit Gehaltsstufe 4 denn in die neue 9a übergeleitet werden ? Es kann doch nicht sein dass sie fast 300,00 € weniger haben.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 20.05.2019 14:36
Ich habe mal folgende Frage (habe mir leider nicht die hier bereits vorhandenen 36 Seiten angesehen ob die Frage schon mal aufgetaucht ist):
In der Tabelle 2018 ist die Gehaltsstufe 4 der 9k mit einem Gehalt von 3.560,20 angegeben. In der Tabelle 2019 ist die Gehaltsstufe 4 der 9a mit einem Gehalt von 3.272,55 angegeben, also deutlich weniger. Wie sollen die Beschäftigten der bisherigen 9k mit Gehaltsstufe 4 denn in die neue 9a übergeleitet werden ? Es kann doch nicht sein dass sie fast 300,00 € weniger haben.
Das ist auch nicht der Fall.
Die bisherigen Stufen 3, 4 und 4 mit Erhöhungsbetrag werden in der neuen EG9a zu den Stufen 4, 5 und 6. Für die Stufe 3 in der EG9a wird ein neuer Tabellenwert eingesetzt.
Übergeleitet wird in die Stufe der neuen EG9a die dem Wert der bisherigen Stufe entspricht.
Deshalb gibt es für die EG9a in der Tarifeinigung eine sog. Ausgangstabelle, die anschließend um die vereinbarten Prozentsätze erhöht worden ist.

Lange Rede, kurzer Sinn: Du findest dich in der neuen Tabelle in der Stufe 5 wieder.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 20.05.2019 15:04
Das beantwortet meine Frage nicht.

Weil die Frage einfach nur "bescheiden" ist.

Wenn es so kommen würde wie er sagt, dann würde er

1. ein Stufe sofort aufsteigen (von 3 nach 4)
2. würden seine Erfahrungszeiten, die er in Stufe 3 bereits geleistet hat angerechnet werden, für den Stufenaufstieg nach Stufe 5.
3. müsste er dann nicht die Stufe 4 komplett durchlaufen.

So und jetz sag mir mir mal, was daran nicht gerecht ist, wenn es so kommt.

Du hast wahrscheinlich nichts mit dem TV-L zutun aber schreibst teilweise einen Mist...
Unglaublich....

Was möchtest Du uns mit diesem kommentarlosen Vollzitat sagen?

Ganz einfach! Ich hatte Recht!

https://www.dstg-nrw.de/uploads/media/04-2019-Anlage-Fragen_und_Antworten_zum_Abschluss_der_Tarifrunde_2019.pdf
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 20.05.2019 15:14
Wo genau steht dort, daß es eine „gerechte“ Lösung sei? Und wo wird das begründet?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 21.05.2019 13:40
Ist da denn eine offizielle Regelung?
Das Datum des Schreibens 03.04.
entspricht ja dem Tag der Einigung -

stand das dann alles vorher fest oder ist das alles noch unter Vorbehalt?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 21.05.2019 13:43
Nein, nein, ja.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 21.05.2019 13:53
Falls jemand anders eine vernünftige Antwort hat, immer gern.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 21.05.2019 13:57
Was an der Antwort paßt Dir denn nicht? Sie beantwortet schließlich alle Deine Fragen erschöpfend.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Marika am 23.05.2019 11:04
Hallo, bin neu hier und hoffe, dass ich das hier fragen darf!

ich hatte bisher ein Arbeitsgebiet, welches mit einer kleinen E9 bewertet wurde. Dort bin seit 2017 mit der Erfahrungsstufe 4a (also theoretisch 5) eingestuft. Nun habe ich zum 15.06.2018 eine neue Stelle mit einer Bewertungsvermutung einer großen E9 übernommen. Bis zur entgültigen Bewertung des Arbeitsgebietes verblieb man hier normalerweise in seiner alten Vergütungsgruppe und sobald die Stellenbewertung erfolgt ist, wechselte man die Eingruppierung. Dies hat sich hier nun geändert (Ungleichbehandlung gegenüber Neueinstellungen), daher habe ich nun ein Schreiben meiner Personalstelle bekommen, dass ich rückwirkend zum 15.6.2018 die Eingruppierung bekommen (nachgezahlt leider nur ab 01.10.18 - weil ich versäumt habe meinen Anspruch geltend zu machen). Gleichzeitig wurde mir mitgeteilt, dass ich ab diesem Zeitpunkt der Stufe 5 meiner Entgeltgruppe (gr. E9) zugeordnet werde und sich der weitere Stufenaufstieg nach §16 Abs. 3 richtet. Nun zu meiner Frage: Ich war doch schon in meiner kleinen E9 seit 2017 in der Erfahrungsstufe 5 (hier 4a genannt). Beginnt meine Stufenlaufzeit nach Zuordnung in die große E9 etwa wieder von vorne zu zählen? Ich habe ja nicht die Entgeltgruppe gewechselt. ...oder habe ich da einen Denkfehler??
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 23.05.2019 11:08
Die E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten hat keine Stufe 5.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 23.05.2019 11:17
Liebe Marika,

ich verstehe deine Frage, leider kann ich sie dir nicht beantworten - und die Person, die das nötige Fachwissen dazu hat, hängt sich an deiner fehlerhaften Formulierung auf....  ::)

Du bist also in der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten eingruppiert und befindest dich in Stufe 4 mit Erhöhungsbeitrag? Und möchtest wissen, in welche Stufe du nun in der regulären E9 gehörst?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 23.05.2019 11:23
Meine Antwort ist die Antwort. In der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten gibt es keine Stufe 5. Mithin kann man sich nicht in ihr befinden oder befunden haben, also auch keine Stufenlaufzeit aufgebaut haben. Da kann man auch ganz, ganz doll Gefühlchen streicheln, ändert aber nichts.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 23.05.2019 11:38
Liebe Marika,

ich verstehe deine Frage, leider kann ich sie dir nicht beantworten - und die Person, die das nötige Fachwissen dazu hat, hängt sich an deiner fehlerhaften Formulierung auf....  ::)

Du bist also in der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten eingruppiert und befindest dich in Stufe 4 mit Erhöhungsbeitrag? Und möchtest wissen, in welche Stufe du nun in der regulären E9 gehörst?

und wieso ist es mal wieder unmöglich darauf einzugehen?
Als wüsstest du nicht, was gemeint ist.... kannst du nicht einfach einmal helfen, ohne rumzunörgeln?
Und wenn nicht,
vielleicht erbarmt sich ja mal jemand anderes darauf zu antworten, von Spid darf man ja hier offensichtlich keinerlei Hilfe erwarten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 23.05.2019 11:43
Warum sollte ich auf Dein nutzloses Genöle eingehen, das niemandem hilft? Genau so wie Du hier noch niemandem geholfen hast, weil das Gegenteil von „gut“ nicht „schlecht“ ist, sondern „gut gemeint“. Die Fragestellerin fragte nach ihrem Denkfehler, den habe ich ihr erläutert. Alles übrige ergibt sich daraus.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Marika am 23.05.2019 11:45
Liebe Marika,

ich verstehe deine Frage, leider kann ich sie dir nicht beantworten - und die Person, die das nötige Fachwissen dazu hat, hängt sich an deiner fehlerhaften Formulierung auf....  ::)

Du bist also in der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten eingruppiert und befindest dich in Stufe 4 mit Erhöhungsbeitrag? Und möchtest wissen, in welche Stufe du nun in der regulären E9 gehörst?

Ja, genau. Das war meine Frage! Ist die 4+ /4a bei einem Wechsel in die große E9 nicht so zu behandeln, als wäre ich in der Stufe 5. Die Stufenlaufzeiten beginnen ja auch nur von vorm, wenn ich in einer andere Entgeltgruppe eingruppiert werde. Wurde ich ja nicht - nur die Länge der Stufenlaufzeiten ist anders. Wieso hat man mich dann in die Stufe 5 eingruppiert und nicht stufengleich in die 4, wenn naes nach deiner Aussage gar keine 5 in der kleinen E9 gibt?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 23.05.2019 11:51
Du warst in der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten in Stufe 4. Die E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten und die E9 mit regulären Stufenlaufzeiten sind die selbe Entgeltgruppe. Da Du bereits mindestens 4 Jahre in Stufe 4 der E9 warst und nunmehr reguläre Stufenlaufzeiten für Dich gelten, kamst Du automatisch in Stufe 5.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 23.05.2019 13:11
Dort bin seit 2017 mit der Erfahrungsstufe 4a (also theoretisch 5) eingestuft.
Ganz nebenbei, die "theoretische Stufe 5" (Stufe 4 mit Erhöhungsbetrag) wurde erst 2018 in zwei Schritten eingeführt: 01.01.2018 Erhöhungsbetrag 53,41 EUR, 01.10.2018 Erhöhungsbetrag 106,81 EUR).
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 23.05.2019 15:31
so langsam könnten Sie es aber auch mal veröffentlichen, wie es nun mit der Überleitung weitergehen soll.....!!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 23.05.2019 16:09
Ich hatte gestern mal vorsichtig bei Verdi nachgefragt...  ::)

mir wurde mitgeteilt, dass man nur Ansprüche aus dem TV-L geltend machen kann, wenn man Gewerkschaftsmitglied ist.

Außerdem berühre meine Frage Dinge, bei deren Beantwortung Verdi mit dem neuen Rechtsberatungsgesetz kollidieren könnte.... und nur Rechtsanwälte Auskünfte zu Tarifverträgen geben dürften. Die Gewerkschaften dürfen nur für ihre Mitglieder Ausnahmen machen...

Bei solchen Antworten frage ich mich, wieso überhaupt jemand zu Verdi geht....

By the way. Meine Frage lautete: Wann erfahren die TB wie sich die Überleitung in die E9a gestaltet?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 23.05.2019 17:21
so langsam könnten Sie es aber auch mal veröffentlichen, wie es nun mit der Überleitung weitergehen soll.....!!

Finde ich auch
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 24.05.2019 08:16
Neugier ist der Katze Tod...  ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: waPoHessen am 24.05.2019 10:20
Schönen guten Tag. Hatte die Frage hier schon an anderer Stelle gestellt, versuche aber auch mal in diesem Post mein Glück auf eine erfpolgreiche Antwort.

Im September 2019 (durch zwei Monate Elternzeit möglicherweise auch November) käme ich in die E9k Stufe 4, aktuell von 3171,90€ auf 3556,56€. Wenn die angekündigten E9a und E9b zum 01.08.2019 in Kraft treten und ich dann im September in die Stufe 4 käme, wäre es ein Sprung auf 3271,90€.
Somit wäre ich zwar dann in der 4, hätte aber von dem Sprung in diese Stufe gar nichts, da es sich ja rein finanziell gerade einmal um die mindestens um 100,-€ zugesicherte Gehaltserhöhung handelt.
Außerdem gab es mit der E9k Stufe 3 die Laufzeit von 9 Jahren. Diese hätte ich ja zum 01.09. hinter mich gebracht. Rein rechnerisch - vergleicht man die aktuelle Tabelle mit der neuen - wäre ich allerdings vom Gehaltsniveau weitere 4 Jahre, also insgesamt 13 Jahre auf der selben Stufe.
Weiß jemand, ob das berücksichtigt wird?

Beste Grüße
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Micha1974 am 24.05.2019 10:36
Schönen guten Tag. Hatte die Frage hier schon an anderer Stelle gestellt, versuche aber auch mal in diesem Post mein Glück auf eine erfpolgreiche Antwort.

Im September 2019 (durch zwei Monate Elternzeit möglicherweise auch November) käme ich in die E9k Stufe 4, aktuell von 3171,90€ auf 3556,56€. Wenn die angekündigten E9a und E9b zum 01.08.2019 in Kraft treten und ich dann im September in die Stufe 4 käme, wäre es ein Sprung auf 3271,90€.
Somit wäre ich zwar dann in der 4, hätte aber von dem Sprung in diese Stufe gar nichts, da es sich ja rein finanziell gerade einmal um die mindestens um 100,-€ zugesicherte Gehaltserhöhung handelt.
Außerdem gab es mit der E9k Stufe 3 die Laufzeit von 9 Jahren. Diese hätte ich ja zum 01.09. hinter mich gebracht. Rein rechnerisch - vergleicht man die aktuelle Tabelle mit der neuen - wäre ich allerdings vom Gehaltsniveau weitere 4 Jahre, also insgesamt 13 Jahre auf der selben Stufe.
Weiß jemand, ob das berücksichtigt wird?

Beste Grüße

Hallo,

das wird Dir keiner beantworten können...Die Redaktionsverhandlungen laufen und das Thema ist jetzt schon 1000 Mal durchgekaut worden.  Der Rest wird sich dann ergeben, es gibt einige Möglichkeiten. Lies dir einfach die letzten Seiten hier durch, dann bist Du im Bilde. Ist nicht böse gemeint, bin selber betroffen.


