Autor Thema: [HB] Besoldungsrunde 2019 - Bremen  (Read 2063 times)

Stritzel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
[HB] Besoldungsrunde 2019 - Bremen
« am: 29.03.2019 09:56 »
Beabsichtigte Übertragung des Tarifergebnisses auf die Landesbeamten*innen in Bremen

anbei ein Link zur der gestrigen Debatte in der Bremischen Bürgerschaft, bzgl. der beabsichtigten Übertragung des Tarifergebnisses auf die Landesbeamten*innen. Das muss man sich einfach mal anschauen…

Link: https://vimeo.com/327046861   

Zeit: 1 Stunde und 43 Minuten 40 Sekunden beginnt die lebhafte Diskussion

Grüße aus Bremen
« Last Edit: 02.04.2019 15:14 von Admin »

Tradhb

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Antw:[HB] Besoldungsrunde 2019 - Bremen
« Antwort #1 am: 29.03.2019 15:54 »
Moin,
Typisch Bremen..
Mal sehen ob bis zum Mai was konkretes rauskommt .

Stritzel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Antw:[HB] Besoldungsrunde 2019 - Bremen
« Antwort #2 am: 08.04.2019 14:45 »
 Pressemitteilung aus dem Weser-Kurier, von Jürgen Theiner  - 07.04.2019  -


Mehr Geld für Beamte: Bremer Senat schnürt Besoldungspaket


Beamte und Pensionäre erhalten in Bremen mehr Geld, für einen Teil der Lehrerschaft geht es sogar ziemlich steil nach oben. Einen entsprechenden Beschluss wird der Senat am Dienstag fassen.

Pädagogen an Grundschulen und im Sekundarbereich I sollen in Bremen ab August 2021 nach A 13 bezahlt werden.

Übernahme des Tarifabschlusses der Angestellten für die Beamten, Besoldungsstufe A 13 für Lehrer an Grundschulen und in der Sekundarstufe I ab 2021: Das sind die beiden Bestandteile eines Pakets, das der Senat voraussichtlich am Dienstag schnüren wird.

Um die Gehaltserhöhung für die etwa 26 000 aktiven und pensionierten Staatsdiener hatte es zwischen Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) und Finanzsenatorin Karoline Linnert (Grüne) zunächst Meinungsverschiedenheiten gegeben. Letztlich entschlossen sich die Spitzen von Rot-Grün jedoch, den Anfang März erzielten Tarifabschluss für die rund 10 000 Angestellten des Landes zeit- und wirkungsgleich auf die Beamten zu übertragen. Damit steigen deren Gehälter rückwirkend zum 1. Januar um 3,2 Prozent, Anfang 2020 nochmals in gleicher Höhe und zum 1. Januar 2021 um 1,4 Prozent.

Pädagogen an Grundschulen und im Sekundarbereich I sollen in Bremen ab August 2021 nach A 13 bezahlt werden. Das sind zwischen 420 und 500 Euro mehr als bisher. In der Übergangszeit sollen sie bereits durch Zulagen schrittweise an dieses Gehaltsniveau herangeführt werden. Für den Landeshaushalt bedeutet das Besoldungspaket eine erhebliche Belastung. Zwischen 2020 und 2023 wird Bremen jährlich rund 40 Millionen Euro mehr aufwenden müssen.

Link: https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-mehr-geld-fuer-beamte-bremer-senat-schnuert-besoldungspaket-_arid,1820569.html?print=1 

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-mehr-geld-fuer-beamte-bremer-senat-schnuert-besoldungspaket-_arid,1820569.html 

Stritzel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Antw:[HB] Besoldungsrunde 2019 - Bremen
« Antwort #3 am: 10.04.2019 14:27 »
Die Senatorin für Finanzen

Senat beschließt rückwirkende Besoldungserhöhung

09.04.2019




Der Senat hat heute (9. April 2019) auf Vorschlag von Finanzsenatorin Karoline Linnert einen Gesetzentwurf zur Erhöhung der Besoldung für die bremischen Beamtinnen und Beamten und zur besseren Bezahlung der Lehrkräfte an Grundschulen und im Bereich der Sekundarstufe I beschlossen und zur Anhörung der Verbände freigegeben.

