Autor Thema: Tarifergebnis TV-L 2019 bei vorübergehender Übertragung höherwertiger Tätigkeit  (Read 1085 times)

VS

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Hallo in die Runde, ich habe derzeit eine vorübergehende Übertragung höherwertiger Tätigkeiten (aus Drittmitteln) von E9/4 auf E11/3. Mit dem neuen Tarifergebnis wäre meine nächsthöhere Gehaltsgruppe nicht mehr E11/3, sondern E11/2. Das wären ca. 36 Euro mehr als die neue E9/4.

Ich frage mich, ob ich daher mit einer Runtergruppierung auf E11/2 rechnen muss oder ob der Garantiebetrag dies verhindert?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,608
  • Karma: +246/-245

VS

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Ja, es ist etwas kompliziert.  ::)

Also, ich bin regulär in E9/4, habe aber seit 2017 für vier Jahre eine Höhergruppierung nach E11. Das erfolgt in Form einer Zulage. In 2017 und 2018 war die nächsthöhere 11er-Stufe 11/3.

In 2019 ist durch die aktuelle tarifliche Erhöhung die nächsthöhere Stufe nur noch E11/2. Und das ist brutto nur 37 Euro mehr als E9/4 in 2019.

11/2 ist in 2019 außerdem nur 25 Euro brutto mehr als 11/3 in 2018.

So oder so könnte ich mit 11/2 nicht von der garantierten tariflichen Erhöhung in Höhe von 100 Euro profitieren.
 
Ich frage mich daher, ob ich auch bei einer "vorübergehenden Übertragung höherwertiger Tätigkeiten" (TVL §14) Anrecht auf den Garantiebetrag von mindestens 100 Euro habe, oder ob es tatsächlich passieren kann, dass ich von 11/3 auf 11/2 absteige?


Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,608
  • Karma: +246/-245
Eine Höhergruppierung von E9/4 führte auch weiterhin in E11/3, mithin wird auch die Zulage zur E11/3 berechnet.

VS

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Vielen Dank für deine Antwort. Bleibt man bei der vorübergehenden Höhergruppierung also immer in der einmal gewährten Stufe, vorausgesetzt, dass sich die reguläre Stufe nicht ändert?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,608
  • Karma: +246/-245
Es gibt keine "vorübergehende Höhergruppierung", es wird lediglich eine Zulage gewährt. Diese berechnet sich so, als wäre man nach §17 Abs. 4 höhergruppiert.

recilo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Ich hätte eine ähnliche Frage: Ich bin momentan E8/4 und bekomme eine Zulage wegen Übertragung einer höherwertigen Tätigkeit zu E9k. Ich bekomme also momentan 4,5% als Zulage gezahlt. Weiß jemand, ob die 4,5% durch die Tarifverhandlungen bleiben oder ob ich den Garantiebetrag von 180Euro bekomme?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,608
  • Karma: +246/-245