Viele Grüße vom
Micha
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BTSV1 am 24.05.2019 11:08
Ich hatte gestern mal vorsichtig bei Verdi nachgefragt...  ::)

mir wurde mitgeteilt, dass man nur Ansprüche aus dem TV-L geltend machen kann, wenn man Gewerkschaftsmitglied ist.

Außerdem berühre meine Frage Dinge, bei deren Beantwortung Verdi mit dem neuen Rechtsberatungsgesetz kollidieren könnte.... und nur Rechtsanwälte Auskünfte zu Tarifverträgen geben dürften. Die Gewerkschaften dürfen nur für ihre Mitglieder Ausnahmen machen...

Bei solchen Antworten frage ich mich, wieso überhaupt jemand zu Verdi geht....

By the way. Meine Frage lautete: Wann erfahren die TB wie sich die Überleitung in die E9a gestaltet?


Ich bin da auch ausgetreten. Vielleicht gibt es hier ja ein Mitglied, welches mal bereit ist bei Verdi nachzufragen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 24.05.2019 13:12
Schönen guten Tag. Hatte die Frage hier schon an anderer Stelle gestellt, versuche aber auch mal in diesem Post mein Glück auf eine erfpolgreiche Antwort.

Im September 2019 (durch zwei Monate Elternzeit möglicherweise auch November) käme ich in die E9k Stufe 4, aktuell von 3171,90€ auf 3556,56€. Wenn die angekündigten E9a und E9b zum 01.08.2019 in Kraft treten und ich dann im September in die Stufe 4 käme, wäre es ein Sprung auf 3271,90€.
Somit wäre ich zwar dann in der 4, hätte aber von dem Sprung in diese Stufe gar nichts, da es sich ja rein finanziell gerade einmal um die mindestens um 100,-€ zugesicherte Gehaltserhöhung handelt.
Außerdem gab es mit der E9k Stufe 3 die Laufzeit von 9 Jahren. Diese hätte ich ja zum 01.09. hinter mich gebracht. Rein rechnerisch - vergleicht man die aktuelle Tabelle mit der neuen - wäre ich allerdings vom Gehaltsniveau weitere 4 Jahre, also insgesamt 13 Jahre auf der selben Stufe.
Weiß jemand, ob das berücksichtigt wird?

Beste Grüße


Vertsehe ich das richtig, dass in Hessen zum 01.08. übergeleitet wird und im rest des Landes rückwirkend zum 01.01. ?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 24.05.2019 13:40
@BTSV
ich habe auf meine Antwort darauf leider noch keine Reaktion erhalten, die wird vermutlich auch nicht kommen...
wenn doch, gebe ich gerne Bescheid.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 24.05.2019 13:56
Rundschreiben in Berlin vom Senator.


Auszahlung an die TB (ohne Berücksichtigung der Überleitung in die 9a) zum 28.06.

Auszahlung an die Beamten zum 01.09.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 24.05.2019 14:13
Die Überleitung scheint echt ne heiße Sache zu sein. Glaube man hat die Konsequenzen nicht richtig Bedacht 😊
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 24.05.2019 14:19
Schon möglich.

Dennoch traurig, dass die Überleitung in die KR-Tabellen für alle EG geregelt ist und seit
10.04. veröffentlicht... und wir sitzen und warten...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 24.05.2019 14:29
Eben. Eigentlich sollte das nicht schwierig sein. Aber man weiß ja gar nichts .... 
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Laborratte am 26.05.2019 16:06
Ich fasse zusammen:
Am 04.03. wurde eine Einigung zwischen TDL und Verdi gefunden
Am 10.04. wurde im Rahmen der "Redaktionsverhandlungen" die Überleitungsverfahren in die neue "KR Tabelle" für das Pflegepersonal beschlossen.
Am 17.04. hat die Verdi Tarifkommission nach Mitgliederbefragung das Tarifergebnis einstimmig angenommen.

Seit dem 17.04 bis heute 26.05. dann-->Funkstille
Googelt man "Redaktionsverhandlungen und VERDI" findet man nichts. Fragt man bei VERDI nach, wissen die NICHTS über die Redaktionsverhandlungen, die sie ja angeblich selbst mit der TDL führen. Das nach fast 3 Monaten nach erfolgtem Tarifabschluss immer noch keine Überleitungsregelung für die "EG9 mit den langen Stufenlaufzeiten" veröffentlicht wurde, verunsichert doch die "vielen" die davon betroffen sind schon sehr. Ich bin seit über 7 Jahren in der EG9k Stufe 3 und würde 2021 nach 9 Jahren in die alte EG 9 Stufe 4 kommen und jetzt????? Das die Damen und Herren sich damit so lange Zeit lassen und die Betroffenen im Ungewissen lassen ist schon verunsichernd.Aber zwischen Stufe 3 und 4 ist das schon viel Geld mit ca 400Euro Brutto.Allerdings da bei der KR Tabelle die bisherigen Stufenlaufzeiten berücksichtigt wurden, hoffe ich sehr das dieses bei den EG9 Überleitungen auch erfolgt und man so sogar eine Stufe überspringen würde.

Warten wir weiter ab.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 26.05.2019 21:08
Naja. Ich bin genau in der gleichen Situation und gehe von einem positiven Ausgang aus. Bis jetzt gibt es aktuell auf jeden Fall eine Erhöhung ab 01.01.19! Alles andere betrachte ich nicht als verunsichern, sondern als Spannend :-) Gibt ja für viele etwas zu gewinnen 💪👍
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 27.05.2019 08:57
Am 17.04. hat die Verdi Tarifkommission nach Mitgliederbefragung das Tarifergebnis einstimmig angenommen.
Und wann haben die anderen zugestimmt?
ver.id ist einer unter vielen, soweit ich weiß, oder machen die den Tarifvertrag mit sich selber und ohne Beteiligung anderer Gewerkschaften?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 27.05.2019 11:13
Am 17.04. hat die Verdi Tarifkommission nach Mitgliederbefragung das Tarifergebnis einstimmig angenommen.
Und wann haben die anderen zugestimmt?
ver.id ist einer unter vielen, soweit ich weiß, oder machen die den Tarifvertrag mit sich selber und ohne Beteiligung anderer Gewerkschaften?

Da war aber Erklärungsfrist bis zum 30.04.2019. Müsste also alles durch sein.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 27.05.2019 11:26
Gehaltsmitteilung ist eingetroffen - EG 9 a Stufe 6. Aber bei der Nachzahlung insgesamt 54 % Abzüge?
Ich bin kein Steuerexperte - hat jemand eine Anwort für Steuer-Laien?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Micha1974 am 27.05.2019 11:44
Hallo.

Auch hier Gehaltsmitteilung da. Nur die prozentuale Erhöhung bekommen. Den evtl. Rest dann bei Einigung....???
Ach ja 9 Stufe 3..... Wir warten mal ab.

Grüße vom
Micha
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 27.05.2019 11:46
Gehaltsmitteilung ist eingetroffen - EG 9 a Stufe 6. Aber bei der Nachzahlung insgesamt 54 % Abzüge?
Ich bin kein Steuerexperte - hat jemand eine Anwort für Steuer-Laien?
Wurden die Monat einzeln zurückgerechnet oder wurde der Gesamtbetrag in diesem Monat komplett ausgezahlt?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 27.05.2019 12:01
Monatliche Berechnung.
110,38 € Nachzahlung
3,72 € Besitzstand Kinder
Netto bleiben: 51,79 € bei Steuerklasse II und 0,5 Kinderfreibetrag
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: F1s1 am 27.05.2019 12:30
Gehaltsmitteilung ist eingetroffen - EG 9 a Stufe 6. Aber bei der Nachzahlung insgesamt 54 % Abzüge?
Ich bin kein Steuerexperte - hat jemand eine Anwort für Steuer-Laien?

Wo warst du vorher und wieviele Jahre ? Hessen aber net gell ?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 27.05.2019 12:34
Land NRW - Vorher war ich (kleine) EG 9, Endstufe  ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Antiker am 27.05.2019 17:21
Land NRW - Vorher war ich (kleine) EG 9, Endstufe  ;D

@MaryPoppins

E9k - Stufe 4 oder 4+ ? 

Also die Frage, ob Du schon mindestens 5 Jahre in der Endstufe warst, bevor Du nach E9a - S6 übergeleitet wurdest?

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Steve 69 am 27.05.2019 17:47
Ich bin etwas verwundert das da angeblich schon übergeleitet wurde.  Auf meiner neuen Abrechnung steht noch immer E9 Stufe 3. Wenn ich mir die Eckdaten der Nachzahlung von Mary  angucke,  wurde anscheinend auch nur die lineare Erhöhung der alten E9 Stufe 4+ ausbezahlt und nicht nach 9a Stufe  6.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MaryPoppins am 28.05.2019 07:47
Das Grundgehalt entspricht der Entgeltgruppe E 9a, Stufe 6:  3777,39 €
Habe die Abrechnung schon zuhause, darum kann ich gerade nicht nachschauen, was bei der EG steht  ::)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 28.05.2019 08:14
Das Grundgehalt entspricht der Entgeltgruppe E 9a, Stufe 6:  3777,39 €
Habe die Abrechnung schon zuhause, darum kann ich gerade nicht nachschauen, was bei der EG steht  ::)
Klar, wer bislang in der Endstufe der "kleinen" EG9 zzgl. Erhöhungsbetrag war, bekam ein Entgelt von 3667,01 EUR.

Inkl. der Tariferhöhung (3,01%) sind das ab 01.01.19 3777,39 EUR.

Da die Überleitungsregelungen erst in den Redaktionsverhandlungen erarbeitet werden und diese noch nicht beendet sind, ist derzeit auch noch niemand in die EG9a übergeleitet. Folglich wird in der Abrechnung auch noch keine EG9a ausgewiesen sein. Stört ja aber auch nicht, solange das Geld stimmt  ;)

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Bogi am 28.05.2019 11:10
Hallo =) ,

ich habe mal eine Frage!?
Ich bin zur Zeit in der "kleinen EG9" Stufe 2 die ja jetzt in die EG9a umgewandelt wird, werden soll.
Ist dies schon geschehen ?
Meine eigentliche Frage ist aber haben sich die Stufenlaufzeiten verändert?
Einige Kollegen von mir sagen das die Stufenlaufzeiten sich verändert angepasst haben.
Ich müsste ja eigetlich nach der Tabelle die mir bekannt ist 5 Jahre Warten um in die Stufe 3 zu kommen und dann nochmal 9 Jahre um in die Stufe 4 zu kommen usw., ist diese Tabelle noch aktuell oder habe ich jetzt mit der EG9a andere Stufenlaufzeiten ?
Danke
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 28.05.2019 11:12
Nein.
Ja.
Die E9a hat reguläre Stufenlaufzeiten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Bogi am 28.05.2019 11:36
Zu wann ist denn mit der Umwandlung zu rechnen ?
Außerdem wo findet, sieht man mal eine aktuelle Tabelle der Stufenaktualisierung ?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 28.05.2019 11:47
Was soll eine "Tabelle der Stufenaktualisierung" sein?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Bogi am 28.05.2019 12:19
Na sowas hier zum Beispiel :

Entgeltgruppe   Stufe
                                       1     2                 3                 4                    5                     6
E 1    /                                      4 Jahre    4 Jahre                    4 Jahre    4 Jahre    
E 2 bis E 8, E 2Ü       1 Jahr    2 Jahre    3 Jahre    4 Jahre    5 Jahre    
E 9 klein (E 9k)       1 Jahr    5 Jahre    9 Jahre    5 Jahre       /
E 9 bis E 15               1 Jahr    2 Jahre    3 Jahre    4 Jahre    5 Jahre    
E 15Ü                       5 Jahre    5 Jahre    5 Jahre    5 Jahre       /

Ich finde überall nur die Tabellen mit den Stufen bei der kleinen EG 9 mit den verlängerten Stufenlaufzeiten.

Wenn das jetzt nicht mehr so sein soll , wo habe ich die Übersicht bzw. ab wann gilt diese dann ? werden mir die Jhare angerechnet usw. ?
Ich bin drei Jahre in der Stufe 2 komme ich dann automatisch eine Stufe höher oder muss ich von null anfangen ?

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 28.05.2019 12:25
So eine Tabelle hat es im TV-L nie gegeben. Die Stufenlaufzeiten ergeben sich aus §16 Abs. 3 TV-L.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Bogi am 28.05.2019 13:28
Das ist nicht grade aussagekräftig was dort im TV-L steht.
Ab Wann kommt denn nun die EG9a?
Wenn ich diese dann auf meiner Lohnabrechnung sehe, habe ich automatisch die reguläre Stufenlaufzeit?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 28.05.2019 13:49
Was an
„- Stufe 2 nach einem Jahr in Stufe 1,
- Stufe 3 nach zwei Jahren in Stufe 2,
- Stufe 4 nach drei Jahren in Stufe 3,
- Stufe 5 nach vier Jahren in Stufe 4 und
- Stufe 6 nach fünf Jahren in Stufe 5“
ist denn nicht aussagekräftig?

