Autor Thema: Tarifrunde 2019 - Diskussion  (Read 128904 times)

TV-Ler

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 477
  • Karma: +65/-51
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #345 am: 11.12.2018 13:54 »
Komisch finde ich nur das sowas wohl offensichtlich diskutiert wurde und auch bei der Versammlung gesagt (vor ca. 1 Monat) also ist auch noch nicht so alt die Info und nun sieht man in der Forderung nix mehr davon.
Welche Forderung?
Die Verdi BTK wird die Forderungen erst am 20.12. beschließen ...

Keeper83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
  • Karma: +9/-15
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #346 am: 11.12.2018 17:31 »

.....- und egal wie lang die ist, sie kann sich nicht mit einem akademischen Studium messen.


Hätte ich vor 20 Jahren blind unterschrieben.
Mit dem zu Tode reformieren gepaart mit der "Rosinen-pick"-Mentalität, der Helicoptereltern-Erziehung, dem 12-jährigem Bulimielerntraining, usw... auf der Schachtel außen steht nach wie vor "akademisch". Über den Inhalt wird inzw. heftig dikutiert oder aber höflichst geschwiegen. Zum Messen fehlt inzw. die Substanz.


Das soll sie auch gar nicht. Beides ist für unterschiedliche Dinge gut. Wenn mein Abfluss verstopft ist, rufe ich besser einen Klempner als einen Ingenieur, die Brücke lasse ich nicht den Maurer planen, sondern den Bauingenieur mit Bauvorlageberechtigung.

6 Semester mit Ach und Krach auf unterirdischem Niveau ergeben einen Ingenieur - aber nicht mal mehr ansatzweise einen Dipl.-Ing.
Ob der staatl. geprüften Bautechniker mit einem Bau-Bachelor mithalten kann, ...k.A.
Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Dual-Bachelor zum Maurer nicht taugt.

Und da wären wir dann beim Dualen Studium.... die Hoffnung stirbt zuletzt.
Vermutlich werden die "Mengen an dual produzierten Bau-Bachelor" als Polier auf dem Bau enden und sich zw den ungelernten ("Schwarz-") Arbeitern und dem Master of Desaster-Architekten wiederfinden.
Möglicherweise lässt sich da auch der Bautechniker zwischenschalten.

Da wird wohl die eine oder andere Brücke dem nächsten "lauen Lüftchen" zum Opfer fallen oder erst garnicht eröffnet ;-)
Was macht eigentlich der BER?
 8)


Ich war in dem ersten Studienjahrgang nach der Umstellung von Diplom auf Bachelor/Master an meiner Hochschule. Der einzige Unterschied zwischen dem Abschluss Bachelor und dem Diplom war, dass der gleiche Stoff nicht in 8 sondern jetzt in 6 Semestern vermittelt wurde, oder glaubt irgendjemabd die Profs hätten ihre über Jahre bewährten Lehrinhalte von jetzt auf gleich geändert? Achja und es gab deutlich mehr Prüfungen. Einzig das Praxissemester wurd geopfert. Für mich ist der Bachelor gleich zusetzen mit dem früheren Diplom. Nicht umsonst können Diplominhaber ebenfalls einen Master drauf setzen.

Und beim BER ist ja nun eindeutig das Problem das Politiker mal wieder Bauingenieur und Projektmanager spielen wollten. Das geht halt nicht gut. Erkennt man jetzt auch wieder ganz gut an der Art und Weise wie wir mit dem Glasfaserausbau umgehen. Das fällt uns Bautechnisch auch noch gewaltig auf die Füße.

Bastel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 298
  • Karma: +21/-25
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #347 am: 11.12.2018 23:27 »
Ich kann nicht über Unis urteilen aber an meiner ehemaligen FH wurden aus ehemals acht, sieben Semester gemacht. Man hat das Praxissemester von zwei auf ein Semester gekürzt...

Chrilleger

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 74
  • Karma: +49/-26
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #348 am: 12.12.2018 09:33 »
Moin, mal was anderes zum Tarifvertrag :)

Welcher Hirnie hat von der Gewerkschaft eigentlich die kleine EG 9 entwickelt? Stufe 2 bis 3, 5 Jahre und von Stufe 3 bis 4, 9 Jahre Wartezeit?

Darüber hinaus ist immer noch nicht die Stufengleiche Höhergruppierung vorhanden, und und und......einfach nur erbärmlich.

Frust abgeworfen LOL

lowsounder

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
  • Karma: +5/-11
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #349 am: 12.12.2018 09:50 »
Moin, mal was anderes zum Tarifvertrag :)

Welcher Hirnie hat von der Gewerkschaft eigentlich die kleine EG 9 entwickelt? Stufe 2 bis 3, 5 Jahre und von Stufe 3 bis 4, 9 Jahre Wartezeit?

Darüber hinaus ist immer noch nicht die Stufengleiche Höhergruppierung vorhanden, und und und......einfach nur erbärmlich.

