Autor Thema: Tarifrunde 2019 - Diskussion  (Read 122275 times)

Pseudonym

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 111
  • Karma: +6/-4
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #75 am: 20.11.2018 16:15 »
@Pseudonym
Aber es ist doch fraglich, dass es die gleichen Aufgaben sind. Schau Dir mal die Beschreibung der E11 in TVöD und TV-V an.

Meine Nachfrage bei einem Versorger (Stadtwerke) ergab dieselbe Eingruppierung. Aber selbst wenn ich TV-L E11 mit TV-V E10 vergleichen müsste, kommen dabei immer noch 53,2k vs. 61,4k an Differenz bei raus. Das sind immerhin 8,2k p.a.

Und wenn ich da so weiter lese (gerade bei den Vermögenswirksamen Leistungen), kommt da noch mehr bei rum.
« Last Edit: 20.11.2018 16:18 von Pseudonym »

Fakon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
  • Karma: +0/-4
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #76 am: 20.11.2018 16:22 »
Grüße,

also ich hoffe dass Verdi ordentlich Druck von den kleineren Gewerkschaften (GEW, BdK usw.) bekommt um den ÖD der Länder attraktiver zu machen. Insbesondere die Eingruppierung von IT - siehe auch Digitalstrategie der Bundesregierung für die Verwaltung - bedarf einer Neuregelung. Wie viele fähige Kollegen verlassen uns nur weil jemand ohne HS-Studium nicht LEISTUNGSGERECHT bezahlt wird.

Forderungen wären:
  • höheres Entgelt - Inflationsrate des Vorjahres + 2%
  • Telearbeit im Tarifvertrag verankern
  • Anpassung der Wochenarbeitszeit an die Privatwirtschaft
  • neue EGO, insb. für Berufsgruppen wie IT Spezialisten (einheitliche Bezahlung nach Aufgaben/Leistung, nicht Ausbildung)

Schön wieder ein Forum zu haben.

marco.berlin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Karma: +34/-30
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #77 am: 20.11.2018 20:14 »
In Berlin werden im Moment, so hat man als MA den Eindruck, Stellen in wildwestmanier bewertet. Da sieht man 11er-Stellen, wo es früher nur zur 8 gereicht hätte und vieles

Hast du nen Beispiel?

Ich geh da jetzt nicht die Liste durch, aber wenn ich Stellen in Büroleitungen sehe, die bisher BEM-Verfahren mizubetreuen hatten und ne E 8 bekommen haben und die BEM-Verfahren dort immer noch liegen und nun, nur mit BEM ne E 11 möglich ist, frage ich mich, wofür? Wenn ich sehe, wer nun aktuell alles ne E 11 will und wenn ich sehe, wer die aktuell bekommt, dann frag ich mich, werden die E 11er-Stellen dann ebenso einfach gehoben?

Levke

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-1
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #78 am: 20.11.2018 21:35 »
Hallo zusammen,
was ich mir nach mittlerweile fast 20 Jahren im TV-L wünschen würde:

- Angleichung an den TvÖD
- Flexibilisierung der Arbeitszeit: Wer weniger arbeiten möchte, soll es tun; wer mehr arbeiten möchte, weil gerade mehr Geld gebraucht wird, sollte auch die Möglichkeit haben
- Abbau der Nettolücke zwischen Angestellten und Beamten
- Aufstockung der Arbeitgeberbeiträge zum VBL, so dass ehemalige Tarifbeschäftigte in der Altersversorge nicht schlechter gestellt sind als Pensionäre
 Ist ziemlich viel, ich weiß  ;)
Viele Grüße und einen schönen Abend,
Levke

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,488
  • Karma: +528/-548
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #79 am: 20.11.2018 22:12 »
Abbau der Nettolücke zwischen Angestellten und Beamten

Ich bin neugierig: wie ließe sich dies in einer Tarifrunde erreichen?