Die E9a wird am 01.01.2019 gekommen sein. Wenn Du nun in der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten bist, wirst Du zu diesem Zeitpunkt in die E9a übergeleitet worden sein. Die E9a hat reguläre Stufenlaufzeiten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Der Kanzler am 28.05.2019 17:19
Wie kannst du nur so ruhig bleiben  ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 28.05.2019 18:16
Gibt es einen wirklichen Grund unruhig zu sein?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 28.05.2019 20:39
Verdis Reaktion auf die Nachfrage einer Facebook-Userin:


Hallo, leider müssen wir dich enttäuschen: Die Ergebnisse liegen nämlich immer noch nicht vor - und das ist sicher nicht in unserem Interesse und liegt auch nicht an uns.

Die Arbeitgeber haben diesmal enorm viel Zeit gebraucht, um einen internen Abstimmungsprozess zu vollziehen. Sicherlich ist es ein sehr komplexer Abschluss, aber diesmal war es trotzdem ungewöhnlich lang.

Wir prüfen seit gestern die Tarifvertragsentwürfe und gehen zeitnah in die Redaktionsverhandlungen. Wir hoffen, sie bis Ende Juni abgeschlossen zu haben.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 28.05.2019 20:50
Man da bin ich beruhigt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: F1s1 am 28.05.2019 23:25
Man da bin ich beruhigt.

Ich nicht. Klar sind nur noch max 4 Wochen aber je länger je komplizierter und bestimmt auch wieder irgendwelche Sonderregelungen um Geld zu sparen. Mark my words :)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 29.05.2019 06:15
Verdis Reaktion auf die Nachfrage einer Facebook-Userin:


Hallo, leider müssen wir dich enttäuschen: Die Ergebnisse liegen nämlich immer noch nicht vor - und das ist sicher nicht in unserem Interesse und liegt auch nicht an uns.

Die Arbeitgeber haben diesmal enorm viel Zeit gebraucht, um einen internen Abstimmungsprozess zu vollziehen. Sicherlich ist es ein sehr komplexer Abschluss, aber diesmal war es trotzdem ungewöhnlich lang.

Wir prüfen seit gestern die Tarifvertragsentwürfe und gehen zeitnah in die Redaktionsverhandlungen. Wir hoffen, sie bis Ende Juni abgeschlossen zu haben.


Ich bin immer noch guter Dinge, dass es so kommen könnte wie hier beschrieben wurde

https://www.dstg-nrw.de/uploads/media/04-2019-Anlage-Fragen_und_Antworten_zum_Abschluss_der_Tarifrunde_2019.pdf


Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 29.05.2019 06:22
Man da bin ich beruhigt.

Ich nicht. Klar sind nur noch max 4 Wochen aber je länger je komplizierter und bestimmt auch wieder irgendwelche Sonderregelungen um Geld zu sparen. Mark my words :)
Och Manno, das beunruhigt mich jetzt aber.....
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BTSV1 am 29.05.2019 07:23
Und nochmal 4 Wochen warten...... >:( :'(
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 29.05.2019 07:25
ich habe gedacht, die Redaktionsverhandlungen laufen schon... was machen die denn die ganze Zeit?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 29.05.2019 07:41
Kommt bestimmt bald das Böse Erwachen  :D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 29.05.2019 08:09
Verdis Reaktion auf die Nachfrage einer Facebook-Userin:


Hallo, leider müssen wir dich enttäuschen: Die Ergebnisse liegen nämlich immer noch nicht vor - und das ist sicher nicht in unserem Interesse und liegt auch nicht an uns.

Die Arbeitgeber haben diesmal enorm viel Zeit gebraucht, um einen internen Abstimmungsprozess zu vollziehen. Sicherlich ist es ein sehr komplexer Abschluss, aber diesmal war es trotzdem ungewöhnlich lang.

Wir prüfen seit gestern die Tarifvertragsentwürfe und gehen zeitnah in die Redaktionsverhandlungen. Wir hoffen, sie bis Ende Juni abgeschlossen zu haben.


Ich bin immer noch guter Dinge, dass es so kommen könnte wie hier beschrieben wurde

https://www.dstg-nrw.de/uploads/media/04-2019-Anlage-Fragen_und_Antworten_zum_Abschluss_der_Tarifrunde_2019.pdf

dort wird aber auch nicht erklärt, wie die angestellten aus der "kleinen" EG9 in der fallgruppe 1 im vergleich zu der "kleinen" EG9 fallgruppe 2 übergeleitet werden. da muss doch auch ein unterschied gemacht werden, oder?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: PhoenixDea am 29.05.2019 09:09
Aus Fallgruppe 1 wird nach 9b unter Beibehaltung der zurückgelegten Stufenlaufzeiten übergeleitet.  Ist im Grunde nur eine Umbenennung,  dass wurde aber von vornherein kommuniziert, da gibt es ja auch nichts zu Regeln.

Ich fürchte auch, dass wenn es "so kompliziert " noch ein böses Erwachen gibt. Wegfall der zurückgelegten Stufenlaufzeiten z.b. alle in die Stufe, die dem aktuellen Gehalt entspricht und dann in der Stufe bei 0 anfangen.... :-\
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 29.05.2019 09:19
Verdis Reaktion auf die Nachfrage einer Facebook-Userin:


Hallo, leider müssen wir dich enttäuschen: Die Ergebnisse liegen nämlich immer noch nicht vor - und das ist sicher nicht in unserem Interesse und liegt auch nicht an uns.

Die Arbeitgeber haben diesmal enorm viel Zeit gebraucht, um einen internen Abstimmungsprozess zu vollziehen. Sicherlich ist es ein sehr komplexer Abschluss, aber diesmal war es trotzdem ungewöhnlich lang.

Wir prüfen seit gestern die Tarifvertragsentwürfe und gehen zeitnah in die Redaktionsverhandlungen. Wir hoffen, sie bis Ende Juni abgeschlossen zu haben.
Mit anderen Worten: Es geht wie immer alles seinen sozialistischen Gang ...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: F1s1 am 29.05.2019 09:21
Aus Fallgruppe 1 wird nach 9b unter Beibehaltung der zurückgelegten Stufenlaufzeiten übergeleitet.  Ist im Grunde nur eine Umbenennung,  dass wurde aber von vornherein kommuniziert, da gibt es ja auch nichts zu Regeln.

Auch in Hessen ?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 29.05.2019 09:21
ich habe gedacht, die Redaktionsverhandlungen laufen schon... was machen die denn die ganze Zeit?
Du kannst lesen?
Wenn ja, lese dies:
Verdis Reaktion auf die Nachfrage einer Facebook-Userin:


Hallo, leider müssen wir dich enttäuschen: Die Ergebnisse liegen nämlich immer noch nicht vor - und das ist sicher nicht in unserem Interesse und liegt auch nicht an uns.

Die Arbeitgeber haben diesmal enorm viel Zeit gebraucht, um einen internen Abstimmungsprozess zu vollziehen. Sicherlich ist es ein sehr komplexer Abschluss, aber diesmal war es trotzdem ungewöhnlich lang.

Wir prüfen seit gestern die Tarifvertragsentwürfe und gehen zeitnah in die Redaktionsverhandlungen. Wir hoffen, sie bis Ende Juni abgeschlossen zu haben.

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hannes123 am 29.05.2019 09:23
Aus Fallgruppe 1 wird nach 9b unter Beibehaltung der zurückgelegten Stufenlaufzeiten übergeleitet.  Ist im Grunde nur eine Umbenennung,  dass wurde aber von vornherein kommuniziert, da gibt es ja auch nichts zu Regeln.

Ich fürchte auch, dass wenn es "so kompliziert " noch ein böses Erwachen gibt. Wegfall der zurückgelegten Stufenlaufzeiten z.b. alle in die Stufe, die dem aktuellen Gehalt entspricht und dann in der Stufe bei 0 anfangen.... :-\

ich glaub dann rast ich aus...

dann gucken diejenigen, die schon ewig arbeiten, mal wieder in die Röhre!
Kann man sich eigentlich nicht erlauben...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BTSV1 am 29.05.2019 09:35
Nicht nur du....

Ich komme dann 2 Jahre später in die neue Stufe 5 und verliere 400 Euro (Brutto) pro Monat und Leute die noch nicht so lange da sind, kommen dann 2023 zeitgleich mit mir in die Stufe 5.

Das können die eigentlich nicht machen, aber ich traue denen alles zu.....
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 29.05.2019 09:38
Aus Fallgruppe 1 wird nach 9b unter Beibehaltung der zurückgelegten Stufenlaufzeiten übergeleitet.  Ist im Grunde nur eine Umbenennung,  dass wurde aber von vornherein kommuniziert, da gibt es ja auch nichts zu Regeln.
wo steht das?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 29.05.2019 09:40
Aus Fallgruppe 1 wird nach 9b unter Beibehaltung der zurückgelegten Stufenlaufzeiten übergeleitet.  Ist im Grunde nur eine Umbenennung,  dass wurde aber von vornherein kommuniziert, da gibt es ja auch nichts zu Regeln.

§ 29c Abs. 2 TVÜ-VKA (so wird's auch im TV-L kommen):

"Beschäftigte  der Entgeltgruppe  9, für die  keine  besonderen  Stufenregelungen gelten, sind stufengleich und unter Mitnahme der in ihrer Stufe zurückgelegten Stufenlaufzeit in die Entgeltgruppe 9b übergeleitet."

Für diejenigen, die bisher in der "regulären" EG9 waren, ändert sich also nichts außer der Bezeichnung der Entgeltgruppe.

Alle, die bislang in der "kleinen" EG9 waren, werden in die neue EG9a übergeleitet.
In den Fällen, in denen die gemäß der Tarifeinigung überarbeitete Entgeltordnung eine höhere Eingruppierung als bisher vorsieht, erfolgt die Höhergruppierung auf Antrag in die EG9b nach den noch zu vereinbarenden Regelungen. Wie diese aussehen werden, darüber ist hier schon umfassend spekuliert worden ...

... die Dinge werden so kommen, wie sie kommen. Niemand hier im Forum kann darauf irgendeinen Einfluss nehmen. Wie blind vor Gier muss man eigentlich sein, um den gleichen Käse immer und immer wieder neu aufzukochen?

Ja, die EG9 war bislang ein unglückliches Konstrukt, die Aufdröselung in EG9a und EG9b wird dies für die Zukunft beenden und im Zuge der Überleitung wird es Regelungen geben, die nicht alle glücklich machen und die zu neuen tatsächlichen oder vermeintlichen Ungerechtigkeiten führen.

Und es tut bestimmt auch gut, sich hier im Forum darüber auskotzen zu können (auch wenn noch gar nicht feststeht, wo genau welche Ungerechtigkeiten liegen werden ...).
Aber irgendwann ist es dann doch auch mal gut, oder!?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 29.05.2019 09:51
In der 2017er Tarifrunde sind die Änderungsverträge im Juni fertig geworden. Alles liegt also im grünen Bereich, obwohl sie diesmal ungleich umfangreicher sind und die Tairfeinigung erst zwei Wochen später erfolgte.

Die von TV-Ler angesprochenen Änderungen der Entgeltordnung mit Antragsrecht kommen erst 2020 (außer KR), da brennt also nichts.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Padre am 29.05.2019 11:15
Nur Zur Info, Verdi wirbt viel für Techniker erreicht zu haben Zitat:

Welche Verbesserungen in der Entgeltordnung zum TV-L haben wir erreicht?

Techniker: Zuordnung des Tätigkeitsmerkmals der Entgeltgruppe 7 zur Entgeltgruppe 8, Aufhebung der besonderen Stufenlaufzeit für das Tätigkeitsmerkmal der Entgeltgruppe 9 Fallgruppe 1, d.h. Zuordnung von der „kleinen Entgeltgruppe 9“ zur „großen Entgeltgruppe 9“ unter Wegfall der Entgeltgruppenzulage (z.Z. 95,62 Euro).

https://wir-sind-es-wert.verdi.de/++co++9ed7c0c8-3f30-11e9-a52f-525400940f89 (https://wir-sind-es-wert.verdi.de/++co++9ed7c0c8-3f30-11e9-a52f-525400940f89)

Vermutlich versprechen die mehr als vereinbart.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 29.05.2019 11:15
Aus Fallgruppe 1 wird nach 9b unter Beibehaltung der zurückgelegten Stufenlaufzeiten übergeleitet.  Ist im Grunde nur eine Umbenennung,  dass wurde aber von vornherein kommuniziert, da gibt es ja auch nichts zu Regeln.

