Autor Thema: Gesundheitsförderung in der Pflege --> E-Bike Business-Leasing  (Read 820 times)

Fijona

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Hallo,

ich frage mich wieso die Diakonie nicht die Gesundheitsprävention fördert mit den Business-Leasing von E-Bikes.

Es ist doch von Vorteil für die Diakonie wenn die Mitarbeiter dadurch auch noch "gehalten" werden.

Nicht jeder kann sich so ein Bike leisten, durch das Business-Leasing wird das Fahrrad billiger für die Mitarbeiter und der Betrag wird vom Nettolohn abgezogen. Bei meiner Auswahl wären es 60 Euro gewesen.

Was denkt Ihr warum das nicht umgesetzt wird?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,276
  • Karma: +139/-651
Nicht jeder kann sich so ein Bike leisten, durch das Business-Leasing wird das Fahrrad billiger für die Mitarbeiter
Aber nur, wenn der Staat weiterhin, die verbilligten Restkaufpreis nicht als Geldwerten Vorteil ansieht und  wenn der AG was druff legt.
Sosnt ist es halt wie beim Dienstwagen: Oftmals eine Mogelpackung die die Masse nicht bemerkt.

Kat

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 408
  • Karma: +28/-135
Wenn der Arbeitgeber die GEsundheit fördern will sollte es kein e-bike sein sondern eins wo man selbst arbeiten muß.

DiVO

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 206
  • Karma: +20/-101
Hallo,

ich frage mich wieso die Diakonie nicht die Gesundheitsprävention fördert mit den Business-Leasing von E-Bikes.

Es ist doch von Vorteil für die Diakonie wenn die Mitarbeiter dadurch auch noch "gehalten" werden.

Nicht jeder kann sich so ein Bike leisten, durch das Business-Leasing wird das Fahrrad billiger für die Mitarbeiter und der Betrag wird vom Nettolohn abgezogen. Bei meiner Auswahl wären es 60 Euro gewesen.

Was denkt Ihr warum das nicht umgesetzt wird?

Die Diakonie ist in ihren Entscheidungen an die Vorgaben der jeweiligen Landeskirche und Arbeitsrechtliche Kommision gebunden. In diesen Bereichen mahlen die Mühlen zum Teil etwas langsamer als in anderen Bereichen und bis eine Entscheidung final getroffen wird vergehen manchmal Jahre. Das Thema Jobbike ist hier bereits ein Thema, die Entscheidungsträger können sich aber noch zu keiner konkreten Entscheidung pro Jobbike durchringen, weil die Gegner sagen: Ja wenn das dann jeder von unseren Dienstnehmern möchte, was uns da an direkten und indirekten Kosten entsteht! Da öffnen wir ja die Büchse der Pandorra. Was wollen die dann als nächstes? Familienbudget erhöhen? Individuelle Zulagen?