Levke

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-1
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #80 am: 20.11.2018 22:42 »
Nun, ich bin kein Experte, aber vielleicht könnte man die Lücke zwischen Tarifbeschäftigen und Beamten zumindest abbauen, indem z. B.  der Arbeitgeber die Beiträge für die VBL voll übernimmt. Eine andere Möglichkeit wäre ein Zuschlag für TB, ähnlich wie er in Sachsen für Lehrer bezahlt werden soll, die nicht mehr verbeamtet werden können.
Ich denke, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.... :)
LG Levke

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,488
  • Karma: +528/-548
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #81 am: 21.11.2018 07:10 »
Die 1,81% VBL-Beitrag wären ja eher homöopathisch. Der „Zuschlag“ würde ja nur dann seine Wirkung entfalten, wenn die Landesgesetzgeber ihn nicht wirkungsgleich für die Beamten umsetzten - was in Tarifverhandlungen nicht erreicht werden kann.

QuietscheEnte

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +0/-3
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #82 am: 21.11.2018 08:33 »
Ich arbeite an einer technischen Hochschule.

Hier kommt es derzeit vermehrt vor, das kaufmännische Angestellte deutlich besser eingruppiert werden, als  technische Mitarbeiter, obwohl die technischen Mitarbeiter meist Ingenieures Tätigkeiten ausführen.
Es gibt zum Beispiel keine E8 mehr für technische Berufe. Und ein Maschinenbautechniker, der mit mindestens einem Bachelor gleichzusetzen ist, wird mit max. E7 abgespeist, wenn man dann Glück hat bekommt man die kleine E9.
Hat man mehrere Jahre Berufserfahrung oder kommt z.B. aus der Industrie (keinen Hochschulabschluss), darf man um überhaupt erstmal in die E10 zu gelangen ein langwieriges "Begehungsverfahren" bestreiten.
Da darf man sich auch nicht mehr wundern, das gute Mitarbeiter sich weg bewerben oder man erst gar keine guten findet.

Ich hoffe das sich auch in den Bereichen was tun wird, so wie der Personalrat verspricht.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,488
  • Karma: +528/-548
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #83 am: 21.11.2018 08:42 »
Außer dem DQR setzt niemand Bachelor und Techniker gleich - und für den DQR interessieren sich nur Weiterbildungsanbieter für ihre Hochglanzbroschüren. Er erhebt ja auch nicht den Anspruch, für irgendwas relevant zu sein. Und wer Ingenieurstätigkeiten nicht nur ausführt, sondern auch auszuführen hat, ist auch entsprechend eingruppiert.

Keeper83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 122
  • Karma: +6/-12
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #84 am: 21.11.2018 11:03 »
Ich arbeite an einer technischen Hochschule.

Hier kommt es derzeit vermehrt vor, das kaufmännische Angestellte deutlich besser eingruppiert werden, als  technische Mitarbeiter, obwohl die technischen Mitarbeiter meist Ingenieures Tätigkeiten ausführen.
Es gibt zum Beispiel keine E8 mehr für technische Berufe. Und ein Maschinenbautechniker, der mit mindestens einem Bachelor gleichzusetzen ist, wird mit max. E7 abgespeist, wenn man dann Glück hat bekommt man die kleine E9.
Hat man mehrere Jahre Berufserfahrung oder kommt z.B. aus der Industrie (keinen Hochschulabschluss), darf man um überhaupt erstmal in die E10 zu gelangen ein langwieriges "Begehungsverfahren" bestreiten.
Da darf man sich auch nicht mehr wundern, das gute Mitarbeiter sich weg bewerben oder man erst gar keine guten findet.

Ich hoffe das sich auch in den Bereichen was tun wird, so wie der Personalrat verspricht.


Ganz unabhängig davon wer Ingenieurtätigkeiten auszuführen hat und somit entsprechend eingruppiert ist, ist der Bachelor meines Wissens nach ein akademischer Grad, für dessen Erlangung ein Hochschulstudium notwendig ist. Wie kommt man darauf diesen mit einer Technikerausbildung gleichzusetzen?

JC83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • Karma: +18/-34
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #85 am: 21.11.2018 11:05 »
Ich arbeite an einer technischen Hochschule.

Hier kommt es derzeit vermehrt vor, das kaufmännische Angestellte deutlich besser eingruppiert werden, als  technische Mitarbeiter, obwohl die technischen Mitarbeiter meist Ingenieures Tätigkeiten ausführen.
Es gibt zum Beispiel keine E8 mehr für technische Berufe. Und ein Maschinenbautechniker, der mit mindestens einem Bachelor gleichzusetzen ist, wird mit max. E7 abgespeist, wenn man dann Glück hat bekommt man die kleine E9.
Hat man mehrere Jahre Berufserfahrung oder kommt z.B. aus der Industrie (keinen Hochschulabschluss), darf man um überhaupt erstmal in die E10 zu gelangen ein langwieriges "Begehungsverfahren" bestreiten.
Da darf man sich auch nicht mehr wundern, das gute Mitarbeiter sich weg bewerben oder man erst gar keine guten findet.