§ 29c Abs. 2 TVÜ-VKA (so wird's auch im TV-L kommen):

"Beschäftigte  der Entgeltgruppe  9, für die  keine  besonderen  Stufenregelungen gelten, sind stufengleich und unter Mitnahme der in ihrer Stufe zurückgelegten Stufenlaufzeit in die Entgeltgruppe 9b übergeleitet."

Für diejenigen, die bisher in der "regulären" EG9 waren, ändert sich also nichts außer der Bezeichnung der Entgeltgruppe.

Alle, die bislang in der "kleinen" EG9 waren, werden in die neue EG9a übergeleitet.
In den Fällen, in denen die gemäß der Tarifeinigung überarbeitete Entgeltordnung eine höhere Eingruppierung als bisher vorsieht, erfolgt die Höhergruppierung auf Antrag in die EG9b nach den noch zu vereinbarenden Regelungen. Wie diese aussehen werden, darüber ist hier schon umfassend spekuliert worden ...

Du beschreibst aber nicht die "kleine" EG9 Fallgruppe 1 mit der Entgeltgruppenzulage und den verlängerten Stufenlaufzeiten! PhoenixDea schreibt aber, dass Angestellte der Fallgruppe 1 in die 9b kommen
Die "reguläre" EG9 mit den normalen Laufzeiten ist doch nicht die Fallgruppe 1  ???
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 29.05.2019 11:23
Nur Zur Info, Verdi wirbt viel für Techniker erreicht zu haben Zitat:

Welche Verbesserungen in der Entgeltordnung zum TV-L haben wir erreicht?

Techniker: Zuordnung des Tätigkeitsmerkmals der Entgeltgruppe 7 zur Entgeltgruppe 8, Aufhebung der besonderen Stufenlaufzeit für das Tätigkeitsmerkmal der Entgeltgruppe 9 Fallgruppe 1, d.h. Zuordnung von der „kleinen Entgeltgruppe 9“ zur „großen Entgeltgruppe 9“ unter Wegfall der Entgeltgruppenzulage (z.Z. 95,62 Euro).

https://wir-sind-es-wert.verdi.de/++co++9ed7c0c8-3f30-11e9-a52f-525400940f89 (https://wir-sind-es-wert.verdi.de/++co++9ed7c0c8-3f30-11e9-a52f-525400940f89)

Vermutlich versprechen die mehr als vereinbart.
Vermutlich....

Das ist ein Auszug aus dem Tarifsekretariat vom 19.03.2019
Da steht aber auch drei Absätze weiter unten folgendes:
VERDI hat verändert und vereinbart, dass es ab dem 01.01.19 eine Entgeltgruppe 9a (bisherige "kleine E9" mit Stufenbegrenzung und verlängerten Laufzeit) und eine EG9b (bisherige "große" EG9 ohne Stufenlaufzeiten und regulärer Stufenlauzeit) geben wird.

Beide Abschnitte widersprechen sich doch etwas, oder?

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wizzard76 am 29.05.2019 12:10
Hallo zusammen.

Ich habe auch mal eine Frage (ja ich bin unwissend und ganz neu im öffentlichen Dienst, dementsprechend habe ich auch keine Kenntnisse der Gesetze)

Im Nov 2018 habe ich meinen Arbeitsvertrag mit der Einstellung in die 9(k) 3 und einem Bruttoverdienst von  3172,55 € geschlossen. Beginn 01.01.2019. In der 9/3 a beträgt der Bruttoverdienst nun 3177,31€.
Unabhängig davon das ich der Meinung bin das die Stufe 3 einfach dazwischen geschoben wurde und nicht eine 6te Stufe angehängt worden ist.

Sollte nun die ehemalige 9(k)/3 in die logisch folgende Stufe 9(a)/4 (ja wieder Glaskugel betrachtet) übergeleitet werden, wie schaut das rechtlich nun aus. Zählt die Vereinbarung zum Tag der Absprache und Unterschrift oder der Beginn?
 
Danke
 
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 29.05.2019 12:24
Hallo zusammen.

Ich habe auch mal eine Frage (ja ich bin unwissend und ganz neu im öffentlichen Dienst, dementsprechend habe ich auch keine Kenntnisse der Gesetze)

Im Nov 2018 habe ich meinen Arbeitsvertrag mit der Einstellung in die 9(k) 3 und einem Bruttoverdienst von  3172,55 € geschlossen. Beginn 01.01.2019. In der 9/3 a beträgt der Bruttoverdienst nun 3177,31€.
Unabhängig davon das ich der Meinung bin das die Stufe 3 einfach dazwischen geschoben wurde und nicht eine 6te Stufe angehängt worden ist.

Sollte nun die ehemalige 9(k)/3 in die logisch folgende Stufe 9(a)/4 (ja wieder Glaskugel betrachtet) übergeleitet werden, wie schaut das rechtlich nun aus. Zählt die Vereinbarung zum Tag der Absprache und Unterschrift oder der Beginn?
 
Danke
 

Das steht schon von Anfang an fest, das es so kommen soll :  Update 04.03.2019: Der DBB schreibt mit Redaktionsvorbehalt:
Überleitung aus "kleiner" EG 9 in den bisherigen Stufen 3, 4 und 4 mit Erhöhungsbetrag in die Stufen 4, 5 und 6 der neuen E 9a.


Diese Seite wird aktualisiert, sobald die Überleitung geregelt ist.

LG
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 29.05.2019 12:29
Das vorgenannte steht zwar fest, dürfte aber unbeachtlich sein. Sofern die Regelungen aus dem TVÖD auch nur annähernd übernommen werden, handelt es sich nicht um einen Überleitungstatbestand.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 29.05.2019 13:13
Du beschreibst aber nicht die "kleine" EG9 Fallgruppe 1 mit der Entgeltgruppenzulage und den verlängerten Stufenlaufzeiten! PhoenixDea schreibt aber, dass Angestellte der Fallgruppe 1 in die 9b kommen
Die "reguläre" EG9 mit den normalen Laufzeiten ist doch nicht die Fallgruppe 1  ???
- Alle Beschäftigten in der "regulären" EG9 (also die, ohne verlängerte Stufenlaufzeiten) werden zum 01.01.2019 in die neue EG9b übergeleitet.
- Alle anderen Beschäftigten der EG9 (vulgo: "kleine" EG9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten und Deckelung der Endstufe, egal welche Fallgruppe, ob mit oder ohne Fallgurke, ob mit oder ohne Ringelsöckchen, ob mit oder ohne Blumenstrauß usw. usf.) werden zum 01.01.2019 in die neue EG9a übergeleitet.
- Manche Beschäftigte, die zum 01.01.2019 in die neue EG9a übergeleitet werden, bekommen aufgrund von Verbesserungen in der Entgeltordnung die Möglichkeit auf Antrag in die EG9b höhergruppiert zu werden. Im Teil II Abschnitt 22.2 der Entgeltordnung zum TV-L betrifft das Techniker der Fallgruppe 1, die Höhergruppierung erfolgt zum 01.01.2020.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 29.05.2019 13:43
Du beschreibst aber nicht die "kleine" EG9 Fallgruppe 1 mit der Entgeltgruppenzulage und den verlängerten Stufenlaufzeiten! PhoenixDea schreibt aber, dass Angestellte der Fallgruppe 1 in die 9b kommen
Die "reguläre" EG9 mit den normalen Laufzeiten ist doch nicht die Fallgruppe 1  ???
- Alle Beschäftigten in der "regulären" EG9 (also die, ohne verlängerte Stufenlaufzeiten) werden zum 01.01.2019 in die neue EG9b übergeleitet.
- Alle anderen Beschäftigten der EG9 (vulgo: "kleine" EG9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten und Deckelung der Endstufe, egal welche Fallgruppe, ob mit oder ohne Fallgurke, ob mit oder ohne Ringelsöckchen, ob mit oder ohne Blumenstrauß usw. usf.) werden zum 01.01.2019 in die neue EG9a übergeleitet.
- Manche Beschäftigte, die zum 01.01.2019 in die neue EG9a übergeleitet werden, bekommen aufgrund von Verbesserungen in der Entgeltordnung die Möglichkeit auf Antrag in die EG9b höhergruppiert zu werden. Im Teil II Abschnitt 22.2 der Entgeltordnung zum TV-L betrifft das Techniker der Fallgruppe 1, die Höhergruppierung erfolgt zum 01.01.2020.
OK. Bekomme ich mit der "kleinen" EG9, Stufe 3, Fallgruppe 1 also rückwirkend ab den 01.01.19 das gleiche wie jemand mit der "kleinen" EG9, Stufe 3, Fallgruppe 2 ??? Was passiert mit der Zulage zu Fallgruppe 1 bei der Überleitung?
Sagen wir mal beide haben die gleiche Laufzeit hinter sich....
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 29.05.2019 14:51
Willkommen in den Tiefen der Redaktion... Die Entgeltgruppenzulage fällt erst am 01.01.2020 weg und nur für die, die einen Antrag auf E9b stellen. Die anderen bleiben "für die Dauer der unverändert auszuübenden Tätigkeit"  im dynamisierten Status quo vom 31.12.2019.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Pina am 29.05.2019 16:12
Ich bin auch neu in der LV, entsprechend stellt sich mir die Frage: Ich werde auch in die E9a übergeleitet, allerdings habe ich keine Nachzahlung für E9a erhalten, sondern nur die "lineare" Nachzahlung seit 01.01.2019. Das macht bisher knapp 100€ netto aus, die fehlen würden. Kommt da noch was?
Und: ich ahbe einige Posts darüber gelesen, dass man die Möglichkeit hat, in E 9b übergeleitet zu werden. Welche Voraussetzungen müssen denn dafür gegeben sein?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 29.05.2019 16:31
Eine Überleitung in E9a hat noch nicht stattgefunden, sondern wird erst stattgefunden haben, wenn die entsprechenden Änderungstarifverträge unterzeichnet worden sind. Sofern „neu in der LV“ bedeutet, daß Du nicht vor dem 01.01.19 dort in unveränderter auszuübender Tätigkeit beschäftigt warst, kann keine Überleitung in E9a stattfinden, da bereits die Einstellung in E9a stattgefunden haben wird. Eine Überleitung in E9b wird für TB in der E9 mit regulären Stufenlaufzeiten stattgefunden haben.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 29.05.2019 17:08
Kommt da noch was?
Ja
Zitat
Und: ich ahbe einige Posts darüber gelesen, dass man die Möglichkeit hat, in E 9b übergeleitet zu werden. Welche Voraussetzungen müssen denn dafür gegeben sein?
Frage die Gewerkschaften und dein AG, die sitzen da gerade dran das zu konkretisieren.
Alle Antworten hier sind wie die Glaskugel auf dem Jahrmarkt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Der Kanzler am 29.05.2019 19:15
Frage die Gewerkschaften und dein AG, die sitzen da gerade dran das zu konkretisieren.
Alle Antworten hier sind wie die Glaskugel auf dem Jahrmarkt.
[/quote]


Die sollten weniger Homeoffice machen sondern sich mal treffen  ;D
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Pina am 29.05.2019 19:51
@MoinMoin: Danke Dir. Ich habe heute meine Abrechnung erhalten: demnach wurde einfach nur das normale neue 9a-Gehalt gezahlt. Aber die neue 9a müsste ja ab Januar 2019 gelten? Allerdinggs irritiert ich, dass es hieß (Presseinformation), dass die Erhöhungen seit Januar mit dem Mai-Gehalt ausgezahlt werden?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 29.05.2019 22:35
Abwarten und dann kommt der Rest.
Ändern kann man eh nichts, solange nichts feststeht. Und danach kann man bei ver.di und CO
eintreten oder austreten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 29.05.2019 22:44
Man kann auch nebenbei arbeiten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: sigma5345 am 30.05.2019 23:11
Ob wir bis zum Ende der Redaktionsverhandlungen die 50 Seiten knacken  ::)? Irgendwie sind es immer und immer wieder die gleichen Fragen..... Habt Geduld und wartet ab. Wie schon einige erwähnt haben,  werden wir es nicht beschleunigen und auch das Ergebnis nicht beeinflussen.
Zum Meckern bleibt auch im August noch genug Zeit....da muss man sich jetzt noch nicht verrückt machen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 31.05.2019 08:36
Habt Geduld und wartet ab. Wie schon einige erwähnt haben,  werden wir es nicht beschleunigen und auch das Ergebnis nicht beeinflussen.
Zum Meckern bleibt auch im August noch genug Zeit....da muss man sich jetzt noch nicht verrückt machen.
Ich will mir nicht selbst widersprechen, aber sich vor dem Wettkampf schonmal warmzujammern ... äh ... warmzulaufen ist selbstverständlich eine glänzende Idee!  ;) ;D 8)

Bei immer wieder den gleichen längst vollumfänglich beantworteten Fragen, bleibt der aus Gründen interessierte Laie auch gut im Thema ... da kann bei Abschluß der Redaktion und vorliegen der Tariftexte dann ohne Umschweife auf allerhöchstem Nivea (oder wie das heißt) aufgeheult werden ...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 31.05.2019 10:09
Und ich kann allen E9er nur raten den schon bestellten Neuwagen wieder abzubestellen, die Nettolohnsteigerung wird weniger sein als ihr es euch wünscht.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 31.05.2019 10:25
Und ich kann allen E9er nur raten den schon bestellten Neuwagen wieder abzubestellen, die Nettolohnsteigerung wird weniger sein als ihr es euch wünscht.