Frust abgeworfen LOL

Warscheinlich ein konsequenter Verfechter der Meinung "ab EG 9 nur mit Hochschulbildung"  ;D

Chrilleger

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 74
  • Karma: +49/-26
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #350 am: 12.12.2018 09:56 »
Warscheinlich ein konsequenter Verfechter der Meinung "ab EG 9 nur mit Hochschulbildung"  ;D

Nicht wirklich. Wenn ich mir heute einige Stellenausschreibungen mit EG 9 ansehe, muss man sich doch arg wundern! Bachelors Abschlüsse etc. für solch ein Gehalt? Der öffentliche Dienst macht sich lächerlich und qualifiziertes Personal wird man auf Dauer so nicht bekommen!

Dienstbeflissen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 47
  • Karma: +1/-1
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #351 am: 12.12.2018 10:13 »
Die Erlangung eines Bachelors ist heute auch einfacher als noch vor 10 Jahren. Zudem studiert auch ein immer größer werdender Teil der Jahrgänge. In meinem Bekanntenkreis mit entsprechenden Alter kenne ich niemanden der noch eine klassische Ausbildung anstrebt. Insofern taugt das Merkmal "Bachelorabschluss" immer weniger.

Wenn es nach mir ginge, sollten in einem bestimmten Bereich (z. B. der allg. Verwaltung) alle bei einer neuen fiktiven "Entgeltstufe 1 Verwaltung" anfangen und müssten sich dann bewähren, um weiter aufzusteigen. Dies gelänge nach einhelliger Meinung Akademikern ja sicherlich schneller als Nicht-Akademikern. Definitiv würde es die fleißigen belohnen und denjenigen ein Anreiz sein, die sich aktuell auf Ihrem Abschluss ausruhen, das erworbene Fachwissen auch zu nutzen.


« Last Edit: 12.12.2018 10:15 von Dienstbeflissen »

daseinsvorsorge

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Karma: +18/-31
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #352 am: 12.12.2018 10:27 »
Moin, mal was anderes zum Tarifvertrag :)

Welcher Hirnie hat von der Gewerkschaft eigentlich die kleine EG 9 entwickelt? Stufe 2 bis 3, 5 Jahre und von Stufe 3 bis 4, 9 Jahre Wartezeit?

Darüber hinaus ist immer noch nicht die Stufengleiche Höhergruppierung vorhanden, und und und......einfach nur erbärmlich.

Frust abgeworfen LOL

Warscheinlich ein konsequenter Verfechter der Meinung "ab EG 9 nur mit Hochschulbildung"  ;D

.. oder Variante 3; die Arbeitgeber, die entgegen der hiesigen Forumsfachmeinungen viel. doch nicht immer nur das Beste für die Beschäftigten wollen ...

Chrilleger

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 74
  • Karma: +49/-26
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #353 am: 12.12.2018 10:27 »
Wenn es nach mir ginge, sollten in einem bestimmten Bereich (z. B. der allg. Verwaltung) alle bei einer neuen fiktiven "Entgeltstufe 1 Verwaltung" anfangen und müssten sich dann bewähren, um weiter aufzusteigen. Dies gelänge nach einhelliger Meinung Akademikern ja sicherlich schneller als Nicht-Akademikern.

Ich hoffe inständig, dass solche Leute wie Du nicht in Arbeitgebergremien zu finden sind!
Solch eine Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Bist bestimmt ein Akademiker der ständig durch sein theoretisches Wissen, was bei weiten nicht ausreicht, Entscheidungen trifft die andere dann wieder gerade biegen müssen. Was hat Qualität und Fleiß mit Bildung zu tun? Mann oh Mann, was für eine verquirlten Mist man liest! Grausam.....

Max

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 118
  • Karma: +7/-7
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #354 am: 12.12.2018 10:33 »
Was hat Qualität und Fleiß mit Bildung zu tun? Mann oh Mann, was für eine verquirlten Mist man liest! Grausam.....
Naja

