Autor Thema: Tarifrunde 2019 - Diskussion  (Read 125997 times)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,863
  • Karma: +597/-598
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #105 am: 25.11.2018 14:44 »
Außer dem DQR setzt niemand Bachelor und Techniker gleich - und für den DQR interessieren sich nur Weiterbildungsanbieter für ihre Hochglanzbroschüren. Er erhebt ja auch nicht den Anspruch, für irgendwas relevant zu sein. Und wer Ingenieurstätigkeiten nicht nur ausführt, sondern auch auszuführen hat, ist auch entsprechend eingruppiert.

Stimme Ihnen zum ersten Satz nicht zu. Ich bin z.b. staatl. gepr. Techniker. In der freien Wirtschaft wird die Ausbildung sogar dem Bachelor vorgezogen. Da neben 3,5 Berufsausbildung, 2 Jahre Berufserfahrung, 2 Jahre Techniker Ausbildung (gesamt 7,5 Jahre) Aus- und Weiterbildung gegen über Bachelor Studium steht.
Auch ist die Ausbildung näher an die erforderlichen Anforderungen orientiert.

Auch wenn Sie sich näher mit Geschäftsstrukturen z.B. von Planungsbüros, ausführende Betriebe beschäftigen, haben Sie oft Techniker in die Führungsebene deren Dipl. Ing, master, Bachelor unterstellt sind.

Zauberwort hier ist leistungsorientierte Stellenbesetzung und Anerkennung des zweiten Bildungsweges. Da ist heute der Techniker in der freien Wirtschaft oben angekommen und muss sich nicht verstecken

Wie soll ein Beitrag, der deutlich schildert, daß beide Abschlüsse nicht gleichgesetzt werden, dazu geeignet sein, meine Aussage, sie würden nicht gleichgesetzt, zu widerlegen?

daseinsvorsorge

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Karma: +18/-31
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #106 am: 25.11.2018 15:26 »
Wenn man sich die ganze Kommentare mal so ansieht, dann denkt man häufiger an "wünsch dir was".
Wie ich jetzt letztens lernen musste, ist der öD so gut wie nicht mehr organisiert und das im Gegensatz zu Gewerkschaften in der Wirtschaft! Da kommt dann meist auch mehr rum.
Wer soll das dann die vielen Forderungen und Wünsche eigentlich noch durchsetzen?

DIE ARBEITGBEBER NATÜRLICH  - wie Sie einigen Kommentaren entnehmen können.Denn in diesem Forum werden die Gewerkschafen dafür verantwortlich gemacht, warum die Tarifergebnisse nicht besser ausfallen. Deshalb müssen Sie auch verstehen, warum Ihre Annahme - mehr Organisierte-bessere Ergebnisse - hier leider nicht zur Anwendung kommen kann.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,863
  • Karma: +597/-598
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #107 am: 25.11.2018 17:11 »
Die größten Verbesserungen für die oberen Entgeltgruppen kamen im TVÖD in den letzten Tarifrunden  nunmal von den Arbeitgebern - und zwar teils gegen den Widerstand zumindest von Verdi. Mithin sind Freund und Feind klar benannt und jeder, der im öD nicht nur Toiletten putzt oder an der Essensausgabe oder in der Spülküche steht, tut gut daran, alle legalen Mittel dazu zu nutzen, Verdi zu schwächen.

daseinsvorsorge

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Karma: +18/-31
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #108 am: 25.11.2018 21:36 »
Die größten Verbesserungen für die oberen Entgeltgruppen kamen im TVÖD in den letzten Tarifrunden  nunmal von den Arbeitgebern - und zwar teils gegen den Widerstand zumindest von Verdi. Mithin sind Freund und Feind klar benannt und jeder, der im öD nicht nur Toiletten putzt oder an der Essensausgabe oder in der Spülküche steht, tut gut daran, alle legalen Mittel dazu zu nutzen, Verdi zu schwächen.

Also alle ab E2 - ich dachte die hier selbst ernannte Fach-und Führungselite beginnt erst ab E 11 ?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,863
  • Karma: +597/-598
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #109 am: 25.11.2018 21:43 »
Das solltest Du lassen, ist nicht Deine Stärke.

Schmetze

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-1
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #110 am: 26.11.2018 07:15 »
Alles außer endlich eine 1:1 Angleichung an den Tarif der TvÖD wäre ein Witz. Wann sind endlich Ostdeutsche Angestellte den Westdeutschen Kollegen gleichgestellt und entsprechend nach 15 Dienstjahren "unkündbar". Mir braucht keiner mehr damit zu kommen, dass wir Lehrermangel haben und gleichzeitig hinken die TVL Tarif dem TvÖD hinterher. Wenn vernünftig vergütet werden würde, gäbe aus auch kein Lehrermangel.

Was die Arbeitnehmervertretung die letzten Jahre im Bereich der TVL herausgeholt hat ist einfach nur ein Witz. Ohne die Bediensteten würde das Land nicht funktionieren, dass muss endlich honoriert werden.

Kaiser80

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
  • Karma: +13/-11
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #111 am: 26.11.2018 09:03 »
Wenn vernünftig vergütet werden würde, gäbe aus auch kein Lehrermangel.

Unabhängig davon was man als vernünftige Vergütung für Lehrkräfte ansieht, würde dies an der aktuellen Situation nichts ändern. Mit Glück vllt. etwas für die zukünftige Situation.

