Autor Thema: [BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern  (Read 144220 times)

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,485
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #180 am: 02.02.2024 08:31 »
Ich hoffe ein Bayer klagt bald gegen das Partnereinkommen. Es ist einfach eine Sauerei.

Beamtenehepaar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #181 am: 02.02.2024 08:38 »
Bin auch gespannt. Der Punkt mit dem unterstellten Partnereinkommen bedarf definitiv einer gerichtlichen Überprüfung.

Beleuchtet werden muss hier sicherlich auch, dass die Zuverdienstgrenzen beim BG ermöglichen zusätzlich mehr zu erhalten. Dann hat man schnell mehr als der Beamte...

LehrerBW

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 387
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #182 am: 02.02.2024 08:51 »
Was hat es denn mit diesem Partnereinkommen aufsich?

Powernapster

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 48
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #183 am: 02.02.2024 09:10 »
Was hat es denn mit diesem Partnereinkommen aufsich?

Kurz gesprochen: Es wird fiktiv angenommen, dass Dein Partner ein Einkommen von 20.000 Euro mit einbringt und daher der Dienstherr entsprechend weniger zahlen muss um trotzdem angemessen zu alimentieren. So die Vorstellung.

Muenchner82

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 305
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #184 am: 02.02.2024 11:18 »
Was hat es denn mit diesem Partnereinkommen aufsich?

Weil er genau weiß, wie evident verfassungswidrig er besoldet, gibt der Freistaaat einfach den Märchenonkel und denkt sich schwuppdiwupp ein zusätzliches Einkommen aus.
Wer weiß, vielleicht denkt er sich auch bald aus, dass wir alle schon ein vermögen von Drölfzigfantastilliarden haben und daher keine Besoldung mehr brauchen.
Aber Wehe ich erfinde einfach irgendwelche Sachen gegenüber dem Finanzamt...

django333

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #185 am: 02.02.2024 11:26 »
Ich möchte einmal die tatsächlichen monetären Auswirkungen des Sockelbetrags von 200 € auf die Nettobezüge darlegen.

Verglichen habe ich die jeweilige Endstufe von A3, A8 und A13 auf Grundlage der Tabelle vom 01.01.2023-31.10.2024 und der Tabelle vom 01.11.2024 bis 31.01.2025:

Tabelle vom 01.01.2023-31.10.2024:
A3, Endstufe 9 bis 31.10.2024:       2.419,09 €
A8, Endstufe 10 bis 31.10.2024:      2.906,43 €
A13, Endstufe 11 bis 31.10.2024:       4.328,05 €

Tabelle vom 01.11.2024 bis 31.01.2025:

A3, Endstufe 9 ab 01.11.2024:      2.560,59 €
A8, Endstufe 10 ab 01.11.2024:      3.041,85 €
A13, Endstufe 11 ab 01.11.2024:      4.444,13 €

Erhöhung der Nettobezüge durch den Sockelbetrag von 200 € ab dem 01.11.2024:

A3, Endstufe 9:      141,50 €
A8, Endstufe 10:      135,42 €
A13, Endstufe 11:      116,08 €

Der Sockelbetrag in Verbindung mit der Steuerprogression, welche mittlerweile dazu führt, dass bereits bei weniger als dem 1,5fachen Durchschnittsverdienst der Spitzensteuersatz fällig wird (in den 60er Jahren war dies erst ab dem 15fachen Durchschnittsverdienst der Fall), bringt einem einfachen Beamten ohne großartige Ausbildung somit monatlich netto 25,42 € mehr als einem Beamten mit Fachstudium in der QE 3.

Natürlich ist da beim A13er für weitere künftige Sockelbeträge (Sozialismuskomponenten) noch immer viel Platz nach unten  ;)

websgeisti

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #186 am: 02.02.2024 11:32 »
Dieser Sockelbetrag ist auch eine Inflationskompensation. Die unteren BesGr betrifft die stärker als jemanden mit A13. Dafür profitieren dann die höheren Besoldungsgruppen deutlich stärker von der linearen Erhöhung im Februar 2025.