Ich hoffe das sich auch in den Bereichen was tun wird, so wie der Personalrat verspricht.

Der Maschinenbautechniker dürfte dieser Tage, örtliche Flexiblität vorausgesetzt, außerhalb des öD doch ordentlich verdienen?!

Keeper83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 122
  • Karma: +6/-12
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #86 am: 21.11.2018 11:36 »
Ich arbeite an einer technischen Hochschule.

Hier kommt es derzeit vermehrt vor, das kaufmännische Angestellte deutlich besser eingruppiert werden, als  technische Mitarbeiter, obwohl die technischen Mitarbeiter meist Ingenieures Tätigkeiten ausführen.
Es gibt zum Beispiel keine E8 mehr für technische Berufe. Und ein Maschinenbautechniker, der mit mindestens einem Bachelor gleichzusetzen ist, wird mit max. E7 abgespeist, wenn man dann Glück hat bekommt man die kleine E9.
Hat man mehrere Jahre Berufserfahrung oder kommt z.B. aus der Industrie (keinen Hochschulabschluss), darf man um überhaupt erstmal in die E10 zu gelangen ein langwieriges "Begehungsverfahren" bestreiten.
Da darf man sich auch nicht mehr wundern, das gute Mitarbeiter sich weg bewerben oder man erst gar keine guten findet.

Ich hoffe das sich auch in den Bereichen was tun wird, so wie der Personalrat verspricht.

Der Maschinenbautechniker dürfte dieser Tage, örtliche Flexiblität vorausgesetzt, außerhalb des öD doch ordentlich verdienen?!

Sehe ich auch so. Der Maschinenbauingenieur (Bachelor) allerdings auch entsprechend mehr.

Peter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-1
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #87 am: 21.11.2018 13:03 »
Die Forderungen sind ziemlich dürftig.
Abgesehen von den utopischen 6% betreffen oder interessieren mich die restlichen Punkte herzlich wenig.
Was ich möchte ist eine Anpassung an den TVöD und ein kostenloses Busticket wäre auch ganz nett. Immerhin werden fast alle Busunternehmen von der Verwaltung stark bezuschusst. Im Gegenzug ein paar Tickets zu erhalten wäre da nur fair.
Außerdem sollte das Weihnachtsgeld in den höheren Gruppen nicht reduziert werden. Das ist total sinnfrei.
Am besten die 80% auf 100% anheben und das für alle Gruppen.

Max

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Karma: +7/-6
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #88 am: 21.11.2018 22:52 »
Außerdem sollte das Weihnachtsgeld in den höheren Gruppen nicht reduziert werden. Das ist total sinnfrei.
Am besten die 80% auf 100% anheben und das für alle Gruppen.
Würde ich sofort unterschreiben.

Zitat von: Verdi
Eine „attraktive Tabelle“ bietet deshalb nicht nur eine bessere Bezahlung in den unteren Entgeltgruppen. Sie muss generell den Berufseinstieg im öffentlichen Dienst positiver gestalten und auch dem Fachkräftemangel mit einer guten Bezahlung begegnen können.
Ob da was ordentliches im Blick ist? Ich zweifle sehr.
Die Tabellen im ÖD brauchen m.E. tatsächlich ein Überarbeitung. 16 (!!!) Gruppen mit je 5-6 Stufen und trotzdem schafft man es nicht einfach und systematisch eine ordentliche Spanne vom Mindestlohn bis zum einem Spitzengehalr abzubilden!?
Vor allem beim Anblick der E9-E15 in der grafischen Darstellung fragt man sich welche Pilze während der Ausarbeitung wohl konsumiert wurden.


TV-Ler

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 354
  • Karma: +52/-48
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #89 am: 22.11.2018 10:30 »
Das ist total sinnfrei.
Sinnfrei? Da sind die Finanzminister der Länder sicher ganz anderer Meinung.  ;)