Autor Thema: VBL - Abrechnungsverband West vs. Ost  (Read 413 times)

öfföff

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
  • Karma: +7/-32
VBL - Abrechnungsverband West vs. Ost
« am: 16.01.2019 21:57 »
Kann mir jemand erklären warum die VBL Klassik im Westen weiterhin zu 100% ein Umlageverfahren ist und im Osten teils Umlage und teils kapitalgedeckt?
Wie ist es dazu gekommen, diese Umstellung auf Kapitaldeckung "nur" im Osten zu initiieren? Wie sind die Zukunftsprognosen? Was will man erreichen? Wollte man "testen" welches Modell besser ist, um dann irgendwann beide aufs bessere zu setzen? Oder was sind die Hintergründe?
« Last Edit: 16.01.2019 22:11 von öfföff »

TV-Ler

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 320
  • Karma: +49/-44
Antw:VBL - Abrechnungsverband West vs. Ost
« Antwort #1 am: 17.01.2019 07:30 »
Kann mir jemand erklären warum die VBL Klassik im Westen weiterhin zu 100% ein Umlageverfahren ist und im Osten teils Umlage und teils kapitalgedeckt?
Wie ist es dazu gekommen, diese Umstellung auf Kapitaldeckung "nur" im Osten zu initiieren? Wie sind die Zukunftsprognosen? Was will man erreichen? Wollte man "testen" welches Modell besser ist, um dann irgendwann beide aufs bessere zu setzen? Oder was sind die Hintergründe?
Das war "damals" einfach Mainstream, nicht auf so etwas antiquiertes wie ein Umlageverfahren zu setzen, sondern auf eine voll hippe Kapitaldeckung...

Aber im Ernst: Da dort vollkommen neu gestartet wurde und klar war, das anfangs Rentenzahlungen nur in sehr geringem Umfang anfallen würden, rechnete man sich aus das man in Ruhe einen Kapitalstock aufbauen kann und die Zusatzversorgung somit für die AG langfristig deutlich günstiger kommen würde.