Autor Thema: Eintragung Dienstgänge  (Read 1984 times)

overheat

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Eintragung Dienstgänge
« am: 13.12.2018 11:10 »
Hallo zusammen,
habe mich hier angemeldet in der Hoffnung Hilfe zu bekommen, folgendes Thema
ich muss 3 Dienststellen betreuen, deshalb bin ich auch öfters unterwegs, mein Vorgesetzter
ist der Meinung ich müsste jeden Dienstgang eintragen, jedoch weiss ich von meinen Kollegen die auch
mehrere Dienststellen anfahren, dass von Ihnen das nicht verlangt wird. Kann mein Vorgesetzter nur mir das rechtlich vorschreiben, müssten nicht alle von dieser Regelung betroffen sein, oder auch nicht.

Kat

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 126
  • Karma: +8/-5
Antw:Eintragung Dienstgänge
« Antwort #1 am: 13.12.2018 11:52 »
Dienstgänge müssen schon aus versicherungsrechtlicher Sicht dokumentiert werden. Was ist denn, wenn Dir auf dem Weg was passiert?

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-98
Antw:Eintragung Dienstgänge
« Antwort #2 am: 13.12.2018 12:07 »
Die anderen dürfen undokumentiert das Haus verlassen? Woher weiß man dann ob man Pause macht, nach Hause geht oder eine Dienstreise/gang startet?
Und worin besteht das Problem?
Ist es dieser Dokumentationszwang ein zu grosser Verwaltungsoverhead für dich?
Oder geht es um "Mobbing"?

overheat

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Antw:Eintragung Dienstgänge
« Antwort #3 am: 13.12.2018 14:08 »
für mich ist es eigentlich mobbing wenn ich der einzig betroffene bin von sagen wir mal 10-15 Mitarbeitern,
es ist überhaupt kein Aufwand oder Problem, bin aber der Meinung dass die Regelung für jeden gelten sollte oder eben nicht

Dude23

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
  • Karma: +4/-1
Antw:Eintragung Dienstgänge
« Antwort #4 am: 13.12.2018 14:59 »
Dann hast du den Begriff Mobbing falsch verstanden.

Letztlich kann es dir doch nur genehm sein - passiert etwas, haben die anderen ein Problem. Du nicht.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-98
Antw:Eintragung Dienstgänge
« Antwort #5 am: 13.12.2018 15:19 »
Also Fürsorge.  :o

Man kann freundlich den Chef fragen, warum er bei dir den Bedarf der ausführlichen Dokumentation sieht und warum er die anderen Kollegen so ins offene Messer rennen läßt.

Iunius

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 92
  • Karma: +29/-46
Antw:Eintragung Dienstgänge
« Antwort #6 am: 13.12.2018 18:22 »
Mobbing ist das nicht, unfair vielleicht - um das zu beurteilen sind zu wenige Informationen in der Frage vorhanden.

Zur Frage: Ja, der Dienststellenleiter / Vorgesetzte darf eine solche Dokumentation verlangen.

Grüße

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 738
  • Karma: +104/-218
Antw:Eintragung Dienstgänge
« Antwort #7 am: 14.12.2018 11:54 »
...heutzutage ist es schon mobbing, wenn der Vorgesetzte einen "schief anguckt" oder die Kollegin freundlicher begüsst... ::)
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

overheat

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Antw:Eintragung Dienstgänge
« Antwort #8 am: 17.12.2018 10:13 »
...heutzutage ist es schon mobbing, wenn der Vorgesetzte einen "schief anguckt" oder die Kollegin freundlicher begüsst... ::)

folgende hintergründe, es wird mit aller Gewalt versucht meine versetzung auf eine andere Dienststelle durchzuboxen, ich wehre mich dagegen, es wird die ganze Zeit versucht einen Grund zu finden damit dies erreicht werden kann. Meine Leistungen selbst würde ich als höherer Durchschnitt bewerten. Außerdem wenn ich andere Dienststellen besuche benutze ich einen Dienstwagen, wo ich die Zeit und die Fahrt entsprechend im Fahrtenbuch eintrage. Wie schon vorher mitgeteilt, bin der einzige von dem dies verlangt wird. Außerdem wird immer telefonisch versucht mich unter druck zu setzen, wenn der Dienstgang nicht eingetragen wird ist das ein Grund zur Abmahnung bis zur Kündigung wurde mir zuletzt am Telefon genannt, aber nie schriftlich, zuletzt hat es mir dann gereicht und ich sagte dann er solle mich schriftlich abmahnen wenn er der Meinung ist das dies gerechtfertigt ist, dann gabs natürlich nichts. Ich empfinde das als psychoterror, weil es mich aufregt, kann ich nach so einem Vorfall nicht mehr ruhig schlafen etc. da ich auch weiss was ich leiste und bin der meinung das dies alles überhaupt nicht toleriert wird oder nicht gesehen werden will.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,955
  • Karma: +732/-697
Antw:Eintragung Dienstgänge
« Antwort #9 am: 17.12.2018 16:46 »
Wer mit dem zutreffenden Hinweis auf mögliche Rechtsfolgen eigenen Fehlverhaltens nicht klar kommt, ist für abhängige Erwerbsarbeit offenkundig ungeeignet.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-98
Antw:Eintragung Dienstgänge
« Antwort #10 am: 17.12.2018 17:22 »
@overhead
Schon mal den Personalrat eingeschaltet?
Schon mal die Inhalte der Telefonate verschriftlich zur Kenntnisnahme der anderen Seite als Gesprächsnotiz (per email z.B.) reingewürgt?
Ja, wenn ein Vorgesetzter dich auf den kiecker hat, kann das belastend sein. Dann sollte man halt es eben öffentlich machen und keinen Anlass bieten.

Aber im Kern macht der Chef ja nichts illegales.