Der Lehrer- und im speziellen der Fachkräftemangel ist der Kurzsichtigkeit und -lebigkeit unserer Politik geschuldet. Unsere Föderalismusstruktur tut ihr übriges dazu. Grandios war seinerzeit bspw. der Rechtsanspruch auf U3 Betreuung, bevor "man" auch nur ansatzweise Infrastruktur/Personal dafür hatte. Das ließe sich um diverse Beispiele erweitern.
WENN man sich als Staatsaufgabe schon "Bildung/Erziehung" auf die Fahne schreibt, sollte man dies auch konsequent leben. Allein die Unterschiede in Bundesländern beim Elternbeitrag, Ganztagesbetreuung und Stundiengebühren sind doch ein Witz und laufen auch m.E. der Idee des  Artikels 72GG konträr entgegen!


mpai

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
  • Karma: +3/-3
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #112 am: 26.11.2018 10:19 »
Wenn vernünftig vergütet werden würde, gäbe aus auch kein Lehrermangel.

Unabhängig davon was man als vernünftige Vergütung für Lehrkräfte ansieht, würde dies an der aktuellen Situation nichts ändern. Mit Glück vllt. etwas für die zukünftige Situation.

Der Lehrer- und im speziellen der Fachkräftemangel ist der Kurzsichtigkeit und -lebigkeit unserer Politik geschuldet. Unsere Föderalismusstruktur tut ihr übriges dazu. Grandios war seinerzeit bspw. der Rechtsanspruch auf U3 Betreuung, bevor "man" auch nur ansatzweise Infrastruktur/Personal dafür hatte. Das ließe sich um diverse Beispiele erweitern.
WENN man sich als Staatsaufgabe schon "Bildung/Erziehung" auf die Fahne schreibt, sollte man dies auch konsequent leben. Allein die Unterschiede in Bundesländern beim Elternbeitrag, Ganztagesbetreuung und Stundiengebühren sind doch ein Witz und laufen auch m.E. der Idee des  Artikels 72GG konträr entgegen!

Genau wie die Abgabe der Beamtenbesoldung auf die Länder im Rahmen der Föderalismusreform ein schwerer Fehler war. Das muss man sich dann mal in einer als gemeinsamen Einrichtung geführtem Jobcenter angucken. TVöD-VKA, TV-BA, LBesG und BBesG, vier unterschiedliche Bezahlungen. Der Bundesbeamte mit A10 lacht dann seinen kommunalen Teamleiter mit EG10 aus, wenn er fragt, ob er noch Karriere machen will.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,863
  • Karma: +597/-598
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #113 am: 26.11.2018 11:24 »
Auf ner typischen Baustelle werden die AN unterschiedlicher AG auch unterschiedlich bezahlt. In beiden Fällen sehe ich keine Probleme.

kommunalhesse

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +5/-3
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #114 am: 26.11.2018 11:27 »
Wenn man sich die ganze Kommentare mal so ansieht, dann denkt man häufiger an "wünsch dir was".
Wie ich jetzt letztens lernen musste, ist der öD so gut wie nicht mehr organisiert und das im Gegensatz zu Gewerkschaften in der Wirtschaft! Da kommt dann meist auch mehr rum.
Wer soll das dann die vielen Forderungen und Wünsche eigentlich noch durchsetzen?

DIE ARBEITGBEBER NATÜRLICH  - wie Sie einigen Kommentaren entnehmen können.Denn in diesem Forum werden die Gewerkschafen dafür verantwortlich gemacht, warum die Tarifergebnisse nicht besser ausfallen. Deshalb müssen Sie auch verstehen, warum Ihre Annahme - mehr Organisierte-bessere Ergebnisse - hier leider nicht zur Anwendung kommen kann.

Auch wenn es für gewerkschaftlich organisierte Kolleginnen und Kollegen schwer zu schlucken ist:
Jeder ab der EG 9 aufwärts, der bei Verdi mitmarschiert, betreibt nichts anderes als kommunistisch angehauchte Wohltätigkeit im Umverteilungsbestreben. Weil er gegen seine eigenen Interessen streitet.
Ohne den Widerstand von Verdi gegen bessere Bezahlungen ab der von mir genannten Entgeltgruppe aufwärts zugunsten von Sozialismuspauschalen und Annäherungen der Entgeltgruppen darunter wäre dem Fachkräftemangel diesseits und dem Auslagerungsdruck jenseits der EG 9 im öffentlichen Dienst recht gut begegnet.
Hier sind tatsächlich die Arbeitgeber diejenigen, mit den besseren Argumenten.

MrRossi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 184
  • Karma: +9/-12
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #115 am: 26.11.2018 13:59 »
Wieviel verdient so ein Gewerkschaftsbasher eigentlich?

tomk

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +5/-30
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #116 am: 26.11.2018 14:15 »
Wieviel verdient so ein Gewerkschaftsbasher eigentlich?

Nur fürs bashen? Oder insgesamt, mit den Ausschüttungen der ETFs und den Entschädigungen für die Aufsichtsratsmandate?

JC83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 212
  • Karma: +18/-34
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #117 am: 26.11.2018 14:15 »
Wieviel verdient so ein Gewerkschaftsbasher eigentlich?

In der Regel deutlich mehr, als die verdi-Klientel.

kommunalhesse

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +5/-3
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #118 am: 26.11.2018 14:20 »
Wieviel verdient so ein Gewerkschaftsbasher eigentlich?

Falls im öD tätig, bis EG 8 zuviel, ab EG 9 zu wenig.

MrRossi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 184
  • Karma: +9/-12
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #119 am: 26.11.2018 14:25 »
Wieviel verdient so ein Gewerkschaftsbasher eigentlich?

Falls im öD tätig, bis EG 8 zuviel, ab EG 9 zu wenig.

Welcher Unterbereich?