Sicher wirds bei künftigen Besoldungserhöhungen wieder mehr Richtung linearer Erhöhung gehen.

MedOR

  • Gast
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #187 am: 02.02.2024 12:46 »
Sie müssen mir jetzt mal erklären, inwiefern die Inflation die unteren Besoldungsgruppen stärker trifft. Ich habe bei Edeka, Aldi, Rewe usw. noch keine Staffelung der Butterpreise für unterschiedliche Besoldungsgruppen entdeckt. Ich glaube die Kosten und inkl der Inflation sind für A3 wie A16 exakt gleich….

Helli04

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #188 am: 02.02.2024 13:03 »
Sie müssen mir jetzt mal erklären, inwiefern die Inflation die unteren Besoldungsgruppen stärker trifft. Ich habe bei Edeka, Aldi, Rewe usw. noch keine Staffelung der Butterpreise für unterschiedliche Besoldungsgruppen entdeckt. Ich glaube die Kosten und inkl der Inflation sind für A3 wie A16 exakt gleich….

Ich sehe das auch so.
Eins darf auch nicht vergessen werden: Mit zunehmendem Einkommen steigt (zurecht) auch das Ausgabeverhalten und das Konsumverhalten.

Wo also das niedrige Einkommen die Aldi-Butter kauft für 1,99 €, kauft der andere vielleicht die Marken Bio-Butter zu 2,99 €.
Der Urlaub kostet statt 2.000 € vielleicht 4.000 € und der Neuwagen kostet statt 35.000 € 70.000 €.
Diese Beispiele kann man beliebig fortführen.

Insofern kann und muss man beide Seiten betrachten, die der Sockel mit sich bringt.

Ich bin übrigens so besoldet, dass es fast keinen Unterschied macht, kann das Thema somit ziemlich objektiv betrachten  ;D.

Platon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #189 am: 02.02.2024 13:04 »
Der Bayerische Richterbund sollte -wie seine Kollegen in Berlin zuvor- tatsächlich und endlich gegen den Ansatz des fiktiven Partnereinkommens klagen! Ich verstehe unseren Bayerischen Beamtenbund überhaupt nicht, dass er das Besoldungsgesetz gut heißt >:(

Powernapster

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 48
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #190 am: 02.02.2024 13:05 »
Sie müssen mir jetzt mal erklären, inwiefern die Inflation die unteren Besoldungsgruppen stärker trifft. Ich habe bei Edeka, Aldi, Rewe usw. noch keine Staffelung der Butterpreise für unterschiedliche Besoldungsgruppen entdeckt. Ich glaube die Kosten und inkl der Inflation sind für A3 wie A16 exakt gleich….

Es geht natürlich um die Auswirkungen der Teuerung speziell im Bereich der Lebensmittel und den relativen Anteil dieser Ausgaben am Gesamtbudget.
Sprich, wenn jemand 5.000 netto an Einkommen hat und bisher 1.000 für Lebensmittel ausgegeben hat und nun 1.300 für Lebensmittel ausgeben muss (ohne sich einschränken zu wollen), dann trifft es ihn relativ gesehen natürlich weniger hart, als jemand der von vorne herein nur 3k netto hat und nun statt 1k jetzt 1,3k für Lebensmittel ausgeben muss. Ist das so schwer zu verstehen? Die Inflations- respektive Teuerungsrate ist natürlich für alle dieselbe.

squatty

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #191 am: 02.02.2024 13:18 »

Ich sehe das auch so.
Eins darf auch nicht vergessen werden: Mit zunehmendem Einkommen steigt (zurecht) auch das Ausgabeverhalten und das Konsumverhalten.

Wo also das niedrige Einkommen die Aldi-Butter kauft für 1,99 €, kauft der andere vielleicht die Marken Bio-Butter zu 2,99 €.
Der Urlaub kostet statt 2.000 € vielleicht 4.000 € und der Neuwagen kostet statt 35.000 € 70.000 €.
Diese Beispiele kann man beliebig fortführen.

