Autor Thema: Mitarbeiterüberwachung und Physiotherapie  (Read 6407 times)

Schokobon

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 747
Antw:Mitarbeiterüberwachung und Physiotherapie
« Antwort #60 am: 21.01.2023 15:18 »
Es kommt auch immer auf den Einzelfall an. Wenn Gewebeproben entnommen werden ist auch an den Folgetagen mit einer Vielzahl blutiger Abgänge und Unterleibsschmerzen zu rechnen. Das kann ebenfalls eine AU nach sich ziehen.

KaiBro

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
Antw:Mitarbeiterüberwachung und Physiotherapie
« Antwort #61 am: 21.01.2023 16:19 »
Mal ein kurzes Update:
Der Bürgermeister wollte mir klar machen, dass ich aufgrund des hohen Aufkommens an Bürger*innen Donnerstags keinen Urlaub nehmen kann und dementsprechend nur für die Zeit der Physio das Rathaus verlassen darf.

Ich habe tags darauf nochmals mit meiner FB gesprochen und ihr gesagt, dass die von FB und Bürgermeister vorgeschlagene Lösung für mich nicht tragbar ist, ich für die Tage Urlaub einreichen werde und notfalls auch vor dem Arbeitsgericht klagen werde. Zudem habe ich darauf verwiesen, dass ich durch die vom AG vorgeschlagene Lösung Mehrkosten habe und diese nicht tragen werde. Von der FB gab es hierzu keinen Kommentar, der Personalrat meinte, die könnten ggf. vom AG übernommen werden.

Ich habe dies dem Personalrat ebenfalls vorgetragen und darauf verwiesen, dass mein Urlaubsantrag nicht dadurch abgelehnt werden kann, dass es für mich keine direkte Vertretung gibt. Der Personalrat meinte hierauf, dass er beide Seiten verstehen kann, aber die organisatorische Fehlplanung, zumindest in Teilen, durch eine Weisung des Bürgermeisters umgangen werden kann.

Im Endeffekt habe ich Urlaub eingereicht und dieser wurde stillschweigend genehmigt.

Da es im Haus einige Personalwechsel gibt, habe ich mit der FB auch über den Resturlaub aus 2022 gesprochen. Mir persönlich ist recht egal, ob ich diesen im Februar oder März nehme. Da es aber zu keiner vernünftigen Antwort seitens der FB kam, habe ich auch diesen verplant und eingereicht. Immerhin habe ich meinem Arbeitgeber dadurch gezeigt, dass ich an einer vernünftigen Lösung interessiert war und wenn dieser nicht darauf eingeht, ist es nicht mein Problem.

Der Urlaub, den ich für März eingetragen habe, wurde allerdings noch nicht genehmigt.