Autor Thema: Vom Landesbeamten zum Bundesbeamten  (Read 1003 times)

Swaim88

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-2
Vom Landesbeamten zum Bundesbeamten
« am: 12.10.2021 11:02 »
Hallo liebe Gemeinde,

ich bin derzeit Landesbeamter im mittleren Dienst (A8) in einem Bundesland tätig und habe ein Auswahlverfahren bei einer Bundesbehörde für mich entscheiden können. Die neue Stelle ist im Eingangsamt des gehobenen Dienstes angesiedelt. Ich habe die Laufbahnprüfung des nichttechnischen mittleren Dienstes erfolgreich abgeschlossen, jedoch kein Studium o.ä. jedoch einen Meistertitel der aber ja bekannterweise nicht für den gehobenen Dienst reicht.

Nach Angaben des Fachreferates ist die Versetzung in das Eingangsamt des gehobenen Dienstes beim Bund (A9g) wohl kein Problem.

1. Was meint Ihr kann das noch zu einem werden? Ich warte bisher auf Rückmeldung bzw. einer offfiziellen schriftlichen Zusage.

2. Gibt es bei einer Versetzung (wenn alles mit dem Laufbahnwechsel klappt) irgendetwas zu beachten??

3. Gibt es als Bundesbeamter Ansprüche oder ähnliches, die es als Beamter beim Land nicht gibt?

4. Geh ich der Annahme richtg, einmal in der Laufbahn des gehobenen Dienstes eingruppiert zu sein, dann auch die Chance zu haben potentielle eine Besoldung nach A10 / A11 anstreben zu können?

Vielen Dank für eure Mühen und Antworten im voraus!

Liebe Grüße!
« Last Edit: 12.10.2021 11:11 von Swaim88 »

xap

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Karma: +21/-153
Antw:Vom Landesbeamten zum Bundesbeamten
« Antwort #1 am: 12.10.2021 11:57 »
Der Sachverhalt verwirrt mich maximal. Ich sehe die Bildungsvoraussetzungen für den gD des Bundes zur Anerkennung der Laufbahnbefähigung nicht erfüllt. Hier ist entweder ein Vorbereitungsdienst für den gD oder ein gleichwertiges, akkreditiertes Studium einer Hochschule + 18 Monate Berufserfahrung vorzuweisen. Aus dem geschilderten Sachverhalt kann ich dergleichen nicht entnehmen.

Ich empfehle noch einmal das Nachlesen der Bildungsvoraussetzungen für den gD des Bundes. Mich wundert ehrlich gesagt auch, wie hier ein Auswahlverfahren bestanden wurde. Oder handelt es sich bei der angedachten Einstellung um eine Stelle im Vorbereitungsdienst?

s. auch hier:

https://www.bmi.bund.de/DE/themen/oeffentlicher-dienst/beamtinnen-und-beamte/laufbahnrecht/laufbahnrecht-node.html

die beiden Spalten sind als UND-Verknüpfung zu verstehen, um die Laufbahnbefähigung anerkannt zu bekommen.

Swaim88

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-2
Antw:Vom Landesbeamten zum Bundesbeamten
« Antwort #2 am: 12.10.2021 12:53 »
Nein es handelt sich um eine Sachbearbeiterstelle. Vielleicht versucht es die Behörde über den Paragrafen "andere Bewerber" ? ich bin auch etwas verwundert. Aber es ist wie ich es gesagt habe eine Stelle im Eingangsamt des gehobenen Dienstes im Bund.

"Andere Bewerber"
Mit den Vorschriften in Beamtengesetzen des Bundes und der Länder (z. B. im Bund § 22 Bundeslaufbahnverordnung – BLV) zu den sogenannten anderen Bewerbern werden kontrollierte Ausnahmemöglichkeiten geschaffen, um dem Dienstherrn zu ermöglichen, in Einzelfällen auf die besonderen Kenntnisse und Erfahrungen solcher Fachleute zurückzugreifen, die sich entweder außerhalb des öffentlichen Dienstes oder als Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst auf einem ihrer künftigen Laufbahn als Beamter entsprechenden Gebiet und in vergleichbarer Position qualifiziert haben, ohne die eigentlich verlangte Laufbahnbefähigung zu besitzen. Allerdings handelt es sich hierbei um Ausnahmeregelungen; die Einstellung von Laufbahnbewerbern ist nach wie vor die Regel.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,334
  • Karma: +232/-760
Antw:Vom Landesbeamten zum Bundesbeamten
« Antwort #3 am: 12.10.2021 13:19 »
andere Bewerber würden da nicht passen. Als Beamter mD hast du in der Regel keine besonderen Kenntnisse und Erfahrungen im Sinne der BLV...