Insofern kann und muss man beide Seiten betrachten, die der Sockel mit sich bringt.

Ich bin übrigens so besoldet, dass es fast keinen Unterschied macht, kann das Thema somit ziemlich objektiv betrachten  ;D.

Sich die Bio-Butter statt der normalen zu kaufen, oder den großen Neuwagen, oder den teureren Urlaub ist aber Luxus, während es bei vielen niedriger besoldeten zunächst einmal darum geht über den Monat zu kommen.

Insofern stellt sich die Frage ob es schlimmer ist auf etwas Luxus zu verzichten, oder am Ende des Monats ganz aufs Essen.....

Für mich ist der Sockel übrigens deutlich schlechter, als wenn es Prozente wären.... Trotzdem finde ich es nicht schlimm dann halt mal nicht die Bio-Butter zu kaufen, wenn Andere dafür am Monatsende nicht eine Woche ausschließlich Nudeln mit Tomatensoße essen müssen. Oder sich auch mal einen Urlaub im Jahr leisten können. Oder ein Auto......

Cosmas

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #192 am: 02.02.2024 13:20 »
[...] kann das Thema somit ziemlich objektiv betrachten  ;D.
Und wo hast du die Thematik jetzt objektiv betrachtet?
Du nimmst Dinge an, die auch noch einen verdammt frechen Unterton haben und verkaufst das als "objektiv".

Es geht doch gerade darum, dass sich jemand die "Aldi-Butter" nicht mehr leisten kann (übertrieben gesagt), während jemand, der sich die "Marken Bio-Butter" leistet durchaus die Option hat sich auch günstigere Produkte zu holen, wenn es "knapp" wird. Was wäre denn die Alternative zur "Aldi-Butter"? Mülltonne? Verzichten?

Was du ansprichst sind "Luxusprobleme" und ist eine ganz andere Thmatik. "Objektiv betrachtet"... Tzz...

websgeisti

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #193 am: 02.02.2024 13:49 »
Sie müssen mir jetzt mal erklären, inwiefern die Inflation die unteren Besoldungsgruppen stärker trifft. Ich habe bei Edeka, Aldi, Rewe usw. noch keine Staffelung der Butterpreise für unterschiedliche Besoldungsgruppen entdeckt. Ich glaube die Kosten und inkl der Inflation sind für A3 wie A16 exakt gleich….

Es geht natürlich um die Auswirkungen der Teuerung speziell im Bereich der Lebensmittel und den relativen Anteil dieser Ausgaben am Gesamtbudget.
Sprich, wenn jemand 5.000 netto an Einkommen hat und bisher 1.000 für Lebensmittel ausgegeben hat und nun 1.300 für Lebensmittel ausgeben muss (ohne sich einschränken zu wollen), dann trifft es ihn relativ gesehen natürlich weniger hart, als jemand der von vorne herein nur 3k netto hat und nun statt 1k jetzt 1,3k für Lebensmittel ausgeben muss. Ist das so schwer zu verstehen? Die Inflations- respektive Teuerungsrate ist natürlich für alle dieselbe.

Genau so meinte ich das. Jemand mit A5/A6 der vielleicht noch ein Kind hat, bleibt wegen der Inflation weniger übrig (nach Abzug von Kosten wie Lebensmittel und Co.) wie jemanden der mit A14 oder so besoldet wird. Und die trifft die Inflation härter (weil eben weniger am Ende vom Monat übrig bleibt) als jemand mit einer höheren Besoldung.

Goldene Vier

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
Antw:[BY] Besoldungsrunde 2023-2025 Bayern
« Antwort #194 am: 02.02.2024 14:04 »
Die inzwischen zurückgehende Inflation wird bzw.  soll durch die entsprechenden Zahlungen bis Oktober 2024 ausgeglichen, ab 11.2024 ist aber Gehaltsanpassung vorgesehen, die sich an den vom BVerfG aufgestellten Parametern messen lassen muss…. Da ist die Inflationsrate nur ein Teil der Betrachtung…..die Einhaltung des Abstandsgebotes ein weitere Teil….