Kein Porsche!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: F1s1 am 31.05.2019 11:58
Und ich kann allen E9er nur raten den schon bestellten Neuwagen wieder abzubestellen, die Nettolohnsteigerung wird weniger sein als ihr es euch wünscht.

Kein Porsche!

Audi ?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mid June am 31.05.2019 13:43
Mal eine Verständnisfrage zu den Endstufen 8(5o6) und 9a(4);

wie kann es sein, dass man mit diesem Vergleich mit der "Höhergruppierung" am Schluss weniger verdient? Man bekommt in 8(5oder6) mehr, als in der Endstufe der 9a(4) FG 3.

Aktuell bin ich in der 8(5) und soll im Zuge unserer Stellenbewertung in 9a(4) FG 3.

Ergo; WENIGER Brutto, weniger Sonderzulage, keine Stufen 5 und 6.

Gut, Zulagen hin oder her, unterm Strich wird's ne Nullnummer. Aber da ist doch irgendwas nicht ganz richtig oder?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 31.05.2019 13:52
Falsche Annahmen führen zu falschen Ergebnissen - mithin ist nicht Verständnis gefragt, sondern die Gewinnung zutreffender Informationen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mid June am 31.05.2019 14:16
Um meinen vorherigen Post zu ergänzen; es geht um den TV-L
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 31.05.2019 14:17
Das macht es nicht besser.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mid June am 31.05.2019 14:20
Was an meiner Annahme ist denn falsch? Aktuell sieht es doch so aus:

8(5) 3302,-
8(6) 3379,-

9a(4) 3272,-
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 31.05.2019 14:24
Das ist so zutreffend, wie es unbeachtlich ist. Die E9a wird 6 Stufen haben. Eine Höhergruppierung aus E8/5 oder E8/6 führt in E9a/5.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mid June am 31.05.2019 14:32
Danke dir. Es wäre wirklich schön wenn das so ist. Mir wurde das seitens unserer Personalabteilung leider anders mitgeteilt, 9a Fallgruppe 3 hätte keine Stufen 5 und 6, ich würde in Stufe 4 kommen und Zulagen als Ausgleich erhalten.
Ich meine auch es in der Zusammenfassung des dbb so gelesen zu haben...? Bei Fallgrupp 3, 4 als Endstufe. Aber klar, ich stecke zu wenig drin um Fakten zu liefern. Deshalb frage ich.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 31.05.2019 14:33
Was an meiner Annahme ist denn falsch? Aktuell sieht es doch so aus:

8(5) 3302,-
8(6) 3379,-

9a(4) 3272,-
Aktuell (also nach Regelung 2018) sah es so aus: 9s4 3560€ !!
aktuell 9aS5 3667€ oder 9bS4 3667€ !

also kannst dich beruhigt wieder schlafen legen.

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 31.05.2019 14:35
Was an meiner Annahme ist denn falsch? Aktuell sieht es doch so aus:

8(5) 3302,-
8(6) 3379,-

9a(4) 3272,-
Aktuell (also nach Regelung 2018) sah es so aus: 9s4 3560€ !!
aktuell 9aS5 3667€ oder 9bS4 3667€ !

also kannst dich beruhigt wieder schlafen legen.

Danke dir. Es wäre wirklich schön wenn das so ist. Mir wurde das seitens unserer Personalabteilung leider anders mitgeteilt, 9a Fallgruppe 3 hätte keine Stufen 5 und 6, ich würde in Stufe 4 kommen und Zulagen als Ausgleich erhalten.
Und diesen Menschen in der PA müssten abgemahnt werden, wegen Unfähigkeit, wenn dem so ist wie du beschreibst.

UNGLAUBLICH!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 31.05.2019 14:43
Danke dir. Es wäre wirklich schön wenn das so ist. Mir wurde das seitens unserer Personalabteilung leider anders mitgeteilt, 9a Fallgruppe 3 hätte keine Stufen 5 und 6, ich würde in Stufe 4 kommen und Zulagen als Ausgleich erhalten.
Ich meine auch es in der Zusammenfassung des dbb so gelesen zu haben...? Bei Fallgrupp 3, 4 als Endstufe. Aber klar, ich stecke zu wenig drin um Fakten zu liefern. Deshalb frage ich.

Die E9 Fg. 3 hat nur 4 Stufen - das ist die E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten. Diese wird es nicht mehr gegeben haben, weil sie durch die E9a ersetzt wird. Die E9a hat 6 Stufen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mid June am 31.05.2019 14:53
Alles klar, das bestätigt nur wieder einmal das geschulte Wissen unserer PA :-X...

Ich danke euch!!! Das werde ich jedenfalls nicht auf mir sitzen lassen, wenn die das so durchziehen wie angekündigt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Geist am 31.05.2019 17:16
Um sich weiter dem 50. Seite zu nähern - und einen weiteren Fall durchzuspielen, in dem sich vielleicht einige wiederfinden:
Man nehme einen Arbeitnehmer mit E9 (klein) und Stufe 3 (Fallgruppe 1 Teil II Abschnitt 22.2 + Zulage) der 01.03.24 in die Stufe 4 käme.
Würde übergeleitet werden, in die EG 9a –
würde er zum 01.03.19 in die Stufe 5 kommen?
Oder zum 01.01.19 in die Stufe 4, Rest verfällt?
Jaja, ich weiß. Die Redaktionsverhandlungen sind noch nicht durch.
Aber vielleicht ist das an anderer Stelle (TVöD o.ä) schon einmal passiert und jemand weiß, wie es sich dort verhalten hat?
Das Thema ist zu spannend, um nicht ein paar Möglichkeiten durchzuspielen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 01.06.2019 09:00
Um sich weiter dem 50. Seite zu nähern - und einen weiteren Fall durchzuspielen, in dem sich vielleicht einige wiederfinden:
Man nehme einen Arbeitnehmer mit E9 (klein) und Stufe 3 (Fallgruppe 1 Teil II Abschnitt 22.2 + Zulage) der 01.03.24 in die Stufe 4 käme.
Würde übergeleitet werden, in die EG 9a –
würde er zum 01.03.19 in die Stufe 5 kommen?
Oder zum 01.01.19 in die Stufe 4, Rest verfällt?
Jaja, ich weiß. Die Redaktionsverhandlungen sind noch nicht durch.
Aber vielleicht ist das an anderer Stelle (TVöD o.ä) schon einmal passiert und jemand weiß, wie es sich dort verhalten hat?
Das Thema ist zu spannend, um nicht ein paar Möglichkeiten durchzuspielen.
Er wird in die Stufe 6 gekommen sein, wenn die Redaktionsverhandlungen ein solches Vorgehen verhandeln würden oder verhandelt haben.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Laborratte am 03.06.2019 12:07
Laut GEW Nachricht von letzter Woche haben die Redaktionsverhandlungen noch NICHT einmal begonnen. 3 Monate nach Abschluss des Tarifvertrages?TOP

https://www.gew-hamburg.de/themen/tarif-besoldung/tarif-und-besoldungsrunde-im-oeffentlichen-dienst-der-laender-tv-l-2019
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 03.06.2019 12:14
Die Redaktionsverhandlungen sind Voraussetzung für den Abschluß des Tarifvertrags: ohne Redaktionsverhandlungen kein Text, ohne Text keine Unterzeichnung, ohne Unterzeichnung kein Tarifvertrag/keine Änderung des Tarifvertrags. Die Behauptung, wir befänden uns nunmehr 3 Monate nach Abschluß des Tarifvertrags, ist mithin deutlich postfaktischer Natur.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Laborratte am 03.06.2019 12:32
Aha. Dann hat das Landesamt unser Personalrat und Verdi was falsches gesagt. Weil laut denen ist der Tarifvertrag  angenommen.Nur die Feinheiten wie Überleitung der EG9k sollen laut denen in zusätzlichen Änderungstarifverträgen angestimmt werden. Aber vielleicht sind die da ja auch falsch informiert. Müssen ja eh abwarten ob da irgendwann mal was passiert.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 03.06.2019 12:49
Aha. Dann hat das Landesamt unser Personalrat und Verdi was falsches gesagt. Weil laut denen ist der Tarifvertrag  angenommen.Nur die Feinheiten wie Überleitung der EG9k sollen laut denen in zusätzlichen Änderungstarifverträgen angestimmt werden. Aber vielleicht sind die da ja auch falsch informiert. Müssen ja eh abwarten ob da irgendwann mal was passiert.
Es gibt eine Einigung darüber wie der Tarifvertrag geändert werden soll, ja korrekt.
3 Monate nach Abschluss des Tarifvertrages?TOP
Aber es gibt eben noch kein Tarifvertrag der abgeschlossen ist. Sprich der Unterschrieben wurde!
Hierhin besteht das Missverständnis vieler Foristen und Personaler .....
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BTSV1 am 03.06.2019 13:15
Die Frist für die Annahme des Tarifvertrages war der 30.04.. Vorher konnten also auch noch keine Redaktionsverhandlungen geführt werden. Aber nach knapp über einen Monat sollte man sich doch nun endlich mal zusammensetzten und die Dinge klären und festhalten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Monkas7 am 04.06.2019 09:12
Hallo, ich bin seit 1.12012 in der E 9 Stufe 3. Das brachte mir damals, unter Berücksichtigung des reduzierten Weihnachtsgeldes, monatlich 26 € netto mehr, als ich in der E 8 Stufe 4 hatte. Um in die E 9 Stufe 4 aufzurücken muss ich nun 9 Jahre - also noch 1 1/2 Jahre warten. Ich bin vom Kataster zur Flurbereinigung gewechselt. Ich hätte mehr Geld im Geldbeutel, wenn ich die Stufen der E 8 damals alle durchlaufen hätte.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BTSV1 am 04.06.2019 09:55
Hallo, ich bin seit 1.12012 in der E 9 Stufe 3. Das brachte mir damals, unter Berücksichtigung des reduzierten Weihnachtsgeldes, monatlich 26 € netto mehr, als ich in der E 8 Stufe 4 hatte. Um in die E 9 Stufe 4 aufzurücken muss ich nun 9 Jahre - also noch 1 1/2 Jahre warten. Ich bin vom Kataster zur Flurbereinigung gewechselt. Ich hätte mehr Geld im Geldbeutel, wenn ich die Stufen der E 8 damals alle durchlaufen hätte.

Geht mir genauso. Darum hoffen viele, dass die verbrachten Zeiten angerechnet werden und wir nicht in Stufe 4 mit neuer Wartezeit eingruppiert werden.  Dann verlieren Leute wie du und ich nochmal 2 Jahre und machen erst zum 01.01.2023 den lohnenden Sprung in die neue Stufe 5. Aber das werden die Redaktionsverhandlungen ergeben. Bis dahin heißt es HOFFEN ;-)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Geist am 04.06.2019 13:19
Er wird in die Stufe 6 gekommen sein, ....

Ist das bei den Überleitungen im TVöD Bund oder Kommunen, oder woran auch immer man sich wahrscheinlich orientiert, genauso passiert?
Wäre erstaunlich.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Igelchen5 am 04.06.2019 14:20
Hallo Zusammen,

mir geht es genauso. Ich bin jetzt seit 7 Jahren in der E9 Stufe 3 und habe mich schon so gefreut in 2 Jahren endlich einen Sprung zu machen. Sollte es anderes kommen und die Stufenlaufzeiten nicht berücksichtigt werden, wäre ich wirklich sehr enttäuscht. Da arbeitest du seit 20 Jahren in dem Haus und bist nie Krank und machst Überstunden und dann kommt sowas......ich hoffe sehr das es nicht so kommt.
Manchmal hat man das Gefühl man kommt im öffentlichen Dienst nur weiter, wenn man eher faul ist. Die die immer fleißig sind ziehen den kürzeren....wäre jetzt wieder so.....
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.06.2019 14:44
Inwiefern gibt es belastbare Zahlen dazu, daß TB in E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten, die durch eine Nichtberücksichtigung von Stufenlaufzeiten - in welcher Form auch immer - betroffen wären, fleißiger oder weniger faul wären als jene, die davon nicht betroffen wären?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Geist am 04.06.2019 15:24
Aus Spaß springe ich Igelchen5 mal bei:
Belastbare Zahlen? Schwierig.
Jedoch kenne ich viele, die das Gefühl teilen, man wäre sehr kreativ, wenn es um das Herabsetzen des Entgelts für technische Tätigkeiten geht, aber ebenfalls sehr kreativ, wenn es darum geht, den Sekretärinnen im Elfenbeinturm eine hübschere EG zu verschaffen.
Nein, das ist nicht besonders gerichtsfest.
Vielleicht gibt es irgendeinen guten Grund dafür, dass häuptlingnahe Sekretärinnen, die kein Abitur haben, eine dreieinhalbjährige Lehre mit anschließender Technikerschule plus 10 Jahre Berufserfahrung - gleich bis weit höher eingrupiert werden.
Aber gefühlte Wahrheiten können auch zu Ungemach führen.
Und zu dem vielleicht ungerechten Spruch, dass mancher mehr verdient, als er verdient.