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-98
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #355 am: 12.12.2018 10:38 »
Ich war in dem ersten Studienjahrgang nach der Umstellung von Diplom auf Bachelor/Master an meiner Hochschule. Der einzige Unterschied zwischen dem Abschluss Bachelor und dem Diplom war, dass der gleiche Stoff nicht in 8 sondern jetzt in 6 Semestern vermittelt wurde, oder glaubt irgendjemabd die Profs hätten ihre über Jahre bewährten Lehrinhalte von jetzt auf gleich geändert? Achja und es gab deutlich mehr Prüfungen. Einzig das Praxissemester wurd geopfert. Für mich ist der Bachelor gleich zusetzen mit dem früheren Diplom. Nicht umsonst können Diplominhaber ebenfalls einen Master drauf setzen.
Der Diplominhaber kann einen Master drauf setzen? Wo geht das denn? Da hast du glaube ich was verwechselt. Und den BSc mit dem Diplom gleichzusetzen ist doch auch eine falsche Wahrnehmung.
Der Master ist doch der "Nachfolger" vom Diplom.
Mit dem Bsc wurde bisserl was auf das Vordiplom draufgesattelt, weil man hoffte, dass dann mehr durchkommen.
Und das es mehr Prüfungen gibt, liegt ja daran, dass studienbegleitende Prüfungen gemacht werden und nicht mehr Vordiplom/Hauptdiplom Prüfungen.
Also früher wurde nach 4 Semester der Stoffe dieser 4 Semester in den entsprechenden Fächern in einer Prüfung abgefragt, jetzt macht man 4 x ein "kleine" Prüfungen pro Semester. Die Lernbulimie wird dadurch natürlich gefördert. Dafür ist es einfacher, da man nicht so viel gleichzeitig können muss und die "Prüfungsangst" geringer ist.
Das ist zumindest mein Eindruck als Dozent aus meiner Unizeit.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-98
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #356 am: 12.12.2018 10:46 »
Was hat Qualität und Fleiß mit Bildung zu tun? Mann oh Mann, was für eine verquirlten Mist man liest! Grausam.....
Naja
Fleiß: nix.
Qualität: Schon mehr.
Bildung automatisch Qualität? Nein, aber die Wahscheinlichkeit ist höher.
Bist bestimmt ein Akademiker der ständig durch sein theoretisches Wissen, was bei weiten nicht ausreicht, Entscheidungen trifft die andere dann wieder gerade biegen müssen.
Ja, stimmt, einer der nur theoretisches Wissen hat, baut schnell Scheisse, wenn er nicht in der Lage sit, den "arbeitenden" Menschen zuzuhören.
Einer der kein theoretisches Wissen hat, aber alles grade biegen kann, bringt den Laden nicht nach vorne und verwaltet, die alte Scheisse.
Einer der theoretisches Wissen mit Fachwissen vereint, ist das worum es gehen sollte.
Die bekommt man aber nciht für EG9  :P

JC83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 212
  • Karma: +18/-34
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #357 am: 12.12.2018 11:23 »
Moin, mal was anderes zum Tarifvertrag :)

Welcher Hirnie hat von der Gewerkschaft eigentlich die kleine EG 9 entwickelt? Stufe 2 bis 3, 5 Jahre und von Stufe 3 bis 4, 9 Jahre Wartezeit?

Darüber hinaus ist immer noch nicht die Stufengleiche Höhergruppierung vorhanden, und und und......einfach nur erbärmlich.

Frust abgeworfen LOL

Warscheinlich ein konsequenter Verfechter der Meinung "ab EG 9 nur mit Hochschulbildung"  ;D

.. oder Variante 3; die Arbeitgeber, die entgegen der hiesigen Forumsfachmeinungen viel. doch nicht immer nur das Beste für die Beschäftigten wollen ...

Die kleine E9 dürfte ein Überbleibsel aus dem damaligen Überleitungsgedöns vom BAT zu TV-L sein.

Dienstbeflissen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 47
  • Karma: +1/-1
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #358 am: 12.12.2018 11:26 »
Wenn es nach mir ginge, sollten in einem bestimmten Bereich (z. B. der allg. Verwaltung) alle bei einer neuen fiktiven "Entgeltstufe 1 Verwaltung" anfangen und müssten sich dann bewähren, um weiter aufzusteigen. Dies gelänge nach einhelliger Meinung Akademikern ja sicherlich schneller als Nicht-Akademikern.

Ich hoffe inständig, dass solche Leute wie Du nicht in Arbeitgebergremien zu finden sind!
Solch eine Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Bist bestimmt ein Akademiker der ständig durch sein theoretisches Wissen, was bei weiten nicht ausreicht, Entscheidungen trifft die andere dann wieder gerade biegen müssen. Was hat Qualität und Fleiß mit Bildung zu tun? Mann oh Mann, was für eine verquirlten Mist man liest! Grausam.....

Die Lösung bietet doch gerade Nicht-Akademikern eine Möglichkeit des Aufstieges, ohne durch Bildungs-Barrieren ausgebremst zu werden. Hingegen fiele die Möglichkeit weg mit wissenschaftlichen Hochschulabschluss direkt in E13 eingestellt zu werden und dann bis zu Rente eine ruhige Kugel zu schieben.



MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-98
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #359 am: 12.12.2018 11:35 »
Die Lösung bietet doch gerade Nicht-Akademikern eine Möglichkeit des Aufstieges, ohne durch Bildungs-Barrieren ausgebremst zu werden. Hingegen fiele die Möglichkeit weg mit wissenschaftlichen Hochschulabschluss direkt in E13 eingestellt zu werden und dann bis zu Rente eine ruhige Kugel zu schieben.
Stimmt, damit würden dann die Berufsanfänger (egal mit welcher Vorbildung und unabhängig von der Dauer der Ausbildung) alle gleich behandlet werden.
Ob sich dann Menschen mit wissenschaftlichen Hochschulabschluss darauf bewerben, ist ja erstmal zweitrangig.

Eine alternative wäre natürlich:
a) die engen Grenzen der "sonstigen Beschäftigten" tariflich auszuweiten.
b) mehr Fallgruppen einbauen, die es ermöglichen auch ohne persönlichen Vorraussetzungen (also ohne entsprechende Ausbildung) in die entsprechende EG zu kommen.