Übertragung des Tarifabschlusses auf die Beamten
Der Gesetzentwurf sieht eine Erhöhung der Besoldung aller bremischen Beamtinnen und Beamten sowie Versorgungsempfängerinnen und -empfänger rückwirkend ab 1. Januar 2019 um 3,2 Prozent, zum 1. Januar 2020 um weitere 3,2 Prozent und zum 1. Januar 2021 um 1,4 Prozent vor. Damit wird das Volumen des Tarifabschlusses für die Tarifbeschäftigten der Länder vom März 2019 vollständig und systemgerecht auf die Beamtinnen und Beamten übertragen. Die Mehrkosten für die allgemeine Besoldungsanpassung betragen im Jahr 2019 rund 39 Millionen Euro, im Jahr 2020 81 Millionen Euro und 94 Millionen Euro im Jahr 2021.

Der Tarifabschluss für die angestellten Lehrerinnen und Lehrer gilt gleichermaßen rückwirkend ab 1.1.2019.

Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen und in der Sek. I:
Anhebung der Besoldung von A12 auf A13
Die Besoldung der verbeamteten Lehrkräfte an den Grundschulen und im Bereich der Sekundarstufe I wird ab 1. August 2021 um eine volle Stufe von A 12 auf A 13 angehoben. Das hatte der Senat bereits im März beschlossen und das Konzept der Bremischen Bürgerschaft zugeleitet. Die Anhebung auf A 13 findet in zwei Schritten jeweils durch die Zahlung von Zulagen statt: zum 1. August 2019 und zum 1. August 2020, bis die volle Besoldungsanhebung zum 1. August 2021 erreicht ist.

„Mit der Verbesserung der Bezahlung der Lehrkräfte an Grundschulen und im Sekundarbereich I bezahlen wir alle Lehrkräfte unabhängig von der Schulart gleich. Schließlich sind die Ausbildungen inzwischen genauso lang, auch die Ausbildungsinhalte wurden bereits angeglichen. Inklusion und die Heterogenität der Lerngruppen führen dazu, dass die Anforderungen gleichermaßen anspruchsvoll sind, deshalb ist die Anhebung auf A 13 gerecht“, kommentiert Senatorin Linnert den Senatsbeschluss. Die Verbesserungen dienen auch einer Attraktivitätssteigerung des bremischen Schuldienstes, um im bundesweiten Wettbewerb um qualifizierte Lehrkräfte bestehen zu können.

Die Verbesserung der Bezahlung der Lehrkräfte an den Grundschulen kostet 1,1 Millionen Euro im Jahr 2019, 3,3 Millionen Euro 2020 und 5,4 Millionen Euro 2021.

Der Gesetzentwurf soll der Bürgerschaft noch im Mai zur Beratung und Beschlussfassung zugeleitet werden.

Ansprechpartnerin für die Medien:
Ulrike Bendrat, Tel. 0421/361-96027, Email: ulrike.bendrat@finanzen.bremen.de

Link:  https://senatspressestelle.bremen.de/detail.php?gsid=bremen146.c.318600.de&asl=bremen02.c.730.de 

Admin

  • Administrator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 192
  • Karma: +60/-5
[HB] Besoldungsrunde 2019 - Bremen
« Antwort #4 am: 08.06.2019 21:55 »
Gratulation nach Bremen!
Dieses Jahr gewinnt die Hansestadt den Preis für die schnellsten vollständige gesetzliche Umsetzung des Tarifergebnisses für die Landesbeamten!  (*)

Updates sind nun erfolgt auf:
  http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/hb/

Außerdem hat der Bereich der Beamten in Bremen ein Besoldungsarchiv bekommen:
  http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/hb/a/
mit nachträglicher Ergänzung der Besoldungstabellen 2004 und 2006:
  http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/hb/a/2004/
  http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/hb/a/2006/
- der Vollständigkeit halber. Bitte um kritische Prüfung!
(u.E. hat sich gegenüber Bund 2004 lediglich die Sonderzahlung geändert)


(*): maßgeblich ist der Zeitpunkt der Verkündung des Gesetzes im einschlägigen Veröffentlichungsorgan
« Last Edit: 08.06.2019 22:08 von Admin »

Jebo11

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +1/-0
Antw:[HB] Besoldungsrunde 2019 - Bremen
« Antwort #5 am: 08.07.2019 11:32 »
Bald bekommen alle Lehrer in Bremen A13- was völlig gerechtfertigt ist. Wie verhält es sich mit Kollegen, die ein besonderes Amt übernommen haben und aufgrund dessen bereits A13 erhalten? Wäre ja unfair wenn die mit ihrer Mehrarbeit dann genau dasselbe verdienen wie ihre Kollegen ohne entsprechendes Amt  ::)
(in Nds gibt es zumindest diese A13-Stellen, denke in Bremen auch)

Schönen Wochenstart