Wie auch immer. Ich teile Igelchens Unmut darüber, dass manch Eingruppierungsautomatik ein viel zu großes Toleranzfeld für subjektive Befindlichkeiten lässt und dass das anscheinend im Fall EG9 sehr infationär betrieben wird.
Wurde. Hoffentlich.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 04.06.2019 15:26
TB sind entsprechend ihrer nicht nur vorübergehend auszuübenden Tätigkeit eingruppiert. Es gibt da keine Spielräume.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: MoinMoin am 04.06.2019 15:29
Wie auch immer. Ich teile Igelchens Unmut darüber, dass manch Eingruppierungsautomatik ein viel zu großes Toleranzfeld für subjektive Befindlichkeiten lässt und dass das anscheinend im Fall EG9 sehr infationär betrieben wird.
Wurde. Hoffentlich.
Eine wunderbare Lösung wäre es ja gewesen, dass man die Eingruppierungsautomatik auflöst, sich von diesem Verfahren verabschiedet und jeder das bekommt was er sich durch Verhandlung erarbeitet.
Und dadurch das das Sammelbecken EG9 jetzt aufgesplittet wird, werden sich sicherlich nicht die Befindlichkeiten auflösen.
Es merken nur die E9 k ler jetzt schneller, dass sie in der E9a sind. Ich glaube kaum, dass das Murren weniger wird.
Schön wäre es.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 04.06.2019 19:07
Es dürfte sich ja bald zeigen was redaktionell verhandelt wurde. Dann kann jeder für sich Konsrquenzen ziehen oder sich einfach freuen 😊
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 05.06.2019 07:23
Eine wunderbare Lösung wäre es ja gewesen, dass man die Eingruppierungsautomatik auflöst, sich von diesem Verfahren verabschiedet und jeder das bekommt was er sich durch Verhandlung erarbeitet.
Das wäre wohl eher eine Patentlösung für die Aufblähung des Wasserkopfes (hier: Personalabteilung).
Dort wäre dann schließlich mehr zu tun als je zuvor ... ich sehe schon die allmorgendlich anbrandenden Kolonnen, Heerscharen an Mitarbeitern, die alle bei ihrem Sachbearbeiter vorsprechen wollen um nun endlich, endlich, endlich den gerechten Lohn ausverhandeln zu können  8)

Und erst der Markt für Schulungen!
Da spielen ja jede Menge Zwischenmenschlichkeiten mit hinein, in so eine Lohnverhandlung ...
... da sitzt der 25-jährige frisch verbeamtete Jungpersonaler dem handwerkenden Mittfünfziger gegenüber und muss dem klarmachen, was für eine nichtswürdige Kreatur er doch im Grunde ist. Mit EGx noch bestens bedient! Ohne das den das gleich demotiviert oder es gar zu Handgreiflichkeiten kommt  :-\
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Chrilleger am 05.06.2019 11:37
Köstlich, schon der Gedanke daran lässt mich schmunzeln :)

Welcher Berufsstamm sitzt eigentlich bei den Redaktionsverhandlungen? Skandalös das da noch nichts passiert ist! Schon Tarifverhandlungen stattfinden lassen, nachdem der Vertrag schon fast 2 Monate ausgelaufen ist, entbehrt sich jeder Grundlage. Das ganze ist schon krank.....so typisch öffentlicher Dienst.........grausam. Da wird monatelang auf den Kosten der MA mit der Kohle gewirtschaftet. Wenn ich beim Finanzamt was abdrücken  muss, wird man wie ein Schwerverbrecher behandelt. Grrrrrrrrrrrrr..
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: bob25248 am 05.06.2019 12:47
Hallo zusammen. Ich habe da auch noch mal eine Frage. Ich bin genau zum Stichtag 01.01.2019 Höhergruppiert wurden. von der EG 8 Stufe 4 in die EG 9(a) Stufe 3. Nach der neuen Tabelle hätte ich dann gar keine Gehaltssteigerung erhalten. Das Entgelt ist in beiden Gruppen gleich. (3177.31 €) Wie wird das in solch einen Fall bewertet? Sollte ich da aktiv werden, oder muss ich nicht zwingend mehr Geld bekommen?
 
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 05.06.2019 13:15
Hallo zusammen. Ich habe da auch noch mal eine Frage. Ich bin genau zum Stichtag 01.01.2019 Höhergruppiert wurden. von der EG 8 Stufe 4 in die EG 9(a) Stufe 3. Nach der neuen Tabelle hätte ich dann gar keine Gehaltssteigerung erhalten. Das Entgelt ist in beiden Gruppen gleich. (3177.31 €) Wie wird das in solch einen Fall bewertet? Sollte ich da aktiv werden, oder muss ich nicht zwingend mehr Geld bekommen?
 

Es gibt auf jeden Fall  mindestens 100€ brutto mehr. Netto 48 glaub ich.....
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BTSV1 am 05.06.2019 13:18
Ich denke du kommst dann nachträglich noch in die Stufe 4.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 05.06.2019 13:23
Aus welchem Grund? Der Fragesteller wird ja nicht aus der E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten übergeleitet worden sein, er wird zu einem Zeitpunkt höhergruppiert worden sein, zu dem es bereits keine E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten gegeben haben wird, sondern es bereits eine E9a gegeben haben wird, in die höhergruppiert worden sein wird.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: bob25248 am 05.06.2019 13:36
Was bedeutet das für mich?
Ich habe hier gelesen….ab 01.01.2019 ist nur noch der neue Tarifvertrag bindend. Nach der alten Tabelle hätte/habe ich ja eine Gehaltssteigerung erhalten. So bin ich auch offiziell höher Gruppiert wurden. von der EG 8 Stufe 4 in die EG 9 (klein) Stufe 3. (verlängerte…) So werde ich auch noch so bezahlt.
Da die Höhergruppierung ab den 01.01.2019 in Kraft getreten ist, gilt dann nicht auch die neue Tabelle? Müsste es dann nicht einen finanziellen Unterschied geben? Oder sagt man, er kommt ja aus der alten Tabelle EG 8 Stufe 4 mit 3077.31€. Somit hat er ja mehr. Ist vllt. auch ein Sonderfall, weil es genau am Stichtag ist. Meine Frage ist ja eigentlich so…. Wenn das Durcheinander mit dem Tarifvertrag vorbei ist, würde dann jemand, der z.B. in einem Jahr von EG 8 Stufe 4 in die EG 9a Stufe 3 kommt, mehr Gehalt bekommen? Wenn ja. Müsste ich doch auch nach der neuen Tabelle bewertet werden… plus Tariferhöhung
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: bob25248 am 05.06.2019 13:52
nach der Antwort von Spid, bin ich also von der neuen Tabelle ab 01.01.2019 von EG 8 Stufe 4 (3177.31€) in die EG 9a Stufe 3 (3177.31€) übergeleitet.
ein höheres Entgelt ist in diesen Fall also nicht vorgesehen?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 05.06.2019 13:56
Ein höheres Tabellenentgelt ist nicht vorgesehen, durch den Garantiebetrag aber sehr wohl ein höheres Entgelt. Der Garantiebetrag dürfte 95,24€ betragen.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: bob25248 am 05.06.2019 14:03
vielen Dank. das war meine Frage. also muss ich darauf achten, dass es am ende bei mir wie folgt aussieht.
EG 9a Stufe 3 plus Garantiebetrag plus Tariferhöhung? ist das korrekt?
Vielen Dank und ein Lob an dieses Forum
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 05.06.2019 14:08
Die Entgelttabellen, die bereits die E9a enthalten, beinhalten auch bereits die Tariferhöhung.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: bob25248 am 05.06.2019 14:21
muss da noch mal dumm nachfragen. die alte Tabelle zeigt doch aber EG 9K 3172,55€ . so werde ich auch derzeit bezahlt. Wenn dann in der neuen schon die Tariferhöhung (3177,31€) inbegriffen ist??? bin ich wieder verwirrt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 05.06.2019 14:37
Eine E9k gibt es nicht. Die Tarifvertragsparteien haben sich in Anhang 1 der Tarifeinigung vom 02.03.2019 auf ein Tabellenentgelt von 3272,55€ für die E9 ab 01.01.2019 geeinigt. Sofern unter Vorgriff auf die Unterzeichnung des Tarifvertrages der AG unter Vorbehalt bereits das erhöhte Entgelt auszahlt, handelt es sich um diesen Betrag. Tut er dies nicht, zahlt er weiterhin die 3172,55€ aus. Wenn die Änderung des Tarifvertrags rückwirkend inkraft getreten ist, wird Deine Höhergrupierung in E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten nicht stattgefunden haben. Stattdessen wird eine Höhergruppierung in E9a/3 stattgefunden haben. Dies führt gem. der unter Redaktionsvorbehalt von verschiedenen Tarifvertragsparteien veröffentlichten Entgelttabellen zu einem Tabellenentgelt von 3.177,31€. Da der Höhergruppierungsgewinn sowohl unter dem einer stufengleichen Höhergruppierung als auch unter dem Garantiebetrag verbleibt, wird anstelle des Höhergruppierungsgewinns (der hier 0€ beträgt) zusätzlich zum bisherigen Tabellenentgelts (das hier zufällig auch dem neuen Tabellenentgelt entspricht) der Garantiebetrag gezahlt. Dieser ist auf den Höhergruppierungsgewinn einer stufengleichen Höhergruppierung gedeckelt, was hier zur Anwendung kommt. Mithin wird nachdem der Tarifvertrag rückwirkend inkraft getreten ist, Anspruch auf 3177,31€ Tabellenentgelt plus 95,24€ Garantiebetrag bestehen. Darin ist die vereinbarte Erhöhung der Tabellenentgelte zum 01.01.2019 bereits enthalten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: bob25248 am 05.06.2019 15:00
nochmals vielen Dank. also muss ich theoretisch nur darauf achten, dass der Garantiebetrag gewehrt wird?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 05.06.2019 15:10
Ja.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: werweißwas am 06.06.2019 12:52
Hallo zusammen. Ich habe da auch noch mal eine Frage. Ich bin genau zum Stichtag 01.01.2019 Höhergruppiert wurden. von der EG 8 Stufe 4 in die EG 9(a) Stufe 3. Nach der neuen Tabelle hätte ich dann gar keine Gehaltssteigerung erhalten. Das Entgelt ist in beiden Gruppen gleich. (3177.31 €) Wie wird das in solch einen Fall bewertet? Sollte ich da aktiv werden, oder muss ich nicht zwingend mehr Geld bekommen?
 

Hallo !

Kurze Frage. Wie lange warst du bereits in der E8/4 ? In deiner Konstellation hätte sich ein Warten gelohnt falls du schon länger in der E8/4 bist. Höhergruppierung von E8/5 direkt nach E9/5

mfg
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Chrilleger am 06.06.2019 14:28
Ab 01.01.2019 ist der Garantiebetrag ab EG 9 auf 180€ erhöht worden.
Wenn Du also in der EG8 Stufe 4, 3077,31€ warst, müsstest Du ab dem 01.01.2019 in die EG 9a Stufe 3 3272.55€ kommen :)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: werweißwas am 06.06.2019 14:46
Ab 01.01.2019 ist der Garantiebetrag ab EG 9 auf 180€ erhöht worden.
Wenn Du also in der EG8 Stufe 4, 3077,31€ warst, müsstest Du ab dem 01.01.2019 in die EG 9a Stufe 3 3272.55€ kommen :)

hallo !

E9/3 ist aber 3077,31 € ab 1.1.2019.
Er müsste eigentlich in E9/3 = 3177,31 € + 180 € Garantiebetrag bekommen  =  3357,31 €


mfg
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 06.06.2019 14:48
Nein, siehe meine eindeutigen Ausführungen dazu weiter oben im Thread.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: werweißwas am 06.06.2019 14:57
Nein, siehe meine eindeutigen Ausführungen dazu weiter oben im Thread.

