Autor Thema: Jobfahrrad im öD  (Read 13732 times)

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,107
  • Karma: +232/-278
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #60 am: 05.04.2019 11:27 »
...warum?

...kennst du dein verfügbares Einkommen nicht oder musst du überall "an die Hand genommen werden"?
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Keeper83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 235
  • Karma: +16/-134
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #61 am: 05.04.2019 11:47 »
...warum?

...kennst du dein verfügbares Einkommen nicht oder musst du überall "an die Hand genommen werden"?

Ich könnte mir sicherlich mit ein wenig Anstrengung auch so ein Ebike leisten. Würde aber aus bereits erwähnten Gründen lieber auf das Jobradmodell zurückgreifen.
Lasse mir deshalb als durchschnittlich verdienender Familienvater aber ganz sicher keinen Geiz vorwerfen!
Du hast aber genau das gegenüber der Gruppe derer die sich das "ganz normal" leisten können getan.
Daher meine Frage wer diese Gruppe anhand welcher Parameter festlegt.

E 11/3  junge Familie mit Eigenheimfinanzierung und Bafögrückzahlung
E 6/5 zur Miete und Single.
A14 Kinder aus dem abbezahltem Haus lange ausgezogen und kurz vor der Pensionierung.
usw.

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,107
  • Karma: +232/-278
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #62 am: 05.04.2019 11:53 »
...es kommt nicht darauf an, wieviel man verdient oder auf den Familienstand oder welche Hypothekendarlehn man bedienen muss, sondern alleine auf das nach Abzug der Fixkosten zur Verfügung stehende Einkommen...

...das kann bei dem ledigen und noch bei Mutti wohnendem EG 6er höher sein als das eines Familienvaters mit Wohneigentum mit A15...

...schönes Wochenende
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Keeper83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 235
  • Karma: +16/-134
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #63 am: 05.04.2019 12:17 »
...es kommt nicht darauf an, wieviel man verdient oder auf den Familienstand oder welche Hypothekendarlehn man bedienen muss, sondern alleine auf das nach Abzug der Fixkosten zur Verfügung stehende Einkommen...

...das kann bei dem ledigen und noch bei Mutti wohnendem EG 6er höher sein als das eines Familienvaters mit Wohneigentum mit A15...

...schönes Wochenende

Diese Rechnung führt bei mir, wie bereits beschrieben, zu der Erkentnis, dass ich mir auch "ganz normal" ein EBike leisten könnte. Dann bin ich wohl per se ausgeschlossen von dem Jobradangebot, oder halt geizig. Danke für die Aufklärung und schönes Wochenende.
 

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 780
  • Karma: +37/-370
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #64 am: 05.04.2019 12:21 »

Diese Rechnung führt bei mir, wie bereits beschrieben, zu der Erkentnis, dass ich mir auch "ganz normal" ein EBike leisten könnte. Dann bin ich wohl per se ausgeschlossen von dem Jobradangebot, oder halt geizig. Danke für die Aufklärung und schönes Wochenende.

Ja, Gott. Dann kaufe dir doch eines!

Zudem: ist es nicht besser mit dem Auto die 18 Km zu fahren und mehr durch Zeitvorteil mehr für die Kinder da zu sein, als das Papi einen auf öko macht?

Keeper83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 235
  • Karma: +16/-134
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #65 am: 05.04.2019 12:43 »

Diese Rechnung führt bei mir, wie bereits beschrieben, zu der Erkentnis, dass ich mir auch "ganz normal" ein EBike leisten könnte. Dann bin ich wohl per se ausgeschlossen von dem Jobradangebot, oder halt geizig. Danke für die Aufklärung und schönes Wochenende.

Ja, Gott. Dann kaufe dir doch eines!

Zudem: ist es nicht besser mit dem Auto die 18 Km zu fahren und mehr durch Zeitvorteil mehr für die Kinder da zu sein, als das Papi einen auf öko macht?

Ist das nicht meine Entscheidung? Und wenn ich 50 Km zu Fuß gehen will. Mit kurzer Hose und T-Shirt im Februar.
Genauso wie es meine Entscheidung sein sollte, ob ich ein Jobradmodell meines AG annheme oder nicht. Ob ich nun 5 Mio aufm Konto habe oder nicht.
Ich kann mit Bevormundung nun mal generell nichts anfangen. Tut mir Leid. Und diese Bevormundung kritisiere ich bei Verdi. Nicht mehr und nicht weniger.
 
 

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 780
  • Karma: +37/-370
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #66 am: 05.04.2019 13:13 »
Ich stimmte Ihnen insofern zu, als das die Haltung von Verdi hier - mal wieder - Unfug ist. Denn sollte es an der Beteiligung am Sozialversicherungsaufkommen scheitern, hätte es auch keine Regelung zur Teilzeitarbeit im TVÖD geben dürfen.

Dennoch: Entgeltumwandlung ist Mist und für den öD völlig überflüssig abseits von irgendwelchen Blumen mit dem man sich in der PR schmücken möchte.

Keeper83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 235
  • Karma: +16/-134
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #67 am: 05.04.2019 13:34 »
Ich stimmte Ihnen insofern zu, als das die Haltung von Verdi hier - mal wieder - Unfug ist. Denn sollte es an der Beteiligung am Sozialversicherungsaufkommen scheitern, hätte es auch keine Regelung zur Teilzeitarbeit im TVÖD geben dürfen.