Sorry, in der 1. Zeile müsste es 3177,31 € heißen. Richtig?
Oder was meinst du?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 06.06.2019 15:02
Eine E9k gibt es nicht. Die Tarifvertragsparteien haben sich in Anhang 1 der Tarifeinigung vom 02.03.2019 auf ein Tabellenentgelt von 3272,55€ für die E9 ab 01.01.2019 geeinigt. Sofern unter Vorgriff auf die Unterzeichnung des Tarifvertrages der AG unter Vorbehalt bereits das erhöhte Entgelt auszahlt, handelt es sich um diesen Betrag. Tut er dies nicht, zahlt er weiterhin die 3172,55€ aus. Wenn die Änderung des Tarifvertrags rückwirkend inkraft getreten ist, wird Deine Höhergrupierung in E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten nicht stattgefunden haben. Stattdessen wird eine Höhergruppierung in E9a/3 stattgefunden haben. Dies führt gem. der unter Redaktionsvorbehalt von verschiedenen Tarifvertragsparteien veröffentlichten Entgelttabellen zu einem Tabellenentgelt von 3.177,31€. Da der Höhergruppierungsgewinn sowohl unter dem einer stufengleichen Höhergruppierung als auch unter dem Garantiebetrag verbleibt, wird anstelle des Höhergruppierungsgewinns (der hier 0€ beträgt) zusätzlich zum bisherigen Tabellenentgelts (das hier zufällig auch dem neuen Tabellenentgelt entspricht) der Garantiebetrag gezahlt. Dieser ist auf den Höhergruppierungsgewinn einer stufengleichen Höhergruppierung gedeckelt, was hier zur Anwendung kommt. Mithin wird nachdem der Tarifvertrag rückwirkend inkraft getreten ist, Anspruch auf 3177,31€ Tabellenentgelt plus 95,24€ Garantiebetrag bestehen. Darin ist die vereinbarte Erhöhung der Tabellenentgelte zum 01.01.2019 bereits enthalten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: bernd35 am 06.06.2019 19:45
Kann mir jemand sagen, wann endlich die Überleitung für die kleine Entgeltgruppe 9 in die Entgeltgruppe 9a geregelt wird? Vielleicht kann hier ein Verdi Mitglied hierzu was dazu sagen? 
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: F1s1 am 06.06.2019 19:50
Kann mir jemand sagen, wann endlich die Überleitung für die kleine Entgeltgruppe 9 in die Entgeltgruppe 9a geregelt wird? Vielleicht kann hier ein Verdi Mitglied hierzu was dazu sagen?


Gibt keine Infos zum Termin, auch nicht bei Verdi (Hat Verdi bei Facebook geantwortet). Sie hoffen bis Ende Juni
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: sigma5345 am 06.06.2019 22:02

Gibt keine Infos zum Termin, auch nicht bei Verdi (Hat Verdi bei Facebook geantwortet). Sie hoffen bis Ende Juni
Wenn schon einem der Beteiligten nur noch die Hoffnung bleibt wird's wohl noch ein bisschen dauern...  ::)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: frank20 am 11.06.2019 09:00
wann sind den die "Redaktionsverahndlungen" ?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 11.06.2019 09:06
wann sind den die "Redaktionsverahndlungen" ?

Ist das was schamanistisches?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: F1s1 am 11.06.2019 09:36
wann sind den die "Redaktionsverahndlungen" ?

Laufen bereits, keiner weiß wie lange noch.
Einfach mal den Beitrag hier letzten 20 Seiten lesen
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Neutral am 13.06.2019 07:56
Hallo,

habe eine Verständnisfrage.

Ich habe am 01.06.2017 als EG9K Stufe 2 bei einer Behörde angefangen. Laut der verlängerten Stufenlaufzeit müsste ich 5 Jahre in Stufe 2 sein um in Stufe 3 zu kommen (01.06.17 - 01.06.22) .
Da es aber ab Januar die 9K nicht mehr gibt und ich in die 9a komme, müsste ich ab Juni in Stufe 3 kommen, da für 9a keine verlängerten Stufenlaufzeiten mehr gelten.
Und bei den normalen Stufenlaufzeiten muss man ja 2 Jahre in Stufe 2 sein um in Stufe 3 zu kommen (also 01.06.17 - 01.06.19).
Habe ich das so richtig verstanden ?

Vielen Dank im Voraus

MFG
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 13.06.2019 08:28
Eine E9K gab es noch nie. Dafür gibt es die E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten, die es aber seit dem 01.01.19 nicht mehr gegeben haben wird. Dafür wird es seitdem die E9a gegeben haben. Die Stufenlaufzeiten mit Datumsangaben hast Du einen Tag zu lang angegeben. Voraussetzung dafür ist jedoch, daß der Tarifvertrag rechtswirksam geändert wird - was bislang noch nicht geschehen ist.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Neutral am 13.06.2019 08:51
Eine E9K gab es noch nie. Dafür gibt es die E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten, die es aber seit dem 01.01.19 nicht mehr gegeben haben wird. Dafür wird es seitdem die E9a gegeben haben. Die Stufenlaufzeiten mit Datumsangaben hast Du einen Tag zu lang angegeben. Voraussetzung dafür ist jedoch, daß der Tarifvertrag rechtswirksam geändert wird - was bislang noch nicht geschehen ist.

Vielen Dank für die Antwort. Jetzt wo du es sagst ist es mir auch aufgefallen.
Habe falsches Datum angeben.

Ich habe am 01.06.2017 als EG9K Stufe 2 bei einer Behörde angefangen. Laut der verlängerten Stufenlaufzeit müsste ich 5 Jahre in Stufe 2 sein um in Stufe 3 zu kommen (01.06.17 - 31.05.22) .
Da es aber ab Januar die 9K nicht mehr gibt und ich in die 9a komme, müsste ich ab Juni in Stufe 3 kommen, da für 9a keine verlängerten Stufenlaufzeiten mehr gelten.
Und bei den normalen Stufenlaufzeiten muss man ja 2 Jahre in Stufe 2 sein um in Stufe 3 zu kommen (also 01.06.17 - 31.05.19).
Habe ich das so richtig verstanden ?

Und ja es hiess E9 mit verlängerten Stufenlaufzeiten. Aber Umgangssprachlich haben die es bei uns 9k genannt. Habe es so übernommen.

Also wenn ich deine Antwort richtig deute, dann würde ich zum 01.06. in Stufe 3 kommen, wenn der Tarifvertrag rechtswirksam wird.

Danke nochmal
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 13.06.2019 09:05
Das steht zu vermuten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: enthusiast am 13.06.2019 21:56
Hallo, ich habe dann hier auch mal eine Frage an die weitestgehend Wissenden hier:
bin am 16.01.2017 als Werkstattlehrer an einem privaten Förderberufskolleg angefangen. Mehrere Monate hat man bis zur Geschäftsführung nicht gewusst in welcher E9 ich den nun genau eingestellt worden bin. Bis Schlussendlich heraus kam (bezirksregierungsentscheid) das es die sogenannte E9k sei- also die mit verlängerten Laufzeiten. Da ich bereits mehr als 20jahre Berufserfahrung als Ausbildungsmeister beim gleichen Träger aber anderer Ort und andere Maßnahme mitbrachte stufte man mich in E9k 3.Stufe ein.
Nun meine Frage:
würde es dann so sein das ich ab dem 1.1.19 nach E9a Stufe 4 bezahlt werde? Und zweite Frage:
ab wann werde ich dann nach Stufe 5 bezahlt- gerechnet ab 16.1.17 >5 Jahre oder ab 1.1.19 > 5 Jahre?
ich danke recht herzlich für jede Antwort.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: hat er am 18.06.2019 12:59
"Aus diesem Grund ist zwischen ver.di und der TdL mit dem 1. Juli 2019 ein Auftakttermin auf Arbeitsebene abgestimmt worden."
"Zum Auftakt und den ggfls. darauffolgenden Terminen wird es schwerpunktmäßig vor allem um die Neuregelungen zur Erhöhung der Garantiebeträge nach § 17 Abs. 4 Satz 2 TV-L sowie um das Einfrieren der Jahressonderzahlung nach § 20 TV-L gehen. Weitere bestimmende Themen werden sowohl die Einführung der neuen Entgeltgruppe 9a als auch die Überleitung der Beschäftigten im Pflegedienst sowie im Sozial- und Erziehungsdienst sein."
"Obgleich alle an den Gesprächen beteiligten Parteien einen zügigen Fortgang erwarten und das Bestreben haben, die Redaktion rasch zu einem Ende zu führen, ist davon auszugehen, dass mit einem Abschluss der Redaktion aufgrund des Umfangs der Themen erst in einigen Wochen gerechnet werden dürfte."

Ergo, die Redaktionsverhandlungen zu obigen Themen, haben noch nicht einmal begonnen :-)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 18.06.2019 13:14
"Aus diesem Grund ist zwischen ver.di und der TdL mit dem 1. Juli 2019 ein Auftakttermin auf Arbeitsebene abgestimmt worden."

Ergo, die Redaktionsverhandlungen zu obigen Themen, haben noch nicht einmal begonnen :-)
Quelle: Verdi, TS Berichtet Nr. 3/2019 (kurze Zusammenfassung hier: https://forum.oeffentlicher-dienst.info/index.php/topic,112063.0.html)

Dort heißt es u.a. auch:

Am Ende steht die Übertragung der Grundsatzeinigung in Form der einzelnen Änderungstarifverträge. 
Aus diesem Grund sind uns mittlerweile im Vorfeld des Termins die folgenden Tarifvertragsentwürfe von der TdL übermittelt worden:   
 
  Änderungstarifvertrag Nr. 11 zum TV-L,
  Änderungstarifvertrag Nr. 3 TV EntgO-L,
  Änderungstarifvertrag Nr. 7 zum Pkw-Fahrer-TV-L,
  Änderungstarifvertrag Nr. 9 zum TVA-L BBiG,
  Änderungstarifvertrag Nr. 9 zum TVA-L Pflege,
  Änderungstarifvertrag Nr. 1 zum TVA-L Gesundheit,
  Änderungstarifvertrag Nr. 5 zum TV Prakt-L sowie den
  Änderungstarifvertrag Nr. 10 zum TVÜ-Länder.


Der Eindruck also, es sei zwischenzeitlich nichts passiert, ist offenkundig falsch.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Bastel am 18.06.2019 13:25
Was muss den noch bezüglich der Jahressonderzahlung noch verhandelt werden? Dachte die Einfrierung ist fest?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 18.06.2019 13:52
Was muss den noch bezüglich der Jahressonderzahlung noch verhandelt werden? Dachte die Einfrierung ist fest?
Die Frage könnte sein, wie es nach 2022 weitergeht. Leben dann die alten Prozentsätze wieder auf oder geht es auf Basis der abgesenkten Sätzen dieser Tarifrunde weiter ...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 18.06.2019 14:56
Kann man den Änderungsvertrag Nr. 11 zum TV-L irgendwo einsehen?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 18.06.2019 15:22
Wenn der Text fertig verhandelt und unterschrieben ist, wird er veröffentlicht. Wobei es sinnvoll ist, die durchgeschriebene Fassung zu lesen. ÄTVs sind die Hölle. :)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Bastel am 18.06.2019 15:51
Was muss den noch bezüglich der Jahressonderzahlung noch verhandelt werden? Dachte die Einfrierung ist fest?
Die Frage könnte sein, wie es nach 2022 weitergeht. Leben dann die alten Prozentsätze wieder auf oder geht es auf Basis der abgesenkten Sätzen dieser Tarifrunde weiter ...

Es wurde doch immer gefaselt dass nur die Basis der Berechnung vom Jahr 2018 eingefroren wird und die jeweiligen Prozente davon berechnet werden.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 18.06.2019 15:52
Kann man den Änderungsvertrag Nr. 11 zum TV-L irgendwo einsehen?
"Das  Tarifsekretariat  wird  über  die  jeweiligen  Verfahrensstände  informieren  und  nach  Abschluss der Redaktion die Tarifverträge mit Erläuterungen zur Verfügung stellen."

Kommt Zeit, kommt Tarifvertrag ...
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Admin am 18.06.2019 22:30
Kann man den Änderungsvertrag Nr. 11 zum TV-L irgendwo einsehen?

Nur wenn du in die Zukunft sehen kannst :-)

Dann wirst du Änderungstarifvertrag Nr. 11 zum TV-L auf
  http://oeffentlicher-dienst.info/g/tv-l
finden :-)

Falls du einen Zielzeitpunkt für deine Zeitreise brauchst, einfach mal als erster Versuch 01.09.2019 setzen :-)
 
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: BTSV1 am 19.06.2019 07:56
Falls einige "E9" dann noch eine Erfahrungsstufe hoch kommen, erfolgt die Auszahlung 2020!!!
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 19.06.2019 08:52
Kann man den Änderungsvertrag Nr. 11 zum TV-L irgendwo einsehen?