Dennoch: Entgeltumwandlung ist Mist und für den öD völlig überflüssig abseits von irgendwelchen Blumen mit dem man sich in der PR schmücken möchte.

Tja, wenn man das Fahrrad nicht Bar bezahlen möchte, bleibt finanzieren oder leasen. Und diese Rate zahle ich nun mal lieber vom Brutto als von Netto. Die Ersparnis kann ich dann ja theoretisch in eine private Altersvorsorge stecken. Dann mach ich Rententechnisch sogar noch Plus am Ende. 

Tyrion

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
  • Karma: +1/-0
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #68 am: 05.04.2019 18:45 »
Das Jobfahrrad über Entgeltumwandlung mag für Firmen der Privatwirtschaft ein Goodie zur Mitarbeitermotivation sein. Für den öD halte ich dies aber schon allein wegen der Masse an Beschäftigten für ungeeignet, da das Angebot nur einen kleinen Teil der Beschäftigten tatsächlich ansprechen würde. Es kann nicht Aufgabe der Arbeitgeber im öD sein, einer kleinen Minderheit Steuer- und Beitragsvorteile über eine Entgeltumwandlung zu verschaffen, die auf privaten Anschaffungen/Leasingverträgen beruhen und sich zugleich negativ auf die Höhe der Altersvorsorge auswirken. 

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,107
  • Karma: +232/-278
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #69 am: 05.04.2019 20:20 »

Diese Rechnung führt bei mir, wie bereits beschrieben, zu der Erkentnis, dass ich mir auch "ganz normal" ein EBike leisten könnte. Dann bin ich wohl per se ausgeschlossen von dem Jobradangebot, oder halt geizig. Danke für die Aufklärung und schönes Wochenende.
...wenn du es dir theoretisch auch so leisten kannst, du aber darauf verzichtest, weil du es nicht über eine entgeltumwandlung finanzieren kannst und stattdessen wie ein störriges Kind mit den Füssen stampfst, dann bist du in meinen Augen geizig....


Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

CmdrMichael

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Karma: +1/-0
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #70 am: 06.04.2019 15:47 »
Auch, wenn es hier um die Angestellten geht. Kollegen hat mal bei uns in der Behörde angefragt, ob sowas nicht für Beamte möglich wäre.

Aussage aus der Z war: Das (Bundes-)Beamtengesetz sieht keine Entgeltumwandlung vor, daher ist es nicht möglich.

Keeper83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 235
  • Karma: +16/-134
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #71 am: 08.04.2019 09:16 »
Das Jobfahrrad über Entgeltumwandlung mag für Firmen der Privatwirtschaft ein Goodie zur Mitarbeitermotivation sein. Für den öD halte ich dies aber schon allein wegen der Masse an Beschäftigten für ungeeignet, da das Angebot nur einen kleinen Teil der Beschäftigten tatsächlich ansprechen würde. Es kann nicht Aufgabe der Arbeitgeber im öD sein, einer kleinen Minderheit Steuer- und Beitragsvorteile über eine Entgeltumwandlung zu verschaffen, die auf privaten Anschaffungen/Leasingverträgen beruhen und sich zugleich negativ auf die Höhe der Altersvorsorge auswirken.

Interessant. Sie wissen also wie viele Beschäftigte im ÖD sich für dieses Modell interessieren? Woher kommt diese Information?
Es arbeiten mehr Menschen im ÖD als in der Privatwirtschaft? Aha.
Das mit der Altervorsorge sollte eine persönliche Entscheidung sein. Niemand wird dazu gezwungen.

Keeper83

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 235
  • Karma: +16/-134
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #72 am: 08.04.2019 09:19 »

Diese Rechnung führt bei mir, wie bereits beschrieben, zu der Erkentnis, dass ich mir auch "ganz normal" ein EBike leisten könnte. Dann bin ich wohl per se ausgeschlossen von dem Jobradangebot, oder halt geizig. Danke für die Aufklärung und schönes Wochenende.
...wenn du es dir theoretisch auch so leisten kannst, du aber darauf verzichtest, weil du es nicht über eine entgeltumwandlung finanzieren kannst und stattdessen wie ein störriges Kind mit den Füssen stampfst, dann bist du in meinen Augen geizig....

OK. Dann führen wir jetzt wohl die Bedürftigkeitsprüfung fürs Jobfahrrad ein! Großartige Idee. 
Gleich wieder ein paar Arbeitsplätze mehr in der Verwaltung.

Kat

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 283
  • Karma: +17/-49
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #73 am: 08.04.2019 13:29 »
Also mein Arbeitgeber bietet Dienstfahrräder für Dienstfahrten an. Wie Du zur Arbeit kommst, ist nicht das Bier des Arbeitgebers sondern Deins. Warum sollte er Dir also das Beförderungsmittel bezahlen?

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 738
  • Karma: +49/-95
Antw:Jobfahrrad im öD
« Antwort #74 am: 08.04.2019 13:48 »
Also mein Arbeitgeber bietet Dienstfahrräder für Dienstfahrten an. Wie Du zur Arbeit kommst, ist nicht das Bier des Arbeitgebers sondern Deins. Warum sollte er Dir also das Beförderungsmittel bezahlen?

Gedanke war wohl, was der Arbeitgeber den Beschäftigten Gutes tun kann, außerhalb von mehr Geld. Jobticket (wie wohl in Hessen) war eine Idee, ein anderes umweltfreundliches Transportmittel wie das Jobfahrrad der Startpunkt für die Diskussion.