Nur wenn du in die Zukunft sehen kannst :-)

Dann wirst du Änderungstarifvertrag Nr. 11 zum TV-L auf
  http://oeffentlicher-dienst.info/g/tv-l
finden :-)

Falls du einen Zielzeitpunkt für deine Zeitreise brauchst, einfach mal als erster Versuch 01.09.2019 setzen :-)
 


Danke :-) Ich gebe mein Bestes :-)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Mahlzeit am 19.06.2019 08:56
Falls einige "E9" dann noch eine Erfahrungsstufe hoch kommen, erfolgt die Auszahlung 2020!!!

Doppeltes "Weihnachtsgeld" 2019 :-)
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Blume am 19.06.2019 12:23
Hätte eine Frage zum Zusammensetzung meines Gehalt ab 1.1.2020.

Falls bei den Redaktionsverhandlungen nichts anderes beschlossen wird.

Nach der Höhergruppierungsmatrix:

Von 9a/ Stufe 4 mit Entgeldgruppenzulage/ Fallgruppe 1 nach 9b Stufe 3 ohne Zulage mit Garantiebetrag von 95,24 Euro nach Matrix

Dann hätte ich ja weniger Brutto ohne die Zulage.

Im Jahr 2020 beträgt die Zulage 101,57 Euro

Da 9a/Stufe  und 9b/ Stufe 3 das gleiche Bruttogehahlt haben mit 3374,65 Euro

Lieg ich da richtig oder interpretiere ich da die Matrix falsch mit dem verringertem Garantiebetrag von 95,24 Euro???


Ist das dann der Preis erstmal weniger Brutto zuhaben, um in die 9b zukommen?

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 19.06.2019 14:10
Wie kommst du auf einen Garantiebetrag von 95,24 Euro?
Der Garantiebetrag in den Entgeltgruppen 9 bis 14 beträgt 180 Euro, allerdings begrenzt auf den Unterschiedsbetrag bei einer stufengleichen Zuordnung. Diese Begrenzung greift hier nicht, da der Unterschiedsbetrag von EG9a/4 zu EG9b/4 bei 3781,78 Euro - 3374,65 Euro = 407,13 Euro liegt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Blume am 19.06.2019 14:36
Wie kommst du auf einen Garantiebetrag von 95,24 Euro?
Der Garantiebetrag in den Entgeltgruppen 9 bis 14 beträgt 180 Euro, allerdings begrenzt auf den Unterschiedsbetrag bei einer stufengleichen Zuordnung. Diese Begrenzung greift hier nicht, da der Unterschiedsbetrag von EG9a/4 zu EG9b/4 bei 3781,78 Euro - 3374,65 Euro = 407,13 Euro liegt.

Ah, dann hab ich das falsch interpretiert die Matrix.  Danke für die Erklärung.

Dann ist das neue Gehalt 3374,65 Euro plus 180 Euro Garantiebetrag für die Zeit bis zur 9b/ Stufe 4.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Maschinenbauer am 20.06.2019 21:06
Hallo,
ich habe die Diskussion die gesamten 48 Seiten verfolgt und muss gestehen das ich noch nicht nachvollziehen kann was sich für mich eventuell, möglicherweise verbessern kann.

Ich bin Techniker eingruppiert als
EntgGr. 9 (besondere)
Stufe 03, Fußnote 2 
1308 Entg.gr.zulage Anl.F Absch.1 Nr.9 

Heute kam das Abrechnungsblatt für Juni mit der Tariferhöhung. Es sind 100 € mehr plus 2,88€ aus der Zulage.
Aus den vorherigen Kommentaren schlussfolgere ich also das die mögliche Besserstellung in der E9 sich auf das Jahr 2020 verschiebt und ich hoffen muss, das ich auf Antrag in die E9b komme?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 21.06.2019 07:16
Hallo,
ich habe die Diskussion die gesamten 48 Seiten verfolgt und muss gestehen das ich noch nicht nachvollziehen kann was sich für mich eventuell, möglicherweise verbessern kann.
Evtl. bringen die die 13 Seiten aus dem Strang "Verbesserung Techniker / Meister" weiter:
https://forum.oeffentlicher-dienst.info/index.php/topic,111528.0.html

Ich bin Techniker eingruppiert als
EntgGr. 9 (besondere)
Stufe 03, Fußnote 2 
1308 Entg.gr.zulage Anl.F Absch.1 Nr.9 

Heute kam das Abrechnungsblatt für Juni mit der Tariferhöhung. Es sind 100 € mehr plus 2,88€ aus der Zulage.
Aus den vorherigen Kommentaren schlussfolgere ich also das die mögliche Besserstellung in der E9 sich auf das Jahr 2020 verschiebt und ich hoffen muss, das ich auf Antrag in die E9b komme?
Die "mögliche Besserstellung" verschiebt sich nicht in das Jahr 2020, sondern ist von vorne herein in der Tarifeinigung so vorgesehen.
Sofern deine Tätigkeiten der Fallgruppe 1 entsprechen, musst du auch nicht auf die Höhergruppierung hoffen, da ein entsprechender Antrag unmittelbar zur Höhergruppierung führt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Igelchen5 am 21.06.2019 08:14
Ich hätte eine Frage zur Ausschlussfrist. Nachdem die Gespräche ja noch nicht geführt sind und wir immer noch in den Stufen sitzen und nicht klar ist ob die Stufenlaufzeiten angerechnet werden. Muss man seine Ansprüche jetzt geltend machen, weil die sonst nach 6 Monaten verfallen?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Maschinenbauer am 21.06.2019 08:41
Sofern deine Tätigkeiten der Fallgruppe 1 entsprechen, musst du auch nicht auf die Höhergruppierung hoffen, da ein entsprechender Antrag unmittelbar zur Höhergruppierung führt.


Laut meiner Stellenbewertung bin ich in Fallgruppe 2. D.h. ich komme in die 9a?  :-X
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Blume am 21.06.2019 08:51
Sofern deine Tätigkeiten der Fallgruppe 1 entsprechen, musst du auch nicht auf die Höhergruppierung hoffen, da ein entsprechender Antrag unmittelbar zur Höhergruppierung führt.


Laut meiner Stellenbewertung bin ich in Fallgruppe 2. D.h. ich komme in die 9a?  :-X

Ja so wird es aussehen! Nur wer Tätigkeiten der Fallgruppe 1 ausführt, hat die Möglichkeit auf Antrag in die 9b zukommen.

Trotzdem man sollte erst die Redaktionsverhandlungen abwarten.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Spid am 21.06.2019 08:58
Ich hätte eine Frage zur Ausschlussfrist. Nachdem die Gespräche ja noch nicht geführt sind und wir immer noch in den Stufen sitzen und nicht klar ist ob die Stufenlaufzeiten angerechnet werden. Muss man seine Ansprüche jetzt geltend machen, weil die sonst nach 6 Monaten verfallen?

Welche Ansprüche?
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 21.06.2019 09:47
Laut meiner Stellenbewertung bin ich in Fallgruppe 2. D.h. ich komme in die 9a?  :-X
Laut deiner obigen Darstellung bekommst du die "Entg.gr.zulage Anl.F Absch.1 Nr.9".
Diese steht nur Technikern der EG9 Fallgruppe 1 zu, für die Fallgruppe 2 ist sie nicht vorgesehen.

Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Wastelandwarrior am 21.06.2019 09:53
Ich hätte eine Frage zur Ausschlussfrist. Nachdem die Gespräche ja noch nicht geführt sind und wir immer noch in den Stufen sitzen und nicht klar ist ob die Stufenlaufzeiten angerechnet werden. Muss man seine Ansprüche jetzt geltend machen, weil die sonst nach 6 Monaten verfallen?
Die Fälligkeit ist erst gegeben, wenn es einen unterschriebenen Tarifvertrag gibt.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Maschinenbauer am 21.06.2019 10:26
Laut meiner Stellenbewertung bin ich in Fallgruppe 2. D.h. ich komme in die 9a?  :-X
Laut deiner obigen Darstellung bekommst du die "Entg.gr.zulage Anl.F Absch.1 Nr.9".
Diese steht nur Technikern der EG9 Fallgruppe 1 zu, für die Fallgruppe 2 ist sie nicht vorgesehen.


Das steht so auf meinem Lohnschein und die Fallgruppe 2 auf meinem tariflichen Bewertungsbogen. Genau Entgeltgruppe 9 (Fallgruppe 2 des Teils II, Abschnitt/Unterabschnitt 22.2 - der EGO zum TV-L).
Das ist auch der Grund warum in nicht so recht Durchblicke. Bei mir passt es nicht zueinander.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Antiker am 22.06.2019 23:46
Ist schon mal Jemandem aufgefallen, dass im Vergleich zwischen TV-Bund und TV-L schon in der Struktur der Entgelttabellen eine (mMn) perfide Benachteiligung für die Angestellen der Länder existiert?

Und zwar in Bezug auf die betragsmäßige Zuordnung der einzelnen Stufen bei einer Höhergruppierung über mehrere Entgeltgruppen. Denn auch OHNE die stufengleiche Höhergruppierung ist man als Bundesangestellter bei Höhergruppierung klar im Vorteil.

Sofern die einzelnen Beträge in der TV-L Entgelttabelle nicht noch überraschend geändert werden sieht es für den nachfolgenden Fall wie folgt aus:

         Höhergruppierung E9a - Stufe 5 nach E11 - Stufe ?

         Nach der Tabelle des TV-L landet man in E11 - Stufe 3
         Nach der Tabelle des TV-Bund landet man in E11 - Stufe 4   

Siehe Vergleich nachfolgender (2019er) Tabellen:

TV-Bund:

          S1           S2           S3            S4           S5           S6        
E 11   3457.10   3803.91   4119.43   4477.63   4972.55   5242.43
E 10   3331.93   3613.93   3915.01   4238.32   4628.44   4749.89
E 9c   2952.16   3416.40   3689.63   4022.45   4365.60   4498.65
E 9b   2952.16   3196.80   3451.45   3764.11   4088.70   4358.55
E 9a   2952.16   3167.80   3222.84   3398.61   3751.33   3877.90


TV-L

          S1           S2            S3           S4           S5           S6
E 11   3346.42   3628.98   3891.31   4288.02   4863.90   5009.81
E 10   3228.23   3502.94   3763.34   4025.67   4524.79   4660.53
E 9b   2873.64   3129.67   3272.55   3667.36   4000.09   4120.10
E 9a   2873.64   3129.67   3177.31   3272.55   3667.36   3777.39


Sollte meine Ausführung / Feststellung fehlerhaft sein, so bitte ich um fachkundige Korrektur.

Ansonsten finde ich es wirklich ein Unding wie man nur betragsmäßig schon beim TV-L ggü. dem TV-Bund benachteiligt wird. (Und das Alles, wie schon erwähnt, ganz ohne stufengleiche Höhergruppierung)


Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 23.06.2019 07:13
Da es sich um zwei unterschiedliche Arbeitgeber handelt, ist es allenfalls ein Nachteil, aber keine Benachteiligung.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: Skedee Wedee am 23.06.2019 09:11
Ansonsten finde ich es wirklich ein Unding wie man nur betragsmäßig schon beim TV-L ggü. dem TV-Bund benachteiligt wird. (Und das Alles, wie schon erwähnt, ganz ohne stufengleiche Höhergruppierung)

Dir steht es frei, vom Arbeitgeber Land zum Arbeitgeber Bund zu wechseln, die zwei unterschiedliche Tarifverträge verwenden.
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: carlos1977 am 24.06.2019 09:58
Zitat
Die "mögliche Besserstellung" verschiebt sich nicht in das Jahr 2020, sondern ist von vorne herein in der Tarifeinigung so vorgesehen.
Sofern deine Tätigkeiten der Fallgruppe 1 entsprechen, musst du auch nicht auf die Höhergruppierung hoffen, da ein entsprechender Antrag unmittelbar zur Höhergruppierung führt.

Wo steht es geschrieben und ist es schon fix, wer und wie einen Antrag stellen kann?
Ich kann es auf die schnelle nicht finden! Dankeschön
Titel: Antw:Tarifrunde 2019 - E9a/E9b/E9k
Beitrag von: TV-Ler am 24.06.2019 11:17
Wo steht es geschrieben und ist es schon fix, wer und wie einen Antrag stellen kann?
Ich kann es auf die schnelle nicht finden! Dankeschön
Evtl. bringen dich die 13 Seiten aus dem Strang "Verbesserung Techniker / Meister" weiter:
https://forum.oeffentlicher-dienst.info/index.php/topic,111528.0.html